Seite 13 von 17 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 260 von 334
  1. Gesperrt Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    66

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Danke für den vielen Input!
    Verfolge diesen (und ähnliche) Freds schon länger und hab mich jetzt entschlossen, mal aktiver einzusteigen.
    @sebastian: Super Bilder, damit kann man wirklich was anfangen und einen Eindruck bekommen von den entsprechenden Bauschritten und Belastungen/Kräften.

    Habe gleich mehrere Fragen:
    Hat jemand tatsächlich mal im Gelände dieses Chariot-Langlaufset ausprobiert? Umbau vom Kinderanhänger zum "Schlitten"?
    Mir kommt das alles recht windig und trendy vor, aber vielleicht täusche ich mich ja...

    @sebastian: Wie kann man denn die Rollen, die Du unter Deine Pulka gespannt hast (Klasse Idee übrigens) verstehen? Vom Rollendurchmesser her kannst Du das Ding ja höchstens zum verschieben auf festen und ebenen Gründen einsetzen. Oder wie ist das gemeint?

    Meine Fragen zielen darauf ab, dass ich mir einen Fahrradanhänger zum professionellen Lastentransport bauen oder umbauen möchte, und das für alle Lagen und Witterungsverhältnisse. D.h. am Fahrrad, zu Fuss, in der Stadt und im Gelände, im Schnee und beim Abfahren mit Ski usw. Was Fertiges gibts da glaub ich bisher nicht, alle die ich kenne sind recht einseitig oder kommen aus China... Hab bei Globi einen ziemlich neuen Anhänger aus Alublech gesehen, der angeblich gut verarbeitet ist aber entsprechend teuer - hat den schon mal jemand live gesehen oder Erfahrungen damit? Der liesse sich vielleicht umbauen und ausserdem kann man angeblich alle Bauteile einzeln bekommen... Beim Y-frame sind mir die Details etwas zu "spartanisch"

    Zum Zug-Gestänge: Habe selbst noch nie eine Pulka vewendet, aber dabei scheint ja die flexible Anbringung des Gestänges wichtig zu sein, um nicht alle Schwingungen oder Ruckler zu übertragen. Bei so einer Lastenrikscha oder Sommerpulka würde ich ja eher umgekehrt davon ausgehen, dass die Verbindung zur sicheren Kontrolle des "Fahrzeugs" eher steif ist und sehr direkt. Hat von Euch schon mal jemand 22mm Eschenholzstangen für sowas verwendet ? Kann man selbst Dampfbiegen (mit etwas Aufwand) und in die gewünschte Form bringen... Der Monowalker macht ja sowas in der Art, auch wenn so ein onewheeler für mich unbrauchbar ist.

    Werd sicher in den nächsten Monaten mal was basteln und fotografieren...
    Beste Grüße
    Paul

  2. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.867

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zum Zug-Gestänge: Habe selbst noch nie eine Pulka vewendet, aber dabei scheint ja die flexible Anbringung des Gestänges wichtig zu sein, um nicht alle Schwingungen oder Ruckler zu übertragen. Bei so einer Lastenrikscha oder Sommerpulka würde ich ja eher umgekehrt davon ausgehen, dass die Verbindung zur sicheren Kontrolle des "Fahrzeugs" eher steif ist und sehr direkt.
    Die verbindung Pulka-Gestänge sollte wegen der Lastenkontrolle starr sein, Flexibilität holst Du dir am anderen Ende, zwischen Stangenende und Zuggurt. Am enfachsten durch ein kurzes Stück Gummiseil. Manche käufliche Pulkagestänge (Fjellpulken) haben eine Feder innen im letzten Stück des Gestängerohrs sitzen. Der Nachteil so einer eingebauten Dämpfung ist IMO, dass man sie nicht regulieren kann.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  3. Gesperrt Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    66

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Danke. schonmal.

    Meine Frage geth dahin, brauch ich denn überhaupt Flexibilität? Ähnlich wie bei einer Schubkarre, wenn die schwer beladen ist - da wäre ja jede Flexibilität in den Handgriffen ein ständiger Unsicherheitsfaktor. Um die Kraft von den Armen auf das Balancieren der Karre übertragen zu können, muss das ja ziemlich steif sein. Deshalb, denke ich, dass es der Monowalker auch so starr gelöst hat - der muss ja mit seinem einen Rad permanent die Last manövrieren und ausbalancieren. Eine Pulka hingegen ruht ja mit ihrem Gewicht auf der Gleitfläche

    vG Paul

  4. Fuchs

    Dabei seit
    16.08.2009
    Beiträge
    1.038

    Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Ich hab letzte Saison 2 chariots auf diesen Ski gesehen. Schien gutvzu funktionieren. Allerdings war das auf gerader Strecke. Wie er sich bei Abfahrt in Kurven schlägt weiß ich also nicht.
    bear shit - sounds like bells & smells like pepper

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.867

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Im Idealfalle ruht die Pulka ja nicht, sondern gleitet über den Untergrund.

