Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 77
  1. Alter Hase
    Avatar von sjusovaren
    Dabei seit
    06.07.2006
    Beiträge
    3.165

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #21
    Zitat Zitat von DiaKa Beitrag anzeigen
    und was gutes zu Essen erwartet, hat das bei mir in der Kindheit immer geholfen
    Und da wundert man sich, warum der Deutsche bei jeder Wanderung unbedingt irgendwo "einkehren" muß. Alles Erziehung.
    Und ich steh wieder mit meinen selbstgeschmierten Butterbroten blöd da.
    Heilig ist die Unterhose, wenn sie sich in Sonn' und Wind,
    frei von ihrem Alltagslose, auf ihr wahres Selbst besinnt.


    Christian Morgenstern

  2. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.286

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #22
    Bei uns hat es sich immer ganz gut bewährt, mit der Sichtung von Murmeltieren, Feuersalamandern, Steinböcken, Molchen etc. zu locken. Argument: Diese seltenen Tiere kann man wirklich nur da oben sehen. Allerdings muss man die Standorte dieser Tiere dann wirklich gut kennen, um die Erwartungen der Kinder nicht zu enttäuschen. Der Nationalpark Berchtesgaden bietet solche Wanderungen auch an, wenn man selbst nicht weiß, wo man hinmuss, um die Tiere zu finden.

    Besser ist es natürlich, wenn man für seine Kinder eine Oma hat, die wirklich jedes Loch in dem Salamander oder Molche wohnen, kennt, aber ich fürchte unsere Motivationskünstlerin ist da einmalig.


  3. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #23
    Zitat Zitat von sjusovaren Beitrag anzeigen
    Und da wundert man sich, warum der Deutsche bei jeder Wanderung unbedingt irgendwo "einkehren" muß. Alles Erziehung.
    Und ich steh wieder mit meinen selbstgeschmierten Butterbroten blöd da.
    Gutes zu Essen heißt doch nicht automatisch einkehren. Gerade mit Kindern hat das Picknicken gewaltige Vorteile.
    Man hat auf jeden Fall etwas dabei, was auch mäkelige Hänflinge mögen.
    Man muss nicht auf die Tischmanieren achten.
    Man kann sich den Rastplatz dannach aussuchen wo die Kinder gut spielen können und selbst in Ruhe essen und sich ein Käffchen prutzeln und unterhalten, während die Lütten schon wieder durch die Gegend flitzen.
    ...

    Gut, nur Butterbrot, tut's nicht. Aber bereits die Mitnahme der Lieblingskekse hebt Laune und Laufleistung immens.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von kletterling
    Dabei seit
    30.07.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    596

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #24
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Gutes zu Essen heißt doch nicht automatisch einkehren. Gerade mit Kindern hat das Picknicken gewaltige Vorteile.
    Man hat auf jeden Fall etwas dabei, was auch mäkelige Hänflinge mögen.
    Man muss nicht auf die Tischmanieren achten.
    Man kann sich den Rastplatz dannach aussuchen wo die Kinder gut spielen können und selbst in Ruhe essen und sich ein Käffchen prutzeln und unterhalten, während die Lütten schon wieder durch die Gegend flitzen.
    ...

    Gut, nur Butterbrot, tut's nicht. Aber bereits die Mitnahme der Lieblingskekse hebt Laune und Laufleistung immens.
    ... oder die Kartoffelsuppe vom Vortag in Tupper packen und auf dem Dosenkocher am Gipfel wieder warmmachen. Oder Nudeln kochen und Pesto dazu. Das wirkt bei den Kleinen immer Wunder. Und danach gibt es auf dem Kocher für die Erwachsenen das oben erwähnte Käffchen. Und für die Kleinen einen Kaba. Oder im Winter einfach nur eine Tütensuppe.


  5. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #25
    Zitat Zitat von kletterling Beitrag anzeigen
    ... oder die Kartoffelsuppe vom Vortag in Tupper packen und auf dem Dosenkocher am Gipfel wieder warmmachen. Oder Nudeln kochen und Pesto dazu. Das wirkt bei den Kleinen immer Wunder. Und danach gibt es auf dem Kocher für die Erwachsenen das oben erwähnte Käffchen. Und für die Kleinen einen Kaba. Oder im Winter einfach nur eine Tütensuppe.




    Und da müsste man nur 2km gehen, dass es bei den Kleinen als "Wanderung" durchgeht.
    Die Rechnung ist nämlich wie folgt:

    mit Essen = Wanderung = guuuuut

    ohne Essen = Spaziergang = blöd!

