Seite 16 von 17 ErsteErste ... 614151617 LetzteLetzte
Ergebnis 301 bis 320 von 334
  1. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.573

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Ich würde ebenfalls einen schmalen Satz fürn Paris Sled Nehmen.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  2. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.169

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Ich auch für den Paris Sledge, Danke :-)

  3. Erfahren
    Avatar von AndiBar
    Dabei seit
    14.03.2011
    Ort
    München
    Beiträge
    182

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Ich bitte auch einmal die Paris-Version, danke!

  4. AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Sodele, ich habe nun diverse Angebote eingeholt.

    Ob nun 100, 125 oder 135 cm spielt kaum eine Rolle (außer beim Versand, der Länge wegen):
    Eine Leiste wird zw. 5 und 6 EUR kosten wenn ich einen kleinen Stapel bestelle. Wir könnten also von mir aus auch 135 cm bestellen und jeder säbelt sich seine Kufen selbst in der Länge zurecht.

    Die Frage, wie die Leisten von mir zu Euch kommen ist allerdings noch offen.
    Wäre toll, wenn mir jeder mal ein für seine Länge passendes Versandangebot durchgeben würde (PN der Übersicht wegen), andernfalls nehme ich den Versender, der mir am praktischsten erscheint (wer länger als 119 cm haben will sollte sich umgucken, denn ein Maximalmaß von DHL sind glaub 120 cm).
    Gegen ein Trinkgeld (aufrunden) säbele ich auch von 135 cm auf xyz cm ab, wenn es dann besser ins Paket paßt.

    Außerdem ist noch offen auf welchen Querschnitt wir uns einigen wollen.
    - 20 mm breit und 15 mm hoch
    oder
    - 25 mm breit und 15 mm hoch
    !?

    Bitte bis Sonntagabend Wünsche vorbringen, sonst auf ewig schweigen.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  5. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.838

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    In der Stärke und Breite lassen sich die Kufen aufrollen und passen damit in ein normales Packet oder Päckchen
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Linnaeus
    Dabei seit
    21.02.2006
    Beiträge
    535

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zitat Zitat von JonasB Beitrag anzeigen
    In der Stärke und Breite lassen sich die Kufen aufrollen und passen damit in ein normales Packet oder Päckchen

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    728

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Hallo,
    so eine Sammelbestellung ist eine gute Idee, bedeutet allerdings auch ziemlich viel Aufwand für moltebaer durch den Zwischenversand, aber das müßt Ihr untereinander abklären.
    Ich wollte Euch nur noch einmal darauf hinweisen, falls es der eine oder andere vergessen hat, das "extremtextil" passende Kufen für die Pariswanne anbietet, allerdings nicht 15mm stark, aber IMO in der Praxis ausreichend.
    Einfach bei extermtextil nach: Polyethylen-Schiene (PE-HD), 130x2x0,8cm suchen, bzw. extremtextil > Zubehör > Plattenware, dort ganz unten sind die Kufen.
    Einen sonnigen Tag allen,
    Z

  8. AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Wir bestellen nun Leisten mit Querschnitt 25mm x 12mm.
    Wegen der Länge habe ich nach deren Versandkonditionen gefragt und warte auf Antwort.

    P.S.: vielleicht war die Aufnahme der Leisten in den extex-Katalog ja schon lange im Voraus geplant und ich bilde mir die zeitliche Korrelation nur ein.
    Andernfalls: Hallo Martin, gib mir mal ein Bier aus
    Wieso habt Ihr sie eigentlich 2 mm dünner gemacht als meine? UL im Winter!?
    Geändert von Moltebaer (15.02.2017 um 19:20 Uhr) Grund: Aus der 15 mach eine 12 :)
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  9. AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Falls noch jemand Kufen braucht:
    ein Paar 135cm lang, 25mm*12mm Querschnitt gibt es bei mir für 15 EUR zzgl. Versand.
    Einfach ne PN schreiben.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.05.2013
    Beiträge
    10

