Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.03.2007
    Beiträge
    38

    Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #1
    Hallo, ich möchte eine Oakley Sonnenbrille für das Wandern über Schneefelder und Gletscher kaufen. Dabei stellt sich die Frage, ob ein Prizm-Glas schon das Optimum darstellt oder ob die Spiegelungen noch besser durch das Prizm Polarized weggenommen werden. Habt ihr damit schon Erfahrungen sammeln können? Dankeschön.

  2. Erfahren

    Dabei seit
    03.07.2020
    Beiträge
    119

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #2
    Moin,

    ich kenne die Oakley Gläser nicht aber ich würde auf dem Wasser oder im Schnee nicht mehr ohne polarisierende Gläser segeln bzw. gehen wollen.
    Ich muss dadurch deutlich weniger die Augen kneifen wenn man in eine Richtung guckt wo die Sonne gerade vom Untergrund reflektiert wird..

    Kennst du polarisierende Gläser oder ist das Neuland für dich?
    Einige Menschen mögen das nicht. Solltest du vorher vielleicht mal 2-3 Stunden getragen haben und dann entscheiden. Wenn du nicht zu den wenigen Menschen gehörst die davon Kopfschmerzen bekommen dann würde ich dir zu den polarisierenden Gläsern raten.
    Kleiner Hinweis noch: Mit polarisierenden Gläsern lassen sich LCD Displays nur ablesen wenn man den Kopf um 90° kippt. Oder halt die Brille abnimmt. Das muss man einfach wissen.

  3. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    4.401

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #3
    Es wäre hilfreich zu wissen, welche Varianten / Modelle Du im Sinn hast.
    Die Oakley-Prizm-Technologie wird in Anpassungen für diverse Alltags- und Sportverwendungen angeboten.
    Prizm heisst zunächst einmal nur, dass eine kontrastreichere Darstellung erreicht wird.

    Ich nutze selbst Prizm-Gläser und bin - für meinen Verwendungszweck - sehr zufrieden damit.
    Trotzdem käme ich nicht auf den Gedanken, diese gute Brille mit 36% Lichtübertragung für den Einsatz in Schneefeldern / Gletschern zu wählen.
    ministry of silly hikes

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.03.2007
    Beiträge
    38

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #4
    Vielen Dank für eure Hinweise. Im Alltag nutze ich bereits eine polarisierte RayBan, so dass ich schon gute Erfahrungen damit sammeln konnte.

    Das favorisierte Modell ist eine Oakley EVZero Prizm Polarized, was es ja prinzipiell in verschiedenen Ausführungen im Konfigurator gibt. Nur gerade nicht, da Oakley mit dem Herstellen von Schutzausrüstung betraut wurde. Die unterschiedlichen Prizm Polarized Gläser haben zwischen 11 und 17 % Transmissionsgrad, was ich schon recht wenig finde, oder?

    Bezüglich der Anwendung sehe ich momentan eher Winterwanderungen über Schneefelder in den Alpen im Vordergrund. Gletscher sind sicher etwas hoch gegriffen oder eine Option für die Zukunft.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    03.07.2020
    Beiträge
    119

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #5
    Also 17% Transmission ist mit Schnee und evtl. Gletscher definitiv zu viel. 11 % könnte gerade so gehen aber eigentlich wird für Gletscher 3-8% empfohlen.
    Du solltest vor allem gucken dass die Brille oben, unten und an den Seiten komplett abschließt und kein Licht durchlässt.
    An den Seiten passt das bei den meisten Brillen, oben auch häufig, unten ist bei vielen Brillen nicht komplett zu. Das ist auf Schnee, Eis oder Wasser dann überhaupt nicht lustig..

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    878

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #6
    Ich denke auch, dass die Gläser, die Du erwähnst, nicht als Gletscherbrille taugen. Ich habe eine von VauDe (sehr alt), die noch einen praktischen Nasenschutz und Scheuklappen hat. Da kam nichts durch und die Nase musste man sich auch nicht dick mit Creme einschmieren. Die hatte ich dann mangels anderer Gläser auch zum Paddeln benutzt. Praktisch war, dass der Sonnenbrand auf der Nase ausblieb, aber ansonsten war sie zu dunkel. Ich denke, dass man für den Gletscher einfach eine Spezialbrille braucht.

