Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 77
  1. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #21
    Hallo zusammen,

    bin noch einige Rückmeldungen schuldig und habe mir die Excel-Zeltliste vom lieben Forumskollegen auch noch nicht angeschaut.

    Hier nur eine „kurze“ Rückmeldung zu den bestellten Zelten Hilleberg Unna und Helsport Reinsfjell Superlight 2:

    Zusammengefasst für mich persönlich leider eine Enttäuschung. Hatte wohl unrealistische Erwartungen.

    Hilleberg Unna:
    • Grundsätzlich ein wirklich tolles Zelt
    • Material und Verarbeitung rechtfertigt einen höheren Premiumpreis absolut. Ob er so hoch sein muss, weiß ich nicht. Insbesondere wenn man sich die Preisentwicklung bei den Zelten so anschaut. Aber egal. Ich würde den Preis bezahlen wollen, wenn das Zelt für mich passt. Egal, wo man hinguckt oder wie genau, da stimmt einfach alles. Das Zelt wirkt durchdacht und alle Details stimmen.
    • Die Liegelänge und das Raumangebot finde ich persönlich enttäuschend. Klar ist, dass das Zelt abgespannt erst sein volles Potenzial hinsichtlich Raumangebot entfaltet, aber im Vergleich zu Helsport war das echt eine Nullnummer. Auf einen Aufbau im Garten habe ich verzichtet, weil sich grundlegende Dinge dann auch nicht ändern werden. Ich stoße ans IZ, das IZ hängt mir ins Gesicht und ich muss wirklich exakt in der Mitte des Zeltes sitzen, um nicht irgendwo anzustoßen. Selbst im Trockentest empfand ich das Raumgefühl als unglaublich beengend. Der Rucksack muss ja konzeptbedingt auch noch ins Zelt. Dementsprechend liegt man nicht in der Mitte, sondern am Rand. Da das IZ pyramidenförmig verläuft, sich also nach oben hin an allen vier Seiten deutlich verengt, hängt mir der IZ-Stoff im Gesicht oder auf der Schulter sobald ich mich aufsetze. Für mehr Platz müsste man jedes Mal den gesammten Innenraum umräumen, um exakt in der Mitte sitzen zu können. Ich persönlich empfinde das Raumgefühl im Zelt tatsächlich und entgegen aller Erwartungen als furchtbar und als sehr beengend. Hatte hier wirklich eine komplett andere Erwartungshaltung nach den vielen begeisterten Berichten. Mein Tarptent Double Rainbow war dagegen ein Palast. Ebenso das Helsport.
    • Wenn man das Zelt abspannt, hat man durchaus eine kleine und brauchbare Apsis. Ebenfalls kein Vergleich zum Helsport oder meinem früheren Double Rainbow, aber man kann ein paar Sachen abstellen. Komplett freistehend und ohne Abspannung ist aber auch keine Apsis vorhanden. Ich denke, das hätte für mich gepasst, wenn ich im Innenraum klar käme. Das Aushängen des IZ, um eine Apsis zu schaffen, habe ich mir gespart. Das Zelt ist leider nichts für mich, auch, wenn ich gerne so ein qualitativ hochwertiges Zelt hätte... Beim Material und der Anfassqulität hätte ich keine Bedenken, dass dieses Zelt viele, viele Jahre hält! Echt schade. Aber passt nicht für mich.


