Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 78
  1. Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #1
    Hallo zusammen,

    steinigt mich bitte nicht, wenn ich den Fragebogen nicht ausfülle.

    Es gibt diverse Themen zu meinem Anliegen im Forum. Lese übrigens seit über 10 Jahren immer mal wieder hier mit und habe auch jetzt wieder stundenlang recherchiert und Beiträge gelesen.

    Würde es gerne halbwegs(!) kurz machen und nicht langweilen. Aber so richtig klappt das trotz mehrfacher Überarbeitung immer noch nicht. Denke jedenfalls, dass das Thema für viele Leute mit über 1,90 m sehr interessant ist...

    • Ich bin 1,92 oder 1,93 groß (müsste mal wieder nachmessen...)
    • Eher kräftig im Sinne von sportlich, ca. 95 kg
    • Liebe das Zelten seit meiner Kindheit und mag seitdem auch keine Tunnelzelte (obwohl sie objektiv betrachtet viele Vorteile bieten; trotzdem für mich persönlich ein No-Go; schaue sie gerne an, fühle mich darin aber nicht wohl, selbst im Flachland nicht (Sensibelchen))
    • Suche ein wirklich freistehendes (Prio 1++!) oder zur Not ein selbsttragendes Zelt mit ausreichender Liegelänge (ab hier wird es wohl schon fast unmöglich )
    • AZ muss mit IZ zusammen aufgebaut werden können. Komfortabel und ohne Trickserei. Wenn es regnet, regnet es halt... Und das kommt bei mir definitiv häufiger vor, als Schneefall, wo IZ zuerst vielleicht noch weniger kritisch ist.
    • Preis egal. Also eigentlich nicht, aber die Suche schon hier zu limitieren führt im Ergebnis zu gar keinem Zelt. Bin bereit Geld in die Hand zu nehmen.
    • Zelt muss unbedingt bergtauglich sein und Reserven bieten; für 3 Jahreszeiten in diesem Sinne, sturmfest(!), möglichst langlebig und trotzdem keine Extrem- oder Speziallösung im Sinne von Einwandzelt oder unterdimensioniertem UL, das nur mit viel Erfahrung oder erhöhter Leidensbereitschaft verargumentierbar ist. Ich mache keine extremen Sachen (wobei das je nach Erfahrung auch relativ ist) und suche ein zweiwandiges Zelt für den ambitionierten aber ganz klar sicherheitsorientierten Bergwanderer, der sich langsam voran tastet. Achte bei allen Ausrüstungsgegenständen penibel aufs Gewicht, wobei ich gerade beim Zelt zu Kompromissen bereit bin. Die restlichen 2 der „Big 3“ müssen natürlich auch passen. Aber das ist ein anderes Thema... Bevorzugtes Reiseziel seit zwei Jahren ist z. B. die Region um Pertisau. Aber es gibt noch so viel zu entdecken.
    • Zelt soll für eine Person tragbar sein. Gegen eine 2P-Lösung bei entsprechend niedrigem Gewicht hätte ich nichts. Als großer Jung dürfen es ein paar Gramm mehr schon sein. Trotzdem ist das Gewicht natürlich ein wichtiges Kriterium, wenn man Berge hochsteigt und wieder herunter kraxelt.
    • Sich im Zelt wohlfühlen ist mir schon immer sehr wichtig. Es muss einfach passen.
    • Traumzelt für alle Lebenslagen, jedenfalls auf dem Papier: Hilleberg Allak mit geträumten 2,5 statt 3,3 kg und entsprechend geringerem Packmaß ☺️. Leider für Solo zu schwer und bei der Liegelänge heißt es auch oft, zu kurz für lange Lulatsche. Habe trotzdem schon überlegt, ob mein Traumzelt nicht einen Ein-Personen-Innenzelt-Mod Wert wäre. Aber herrje, ja, das ist verrückt.
    • Nochmal kurz zum Thema „absolut freistehend“: Das ist zum Einen eine Kopfsache, zu der ich stehe, zum Anderen ist es absolut schön, ein Zelt auch mal auf einer großen Felsplatte im Mittelgebirge bei schönem Wetter ohne Abspannung stellen zu können. Dass jedes Zelt bei Sturm abgespannt werden muss, versteht sich von selbst.


    Wieso dieses Thema?