    Im Ernst, sie gleitet nicht gleichmäßig. Selbst bei komplett glattem, idealem Schnee oder gespurter Bahn nicht. Die Vorwärtsbewegung beim Skilaufen ist rhythmisch - dynamische Antrittsphase, langsamere Gleitphase, d.h. ohne Dämpfung beschleunigst Du die Pulka mit jedem Antritt, dann verlangsamt sie sich und mit dem nächsten Schrit musst Du sie wieder auf Touren bringen, und wirst zugleich in der Gleitphase gebremst. Bei Unebenheiten - Bodenwellen, kleinen Hindernissen, Sastrugi (Schneeverwehungen) verstärkt sich der Effekt. Kurze Gummiseile wirken Wunder. Die Pulka läuft dann unabhängig vom Geh-Rhythmus.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  6. Gesperrt Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    66

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    :-) Erinnert mich ans Kanufahren mit einem oder zwei Booten im Schlepptau... Fühlt sich nicht so richtig prickelnd an...

    Aber kannst Du das nachvollziehen, was ich mit der Schubkarre meinte? Ich glaub ja, dass das wesentlich weniger dynamisch ist als z.B. beim Langlaufen. Stell Dir mal eher so ne Stuation vor, das Du in nem öffentlichen Park arbeiten musst, aber Du darfst nicht reinfahren. Also Sprinter voller Werkzeug abstellen, Rikscha beladen mit Alukiste voller Werkzeug, vielleicht noch paar Sachen obendrauf geschnallt, ab in den Park, paar Wurzeln überwinden, mal schlechte Stellen, bisserl Hügel, und nach 2km bist Du am Ziel.

    D.h. Du schleppst ein Maximum an Gewicht (willst ja nicht 2x gehen) bist aber auch nicht zu lange unterwegs...

  7. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zitat Zitat von paolo Beitrag anzeigen
    @sebastian: Wie kann man denn die Rollen, die Du unter Deine Pulka gespannt hast (Klasse Idee übrigens) verstehen? Vom Rollendurchmesser her kannst Du das Ding ja höchstens zum verschieben auf festen und ebenen Gründen einsetzen. Oder wie ist das gemeint?

    Zum Zug-Gestänge: Habe selbst noch nie eine Pulka vewendet, aber dabei scheint ja die flexible Anbringung des Gestänges wichtig zu sein, um nicht alle Schwingungen oder Ruckler zu übertragen. Bei so einer Lastenrikscha oder Sommerpulka würde ich ja eher umgekehrt davon ausgehen, dass die Verbindung zur sicheren Kontrolle des "Fahrzeugs" eher steif ist und sehr direkt. Hat von Euch schon mal jemand 22mm Eschenholzstangen für sowas verwendet ? Kann man selbst Dampfbiegen (mit etwas Aufwand) und in die gewünschte Form bringen... Der Monowalker macht ja sowas in der Art, auch wenn so ein onewheeler für mich unbrauchbar ist.

    Werd sicher in den nächsten Monaten mal was basteln und fotografieren...
    Beste Grüße
    Paul
    Die Rollen waren eigentlich nur für ein etwaige Bahnanreise gedacht und sollten das Umsteigen ect. erleichtern. Für unebenen Untergrund eher nicht zu gebrauchen.

    22mm Esche wäre bei meinen Aktionen mit der Pulka sicher schon gebrochen. Esche ist zwar recht stabil und flexibel, kenne ich vom Faltbootbau, allerdings wirken beim Überschlagen der Pulka teilweise solche Kräfte das es bei einem Holzgestänge schon eng werden könnte. Dann könnte ich mir eher noch Bambus vorstellen. Hab damit aber keine Erfahrungen.

    Bezüglich der Dämpfung...wie Sarekmaniac schon erwähnt läuft die Pulka teilweise etwas ruckelig hinterher, Gleit- und Abstoßphase, Bodenunebenheiten, Bodensenken welche man durchfährt tun ihr übriges.
    Ich habe keinen Dämpfer im Gestänge, da mir das zu anfällig erscheint. Stattdessen habe ich einfach aus einem starkem, 6mm Gummiseil eine Ring doppelt gelegt und am Zuggurt befestigt. In den doppelten Gummiring hänge ich dann das Zuggeschirr ein...

