Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 64
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.08.2020
    Beiträge
    16

    Ein Jahr durch Russland

    #1
    Hallo erstmal!


    Ich bin 19 Jahre und gerade mit der Schule fertig, also wollte ich einen kleinen Kindheitstraum umsetzen.


    Ich will zu Fuß nach Russland und weiter, idealerweise bis Sibirien. Leider war ich noch nie in Russland, auch wenn mich der Osten immer sehr fasziniert hat. Ich hab noch einige Fragen und Konkretisierungsbedürfnis, also wenn irgendwer in der Nähe von München lebt, würde ich mich sehr freuen jemanden der sich ein wenig auskennt auf einen Kaffee einzuladen


    Sonst hätte ich allgemein ein kleines Sammelsurium an Fragen die ich mir viel stelle

    Wie viele Kilometer am Tag sind auf Dauer realistisch?

    Was tue ich gegen Mücken?

    Kann ich auf Wanderwegen laufen oder muss ich an die Straße?

    Wie laufe ich möglichst knieschonend? (hatte leider weil ich sehr früh mit Dauerläufen angefangen hab immer Probleme mit meinen Knien)

    Wie viel Gewicht ist mit einem Rucksack tragbar?

    Was ist das beste Essen, wenn ich nur nach viel Kalorien mit wenig Gewicht gehe sondern mir auch Proteine wichtig sind?

    Irgendwelche Tips an Dingen, die ich unbedingt mitnehmen sollte?

    Irgendwelche weiteren Ideen oder Punkte die es zu beachten gibt?



    Würde mich sehr freuen wenn jemand helfen würde, mit 15 habe ich ein Jahr alleine in Marokko verbracht, davor in einem Deutschland Marokko Forum gepostet und eine Person daher war mir später eine Riesenhilfe, wir sind bis heute befreundet.

    Wäre schön für meine Russlandreise auch solche Menschen zu finden


    Liebe Grüße


    Kili

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.634

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #2
    Zitat Zitat von SiberiaImCOming Beitrag anzeigen
    ...
    Irgendwelche weiteren Ideen oder Punkte die es zu beachten gibt?

    Würde mich sehr freuen wenn jemand helfen würde, mit 15 habe ich ein Jahr alleine in Marokko verbracht, davor in einem Deutschland Marokko Forum gepostet und eine Person daher war mir später eine Riesenhilfe, wir sind bis heute befreundet.

    Wäre schön für meine Russlandreise auch solche Menschen zu finden
    ...
    Hallo Kili,
    und willkommen in unserem Forum. Du stellst tatsächlich viele Fragen die nicht Russland /Sibirien exklusiv sind. Deinen Traum respektiere ich natürlich und finde den auch ganz geil. Aber du fragst tatsächlich nach Basics, die DU dir selbst beantworten kannst und musst.
    Ich schreibe immer wieder gerne "back kleine Brötchen", also pack deinen Kram und zieh damit ne Woche in bekanntem Gebiet umher. Dann hast du schon einmal Anhaltspunkte für zu schaffende Kilometer, Rucksackgewicht, knieschonened ja/ nein (Stöcke ausprobieren!).
    Wanderwege wirst du in RUS wenige haben, also wirst du wahrscheinlich viel Straße / Piste laufen, die Vegetation kann sehr anstrengend sein...

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. AW: Ein Jahr durch Russland

    #3
    Zitat Zitat von SiberiaImCOming Beitrag anzeigen
    Was tue ich gegen Mücken?
    Einreiben, einsprühen oder mückendicht anziehen. Wie das auf meiner vorletzten Wanderung in Russland aussah, kannst du hier nachlesen: 17. Juli 2018. Ich habe mich für Anziehen entschieden, trotz 30°C oder so und anstrengendem Relief.

    Zitat Zitat von SiberiaImCOming Beitrag anzeigen
    Kann ich auf Wanderwegen laufen oder muss ich an die Straße?
    An den Fernstraßen entlang zu laufen, würde mir nicht im Traum einfallen. Natürlich geht das, aber dann würde ich höchstens trampen.

    Premium-Wanderwege gibt es nur örtlich begrenzt an touristisch interessanten Orten.

    Normalerweise gibt es (aktuell oder ehemals) befahrbare Schneisen durch den Wald. Deren Zustand kann sich im Verlaufe der Kilometer drastisch ändern. Aber im europäischen Teil, um den es dir erst mal geht, bis du Sibirien erreichst, sollte es meistens gehen. Ich würde mir das nicht antun, aber jeder wie er will.

