Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 328
  1. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    #1
    Hallo zusammen,

    in Vorbereitung auf meine Wintertour habe ich mich darangemacht eine Pulka zu basteln. Außerdem finde ich das das Thema hier sowieso noch zu kurz kommt.
    Bin auch bis jetzt ganz gut vorangekommen. Hätte da nur noch ein kleines Problemchen, dazu aber erst zum Schluss.

    Als Grundlage dient der Paris Expedition Slede vom Globi.

    Zum Verdeck

    Materialliste:
    2 Meter Cordura 500den
    4,5 Meter Gurtband 25mm
    3 Blitzverschlüsse 25mm
    10 D-Ringe 25mm
    3,5 Meter elast. Kordel 5mm
    4 Meter Rebschnur 3mm
    2*2 Meter Aluleisten 15*2mm
    Blindnieten 3mm
    Schrauben, Muteln, U-Scheiben 5mm

    Wie das ganze zusammengebastelt ist kann man recht gut auf den Bilder erkennen.
    Aus dem Stoff habe ich 2 Streifen (0,7*2 Meter) geschnitten. An der schmalen Kante mit einer einfachen Kappnaht wieder zusammengenäht, so das ich einen 4 Meter langen Streifen erhalte.
    An einer langen Kante habe ich die Rebschnur eingenäht. Dies ist wichtig damit der Stoff nachher nicht unter der Alulleiste herrausrutscht.
    Den Stoff habe ich mit den Alulleisten und Blindnieten (Abstand 5cm) am inneren Rand der Pulka befestigt.
    Im Bereich der D-Ringe und der Blitzverschlüsse habe ich das Gurtband mit Schrauben gesichert, und das Gurtband zur Sicherheit noch innen umgeschlagen.
    Der Stoff bildet jetzt eine ca. 70cm breiten Schlauch, allerdings habe ich die hintere schmale Seite nicht zuhgenäht.
    Durch die D-Ringe wird die Kordel gefädelt und eigentlich mit Kordelhaken über dem Deck verspannt.
    Die Wanne wiegt, so wie sie auf den Bildern zu sehen ist, 3560 Gramm. Kommen noch ein paar Scheuerleisten als Kufen und die Gestängebefestigung dazu. Dürfte dann noch unter 4 Kilo wiegen.

    Hier ein paar Bilder vom Design und vom fertigen Verdeck.





    Gestänge
    Material
    1 Meter Heizungsrohr (Wiroflex Stahlrohr) (schweineteuer oder nicht zu bekommen)
    4 Alurohre 1000*20*2
    Schlossschrauben 5mm
    eventuell Federsplinte

    Da ich auf Nummer sicher gehen will, und das Gestänge eher stabil bauen will, habe ich mich für eine Kombi aus Stahl und Alu entschieden.
    Das Stahlrohr ist sehr dünnwandig (1mm) aber sehr stabil.
    Ca. 70 cm von dem Rohr habe ich über eine Schablone im Schraubstock gebogen. Daraus wird die Frontgabel. Stahlrohr und Alurohre in der Ständerbohrmaschine gelocht und mit den Schlossschrauben verbunden. Das Verbindungsstück habe ich ebenfalls aus 20cm Stahlrohr gemacht, nachdem mir an dieser Stelle Alu doch zu instabil erschien. Die andere Seite soll nur gesteckt werden und wird mit einem federsplintgesichert.
    Das Ganze Gestänge ist jetzt sehr stabil und steif.

    Hier noch ein paar Bilder




    Was mir jetzt noch fehlt ist die Befestigung an der Pulka selbst. Ich dachte dabei an ein System wie es Fjellpulken verwendet, mit Plasteplatten und Lederriemchen. Damit wäre das ganze sehr stabil aber noch flexibel genug. Die Originalersatzteile der Gestängehalterung kosten aber 20 Euro das Paar.
    Hat jemand eine Idee? Und wo zum Teufel bekomme ich Kordelhaken 5mm her. Extremtextil hat keine, und nur deswegen eine Shelby Bestellung...?