    Viele Grüße
    Sebastian

  8. Gesperrt Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    66

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    @sebastian+sarekmaniac: Danke erstmal für die ausführlichen Antworten.

    Mit Esche hab ich gute Erfahrungen gemacht, aber vielleicht brauchts eher 25 mm. Bambus splittert ziemlich schnell und lässt sich dann schlecht reparieren, aber Rattan käme vielleicht in Frage. Das ist relativ schwer in den richtigen Massen und Längen zu bekommen, mal sehn. Und Esceh ist dafür schwer. Vielleicht eine Mischung aus Alu mit angedrechselten Hülsen und Schraub-Steck-Verbindungen? :-) Das würde dann ein Ewigkeitsprojekt

    Ich werde erstmal versuchen, wie sich so ein Hänger mit festen Griffen verhält und ob eine lockere Aufhängung hilft oder eher die Unsicherheit erhöht. Wenn man bei Googles Bildersuche nach Rikschas u.ä. sucht, findt man eigentlich nur starre Verbindungen...

  9. Gesperrt Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.11.2013
    Ort
    München
    Beiträge
    66

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    @sarekmaniac + sebastian

    OT: Wollte mich nur verabschieden. Nochmal Danke für die Tips. Leider scheint irgendwo der Wurm drin zu sein, vielleicht bin ich zu naiv in dieses Forum reingestolpert, mit zu wenig Vorerfahrung in Foren-Existenz. Das ist insofern schade, dass ich ernsthaft an der Entwicklung nicht-automobilen-Gepäcktransports interessiert bin und mein gesamtes Geld und meine Zeit dafür seit ca. 2 Jahren opfere (auch um das aus der Hobby-Ecke und der Öko-Ecke rauszuholen). Und ich glaube, dass Eure Erfahrung in diesem Gebiet im gemeinsamen Austausch wirklich etwas gebracht hätte, um dieses Thema voranzubringen. Auch gegenseitig, da meine Erfahrung als Handwerker und Architekt sicher keine schlechte Voraussetzung ist. Hier im Forum ist sehr schnell von Werbung und damit auch sofort lebenslanger Sperrung die Rede. Ich muss zugeben, das ist für mich eine fremde Welt, mit solchen Reaktionen und Beissreflexen hatte ich nicht gerechnet - vielleicht auch die Forenregeln nicht genau genug studiert.
    Warum ich das alles schreibe - ich möchte, dass Ihr Euch nicht verarscht fühlt oder als Gehilfen für eine versteckte Produktlancierung seht. Mein Interesse an diesen Fragen ist echt und mir tuts wirklich leid, dass das so schnell komplett aus dem Ruder gelaufen ist

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    12.12.2013
    Beiträge
    11

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Was mir noch immer nicht klar ist:

    Welche Vor und Nachteile hat ein Gestänge in H Form zu einem in X Form?

    und hat wer Erfahrung ob ein Kitetrapez als Gurt für das Gestänge geeignet ist?

    Gibt es welche die sagen das es sinnvoll ist Kufen zu verwenden?
    ich kann mir nicht vorstellen das eure mini Kufen wirklich großartig was an der Spurtreue verändern.

    fahrt ihr das Gestänge alle ohne Federung?


    Lg Julian

  11. Erfahren

    Dabei seit
    07.12.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    148

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zum Gestänge: Ich habe dieses Jahr meine Stangen garnicht verbunden und habe keine Nachteile gegenüber meiner sehr steifen Vorgängerkonstruktion ( Unterteil mit Quer- und Kreuzverbindungen) feststellen können. Ich fahre das Gestänge mit Gummidämpfung. Halte ich für sehr sinnvoll. Man muß aber etwas mit der Vorspannung oder mit den Gummidimensionen "spielen" " Zwei mal 8 mm sind mir gerissen, daher kenne ich auch den Unterschied von gedämpft und ungedämpft.
    Zu den Kufen: Mein Paris driftet bei Hangquerungen schon sehr zur Seite und das kann auch mal nerven. Es besteht wohl Konsens hier , daß Kufen helfen. Das kann man in einigen Tourberichten hier nachlesen. Ich war bisher zu faul solche PE-Kufen dranzubauen, obwohl ich es durchaus für sinnvoll halte. Bei ganz vereisten Hängen hat das aber auch seine Grenzen. Aber da geht man, so möglich, woanders lang. Gruß von Ulv
    Geändert von Ulv (30.12.2013 um 17:07 Uhr)

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    12.12.2013
    Beiträge
    11

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Eine Idee zu den Kufen:
    von einem ca 3 Cm breiten Kabelkanal einfach den dünneren teil über eine schon vorhandene Kufe setzen, dass sollte doch eigentlich funktionieren, was meint ihr?