    Es ist allerdings trotzdem nicht mit Deutschland vergleichbar, denn dort gibt es in den meisten Gegenden lange nicht so ein dichtes Wald- und Feldwegenetz wie bei uns. Trotzdem wirst du, je nachdem, wie weit nördlich du gehen willst, alle paar Kilometer bis alle paar dutzend Kilometer auf Dörfer oder wenigstens kleinere Ansiedlungen stoßen. In vielen davon wird es auch einen kleinen Laden geben, wo man Essen nachkaufen kann.

    Zitat Zitat von SiberiaImCOming Beitrag anzeigen
    Was ist das beste Essen, wenn ich nur nach viel Kalorien mit wenig Gewicht gehe sondern mir auch Proteine wichtig sind?
    Haferflocken und Erbswurst fürs herzhafte und Haferflocken, Müsli, Zucker und Milchpulver fürs Süße. Richtiges Milchpulver, nicht so wie bei uns nur Kaffeeweißer. Aber da wäre ich nicht sicher, das im Dorfladen zu bekommen (in den großen Supermärkten in den Städten ist das kein Problem, außer die Erbswurst ). Ansonsten musst du halt auf Kartoffeln und Eier vom Bauern ausweichen. Oder Kekse knabbern und Konfekt. Fischbüchsen gibt es auch meistens zu kaufen.

    Wobei bei so einer Tour, wo ich alles selber schleppen müsste, würde ich glaube ich auf Kocher verzichten und nur kalt essen und trinken. Warm kann man sich dann in den größeren Ortschaften versorgen. Was hatte ich in den 70ern in Rumänien zum essen? Weißbrot und Honig, und in den Städten Eis

  4. AW: Ein Jahr durch Russland

    #4
    Russisch (zumindest rudimentär) zu sprechen und zu verstehen wäre sicherlich auch von Vorteil.

  5. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.301

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #5
    Die Visumsfrage ist für so ein Vorhaben auch nicht ganz trivial, weil normales Touristenvisum nicht reicht.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  6. AW: Ein Jahr durch Russland

    #6
    Du musst in dieser Zeit krankenversichert sein, das kann für so einen längeren Zeitraum teuer werden, wenn du nicht bei deinen Eltern versichert bleiben kannst.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    864

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #7
    Hm, den Enthusiasmus mal in allen Ehren... aber ganz nüchtern-realistisch... nie in Russland? (ok, das bekommt man vielleicht hin) Offenbar absoluter Wanderanfänger, bei den Fragen?

    Ein noch nicht erwähnter Punkt: es gibt in Russland relativ viele Gebiete, in die man als Ausländer (oder überhaupt) nur mit spezieller Genehmigung kommt - wenn man sie denn erhält. Und die Behörden können nervig sein.

    Meine Prognose: das wird so schnell und so auf Anhieb nichts.

    (Mal davon abgesehen, dass Russland, und sogar der sibirische Teil auf weiten Strecken relativ öde/eintönig ist. Für mich wäre das nichts. Aber jeder, wie er mag.)
    Geändert von Ljungdalen (19.08.2020 um 12:13 Uhr)

  8. AW: Ein Jahr durch Russland

    #8
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Ein noch nicht erwähnter Punkt: es gibt in Russland relativ viele Gebiete, in die man als Ausländer (oder überhaupt) nur mit spezieller Genehmigung kommt - wenn man sie denn erhält. Und die Behörden können nervig sein.
    Hast du mal Beispiele für solche Gebiete? Ich würde gerne mal sehen, ob die in der OSM erkennbar sind. Normale Militärgebiete sind normalerweise auch eingezeichnet und in den Openandromaps erkennbar.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    922

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #9
    Du solltest dir das auf jeden Fall nicht zu sehr zerdenken und alles bis ins kleinste Detail planen, denn bei so einer langen Unternehmung wirst du unweigerlich Pläne ändern und improvisieren müssen.
    Besser ist ein grober Plan mit Etappen und Punkten die du unbedingt erreichen willst, das wie und wann klärt sich dann vor Ort.
    Du wirst auf jeden Fall an Punkte kommen, wo das alles keinen Spaß mehr macht und du nur noch nach hause willst, denn es ist nicht immer alles wie in den Hochglanzprospekten.

    Ich würde es tunlichst vermeiden zu viel mitzunehmen und mich nur auf das allernotwendigste beschränken. Ausserdem gibt es mitlerweile in fast jeder größeren Stadt ein Decathlon wo man was ersetzen kann.