    Helsport Reinsfjell Superlight 2
    • Grundsätzlich auch ein wirklich tolles Zeltkonzept.
    • Leider war der erste Eindruck schon beim Betrachten und Anfassen des Packsacks extrem schlecht. Unsaubere Nähte, wie man es häufiger liest... Einfach nachlässig genäht. Wenn man die Nähte anfasst und leicht am Material zieht, sieht es aus, als wenn der ganze Stoff bald aufreißt. Die Nahtlöcher vergrößern sich extrem. Kein Vergleich zum Hilleberg. Es geht hier zwar nur um den Packsack, aber der ist aus demselben Material wie das Zelt. Ich kann jetzt nur meinen ersten Eindruck wiedergeben, als ich den Karton geöffnet und das Zelt im Packsack heraus geholt habe: Oh je, das ist nichts!! Wirkt einfach billig. Das Zelt kostet irgendwas zwischen 700 und 800 Euro. Es ist echt krass, wenn man im Vergleich am Hilleberg-Packsack an den Nähten zieht, wo ja ebenfalls dasselbe Material wie beim Zelt verwendet wurde. Die Nahtlöcher dehnen sich kein bisschen. Ich möchte mir jetzt einfach mal das Urteil erlauben, dass der Hilleberg-Stoff eine viel höhere Qualität hat, als der des Helsport.
    • Im aufgebauten Zustand relativiert sich das aber auch wieder!! Das Zelt wirkt hochwertig, keine Frage. Trotzdem wirkt das Material beim Helsport deutlich weniger haltbar, als beim Hilleberg. So jedenfalls mein Eindruck.
    • Der Innenraum ist dagegen wirklich mega!! Das Zelt steht von außen betrachtet und unabgespannt zwar schlaffer als das Unna, dafür ist das Innenzelt relativ straff und das Gefühl im Innenraum ist viel, viel besser!! Als 1,92-Mann wird es immer irgendwie knapp, aber ganz ehrlich: die IZ-Länge passt für lange Leute!!! Wirklich krass im direkten Vergleich, wieviel Raum einem im IZ zur Verfügung steht. Es gibt nicht nur die eine zentrale Sitzposition wie beim Unna, wo es gerade so passt, sondern man kann halt einfach aufrecht sitzen. Vergleichbar mit dem Tarptent Double Rainbow, wobei das Helsport auch hier nochmal punktet. Das Innenraum-Gefühl ist für ein Zelt dieser Größe und des Gewichts wirklich toll. Und die Liegelänge passt auch. Jedenfalls so, dass einem das IZ nicht ins Gesicht hängt und man nicht das Gefühl hat, sich nicht nach oben oder unten bewegen zu dürfen, weil man sofort irgendwo anstößt. Dass 10 cm mehr Länge auch hier toll wären, ist bei der Körpergröße keine Frage. Aber hier finde ich es echt ok!! Und da bin ich schon sehr kritisch. Mehr kann man wohl leider nicht erwarten aktuell. Und es passt ja auch.
    • Die beiden Apsiden haben eine ernstzunehmende Größe. Sehr angenehm. Und vom Gesamtgewicht für eine Person echt ok, wenn man nicht auf UL gehen möchte.
    • Und jetzt kommt ganz viel Negatives: ich habe wirklich noch niemals einen solch rutschigen Zeltboden erlebt. Da hilft kein Silikon auf der Matte oder dem Boden. Das muss man einfach mal erlebt haben!! Der Boden vermittelt das Gefühl, auf einer Fettblase auf Wasser zu schwimmen. Man sitzt auf ihr, rutscht hin und her und die Fettblase wobbelt auch hin und her. Wirklich krass. Noch nie so extrem erlebt. Zelt in der Wohnung aufgebaut und beim Reinsetzen und bei jeder Bewegung hat man regelrecht das Gefühl, dass einem der Untergrund entgleitet. Das ist echt verrückt! Ich würde dieses Zelt aufgrund des Bodens niemals kaufen. Mein Double Rainbow war sicherlich etwas kleiner, wog ca. 1250 Gramm. Ich habe jetzt nicht noch mal den Zeltboden recherchiert. Aber egal, ob es PU war oder SIL-Nylon, das hat einfach gepasst. Ebenso beim Hilleberg Unna. Sorry, wenn ich jetzt einem Besitzer dieses Zeltes auf die Füße trete. Aber ich kann mir wirklich nicht vorstellen, wie das funktionieren soll. Habe so etwas wirklich noch nie bei einem Zelt erlebt.
    • Das Zelt hat zwei Mini-Lüfter, die mit Stangen aufgestellt werden. Mir ist völlig unbegreiflich, warum auf einen Reißverschluss verzichtet wurde, der ermöglicht, die AZ-Tür zu schließen und hier wenigstens noch einen Spalt offen zu lassen. Eine Belüftung über die Tür ist also nicht wirklich möglich. Es gibt nur komplett auf oder komplett zu! Zwei Mini-Luftöffnungen, ich verstehe es nicht. Die Besitzer des Zelts mögen mich Lügen strafen, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass man mit diesen zwei Mini-Löchern auch nur annähernd eine Belüftung sicherstellen kann.
    • Unabgespannt liegt das IZ bei meinem Exemplar fast auf dem Boden, wenn man die Tür öffnet. Quasi keine Bodenwanne mehr vorhanden. Das ändert sich sicherlich, wenn es ordentlich abgespannt ist, war beim Unna aber gar kein Problem.
    • Leider geht es noch weiter: Die Gummis der Gestängesegmente haben überhaupt keinen Zug. Das Gestänge wirkt völlig ausgenudelt. Steckt man die Segmente zusammen und lässt das nächste Gestängesegment einfach hängen, ist das Gummi so schlaff, dass eine ganze Hand breit Gummi sich herauszieht. Also bestimmt um die zehn Zentimeter. Muss dazu sagen, dass mir hier ein Zelt mit Produktionsdatum 2017 laut Etikett gesendet wurde. Aber trotzdem! Selbst, wenn das Zelt schon mehrfach als Vorführer aufgebaut oder versendet wurde, das darf doch nicht sein?! Wir reden über ca. 750 Euro Kaufpreis... Das Gestänge fällt regelrecht auseinander, wenn man es mal überspitzt formuliert...
    Geändert von imaugedesbetrachters (19.08.2020 um 23:19 Uhr)

  2. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #22
    Hätte gerne noch ein paar Fotos ergänzt, um das Ganze anschaulicher zu machen. Mobil funktioniert das aber leider nicht. Bekomme hier Fehlermeldungen. Reiche ich bei Gelegenheit noch nach.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    03.07.2020
    Beiträge
    123