  13. Alter Hase
    Avatar von Snuffy
    Dabei seit
    15.07.2003
    Ort
    Regensburg
    Beiträge
    2.838

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Warum nicht. Versuch macht kluch.

    Muss wohlmöglich nur zeitiger getauscht werden, da es sich bestimmt schneller abbubbelt als PE.
    Auch muss man noch überlegen wie man es befestigen will. Da der Kabelkanaldeckel recht dünn ist, wird wohlmöglich die Niete oder Schraube vorstehen?

    Ich hoffe ja, dass meine Pulka Version 3 auch noch rechtzeitig vor der Tour fertig wird. Aber wenn man das ganze Jahr nicht zu Haus ist..


    Gruß
    Snuffy
    Gibt Dir dat Leben eenen Knuff,
    dann weene keene Träne.
    Lach Dir'n Ast, und setz' Dir druff,
    und baum'le mit die Beene.



  14. AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zu den Kabelkanalkufen hätte ich nicht unbedingt viel Vertrauen
    a) Weil das Material doch sehr dünn und eventuell nicht gerade kälteresistent ist.
    b) Weil sie an den Ecken doch eher rund sind, und somit nicht wirklich greifen können.

    Ohne (recht scharfkantige) Kufen möchte ich meine Fjellpulken-Pulka auf jeden Fall nicht einen harten Schräghang entlang ziehen müssen, so läuft sie auch dort wo sie soll...

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  15. Fuchs
    Avatar von OttoStover
    Dabei seit
    18.10.2008
    Ort
    Bodø Norwegen
    Beiträge
    1.042

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Zu den Kabelkanalkufen hätte ich nicht unbedingt viel Vertrauen
    +1, if we are talking about the same product.

    Many years ago I organized building of a lot of fiber glass pulkas, and as runners we got hold of some brass metal rods. They were 2mm thick and abuot 20mm wide. Worked perfect, never corroded and they were easy to bend in the right angles.

    A few years ago I destroyed the runners of my pulka, Fjellpulken, and I found a replacement in the same material nylon. But they were quite costly, and I did not buy them. So I do not remember how/where to get them.

    Otto
    Ich lese und spreche Deutsch ganz OK, aber schreiben wird immer Misverständnisse.
    Man skal ikke i alle gjestebud fare, og ikke til alle skjettord svare.

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    12.12.2013
    Beiträge
    11

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Mein Kabelkanal ist für draußen gedacht, und da er vorerst nur eine Woche überleben soll werde ich es versuchen.

    Wie soll er angebracht werden:

    Ich überlege ihn an 2-3 stellen zu schrauben und sonst zu Kleben.
    Kleben stellt mich noch vor eine Herausforderung da ich etwas angst davor habe wie Kleber reagiert wenn er von Zimmertemperatur auf -20 grad runter gekühlt wird, wir/ich werde wohl im Frühjahr in Nordnorwegen noch einiges lernen ;)

    Sobald ich mit allem fertig bin werde ich Bilder hochladen und alle meine Konstruktionen erklären ich glaube das ich ggf ein paar neue Ideen habe die allen helfen könnten.



    Ich werde nur mit Schneeschuhen unterwegs sein, dann sollte das Gestänge doch auch deutlich weniger strapaziert werden oder?

  17. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zitat Zitat von Buljan Beitrag anzeigen
    Ich werde nur mit Schneeschuhen unterwegs sein, dann sollte das Gestänge doch auch deutlich weniger strapaziert werden oder?
    Wieso meinst Du? Das Gestänge wird nicht beim Ziehen extrem belastet, sondern bei Querungen, Traversen, wenn sich die Pulka z.B. überschlägt. Da zeigt sich dann ob das Gestänge was taugt...

    Auf jeden Fall zur Not noch gut 5 Meter Reepschnur einpacken.

  18. Erfahren
    Avatar von der_Kai
    Dabei seit
    02.04.2008
    Ort
    Biosphärengebiet
    Beiträge
    353

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    HalliHallo und zurück aus dem schönen Dovrefjell mit Selbstbau-Pulka!