  6. Erfahren
    Avatar von BukitTimah
    Dabei seit
    14.08.2010
    Ort
    zwischen Schwarzwald und Rhein
    Beiträge
    240

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #26
    Das war eine tolle Wanderung:

    New Chinese wisdom: If it doesn't make sense, it's most probably right

  7. Dauerbesucher
    Avatar von kletterling
    Dabei seit
    30.07.2012
    Ort
    München
    Beiträge
    596

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #27
    OT: @BukitTimah: Schöner Aufnäher auf der Kraxe!

  8. Fuchs

    Dabei seit
    13.07.2009
    Beiträge
    2.204

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #28
    Übrigens aus aktuellem Anlass:
    7. Klasse Gymnasium Stuttgart. Die Kids durften selbst entscheiden, was sie als Ausflug machen wollen.
    Es kam raus: Ein klassischer Wandertag mit mehreren Stunden Weg, Lagerfeuer-Grillen und selbstorganisierten Spielen (ohne "Abenteuerspielgeräte" oder ähnlichen Schnickschnack).

    Und: Es haben alle überlebt (auch der Lehrer)

    Also ganz soo unmotviert sind auch die Teenies nicht.
    Ich glaub, die kann man fast alle auch auf Mehrtagestouren mitnehmen und das ohne großes Gemaule.


  9. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #29
    Kann ich für die Kleineren auch so bestätigen.
    Der Brüller für Gruppen im Grundschulalter:
    Ab in den nächsten Wald und gemeinsam eine große Laubhütte gebaut. Anschließend alle reinquetschen und da drinnen das mitgebrachte Frühstück aus der Brotdose verzehren.
    Kostenpunkt: 0 Euro
    Organisationsaufwand: sehr gering
    Meckerfaktor: sehr gering (O.K. manche Eltern gehen davon aus das Zeckenbisse instant tödlich wirken), denn entweder die Kinder haben das noch nicht gemacht, weil die Eltern eh nix mit ihnen unternehmen, oder sie haben es noch nicht gemacht, weil sie ständig bei noch einem tolleren Kinderbespaßungsevent sind oder sie haben es schon gemacht und sind süchtig danach.
    Von daher:
    Spaß & Erlebnisfaktor: sehr hoch


  10. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #30
    Ich hab da noch ein Langzeitmotivator für mehrtägige Wandertouren entdeckt:
    Jakobsweg gehen: die Muschelwegweiser suchen lassen (sind super zu erkennen und überall gleich, also auch für die Kleinen schon leicht identifizierbar) und STEMPEL SAMMELN!!!! Einen ins Buch als Erinnerung für später und einen auf den Kinderarm zum gleich Bestaunen. Das zieht total.
    Zusätzlichen Motivationsschub gibt's dort, wo die Stempel nicht einfach ausliegen, sondern im Rathaus oder Pfarramt gestempelt werden muss: Überschwängliches Lob für die lauftüchtigen Kinder von den Autoritätspersonen mit Stempel in der Hand. Das lässt die Kleinen um 5 cm wachsen und müde Füße weiterlaufen. (Ich sag's ja immer, so n bisschen extrinsische Motivation ist gar nicht sooo schlecht=)

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Echnathon
    Dabei seit
    20.02.2012
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    820

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #31
    Oh ja, was hab ich früher Hüttenstempel gesammelt.
    Da muss irgendwo noch ne ganze Kiste mit Postkarten und meinem Büchlein rumfliegen.
    Die muss ich mal wieder suchen.


  12. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #32
    Das Gute an den Jakobsweg-Stempel ist, wenn die Sache mal verinnerlicht ist, gibt's keine Durststrecken mehr, da man im Prinzip in jedem Ort längs des Weges ein Pfarrhaus oder eine Gemeindeverwaltung oder notfalls auch eine Gastwirtschaft oder einen Laden hat, der gerne stempelt. Dass das nicht immer die offiziellen Stempel sind, fällt den Kindern nicht auf oder stört sie zumindest nicht. Auf den deutschen Jakobswegen sammelt man ja sowieso nur zum Privatvergnügen.


  13. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #33
    Per Zufall haben wir ein neuen Lauf-Motivator gefunden. Wortwörtlich. Der Wind hat uns nämlich unterwegs eine Plastiktüte zugeweht. Knapp ein Meter Schnur drangetüddelt, Stöckchen als Handgriff: Fertig ist der Tütendrachen. UL, MYOG und LowCost und überall leicht zu bekommen. Also auch tauglich für lange Touren.
    Was glaubt ihr, wie die Kleine ab da gelaufen ist! Vor Allem da so wenig Wind war, dass man schon ein bisschen laufen musste, damit der Drachen auch schön flattert.

  14. AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #34
    Zitat Zitat von pl24.de Beitrag anzeigen
    Genau das Gleiche würde ich auch vorschlagen. Ihr kommt dabei an die besten Orte und für die Kinder gibt es noch ein Erfolgserlebnis.

