Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 32 von 32
  1. AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #21
    Sieht auf jeden Fall ganz interessant aus. Kennt jemand vll. eine Möglichkeit die Dinger mal in/Nähe HH zu testen?

    Will mir die nicht gleich kaufen müssen zum ausprobieren... Vielleicht ein Verleih oder so etwas??

  2. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.903

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #22
    Ist der "Hype" eigentlich schon vorbei oder gibt es hier noch Leute die skiken?

    Ich habe gestern mit meinen Mäusen einen Einsteigerkurs zum Ausprobieren gemacht, da ich ein gutes, gelenkschonendes Ganzkörperausdauertraining suche, zu dem ich mich eher aufraffen kann als zu Nordik Walking .

    Die Erfahrung: Ich schwanke zwischen "blödsinnige Dinger" und Faszination, da meine große Tochter und ich uns wahnsinnig schwer getan haben, einen halbwegs sicheren Stand zu finden und überhaupt ins Rollen zu kommen, obwohl wir sonst nicht die absoluten Bewegungsdeppen sind. Meine kleine Tochter bekam es ganz gut hin, knickte allerdings nach innen, wie beim Inline-Skaten auch. Andere sind nach wenigen Minuten schon ins Rollen gekommen und am Schluss des Kurses recht locker ans uns vorbei gezogen, während wir fluchend und staksend immer noch bei den Anfangsübungen waren! Wir bekamen einfach das Gewackel im Fuß nicht weg!
    Mit Stöcken wurde es etwas besser und am Schluss fing es an, ein ganz klein wenig Spaß zu machen.
    Bei dem Trainer sah es einfach fantastisch und soooo einfach aus!

    Was ich mich jetzt frage: Ich träume schon davon, irgendwann auf gesplitteten Forstwegen fahren zu können und würde dafür auch feste üben, aber schaffe ich das jemals, wenn ich mich am Anfang so schwer getan habe? Wie waren die Erfahrungen anderer? Sind die Dinger genial oder eine Fehlkonstruktion?

    Grüße,

    Claudia

  3. AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #23
    Achtung: Gelenkschonend ist das wohl nur dann, wenn du es technisch wirklich absolut korrekt ausführst! Das seitliche Abstossen kann ziemlich leicht eine ungünstige Belastung für Hüfte, Knie und Fussgelenk ergeben. Auch das Schieben mit den Stöcken muss von den Winkeln her sehr genau passen, dass du da keine ungünstigen Belastungen drauf kriegst. Manchmal reicht schon eine etwas ungünstige Anatomie und es geht auf die Gelenke. Da muss man dann lernen, wie man das aktiv ausgleicht, damit nichts abnutzt oder einfach weh tut.
    Nicht alles, was keine Schläge enthält, ist automatisch gelenkschonend.

    (Ohne Gewähr, denn ich kenne Skikes nicht - aber die Thematik vom Langlaufen, Inlinen, Rollskiern)

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    26.10.2014
    Ort
    Hauptstadt
    Beiträge
    70

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #24
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Ist der "Hype" eigentlich schon vorbei oder gibt es hier noch Leute die skiken?
    Hallo Claudia,

    seit 1997 nehme ich in jedem - bei uns schneelosen- Winter die extralangen Rollskistöcke und laufe mit meinen Inlineskates
    auf einem aspahaltierten Weg. Hin und wieder ist auch jemand mit skikes unterwegs und ich frage mich, warum sich das jemand freiwillig antut. Ohne Not extra schwer voran zu kommen- aber jeder so wie er´s mag und braucht.

    Harald

  5. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.903

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #25
    Update:
    Für mich wären Skikes einfach ideal: Spannender als Nordic Walking, gelenkschonender als Joggen (klar, auf Technik achten), zeitsparender im Alltag als Wandern, gutes Training für den Winter und ich habe ein fast endloses Netz an Forstwegen direkt vor der Haustür.
    Also habe ich nicht aufgegeben und mir beim örtlichen Intersport welche ausgeliehen und es abseits aller blöden Blicke auf einem Parkplatz noch mal probiert, auf Empfehlung des Händlers mit meinen BC-Schuhen.