    Ich habe mir aufgrund fehlender Testmöglichkeiten vor Ort zwei Zelte zur Ansicht bestellt:

    • Hilleberg Unna
    • Helsport Reinsfjell Superlight 2


    Das Unna hat mich „mega“ angefixt. Es scheint laut diverser Berichte für Leute über 1,90 m noch zu passen oder wenigstens aufgrund des AZ-IZ-Abstands noch machbar zu sein. Auch gefällt mir der Panoramablick und das schnelle Aufstellen. Da gibt es bei YouTube ein schönes Video von zwei Kumpels. Und es ist schon beeindruckend, wie viel schneller das Unna steht und wie „geil“ der Moment nach dem Aufwachen ist, wenn das Zelt auf voller Breitseite geöffnet wird.

    Bin sehr gespannt, wie sich das Aushängen des IZ für mich in der Praxis gestaltet, um eine Apsis zu schaffen. Glaube, dass mir dieser Minimalismus bei allen gegeben Vorteilen sehr gut gefällt. Bzw. habe ich genau das bei meinen bisherigen Zelten immer geschätzt oder vermisst (u.a. Tarptent Double Rainbow, Black Diamond Vista, Vaude Mark V, Golite Shangri-La...&

    Für das Hilleberg Soulo schlägt mein „Ich-will-einen-Bunker-Herz“. Nach allem, was ich gelesen habe, sollte das Unnna richtig abgespannt aber auch einiges abkönnen... Mal sehen. Bisher ist das kleine Rote (Unna) mein Favorit.

    Beim Helsport Rejnsfjell Superlight habe ich extrem viele kritische Berichte gelesen. Da fehlt mir aber auch - gerade hier im Forum - ein wirklich ernst zu nehmender Testbericht. Bin gespannt, aber hatte schon fast überlegt, das Zelt aufgrund der unzähligen negativen Beiträge hier und insbesondere bei Globi zu stornieren.

    Gibt es zum Helsport weitere Erfahrungswerte?



    Und, ganz wichtig: Welche Zelte kommen denn noch infrage?
    • Big Sky Chinook 2P (230 cm IZ-Länge, 1860 g, 2 Personen)
    • Exped Orion II UL (215 cm IZ-Länge, 2700 g, 2 Personen; bestimmt zu kurz!)
    • Exped Mars II Extrem (dann lieber ein Allak für mich...)
    • Wechsel Venture 2 - Travel Line (235 IZ-Länge, 2530 g, 2 Personen; 5x Wechsel = 1 Allak...)
    • Salewa Litetrek 2 Pro (210 cm IZ-Länge, 1980 g, 2 Personen)
    • Hilleberg Soulo (220 cm IZ-Länge, 2450 g, 1 Person)


    Welche Zelte gibt es noch, die freistehend und bergtauglich sind, und/oder großen Leuten mit 1,90 m passen könnten?

    Bin für alle Tipps und Erfahrungen zu den genannten oder weiteren Zelten dankbar!!

    Viele Grüße
    Ben
    Geändert von imaugedesbetrachters (13.08.2020 um 01:05 Uhr)

  2. Fuchs

    Dabei seit
    30.11.2011
    Ort
    Ein Bayer im Stuttgarter Exil
    Beiträge
    1.009

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #2
    Zu Helsport: ich habe seit einigen Jahren (2012 glaube ich)ein Rondane light im Gebruach und Fund Material und Verarbeitung top.

    Evtl. Könnte das Hilleberg Niak wenn die Länge reicht noch nen Blick wert sein.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    22.02.2015
    Beiträge
    254

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #3
    Moin,


    ich bin glücklicher Unna-Besitzer und kann es nur empfehlen!

    In den Westfjorden hat's der Sturm auf halbe Höhe heruntergedrückt, trotzdem war alles fein; das Platzangebot ist super, der Aufbau auch im Sturm und alleine einfach und machbar, ein echt gutes Zelt.

    Beste Grüße,
    Markus

  4. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.980

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #4
    edit: Exped ist schon auf der Liste...
    Geändert von Becks (13.08.2020 um 10:15 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  5. Fuchs
    Avatar von TeilzeitAbenteurer
    Dabei seit
    31.10.2012
    Ort
    Vorarlberg
    Beiträge
    1.168

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #5
    Zitat Zitat von imaugedesbetrachters Beitrag anzeigen
    Salewa Litetrek 2 Pro (210 cm IZ-Länge, 1980 g, 2 Personen)
    Das hat laut Outdoor-Magazin nur 1,82 m Liegelänge (=Länge in 30 cm Höhe, wenn ich mich recht entsinne), dürfte für dich also zu kurz sein.