    An sich ist es eine gute Route da du praktisch unterwegs die Erfahrung sammelst, die du für Russland brauchen wirst. In Deutschland und Polen ist noch alles einfach und überschaubar und bis du nach Russland kommst sind schon ein paar Monate vergangen und du hast dich bereichts in das Wandererleben eingelebt.

    Für die Orientierung bist du am flexibelsten wenn du dir lokale SIM Karten holst und mit Google Maps und diversen Handyapps Locus/Orux und wie die alle heißen navigierst. Du brauchst dir dann nur die Karten herunter zu laden die für dich relevant sind

    Für größere Wildnisgebiete in Sibirien wirst du eventuell detailliertere Militärkarten benötigen, aber bis du dort bist hast du schon einen Haufen Leute kennen gelernt und sprichst die Sprache und man wird dir schon helfen.

    Das wird schon werden.

    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Du musst in dieser Zeit krankenversichert sein, das kann für so einen längeren Zeitraum teuer werden, wenn du nicht bei deinen Eltern versichert bleiben kannst.
    Aus Deutschland abmelden und Auslandskrankenversicherung nutzen.



    OT:
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    (Mal davon abgesehen, dass Russland, und sogar der sibirische Teil auf weiten Strecken relativ öde/eintönig ist. Für mich wäre das nichts. Aber jeder, wie er mag.)
    Interessehalber möchte ich gerne fragen warum du das als öde empfindest ? Ich war noch nie in Russland und was Wildnis angeht wird doch von Russland immer geschwärmt.
    Russian Roulette is not the same without a gun. - Lady Gaga

  10. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    864

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #10
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Hast du mal Beispiele für solche Gebiete? Ich würde gerne mal sehen, ob die in der OSM erkennbar sind. Normale Militärgebiete sind normalerweise auch eingezeichnet und in den Openandromaps erkennbar.
    Das sind vor allem die sogenannten "geschlossenen Städte" (s. Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Geschlossene_Stadt). Aber die sind ja größtenteils verzichtbar.

    Unangenehmer das sogenannte "Grenzgebiet", was ja auch Teile touristisch interessanter Gebiete wie Kaukasus, Altai, Sajan usw. umfasst. Wobei das für Ausländer strenger als für Russen ist.

    Übersichtskarte (geschweige denn detailliert) kenne ich keine, aber die russische WP hat einen länglichen Artikel mit Liste nach Gebieten https://ru.wikipedia.org/wiki/Пограничная_зона (zB Dagestan bis zu 40 km breiter Streifen entlang Landgrenze und gesamte Küste des Kaspischen Meeres, außer in 5 Städten, oder ein breiter Streifen inkl. Tschuja-Gebirge im Altai).

    Die Bestimmungen ändern sich auch dauernd, ziemlich unübersichtlich. Praktische Umsetzung je nach Ort unterschiedlich bzw. unvorhersehbar. Bspw. die Kurische Nehrung (russischer Teil) ist Grenzgebiet, kommt man aber hin (bzw. kenne jemand, der da ohne Probleme und sogar Genehmigung war). Woanders kann das aber ganz anders sein. Oder Tschuja-Gebirge im Altai (Tschuiskije Belki) - mit Glück kommt man da einfach so hin, ist aber halt... illegal.
    Geändert von Ljungdalen (19.08.2020 um 11:55 Uhr)

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    864

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #11
    Zitat Zitat von Intihuitana Beitrag anzeigen
    OT: Interessehalber möchte ich gerne fragen warum du das als öde empfindest ? Ich war noch nie in Russland und was Wildnis angeht wird doch von Russland immer geschwärmt.
    Von einzelnen Punkten bzw. (im Landesmaßstab) kleineren Gebieten wird geschwärmt. Zu Recht, keine Frage!

    Aber Beispiel: Mal bspw. punktuell die Westsibirische Tiefebene sehen ist super (habe ich, im südlichen Teil: Steppe/Landwirtschaft mit Salzseen). Aber nicht 1500 km da durchwandern! Das ist sogar mit Zug/Auto ermüdend.

    (Nichts speziell russisches... gilt auch bspw. für weite Teile von USA- oder Kanada-Durchquerungen in Ost-West-Richtung.)

