Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 80 von 93
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    669

    AW: Bargeld in Schweden

    #61
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Ich habe nichts gegen die Möglichkeiten, es sollte nur mir überlassen sein wie ich zu zahlen gedenke, so lange es gesetzliches Zahlungsmittel ist.
    Absolut.

    In Schweden steht die Abschaffung des Bargelds nach meinem Eindruck mittel- bis langfristig bevor.
    Wenn die Schweden das mitmachen. Es sogt halt für vollständige Kontrolliebarkeit.

    Bei allen positiven Effekten, die das auf Kriminalität von Drogen bis Steuerhinterziehung hat eine grusleige Vorstellung.
    Aber ich glaube gerade da ticken andere Völker ganz anders.
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  2. Erfahren
    Avatar von Voronwe
    Dabei seit
    03.04.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    290

    AW: Bargeld in Schweden

    #62
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Absolut.

    In Schweden steht die Abschaffung des Bargelds nach meinem Eindruck mittel- bis langfristig bevor.
    Wenn die Schweden das mitmachen. Es sogt halt für vollständige Kontrolliebarkeit.

    Bei allen positiven Effekten, die das auf Kriminalität von Drogen bis Steuerhinterziehung hat eine grusleige Vorstellung.
    Aber ich glaube gerade da ticken andere Völker ganz anders.
    Ich glaube, bei den Schweden ist das so, weil die nie die Erfahrung gemacht haben, daß der eigene Staat auch der Feind sein kann. Und wie man das dann weiter ausbauen kann, macht uns China ja gerade vor.


    Ich gebe cast hier recht, ganz meine Meinung.

    Ich habe nichts gegen die Möglichkeiten, es sollte nur mir überlassen sein wie ich zu zahlen gedenke, so lange es gesetzliches Zahlungsmittel ist.
    Disclaimer: Ich will damit auf keinen Fall sagen, daß ich die jetzige deutsche Regierung oder den Staat als Feind empfinde. Man sollte nur bei allen Dingen immer daran denken, was passieren würde, wenn sie in die falschen Hände geraten. Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht.
    "We aren't lost! We only don't know where we are!" - Cartman

  3. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: Bargeld in Schweden

    #63
    Ich sagte ja, die in unserem Sinne völlige Abwesenheit von Datenschutz in Verbindung mit einer extrem hohen Verschuldung macht Karten schmackhaft.
    Das nimmt dann so groteske Züge an wie Obdachlose mit Kartenlesegeräten.

    Nur gibts auch in Schweden Menschen ohne Karte.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  4. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Bargeld in Schweden

    #64
    Zitat Zitat von Voronwe Beitrag anzeigen
    Leider muß man ja für eine Transaktion heute zwingend online sein. Ich gebe zu, ich habe mich mit dem System nich wirklich beschäftigt - aber warum gibt es für solche Fälle die Ritsch-Ratsch-Maschinen nicht mehr? Meine Kreditkarte hat noch geprägte Zahlen.
    Man muss nicht online sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, viele Kreditkarten haben eine Offline PIN. In Deutschland sind Kartenzahlung so langsam, da immer erst eine Verbindung zur Bank aufgebaut wird, weil die Händler hier auf garantierte Kreditkartenzahlungen setzen. In z.B. Finnland zahlst du kontaktlos innerhalb von 1 Sekunde, da die Abrechnung dort erst im später erfolgt. So liegt das Risiko dann beim Händler wenn dein Konto nicht gedeckt ist.

    Zitat Zitat von Voronwe Beitrag anzeigen
    und wieviele Leute kontrollieren den wirklich regelmäßig ihr Konto, ob noch genug drauf ist (und meistens ist es weniger als man denkt).
    Es gibt natürlich Personen die keinen Überblick über ihre Finanzen haben, egal ob sie Bargeld nutzen oder nicht. Das Bargeld muss ja auch irgendwoher kommen, da musst du ja genauso deinen Kontostand kontrollieren. Bei elekronischen Zahlungen kann ich anschließend wenigstens nachvollziehen wohin das Geld gegangen ist, bei dem Bezug von Bargeld sehe ich nur, dass ich etwas abgehoben habe, weg ist das Geld so oder so. Das Kartenzahlungen zu unüberlegten Käufen verführen halte ich für ein Gerücht.

