Seite 1 von 41 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 812
  1. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    Dosenkocher

    #1
    Hier mal meine neuste Errungenschaft:



    Wassertemperatur: 18,7°C
    Raumtemperatur: 20,3°C
    Topf: Trangia 1,5l Nonstick
    Füllmenge: 1l
    Zeit bis zum Kochen: 9min 37sec (mit Deckel und Windschutz)
    Gewicht: 24g

    Bauanleitung auf backpackinglight.com oder etwas abgewandelt hier.

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.12.2003
    Beiträge
    4.353

    #2
    Nice!
    Wie hast du die inneren Hülsen evrbunden? VErschweisT?
    Grüße JOe

  3. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #3
    In der Anleitung wird JB Weld empfohlen, ein hitzestabiles Epoxy-Harz. Da es sowas aber hier nicht gab (in Dtld. generell nicht?) habe ich Auspuffkit genommen, ob es langfristig hält, wird sich zeigen, bisher sieht es gut aus. Verklebt werden nur das Ober- und das Unterteil des Kochers und das Oberteil der Innenwand mit dem Oberteil des Kocher. Die Aussparungen an der Unterseite der Innenwand habe ich weggelassen, da
    der Spiritus auch so eine Lücke findet und der KOcher so besser leer brennt.

  4. Erfahren

    Dabei seit
    04.02.2004
    Beiträge
    128

    #4
    Hi nicht übertreiben,

    sieht gut aus und die gut 9 Minuten für 1 l sind nicht schlecht !

    Welche Lösung verwendest du als Topfständer ?
    Hast du das Oberteil mit den Schlitzen versehen ?

    Ich finde die Lösung mit den vertikalen Schlitzen im Oberteil sehr schlecht, da sie vollkommen überflüssig sind und gerne einreißen.
    (Einfach weglassen und mehrere Dellen nach innen in die Tankwand machen, damit sie besser reingeht !)
    Die Verklebung der Teile ist eigentlich auch nicht nötig, wenn sie exakt passen. Ist absolut dicht und der Brenner wiegt nur noch 10 g !
    (Bei richtigem Brenner-Topfabstand und richtigem Durchmesser der Brennerdüsen könnte ich keine Leistungsverminderung feststellen)

    Ich frage mich echt seit langem was am original Trangia so gut sein soll.....

    Gruß !

  5. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #5
    Schlitze habe ich keine gemacht, das Oberteil erst durch Aufdrücken auf eine heile Dose etwas weiten und dann das Unterteil etwas eingedellt, dann passt es aufeinander. Der Windschutz/Kocherständer wird so aussehen, wobei ich noch das Blech brauche und den Abstand Kocher/Topf optimieren will:

    http://forum.outdoorseiten.net/viewtopic.php?t=12547


    Erstaunlich fand ich, dass die Verbrennung fast rußfrei erfolgt (der Topf war nagelneu):



    Verbrauchen tut er ca. 1,7g/Minute, bei 55g Füllmenge hat er 33,5 Minuten gebrannt.

    Gruss
    Thorben

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.01.2004
    Beiträge
    14

    #6
    @ tereglu:
    was für einen Durchmesser hast du für die Brennerdüsen gewählt?
    Ich hab einen 1 mm Bohrer genommen

    Meiner:

    Das mit dem verkleben hab ich auch gelassen, erstens bekommt man den Kleber nur sehr schwer, wenn man sauber arbeitet siehts besser aus und ist auch einfacher.
    Nach dem sechsten Kocher geht´s auch schneller.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    04.02.2004
    Beiträge
    128

    #7
    Zitat Zitat von Mjöllnir
    @ tereglu:
    was für einen Durchmesser hast du für die Brennerdüsen gewählt?
    Ich hab einen 1 mm Bohrer genommen
    Hi,
    ich hab' mehrere Versionen getestet, große Löcher, kleine Löcher, viele Löcher, wenige Löcher.
    Wissenschaftlich nicht ganz exakt reproduzierbares Ergebnis:
    Lochdurchmesser und Lochanzahl genau wie beim Original Trangia bringen die beste Leistung ! (Wenn das ein Zufall ist....)
    Also Lochdurchmesser zwischen 0,75 und 1mm und 24 Löcher.

    Durch die Innenwandstärke und -höhe ist die Leistung auch beeinflussbar.
    Erhöhung der Tankkapazität ergab nur längere Brenndauer und längere Vorheizphase aber keine bessere Brennleistung.

    Falls noch jemand "wissenschaftliche" Tipps zur Leistungsteigerung hat - bitte posten !

    Gruß !

    [Edit: Tippfehler]

  8. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #8
    Laut backpackinglight bringen 24 Löcher die beste Heizleistung, 16 die größte Effizienz bzgl. Brennstoffverbrauch. Ich hab mich für 16 entschieden. Wer noch Infos zu den Kochern und zur Effizienzsteigerung sucht, wird hier fündig:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Soda_can_stove
    http://www.datasync.com/~wksmith/hojo.html

    Die eigentlichen Unterschiede macht aber wohl der Windschutz.

