Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 26
  1. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #1
    Hallo zusammen,
    mein Jotunheimen-Trip fällt leider ins Wasser - ich bin also auf der Suche nach Alternativen.
    Ich sitze quasi auf gepackter Ausrüstung und kann bzw. würde gern mit Zelt unterwegs sein, möglichst flexibel, wobei eine ordentliche Campingplatzinfrastruktur wohl auch noch ok wären.

    Ein paar Eckdaten bzw. Vorstellungen...

    Reisezeitraum: zweite September-Hälfte, ca. 12 Tage inkl. An- und Abreise
    Reiseart: Trekking mit Selbstverpflegung für die komplette Zeit (wenn es mal eine Möglichkeit zum Nachkaufen gibt, würde ich dann wohl die Hälfte des Essens zuhause lassen und mich über den leichteren Rucksack freuen )
    Gewünschter Charakter der Tour: Da bin ich relativ flexibel. Attraktiv soll es sein, wobei das ja Geschmackssache ist. Hatte mich sehr auf Skandinavien gefreut, von daher würde ich etwas offenere Landschaften vllt bevorzugen, aber am Ende bin ich offen für alle guten Vorschläge.
    Anreise: ab Berlin mit ÖPNV, gern Bus, kein Flugzeug. Bis Jotunheimen wären es über 24 h gewesen, das wäre kein Problem.

    Ich hatte ein paar Ideen, war aber am Ende nicht so ganz überzeugt von allem...

    Schweden? Kommt man in annehmbarer Zeit mit Bus/Zug in ein attraktives Gebiet?
    Deutschland? Mittelgebirge? Gibt das genug her für die Reisedauer? Evtl. Schwarzwald, wobei es dort mit dem Zelten wieder nicht ganz easy ist, wie wohl in ganz Deutschland...
    Schweizer Alpen (siehe Vorschläge von Becks im Parallel-Thread)? Ich scheue etwas die vielen Höhenmeter und das Alpengelände mit dem sehr schweren Rucksack, vor allem wäre ich da wieder versucht, schöne Gipfeltouren zu unternehmen
    Schottland? Schwierige Anreise und Corona-Bestimmungen...
    Luxemburg / Mullerthal-Trail? Lohnt sich das? Bilder sehen ganz schick aus, dürfte aber nicht sehr "einsam" sein, was?

    Wie sieht es (süd-)östlich von Deutschland aus, kommt da irgendwas meinen Vorstellungen nahe und ist mit Corona vereinbar?
    Polen, Tschechien, Baltikum, Slowakei, Balkan? Vermutlich wird das wild zelten überall nicht ganz leicht, was.

    Vielleicht kommen ja ein paar schöne Ideen zusammen, vielen Dank schon mal vorab!
    Viele Grüße

  2. Dauerbesucher
    Avatar von toppturzelter
    Dabei seit
    12.03.2018
    Beiträge
    511

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #2
    In Schweden solltest du noch ganz gut nach Helags/Jämtland kommen, von Berlin aus auch in etwa 24h mit dem Zug (via Kopenhagen, Stockholm, dann zB Nachtzug nach Storlien) oder einer Nacht mehr, dafuer gemuetlicher (und sicherer) mit Uebernachtung auf der Fähre zwischen Rostock und Trelleborg (wenn die grad nicht eingestellt ist, wuesste aber nicht warum).

    Ab Storlien/Duved könntest du zB Richtung Storulvån oder Blåhammaren, von dort nach Sueden raus und im Kreis zurueck (beliebig mit oder ohne Wege/Infrastruktur). Die Huetten sind (nur fuer ein paar geguckt) noch bis 20. (kleine Huetten) oder 27.9. (grosse Huetten/stationen) offen. Theoretisch alles von Bahnhöfen aus zu Fuss möglich.

    Weiter nördlich wird denke ich schwierig, da vielerorts der Busverkehr eingestellt wird, oder die Reisezeit einiges länger wird.

  3. Fuchs
    Avatar von Martin1978
    Dabei seit
    16.08.2012
    Ort
    Bergstraße/Odenwald
    Beiträge
    1.012

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #3
    Mit dem Flieger kommst du aktuell noch ohne Probleme nach SCO rein. Bahn und Fähre sind problematisch, Flieger geht. Allerdings fängt Schottland wohl lokal wieder an Einschränkungen einzuführen. Aktuell betreffen die aber Outdoor Touristen noch nicht. In Glasgow dürfen beispielsweise keine Besuche in andere Haushalte mehr stattfinden. Wie sich das in den nächsten Tagen ändert......Glaskugel.
    September ist eigentlich ein recht guter Monat für Schottland und mit 12 Tagen steht Dir sehr viel offen.
    Du gamla, Du fria, Du fjällhöga nord
    Du tysta, Du glädjerika sköna!
    Jag hälsar Dig, vänaste land uppå jord,
    Din sol, Din himmel, Dina ängder gröna.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #4
    Vielen Dank,
    Fliegen möchte ich aber nicht, ich glaube, ein a-und Abreisetag sind vertretbar bei 10, 11 Wandertagen.