    Ich habe eine Oakly Jawbreaker mit sich anpassenden Gläsern. Beim Fahrradfahren ind er Übergangszeit ist das super, im Hochsommer manchmal zu hell. Über die Prizm Polarized habe ich auch schon nachgedacht - fürs Paddeln und Fahrradfahren. Allerdings können einen Reflektionen ja auch warnen. Gerade auf dem Wasser sieht man von heranrasenden Booten oft nur die Lichtblitze.
    Geändert von Katsche (01.09.2020 um 10:38 Uhr)

  7. Erfahren

    Dabei seit
    03.07.2020
    Beiträge
    119

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #7
    Zitat Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Ich denke auch, dass die Gläser, die Du erwähnst, nicht als Gletscherbrille taugen. Ich habe eine von VauDe (sehr alt), die noch einen praktischen Nasenschutz und Scheuklappen hat. Da kam nichts durch und die Nase musste man sich auch nicht dick mit Creme einschmieren. Die hatte ich dann mangels anderer Gläser auch zum Paddeln benutzt. Praktisch war, dass der Sonnenbrand auf der Nase ausblieb, aber ansonsten war sie zu dunkel. Ich denke, dass man für den Gletscher einfach eine Spezialbrille braucht.

    Ich habe eine Oakly Jawbreaker mit sich anpassenden Gläsern. Beim Fahrradfahren ind er Übergangszeit ist das super, im Hochsommer manchmal zu dunkel. Über die Prizm Polarized habe ich auch schon nachgedacht - fürs Paddeln und Fahrradfahren. Allerdings können einen Reflektionen ja auch warnen. Gerade auf dem Wasser sieht man von heranrasenden Booten oft nur die Lichtblitze.
    Du siehst die Reflektionen ja auch mit polarisierenden Gläsern. Aber halt nur die Hälfte.. ;)

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    878

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #8
    Echt, zur Hälfte? bei meiner "normalen" Sonnenbrille, die ich auch zum Autofahren benutze, kommt gar nicht mehr an von der Reflektion. Aber vielleicht gilt das nur für die spiegelnden Flächen an Autos???

    Zitat Zitat von janphilip Beitrag anzeigen
    Du siehst die Reflektionen ja auch mit polarisierenden Gläsern. Aber halt nur die Hälfte.. ;)

  9. Erfahren

    Dabei seit
    27.12.2007
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    359

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #9
    Es werden nur Reflektionen komplett ausgefiltert, die die richtig orientierte Reflektionsfläche haben (und nichtmetallisch sind). Reflektionen von "falsch" orientierten Flächen kommen "voll" durch, d.h. "nur" reduziert durch die zusätzliche Tönung.

    Welche "richtig" orientiert sind bestimmt die Polarisationsrichtung und da gibt es einige Erfahrungswerte, wie die Reflektionen auf dem Wasser/Straße so üblicherweise polarisiert sind. Das gilt auch für Eisflächen, weniger für allerdings für Schneeflächen, hier ist die Reflektion meist zu diffus.

    Apropo: bisher hab ich meine Gletschergläser (5% Transmission) nur bei Sommerhochtouren benutzt, bei Skihochtouren meist die normalen Gläser (12% Transmission)...ich weiß gar nicht ob das sinnvoll ist, aber ich denke die Helligkeit des Schnees ist durch den höheren Sonnenstand nochmal deutlich höher...