    Im übrigen bin ich auch für jeden weiteren Tipp dankbar, besonders was die Gestängebefestigung betrifft!
    Geändert von barleybreeder (07.01.2008 um 09:21 Uhr)

  2. #2
    nur so ein schneller Tipp. Habe mir damals auch aus dem Paris eine Pulka gebaut. Habe mir die Original Fjellpulken Gestängebesfestigung fürs U-Rohr gekauft und mit Schrauben befestigt. Das Gestänge würde ich noch überdenken. Es hat meiner Meinung nach nur Nachteile, wenn das Gestänge zu steif wird. Stell Dir vor die volle Pulka kippt auf die Seite, dann ist ein Bruch der Alurohre vorprogrammiert. Fjellpulken nimmt das Glasfiberrohre, Acapulca Hohlrohre mit Stahlseil innen. Schau Dir das nochmals an! Zudem nervt ein steifes Gestänge beim Laufen in etwas unebenen Gelände, in der Ebene wird es gehen. Rattanstangen mit 2cm Durchmesser hat sich da bewährt.


  3. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    #3
    Ich denke das Alurohr ist kaum zum Bruch zu bewegen. Das hat immerhin eine Wandstärke von 2mm. Nicht zu vergleichen mit dem Zeug was man im Baumart bekommt. Zu Rattan hätte ich erlich gesagt weniger Vertrauen.

    Wegen der Steifigkeit könnte man ja eventuell Expander im Rohr einbauen, oder man hängt die Karabiner am Gurt direkt in Gummischaufen. Meinst du eigentlich die Längs- oder Quersteifigleit.
    Mal sehen, eventuell kann man das ganze mal vorweg in unseren Breiten testen.

    Genau diese Befestigungen meine ich! Wo bekommt man die her?

  4. #4
    Stell Dir einfach vor die Pulka dreht sich um 180°. Würde mir die Lösung von Acapulca mal ansehen. Vielleicht kannst Du Dein Gestänge so modifizieren. Also ein komplettes dünnes Drahtseil durchs Rohr ziehen.

    Ich habe die damals als Sonderbestellung bei Globi bestellt. Habe damals 2 Paar gekauft. Vielleicht hat Ewald seine noch, denn ich glaube er wollte sich eine Acapulca kaufen und hat den Paris + Befestigung evtl über.

  5. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    #5
    Die billigste Version des Gestänges von Acapulka scheint auch aus Alu zu sein. Die Idee mit den eingezogenen Stahlseilen scheint aber ne klasse Idee.
    Darüber lässt sich auf jeden Fall nachdenken. Bei nem Gestängebruch könnte man dann immer noch das Gestänge weiternutzen.

    Danke für den Tip!
    Geändert von barleybreeder (10.12.2007 um 07:07 Uhr)

  6. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    Gestänge fertig

    #6
    Hab das Gestänge fertig gestellt.

    In das Alurohr habe ich ein Stahlseil eingefädelt, an jedem Ende mit einer Kausche und Seilklemmen geschlauft. (Seilklemmen mache ich insgesamt 2 oder 3 drauf)
    Eigentlich nur als Sicherheit gedacht falls das Gestänge brechen sollte, zieht das Seil jetzt die Pulka von Anfang an.

    Zusammengebaut schauen aus jedem Ende geradeso die Schlaufen heraus sodas man die Karabiner einklinken kann. Die Fersplinte die die zweite Stange halten könnte man sogar weglassen.
    Beim Zusammenbauen muss man ein bischen mit einer Rebschnur fädeln. Geht aber echt superfix.
    Die Kraftübertragung auf Zug erfogt praktisch nur über das Stahlseil. Die Alurohre sind dann gut zur Stabilisierung zu verwenden. Das Ganze ist dabei immer noch flexibler als erwartet.

    Ich denke das dürfte funktionieren.



  7. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #7
    So wie es aussieht, denke ich, dass die Pulka bei jeder kleinen Neigung sofort umkippt, da das Gestänge sie nicht stabilisiert. Bei Acapulca ist es eher umgekehrt, das Stahlseil dient als Notlösung, das Gestänge übernimmt die Hauptlast und dementsprechend sind auch die Zugösen fix an denen die Karabiner befestigt sind.

