Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    26.08.2006
    Ort
    EF, FG
    Beiträge
    6

    zeltkauf (mark2,monolith,sierraleone,venus2,vanua)

    #1
    hallo alle zusammen,

    ich bin gerade im forum gelandet und wollte gleich anfangen euch loecher in den bauch zu fragen.
    es geht wiedermal um die fuer euch schon zigmalig beantwortete, fuer mich jedoch erstmalige frage nach dem richtigen zelt.

    also dann:

    * 1. Für wie viele Personen soll das Zelt sein? Wie groß sind diese Personen?
    es sollte gut 2 leute fassen koennen, die halbwegs normal gross sind (selbst ca 1,75m). schoen waer eben, wenn auch groessere menschen -max 2m - nicht gleich nasse koepfe bekommen, ist aber kein muss.

    * 2. Soll das Zelt notfalls auch mal mehr Personen beherbergen können
    3 personen sollten im notfall auch reinpassen.

    * 3a. Wie viele Apsiden soll das Zelt haben?
    2 apsiden sind wichtig.

    * 3b. Wieviele Eingänge soll das Zelt haben?
    wenn schon 2 apsiden, dann bitte auch 2 eingaenge.

    * 4. Soll das Gepäck ins Zelt oder in die Apsis/Apsiden?
    zunaechst soll das zelt voraussichtlich fuer radtouren eingesetzt werden; das gepaeck von beiden personen (4 kleine, 4 grosse ortliebs, lenkertasche) soll bis auf wertsachen und kleinkram in den apsiden bleiben.

    * 5. Welche Arten von Touren möchtest Du mit dem Zelt machen und wie wird das Zelt transportiert?
    zunaechst wie gesagt radtouren in mitteleuropa und skandinavien, spaeter womoeglich auch zum bergwandern.

    * 6. Wünscht Du eine bestimmte Zeltform?
    einzig mit tunnelzelten kann ich mich nicht so richtig anfreunden, ansonsten bin ich fuer alles offen.

    * 7. Zu welchen Jahreszeiten soll das Zelt benutzt werden?
    es sollte fuer mindestens 3 jahreszeiten geeignet sein, falls auch wintertauglich um so besser.

    * 8. Wie viel darf das Zelt maximal kosten?
    die schmerzgrenze liegt bei etwa 350 €.

    * 9. Wie wichtig ist Dir die Qualität des Zeltes?
    es wird mein erstes vernuenftiges zelt und ich hoffe das es laengstmoeglich halten wird. folglich soll hier nicht geknausert werden.

    * 10. In welchen Gebieten soll das Zelt eingesetzt werden?
    Hier geht es um Temperatur, Regenmengen, Wind/Sturm und andere wichtige Faktoren, die das Zelt betreffen.
    vorerst sind reisen in D, aber auch osteuropa geplant; weiterhin liebaeugle ich mit skandinavien, aber auch spanien(ferne zukunft). es sollte also schon ein allroundzelt mit guter belueftung sein.

    * 11. Bevorzugst Du ein Einwandzelt oder ein Doppelwandzelt?
    doppelwand, soviel steht fest.

    * 12. Hast Du Vorstellungen bzgl. des Materials? Sind Alternativen in Ordnung oder muss es dieses Material sein?
    ich habe bisher selbst nur erfahrung mit guenstigen pu zelten gemacht. vom haendler meines vertrauens wurde mir ebenfalls zu pu geraten, weil es fuer meine zwecke ausreichend und silikonbeschichtungen technisch wohl noch nicht voll ausgereift(kein tapen, flatterlaerm, langlebigkeit?) seien.

    * 13. Zum Aufbau: Soll das Innenzelt oder das Außenzelt zuerst aufgebaut werden?
    schoen waere wenn beides zusammen, aber auch nur iz alleine aufgebaut weren koennen. die aufbauzeit sollte moeglicht kurz und das zelt auch alleine errichtbar sein.