    Zitat Zitat von Voronwe Beitrag anzeigen
    Was meiner Meinung gar nicht geht, ist, wenn man gezwungen ist, mit dem Smartphone zu bezahlen. Die Dinger haben leider die Angewohnheit. das ihnen im unglücklichsten Moment der Saft ausgeht, man muß sich zig verschiedene Apps runterladen (weil z.B. mein lokaler Verkehrsverbund unfähig ist, sich in die Bahn-App integrieren zu lassen), jede App mit einer anderen Benutzersteuerung (eventuell in einer Sprache, die man nicht beherrscht) - ja, und dann braucht man auch noch ein Konto im Land
    Ich kann im Sankt Petersburg genauso wie in Rom oder in Japan kontaktlos mit meiner Kreditkarte bzw. Smartphone zahlen. Es gibt natürlich Insellösungen wie z.B. in China wo ohne Wechat nichts geht. Genauso gibt es in Deutschland viele Händler die nur die Girocard akzeptieren. Ausländer haben diese nicht, können also schlicht nur Bar zahlen.

  5. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: Bargeld in Schweden

    #65
    Das Bargeld muss ja auch irgendwoher kommen, da musst du ja genauso deinen Kontostand kontrollieren.
    Nö, da kann man nur so lange holen bis der Automat nichts mehr hergibt.

    Es ist x-fach bestätigt, daß Leute die sowieso Probleme mit den Finanzen haben, diese durch Karten größer werden.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  6. AW: Bargeld in Schweden

    #66
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Nö, da kann man nur so lange holen bis der Automat nichts mehr hergibt.
    Das ist bei Kartenzahlung doch genauso...

  7. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: Bargeld in Schweden

    #67
    Sicher? Bei echten Kreditkarten hat das eher teure Folgen.
    Die üblichen Kleinkredite sind der Anfang allen Übels.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  8. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.292

    AW: Bargeld in Schweden

    #68
    Direkt etwas vor Ort mit Kreditkarte bezahlen geht ja meist problemlos. Etwas anderes ist etwas online zu bezahlen, wie jetzt bei z.B. als ich die DNT-Hütten (wegen Corona) vorbuchen mußte. Hier geht es dann wirklich los mit diesem App-Zeug und leider bekomme ich das bei meiner DKB-Karte (trotz erfolgreich installierter App) einfach nicht hin. Zum Glück geht das mit der Mastercard besser. Eine Karte scheint also nicht zu reichen.

  9. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Bargeld in Schweden

    #69
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Sicher?
    Natürlich ist das so. Ich kann auch mehr Bargeld holen als ich auf dem Konto habe und mich so verschulden, nennt sich dann Dispo. Genauso hast du bei Kreditkarten ein Limit, welches du je nach Bank auch selbst festlegen kannst. Solange du keine eigenständige Kreditkarte hast sondern diese von deiner Hausbank zusätzlich zu deinem Bankkonto bekommen hast, dürfte der mit der Kreditkarte ausgegebene Betrag auch einfach vom Bankkonto abgebucht werden, sodass keine teuren Kreditkartenzinsen anfallen sondern nur die Dispo Zinsen die auch bei Bargeld angefallen wären.
    Ob man bei schwedischen Banken selbst ein Kartenlimit festlegen kann, kann ich dir nicht sagen. Bei der bereits genannten DKB und div. anderen deutschen Banken geht das aber.
    Ich sehe da Null zusätzliches Verschuldungsrisiko. Entweder kann ich mit Geld umgehen oder nicht. Wenn ich es nicht kann spielt es keine Rolle ob ich die Schulden per Kartenzahlung oder in Bar aufnehme, entweder hole ich mir dann mehr Geld als ich sollte aus dem Automaten oder gebe eben mehr Geld als ich sollte per Karte aus.

