Umfrageergebnis anzeigen: Sind Magura HS 33 wirklich DEUTLICH besser als normale V-Brakes?

Teilnehmer
32. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23
  1. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.925

    [UMFRAGE] Magura Hs 33 kontra V-Brakes

    #1
    Hallo ich überlege mir für mein (Hauptsächlich in der Stadt genutztes) MTB Magura HS 33 anzuschaffen. Momentan fahre ich mit normalen V-Brakes. Sind die Hs wirklich besser, sodass sich die Anschaffung lohnt? Kann man sie leicht selber montieren? Und wie sieht das mit dem Verschleiß der Belege aus, bei den V-Brakes stört mich die schnelle Abnutzung am meisten.

    Vielen Dank schonmal vom Förster
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  2. Neu im Forum

    Dabei seit
    11.02.2007
    Ort
    Ostfildern bei Stuggi
    Beiträge
    6

    #2
    Hi,
    also ich hab auch die HS 33 an meinem Tourenrad. Sind im Vergleich zu den "normalen" V-Brakes deutlich standhafter. Zum Verschleiß: Ich hab die Beläge ca. 1500km gehabt, diese 1500 allerdingsmit 1000km Alpentour, also rauf und runter mit Gepäck. Bin bis jetzt echt zufrieden!
    Gruß Chris

  3. Dauerbesucher
    Avatar von latscher
    Dabei seit
    15.07.2006
    Ort
    München
    Beiträge
    782

    Re: [UMFRAGE] Magura Hs 33 kontra V-Brakes

    #3
    Zitat Zitat von Der Förster
    Hallo ich überlege mir für mein (Hauptsächlich in der Stadt genutztes) MTB Magura HS 33 anzuschaffen. Momentan fahre ich mit normalen V-Brakes. Sind die Hs wirklich besser, sodass sich die Anschaffung lohnt? Kann man sie leicht selber montieren? Und wie sieht das mit dem Verschleiß der Belege aus, bei den V-Brakes stört mich die schnelle Abnutzung am meisten.

    Vielen Dank schonmal vom Förster
    Ich bin gerade auf der suche nach einem neuen Reiserad. Die HS 33 kommen da ran. Die beissen ziemlich heftig. Belagwechsel: 7 sec (kein Witz!)

  4. Fuchs
    Avatar von Ari
    Dabei seit
    29.08.2006
    Ort
    Petershagen (b. Berlin)
    Beiträge
    1.955

    #4
    Hi,
    ich habe die HS 33 an meinem Reiserad.
    Hauptvorteil gegenüber V-Brakes ist für mich die deutlich bessere Dosierbarkeit.
    Insofern empfinde ich die V-Brake als "bissiger".
    Gruß,
    Andrej

  5. Erfahren
    Avatar von zoika
    Dabei seit
    09.07.2004
    Beiträge
    167

    #5
    ein großer vorteil, gerade für ein reiserad, ist die sorglosigkeit der hs33. einmal einstellen und vergessen. das höhere gewicht spielt da wohl auch eher keine rolle. und beim belagwechsel machts viermal "klick", justiert muß nix werden. beläge sind für alle denkbaren ansprüche zu bekommen.

    bei nässe haben sie natürlich die gleichen probleme wie alle anderen felgenbremsen auch.
    the wind is blowing harder now

  6. Gerne im Forum
    Avatar von Märäbless
    Dabei seit
    26.03.2006
    Ort
    CH-Engelbergertal
    Beiträge
    55

    #6
    Meine Erfahrungen entsprechen dem, was arippich schreibt.
    Die Beläge halten wirklich auch lange durch. Bei mir ist allerdings nun ein Kabel ziemlich geknickt, weshalb ich es vor der nächsten längeren Tour auswechseln werde.
    Ich frage mich, wie man auf einer Reise mit einem gebrochenen Hydraulik-Kabel umgehen würde.

    Habt ihr jeweils ein Ersatzkabel dabei? Öl sollte man ja noch auftreiben können...