    Nach zwei Trainingseinheiten ist mein Resümee, dass man zumindest vorübergehend zu Skating oder BC-Schuhen greifen sollte, wenn nach einzwei Stunden das Gewackel in den Füßen gar nicht besser werden will. Es ist aber auch Kopfsache, Stehübungen auf einem Bein zeigen ja, dass man stehen kann, das hilft mir zumindest kurzzeitig.
    Immer wieder habe ich es geschafft, ganz ruhig zu rollen und "ins Gleiten" zu kommen, die Phasen wurden in der zweiten Einheit immer länger, obwohl ich mehrmals kurz davor war, die Dinger ein für alle mal in den Kofferraum zu pfeffern. Aber die Lernkurve ist spürbar steil, es fängt an Spaß zu machen, auch wenn es noch ein langer Weg sein wird, bis ich auf Forststraßen fahren kann. Ich werde noch eine ganze Weile auf dem Parkplatz Technik üben müssen, bevor ich überhaupt auf Asphaltwegen "auf Tour" gehen kann. Jedenfalls habe ich beschlossen, mir welche zu kaufen!

    Falls es interessiert, könnte ich über die Fortschritte weiter berichten, vielleicht hilft es anderen, die seit der Kindheit keine Rollen mehr an den Füßen hatten und die am Anfang auch am Verzweifeln sind.

    Grüße,

    Claudia

  6. Erfahren
    Avatar von Jogi
    Dabei seit
    11.02.2005
    Ort
    An der Ruwer
    Beiträge
    484

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #26
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen

    Falls es interessiert, könnte ich über die Fortschritte weiter berichten, vielleicht hilft es anderen, die seit der Kindheit keine Rollen mehr an den Füßen hatten und die am Anfang auch am Verzweifeln sind.
    Mich würde das interessieren, daher bitte ich Dich, weiter von Deinen Erfahrungen zu berichten!
    Vielen Dank schon mal und beste Grüße
    Jogi
    JAG HAR KOMPISAR I SKOGEN!

  7. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.575

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #27
    Zitat Zitat von Waldhexe Beitrag anzeigen
    Update:
    Für mich wären Skikes einfach ideal: Spannender als Nordic Walking, gelenkschonender als Joggen (klar, auf Technik achten), zeitsparender im Alltag als Wandern, gutes Training für den Winter und ich habe ein fast endloses Netz an Forstwegen direkt vor der Haustür.
    OT: Falls es mit den Skikes nichts wird, könntest Du auch mal einen Tretroller in Erwägung ziehen. Das passt sehr gut auf Deine obigen Wünsche.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  8. Fuchs
    Avatar von motion
    Dabei seit
    23.01.2006
    Ort
    Kaufbeuren
    Beiträge
    1.420

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #28
    Also von meiner Erfahrung her ist Skiken eine völlig nutzlose Sportart. Ich habe es mal vor 4 Jahren voller Begeisterung probiert, weil ich die Idee klasse fand. Ich dachte ich kann mit dem Hund Gassi gehen, in dem ich mich mit den Skikes über den Feldweg abarbeite, da Fahrrad und Inline Skates zu schnell für den Hund sind. Vom Eisschnelllauf und Eishockey/Skating habe ich in etwa auch die Bewegungsabläufe etc. drin. Auf Asphalt waren sie klasse(aber warum dafür kaufen wenn es Inliner gibt) und auf den Wirtschaftswegen waren sie einfach Schrott. Sobald es kein ebener Weg mit kleinem Schotter ist, funktionieren die Räder auch nicht mehr und man bleibt hängen, rutscht weg oder kommt ins Stocken wenn die Steine mal größer werden. Kurzum für das wozu ich sie eigentlich wollte, haben sie nicht funktioniert.... Schade, weil ich die Idee toll fande.
    Die Freiheit, aufzubrechen, wohin ich will.