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Hiho zusammen,

    da ich gerade den Aufbau einer Paris-Pulka plane, würde ich dies gerne nach dem "Neusten Stand der Technik" machen

    Da z.B. Snuffy jetzt ihre dritte Paris-Pulka gebaut hat, und dabei wiederum so manches anders gemacht hat, wäre ein Update mit Fotos sicherlich interessant. Natürlich dürfen sich auch alle anderen Pulkabauer und "Alte Hasen" angesprochen fühlen. Frei nach dem Motto, das hat sich nicht so bewert, wurde jetzt so verbessert/geändert/neu ausgetüftelt, und hat nun diese positiven Auswirkungen. Gerade auch beim Selbstbau des Zuggestänges, welche Form X oder H, oder doch besser ein fertiges kaufen.
    Also immer raus mit Euren Erkenntnissen, was hat sich bewert, was würdet Ihr anders machen. Gerne auch mit Links von den Bezugsquellen, oder genauer Bezeichnung, denn Textil ist nicht gleich Textil, und Kunststoff welcher sich hier in den Sommermonaten als brauchbar erwiesen hat, kann in der Kälte Skandinavien schon wieder ganz anders aussehen, bis hin zum Totalausfall.

    Also Snuffy / Moltebaer und alle Anderen haut in die Tasten

    Danke und Gruß Thau

  11. Erfahren

    Dabei seit
    25.07.2015
    Beiträge
    101

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Hallo miteinander,

    habe mich in letzter Zeit auch mit dem Aufbau einer Pulka beschäftigt.

    Anbei Bilder wie ich Inspirationen aus verschiednen Quellen umgesetzt habe:



    Für das Verdeck habe ich einen Zylinderförmigen Sack aus Cordura nähen lassen. Dieser fasst ca. 270 L. Geöffnet wird dieser mit einem Reißverschluss. Gesichert wird die Ladung durch ein umlaufendes "netzartiges" Gummiband (Inspiration: Finnisches Video auf YT) und 2 Riemen mit Schnalle.





    Als Gestänge verwende ich 12 mm Fiberglasstäbe auf welche ich ein M12 Gewinde geschnitten habe und einen Kugelkopf mit Epoxidkleber draufgeleimt habe. Den Kopf gibts bei Conrad, die Stangen bei Ebay o.ä.



    Aus einem Edelstahl-U Profil habe ich dann händisch eine Aufnahme herausgearbeitet. Damit kann das Gestänge mit einem Bolzen und Federstecker abgebaut werden. => Nachbau aus dem Pulka-Book




    Befestigen werde ich die Stangen am Zuggeschirr per Karabiner/Kleine Seilöse.

    Zum Transport nehme ich die Stangen ab und packe diese in den Ski-Sack (Exakt gleiche Länge wie die Skier)





    Als Kufen habe ich mir bei Extremtextil HD-PE Stangen bestellt und angeschraubt.



    Für den Transport habe ich aus Sperrholz eine Art Fahrwerk gebaut. Diese habe an die Kontur der Rückwand des Schlittens angepasst. Es lässt sich relativ klein zerlegen und soll im Gepäck nicht viel Platz wegnehmen.



    Befestigt wird dies durch L-Profile an der Rückwand und durch die weißen Bügel an der Seite.

    Bin gespannt wie sich das in der Praxis auf Schnee macht. Auf naßem Gras mit 20 k Sandsack hat zumindest das Gestänge schonmal funktioniert.
    Geändert von rabe123 (28.10.2017 um 23:00 Uhr)

  12. Alter Hase
    Avatar von Snuffy
    Dabei seit
    15.07.2003
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    2.838

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Ohhh, mal wieder ein paar Bilder von einer etwas anderen Pulkaumsetzung. Schön, schön.

    Besonders gefallen mir die Klanghölzer oben auf der Pulka. Bei schlechtem Wetter sicher recht aufheiternd, wie ein gelbes Innenzelt für die Augen sind die für die Ohren eine nette Abwechslung zum lauten Wind.

