Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 143
  1. Jagen per Blasrohr

    #1
    ...
    Geändert von Daniel Chan (23.02.2011 um 22:48 Uhr)


  2. Erfahren

    Dabei seit
    19.10.2005
    Ort
    Arnsberg
    Beiträge
    191

    #3
    Habe ich im Ausland schon einmal mit Erfolg erprobt

  3. Dauerbesucher
    Avatar von underwater
    Dabei seit
    16.01.2005
    Beiträge
    718

    #4
    Ist gottseidank in D verboten, aber du solltest es sicher mal auf Kaffernbüffel oder starke Wildschein Keiler probieren - das nennt man dann natürliche Auslese

  4. Erfahren
    Avatar von DocViper
    Dabei seit
    28.06.2005
    Ort
    Steyr / Österreich
    Beiträge
    442

    #5
    Das erinnert mich an meine Kindheit wo wir mit Elektroinstallationsrohren als Blasrohre Lehmkügelchen durch den Wald verschossen haben.
    Und dann immer den erdigen Geschmack auf den Lippen... lecker

    Gut das wir nie auf die Idee mit den Pfeilen gekommen sind :bash:

    Aber wir waren "Outdoor" und das war gut so.
    Und immer nur Staudämme im Bach bauen war auch irgendwann langweilig *in Erinnerungen schwelg*

    Joe

  5. Gerne im Forum
    Avatar von fritzn
    Dabei seit
    18.02.2006
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    94

    #6
    Hatte doch jeder so sein Technik...
    Wir hatten Rohre ausm Aquariumbereich, die grünen, und getrocknete Erbsen.
    Ja, es war nett (mitschwelg).

  6. #7
    Zitat Zitat von fritzn
    Hatte doch jeder so sein Technik...
    Wir hatten Rohre ausm Aquariumbereich, die grünen, und getrocknete Erbsen.
    Ja, es war nett (mitschwelg).
    Bei uns auf dem Jahrmarkt gab es immer Blasrohre aus Plastik zusammensteckbar, ca. 30cm lang. Dazu gab es einen Block Knete, den man um das Rohr rumgewickel und geknetet hat.

    Ein Brocken runter gezobbelt, in den Mund gesteckt und rausgespuckt.
    Leider war der Knetgeschmack im Mund nicht so prickelnd.
    Aber der Spass war es wert.

    Gruss Markus K.
    "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur das falsche Fell!"

    -Samson und Beowulf- Als Hunde sind sie eine Katastrophe, aber als Menschen unersetzbar.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    19.10.2005
    Ort
    Arnsberg
    Beiträge
    191

    #8
    Die Leistung und die Treffsicherheit eines Blasrohres ist in der Hand
    eines Geübten schon gewaltig. Aufgrund der geringen Stirnfläche der
    Pfeile geht so ein Pfeil selbst auf 15 m durch eine 5 mm Sperrholzplatte.
    Es wird aber bei der Jagd nicht auf die Auftreffenergie wert gelegt, sondern einen Giftpfeil lautlos zu plazieren. Die Teile wurden sogar im
    Vietnamkrieg eingesetzt und waren sehr gefürchtet. Zum Betäuben
    werden heute noch Blasrohre in Zoos eingesetzt.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von underwater
    Dabei seit
    16.01.2005
    Beiträge
    718

    #9
    Das mit der 5mm dicken Sperrholzplatte möchte ich stark anzweifeln!

    Daß der Pfeil über Gift wirkt ist schon klar, aber wer von vorneherein jagen gehen will sollte sich anderes Handwerkszeugs aussuchen, auch wenn die Wirkung (Urwaldbewohner etc.) sicherlich hervorragend ist - allerdings mit Sicherheit zu 99,9% oder 100% nicht auf echtes Raubwild sondern nur auf "Beutewild" eingesetzt werden wird

    Ich vertraue dach doch auf Bleibatzen welche ich mit über 4000 bar beschleunigt aus meinem "Blasrohr" verschicke...

  9. Alter Hase

    Dabei seit
    10.12.2003
    Beiträge
    4.353

    #10
    Hallo.
    Die Energie eines gut geblasenen Pfeiles ist wirklich gewaltig. 5 mm Sperrholz kommen gut hin. Es kommt hauptsächlich auf die Länge des Rohres und die Masse des Pfeiles an. Vorteil am Blasrohr ist gegenüber dem Gewehr, dass es abolut LAutlos funktioniert. Das heißt in einem Notfall auch in der Nähe von Zivilisation und bei mehreren Tieren.

    Einfache Pfeile sind nur für Nierderwild geeignet. Maximale Größe sind Kaninchen, Elstern etc.
    Um größeres Wild zu jagen muss der Pfeil vergiftet werden. Es ist übrigens überhaupt nicht schwierig aus natürlichen Mitteln ein hochpotentes Gift herzustellen (Vergleichbar mit gew. Pfeilgift) Aber über die herstellung will ich mich nicht öffentlich auslassen.

  10. Fuchs
    Avatar von pfadfinder
    Dabei seit
    14.03.2006
    Ort
    Hamburg, Dresden
    Beiträge
    1.454

    #11
    hi,
    kann man einfaches e-605 verwenden???
    würd mich mal interessieren,gibts das eig noch???

    hab kp,wie stark das gift sein muss um beispielsweise einen hasen zu erlegen,außerdem sollte das gift sinnvoller weise menschen-unschädlich sein... :bash:

    mfg-der pfadfinder

  11. Dauerbesucher
    Avatar von underwater
    Dabei seit
    16.01.2005
    Beiträge
    718

    #12
    Gesetzt denn Fall, daß Du Dein Lungenvolumen von ca. 6l mit einem bar konstant ausatmen kannst (das würde einem "Mitteldruck von 1 bar entsprechen - ein Motor schaft ca 10 bar) schaffst Du es auf eine Geschoßenergie von maximalen 600 J. Das ist "ideal" - keine Reibung, keine Strömungsverlsute etc. Ich schätze mal, daß Du realistisch bei ca. 50-70 J ankommen wirst. OK, für nen Kaninchen etc. wirds genügen - für mehr - nuja...