    Aber das Jämtlandsfjäll sieht nach einem super Kompromiss aus, Anreise ist nicht soo entspannt bzw. Es kann einiges schief gehen bei so vielen Umsteigen... Aber naja, ich lass es wohl drauf ankommen.
    Muss ich nur noch ne Route basteln, einfach dem südlichen kungsleden folgen wäre wohl zu einfach.

    Könnt ihr einschätzen, ob ich einen Nachtzug die Rückfahrt noch relativ spontan Von unterwegs buchen kann, wenn ich besser abschätzen kann wie lange ich wirklich brauche? Oder sind die Kontingente erfahrungsgemäß schnell erschöpft?

  5. Dauerbesucher
    Avatar von toppturzelter
    Dabei seit
    12.03.2018
    Beiträge
    511

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #5
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Könnt ihr einschätzen, ob ich einen Nachtzug die Rückfahrt noch relativ spontan Von unterwegs buchen kann, wenn ich besser abschätzen kann wie lange ich wirklich brauche? Oder sind die Kontingente erfahrungsgemäß schnell erschöpft?
    Zu der Zeit sollte eigentlich nicht mehr so viel los sein, andererseits hab ich den Eindruck (offiziell gibt es meine ich keine solche Regel), dass die Nachtzuege derzeit nicht voll besetzt werden. Dennoch konnte letztens wer einen Nachtzug von Boden nach Sthlm fuer den nächsten Tag buchen, allerdings nur im Frauenabteil (Schlafabteil/sovvagn). Wenn du im Notfall 1-2 Tage warten kannst (oder von unterwegs buchen, Handyempfang ist in der Gegend ziemlich gut), sollte es gehen. Wenn du dich mit einem Sitzplatz zufrieden geben kannst, sowieso.

    Die umbuchbaren Tickets sind zur Zeit immernoch fuer den gleichen Preis zu haben - damit könntest du dir zumnidest was fuer den spätmöglichsten Termin sichern.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    747

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #6
    Hallo,
    für die Rückfahrt bei den Wintertouren hatte wir bei der SJ immer eine Fahrkarte mit Umbuchmöglichkeit gekauft. Der Aufpreis hielt sich im Rahmen. Allerdings mußten wir noch nie umbuchen, weil wir immer unseren planmäßigen Zug erreicht haben.
    Gruß Z

  7. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #7
    Das hört sich sehr gut an, danke! Nach etwas Recherche finde ich das Jämtlandsfjäll wirklich eine schöne Alternative zu Jotunheimen. Später stelle ich vllt noch paar spezifische Fragen.

    Das mit dem. Handyempfang war eine

    Kann man dir umbuchbaren Tickets auch stornieren? Vllt ist jmd sattelfest in den SJ AGB und erspart mir erst mal die Recherche

    Ich muss noch die beste Anreise austüfteln. X mal umsteigen mit zum Teil 14 min Umsteigezeit wäre mir zumindest für die Anreise schon genug Nervenkitzel

  8. Dauerbesucher
    Avatar von toppturzelter
    Dabei seit
    12.03.2018
    Beiträge
    511

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #8
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Kann man dir umbuchbaren Tickets auch stornieren? Vllt ist jmd sattelfest in den SJ AGB und erspart mir erst mal die Recherche
    Nein, aber man kann "umbuchen", ohne gleich eine neue Fahrt wählen zu muessen. Dann bekommt man einen Code, der (meine ich) sechs Monate gueltig ist und in zwei Buchungen aufgebraucht werden muss. Wenn das neue Ticket weniger kostet als das alte, gibt's den Restbetrag wieder als Reisegutschein, wenn es teurer ist muss man den Restbetrag nachzahlen.

    Stornierbare Tickets gibt's auch, kosten dann etwas mehr.

  9. Freak Liebt das Forum

    Dabei seit
    02.09.2008
    Beiträge
    10.679

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #9
    Flixbus fährt seit neuestem von Stockholm nach Jämtland. Bzw in Zusammenarbeit mit den Härjedalingar

    https://www.flixbus.se/foeretag/pres...ch-Haerjedalen

    Berlin-Stockholm sollte damit auch kein Problem sein.
    "adventure is a sign of incompetence"

    Vilhjalmur Stefansson

  10. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #10
    Danke euch für die ganzen Antworten!