  8. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    #8
    Zitat Zitat von Nicht übertreiben Beitrag anzeigen
    So wie es aussieht, denke ich, dass die Pulka bei jeder kleinen Neigung sofort umkippt, da das Gestänge sie nicht stabilisiert.
    Das kommt eventuell auf den Bildern schlecht rüber, weil das Seil auf einigen Bilder drausen baumelt. Das ist aber nur zur Montage so, bevor das Gestänge zusammengesteckt wird.
    Auf dem Bild oben rechts sieht mans im fertigen Zustand. Die Kauschen gucken gerade so einen halben cm aus dem Rohr, sodas sich der Karabiner einklinken lässt. das bleibt auch auf Zug so.
    Das Seil ist jetzt straffff. Der Karabiner aber noch beweglich, kann aufgrund der Größe aber nicht ins Rohr rutschen.
    Das Gestänge kann jetzt auch nicht mehr auseinandergehen, da es von Seil und Karabiner zusammengehalten wird.

    Ein Schieben der Pulka oder Verwinden wird immer noch vom Gestänge aufgenommen. (Denke ich?!)

    Eine Möglichkeit wäre naturlch das Seil, nur als Backup im Rohr zu lassen und nur am Rohr zu ziehen. Die Beweglichkeit wäre aber diegleiche.
    Geändert von barleybreeder (08.01.2008 um 15:24 Uhr)

  9. #9
    Hey,

    ich habe ebenfalls vor 2 Jahren den Paris umgebaut und eine ähnliche "U-Stange" an dem Schlitten befestigt (Rohrklemmen an der vorderen Unterseite angeschraubt und somit das "U" in Fassung gehalten)
    Allerdings habe ich dann auf der Tour eine weitaus einfachere, leichtere und kostengünstigere Variante gesehen.

    An den Seiten des Schlittens werden einfach zwei Industriewasserschläuche (ich weiß leider nicht, wie die Dinger heißen - bestehen aus stabilerem und festerem Material als die Baumarktschläuche)
    festgeschraubt.
    In diesen Schläuchen werden die Zugstangen mithilfe von Rohrklemmen festgeschnallt (ich würde zur Sicherheit die Rohre mit den Schläuchen verschrauben).

    [img=http://img185.imageshack.us/img185/2944/pulkauz9.th.jpg]

    Hier eine schnelle Verbildlichung

    Ich fand die Idee wirklich praktisch und würde sie jetzt an meiner Pulka verwenden. Über das "U" wirken zuviele Kräfte auf die Halterungsschrauben, die bei Kippen rausbrechen könnten.

    Grüße
    Dom
    Offizieller Ansprechpartner: Naturlagerplätze - Eifel

  10. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    #10
    Danke Dominik,

    Das Problem (oder auch nicht) ist dies. Bin schon etwas weit!



    Ich werde versuchen das Gestänge so ähnlich zu befestigen. Klick

    Laut dem Besitzer der Pulka hat sich die Konstruktion bewährt.

  11. Ewald
    Gast

    #11
    Gurtbandvariante: hat einige Vorteile, vor allem am Hang. Der Paris ist mit starrem Gesschirr sehr mäßig. 360° Drehungen im Gelände fast unmöglich.


    Wer glaubt, so eine Pulka kippt nicht, oder braucht eine starre Verbindung zwischen Pulka und Gestänge irrt gewaltig.
    Je flexibler der Übergang zwischen Pulka und Gestänge verläuft, umso stabiler läuft der Schlitten im schwierigem Gelände.
    Hier bei einem Gestänge von Acapulka:
    Geändert von Ewald (08.01.2008 um 23:33 Uhr)

  12. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    #12
    Danke Ewald für das Foto,

    Sieht gar nicht so schlecht aus. Ich bin echt am Überlegen das so zu machen wie auf deinem Bild. Für den Übergang von Gestänge zur Pulka hab ich nämlich noch keine wirkliche Lösung gefunden.
    So wie auf dem Bild sieht mir das sehr stabil aber gleichzeitig noch flexibel genug aus.

    Ich frage mal meine Mitstreiter wie sie das finden, von mir gibts schon mal ein OK.

    Hat eigentlich der Platz in der Pulka für das ganze Gerödel ausgereicht, oder musstet ihr noch einen Rucksack mitnehmen?
    Habt ihr das Gestänge bei der Acapulka eigentlich absichtlich gekreuzt, oder hat diese ne 360° Rolle gemacht?
    Geändert von barleybreeder (09.01.2008 um 06:45 Uhr)

  13. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    Fertsch!