    Bei meiner ersten Pulka habe ich auch Gewinde aufs GFK geschnitten. Mit gutem Epoxy ist das aber nicht nötig und war bei mir kontraproduktiv. Da GFK extrudiert ist, sind alle Fasern parallel zueinander. Da wo die oberen Fasern durch den Gewindegang durchtrennt wurden haben sie angefangen sich aufzutrennen. 12mm könnte noch ein guter Kompromiss sein was Gewicht/Steifigkeit angeht. Wie lang ist das Gestänge? Beide Stangen sind einfach parallel zu einander, oder?
    Das Rollenbrett sieht recht groß & schwer aus. Aber Bretter scheinen recht verbreitet zu sein.
    Ich hab immer wieder Probleme mit dem Volumen in der Paris, gar nicht so sehr das Gewicht. Daher wüsst ich gar nicht recht wohin damit.
    Ein Feedback nach dem Winter wär cool. *thumbsup*


    Thau hatte mich vor Ewigkeiten mal privat angeschrieben bzgl Erfahrungen. Dann nutze ich gleich mal die Chance und Antworte auch dazu.

    Hier Version 3.1 (links)und Version 2 (rechts) nebeneinander

    Bei der Version wollte ich sparen und hab kein wasserdichtes Gewebe genommen. Version 3 ist aus X-Pac. Glaube das 07er und 021er. Vorn eine Tasche ähnlich wie Fjellpulken. Grundsätzlich wurde bei Version deutlich mehr aufs Gewicht geachtet. Ich denke sehr viel leichter geht es kaum noch. Klar kann man Taschen und RVs weglassen, aber die sind es mit wert. Ich werde eher noch eine weitere, kleine fürs Gestänge machen. Ordnung ist alles auf Tour.
    V2 hat ein X-Gestänge und V3 ein H-Gestänge. Beide verhalten sich recht ähnlich. V1 hatte zwei parallele Stangen aber das war nix. Die waren mit 10mm auch einfach zu weich.


    Hier Detailbilder von Version 2


    Die Alukufen schneiden sehr gut in den Untergrund. Auf Eis quasi kaum Widerstand. Allerdings hat sie soviel Traktion, dass sie an steilen Traversen eine Rolle macht, statt den Hang runter zu rutschen. Das kann die V3 besser. PE Kufen haben genug grip aber ebend nicht zuviel.
    Verbinder aus Edelstahl. GFK ist einfach eingeklebt. Normalo Epoxy- Loctite oder so. Alu U-Profile um das Verdeck zu befestigen sehen gut aus sind aber Overkill. V3 hat innen ein 10x2mm Aluband. Das reicht locker und kann schön von Hand gebogen werden.

    Und hier Bilder von Version 3(.1)


    Gestängebefestigung. Alu U-Profil, angenietet. Augenschraube mit Bolzen. Kunststoffscheiben, damit nichts klappert.




    Gestänge aus extrudiertem Karbon. Eingeklebte Aluminiumhülse mit Gewinde. Außen zur Verstärkung eingeklebtes Alurohr.
    H-Segment ist ebenfalls nur geklebt. Würde ich mittlerweile wohl eher Hartlöten, hat bisher 3 Touren aber tadellos überstanden. Hab hier für alle Verklebungen JB weld genommen und habe damit gute Erfahrungen gemacht. Mit der Temperatur kann man auch gut die Eigenschaften steuern.
    Bei meinem Optimus 111 Umbau hat sich JB weld als merklich besser rausgestellt als 2K Epoxy aus dem Baumarkt.
    Mit extra Tasche für Kleinkram.
    Gummiband zur Komforteinstellung. Karabiner mit Sicherung. Andere sind bei mir gelegentlich aufgegangen!
    "Zauberstab" bildet eigentlich ein doppel H-Gestänge. Dient dazu dass man die Pulka beim hinterher ziehen besser greifen kann. Zauberstab ist aus einem Karbon Rest mit aufgeklebten POM welches einfach durchbohrt wurde.
    Allein das reine Karbon hat allerdings 100, oder 120€ gekostet, ohne Normteile, Kleber o.ä.
    Reperaturhülse ist immer mit dabei(Siehe Bild p1530863).
    Karbonrohr ist 14x2mm.