  9. Fuchs

    Dabei seit
    28.09.2011
    Beiträge
    1.816

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #29
    Ich habe auch so meine Erfahrungen mit den Skikes gemacht. Als ich den flachen Norden gezogen bin, empfand ich als Läufer die unbergigen Laufstrecken als ziemlich öde. Viele asphaltierte Wege, flache Strecken und Wind. Ideal um Radzufahren, nicht so ideal für ehemalige (möchtegern) Bergläufer. Da ich aber kein Radfan bin, war ich irgendwann begeistert auf Skikes gestoßen. Das ist schon ganz praktisch damit auf den Radwegen zu fahren, die wenigen flachen Hügel auf asphaltierten Strecken hochzufahren und sich "laufend" zu bewegen. Es ist eine ganz andere Art von Mobilität, schön entspannt.
    Allerdings empfand ich die Schuhproblematik (irgendwie werden immer dicke Wanderstiefel empfohlen und von Turnschuhen abgeraten) doof, und auch die Performance auf Schotterwegen war dürftig.

  10. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.903

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #30
    Update:
    Mittlerweile habe ich mir Skikes V07 plus gekauft, der örtliche Händler bot sie mir für 199.- € an, nach meinem Hinweis, dass Sie für diesen Preis im Internet zu haben wären. Die Leihgebühr für die Leihskikes war darin enthalten.

    Leider komme ich nicht so oft zum Üben wie ich gerne würde, etwa 2x die Woche, wobei ich darauf achte, nicht an aufeinanderfolgenden Tagen zu üben, um die Regeneration (und "Hirnverarbeitungsphase") zu nutzen.
    Ich übe auf einem abschüssigen Hartplatz mit einer guten Aspahltstelle, überwiegend sehr rauem Asphalt.
    Noch hält mich die Suche nach der optimalen Einstellung der Skikes jedes mal ziemlich auf, die Gurte sind eine Katastrophe aus meiner Sicht. Da ich im Moment mit fetten BC-Stiefeln fahre, bleiben die Gurte beim Einsteigen nicht eingefädelt, wenn ich auf der Platte stehe bekomme ich die Gurte nur mit sehr viel Gefummel durch die Ösen neben den Stiefeln. Fehlkonstruktion!
    Ich denke, ich werde mir die Ratschengurte der Fleet-Skates besorgen, ich verspreche mir auch einen festeren Sitz. Die Klettgurte der Skikes bedingen bei mir mindestens 1 cm Fersenspiel. Nach Störbern im Cross-Forum werde ich auch mal den Radstand verlängern, angeblich laufen die Skikes dann ruhiger.

    Die Übungen beginne ich ohne Stöcke auf dem glatten Asphaltstück und die ersten Minuten sind jedes mal ganz übel, wie beim ersten mal. Die Phase wird allerdings immer kürzer, aber 30 min brauche ich mindestens, bis ich einigermaßen sicher laufe. Dann nehme ich die Stöcke und fahre den Hartplatz hoch und runter, runter in Doppelstocktechnik mit Bremsübungen, hoch in 1:2 Technik. Länger als eine Stunde übe ich noch nicht und höre mit dem Erfolgserlebnis auf, bevor die Konzentration nachlässt und ich wieder unsicher werde.
    Also ich denke, für mich wird das noch ein langer Weg, bis ich auf Splittwege und 10km am Stück fahren kann! Aber es macht Spaß und das Körpergefühl beginnt ein wenig sich zu verändern!

    Grüße,

    Claudia

  11. Fuchs
    Avatar von Waldhexe
    Dabei seit
    16.11.2009
    Ort
    Schwäbischer Wald
    Beiträge
    1.903

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #31
    Update:
    Gestern bin ich zum ersten mal auf einem gesplitteten Forstweg gefahren. Es war zeitweise ein ziemliches Gestakse und Gestolper, aber mit sauberer Technik - Gewicht voll verlagern - wurde es besser. Zumindest kam ich immer wieder in einen guten Rhythmus, stolperte dann wieder und musste wieder reinfinden. Es ist zwar noch ein weiter Weg bis ich eine größere Runde fahren kann, aber es geht voran!

    Gruß,

    Claudia

  12. Dauerbesucher
    Avatar von Shalea
    Dabei seit
    17.06.2013
    Beiträge
    652

    AW: Skike - Eine neue Sportart - OffroadCross-Skating

    #32
    Hi,

    @Waldhexe:
    Fährst du noch mit den Skikes oder hast du es aufgegeben?

    LG
    Shalea

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)