    Ich habe mir mal eine Route zusammengebaut auf die Schnelle :

    Undersåker - Hållfjällets - Vålådalen - Stensdalen - Gåsen - Helags (+ Gipfeloption Helags ) - Sylarna (+ Gipfeloption Storsylen) - Blåhammaren - Storlien

    Gesamt: 167 km lt. Komoot (mit Gipfeltouren)

    Dazu hätte ich noch paar Fragen...

    1. Ich hätte gern Ausstiegsoptionen bzw. Möglichkeiten zum verkürzen. Eine wäre, Helags auszulaussen und direkt von Gåsen nach Sylarna zu gehen. Danach sehe ich (außer Gipfel weglassen) keine Möglichkeit zum verkürzen der Route im Fall der Fälle?
    2. Würde ich von Storlien aus starten, könnte ich zumindest aba Vålådalen den Bus nach Undersåker nehmen und knapp 40 km überspringen. Hat jmd. eine Meinung, ob eine Richtung zu bevorzugen wäre?
    3. Lohnt sich der Abschnitt Undersåker - Vålådalen? Ich sehe oft, dass die meisten erst in Vålådalen einsteigen. Gibt's einen Grund dafür?
    4. Gibt es Sommerbrücken auf der Strecke, die ggf. Schon abgebaut sind? Wie oben angemerkt wurde, sind die ersten drei Hütten ab Storlien bis 27.09. offen, die andern machen schon am 20. zu.
    5. Gibt es schöne Ecken in der Gegend, der ich ausgelassen habe und die ich noch einbauen könnte? Ist ein Abschnitt dagegen evtl. Nicht so sehr lohnenswert / schwierig / öde / sehr zivilisationsnah (Stichwort Wanderautobahn...)
    6. Passt die Zeit für herbstlich gefärbte Fjälllandschaften und reife Beeren?
    7. Für Nordlichter ist es wohl noch etwas früh, was...

    Danke euch schon mal für die gute Hilfe, die meine Fjälltour wohl doch noch möglich macht

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    747

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #11
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen

    Kann man dir umbuchbaren Tickets auch stornieren? Vllt ist jmd sattelfest in den SJ AGB und erspart mir erst mal die Recherche
    Hallo,
    es gab bei den Fahrkarten immer drei verschiedene Kategorien zur Auswahl
    -normal
    -umbuchbar
    -stonieren möglich
    Gruß
    Z

  12. AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #12
    In der Gegend um Storlien beginnt die Herbstfärbung deutlich später als in Norskandinavien, du könntest also Glück haben.
    Momentan ist da noch alles Grün, während es in Abisko schon eine deutliche Färbung gibt.

  13. Dauerbesucher
    Avatar von toppturzelter
    Dabei seit
    12.03.2018
    Beiträge
    511

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #13
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    1. Ich hätte gern Ausstiegsoptionen bzw. Möglichkeiten zum verkürzen. Eine wäre, Helags auszulaussen und direkt von Gåsen nach Sylarna zu gehen. Danach sehe ich (außer Gipfel weglassen) keine Möglichkeit zum verkürzen der Route im Fall der Fälle?
    Bis zum 27.9. fährt Wänseth noch den regulären Bus/Taxi von Storulvån nach Enafors/Duved, meist passend zum SJ-Zug. Damit könntest du von Sylarna direkt nach Storulvån und dann mit dem Bus raus - und dir 1-2 Tage sparen (oder gar von Gåsen aus nach Storulvån) [da ist nur Winterweg und keine Bruecke mehr nach Storulvån...].

    5. Gibt es schöne Ecken in der Gegend, der ich ausgelassen habe und die ich noch einbauen könnte? Ist ein Abschnitt dagegen evtl. Nicht so sehr lohnenswert / schwierig / öde / sehr zivilisationsnah (Stichwort Wanderautobahn...)
    Storulvån vielleicht, und die Rueckseite von Getryggen/Tväråklumparna? Ich kenn die Gegend allerdings nur im Winter, da ist alles etwas anders - Stichwort Wanderautobahn, Sommerbruecken, Schwierigkeit und oft auch Lohnenswertigkeit Östlich von Gåsen kenn ich mich gar nicht aus.

  14. Erfahren
    Avatar von vobo
    Dabei seit
    01.04.2014
    Beiträge
    419

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #14
    Ich bin 2013 rund um den 20.-25. September von Storulvan - Blahammeren - Sylarna - Gasen - Helags und zurück nach Storulvan gelaufen. Zwei Tage mit Schneesturm, aber es ging irgendwie trotzdem, Richtung Gipfel blieb der Schnee dann aber auch liegen.