    Griffe, praktisch beim Transport


    Rollen noch praktischer beim Transport. Bei der Version 2 waren sie zu klein. Und es braucht Spiel zum U-Profil damit kleine Steinchen nicht das Rad blockieren und es schleift.



    V4 ist angedacht. Für den Hobby-Möbelbau (furnieren)habe ich mir bereits eine Vakuumpumpe gekauft. Ergebnisse entsprechen dort absolut den Vorstellungen und Erwartungen. Habe ebenfalls 2k Epoxy verwendet. Somit ist eine Karbonwanne per Infusionsverfahren in greifbarer Nähe. Dann würde ich die Paris kopieren und nur ein Stück breiter machen. Brauch ich nur noch Zeit um mir eine schöne Form zu bauen. Gestänge würde ich nicht verändern. Erst wenn es bricht. Ja, nur Zeit... :\
    Natürlich würde man dann nicht wirklich viel günstiger sein als eine gekaufte Pulka. Aber darum geht es ja auch gar nicht. Das kann man vielleicht an den Versionsnummern erkennen. Und eine aus farbigem Karbon hat sicher auch etwas. Würde wenn dann auch wirklich Voll-Karbon nehmen. Nur Show hat man dann nicht nötig.

    Wie bereits erwähnt ist die Paris eher begrenzt durch das Volumen, bzw baut sie recht hoch auf. An steilen Traversen fehlt ihr die nötige Auflage. Gleiches, wenn an mäßigen Traversen ein starker Wind weht. Der Wind kippt die Paris durch ihre Höhe sehr leicht um. Wenn man gut fahren kann, kann man das ausgleichen und einfach "Schuss" runterfahren, aber man will ja nicht immer runter. ; )

    Die Paris als Basis ist einfach schön leicht und leicht zu bearbeiten. Eine super Grundlage, auch im Vergleich zu Fjellpulken und Acapulkas die ich bereits mehrfach neben mir auf Tour beobachten konnte.

    Gurt ist der Beckengurt von meinem Osprey Aether mit angenähten D-Ringen.
    Die Frage die man sich stellen sollte (oder es einfach ausprobieren sollte) ist, ob man sich traut die Pulka voll zu beladen, sie so kurz/direkt wie möglich am Gurt zu befestigen und dann jemanden bitten die Pulka 360° um ihre Achse zu drehen. Nein, das ist nicht leicht und erzeugt sehr viel Stress im Gestänge. Aber das muss sie und der Gurt abkönnen. Bei mäßiger Geschwindigkeit sich bei der Abfahrt hinzupacken erzeugt deutlich höhere Kräfte.

    Was vergessen? Achja, Pulka V2 steht zum Verkauf.


    Cheers
    Snuffy
    Geändert von Snuffy (21.11.2017 um 02:46 Uhr)
    Gibt Dir dat Leben eenen Knuff,
    dann weene keene Träne.
    Lach Dir'n Ast, und setz' Dir druff,
    und baum'le mit die Beene.



  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    03.10.2018
    Beiträge
    28

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Was mich interessiert, ich aber nicht ganz verstehe ist, wie die Abdeckung verschlossen wird, wenn sie keinen Reißverschluss besitzt?
    Ist das dann einfach ein Rollverschluss auf der gesamten Länge oder wird der Stoff nur "gefaltet" und dann festgeschnallt?