    * 14. Wie schwer darf das Zelt maximal sein?
    4 kg ist auf dem bike kein problem, aber wenns doch mal auf den ruecken soll, waere leichter natuerlich schoener.

    * 15. Soll der Schwerpunkt eher auf geringem Gewicht oder Komfort liegen?
    ich glaube ein gesundes mittelmaß ist wohl das beste, sprich ich will nicht um den preis von 50g auf einen eingang verzichten muessen. weiterhin denke ich je weniger stangen desto einfacher der aufbau(wenn man alleine ist).

    * 16. Möchtest Du bestimmte Marken ausschließen?
    nein

    * 17. Welche Farbe soll das Zelt haben?
    fuers wildcampen ist gruen in unseren breiten natuerlich guenstig, aber dass soll nicht ausschlaggebend sein.


    nach etwas belesung im forum und inet bin ich bei folgenden zelten aufmerksam geworden:

    Vaude: mark2 oder monolith(noch beim haendler erhaeltlich)
    salewa: sierra leone 2
    exped: venus2
    rejka: vanua

    wenn ihr eines der aufgefuehrten zelte schon testen konntet, wuerde mich ein erfahrungsbericht sehr freuen. ich hatte bisher leider selbst keine gelegenheit zum probeaufbau von einem der zelte.
    besonders ueber aufbau(auch allein), raumaufteilung(kochen in der apsis, reinregnen), qualität und verarbeitung, belueftung, probleme(es hackt beim einfaedeln der stangen oder die enden der kanaele sind nicht ausreichend verstaerkt, zu grosse spannungen am aussenzelt vom exped, stolperschnuere, zu grosser platzbedarf vom grundriss, rv's etc) und service geht ja nichts ueber infos aus erster hand.

    vielen dank fuer eure geduld und viele gruesse

    felix

  2. Fuchs
    Avatar von Der Waldläufer
    Dabei seit
    12.02.2005
    Ort
    87727 Babenhausen
    Beiträge
    1.996

    #2
    Das Venus scheidet IMO aus.

    - mit 1,20 für 3 Personen zu schmal

    - für Leute über 1,85 wird es zu kurz

    Wenn das keine k.o. Kriterien sind, hättest Du ein 1a-Zelt!!

    Hier gibt's Infos!

    zu grosse spannungen am aussenzelt vom exped
    Hä?!?! Was soll das genau sein und v.a. wer sagt sowas?!
    I knew with a sinking heart that we were going to talk equipment. I could just see it coming. I hate talking equipment. "So what made you buy a Gregory pack?" he said. "Well, I thought it would be easier than carrying everything in my arms."

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    26.08.2006
    Ort
    EF, FG
    Beiträge
    6

    #3
    guten abend waldlaeufer,

    danke fuer deine schnelle antwort und den link.
    also das mit den 3 leuten ist wirklich nur fuer den notfall, mal eine nacht oder zwei. mit der laenge ist natuerlich schon etwas eng wenn mal ein langer drin liegt. ein kumpel ist gut 2m groß, der hat da wahrscheinlich keine chance...

    wenn man das zelt richtig abspannt, kommt dann ein etwa 1,80m mensch im schlafsack schon ans innenzelt? und wenn ja, gibts dann schon kontakt zum az?
    hast dus schon etwas laenger dauertesten koennen? wenn ja, gabs probleme/ schwierigkeiten?
    wenn ich das zelt so sehe scheint das aussenzelt irgendwie ganz schoen gespannt zu sein. ist da viel zug drauf? ehrlich gesagt, waer ich dann etwas skeptisch zwecks langlebigkeit.

    noch eine letzte frage: was denkst du persoenlich von der aussage silikonbeschichtung ist noch nicht ausgereift?

    vielen dank nochmals und schoenen abend noch

  4. Fuchs
    Avatar von Der Waldläufer
    Dabei seit
    12.02.2005
    Ort
    87727 Babenhausen
    Beiträge
    1.996

    #4
    Bzgl. der 3 Personen:
    Das Zelt hat eine Innenbreite von 1,20. Das heißt für jeden 40 cm Platz. Du kannst ja mal ausmessen, ob Dir das reichen würde... :wink: Ich möcht mit Menschen, die nicht meine Freundin sind, nicht so eng zusammenliegen.