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #23
    Zitat Zitat von imaugedesbetrachters Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    Die Gummis der Gestängesegmente haben überhaupt keinen Zug. Das Gestänge wirkt völlig ausgenudelt. Steckt man die Segmente zusammen und lässt das nächste Gestängesegment einfach hängen, ist das Gummi so schlaff, dass eine ganze Hand breit Gummi sich herauszieht. Also bestimmt um die zehn Zentimeter. Muss dazu sagen, dass mir hier ein Zelt mit Produktionsdatum 2017 laut Etikett gesendet wurde. Aber trotzdem! Selbst, wenn das Zelt schon mehrfach als Vorführer aufgebaut oder versendet wurde, das darf doch nicht sein?! Wir reden über ca. 750 Euro Kaufpreis... Das Gestänge fällt regelrecht auseinander, wenn man es mal überspitzt formuliert...[/LIST]
    Das könnte allerdings Absicht sein. Steht dazu was in der Anleitung?
    Manche Firmen machen das um die Gummis zu schonen bis sie beim Kunden sind. Die muss man dann selber spannen vor dem ersten Aufbau..

  4. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.818

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #24
    Bei Helsport ist das öfter. Je nach Untergrund gleicht sich das nämlich aus, zum Beispiel, wenn der Boden weich ist oder man auf Schnee zeltet. Dann drückt die Liegefläche nach unten, die Seiten bilden eine Wanne, und der Zug auf die Gummis ist nicht so stark, als wenn sie straff wären.
    Der rutschige Boden ist bekannt. Silnet könnte helfen. Dagegen sollten die gedehnten Nähte nichts machen. Ist eben sehr leichtes Material.

    Die Probleme mit dem Unna kann ich nachvollziehen. Ich nutze es nur als Radzelt, dann ist der Innenraum nur mit mir gefüllt und die Apsis mit Radtaschen. Bei Witterung um den Gefrierpunkt mit viel Kondens verstärkt sich das labberige IZ noch und wenn das Kondenswasser die Wände herunterläuft und jedes Aufsetzen mit Duschen verbunden ist, wird die Sache unlustig. Da hilft nur das drübergespannte Tarp und damit ist der Gewichtsvorteil weg.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  5. Erfahren
    Avatar von TEK
    Dabei seit
    23.02.2011
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    323

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #25
    Ich glaube, ein Zelt, das alle Deine Kriterien erfüllt, gibt es nicht: viel Platz/gutes Raumgefühl, kein zu leichtes Material (Review zum Helsport Superlight), Außenzelt zuerst, freistehend, unter 3kg, kein Tunnel. Dein Traumzelt abgesehen vom Gewicht wäre das Allak?

    Ich versuch es mal mit dem Vaude Mark L 2P.
    Es ist zwar ein Giebeltunnel, aber mit zwei Ausgängen, dementsprechend ist das Platzangebot sehr gut:
    Liegelänge: 2,30m (Allak 2,25m)
    Liegebreite: durchgängig 1,30m (Allak 1,30m auf 1,20m)
    Sitzhöhe: durchgängig 1,10m (Allak 1,05m)
    Material: Außenzelt 40D, Zeltboden 70D
    Aufbau: Außenzelt zuerst, bzw. zusammen
    abgesehen von den Apsiden freistehend
    Gewicht: 3kg (Allak 3,3kg)

    Ich denke, irgendwo musst Du Abstriche machen, entweder beim Platz/Raumgefühl, oder beim Gewicht, oder bei der Materialstärke.

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    747

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #26
    Hallo Ben,
    schade das kein passendes Zelt dabei war, aber die suche nach einem Zelt, was genau den persönlichen Vorstellungen bzw. Vorgaben entspricht, kann auch dauern. Gerade durch das Bestellen, Kaufen und Zurücksenden wird es mühsam. Und wenn man denkt, etwas passendes gefunden haben, dann zeigt sich leider die ganze Wahrheit erst auf Tour.
    Vielleicht schaust Du wieder bei Tarptent nach, da hast Du schon Erfahrung mit oder bei den vorgeschlagenen VauDe Zelten?
    Um irgendwelche Kompromisse kommt man kaum herum oder man näht sich sein ganz privates Traumzelt, was heutzutage auch keine Hexerei mehr ist. Viel Glück,
    Z

  7. Erfahren
    Avatar von SiSler
    Dabei seit
    16.12.2013
    Ort
    <- • ->
    Beiträge
    138

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #27
    Hi Ben ...

    wenn das Unna nix war, wird sich meine Befürchtung bzgl. Soulo (fehlende Liegelänge) vermutlich erst recht bestätigen. Persönlich täte ich dann auch eher wieder in Richtung Tarptent schielen, aus Henrys Angebot wäre dann Scarp I oder II die entsprechenden Bunker mit entsprechender Reputation .. die Rainbow(s), ich nutze das 1er (wenn das Soulo nicht gebraucht wird) sind doch eher die Schönwetter-Salons.