    Allerdings fand am letzten Wochenende vor der Schließung in Helags eine Art "rituelle Rentierschlachtung" o.ä. statt, was für eine volle Hütte gesorgt hat - und nicht nur dort, sondern auch vorher und danach in Sylarna auf dem Weg. Keine Ahnung ob es das immer noch und in der Corona-Zeit auch gibt.

  15. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.293

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #15
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    ...Ist ein Abschnitt dagegen evtl. Nicht so sehr lohnenswert / schwierig / öde / sehr zivilisationsnah (Stichwort Wanderautobahn...
    Stichwort Jaemtlandstriangeln - das wird als buchbare Kurztour vermarkted. Ob das um die Zeit aber noch eine Rolle spielt ?

    Wuensche Dir gutes Gelingen - ist jedenfalls auch eine schoene Ecke.

    P.S. Ich gehoere zu den Gluecklichen - Gruesse aus Bodø. Morgen noch ein Tag Oslo - mal schauen. Fliegen fand ich nicht so schlimm. Sobald man entspannt sitzt bekommt man auch durch die KN95-Maske gut Luft. Ich habe das dann einfach mal geglaubt dass dort die Luft immer wieder erneuert wird. Flughafen Oslo : War so leer dass ohne Probleme meistens 100 m - Abstand moeglich war.

  16. Anfänger im Forum
    Avatar von TheAnswerIs42
    Dabei seit
    05.04.2020
    Ort
    Köln
    Beiträge
    37

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #16
    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    Stichwort Jaemtlandstriangeln - das wird als buchbare Kurztour vermarkted. Ob das um die Zeit aber noch eine Rolle spielt ?
    Wahrscheinlich nicht. Allerdings sind die Wege EXTREM ausgetreten. Z.T. kann man dann bequem zu viert oder fünft nebeneinander gehen. Dementsprechend steinig sind die abschnittsweise auch.

    Das betrifft Storulvån - Sylarna - Blåhammaren wobei man von Storulvån sowohl nach Blåhammaren als auch nach Sylarna eine kleine Alternative laufen kann: nach Blåhammaren an der nördlichen Talseite unterhalb des Getryggen lang, etwas schwieriger. Nach Sylarna zunächst Autobahn Richtung Blåhammaren, dann bei der Schutzhütte Ulvatjärn Richtung Enkälen abbiegen, und nach 700m links in den unmarkierten Weg. Die Strecke Blåhammaren - Sylarna fand ich trotz Triangel aber i.O.!

    Richtung Storlien musst du etwas an der Straße lang, du könntest dich auch eher östlich halten und direkt nach Enafors laufen (Regionalbahn nach Duved, dann Nachtzug). Entweder von Blåhammaren Richtung Storulvån und dann einen der kleineren Wege nach Norden raus (über Getvalen mit extra Höhenmetern), oder halt Blåhammaren auslassen und von Sylarna kommend bei Enkälen abbiegen. Allerdings ist die Blåhammaren Fjällstation schon ganz gediegen.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #17
    Danke für die ganzen Antworten! Das hilft bei der kurzfristigen Planung schon extrem.
    Zumal ich aktuell auch im Urlaub bin (bis 14.09. Oder so) und nur ein Smartphone und nicht soooo viel zeit für Detailplanungen habe... aber das haut schon hin, ich freue mich auf jeden Fall!

    Das verkürzen der Route sollte schon funktionieren. Aus Storlien kommend Bus ab Vålådalen, aus Undersåker kommend Variante nach Storulvån + Bus nach Duved (habe mal angefragt, ob sie den Service auf Anfrage auch nach dem 27.09. Anbieten).
    Beides würde ca. 40 km / 2-2,5 Tage sparen, das ist schon ganz ordentlich und sollte passen. Nur, wenn man unten in Helags hängt und einen Ausstieg nötig wird, ist es nicht ganz leicht, was?

    Bzgl. Der Laufrichtung... Ich dachte an Undersåker - Storlien, weil man gefühlt auf die großen massive Helags und Sylarna zu läuft und die das Grande Finale sind? Andersrum kommen die relativ schnell und man läuft lange Richtung NO raus...

    Zumindest sieht die Lage so aus, wenn ich mir nur ein paar online Karten angucke...
    Wie seht ihr das?

