Seite 215 von 215 ErsteErste ... 115165205213214215
Ergebnis 4.281 bis 4.298 von 4298
  1. AW: Wölfe in Deutschland - Jäger und Biologen

    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Ob das Bestandsmanagement erfolgreich ist gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen
    Es ist keine Frage ob es erfolgreich ist sondern ob es erforderlich ist. Und das ist es für jedes "größere Tier" in der Kulturlandschaft, alleine schon zur Versorgung der Tiere die durch Straßen- und Zugverkehr verletzt oder getötet werden. Was gerne ignoriert/vergessen wird weil es vollständig übers jagdliche Ehrenamt gelöst wird. Und die Jäger sind jetzt hoffentlich nicht Schuld am extremen Verkehrsaufkommen?


    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Schwarzwild z.B. scheint „die Jägerschaft“ nicht im Griff zu haben.
    Schwarzwild hat wenn die Landwirtschaft nicht im Griff. Seit inzwischen Jahrzehnten wird durch die Landwirtschaft in vielen Teilen eine "Wildschweinmast-Monokultur" gefahren, z.B. auch für klassische "Bio" Projekte, sorry Greenwashing, wie die Beimischung von "Bio" zu Kraftstoffen oder auch für das billige Fleisch beim Discounter.

    Und wo siehst du die Schuld? Beim Jäger?
    Strecke im bayerischen Staatswald:



    Die Jäger "schießen so viel wie waidgerecht möglich ist". Und es reicht nicht wegen der Rahmenbedingungen die oben geschildert sind und wegen der "fairen" Jagd. Das soll ja jetzt zumindest für Schwarzwild gekippt werden bzw wurde in BY und anderen Ländern gekippt weil Nachtsichtgeräte in staatlicher Beauftragung inzwischen ausgegeben werden. Die Grafik geht leider nur bis 2001, seit 2001 geht es praktisch "senkrecht" weiter nach oben.
    Du kannst ja auch Jäger werden und helfen?

    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Und schön finde ich ja, die Schlussfolgerung NABU und Co. wollten doch nur die eigene Macht und Einflusssphäre erweitern, deshalb wäre es bei der Jägerschaft besser angesiedelt. Die damit dann ja Macht und Einfluss gewönne ....
    `
    Falsch, denn da IST es schon für alle Wildarten. Häufig unbekannt dass der Großteil der darin befindlichen Arten "ganzjährig geschont" ist und nicht geschossen werden darf. Aber wenigstens darfst du dann im Kontext eines Unfalles helfen, anders als aktuell beim Wolf wo du dich ggf. strafbar machst, und deshalb sucht jeder Jäger das Weite wenn irgendwo vom Wofl die Rede ist.
    Ich bin ziemlich einfach. Ich trinke guten Wein, das ist konzentrierter Sonnenschein.

  2. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    3.567

    AW: Wölfe in Deutschland

    Nun, ich sehe in der Winterfütterung und Kirrung durchaus einen Eingriff in den Bestand, der zur Vermehrung beiträgt.

    Und die Mär vom strafbar machen bei Wolfsunfällen hat ja Ditschi schon erläutert. Es wr nicht das Eingreifen an sich, sondern die Art der Tötung auf Distanz, ohne Prüfung die zum Urteil geführt hat.

  3. AW: Wölfe in Deutschland

    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Nun, ich sehe in der Winterfütterung und Kirrung durchaus einen Eingriff in den Bestand, der zur Vermehrung beiträgt.
    Früher wurde wesentlich mehr gekirrt, inzwischen ist es doch fast überall verboten. Weil es nichts bringt, weil das Wild im Feld mehr als genug bekommt. Hat auf den Bestand keine Auswirkung. Fütterungen im Winter sind nur in Notzeiten für Rotwild etc üblich, nicht Wildschweine.

