Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. Gerne im Forum
    Avatar von dappi
    Dabei seit
    04.02.2006
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    78

    Biwaksack oder VBL aus Tyvek?

    #1
    hi zusammen,
    hat jemand schon mal versucht, einen biwaksack aus tyvek zu basteln? ist dann zwar nicht hundertprozentig wasserdicht, aber wäre vielleicht nützlich:
    - in einwandigen zelten (damit das kondenswasser nicht direkt in die daunen geht)
    - unter kleinen tarps, wo man nur zu 95% geschützt ist
    - als außenhülle für den schlafsack, die dann eventuell ein paar grad mehr temperaturleistung bringt
    - oder sogar innen drin als "halbdurchlässiger" Vapor Barrier Liner?!

    grüße,
    dappi
    Rucksack zu schwer?
    www.trekking-ultraleicht.de

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    23.05.2004
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    741

    #2
    Also, wenn es nur um das Gewicht geht, dann ist Tyvek vielleicht nicht unbedingt die beste Lösung. Ein Stück mit 4 ft. x 9 ft wiegt 7.4 ozs(gefunden bei trailquest.net), und ein Vapr Bivy Sack wiegt 6.1 ozs. Immerhin ein Unterschied von ca. 36g,
    bzw. mit einem einzippbaren Moskitonetz wiegt das Bivy dann fast gleich viel, wie das Stück Tyvek.

    Und ein halbdurchlässiger VBL - ich dachte, der Sinn der Sache liegt darin, das der VBL 100% dicht ist.

    Gruß hikingharry

  3. Alter Hase
    Avatar von Christine M
    Dabei seit
    20.12.2004
    Ort
    Frankfurt a. M.
    Beiträge
    2.855

    #3
    Ich weiß ja nicht, inwiefern du Tyvek schon mal in der Hand gehabt hast. Ich habe das Tyvek Groundsheet zum Tarptent. Als Unterlage soweit OK. aber das Zeug ist ziemlich steif und fühlt sich an wie Papier. Ich kann mir nicht vorstellen, daß das einen guten Sack abgibt. Meines war bis jetzt übrigens wasserdicht, wobei ich nicht weiß, ob sich das Wasser nicht irgendwann durchdrücken würde.

    Christine

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    23.05.2004
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    741

    #4
    Dichtigkeit von Tyvek: Sinngemäß steht in 'Lightweight Backpacking & Camping'(von backpackinglight.com), daß die Art Tyvek, die für Häuser verwendet wird nicht beschichtet ist, und daher porös (orig. porous) ist, was zwar gut für den 'Home Construction'-Bereich, aber als Regenschutz nicht ganz soviel Sinn macht. Aber nichtsdestotrotz hat Tyvek seine Anhänger und ist verwendbar als Shelter für alle Verhältnisse, außer dem extremsten Regen (orig. all but the hardest rain).

    Ähnliches habe ich schon auf mehreren Webseiten gelesen.

    @Christine M: Ich habe auch mal gelesen, das Tyvek ziemlich raschelt, aber sich dieses gibt, wenn mensch es mal wäscht - Waschmaschine im Kaltwaschgeng oder so. Ist das bei deinem Tyvek auch so?

    Gruß hikingharry

  5. Alter Hase
    Avatar von Christine M
    Dabei seit
    20.12.2004
    Ort
    Frankfurt a. M.
    Beiträge
    2.855

    #5
    at Hikingharry: So etwas ähnliches schreibt Henry Shires auch auf seiner Website. In die Waschmaschine habe ich es nicht gesteckt, nur in der Wanne etwas "ausgewaschnen", also untergetaucht und rumgeschwenkt; dadurch hat sich aber nichts wesentlich verändert. Für die Verwendung als Unterlage finde ich das aber auch nicht so wichtig. Bei besagtem Badewannentest schien mir das Material auch wasserdicht, allerdings habe ich es nur relativ kurz unter den Hahn gehalten. Bei Verwendung auf nassem Untergrund kam ebenfalls nichts durch, allerdings war es ein sehr durchlässiger, sandiger Boden.

    Christine

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    23.05.2004
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    741

    #6
    Danke für Deine Auskunft.

    Ich dachte, das raschelt so stark, das es einem schwer fällt einzuschlafen -> so nahe bei den Ohren.