    Gruss allen Wachenden
    Ulk

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Neo
    Dabei seit
    07.12.2004
    Ort
    Huningue, FR
    Beiträge
    866

    #7
    Ich habe auch HS33 an meinem MTB und bin überglücklich damit. Der Wartungsaufwand nach einmal einstellen (das ist allerdings ein wenig mühsehlig) ist quasi gleich null, die Dosierbarkeit ist auch um Welten besser. Allerdings, wie auch schon angesprochen, glaube ich dass die V-Brakes evtl noch einen Tick bissiger sind, wo ich mir manchmal (gerade am MTB) bei meinen HS33 schon noch ein wenig mehr Bremskraft wünschen würde. Was bis jetzt noch nicht erwähnt wurde: ich liebe auch die Haptik der Bremshebel, das ist nicht so ein "instabiles" Hebelchen sondern fühlt sich relativ massiv an und gibt auch schön Rückmeldung. Alles in allem: (fast) perfekt!

  8. Erfahren

    Dabei seit
    17.03.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    194

    #8
    Bessere Dosierbarkeit und einfachere Wartung sind ja bereits genannt worden, als die Hauptvorteile.

    Habe bei mir XT V-Brakes und kann mich über mangelnde Bremsleistung nicht beklagen. Auch mit viel Gepäck und Bergab sollte man vorne nicht voll durchziehen. Sonst gibt's mit Glück ein blockierendes Vorderrad. Mit weniger Glück nen Salto.

    Meine Freundin bekommt die Tage ihr MTB mit HS33. Dann kann ich direkt vergleichen.

    Ich habe auf die Umfrage nicht geantwortet. Weil beide Systeme meiner Meinung nach gut funktionieren. Würde am Reiserad (trotz Hydraulik/Öl), die HS33 bevorzugen. Probleme mit Hyd.Zylinder und Kabeln sollten sich in Grenzen halten, bzw. eigentlich nicht auftreten.
    Auf meinem Crosser bleiben die V-Brakes. Hauptsächlich wegen dem geringeren Gewicht.

  9. Anfänger im Forum
    Avatar von flunder
    Dabei seit
    18.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    48

    #9
    Moin. Ich kenne beide Varianten in der Stadt zur genüge und möchte auf die HS33 nicht verzichten. Wenn man mit einem 18kg Rad mit 30 um die Ecke fährt und da ein Kind rumturnt möchte man einfach zum stehen kommen - un zwar plötzlich. Und das klappt. Bei dem leichten (11kg und ein paar zerquetschte) ist das nicht so wichtig. Da reicht dann auch die LX-Variante. Wenn man gute V-Brakes und deren Bremskraft gewöhnt ist, ist der Umstieg nicht zu merken. Ansonsten: vorsichtig bremsen üben!!!! Sonst gibts unfreiwillige Salti.


  10. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.925

    #10
    Soll das heißen das V-Brakes mehr Grip haben als die HS?
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  11. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    #11
    Zitat Zitat von Der Förster
    Soll das heißen das V-Brakes mehr Grip haben als die HS?
    Nein, die max. Bremsleistung einer wirklich guten V-Brake und einer HS33 dürfte ungefähr gleich sein. Aber die HS33 ist auch im Bereich der max. Leistung noch dosierbar, die V-Brake nicht. Diese Eigenschaft der V-Brake empfinden manche als "bissiger". Ich kann da aber praktisch keine Vorteile erkennen.

    Mac

  12. Fuchs
    Avatar von Fernwanderer
    Dabei seit
    11.12.2003
    Ort
    Witten
    Beiträge
    2.105

    #12
    Zitat Zitat von derMac
    Zitat Zitat von Der Förster
    Soll das heißen das V-Brakes mehr Grip haben als die HS?
    Nein, die max. Bremsleistung einer wirklich guten V-Brake und einer HS33 dürfte ungefähr gleich sein. Aber die HS33 ist auch im Bereich der max. Leistung noch dosierbar, die V-Brake nicht. Diese Eigenschaft der V-Brake empfinden manche als "bissiger". Ich kann da aber praktisch keine Vorteile erkennen.
    Exakt wie Mac es schreibt: das die maximale Bremsleistung erreicht ist erkennt man schließlich unschwer daran, daß die Räder blockieren und die Bremsen den Rahmen verformen.
    Die einzige Einschränkung zu Macs Ausführungen findet sich bei Asha'man, V-Brakes sind leichter, wie aber auch z. B. die Marta von Magura.
    HS33: 460g
    Marta: 348g
    V-Brake: ~ 200g (Avid Single Digit SL 165g)