  10. Erfahren
    Avatar von Voronwe
    Dabei seit
    03.04.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    290

    AW: Bargeld in Schweden

    #70
    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Direkt etwas vor Ort mit Kreditkarte bezahlen geht ja meist problemlos. Etwas anderes ist etwas online zu bezahlen, wie jetzt bei z.B. als ich die DNT-Hütten (wegen Corona) vorbuchen mußte. Hier geht es dann wirklich los mit diesem App-Zeug und leider bekomme ich das bei meiner DKB-Karte (trotz erfolgreich installierter App) einfach nicht hin. Zum Glück geht das mit der Mastercard besser. Eine Karte scheint also nicht zu reichen.
    Oh, welche Hütte war das denn? Ich hab jetzt mal spaßeshalber bei einer Hütte geguckt, wie das mit vorbestellen ist, und bis zu dem Punkt wo ich gekommen bin, wurden nur die üblichen Sachen wie DNT-Mitgliedsnummer und Kontaktdaten abgefragt.
    (Hab nicht weitergemacht, nicht daß ich noch eine reserivert hätte ....)
    Letztesmal (2017) war es ja so, daß man den Rechnungsschrieb (Übernachtung und Proviant) auf der Hütte gelassen hat, dann kam irgentwann eine e-mail mit den Infos, wie man mit Kreditkarte bezahlt. Haben die das geändert? Hab nur gesehen, daß man in der DNT-App jetzt Übernachtung und Proviant eintragen kann, aber da sind bei weitem nicht alle Hütten dabei.
    "We aren't lost! We only don't know where we are!" - Cartman

  11. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: Bargeld in Schweden

    #71
    Ich sehe da Null zusätzliches Verschuldungsrisiko.
    Was du siehst ist Schuldnerberatern eigentlich egal.
    Wir reden über Menschen, die sind nun mal unterschiedlich. Wenn man alle in ein System zwingt über das manche rasch den Überblick verlieren ist das asozial.
    Wenn jemand Bargeld in der Tasche hat kann er momentan nicht mehr ausgeben als da drin ist. Wenn er auf die Bank geht und Geld holt wird ihm der Kontostand angezeigt.
    Mit Karte ist das eben anders. da laufen viele in den Dispo rein und kommen nie wieder raus. Und irgendwann ist dann Schluß, sie bekommen keine Karte mehr und dann?

    Das ist so und darüber braucht man nicht zu diskutieren.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  12. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Bargeld in Schweden

    #72
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Das ist so und darüber braucht man nicht zu diskutieren.
    Na dann ist ja gut. Dann hatte ja Niemand Schulden bevor Kartenzahlungen überhaupt eingeführt wurden weil das mit Bargeld ja überhaupt nicht möglich ist...
    Kredite sind ein Problem, nicht elektronische Zahlungsmittel. Wenn du dir Möbel kaufst und dafür einen Kredit aufnimmst, wenn die Leute teure Autos kaufen die sie sich nicht leisten können um etwas vorzeigen zu können, wenn jemand mit kleinem Einkommen meint sich ein Eigenheim kaufen zu können und dann Arbeitslos wird, dann ist das ein Problem was anschließend fast automatisch zu den Schuldnerberatern kommt. Diese Schulden sind kein Pro Bargeld Argument.