    Zitat Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Und die Mär vom strafbar machen bei Wolfsunfällen hat ja Ditschi schon erläutert. Es wr nicht das Eingreifen an sich, sondern die Art der Tötung auf Distanz, ohne Prüfung die zum Urteil geführt hat.
    Bei Ditschi schien es, habe es jetzt in 200 Seiten nicht gefunden, um irgend einen konkreten Fall zu gehen. Ich bin allgemein: Wenn ein Reh im Verkehr schwer angefahren wird soll, gar MUSS es vom Jäger am Straßenrand erledigt werden um Leid zu ersparen. Wenn ein Wolf in gleicher Lage angetroffen wird muss der Wolf zum Vet gebracht werden, egal was er hat, egal wie aggressiv er ist, egal wie gering oder nicht vorhanden seine Überlebenschancen stehen.
    Was wirklich sinnvoll ist bei jungen Greifvögeln etc ist schlicht absurd bei einem 30-40kg Raubtier. Daher macht es auch (kaum) einer und muss den Selbstschutz vor Naturschutz stellen.
    Ich bin ziemlich einfach. Ich trinke guten Wein, das ist konzentrierter Sonnenschein.

  4. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    3.567

    AW: Wölfe in Deutschland

    Zitat Zitat von HUIHUI Beitrag anzeigen
    Früher wurde wesentlich mehr gekirrt, inzwischen ist es doch fast überall verboten.
    Also in RLP erlaubt, mit eher mässigem bürokratischem Aufwand. Der Liter wird kaum geprüft.

    (2) Die Kirrung von Schwarzwild bedarf der Genehmigung der unteren Jagdbehörde. Die Genehmigung gilt als erteilt, wenn

    1.

    m Jagdbezirk für die ersten angefangenen 150 Hektar Revierfläche nicht mehr als zwei Kirrstellen und je weitere angefangene 150 Hektar Revierfläche nicht mehr als eine Kirrstelle eingerichtet werden,
    2.

    die Kirrstellen innerhalb des Waldes oder waldähnlicher Strukturen liegen,
    3.

    als Kirrmittel ausschließlich Getreide, einschließlich Mais, in jeweils unveränderter Form ausgebracht wird,
    4.

    je Kirrstelle nicht mehr als 1 Liter Kirrmittel ausgebracht wird,
    5.

    das Ausbringen des Kirrmittels von Hand erfolgt,
    6.

    das Kirrmittel in den Boden eingebracht oder mit bodenständigem Material so abgedeckt wird, dass die Aufnahme durch anderes Schalenwild ausgeschlossen ist und
    7.

    die Lage der Kirrstellen von der jagdausübungsberechtigten Person durch Vorlage einer Karte im Maßstab 1 : 10.000 oder 1 : 25.000 der unteren Jagdbehörde angezeigt worden ist.
    Soviel zum Thema fast überall verboten ...

    Ausführliche Quelle

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    5.939

    AW: Wölfe in Deutschland

    Es gab einmal einen konkreten Fall, den wir erörtert haben, in dem ein Jäger einen Wolf schoß und verurteilt wurde. Wir haben aber auch lang und breit den Fall erörtert, in dem ein Jäger als sogenannter Verwaltungshelfer der Polizei zur Seite steht, einen durch Unfall verletzten Wolf zu erlösen. Da ist Huihui in seinem letzten Beitrag nicht ganz auf der Höhe des Wissens. Ich habe weder Lust, danach zu suchen, noch, alles zu wiederholen. Wer suchet, der wird finden. Nicht einfach bei 4285 Beiträgen.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (12.04.2018 um 09:41 Uhr) Grund: Man entdeckt immer mal wieder Schreibfehler

  6. AW: Wölfe in Deutschland

    Natürlich ist das bekannt, aber diese Einzelfälle helfen ja nicht in der Breite. Das gleiche Prinzip kommt übrigens zum Einsatz wenn du als Jäger ein Verkehrsunfall außerhalb deines Reviers erlebst und da Hilfe anbietest. Da wird das Exekutivorgan vor Ort das Gleiche machen, alleine schon um sich die paar Seiten Papierkrieg für die eine Kugel zu sparen.
    Es ändert jedoch nichts: Die Rechtslage ist nicht so klar wie in vielen anderen Bereichen, wenn es im BJagdG sowie den LJagdG steht ist es Rechtssicherheit.
    Und wie dir gewiss besser bekannt als mir: vor Gott und auf hoher See ist man in gottes Hand. Das Risiko möchte schlicht KAUM ein Jäger eingehen, ein paar gibt es immer.
    Ich bin ziemlich einfach. Ich trinke guten Wein, das ist konzentrierter Sonnenschein.

  7. AW: Wölfe in Deutschland

    He was ist hier los ?