    Mal abgesehen von den Wetterkapriolen und der streckenweise erschwerten Navigation möchte ich doch kurz unsere Erfahrungen mit unserer "Paris" für kommende Selberbauer weitergeben.

    Thema Kufen (weil ja zuletzt diskutiert):
    würd' ich auf jeden Fall wieder drunterschrauben! Wir haben HDPE 500 genommen: 4cm breit und 1 cm stark.
    Wir haben eine 0,5 cm Nut mittig in die Latten gefräst und so auf die äußersten "Küfchen" der Paris geschraubt.
    Das Material ist zwar unglaublich robust, kann aber mit Bandschleifer, Hartmetallsägeblatt etc. super bearbeitet
    werden.
    Bei Hangquerungen und Neigungen läuft die Paris (natürlich bis zu einem gewissen Grad) wie auf Schienen hinterher.
    Wenden und Drehen wird aufgrund der Spurtreue jedoch etwas "umfangreicher"
    Eines jedoch unbedingt beachten: die Kufen im vorderen Bereich auf jeden Fall bis zum Wannenrand
    nach oben ziehen oder so wie bei #121 von Casper gezeigt - dann aber so weit als möglich vorne verschrauben!!!

    Gestänge:
    barleybreeder's Konstruktion haben wir so übernommen und funktionierte auch sehr gut.
    Jedoch: unser im Gestänge verlaufendes Drahtseil hat sich an den Rohrenden durchgescheuert, obwohl
    die Rohrenden schön entgratet waren.
    Wir haben die Rohrenden dann mit DuckTape (was sonst ) eingewickelt, ebenso das Drahtseil im Bereich der Rohrenden und das half.
    Ergo: die Drahtseil-Schlaufen am Rohrende sollten gerade so rausschauen damit man den Karabiner einhängen kann.
    Unsere 2-te Lösung des Probs werd' ich in Kürze mal noch posten - das ging auch sehr gut.

    Die Gummischlaufen-Geschichte haben wir auch getestet. Mit dem Ergebnis war ich allerdings nicht so zufrieden.
    Am angenehmsten lief es sich, wenn die Karabiner am Gestängeende ganz eng am Rohrende waren und der Übergang zum
    Zuggurt so kurz als möglich. Also alles in allem so kurze und enge Wege als möglich. So lies sich meines Erachtens die Pulka auch am besten kontrollieren.

    Fazit:
    auf alle Fälle genug Werkzeug dabei haben - vor allem passendes für alle verwendeten Schrauben, Muttern und sonstiges Metall. Ach ja ...... und DuckTape - das geht immer
    "Dialog ist, wenn nicht jeder alles besser weiß"

    2018 - Back on Track

  19. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zitat Zitat von der_Kai Beitrag anzeigen
    Gestänge:
    barleybreeder's Konstruktion haben wir so übernommen und funktionierte auch sehr gut.
    Jedoch: unser im Gestänge verlaufendes Drahtseil hat sich an den Rohrenden durchgescheuert, obwohl
    die Rohrenden schön entgratet waren.
    Wir haben die Rohrenden dann mit DuckTape (was sonst ) eingewickelt, ebenso das Drahtseil im Bereich der Rohrenden und das half.
    Ergo: die Drahtseil-Schlaufen am Rohrende sollten gerade so rausschauen damit man den Karabiner einhängen kann.
    Unsere 2-te Lösung des Probs werd' ich in Kürze mal noch posten - das ging auch sehr gut.
    Ist uns anfangs auch passiert...

    Einfach am Ende statt der Kausche 3, 4 Kettenglieder als Ende des Drahtseil verbauen. Das Seilende dadurch ins Rohr verlegen.
    Dann reibt das Kettenglied am Rohrrand. Keine Ahnung wieso ich darauf nicht gleich gekommen bin...

    Hat bei unserer letzen Tour bei 3 Pulkas problemlos gehalten.

    Viele Grüße
    Sebastian

  20. Erfahren
    Avatar von der_Kai
    Dabei seit
    02.04.2008
    Ort
    Biosphärengebiet
    Beiträge
    353

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    Zitat Zitat von barleybreeder Beitrag anzeigen
    Ist uns anfangs auch passiert...
    Aaaaaahhhh ja! Danke für die Info nachträglich
    Na ja .... aber was wär' so 'ne Tour ohne Eigenleistung nicht wahr
    Der Rest war jedenfalls vorzüglich

    Greetz, der_Kai
    "Dialog ist, wenn nicht jeder alles besser weiß"

    2018 - Back on Track

Seite 13 von 17 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)