    Bzgl. der Länge:
    IMO ist es für 2m zu kurz. Für mich (1,82) perfekt, da stößt man auch nicht ans IZ.

    Geschrieben von Traeuma:
    Angegeben mit einer effektiven Liegefläche von 2,20m komme ich aber auch hier (wie in den meißten Zelten) an meine Grenzen. Wenn ich mich hinlege und noch ein wenig Platz am Kopf lasse (der Schlafsack muss ja auch Platz haben), dann stoße ich mit meinen Füßen bereits ans Innenzelt. Ich bin 1,94,m groß. Zu bemerken ist hier, dass ich das Zelt situationsbedingt nicht richtig abspannen konnte. Es könnten also nocheinmal ein paar Zenimeter mehr rausgeholt werden.
    Für mich persönlich ist das Längen-Platzangebot nicht gerade üppig, aber dennoch kein Ausschlusskriterium bei meiner Größe... aber das muss wohl jeder selbst entscheiden.

    Bzgl. der Spannung auf dem Außenzelt:
    Es gibt drei Spanngurte, mit denen man das AZ spannen kann. Einer an der Firststange, zwei an der Kopfseite, am Ende des Gestänges. Ich habe bei den Fotos voll angezogen, weil ich schauen wollte, wieviel Zug möglich ist und wie weit das AZ maximal nach unten reicht.


    Bzgl. Silikonbeschichtung: Mir käme nichts anderes ins Haus. Sicher ist es noch verbesserungsfähig (Nahtabdichtung), aber mir hat das Nahtabdichten auch Spaß gemacht. Und das Material ist einfach stabiler. Ich werde nächstes Jahr einen Monat in Neuseeland auf mein Zelt angewiesen sein. Da will ich bestmögliche Sicherheit, was die Materialien angeht.

    Viele Grüße!
    I knew with a sinking heart that we were going to talk equipment. I could just see it coming. I hate talking equipment. "So what made you buy a Gregory pack?" he said. "Well, I thought it would be easier than carrying everything in my arms."

  5. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    19.452

    #5
    Zitat Zitat von fawa
    noch eine letzte frage: was denkst du persoenlich von der aussage silikonbeschichtung ist noch nicht ausgereift?
    Für mich klingt das wie ein Verkaufsargument von einem Campinggrossisten, der nur PU auf Lager hat ;) Lötzinn...

    Das Vanua hab' ich, aber bislang hält sich die Praxiserfahrung in Grenzen (je eine Woche alpines Zelten am Montblanc und eine Woche auf Campingplätzen im Süden). Von Raumangebot und Gewicht für ein 2-3-Personenzelt schon super IMHO, Aufbau geht auch allein. Vielleicht mache ich mal einen Kurzbericht in der Sparte Ausrüstungstests...

    Gruß, Martin

  6. Neu im Forum

    Dabei seit
    26.08.2006
    Ort
    EF, FG
    Beiträge
    6

    #6
    hallo zusammen,

    dankeschoen fuer eure antworten und denkanstoesse.