    Gruß
    “I only went out for a walk and finally concluded to stay out ... for going out, I found, was really going in”
    (John Muir)

  8. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.541

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #28
    Das Soulo ist auch niedriger als das Unna.

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    16.03.2009
    Beiträge
    588

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #29
    Zitat Zitat von TEK Beitrag anzeigen
    Ich glaube, ein Zelt, das alle Deine Kriterien erfüllt, gibt es nicht: viel Platz/gutes Raumgefühl, kein zu leichtes Material (Review zum Helsport Superlight), Außenzelt zuerst, freistehend, unter 3kg, kein Tunnel.
    OT: Ich habe letztes Jahr, eher aus Neugier als Notwendigkeit, genau so ein Zelt genäht: wie ein Soulo/Forum1.5 aus 40D Silnylon mit 2.7kg Komplettgewicht. Ist aber halt auch nur ein (unausgereifter) Prototyp

  10. Neu im Forum

    Dabei seit
    13.08.2020
    Beiträge
    1

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #30
    Hallo Ben,
    ich bin wahrscheinlich ein bisschen kleiner und schmäler als du (1,90 m & 80 kg) aber nicht ganz unähnlich. Ich suche im Moment ebenfalls ein Zelt mit fast identischem Anforderungsprofil. Mein (theoretischer) Favorit nach Recherche ist derzeit das Slingfin Crossbow 2 Mesh. Das würde hier ja noch kaum erwähnt. Vielleicht ist es für dich einen Blick wert.
    Viele Grüße, Stefan

  11. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #31
    " border="0" />

    Hallo zusammen,

    ich komme überhaupt nicht hinterher, alle Beiträge und privaten Nachrichten zu beantworten. Wird aber noch nachgeholt! Vielen Dank noch mal für die rege Beteiligung!! Wirklich spitze.

    Bilder wie oben dürften einige hier kennen. Fröhliches Trockentesten im Wohnzimmer.

    Hatte bisher das Hilleberg Unna, das Soulu und das Helsport Reinsfjell testweise aufgebaut. Natürlich ist auch das bestellte Soulo zu kurz. Von der Liegelänge noch mal schlechter als das Unna. Wir wussten es schon alle... aber ich musste es unbedingt testen, weil es dem Allak als 1-P-Variante am nächsten kommt und es seitens Hilleberg ja auch für größere Leute empfohlen wird. Das hätte mich sonst noch länger verfolgt... ;) Sitzhöhe fand ich sogar minimal besser aber auch weit weg entfernt von gut/angenehm. Davon abgesehen einfach ein richtig tolles Zelt. Die Hilleberg-Zelte überzeugen wirklich in fast jedem Detail. Tolle Teile, aber leider nichts für mich. Wenn die irgendwannmal ein Zelt mit 20 cm mehr IZ-Länge auf den Markt bringen, bin ich sofort dabei. Man muss träumen dürfen...

    Dem Helsport Reinsfjell gebe ich noch mal eine Chance und denke, das wird es werden. Es war ja schon die Rede von Kompromissen und ja - genau darauf läuft es wohl hinaus. Muss auch zu meiner Schande gestehen, dass ich hier Blödsinn erzählt habe von wegen nur zwei kleine Lüfter. Es hat zwei Aufstelllüfter und in Bodenhöhe zwei Meshdreiecke im Türbereich, die von innen mit Außenzeltstoff hinterlegt sind. Damit sollte man wohl lüften können... Der abartig rutschende Boden bleibt natürlich. Ebenso meine Zweifel an der Haltbarkeit des Materials. Ich würde auf eine separate Bodenplane verzichten wollen. Habe schon von Leuten gelesen, die schon bei geringster Schräglage „fröhlich“ auf ihren Isomatten rumgerutscht sind. Und das glaube ich gerne. Trotzdem werde ich es wohl mangels verfügbarer Alternativen (lies kurzfristig in der gewünschten Konfiguration lieferbar) darauf ankommen lassen. Und sollte sich der Boden tatsächlich als völlig unbrauchbar erweisen oder schnell hinüber sein, würde ich bei Helsport anfragen, ob sie ihn gegen etwas robusteres ersetzen. Scheint ja mitunter machbar zu sein. Und ggf. sogar kostenfrei, wenn man nett fragt und das Problem nachvollziehbar schildert.

    Nach Recherche bei Helsport habe ich gesehen, dass das mir gelieferte 2017er Modell nicht mehr der aktuellen Version entspricht. Es gibt mindestens Änderungen in der IZ-Aufhängung. Da sich in der kurzen Anleitung auch kein Hinweis findet, ob das „ausgenudelte“ Gestänge so sein soll, habe ich mir das Zelt tatsächlich noch mal bestellt. Und zwar explizit die 2020er Version. Sogar günstiger... Bei dem Kaufpreis und weil es offensichtliche Änderungen seitens des Herstellers gibt, hätte ich schon gerne die aktuelle Version.

    Hier wurden einige tolle Zelte genannt. Leider aktuell nicht lieferbar. Werde darauf noch genauer eingehen.

    Das nur als kurze Zwischenstandsmeldung.