    Grüße
    Fernwanderer
    In der Ruhe liegt die Kraft

  13. Neu im Forum
    Avatar von bergischer Löwe
    Dabei seit
    19.04.2007
    Ort
    Schwelm/Westf.
    Beiträge
    2

    #13
    @märäbless:
    Habt ihr jeweils ein Ersatzkabel dabei? Öl sollte man ja noch auftreiben können...


    "Kabel" ist gut. Ist ´ne Ölleitung. Und die gibts auch in einer Stahlflexausführung, gegen abknicken. Einfaches Öl ist für Magura-Bremsen nicht geeignet, man benötigt Magura-blood oder -royal-blood. (Mineral-)Öl greift Dichtungen an usw....


    Übrigens guten Tag allerseits. Bin neu hier!

  14. Lebt im Forum
    Avatar von derMac
    Dabei seit
    08.12.2004
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    7.410

    #14
    Zum Ersatzkabel:
    Die gesamte Bremse inkl. Kabel ist extrem schwer kaputt zu bekommen. Ich kenne keinen, der das jemals geschafft hat (aber da wird sich bestimmt gleich wer melden ). Wenn es doch mal passieren sollte, kann in in vielen Gegenden der Welt irgend eine Ersatzbremse auftreiben. Bei ner Tour durch Tibet würde ich vll. Ersatzteile mitnehmen, für "normales" eher nicht.

    Mac

  15. Erfahren
    Avatar von Felix
    Dabei seit
    22.09.2002
    Ort
    Messel
    Beiträge
    227

    #15
    Zum Thema Öl:
    früher hat Magura auch das Hydrauliköl, das by Citroen benutzt wird, erlaubt. Bei den Felgenbremsen hätte ich da auch keine Hemmungen das auch heute noch zu nehmen. Bei den Scheibenbremsen wäre ich vorsichtiger (Erwärmung).

    Meine HS 33 gebe ich nicht mehr her: kontrolliert nur auf dem Vorderrad fahren macht einfach zu viel Spaß (mein Rad hat eine etwas ungewöhnliche Geometrie).
    Ich bin nicht die Signatur, ich putz\' hier nur!

  16. Gerne im Forum
    Avatar von Märäbless
    Dabei seit
    26.03.2006
    Ort
    CH-Engelbergertal
    Beiträge
    55

    #16
    [quote]
    Zitat Zitat von bergischer Löwe
    :
    "Kabel" ist gut. Ist ´ne Ölleitung. Und die gibts auch in einer Stahlflexausführung, gegen abknicken. Einfaches Öl ist für Magura-Bremsen nicht geeignet, man benötigt Magura-blood oder -royal-blood. (Mineral-)Öl greift Dichtungen an usw....
    Habe schon gewusst, dass da ein bestimmtes Spezial-Öl drin ist. Habe schliesslich einen Sommer lang fast jeden Tag Magura-Scheibenbremsen gewartet (Entlüften noch und nöcher). Bei den Downhill-Bikes, welche wir vermietet haben, bauten wir auch zunehmend Stahlfflexleitungen ein, aus besagtem Grund und wegen den Fahrkünsten der Mieter.
    Privat ist halt noch eine "Kunststoff"leitung dran, wird sich aber eben auch bald ändern. Das mit den Dichtungen dürfte stimmen, allerdings würde man im Notfall wohl trotzdem ein anderes Öl nehmen.
    Sodenn gute Nacht allerseits