    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    P.S. Ich gehoere zu den Gluecklichen - Gruesse aus Bodø. Morgen noch ein Tag Oslo - mal schauen. Fliegen fand ich nicht so schlimm. Sobald man entspannt sitzt bekommt man auch durch die KN95-Maske gut Luft. Ich habe das dann einfach mal geglaubt dass dort die Luft immer wieder erneuert wird. Flughafen Oslo : War so leer dass ohne Probleme meistens 100 m - Abstand moeglich war.
    Corona ist nicht das Thema, eher die gute Umwelt und die Langsamkeit des Reisens
    Geändert von geige284 (04.09.2020 um 19:53 Uhr)

  18. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.293

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #18
    Helags gefiel mir recht gut. Ist natuerlich auch komfortabel mit warmer Dusche und so. Auch zum Menue bin ich dann mit, einfach weil die anderen im Zimmer das auch machten. War nett. Wenn das Wetter halbwegs mitspielt lohnt sich der Weg in Richtung Gletscher. Mit schwerem Rucksack muss man ja nicht ganz hoch, die Aussicht ist auch vorher schon schoen.

    Worauf man halt nicht bauen sollte (zumindest in der Saison) ist auf freie Schutzhuetten. Sonst fand ich es aber o.K. in punkto Leute.

    Es gibt auch eine Ausstiegsmoeglichkeit im "Dreieck", die von den Huetten angefordert werden kann. Weiss die Details aber gerade nicht.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von geige284
    Dabei seit
    11.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    726

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #19
    Danke dir,
    Mein erster Wandertag wäre der 21., am 29. machen die Hütten am Dreieck und Helags zu.
    Bis dahin hätte ich 90 km vor mir und 6 Tage Zeit. Schaffbar schon, aber mit mehr Hütten als Helags, max. Sylarna kann ich dann eh nicht rechnen. Vermutlich mache ich es von der Wettervorhersage abhängig, buche den Zug bis Storlien und steige ggf. Schon in Undersåker aus, wenn das Wetter anfangs gut ist. Wenn nicht, kann ich bis Storlien fahren und ggf. Auf Hütten zurückgreifen und vllt wirklich eine Variante vom Dreieck inkl. Helags gehen um dann leichter wieder zurück zum Zug zu kommen als wenn ich noch 90 km ohne Ausstiegsmöglichkeit nach Undersåker hätte...

    Naja, viel gefachsimpel. Kommt ja eh anders als man plant (wobei ich das von bisherigen Touren nicht unbedingt sagen könnte )

  20. Anfänger im Forum
    Avatar von TheAnswerIs42
    Dabei seit
    05.04.2020
    Ort
    Köln
    Beiträge
    37

    AW: Alternative zum Norwegen-Trip im September

    #20
    Zitat Zitat von geige284 Beitrag anzeigen
    Danke dir,
    Mein erster Wandertag wäre der 21., am 29. machen die Hütten am Dreieck und Helags zu.
    Bis dahin hätte ich 90 km vor mir und 6 Tage Zeit. Schaffbar schon, aber mit mehr Hütten als Helags, max. Sylarna kann ich dann eh nicht rechnen. Vermutlich mache ich es von der Wettervorhersage abhängig, buche den Zug bis Storlien und steige ggf. Schon in Undersåker aus, wenn das Wetter anfangs gut ist. Wenn nicht, kann ich bis Storlien fahren und ggf. Auf Hütten zurückgreifen und vllt wirklich eine Variante vom Dreieck inkl. Helags gehen um dann leichter wieder zurück zum Zug zu kommen als wenn ich noch 90 km ohne Ausstiegsmöglichkeit nach Undersåker hätte...

    Naja, viel gefachsimpel. Kommt ja eh anders als man plant (wobei ich das von bisherigen Touren nicht unbedingt sagen könnte )
    Wenn du in Helags abbrechen willst, bist du zu Fuß in einem Tag in Ljungdalen und kannst von dort mit Taxi weiter ... Helikopter wird evtl. außerhalb der Hüttensaison schwierig, genaueres weiß ich aber nicht.

    Denke die Richtung wäre vom Laufen her mehr oder weniger egal, ist beides gut. Klar, mit den Hütten mag ein Argument sein. Sich dort mal ein Abendessen und Bier und warme Dusche genehmigen hat schon was (Saunen haben leider alle zu wg. Corona!), mal abgesehen von dem Proviant.

    Deine Idee mit der wetterabhängigen Variante klingt nicht so schlecht. Du kannst auchmit Länstrafiken von Undersåker nach Våladalen fahren ... würde ich machen, aber ich hätte auch einfach nicht so viel Bock auf durch den Wald stapfen und ist das nicht viel Waldweg/Straße? Dann wärst du auch in etwa 2-3 Tagen in Helags.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)