    Da gibt es neue Scheckensmeldungen über einen Wolf und hier gibt es noch nichts.
    Ihr lasst nach.
    Oder seid ihr schon dem Wolf zum Opfer gefallen

    Ein Wolf reisst 32 Schafte !!!
    Und das noch nicht mal von RTL oder der BILD.

    Sag ja, wir werden alle aufgefressen.

    Gruß
    Albra

  8. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    3.567

    AW: Wölfe in Deutschland

    Es starben 32 Schafe, ein Teil auch einfach in der Enz ertrunken auf der Flucht.
    Und möglicherweise war es ein Wolfsangriff.
    Die Überschrift ist reisserischer als der Artikel

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-...ldbad-100.html

  9. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.274

    AW: Wölfe in Deutschland

    Also jetzt schreiben die von 42 toten Schafen... 15 davon offens. gerissen.

    Was haben die Schäfer eigentlich seit den letzten Wolfsangriffen zum erweiterten Schutz ihrer Herden getan? (Davon findet man in dem "Abriss" (Artikel wäre zu viel gesagt) leider nichts.)
    “Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer vermag sie der Zufall zu treffen.” — Friedrich Dürrenmatt

  10. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    3.567

    AW: Wölfe in Deutschland

    Zitat Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
    Also jetzt schreiben die von 42 toten Schafen... 15 davon offens. gerissen.

    Was haben die Schäfer eigentlich seit den letzten Wolfsangriffen zum erweiterten Schutz ihrer Herden getan? (Davon findet man in dem "Abriss" (Artikel wäre zu viel gesagt) leider nichts.)
    10 wurden Notgeschlachtet. Leider gibt der SWR bei update kein change log an.


  11. Vorstand
    Lebt im Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    19.791

    AW: Wölfe in Deutschland

    Zitat Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
    Also jetzt schreiben die von 42 toten Schafen... 15 davon offens. gerissen.

    Was haben die Schäfer eigentlich seit den letzten Wolfsangriffen zum erweiterten Schutz ihrer Herden getan? (Davon findet man in dem "Abriss" (Artikel wäre zu viel gesagt) leider nichts.)
    http://m.faz.net/aktuell/technik-mot...-15565404.html
    Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte. F. W. Nietzsche

    Nordlicht bleibt Nordlicht und Tüdelkram is Tüdelkram.

  12. Alter Hase
    Avatar von LihofDirk
    Dabei seit
    15.02.2011
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    3.567

    AW: Wölfe in Deutschland

    Liest sich wie ein Verkaufskatalog der Fa. Highland ...

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.05.2017
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    20

    AW: Wölfe in Deutschland

    Anscheinend wurde Wölfe bei Steinhorst im Kreis Herzogtum Lauenburg gefilmt.

    https://www.ndr.de/Woelfe-im-Herzogtum-Lauenburg-auf-der-Pirsch-,wolfssichtung126.html
    Ein Abenteur ist es nur, wenn es schief geht.

  14. AW: Wölfe in Deutschland

    https://www.weser-kurier.de/region/d...d,1733888.html

    "Mehrere Jahre war Franz-Otto Müller Wolfsberater in der Wesermarsch. Jetzt ist er zurückgetreten. Im Interview sagt er, warum – und weshalb für ihn der Wolf kein gefährliches Tier ist."

  15. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    7.251

    AW: Wölfe in Deutschland

    Beschluss der Umweltministerkonferenz zum Wolf (TOP 26, PDF-Seite 39):

    https://www.senatspressestelle.breme...rkonferenz.pdf
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.05.2017
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    20

    AW: Wölfe in Deutschland

    Wieder Wolfssichtungen in Schleswig-Holstein. Dieses Mal im Kreis Segeberg:
    http://www.ln-online.de/Lokales/Segeberg/Beim-Wildpark-Eekholt-Fuenf-weitere-Wolfsnachweise-im-Kreis-Segeberg
    Ein Abenteur ist es nur, wenn es schief geht.

  17. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.618

    AW: Wölfe in Deutschland

    Es müssen nicht immer Wölfe sein.
    Zwar gehts in dem Artikel nicht um Wölfe, aber mal zur Relativierung wenn wieder jemand die armen Weidetierhalter im Blick hat.
    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.

Seite 215 von 215 ErsteErste ... 115165205213214215

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)