  17. Erfahren
    Avatar von zoika
    Dabei seit
    09.07.2004
    Beiträge
    167

    #17
    bissigkeit:
    blockieren lassen sich räder mit jeder bremse, auch mit cantis kein problem (da brauchts halt mehr kraft). nur sind blockierte räder und effektives bremsen zwei paar schuhe (also es gilt nicht die formel: jene bremse ist besser, welche zuerst "zu" macht).
    interessant ist also der spielraum bis zur blockade, denn ein blockiertes rad überträgt brems- und lenkkräfte nicht mehr.
    wenn man andererseits z.b. auf dem hinterrad rumhüpfen möchte, ist die frage wichtig: wieviel kraft kostet mich das blockieren auf dauer mit einem finger?

    wartung:
    man liest immer wieder, daß hs33 nicht nur im notfall, sondern ganz bewußt mit wasser gefüllt werden. eh man gar nichts hat, ist das sicher einen versuch wert.
    the wind is blowing harder now

  18. Erfahren

    Dabei seit
    17.03.2007
    Ort
    Neuss
    Beiträge
    194

    #18
    Ich würde ausser vielleicht auf extrem lange Reisen in abgelegene Gegenden keine Schläuche und Öl für die Bremse mitschleppen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass man damit ein Problem hat und wenn muss man halt irgendwie improvisieren (Schieben, nur vorn/hinten bremsen und entsprechend langsam fahren) und Hilfe suchen.

    Eine HS33 dürfte schon recht robust sein und man kann nicht alles mitnehmen, was kaputt gehen kann. Sonst wäre man wohl am besten mit 2-3 Fahrrädern unterwegs.

    Meine Wahl wäre ganz klar:

    Reiserad: Auf jeden Fall HS33, wegen Dosierbarkeit und Unkompliziertheit. Außerdem ist weniger Kraftaufwand nötig beim Bremsen.
    Wenn es auf Gewicht ankommt: V-Brake

  19. Alter Hase
    Avatar von Der Foerster
    Dabei seit
    01.03.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    2.925

    #19
    Da mein neuer Rechner grade all mein Gelds verschlingt, wird das wohl vorerst nichts mit Magura
    Ich werde mir also mal wieder neue Bremsbacken für meine V-Brakes kaufen
    Was haltet ihr (sozusagen als billiges Zwischending) von solchen Bremsbacken mit 'Schnellspanner'? http://www.globetrotter.de/de/shop/d...806eba625d6a32

    Dann kann ich wahrscheinlich die dinger wenigstens schneller wechseln.
    Und auf dauer müssen dann doch HS her-ihr wart da ganz schön überzeugend, denn aufs Gewicht kommt es mir nicht wirklich an :wink: aber dafür muss ich mich erst mal vom Laptop erhohlen
    Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

  20. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.838

    #20
    ich hab in meiner berufsbedingten Schraubenzeit schon mal abgerissene Leitungen gesehen... bei Stürzen und zu kurzen Letungen z.B. kein Problem.
    in solch einem Fall wäre eine Stahlflexleitung übrigens schlechter, weil die so stabil ist das am Ende die Letung aus der Bremse oder dem Bremsgriff reisst!

    Auf Reisen ein Stück Leitung eine Spitze und etwas öl mitzunehmen sehe ich nicht wirklich aus Problem...

    Die Dosierbarkeit, Bremsleistung und der Verschleiß von Belägen und auch der Felge hängt immer von der Kombination Felge- Bremsbelag ab-
    ich habe bisher die besten Erfahrungen mit normaler Alufelge und den Magura KoolStop Belägen gemacht!

    Die V-Brake Bremsschuhe mit "Schnellspanner" haben das Problem das das Gummi recht dünn ist und etwas Frühzeitiger als bei einem normalen Belag das Gummi getauscht ewrden muß.
    Ausserdem habe ich es mal gehabt das der Sicherungssplint nach vielen heftigeren Bremsungen etwas ausgeleihert war und etwas rausgerutscht ist -> kann bei enger einstellung den Reifen aufschlitzen!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)