    Einführende Informationen auf geocaching.de.
    Würde ich auch sagen.Geocaching ist eine Klasse Möglichkeit Kinder zum Wandern zu motivieren , erst recht wenn ihr ihnen dann am Ziel den Spaß lasst diesen selbst zu suchen/erreichen.

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    20.06.2012
    Beiträge
    6

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #35
    manche brauchen n gameboy, andere können mitm stock spaß haben.


  16. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #36
    Habt ihr jüngere Mädchen? Ich sage es ja ungern, aber nehmt das Brustgeschirr von einem Klettergurt, ein Karabiner und eine Bandschlinge mit. Kleine Pferdchen laufen doch sehr viel besser, als vierjährige Mädchenbeine.
    Achja noch was: Seither kommt sie auch blitzartig angerannt, wenn ich pfeife. Sehr praktisch bei Kreuzungen mit Straßen und Radfahrern.

    Und nein, es war nicht meine Idee, sie kam von meiner Tochter selbst. Wahrscheinlich aus dem Kindergarten exportiert.
    Egal! Sie läuft wieder und hat Spaß daran und das Wiehern kann man dann irgendwann auch ganz gut ausblenden.

  17. Fuchs
    Avatar von ranunkelruebe
    Dabei seit
    16.09.2008
    Ort
    Köln
    Beiträge
    1.854

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #37
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Achja noch was: Seither kommt sie auch blitzartig angerannt, wenn ich pfeife. Sehr praktisch bei Kreuzungen mit Straßen und Radfahrern.
    Oha, das ist praktisch.
    ich habe mir schon vor längerer Zeit vorgenommen, das nächste Kind direkt ab Geburt auf eine Pfeife zu konditionieren. Klappt bei Hunden ja auch.

    Zum Thema:
    Ich habe bei einem sich am Ende echt hinziehenden Anstieg auch schonmal die Nüsschen-Methode angewandt.

    Als das Kind anfing zu quengeln, zog ich eine Tüte Pistazien raus und gab ihm eine, mit der Anmerkung, Nüsse allgemein und Pistazien besonders würden ja sooooo viel Kraft geben. Er liebt Pistazien, muß man da zu sagen.
    Und alle paar Meter / bei jedem Quengeln / nach der Kurve / dem echt steilen Stück / am großen Baum /... gab es noch ein Nüsschen.
    Kind war jedesmal erst beschäftigt, die Nuss zu öffnen, dann zu essen, und dann mußte er mir die Schalen wieder geben und kontrollieren, dass ich die auch fachgerecht verstaue.
    Ich glaub, er hat garnicht bemerkt, wieviel wir noch gelaufen sind.
    Mein Mann hat sich jedesmal das Lachen verkneifen müssen, wenn ich wieder ein "Nüsschen" angeboten habe. Er meinte, das erinnere ihn doch sehr an Hundeerziehung...

    Ebenfalls hilfreich (die kindertauglichen Wege erlauben das ja oft): Ein Nachziehtier.

    Grüße,
    Rana
    (Mutter eines leider sehr lauffaulen Fast-Vierjährigen)


  18. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #38
    Zitat Zitat von ranunkelruebe Beitrag anzeigen
    Zum Thema:
    Ich habe bei einem sich am Ende echt hinziehenden Anstieg auch schonmal die Nüsschen-Methode angewandt.
    Hihi, bei uns ist das die Trockenobst-Methode. Im Sommer auch manchmal Waldhimbeeren. (Deshalb muss immer eine Schwedentasse am Rucksack hängen.) Ansonsten gleicher Ablauf.



    Ebenfalls hilfreich (die kindertauglichen Wege erlauben das ja oft): Ein Nachziehtier.
    Alter Tennisball an Gummischnur hat auch was, vor allem, wenn man ihm per Edding Gesicht und Füße verpasst. Der ist auch noch was für die Pause und macht jedes Gelände mit.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von macroshooter
    Dabei seit
    17.07.2012
    Ort
    Weimar
    Beiträge
    742

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #39
    Als ich noch Kind war, haben mich meine Eltern auf den letzten, härtesten Kilometern immer mit dem Klassiker motiviert:

    Und eins
    und zwei
    und drei
    und vier
    und fünf
    und sechs
    und sieben
    Ein Hut
    Ein Stock
    Ein ALter Mann
    vor, zurück, zur seite, ran.

    Damit gingen für uns 10-jährige auch 40-km-Hatscher.


  20. Userbeauftragte
    Vorstand
    Fuchs
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    2.219

    AW: Motivation für Kinder beim Wandern

    #40
    Zitat Zitat von macroshooter Beitrag anzeigen

    Und eins
    und zwei
    und drei
    und vier
    und fünf
    und sechs
    und sieben
    Ein Hut
    Ein Stock
    Ein ALter Mann
    vor, zurück, zur seite, ran.
    "Männerunterrock" muss das heißen

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)