    Gruss,
    Thorben

  9. Erfahren
    Avatar von Kanem
    Dabei seit
    28.07.2004
    Ort
    Stutensee
    Beiträge
    384

    #9
    Wissenschaftliche Tipps?
    Nur ein paar Gedanken:
    Du brauchst ca. 180 l Luft, um 23 ml vollständig zu verbrennen.
    Jetzt ists halt ne Frage der Balance:
    Wenn mehr Luft mitgerissen wird: Du heizt diese mit, die Strömungsgeschwindigkeit der heißen Gase erhöht sich, es kommt nicht so viel von der Wärme im Topf an.
    Weniger Luft: keine vollständige Verbrennung -> weniger Wärme.
    Schlechte Durchmischung von Luft und gasförmigem Alkohol: unvollständige Verbrennung.

    Das gleiche bei der Menge des pro Zeiteinheit verdampften Alkohols:
    Mehr: Luft muss schneller nachströmen, Durchmischung unter Umständen schlechter, Strömungsgeschwindigkeit höher, Wärmeabgabe unvollständig. Aber der Topf heizt sich trotzdem schneller auf, dadurch weniger Verluste durch Wärmeabstrahlung des Topfes.
    Weniger: möglicherweise bessere Durchmischung, es geht mehr der Wärme in den Topf, dafür aber größere Abstrahlungsverluste, weil es länger dauert.

    Jetzt muss man halt die optimale Mischung finden aus zugeführter Luft, verdampftem Brennstoff, und der Aufheizdauer.

    Und noch was:
    Alkohol hat einen Heizwert von 26,9 kJ/g
    Man benötigt etwa 335 kJ, um einen Liter Wasser von 20 auf 100 °C aufzuheizen.
    Damit hätte ein Dosenkocher, der für einen Liter 23 g Spiritus verbrennt, einen Wirkungsgrad von ca. 54%.
    Das ist schon ziemlich gut, ich glaube nicht, dass sich da noch allzu viel machen lässt.

    Kanem
    Kann Spuren von Nüssen enthalten!

  10. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #10
    Ich werd den Versuch bei Gelegenheit nochmal wiederholen, aber wenn ich ausgehend von der Brenndauer und der Zeit bis zum Kochen die Effizienz berechne, dann komme ich bei meinem auf einen Wirkungsgrad von ca. 79% (ich geh mal davon aus, dass deine Zahlen richtig sind)

    Ich weiß. dass es verschiedene Spiritussorten gibt und kann nicht sagen, ob sich der Verbrauch des Kochers mit der Füllhöhe/Temperatur großartig ändert. Beim nächsten Mal fülle ich mal nur soviel rein, wie unbedingt nötig und hoffe dann auf Reproduzierbarkeit

  11. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #11
    So, ich habe den Test inzwischen nochmal wiederholt:

    1 Liter im Trangia Non-Stick 1,5l-Topf,
    Wassertemperatur: 8,8°C
    Verbrauch: 21g Spiritus
    Zeit bis zum Kochen: 10min. 37sek.

    Effizienz: 67,5%, wobei ich diesmal eine Keksdose als Windschutz genommen habe, die keine Belüftungslöcher hatte - dementsprechend auch eine stärkere Rußentwicklung am Topfboden und viele gelbe Flammen, da sollte sich noch was rausholen lassen

    Gruss,
    Thorben

  12. Hobbycamper Lebt im Forum

    Dabei seit
    20.03.2002
    Ort
    Schwedt/Oder
    Beiträge
    5.665

    #12
    Ich habe gerade mal ein bisschen hin- und hergerechnet - bei einem Verbrauch von 2g/min müsste der Kocher für eine optimale Verbrennung 5,2l/min Luft bekommen, die durch die Löcher im Windschutz in den Kocher strömen muss. Da garantiert ein Teil der angesaugten Luft gleich nach oben entweicht, sollte ein Überschuss einkalkuliert werden...gibt es hier jemanden der von sowas Ahnung hat und mir ein paar Tips bzgl. der zu empfehlenden Menge, Strömungsgeschwindigkeit und dem Spalt zwischen Topf und Windschutz geben kann?