    Gruß hikingharry

  7. Alter Hase
    Avatar von Christine M
    Dabei seit
    20.12.2004
    Ort
    Frankfurt a. M.
    Beiträge
    2.855

    #7
    Wenn es bewegt wird, raschelt es durchaus. Oder wenn etwas drüberkrabbelt (mich hat mal ein größerer Käfer dadurch geweckt). Aber wenn ich (mit Isomatte) draufliege und meine Sachen bzw. Steine um mich herum zum Beschweren verteilt habe, gibts ja nicht mehr viel Möglichkeiten zum Rascheln. :wink:

    Christine

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    24.10.2005
    Beiträge
    25

    #8
    Schreibt doch bitte eure Erfahrungen im wiki nieder:

    http://wiki.outdoorseiten.net/index.php/Tyvek

  9. Gerne im Forum
    Avatar von dappi
    Dabei seit
    04.02.2006
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    78

    #9
    hi christine und hikingharry,
    danke für eure antworten. anscheinend gibt es mehrere arten von tyvek. einmal die papierartige, die raschelt, und dann noch eine weiche, stoffähnliche, die keinen mucks von sich gibt. letztere gibt's von der 1,52 m rolle (z.B. in der stuttgarter "bastlerzentrale"). das zeug ist ziemlich leicht, 40 g/qm, ein biwaksack daraus würde also ca. 150 g wiegen. und im vergleich zum $230 teuren vapr bivy sack €225 weniger kosten.

    wär vielleicht mal ein experimentier- und bastelwochenende wert.

    @hikingharry: mit dem vbl haste natürlich recht. eigentlich soll das ja eine barrier sein. aber mir kam die assoziation mit softshell und 90%-bekleidung, und da lag die idee vom 90%-vbl nahe. aber der vergleich hinkt schon etwas.

    @christine: in das störrische groundsheet-tyvek wollte ich mich tatsächlich nicht einwickeln. habe mal auf der tarptent-seite geschaut. diese variante wiegt fast das doppelte (73 g/qm), wenn ich mich beim ewigen kampf mit square und feet und ounces nicht vertan hab.

    grüße,
    dappi
    Rucksack zu schwer?
    www.trekking-ultraleicht.de

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    23.05.2004
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    741

    #10
    @ dappi: ja, es gibt mehrere Arten Tyvek, das steht auch in dem oben erwähnten Buch. Mach mal einen Test zwecks der Wasserdichtigkeit, bzw. Dampfdurchlässigkeit.

    Und noch eine Frage: Wie heißt dieses Produkt aus der Bastlerzentrale? Tyvek..irgendwas oder...?

    Gruß hikingharry

    PS: Und zum Schluß siehe noch Vapr Nano Bivy Sack - 130g . Der Preis ist natürlich astronomisch.

  11. Fuchs
    Avatar von Loon
    Dabei seit
    20.09.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    1.453

    #11
    Hat sich mittlerweile was ergeben? Hab auch noch Tyvek daheim liegen und überlege eine Art Biwaksack zu nähen? wäre ganz gut wenn es schon Erfahrungen hinsichtlich Atmungsaktivität und Wasserdichtigkeit gäbe...
    Gruß Loon
    "Entspanne dich. Laß das Steuer los. Trudele durch die Welt. Sie ist so schön: gib dich ihr hin, und sie wird sich dir geben." Kurt Tucholsky

  12. Erfahren
    Avatar von mahyongg
    Dabei seit
    05.07.2004
    Ort
    Ravensburg, BW, BRD
    Beiträge
    116

    Tyvek Website

    #12
    hat schon mal jemand hier:

    http://www.tyvek.com/mea/_german/

    geguckt.. unter der graphics abteilung kann man
    auch proben bestellen. gibt es in lustigen variationen, das :-)

    eigene erfahrung: wasserdicht wenn neu, ich selbst habe sowas
    als spontan-picknick-decke immer im rucksack (zusammengefaltet im trinksackfach polstert das auch zusätzlich, gut, wenn man nur harte sachen (;-) drin hat. und auf der decke schwitzt man bei hitze ganz schön.
    wenn man tyvek ne längere zeit nutzt (knüllen, waschen etc. beschleunigt das
    natürlich) wird es schön weich und durchlässiger, hält aber immer noch einiges ab. M.e. ein sehr brauchbares immer-dabei und insbesondere draussen-reparatur-material

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    30.01.2008
    Beiträge
    46

    AW: Biwaksack oder VBL aus Tyvek?

    #13
    Ich krame den Thread mal wieder raus.

    Weiß inzwischen schon jemand etwas über die Atmungsfähigkeit/Wasserdurchlässigkeit von Tyvek?

    Ich sollte morgen etwas bekommen, allerdings das aus dem Hausbau.

    Werde dann mal ein paar Tests durchführen.



    beste Grüße,
    Markus

  14. Lebt im Forum
    Avatar von barleybreeder
    Dabei seit
    10.07.2005
    Ort
    ...im Isarwinkel
    Beiträge
    5.678

    AW: Biwaksack oder VBL aus Tyvek?

    #14
    Na entweder oder?

    Biwaksack und VBL stellen ja doch recht gegensätzliche Ansprüche.

    Meiner Meinung nach, und nach meiner Erfahrung mit Tyvek, ist das Zeug aufgrund der hohen Dampfdurchlässigkeit denkbar ungeeignet als VBL....

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)