    PS:

    Zitat Zitat von Intihuitana Beitrag anzeigen
    Für größere Wildnisgebiete in Sibirien wirst du eventuell detailliertere Militärkarten benötigen...
    *Größere* Wildnisgebiete in Sibirien würde ich für solo und ohne externe logistische Unterstützung für undurchquerbar halten. Im (ehemaligen) Autonomen Kreis der Ewenken, Teil der Region Krasnojarsk, da, wo der Tunguska-Meteorit heruntergekommen ist, leben auf einer Fläche doppelt so groß wie Deutschland nur gut 15.000 Menschen. Einer auf 50 Quadratkilometern! Real noch dünner besiedelt, weil ja die meisten punktuell in den paar Orten leben. Hunderte Kilometer ohne Orte/Versorgungsmöglichkeit, zwischen denen es aber eh keine (vernünftigen) Straßen gibt. Über größere Flüsse kommen kann man vergessen. Naja, außer im Winter... aber das ist halt... sibirischer Winter, wie man ihn sich vorstellt.
    Geändert von Ljungdalen (19.08.2020 um 12:59 Uhr)

  12. AW: Ein Jahr durch Russland

    #12
    Ich habe das bisher so verstanden, als will er nur den europäischen Teil durchwandern, bis er Sibirien erreicht hat. Danach wäre es sowieso nahezu unmöglich, weiterzuwandern, wenn man sich nicht von Jagd und Fischfang ernähren kann.

    Der kürzeste Weg würde sich wohl etwa hier finden lassen: https://yandex.ru/maps/?l=sat%2Cskl&...C13.712648&z=5

  13. AW: Ein Jahr durch Russland

    #13
    Zitat Zitat von SiberiaImCOming Beitrag anzeigen
    Wie laufe ich möglichst knieschonend? (hatte leider weil ich sehr früh mit Dauerläufen angefangen hab immer Probleme mit meinen Knien)
    Absolut sofort mit Krafttraining / Stabilistationstraining anfangen. Bei aufkommenden Schmerzen auf keinen Fall "durchbeissen", sondern sofort schonen (pausieren).

    Falls du noch ausreichend Vorlaufzeit hast, neben spezifischem Krafttraining auch sofort mit wandern anfangen, auch möglichst jeden Tag, auf mögilchst vielseitigem Boden, auch mit gefülltem Rucksack. So kannst du auch Antworten auf die Frage nach Rucksackgewicht und Tageskilometer anpeilen. Dass unterwegs die Tageskilometer stark abweichen können, ist vermutlich klar.

    Falls du "demnächst" losgehen willst, würde ich anfangs nur wenige Tageskilometer machen und penibel auf die Knie achten. Steigern kann man immer.

    Persönlich würde ich nicht nach Russland gehen wollen, ohne zumindest rudimentäre Russischkenntnisse zu haben. Ev bietet es sich auch an, unterwegs (weiter) Russisch zu lernen.

  14. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    864

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #14
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Ich habe das bisher so verstanden, als will er nur den europäischen Teil durchwandern, bis er Sibirien erreicht hat. Danach wäre es sowieso nahezu unmöglich, weiterzuwandern, wenn man sich nicht von Jagd und Fischfang ernähren kann.
    Grob entlang der Transsibirischen Eisenbahn in Kombination mit der (durchgängig relativ neuen) in gleicher Richtung verlaufenden Fernstraße geht das vermutlich. 50+ km zwischen Orten mit Versorgungsmöglichkeit hat man da schon mal, besonders in Transbaikalien. Geht ja noch. Aber will man das?

    Also, manche machen sowas. ZB ein Ilja Frolow (Илья Фролов), der ist ab 2015 in zwei Jahren von Wyborg (nahe finnischer Grenze) nach Wladiwostok gelaufen, fast 10000 km. Das sieht dann etwa so aus https://www.youtube.com/watch?v=nBfGQZ3KI_o Das ist bei Barabinsk, zwischen Omsk und Nowosibirsk, inkl. erster Übernachtung auf Schnee am 23. Oktober (ab 3:45). Er erzählt da noch zB, dass die Ortschaften mit Versorgungsmöglichkeit auf diesem Abschnitt alle so 3 bis 7 km abseits der Fernstraße liegen, d.h. man muss zusätzliche Strecken laufen (oder halt per Anhalter). Bei 6:27 übernachtet er in einer "Hütte" irgendeines "Wächters" Weite Strecken abseits der Straßen laufen ist, glaube ich, unrealistisch (Sümpfe, Wasserläufe ohne Brücken...)