    Hier darf übrigens gerne jeder mit ähnlichem Anforderungsprofil posten. Das selbstgenähte Zelt würde ich auch gerne mal sehen. Vielleicht schafft es dieses Thema ja zum Universalfaden für die großen Jungs und Mädels mit vergleichbaren Anforderungen. Darf also unabhängig von meiner Zeltsuche sehr gerne fortgeführt werden.
    Geändert von imaugedesbetrachters (21.08.2020 um 16:46 Uhr)

  12. Erfahren
    Avatar von SiSler
    Dabei seit
    16.12.2013
    Ort
    <- • ->
    Beiträge
    138

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #32
    ... prima Indoor-Camp, wo kann man buchen?

    // Gruß
    “I only went out for a walk and finally concluded to stay out ... for going out, I found, was really going in”
    (John Muir)

  13. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #33
    Zitat Zitat von SiSler Beitrag anzeigen
    ... prima Indoor-Camp, wo kann man buchen?

    // Gruß
    Urlaub heutzutage... 😅

    Bei mir ist leider berufsbedingt viel los und der geplante Urlaub ist auch mehr als kurzfristig angesetzt. Deshalb weiterhin sehr knappe Rückmeldungen bzw. kein Bezug auf die letzten Nachrichten.

    Habe das Reinsfjell Superlight 2 nach der ersten Enttäuschung noch mal bestellt, weil es bisher wohl der beste Kompromiss ist. Es wurde zwar leider nicht die bestellte Farbe Blau geliefert, sondern Grün (und das ist ja durchaus auch hübsch...), aber davon abgesehen gibt es einige sehr gute Verbesserungen. Die Lüfter am oberen Außenzelt sind in der aktuellen Version die typischen Lüfter von Helsport mit diesem geriffelten, eingenähten Band. Dadurch sind sie Lüftungslöcher merklich vergrößert und es ist nicht mehr so ein Gepfriemel mit den Aufstellstangen. Schön wäre noch gewesen, wenn man die oberen Lüfter bei ganz üblem Wetter verschließen könnte. Aber gut... das IZ hat im oberen Drittel jetzt nicht nur Mesh-Gewebe, sondern ist auch mit IZ-Gewebe und entsprechendem Reißverschluss hinterlegt. Das finde ich sehr gut. Ebenso steht die Bodenwanne ohne jegliche Abspannung so, wie sie soll. Bei der zuerst gelieferten 2017er Version war das zusammen mit dem rutschigen Boden maximal unbefriedigend. Da wurden die IZ-Ränder der Bodenwanne an den Ecken regelrecht hochgezogen, dass sie in der Luft hingen. Gleichzeitig hatten sie in der Mitte vom IZ viel zu wenig Spannung. Auch bei geöffneten Türen steht die Bodenwanne. Die IZ-Aufhängung wurde ebenfalls verbessert. Das Zelt steht auch insgesamt etwas strammer.
    Unerklärlich, weil augenscheinlich identisch, ist mir, dass die Gestänge jetzt wie von selbst in die Gestängetaschen rutschen, wenn man die durch die Kanäle schiebt. Beim ersten Zelt, der älteren Version, musste man immer nachhelfen, was im Vergleich wirklich nervig war.

    Die einzigen beiden „gravierenden“ Verschlimmbesserungen sind zum Einen die eine IZ-Tasche, in die man die vollständig geöffnete IZ-Tür stopfen kann. Die ist jetzt so klein, dass es gefühlt eine halbe Minute mit ordentlich Nachstopfen benötigt, bis das Teil drin ist. Vorher war die Tasche mindestens doppelt so groß. Ebenso unverständlich für mich, dass man sich den Zentimeter Gurtband, oder wie immer man das nennt, in der IZ-Dachmitte gespart hat, um dort eine Lampe zu befestigen. Es gibt jetzt nur noch die Schlaufen am Rand des IZ, um Leinen zu spannen. Das hat vermutlich nicht mal 1 Gramm Gewicht gespart... Verstehe ich nicht, gerade im direkten Vergleich, aber ok. Der Zeltstoff des aktuellen Modells wirkt übrigens auch viel hochwertiger im Vergleich zum 2017er Modell. Immer noch dünn, aber haptisch und auch mit Blick auf die Nähte gefühlt irgendwie besser.

    Und es geht noch weiter: Selbst der Packsack ist jetzt wertiger verarbeitet. Insbesondere jener für das Gestänge. Am Boden bzw. im unteren Drittel mit verstärktem Material. Bei der alten Version las man durchaus mal davon, dass das Gestänge den Sack durchlöchert. Glaube ich gerne. Jetzt sieht das aber gut aus.

    Und zu guter Letzt hat das Gestänge jetzt endlich Zug. Nicht ganz einheitlich stramm, aber absolut im grünen Bereich.