    Das Zelt hat eine Innenbreite von 1,20. Das heißt für jeden 40 cm Platz. Du kannst ja mal ausmessen, ob Dir das reichen würde... Ich möcht mit Menschen, die nicht meine Freundin sind, nicht so eng zusammenliegen.
    ja, das ist schon eine wahrheit. fuer drei ists zu klein.

    martin, du hattest vor knapp 2 jahren mal gepostet
    Eigentlich recht ordentliches Zelt mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis, paar Detailmängel:
    - Innenzelt"türen" gehen jeweils nur über die halbe Breite
    - AZ läßt sich nicht separat aufstellen
    - Abspannösen aus Gummi, vermutlich nicht allzu dauerhaft
    - Die Apsiden sind riesig, in alpinem Gelände (k.A. ob das für Dich von Bedeutung ist) findet man schlecht einen geeignet großen Stellplatz.
    - Natürlich nicht unbedingt ein Superleichtzelt, aber für den Preis...
    falls du auch schon mit einem neueren modell unterwegs gewesen bist, kannst du o.g. bestaetigen bzw entkraeften?
    vom vanua findet man ja auf der homepage nur wenig bilder und auch im forum koennen nur wenige genauere auskunft ueber das zelt geben. wenn du zeit faendest und ein paar fotos reinstellen koenntest, waer das echt genial!

    noch kurz zum vanua:
    sind die gestaengefuehrungen durchgaengig? machen die gestaengeverbindungen einen soliden eindruck? und ist der boden genaeht oder eine wanne?

    noch kurz zu meinem haendler: ist kein grosshandel, die testen das zeugs auch selbst, haben aber nur vaude vorraetig. ich selbst bin wegen wetter/erkaeltung noch nicht zum probeaufbauen gekommen.

    vielen dank nochmals fuer eure hilfe und schoenen sonntag noch

  7. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    19.452

    #7
    Zitat Zitat von fawa
    martin, du hattest vor knapp 2 jahren mal gepostet
    Eigentlich recht ordentliches Zelt mit sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis, paar Detailmängel:
    - Innenzelt"türen" gehen jeweils nur über die halbe Breite
    - AZ läßt sich nicht separat aufstellen
    - Abspannösen aus Gummi, vermutlich nicht allzu dauerhaft
    - Die Apsiden sind riesig, in alpinem Gelände (k.A. ob das für Dich von Bedeutung ist) findet man schlecht einen geeignet großen Stellplatz.
    - Natürlich nicht unbedingt ein Superleichtzelt, aber für den Preis...
    falls du auch schon mit einem neueren modell unterwegs gewesen bist, kannst du o.g. bestaetigen bzw entkraeften?
    noch kurz zum vanua:
    sind die gestaengefuehrungen durchgaengig? machen die gestaengeverbindungen einen soliden eindruck? und ist der boden genaeht oder eine wanne?
    Habe wahrscheinlich das ganz alte (Leihgabe von Bekanntem) und das alte (Gebrauchtkauf) Vanua benutzt bisher.

    Die Gestängeführungen sind durchgängig, Hülsen erscheinen brauchbar. Statt Standfüßen kommt ein Stift zum Einsatz, der in das Gestängeende gesteckt wird. Boden ist in zwei Bahnen, d.h. es gibt eine Naht.
    Zuden Aussagen von damals würde ich jetzt kommentieren, das die Gummiringe natürlich austauschbar sind und das Gewicht für 2-3 Personen IMHO durchaus konkurrenzfähig ist.

    Fotos kann ich kurzfristig keine versprechen aber ein Report ist eh' ist notiert. ;)

    Gruß, Martin

  8. Neu im Forum

    Dabei seit
    26.08.2006
    Ort
    EF, FG
    Beiträge
    6

    #8
    hallo martin,

    danke fuer deine antwort und die ausfuehrungen zum zelt.
    ein, zwei fragen hab ich dennoch:
    hast du die naehte noch mit nahtdichter behandeln muessen oder waren sie auch so dicht?
    wie ists mit dem aufbau? erst innen dann aussen? oder auch gleichzeitig?
    hast du schon in der apside gekocht? reicht der platz bzw haeltst du es generell fuer moeglich?

    mfg
    felix

  9. Anfänger im Forum
    Avatar von finger
    Dabei seit
    02.08.2006
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    30

    #9
    Moin!

    Ich selbst habe das Salewa Sierra Leone und bin sehr zufrieden - dein 2-Meter-Freund wird darin "ohne Anstoss zu nehmen" schlafen können.