  12. Dauerbesucher
    Avatar von underwater
    Dabei seit
    16.01.2005
    Beiträge
    718

    #13
    Zitat Zitat von pfadfinder
    hi,
    kann man einfaches e-605 verwenden???
    würd mich mal interessieren,gibts das eig noch???

    hab kp,wie stark das gift sein muss um beispielsweise einen hasen zu erlegen,außerdem sollte das gift sinnvoller weise menschen-unschädlich sein... :bash:

    mfg-der pfadfinder
    Kannst Du (wenn Du dem Verkäufer deines Vertrauens den entsprechenden Sachkundenachweis vorlegen kannst!), gibts noch - aber willst Du was jagen um was zu speisen? Dann solltest Du das E605 lieber vergessen. Außerdem bezweifele ich, daß es ad hoc wirkt. Ich hab noch nen 5l Kanister in meinem Giftlager...

  13. Indi
    Gast

    #14
    e - 605 = -602.281718

  14. Erfahren

    Dabei seit
    19.10.2005
    Ort
    Arnsberg
    Beiträge
    191

    #15
    Habe mein zerlegbares Blasrohr Kal..40 aus Amerika mitbringen lassen.
    Pfeile aus 1mm Federstahl ca. 25O mm lang mit einer Kunststoffkugel
    zum Abdichten. Bin seit gut 32 Jahren Schütze und die von mir zitierte
    Durchdringkraft kann man mir schon glauben. Die Spitze schaut so 2
    mm auf der Rückseite der Platte heraus. So ein Pfeil hat schon einiges an Gewicht und eine entspr. kinetische Energie. Selbst auf 30 Meter benötige
    ich eine Zange um den Pfeil aus einer Holzplatte zu ziehen.
    Ansonsten liebe ich auch schon einige tausend Bar und einen gut gezogenen Lauf Im Urwald wird auch meistens sehr steil nach oben
    geschossen, geht mit den langen Rohren auch nicht anders. Man hat also
    kaum Probleme mit Wind und balistischer Kurve.

  15. Indi
    Gast

    #16
    wo kauft man den am besten vernünftige Blasrohre und Zubehör ein?

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    10.12.2003
    Beiträge
    4.353

    #17
    Es gibt mittleriweile besseres Gift als Phosgen ;)


    Also die Blasrohre haben schon ne Mordsleistung. Wer beim Sommertreffen 05 dabei war, weiß, wie stark selbst das Miniaturteil war, das ich dabei hatte. Die Nadelpfeile mussten mit der Zange aus dem Holz gezogen werden...

  17. Erfahren

    Dabei seit
    19.10.2005
    Ort
    Arnsberg
    Beiträge
    191

    #18
    @indi Hier kaufen ist nicht. Die Cracks besorgen sich 2 m lange Alurohre
    aus dem Baumarkt. Das eigentlich Problem sind dann die Pfeile.
    Das wird alles ausprobiert was dünn und leicht ist. Die Abdichtung ist
    dann auch noch so ein Problem. Es gibt einen guten Link zu einem
    deutschen Bastler, nennt sich "Caveman" bei Interesse such ich einmal.

  18. Fuchs
    Avatar von jackknife
    Dabei seit
    12.08.2002
    Ort
    Wakaluba
    Beiträge
    2.320

    #19
    Moscoselcotan alias Tenttipi vertreibt sie. Must nur im Ausland bestellen.
    Ich habe auch vergiftete Pfeile zu Hause, angetrieben von meinem Hoyt turbotec, durchschlagen sie auch 5mm Holzplatten( mindestens ). :wink:

  19. Indi
    Gast

    #20
    Zitat Zitat von Waldschreck
    @indi Hier kaufen ist nicht. Die Cracks besorgen sich 2 m lange Alurohre
    aus dem Baumarkt. Das eigentlich Problem sind dann die Pfeile.
    Das wird alles ausprobiert was dünn und leicht ist. Die Abdichtung ist
    dann auch noch so ein Problem. Es gibt einen guten Link zu einem
    deutschen Bastler, nennt sich "Caveman" bei Interesse such ich einmal.
    Nur sind die Alurohre innen nicht poliert und deswegen nicht unbedingt geeignet, oder?

    Pfeile bastel ich mir selber.. zum abdichten nehm ich immer aus den Filzstiften das Filz. Einfach in Stücke schneiden, Folie abziehen, trocken lassen, ein Tröpfchen Sek.Kleber auf ein Ende, Stecknadel (oder die kompl. Variante mit ner Spritzennadel) draufstecken und die bereits vorher an der Drehmaschine gefertigten Alu/Messing Hülsen (EDIT:früher hab ich nur Alufolie genommen und sie anschließend ausgerichtet bis sie ruhig geflogen sind) draufpressen, in einer vorrichtung "quetschen" - fertig.

    Die Flugeigenschaften von ca. 70% der gebastelten Pfeile ist nahezu perfekt.. die anderen fliegen schräg, drehen sich oder sind einfach Schrott..


    ,Indi

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)