    Herzlichen Dank schonmal,
    Thorben

  13. Gerne im Forum
    Avatar von dappi
    Dabei seit
    04.02.2006
    Ort
    Neuwied
    Beiträge
    78

    #13
    Zitat Zitat von Nicht übertreiben
    gibt es hier jemanden der von sowas Ahnung hat und mir ein paar Tips bzgl. der zu empfehlenden Menge, Strömungsgeschwindigkeit und dem Spalt zwischen Topf und Windschutz geben kann?
    hi thorben,
    ich glaub das wird sehr schwierig werden, hier vernünftige zahlen zu nennen. das ganze system aus brennerkonstruktion, füllhöhe des brennstoffs, topfdurchmesser, höhe des topfes über dem brenner, windschutzkonstruktion, "ansaug"löcher und deren anordnung, abstand zwischen topf und windschutz, topfhöhe, und noch etliche andere faktoren spielen dabei eine rolle.
    dabei sind außentemperatur und windverhältnisse noch garnicht berücksichtigt, und wenn man erst die ganze strömungsphysik inklusive turbulenzen (die bestimmt nicht unwichtig sind) berücksichtigen würde, da brauchste schon einen grossrechner für die simulationen. jedenfalls viel zu komplex für einfache rechnungen auf dem papier.

    ich würde einfach ein paar testreihen durchführen. wenn du glück hast, sind die ergebnisse einigermassen reproduzierbar. wenn nicht, hat man zumindest ein paar stunden spass dabei gehabt.
    oder einfach, wie ja schon erwähnt, am trangia orientieren. die haben ihre kocher auch empirisch optimiert.

    grüße,
    dappi
    Rucksack zu schwer?
    www.trekking-ultraleicht.de

  14. Erfahren

    Dabei seit
    04.02.2004
    Beiträge
    128

    Dosenkocher Penny Stove

    #14
    Hallo,

    Dosenkocher / Selbstbaukocher / Spirituskocher, die in den Forumsinfos noch fehlen:

    a) Penny Stove
    http://www.csun.edu/~mjurey/penny.html

    b) YACCS Yet Another Coke Can Stove
    http://www.garlington.biz/Ray/YACCS/index.htm

    Kurzkommentare:
    a)
    Pro: mittelschwer zu basteln, hohe Leistung bei geringem Verbrauch, leichtes Anzünden, Simmern möglich
    Contra: Vorheizen klappt oft nicht zuverlässig, lange Vorheizzeit bis Maximalleistung, mind. Schere, Messer, Spitze und zwei Dosen nötig, sehr sensibel auf Veränderungen bei Topfabstand / Düsengröße / Wind
    b)
    Pro: Sehr leicht und schnell zu basteln, nur eine Dose nötig, genauso einfache Handhabung wie z.B. Pepsi-Can-Stove aber sogar noch bessere Leistung
    Contra:Kein Simmern, bei intensiver Nutzung ab und zu Lösen von Tank und Oberteil sinnvoll, um Verklebung zu verhindern

    Gruß an alle Dosenkocherfans !
    Geändert von tereglu (05.11.2008 um 21:00 Uhr)

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.01.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    4

    #15
    Hallo erstmal, hab vor kurzem auch mal ausprobiert, einen Dosenkocher selbst zu bauen, eigentlich nur so aus Interesse, weil ich in einem Forum arauf gestoßen bin. Hat erst nicht so gut funktiniert, die Flammen aus den Rändern waren irgendwie etwas "luschig". Ich denke es lag daran, dass ich zu viele löcher reingemacht hab, und dass diese wohl auch etwas zu groß waren.
    Jetzt hab ich ca. 16 löcher drin, die so ungefähr 0,3 mm groß sind. Seitdem hat der Kocher richtig Power. Also für alle die mit ihrer Kocherleistung nicht zufrieden sind, einfach weniger Löcher und nicht allzu groß, dann wird das schon.

  16. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.810

    #16
    Zitat Zitat von Milzklööz
    Jetzt hab ich ca. 16 löcher drin, die so ungefähr 0,3 mm groß sind.
    sicher 0,3mm- nicht 3mm??
    ich mein, normal (also z.B. Trangia ist 1mm)
    ich hab immo 24 Löcher bei 1mm und beim kleinen Kocher ca. 40 Löcher bei 1mm- der geht richtig ab......

  17. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.01.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    4

    #17
    Ups, sorry war ein tippfehler^^ Ich meinte natürlich 0,3mm.
    Bei drei millimeter würd man ja warscheinlich nichtmal 16 löcher nebeneinander kriegen.

  18. Alter Hase
    Avatar von JonasB
    Dabei seit
    22.08.2006
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    4.810

    #18
    aha, und womit hast du die 0,3mm Löcher gemacht?

  19. #19
    Zitat Zitat von JonasB
    aha, und womit hast du die 0,3mm Löcher gemacht?
    Ich nehm mal an mit nem HSS-Bohrer.

  20. Neu im Forum

    Dabei seit
    16.01.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    4

    #20
    Ich hab ein spitzes Taschenmesser genommen, auf die gesetzt und langsam gedreht und leicht gedrückt. Damit werden die Löcher zwar schön rund, aber man muss aufpassen dass man nicht zu feste drückt, dann werden die löcher nämlich viel zu groß und ungleichmäßig.

Seite 1 von 41 12311 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)