  10. Erfahren

    Dabei seit
    03.07.2020
    Beiträge
    119

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #10
    Zitat Zitat von flyingscot Beitrag anzeigen
    Apropo: bisher hab ich meine Gletschergläser (5% Transmission) nur bei Sommerhochtouren benutzt, bei Skihochtouren meist die normalen Gläser (12% Transmission)...ich weiß gar nicht ob das sinnvoll ist, aber ich denke die Helligkeit des Schnees ist durch den höheren Sonnenstand nochmal deutlich höher...
    Das macht schon Sinn, je höher die Sonne steht desto mehr blaues Licht kommt auf der Erde an. Bei sinkendem Sonnenstand legt das Licht eine viel größere Entfernung durch die Atmosphäre zurück weshalb zunehmend blaues Licht rausgefiltert wird. Daher erscheint der Sonnenuntergang rot.
    Dass das von Sommer zu Winter einen solchen Effekt hat hätte ich allerdings nicht erwartet...

    Ich hab mir letztens das erste mal ne leichte Schneeblindheit zugezogen. Also einen Sonnenbrand auf der Augen Hornhaut. Wetter war bewölkt mit viel diffusem Licht. Auf dem Klettersteig hab ich die Brille abgenommen weil die Flächen im Schatten sonst nicht gut zu erkennen waren. Hab dann abends die Quittung bekommen. Hatte da 3-4 Tage mit zu tun..
    Jetzt denke ich über eine selbstönende Brille nach.
    Ich kann mich nur nicht mit den Polycarbonat Gläsern anfreunden. Ich hab da bisher noch keine Brille gehabt die nicht nach kurzer Zeit verkratzt war... Da will ich keine 200 € in eine Brille investieren die dann nach ner Saison Kratzer hat..
    Mineralglas Gläsern halten da deutlich länger.

  11. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    878

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #11
    Hatte auch mal eine Schneeblindheit. Das war sehr, sehr unangenehm und beängstigend...

    Ich kenne leider keine selbstönende Gläser, die besonders dunkle werden. Die von Oakly sind schon super. Hatte davor einige andere ausprobiert (UVEX und noch ein paar Marken). Die Oaklys werden hell genug, dass man sie im Dunkeln tragen kann (wegen dem Schutz der Augen beim Radfahren) und dunkeln genug nach, dass nicht zu stark geblendet wird. 100% UV-Schutz hat man natürlich immer und ist vor Sonnenbrand geschützt.

    Wie gesagt, im Hochsommer könnten sie dunkler sein. Das war bei den anderen Marken aber eher schlechter.

  12. Erfahren

    Dabei seit
    03.07.2020
    Beiträge
    119

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #12
    Zitat Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
    Hatte auch mal eine Schneeblindheit. Das war sehr, sehr unangenehm und beängstigend...
    Ich kenne leider keine selbstönende Gläser, die besonders dunkle werden. Die von Oakly sind schon super. Hatte davor einige .
    Gibt es!

    Julbo - Explorer oder Camino mit - REACTIVE Performance 2-4 Gläsern.

    Fand das mit der Schneeblindheit auch ziemlich unangenehm und hatte mich danach auf die Suche gemacht nach ner Brille die ich nicht ständig auf und absetzen muss.
    Weiss jetzt aber wie gesagt auf Grund der Polycarbonat Gläser nicht ob ich mir die wirklich kaufen soll..

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.03.2007
    Beiträge
    38

    AW: Oakley Prizm vs. Oakley Prizm Polarized

    #13
    Zitat Zitat von janphilip Beitrag anzeigen
    Also 17% Transmission ist mit Schnee und evtl. Gletscher definitiv zu viel. 11 % könnte gerade so gehen aber eigentlich wird für Gletscher 3-8% empfohlen.
    Du solltest vor allem gucken dass die Brille oben, unten und an den Seiten komplett abschließt und kein Licht durchlässt.
    An den Seiten passt das bei den meisten Brillen, oben auch häufig, unten ist bei vielen Brillen nicht komplett zu. Das ist auf Schnee, Eis oder Wasser dann überhaupt nicht lustig..
    Ok, dann werde ich eher nach 11 % Transmission schauen. Ich habe die EVZero Path schon mit photochromatischen Gläsern, welche ich übrigens sehr empfehlen kann. Die Gläser wandeln sich von sehr hell bis recht dunkel. Für Schneewanderungen sind sie aber zu hell. So weiß ich auch schon, dass die Brille oben, unten und an den Seiten sehr gut abschließt.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)