  6. Erfahren
    Avatar von SiSler
    Dabei seit
    16.12.2013
    Ort
    <- • ->
    Beiträge
    138

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #6
    ... als glücklicher Soulo-Besitzer bin ich mir recht sicher, dass es dir zu klein sein wird. Selbst ich (177cm) wünsche mir etwas mehr Liegelänge, da mit dicker Matte und selbigen Schlafsack an Kopf- und Fußende schon kritisch ... ein Bunker ist es wohl

    // Gruß
    “I only went out for a walk and finally concluded to stay out ... for going out, I found, was really going in”
    (John Muir)

  7. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.980

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #7
    Wenn das Helsport X-Trem 2 nicht so sackeviel wieegen würde, dann wüsste ich schon, was der Ersatz für mein MH EV3 wäre. Das hält zwar noch, aber der Nachfolger sieht so grausig aus, dass ich eigentlich schon gewillt bin, dem Designer bei MH links und rechts eine an die Ohren zu klatschen.

    Wer um Himmels Willen baut Expeditionszelte in dunkelrot/himmelblau?
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    747

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #8
    Hallo Ben,
    zum Unna gibt es hier im Forum etliches zu lesen und vermutlich kennst Du diese Faden schon:
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...highlight=Unna
    Da müßte auch das Thema Vergrößerung des Vorraums vorkommen. Weil das Aushängen des untersten Knebels etwas nervig sein kann, habe ich mich für den Lösungsvorschlag (mit Schnur und Haken) in dem verlinktem Unna Faden entschieden. Funktioniert ganz gut soweit. Die Frage ist, wie oft braucht man den extra Vorraum? Letztendlich nur, wenn man bei wirklich miesem Wetter den Benzinkocher vorheizen muß oder man nicht will, daß beim Öffnen des Außenzeltes bei Regenwetter das Innenzelt naß wird. Aber für den normalen Zeltalltag reicht mir ansonsten der Vorraum, zumal im Innenzelt bei alleiniger Nutzung massig Platz ist.
    Die Liegelänge mußt Du probieren, aber da bin ich optimistisch, die Wände des Unnas sind recht steil.
    Wegen der Sturmfestigkeit vertraue ich auf die Erfahrung und Qualität von HB. Also unsere Zelte hat es im letzten Herbst platt gedrückt, aber sie sind nicht kollabiert. Wer sich mehr Stabilität beim unabgespannten Zelt wünscht, kann ein stärkeres Gestänge wählen. Ich denke, daß geht sogar direkt am Werk so, gegen extra Kosten und mehr Gewicht. Alternativ ein Zweitgestänge nutzen oder nach einen Skandium Gestänge im Gebrauchtmarkt suchen.
    Viel Erfolg bei Deiner Zeltfindung,
    Z
    Geändert von Zz (21.08.2020 um 10:19 Uhr)

  9. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.548

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #9
    Schau vielleicht auch nochmal bei MSR. Das Fury gibt es leider nicht mehr, aber das Remote sieht auch interessant aus. Das Advance Pro könnte zu kurz sein.

  10. Erfahren

    Dabei seit
    03.07.2020
    Beiträge
    123

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #10
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Schau vielleicht auch nochmal bei MSR. Das Fury gibt es leider nicht mehr, aber das Remote sieht auch interessant aus. Das Advance Pro könnte zu kurz sein.
    MSR Guideline Pro 2.. ;)
    Das ist deutlich besser als das Remote was die Belüftung und die ganze Konstruktion angeht.


    Editiert vom Moderator
    Verkaufsangebote bitte nicht in die Fachthemen einstreuen, sondern bei S&B einstellen. Danke.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von MaxD (13.08.2020 um 17:25 Uhr)

  11. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #11
    Wenn du schon beim Helsport Rejnsfjell Superlight Bedenken hast, dann solltest du das Big Sky Chinook von der Liste streichen. Denn das Chinook hat nun wirklich starke Qualitätsprobleme.