    Der einzige für mich ernstzunehmende Kritikpunkt bleibt jetzt noch der Boden. Habe meine TAR Zlite getestet, die RidgeRest, eine alte TAR Trail „Irgendwas“. Und man rutscht wie bekloppt. Mit meinem alten Ajungilak KuFa Schlafsack war wenigstens auf der Matte Ruhe. Mit der neuen Penntüte ist das irgendwie zu einem in sich schwimmenden System mutiert, selbst auf völlig ebenem Untergrund. Muss mal im Keller stöbern, ob da noch dünne EVA-Rollen liegen. Die könnten wohl am ehesten Abhilfe schaffen. Mit SilNet alles verklecksen ist nicht so mein Ding.

    Nun denn... Wichtig für alle großen Jungs und Mädels: Es passt. Und mit ca. 2250 g ist das durchaus noch alleine tragbar, wenn man keine UL-Maßstäbe anlegt. Muss aber noch nachwiegen... Packmaß auch sehr gut. Zu beachten gilt allerdings die Schlafsacklänge. Ich habe ein 215 cm langes Modell, das bis 1,95 passt. Je nach Hersteller muss man wohl auch zu einem längeren Modell greifen, wenn man über 1,90 ist. Dann wird es sicherlich auch wieder knapp. Mit meinem Schlafsack streife ich auch minimal das IZ am Fußende, wenn ich die Füße bewege oder herumrutsche. Aber wirklich minimal! Die Liegelänge fühlt sich wirklich sehr gut an. Das Raumgefühl und die Sitzhöhe im gesamten IZ sowieso. Bisher tatsächlich kein Vergleich zu allen bisher getesteten Zelten aktuell oder in der Vergangenheit. Jedenfalls mit Blick auf meine Kriterien bei der Zeltsuche. Hatte auch schon Zelte mit mehr IZ-Länge. Aber die hatten andere und zwar ganz massive Nachteile.

    Als großer Jung habe ich eine 64er Matte. Und ich verstehe auch jeden kleineren Menschen, der ebenfalls eine breitere Matte will. Dann wird es zu zweit allerdings unmöglich, wenn man kein mumienförmiges Modell hat und nicht Kopf an Fußende schläft. Aber ok. Wenn das IZ nicht 1,20 sondern 1,30 m breit wäre, fände ich persönlich es ideal für 2 Personen. Einige mögen nun lachen. Aber ich kaufe mir das Teil als Solozelt mit durchgängig 64 cm breiter Matte. Zu zweit bräuchte ein Zeltpartner entweder eine 50iger, oder man müsste auf die Mumienform und versetztes Schlafen ausweichen, wenn man wenigstens oben herum eine breite Matte will. Funktioniert aber auch nur ohne Gefälle. Sonst wird es unangenehm. Stand heute nur Theorie. Das Zelt kann jedenfalls von Leuten über 1,90 m in Erwägung gezogen werden. 👍🏼
    Geändert von imaugedesbetrachters (24.08.2020 um 21:31 Uhr)

  14. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.980

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #34
    Auch wenn das Rennen wohl gelaufen ist. Ich habe noch etwas herum gegraben (das EV3 wird ja nicht jünger...) und noch ein paar Kollegen gefunden, die ev. bezüglich der einen oder anderen Vorgabe nicht rein passen, aber die ich sonst eh wieder vergesse (was schade ist):

    Bigagnes hat ein paar interessante Modelle im Köcher. Das Manzadingens ist ev. im Rahmen des Threads ganz passend, mir hat es das Battlemountain 2 bzw. 3 angetan. Das Copper Spur HV3 ist auch interessant.


    Und ein ganz Unbekannter - Nemo.

    Das war das Zelt, welches ich als erstes gefunden und aufgerufen habe, und ich bin hin und wech.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  15. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #35
    Zitat Zitat von DasBushbaby Beitrag anzeigen
    Bei einer ähnlichen technischen Spezifikation wie bei Dir (1,91 m, 96 kg) und fast identischen Anforderungen bin ich letztendlich bei meinem Tarptent Scarp 2 gelandet (ein 1er hätte es auch getan ;) ). Einzig das Thema freistehend wird m. E. auch mit Crossbows nicht ganz 100%ig erfüllt. Solltest Du bereit sein, hier doch gewisse Abstriche zu machen, gäbe es von mir eine absolute Kaufempfehlung (zumal die Zelte jetzt wohl wieder verfügbar sind).

    Ein Soulo habe ich mittlerweile auch, allerdings steht der erste richtige Test noch aus. In der Küche aufgebaut, war es bzgl. Liegelänge doch recht knapp. Mal sehen, wie es klappt, wenn man doch ein paar Heringe zum Abspannen verwenden kann. Was mich am Soulo stört, ist die Liegerichtung. Als Rechtshänder habe ich den Eingang und die Apside gerne links von mir (da sind bei mir auch die Zipper am Schlafsack). Beim Soulo ist, der Eingang rechts.

    Beim Scarp hingegen ist es wurscht, da es links und rechts einen Eingang gibt.

    Edit: zu früh gefreut, immer noch Lieferschwierigkeiten.
    Ich fange jetzt mal bei deinem Beitrag an. Weil, ab hier fehlt, glaube ich, mein konkretes Feedback.