    #13
    Aber alle schon vergeben!



  14. Dauerbesucher
    Avatar von Onyx
    Dabei seit
    21.06.2007
    Ort
    Reinheim
    Beiträge
    744

    #14
    Du kennst ja meine Meinung schon, aber kann ich mich einfach nicht zurückhalten.

    Super gemacht ich freu mich auf die Pulkas

  15. Fuchs
    Avatar von jackknife
    Dabei seit
    12.08.2002
    Ort
    Wakaluba
    Beiträge
    2.320

    #15
    Auf halber Strecke des Gestänges gehört noch ein weiteres U zur Verstrebung ins Gestänge, damit es nicht so schnell bricht und steifer ist.

  16. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.680

    #16
    Zitat Zitat von jackknife Beitrag anzeigen
    Auf halber Strecke des Gestänges gehört noch ein weiteres U zur Verstrebung ins Gestänge, damit es nicht so schnell bricht und steifer ist.
    Schaun wir mal was sich machen lässt!

  17. Angebot

    #17
    Hallo Selberbauer

    Ihr seit zwar schon fertig, hätte da aber trotzdem ein Angebot:
    Habe noch Teile einer älteren Acapulka rumfliegen (Alukufen, Edelstahlhaken für die Gestängebefestigung) und einen quasi unbenutzten Segebaden Einspanner (einteilig). Wer Interesse hat, kann sich mailden!
    Umingmaq
    grönl. für Moschusochse

  18. AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    #18
    danke für die Inspiration, wir haben soeben unsere 2 Eigenbau-Pulkas nach deiner Anleitung + eigene Anpassungen gefertigt und auf dem Flüelapass (Davos - Susch, CH) getestet und dies teilweise unter erschwerten Bedienungen (steile, enge Abfahrten in Schräglage, da die Passstrasse geräumt wurde).

    Wir haben 1.5mm starkes Rohr verwendet mit Aussendurchmesser 19mm und einer Länge von jeweils 2m am Stück. Die Rohre haben wir an der Deichsel aus Chromstahl mithilfe eines Rohrklappsplites befestigt. Das vordere Ende haben wir zusammengequetscht und mit einem Karabiner versehen und diesen an den Seitenschlaufen oder am Hüftgurt des Rucksacks eingeklickt, welcher wir mit der notwendigen alpinen Sicherheitsausrüstung und Tagesproviant gefüllt hatten.

    Nach einer rasanten, steilen Abfahrt sind die Alurohre der einen Pulka (im Bild) aerodynamisch geformt, haben aber nicht wirklich gelitten.

    Bereits vor der Tour haben wir uns über eine Mittelverstrebung aus Aluleisten und Kordelbefestigung nachgedacht -> Steifigkeit mit einem Touch Flexibilität. Die Frage hier, braucht es dies überhaupt oder führt die Steifigkeit gar eher zu einem Bruch der Alurohre?
    Angehängte Grafiken

  19. shorst
    Gast

    AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    #19
    Bereits vor der Tour haben wir uns über eine Mittelverstrebung aus Aluleisten und Kordelbefestigung nachgedacht -> Steifigkeit mit einem Touch Flexibilität. Die Frage hier, braucht es dies überhaupt oder führt die Steifigkeit gar eher zu einem Bruch der Alurohre?
    29.01.2008 22:51
    Ich denke es würde die Stabilität und vor allem die Kontrolle deutlich erhöhen.
    So wie es jetzt ist haben eure Gestängerohre meiner Ansicht nach zuviel freie Länge, deswegen auch diese Kaltverformung und ich glaube nicht daß das stabiler ist, wenn das Alu permanent hin und her gebogen wird, das mag es eigentlich gar nicht.

  20. AW: Pulka Selbstbau - Tipps gesucht!

    #20
    Werde mal einen Versuch mit einer "x"-Mittelverstrebung machen. Die Rohre meiner Pulka wurden nicht verbogen (zumindest nicht sichtbar), ich hatte eine vorsichtigere Routenwahl und habe auch nicht so viel Tempo aufkommen lassen wie mein Kollege. Aber auch meine Pulka hatte sich 2 mal "überschlagen", bzw. ist gekippt im alpinen Gelände.

Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)