  12. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #12
    Zitat Zitat von Munzelchen Beitrag anzeigen
    Wenn du schon beim Helsport Rejnsfjell Superlight Bedenken hast, dann solltest du das Big Sky Chinook von der Liste streichen. Denn das Chinook hat nun wirklich starke Qualitätsprobleme.
    Wirf doch sowas bitte nicht einfach so in den Raum. Beleg es doch bitte mit Reklamationszahlen, die Du dann der schweigenden, zufriedenen Masse gegenüber stellst.

    Zum Unna. Den Panoramablick genießt Du nur in der Mücken freien Zeit. Das Ding hat nur oben Mesh in der Tür.

  13. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #13
    @ imaugedesbetrachters,

    hast eine PN

  14. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #14
    Hallo zusammen,

    wow! Vielen Dank für die rege Beteiligung und die vielen Rückmeldungen.

    Werde mir alle genannten Zelte anschauen.

    Zitat Zitat von StepByStep Beitrag anzeigen
    Zu Helsport: ich habe seit einigen Jahren (2012 glaube ich)ein Rondane light im Gebruach und Fund Material und Verarbeitung top.

    Evtl. Könnte das Hilleberg Niak wenn die Länge reicht noch nen Blick wert sein.
    Danke, StepByStep! Bin nach kurzem Zweifeln auch völlig offen bzgl. des Helsport und erst mal gespannt, ob es passt.

    Das Hilleberg Niak hat beim Gewicht natürlich die Nase vorn und es gibt noch den ein oder anderen Punkt, den man als Vorteil ggü. dem Unna aufführen könnte. Die 220 IZ-Länge ggü. dem Unna lassen mich aber zweifeln. Auch wäre mir ein herunter gezogenes IZ sehr wichtig. Da muss nur ein fieser Platschregen mit dem richtigen Boden zusammenkommen und schon spritzt es fröhlich unter das AZ.


    Zitat Zitat von neumania Beitrag anzeigen
    Moin,

    ich bin glücklicher Unna-Besitzer und kann es nur empfehlen!

    In den Westfjorden hat's der Sturm auf halbe Höhe heruntergedrückt, trotzdem war alles fein; das Platzangebot ist super, der Aufbau auch im Sturm und alleine einfach und machbar, ein echt gutes Zelt.

    Beste Grüße,
    Markus
    Servus Markus! Danke für das Feedback zum Unna. Am liebsten wäre mir natürlich ein kleiner Bunker, der einem in jeder Situation ein sicheres Gefühl gibt. Aber da muss man wohl auch die Kirche im Dorf lassen und einfach mal seine eigenen Erfahrungen sammeln. Alleine ("Skills") und mit dem betreffenden Zelt. Gerade zum Unna habe ich viel gelesen und mir auch einige Videos auf Youtube angeschaut. Denke, es kommt mehrheitlich ganz gut weg. Dazwischen aber immer mal wieder Kommentare unter den Videos von Unna-Besitzern, die schreiben, eher nicht sturmtauglich oder das Soulo vom Zeltnachbarn stand so viel besser. Einen Test mit der Windmaschine gibt es ja, glaube ich, nicht. Mal sehen...


    Zitat Zitat von TeilzeitAbenteurer Beitrag anzeigen
    Das hat laut Outdoor-Magazin nur 1,82 m Liegelänge (=Länge in 30 cm Höhe, wenn ich mich recht entsinne), dürfte für dich also zu kurz sein.
    Danke dir! Denke ich auch. Bei Salewa finde ich schade, dass einige Zelte gefühlt immer recht schnell aus dem Programm verschwinden. Der Vorgänger dieses Modells, Salewa Sierra Leone Pro 2, hatte zwei Apsiden, ebenfalls ein Längslieger, und war dafür auch sehr leicht. Das wäre sicherlich eine Option gewesen, trotz kurzem IZ. Schade drum. Irgend einen Grund wird es geben, dass es sich nicht im Programm von Salewa halten konnte.

    Zitat Zitat von SiSler Beitrag anzeigen
    ... als glücklicher Soulo-Besitzer bin ich mir recht sicher, dass es dir zu klein sein wird. Selbst ich (177cm) wünsche mir etwas mehr Liegelänge, da mit dicker Matte und selbigen Schlafsack an Kopf- und Fußende schon kritisch ... ein Bunker ist es wohl

    // Gruß
    Danke, SiSler! Habe das leider viel zu häufig gelesen und mir das Soulo deshalb auch nicht zur Ansicht bestellt. Echt schade drum! Ein tolles Zelt!!