    Ein Freund von mir hat tiefer in die Tasche gegriffen und sich das Vaude Mark II Light zugelegt. Da hier das Gestänge aussen liegt, ist dieses Zelt immer dann vorzuziehen, wenn man vermutet, dass man es häufig im strömenden Regen aufbauen muss. Ausserdem ist es etwas leichter. Mir war es allerdings zu teuer (habe das Sierra Leone aber auch vergünstigt bekommen).

    Beide Zelte lassen sich problemlos alleine aufbauen und sind ausgereift (mir würden keine Mängel einfallen).

    Drei Personen können beide zur Not beherbegen - aber diese drei werden wohl nur dann schlafen können, wenn sie sich gut verstehen...

    Beim Sierra Leone kann man das Innenzelt seperat aufbauen, um so in heissen, trockenen Nächten den idealen Mückenschutz zu haben - das Mark II soll recht gut belüftbar sein.

    Mit der Salewa Zeltunterlage kann man das beim Sierra Leone auch zuerst das Aussenzelt aufbauen und darunter dann regengeschützt das Innenzelt - das habe ich aber noch nicht ausgetestet.

    Langlebig ist das Salewa Zelt auf jeden Fall (siehe z.B. Globi Kundenforum) - beim Mark II Light ist das Material natürlich etwas dünner. Es sind aber beides grosse Markenhersteller, so dass man problemlos Ersatzteile bekommen sollte.

  10. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    19.452

    #10
    Zitat Zitat von fawa
    hast du die naehte noch mit nahtdichter behandeln muessen oder waren sie auch so dicht?
    wie ists mit dem aufbau? erst innen dann aussen? oder auch gleichzeitig?
    hast du schon in der apside gekocht? reicht der platz bzw haeltst du es generell fuer moeglich?
    Habe das Zelt gebraucht gekauft und gleich 'ne Tube Nahtdichter dazubekommen; die habe ich dann auch draufgematscht ;) So'ne richtige Flutkatastrophe hat das Zelt aber noch nicht abbekommen -- vorletztes WE wäre geschickt gewesen aber da hatte ich den Tunnel mit.
    Zitat Zitat von fawa
    wie ists mit dem aufbau? erst innen dann aussen? oder auch gleichzeitig?
    Aufbau geht alleine, wahlweise AZ zuerst oder AZ+IZ gleichzeit (vorzuziehen). IZ zuerst oder solo aufstellen geht nicht.
    Woran es bei Zelten diesen Typs immer hakt ist ja die Firststange; hier ist mein jetziges Modell etwas ausgeleierter als das was ich zuerst mal leihweise hatte und die Firststange kann ich problemlos alleine hineinbiegen. Bei dem anderen ging es etwas schwerer aber auch kein Problem. Bei Sturm möchte ich allerdings dieses Zelt nicht alleine aufbauen müssen, das geht mit dem Tunnel sicher einfacher.
    Zitat Zitat von fawa
    hast du schon in der apside gekocht? reicht der platz bzw haeltst du es generell fuer moeglich?
    Platz reicht dicke (hab' allerdings keinen Benziner, sondern Gas). Im Gegensatz zu manch anderem 2-3er Zelt bieten auch die Apsiden genug Platz für drei Rucksäcke, Schuhe, Eiszeug, Kocher...