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.08.2020
    Beiträge
    16

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #15
    Erstmal vielen Dank für all die Antworten und dass ihr euch alle so viele Gedanken macht, echt ein hilfsbereites Forum. War gerade echt erstaunt darüber wie viel ich von so einem Forum an Ideen und Denkanstößen bekommen habe.

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.08.2020
    Beiträge
    16

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #16
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Hallo Kili,
    und willkommen in unserem Forum. Du stellst tatsächlich viele Fragen die nicht Russland /Sibirien exklusiv sind. Deinen Traum respektiere ich natürlich und finde den auch ganz geil. Aber du fragst tatsächlich nach Basics, die DU dir selbst beantworten kannst und musst.
    Ich schreibe immer wieder gerne "back kleine Brötchen", also pack deinen Kram und zieh damit ne Woche in bekanntem Gebiet umher. Dann hast du schon einmal Anhaltspunkte für zu schaffende Kilometer, Rucksackgewicht, knieschonened ja/ nein (Stöcke ausprobieren!).
    Wanderwege wirst du in RUS wenige haben, also wirst du wahrscheinlich viel Straße / Piste laufen, die Vegetation kann sehr anstrengend sein...
    Danke für die Idee. Generell bin ich natürlich nicht ganz unvorbereitet, ich versuche jeden Tag inzwischen 3h mit meinem Hund zu laufen und hab auch schon Wochentrips gut bewältigt. Meine Bedenken waren eher, wie lange ich so meine wöchentliche Kilometerzahl durchhalte. Selbst wenn ich eine Woche lang 40km am Tag laufe, kann es halt gut sein dass ich nach drei Monaten zusammenbreche, so lange Touren habe ich noch nie gemacht. Zum Knie such ich eher so kleine Tips, einer der mir geholfen hatte war die Knie nie ganz durchstrecken

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.08.2020
    Beiträge
    16

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #17
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Einreiben, einsprühen oder mückendicht anziehen. Wie das auf meiner vorletzten Wanderung in Russland aussah, kannst du hier nachlesen: 17. Juli 2018. Ich habe mich für Anziehen entschieden, trotz 30°C oder so und anstrengendem Relief.


    An den Fernstraßen entlang zu laufen, würde mir nicht im Traum einfallen. Natürlich geht das, aber dann würde ich höchstens trampen.

    Premium-Wanderwege gibt es nur örtlich begrenzt an touristisch interessanten Orten.

    Normalerweise gibt es (aktuell oder ehemals) befahrbare Schneisen durch den Wald. Deren Zustand kann sich im Verlaufe der Kilometer drastisch ändern. Aber im europäischen Teil, um den es dir erst mal geht, bis du Sibirien erreichst, sollte es meistens gehen. Ich würde mir das nicht antun, aber jeder wie er will.

    Es ist allerdings trotzdem nicht mit Deutschland vergleichbar, denn dort gibt es in den meisten Gegenden lange nicht so ein dichtes Wald- und Feldwegenetz wie bei uns. Trotzdem wirst du, je nachdem, wie weit nördlich du gehen willst, alle paar Kilometer bis alle paar dutzend Kilometer auf Dörfer oder wenigstens kleinere Ansiedlungen stoßen. In vielen davon wird es auch einen kleinen Laden geben, wo man Essen nachkaufen kann.


    Haferflocken und Erbswurst fürs herzhafte und Haferflocken, Müsli, Zucker und Milchpulver fürs Süße. Richtiges Milchpulver, nicht so wie bei uns nur Kaffeeweißer. Aber da wäre ich nicht sicher, das im Dorfladen zu bekommen (in den großen Supermärkten in den Städten ist das kein Problem, außer die Erbswurst ). Ansonsten musst du halt auf Kartoffeln und Eier vom Bauern ausweichen. Oder Kekse knabbern und Konfekt. Fischbüchsen gibt es auch meistens zu kaufen.

    Wobei bei so einer Tour, wo ich alles selber schleppen müsste, würde ich glaube ich auf Kocher verzichten und nur kalt essen und trinken. Warm kann man sich dann in den größeren Ortschaften versorgen. Was hatte ich in den 70ern in Rumänien zum essen? Weißbrot und Honig, und in den Städten Eis

    Danke dir! Das mit dem Mücken hört sich echt nach einem größeren Problem an als ich anfangs dachte... Ein Russe hat mir auch mal erzählt dass es in Russland millimetergroße Mücken gibt, die nicht stechen, sondern beißen. Wie hält es sich damit? Die Hose von der du berichtest in deiner Russlandreise hört sich echt interessant an, muss ich mich mal schlaumachen zu. Ist die schwer mitzunehmen? Würde die nicht durch ganz Polen tragen wollen.