  13. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: Bargeld in Schweden

    #73
    Du hast keinen Dunst wovon du redest.
    Kartenzahlungen verführen viele mehr zu kaufen als gesund für sie ist. Darüber gibts keine Diskussion das ist seit langem bekannt.
    Das ist auch der Sinn von Karten, möglichst viel Umsatz zu machen und dabei verlieren eine ganze Menge Menschen den Überblick.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  14. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Bargeld in Schweden

    #74
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Du hast keinen Dunst wovon du redest.
    Ich wünsche dir viel Vergnügen dabei dich mit dir selbst zu unterhalten. Natürlich weißt nur du über alles genauestens Bescheid, nur deine Argumente sind zulässig und überhaupt, es gibt nichts zu diskutieren denn natürlich liegst nur du mit allem richtig und Bargeld ist das tollste der Welt, elektronische Zahlungen jeglicher Art bloß Teufelszeugs. Alle anderen haben einfach keine Ahnung.

  15. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: Bargeld in Schweden

    #75
    Die fehlt dir tatsächlich wenn es um die Nachteile von elektronischen Zahlungen geht.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  16. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Bargeld in Schweden

    #76
    Zitat Zitat von cast Beitrag anzeigen
    Die fehlt dir tatsächlich wenn es um die Nachteile von elektronischen Zahlungen geht.
    Klar, du hast damit natürlich völlig recht, wie könnte es auch anders sein.

  17. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    669

    AW: Bargeld in Schweden

    #77
    Vermittelnd, vielleicht: Wenn man mit Karten oder Swish oder Vipp nur über den aktuellen Kontobestand verfügen kann, stellen Sie kein Problem hinsichtlich der Bankschulden dar. Sehr wohl aber für die Liquidtät der Verbraucher am Ende eines Zahlungszeitraumes.

    Letztlich ist das sowohl bei Bargel als auch bei elktronischem Zahlen eine Frage der Gewöhnung. Ich kucke zur Kontrolle der Familienfinanzen seit langem jeden Morgen auf die Kontostände unserer Konten. Seitdem zahlen wir ganz sicher keine Dispozinsen mehr.
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  18. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.672

    AW: Bargeld in Schweden

    #78
    Natürlich machen das die meisten so.

    Aber bei 82 Mio Deutschen bzw. 10 mio Schweden gibts eben genügend die das nicht auf die Reihe bekommen, da ist das ein Problem und es nimmt zu, wenn nur noch mit elektronischem Zahlungsmittel umgegangen wird.
    Sprich die Überschuldung steigt.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  19. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    669

    AW: Bargeld in Schweden

    #79
    Nein, es nimmt nur zu, wenn ich mit elektronischen Zahlungsmitteln Kredite auslösen kann. Ist das bei Swish und Vipp so? Ich kenne das nicht.

    Wer das mit der EC-Karte nicht hinbekommt, kann sein Konto doch in ein Guthabenkonto umwandeln. Aber natürlich bedarf das wenigstens etwas Selbstkontrolle.

    Und um mal aus meinem täglichen Geschäft zu berichten: Bankschulden sind bei den meisten Verbrauchern nicht das größte Problem, sondern Warenlieferanten und elektronische Dienstleister und deren Inkassounternehmen.
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  20. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Bargeld in Schweden

    #80
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Und um mal aus meinem täglichen Geschäft zu berichten: Bankschulden sind bei den meisten Verbrauchern nicht das größte Problem, sondern Warenlieferanten und elektronische Dienstleister und deren Inkassounternehmen.
    Wie kannst du sowas nur behaupten, cast hast doch schon gesagt, dass die bösen elektronischen Zahlungen Schuld sind und wer was anderes behauptet hat einfach keine Ahnung
    Natürlich verschulden sich die Leute hauptsächlich durch Warenkredite (abgesehen von bewußten Verschuldungen wie einem Hautkredit). Der Zwang zu Bargeld würde da natürlich helfen, denn dann wäre das ganze viel komplizierter in die Wege zu leiten wenn man immer erstmal Bargeld beschaffe muss um etwas kaufen zu können, nur hat das mit dem Thema Bar vs. Karte nichts zu tun.

Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)