    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Wenn das Helsport X-Trem 2 nicht so sackeviel wieegen würde, dann wüsste ich schon, was der Ersatz für mein MH EV3 wäre. Das hält zwar noch, aber der Nachfolger sieht so grausig aus, dass ich eigentlich schon gewillt bin, dem Designer bei MH links und rechts eine an die Ohren zu klatschen.

    Wer um Himmels Willen baut Expeditionszelte in dunkelrot/himmelblau?
    Die Farbe finde ich auch nicht so prickelnd . Das Helsport gefällt mir rein von der Form auch total gut. Für mich alleine wäre es leider überdimensioniert im Hinblick auf das Gewicht. Ich denke, die Sachen, die du unternimmst, rechtfertigen das Gewicht schon eher, wenn man keine leichteren Alternativen gewöhnt ist. Habe mir schon einige Berichte von dir durchgelesen. Da bin ich aber noch meilenweit von entfernt. Und werde es vermutlich auch immer bleiben :-)

    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    [...]
    Wegen der Stabilität vertraue ich auf die Erfahrung und Qualität von HB. Also unsere Zelte hat es im letzten Herbst platt gedrückt, aber sie sind nicht kollabiert. Wer sich mehr Steifigheit beim unabgespannten Zelt wünscht, kann ein stärkeres Gestänge wählen. Ich denke, daß geht sogar direkt am Werk so, gegen extra Kosten und mehr Gewicht. Alternativ ein Zweitgestänge nutzen oder nach einen Skandium Gestänge im Gebrauchtmarkt suchen.
    Viel Erfolg bei Deiner Zeltfindung,
    Z
    Hallo! Und vielen Dank für die ausführliche Antwort und die Tipps + Erfahrungen!!

    Habe die meisten Beiträge über das Unna gelesen, denke ich. Den verlinkten auch. Liegelänge weiß ich bald mehr. Bin wirklich sehr gespannt.

    Wie war denn genau die Situation bei Euch, als die Zelte (alles Unnas?) plattgedrückt wurden? Verstehe ich richtig, dass ihr nicht abgespannt hattet?


    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Schau vielleicht auch nochmal bei MSR. Das Fury gibt es leider nicht mehr, aber das Remote sieht auch interessant aus. Das Advance Pro könnte zu kurz sein.
    Zitat Zitat von janphilip Beitrag anzeigen
    MSR Guideline Pro 2.. ;)
    Das ist deutlich besser als das Remote was die Belüftung und die ganze Konstruktion angeht.
    Danke, Lina und Philip! Fury hatte ich von früher auch noch im Kopf. Keine Ahnung mehr wg. Gewicht. Aber egal, ist ja nicht mehr erhältlich. Komisch, dass alle längeren Zelte vom Markt verschwinden. Werden wir wieder kleiner? :-)
    Die MSR-Zelte dieser Serie sind bestimmt alle sehr ordentlich. Philip kam mit seinen 1,90 m im Guideline Pro 2 gut zurecht. Aber so richtig ansprechend finde ich sie alle nicht. Mit IZ zuerst tue ich mich persönlich schwer. Hatte ich schon mal bei einem Black Diamond. Ist einfach nicht "meins".

    Zitat Zitat von Munzelchen Beitrag anzeigen
    Wenn du schon beim Helsport Rejnsfjell Superlight Bedenken hast, dann solltest du das Big Sky Chinook von der Liste streichen. Denn das Chinook hat nun wirklich starke Qualitätsprobleme.
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    Wirf doch sowas bitte nicht einfach so in den Raum. Beleg es doch bitte mit Reklamationszahlen, die Du dann der schweigenden, zufriedenen Masse gegenüber stellst.

    Zum Unna. Den Panoramablick genießt Du nur in der Mücken freien Zeit. Das Ding hat nur oben Mesh in der Tür.
    Danke, Munzelchen und Mitreisender! Immer schwierig einzuschätzen, wenn ein Zelt wie das Big Sky Chinook nicht so sehr verbreitet ist. Bestellung scheint jedenfalls mit einer gewissen Wartezeit verbunden zu sein, wenn man eine bestimmte Konfiguration möchte. Habe leider noch keine Infos gefunden, wie Personen ab 1,90 damit zurecht kommen.