    Das mit den befahrbaren Waldwegen hört sich eigentlich genau nach dem an was ich suche. Schneller als durch das Dickicht zu ziehen, aber mehr Natur als am Highway. Wieso bist du von denen nicht so begeistert? Was sind da die Nachteile? Sind die irgendwo verzeichnet oder muss ich mich vor Ort durchschlagen?


    Übrigens eine sehr interessante Geschichte und spannende Tour die ihr da in Russland gemacht habt

  18. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.08.2020
    Beiträge
    16

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #18
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Russisch (zumindest rudimentär) zu sprechen und zu verstehen wäre sicherlich auch von Vorteil.
    bin rudimentär dabei ;)

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.08.2020
    Beiträge
    16

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #19
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Hm, den Enthusiasmus mal in allen Ehren... aber ganz nüchtern-realistisch... nie in Russland? (ok, das bekommt man vielleicht hin) Offenbar absoluter Wanderanfänger, bei den Fragen?

    Ein noch nicht erwähnter Punkt: es gibt in Russland relativ viele Gebiete, in die man als Ausländer (oder überhaupt) nur mit spezieller Genehmigung kommt - wenn man sie denn erhält. Und die Behörden können nervig sein.

    Meine Prognose: das wird so schnell und so auf Anhieb nichts.

    (Mal davon abgesehen, dass Russland, und sogar der sibirische Teil auf weiten Strecken relativ öde/eintönig ist. Für mich wäre das nichts. Aber jeder, wie er mag.)
    Kein kompletter Anfänger, nur nicht vertraut mit Monatelangen Touren, weiß also nicht wie lange ich so meine WOchenkilometer halten kann

    ALso es gibt keine Tricks oder Tips wie man an ein längeres Russlandvisum kommt?
    Oder könnte ich es vllt auch ohne Visum versuchen und hoffen dass ich das nicht vorzeigen muss?

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    19.08.2020
    Beiträge
    16

    AW: Ein Jahr durch Russland

    #20
    Zitat Zitat von Intihuitana Beitrag anzeigen
    Du solltest dir das auf jeden Fall nicht zu sehr zerdenken und alles bis ins kleinste Detail planen, denn bei so einer langen Unternehmung wirst du unweigerlich Pläne ändern und improvisieren müssen.
    Besser ist ein grober Plan mit Etappen und Punkten die du unbedingt erreichen willst, das wie und wann klärt sich dann vor Ort.
    Du wirst auf jeden Fall an Punkte kommen, wo das alles keinen Spaß mehr macht und du nur noch nach hause willst, denn es ist nicht immer alles wie in den Hochglanzprospekten.

    Ich würde es tunlichst vermeiden zu viel mitzunehmen und mich nur auf das allernotwendigste beschränken. Ausserdem gibt es mitlerweile in fast jeder größeren Stadt ein Decathlon wo man was ersetzen kann.

    An sich ist es eine gute Route da du praktisch unterwegs die Erfahrung sammelst, die du für Russland brauchen wirst. In Deutschland und Polen ist noch alles einfach und überschaubar und bis du nach Russland kommst sind schon ein paar Monate vergangen und du hast dich bereichts in das Wandererleben eingelebt.

    Für die Orientierung bist du am flexibelsten wenn du dir lokale SIM Karten holst und mit Google Maps und diversen Handyapps Locus/Orux und wie die alle heißen navigierst. Du brauchst dir dann nur die Karten herunter zu laden die für dich relevant sind

    Für größere Wildnisgebiete in Sibirien wirst du eventuell detailliertere Militärkarten benötigen, aber bis du dort bist hast du schon einen Haufen Leute kennen gelernt und sprichst die Sprache und man wird dir schon helfen.

    Das wird schon werden.



    Aus Deutschland abmelden und Auslandskrankenversicherung nutzen.



    OT:

    Interessehalber möchte ich gerne fragen warum du das als öde empfindest ? Ich war noch nie in Russland und was Wildnis angeht wird doch von Russland immer geschwärmt.

    Danke, das mit der Krankenversicherung ist echt ein guter Tip! Mit der Orientierung muss ich mich halt wahrscheinlich tatsächlich viel genaues vor Ort regeln... Sibirien will ich ja eigentlich garnicht durchqueren, nur erreichen. Hoffe der europäische Teil Russlands ist nicht zu ungastlich

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)