    Seit ich ein Double Rainbow 2 hatte, bin ich persönlich schon sehr angetan von den Zelten. Aber sie sind halt auch recht speziell. Das Double Rainbow war für das Gewicht (ca. 1.250 g) echt eine Hausnummer! Wirklich ein schönes Zelt. Bei einigen Detaillösungen dachte ich mir oft, hm, ok, wirkt schon recht frickelig, aber irgendwie hat das Gesamtpaket auch immer gepasst. Allerdings nur als Zelt für besseres Wetter. Ich habe viele Berichte von Leuten gelesen, die das Zelt in eher ungemütlichen Umgebungen dabei hatten. Und da muss ich aufgrund meiner Erfahrungen sagen, das wäre nichts für mich. Wenn der Regen richtig runter "plattert", kommt schon einiges an Wasser ins IZ. Wind ebenso. Trotzdem ein geiles Zelt. Punkt.

    Das von dir genannte Scarp sieht auch sehr, sehr interessant aus. Für mich keine Option aktuell, weil die neue Modellreihe wohl in den Startlöchern steht und derzeit nichts lieferbar ist.

    Was ich bei Tarptent wirklich schade finde, sind die Berichte über schlechtere Verarbeitungsqualität, seit die Teile - oder wenigstens einige der Modelle - in Fernost gefertigt werden. Habe da erst mal kein Problem mit, aber klar, die alte Variante mit Made in USA fand ich bei den Preisen schon schöner...

    Trotzdem, wirklich schöne Zelte und ich werde einem geräumigen 2er für mich alleine mal wieder eine Chance geben.

    Tja, und das Soulo hat sich für mich leider erledigt. War mir viel zu eng und zu kurz. Ein wirklich tolles Zelt aber nichts für mich. Denke nicht, dass man da mit über 1,90 m wirklich drin liegen kann. Hatte meines allerdings auch nur ohne Abspannung im Wohnzimmer aufgebaut. Abgespannt wären bestimmt nochmal ein paar Zentimeter mehr drin. Aber trotzdem, für mich war das eine gefühlte "Dackelgarage" mit Seiteneinstieg. Ging leider gar nicht.

    Hast du dein Soulo zwischenzeitlich schon testen können? Erfahrungsgemäß ticken wir ja alle recht unterschiedlich und was für den Einen passt und richtig komfortabel ist, geht für den Anderen gar nicht. Ich selbst zähle sicherlich zur eher komfortorientierten Fraktion. Was es nicht einfacher macht...
    Geändert von imaugedesbetrachters (01.09.2020 um 21:57 Uhr)

  16. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #36
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Ich werfe noch das Vaude Taurus UL 2P ins Rennen, lang genug ist es, bis auf die Apsis steht es auch ohne Heringe, nur hinten muss man mal einen Schuh in die Ecke stellen, falls man auf Felsen zeltet, aber das ist alles machbar. Wenn Du wirklich viel bei Regen unterwegs bist, kannst Du jedenfalls eine kleine Apsis nutzen, in der man auch kochen kann. Das Unna verdreht sich bei Wind, und ich kenne kaum jemanden, der langfristig das Unna in Regengebieten ohne Tarp nutzt. Irgendwann nervt es. Das Soulo war mir zu klein.
    Hallo Torres,

    vielen Dank erstmal! Bei Vaude Zelten bin ich hin und her gerissen. Früher hatten die für meinen Geschmack einige tolle Sachen im Programm. Mir ist leider schon mal bei einem Vaude Mark-Zelt die Aufhängung vom Clip gerissen. Einfach so. Ohne erkennbaren Grund. Seitdem Bauchschmerzen mit der Marke. Aber klar, es kann immer mal was passieren... Aber rein vom Konzept überzeugt mich persönlich Vaude nicht. Will sagen, andere Zeltkonzepte sprechen mich mehr an. Bin da auch Bauchmensch. Würde Vaude grundsätzlich schon mal wieder eine Chance geben.

    Und genau deshalb sollte man sich die Mark-Serie anschauen, wenn man als langer Mensch ein geeignetes Zelt sucht! Für mich aktuell keine Option aber ich werde das in meine Liste auf Seite 1 aufnehmen. Die soll nämlich mit allen Zelten aktualisiert werden, die hier genannt wurden. Probieren muss man dann sowieso selbst. Was für den Einen passt, geht für den Anderen gar nicht.

    Danke dir.

  17. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #37
    Zitat Zitat von TEK Beitrag anzeigen
    Ich glaube, ein Zelt, das alle Deine Kriterien erfüllt, gibt es nicht: viel Platz/gutes Raumgefühl, kein zu leichtes Material (Review zum Helsport Superlight), Außenzelt zuerst, freistehend, unter 3kg, kein Tunnel. Dein Traumzelt abgesehen vom Gewicht wäre das Allak?