    Gruß, Martin

  11. Neu im Forum

    Dabei seit
    26.08.2006
    Ort
    EF, FG
    Beiträge
    6

    #11
    hallo mal wieder,

    vielen dank martin fuer deine ausfuehrlichen angaben zum vanua. die photos untermauern dein vertrauen in das zelt. derzeit bin ich am ueberlegen ob ich es nicht einfach mal probebestellen soll und mir dann ein genaueres bild mache...
    inzwischen habe ich gelegenheit gehabt, die beiden vaudes aufzubauen und zu begutachten. falls es noch nicht aufgefallen ist: ich tue mich mit entscheidungen meistens schwer, von daher hat das aufbauen im entscheidungsprozess nicht weniger geholfen. zuerst einmal sind beide -mark2 und monolith- grundauf gut verarbeitete und durchdacht(was ich bei dem preis aber eigentlich auch erwarte). einzig der boden hat mich skeptisch gemacht: ich kenne eben nur boeden von billigzelten, und die fallen ja immer etwas robuster aus.
    mark2:
    - rasanter aufbau
    - recht windsicher, wenig abspannungen notwendig
    - apsis gaengig(gepaeck passt sicher gut rein, zum kochen eben umlagern)

    monolith:
    - aufwendigerer aufbau, muss gut abgespannt werden
    - riesiges platzangebot, aber auch groessere stellflaeche
    - gute durchlueftungsmoeglichkeiten

    ich glaube, ich muss meine prioritaeten nochmal genauer abwaegen und mich an den gedanken gewoehnen, bei hoeherwertigen zelten grundsaetzlich eine bodenplane einzuplanen...

    gruss
    felix

  12. Anfänger im Forum
    Avatar von reisenbenji
    Dabei seit
    14.01.2006
    Ort
    Freiberg
    Beiträge
    25

    #12
    Hallo fawa,

    ich sage Vaude Mark II

    Alle wichtigen Punkte die du oben angesprochen hast, werden von diesem Zelttyp erfüllt. Ich selber besitze unter anderem das Mark light II, was sich aber kaum vom alten Mark II unterscheidet. Wir waren in Norwegen (Regen), Wintertouren in den Dolomiten (3 Mann) und auch im Reisengebirge usw. . Das Zelt hat sich sehr gut in allen Lagen geschlagen. Da du ja neben Radtour auch Bergtouren unternehmen willst, kann ich dir das Zelt nur empfehlen. Schau mal im Netz, vielleicht kannst du noch das Mark II light für 330€ bekommen, dann hättest du was Gutes für die kommenden Jahre.

    bye
    Bedenke, das nichts existiert
    das von Dauer ist,
    das einzig Dauerhafte
    ist die Veränderung.

  13. Neu im Forum

    Dabei seit
    23.09.2005
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    9

    #13
    Das Mark II light kann ich auch sehr empfehlen, hat sich gerade bei einer 3wöchigen Alpen-Radtour bewährt. Ein Manko ist mir allerdings aufgefallen: Bei Regen lässt sich nicht das Innenzelt zuerst abbauen, um es trocken einzupacken, da das Gestänge am Innenzelt befestigt ist. Oder gibt es da einen Trick?

    Viele Grüße,
    Katja

  14. Neu im Forum

    Dabei seit
    26.08.2006
    Ort
    EF, FG
    Beiträge
    6

    #14
    hallo zusammen,

    danke fuer die unterstuetzung bei der entscheidung. also das mark2 ist auf jedenfall im aufbau eine klasse fuer sich, denk ich jedenfalls. als wir es aufgestellt haben stand es ruckzuck fertig aufgebaut - sehr beeindruckend. aufgrund des enormen platzangebots war ich dann aber doch mehr mit dem monolith beschaeftigt, dass ich leider nich allzu genau auf alle details, wie bsp eventl. vorhandene "deckenhacken" fuers trocknen oder aufbewahren von sachen geachtet hatte. als ich jedoch drin gelegen habe ist mir -jetzt ganz subjektiv- irgendwie das innenzelt etwas zu kurz vorgekommen. wenn dann noch kleinigkeiten bzw wertsachen mit ins zelt passen sollen, liegt die lange version schon im vorteil.
    gestern nacht habe ich das vanua probebestellt, werde es nach ankunft ausgiebig begutachten und dann sollte eigentlich die zeit der entscheidung kommen, denn schliesslich moechte ich das zelt diesen sommer noch benutzen.
    viele gruesse
    felix

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)