  14. AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zitat Zitat von Icefeather Beitrag anzeigen
    Was mich interessiert, ich aber nicht ganz verstehe ist, wie die Abdeckung verschlossen wird, wenn sie keinen Reißverschluss besitzt?
    Ist das dann einfach ein Rollverschluss auf der gesamten Länge oder wird der Stoff nur "gefaltet" und dann festgeschnallt?
    Bei meiner (sieht oben ähnlich aus wie bei Snuffy) ist der Stoff tatsächlich nur uebereinander gelegt/in sich selbst eingedreht, und dann mit den elastischen Bändern und Haken zusammengehalten. Bei mir ist der Stoff etwa 4x1 meter,fängt vorne rechts an, geht einmal gegen den Uhrzeigersinn um den gesamten Rand, und hört vorne Links auf (oder andersrum - wichtig ist ein ueberlappendes Stueck). Dadurch, dass der Stoff 1 meter breit (also auch hoch) ist gibt es genug Stoff zum zusammenrollen und abdichten.

    So lässt sich das ganze dann auch einfach mit dicken Handschuhen öffnen und schliessen.

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    30.08.2010
    Beiträge
    17

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Hallo!

    Ich klinke mich hier mal ein. Hat jemand Tips/Bilder/Anleitungen für die Verwendung der Polyethylen-Schienen von Extremtextil als Kufen? Sollte man schrauben, nieten oder kleben? Oder doch was ganz anderes?

    Danke für die Tips!

    Gruß
    Henning

  16. AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Auf Klebung würde ich mich nicht verlassen wollen, hatte ich auch zuerst mit einem Montagekleber probiert, war den Scherkräften nicht gewachsen.
    Nieten dürfte günstig und leicht aber unpraktisch zu entfernen/warten sein falls nötig.
    Schrauben geht simpel, kostet 2-Mark-Fuffzich mehr, wiegt etwas mehr, ist aber reversibel montiert.
    Selbstverständlich die Bohrungen absenken, so daß die Schraubenköpfe im Loch verschwinden.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    842

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    PE auf PE würde ich entweder Nieten (mir zu aufwändig) oder einfach durchbohren, ansenken, und innen mit Unterlagscheibe und Mutter kontern.

  18. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    728

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zitat Zitat von Bunde Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich klinke mich hier mal ein. Hat jemand Tips/Bilder/Anleitungen für die Verwendung der Polyethylen-Schienen von Extremtextil als Kufen? Sollte man schrauben, nieten oder kleben? Oder doch was ganz anderes?

    Danke für die Tips!

    Gruß
    Henning
    Hallo Henning!
    Ich hatte die Schienen angeschraubt, daß hat gut geklappt. Ich glaube Messingschrauben M3 oder M4 mit Linsenkopf in der Schiene versenkt und innseitig im Schlitten Hutmuttern. Bilder müßte ich mal bei passender Gelegenheit suchen.
    Nieten geht aber bestimmt auch sehr gut.
    Kleben wäre mir nichts, gerade wegen der Belastung (Verwindung), der Tiefentemperaturen und dem Aufwand.
    Gruß Z
    Bitte schön:




    Fünf durchgehende Messingschrauben plus Hutmuttern pro Schiene. Dazu von Innen nochmal kurze Schrauben mit Unterlegscheiben aller 10 - 15 cm? Material: Messing und VA / Inox.
    Geändert von Zz (13.12.2018 um 12:04 Uhr)

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    30.08.2010
    Beiträge
    17

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Cool. Schon mal Danke für die Antworten. Geht so ungefähr in die Richtung, die ich erwartet hatte.
    Ein paar Bilder wären nett!

  20. Anfänger im Forum
    Avatar von alb-uli
    Dabei seit
    29.06.2014
    Ort
    Schwäbische Alb
    Beiträge
    16

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Hallo!

    die Hutmuttern haben den Vorteil dass innen nichts scharfkantig ist. Hab Senkkopfschrauben, U-Scheiben und Hutmuttern aus VA-Material verwendet um die Kufen zu verschrauben

    Uli

    Geändert von alb-uli (12.12.2018 um 18:26 Uhr)
    <;(((><

Seite 16 von 17 ErsteErste ... 614151617 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)