    Ich versuch es mal mit dem Vaude Mark L 2P.
    Es ist zwar ein Giebeltunnel, aber mit zwei Ausgängen, dementsprechend ist das Platzangebot sehr gut:
    Liegelänge: 2,30m (Allak 2,25m)
    Liegebreite: durchgängig 1,30m (Allak 1,30m auf 1,20m)
    Sitzhöhe: durchgängig 1,10m (Allak 1,05m)
    Material: Außenzelt 40D, Zeltboden 70D
    Aufbau: Außenzelt zuerst, bzw. zusammen
    abgesehen von den Apsiden freistehend
    Gewicht: 3kg (Allak 3,3kg)

    Ich denke, irgendwo musst Du Abstriche machen, entweder beim Platz/Raumgefühl, oder beim Gewicht, oder bei der Materialstärke.
    Lieber TEK, mit deinem Beitrag hast du absolut Recht. Das genannte Vaude ist definitiv interessant. Für mich, wie bereits geschrieben, aktuell keine Option. Aber auf Kompromisse wird es bei über 1,90 m bei den konkreten Vorstellungen definitiv hinauslaufen müssen.

    Das wusste ich schon selbst. Trotzdem hilfreich, wenn man es nochmal gesagt bekommt. Und das meine ich ernst. Du hast halt einfach Recht. Hänge momentan beim Helsport Reinsfjell Superlight 2. Das ist schon toll. Aber in Anbetracht des Preises habe ich diverse Bauchschmerzen. Das Zelt steht gerade in meinem Wohnzimmer aufgebaut. Dazu später mehr...

  18. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #38
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    [...] Und wenn man denkt, etwas passendes gefunden haben, dann zeigt sich leider die ganze Wahrheit erst auf Tour. [...]
    Definitiv. Das Reinsfjell Superlight 2, auf das ich mich bisher eingeschossen habe, gefällt mir mittlerweile insgesamt auch sehr gut. Der rutschige Boden ist leider fast ein No-Go. Oder immer noch... Ich habe starke Zweifel, wie man mit diesem Zelt bei nicht perfekt ebenem Untergrund in den Bergen klar kommen soll. Mit einer NeoAir XTherm ist das selbst im Wohnzimmer fast nicht zum aushalten. Dazu kommt noch der rutschige Schlafsack.

    Vermutlich sind das aber auch zwei Baustellen. Mit meinem Schlafkonzept hardere ich schon lange. Wenn das Packmaß nicht so schlecht wäre, dann würde ich ja gerne eine RidgeRest Large oder noch besser eine Z-Lite Large (gibt es nicht von TAR) nehmen und diese mit einer Prolite Plus Rectangular Short (gibt es auch nicht ) kombinieren. Schlafe auf diesen Matten einfach viel besser und das Material ist auch deutlich weniger rutschanfällig. Exped Doublemat ist trotzdem schon mal bestellt... Aber herrje, irgendwie passt das vom Konzept alles nicht. UL-Rutschmatte mit Überlänge und Überbreite und dann noch eine EVA darunter. Da kannst auch gleich irgendeine Luxus-Campingmatte nehmen.

    Nochmal zur ganzen Wahrheit erst auf Tour: Ich muss echt sagen, dass ich bei meinem Tarptent, das nur die Hälfte vom Helsport wog, keine Haltbarkeitsbedenken hatte. Beim Reinsfjell Superlight bin ich hin und hergerissen. Das Zelt kostet regulär ca. 800 Euro... Habe selbst 650 hingelegt. Aber trotzdem. Verdammt viel Geld. In dieser Preisklasse will man vermutlich einfach das Gefühl haben, das alles passt. Und so sehr mir das Zelt gefällt, es bleiben diverse Zweifel.

  19. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #39
    Zitat Zitat von morit.z Beitrag anzeigen
    OT: Ich habe letztes Jahr, eher aus Neugier als Notwendigkeit, genau so ein Zelt genäht: wie ein Soulo/Forum1.5 aus 40D Silnylon mit 2.7kg Komplettgewicht. Ist aber halt auch nur ein (unausgereifter) Prototyp
    Dein Zelt hast du bisher leider noch nicht gezeigt! Ich wäre fernab meines Themas sehr interessiert. Also los, zeig mal, was du da genäht hast.

  20. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #40
    Zitat Zitat von timoktu Beitrag anzeigen
    Hallo Ben,
    ich bin wahrscheinlich ein bisschen kleiner und schmäler als du (1,90 m & 80 kg) aber nicht ganz unähnlich. Ich suche im Moment ebenfalls ein Zelt mit fast identischem Anforderungsprofil. Mein (theoretischer) Favorit nach Recherche ist derzeit das Slingfin Crossbow 2 Mesh. Das würde hier ja noch kaum erwähnt. Vielleicht ist es für dich einen Blick wert.
    Viele Grüße, Stefan
    Hallo Stefan,

    das ist definitiv ein sehr interessantes Zelt. Wenn ich nichts übersehe, derzeit aber auch nicht mehr lieferbar mit einem "solid inner".

    Hast du damit zwischenzeitlich schon Erfahrungen sammeln können? Oder bisher noch nichts getestet?

    Viele Grüße
    Ben

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)