    Danke für den Hinweis zum Unna. Darauf hatte ich bisher gar nicht geachtet. Sicherlich ein Punkt, der für das Niak spricht, wenn es einem wichtig ist.
    Geändert von imaugedesbetrachters (14.08.2020 um 10:05 Uhr)

  15. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.980

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #15
    Ohne jetzt die negativen Kritiken zu kennen, würde ich mich auf folgende Kandidaten einschiessen:

    Helsport Rejnsfjell Superlight und BigSky, wenn ich vorrangig noch in halbwegs gemässigtem Gelände unterwegs wäre, also z.B. kein Zelt mitten auf ne freie Gletscherfläche pinnen müsste. Eigentlich immer konnten wir unsere Unterkunft so platzieren, dass sie jetzt nicht wirklich mitten im Wind stand und so die Stabilität ausgereizt wurde. Beide Zelte finde ich wegen Platzangebot vs. Gewicht interessant. Eventuell gäbe es dann aber auch etwas komplett anderes, nämlich ein 2P Tarptent wie das Lanshan 2 Pro, denn das ist vom Gewicht und Packmass her einfach unschlagbar. Das 1P habe ich bereits und finde es klasse.



    Wenn das mit dem Platz nicht so 100% das Problem ist und das Augenmerk eher auf Hochtouren läge, dann wäre das Access 2 mein Favorit. 2 Mann passen rein, das Zelt ist leicht und als persönlicher Gimmick find ich die Farbe eben auch passend (sorry, bleibt mir mit Lavendel, hellblau, olivegrün, grün etc. weg). Alternativ dazu ist das Remote 2 spannend, ist aber auch deutlich schwerer. Für kurze Touren (rauf auf den Berg und nach 1x im Zelt wieder runter) ist es imo überdimensioniert, sofern man jetzt nicht im Winter unterwegs ist. Dann doch lieber das Guideline Pro. Wiegt auch ähnlich, aber das Gewicht geht weniger in Stauraumgrösse, sondern eher in Stangendurchmesser.


    Fazit:
    Ich glaube fast, für die üblichen Wanderungen in den Bergen und ohne grössere Ansprüche an Stabilität käme so ein Lanshan ins Haus, und wenn es dann doch mal wieder auf nen Gletscher geht, oder ich will für ein paar Tage oben an der Gnifetti im Geröll campen, dann das Guidline Pro (wegen den Reserven hinsichtlich Material).
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  16. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2015
    Ort
    Südlich des Nordpols
    Beiträge
    489

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #16
    Bei einer ähnlichen technischen Spezifikation wie bei Dir (1,91 m, 96 kg) und fast identischen Anforderungen bin ich letztendlich bei meinem Tarptent Scarp 2 gelandet (ein 1er hätte es auch getan ;) ). Einzig das Thema freistehend wird m. E. auch mit Crossbows nicht ganz 100%ig erfüllt. Solltest Du bereit sein, hier doch gewisse Abstriche zu machen, gäbe es von mir eine absolute Kaufempfehlung (zumal die Zelte jetzt wohl wieder verfügbar sind).

    Ein Soulo habe ich mittlerweile auch, allerdings steht der erste richtige Test noch aus. In der Küche aufgebaut, war es bzgl. Liegelänge doch recht knapp. Mal sehen, wie es klappt, wenn man doch ein paar Heringe zum Abspannen verwenden kann. Was mich am Soulo stört, ist die Liegerichtung. Als Rechtshänder habe ich den Eingang und die Apside gerne links von mir (da sind bei mir auch die Zipper am Schlafsack). Beim Soulo ist, der Eingang rechts.

    Beim Scarp hingegen ist es wurscht, da es links und rechts einen Eingang gibt.

    Edit: zu früh gefreut, immer noch Lieferschwierigkeiten.

  17. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    747

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #17
    Hallo Ben!
    "Wie war denn genau die Situation bei Euch, als die Zelte (alles Unnas?) plattgedrückt wurden? Verstehe ich richtig, dass ihr nicht abgespannt hattet?" Wir hatten notgedrungen sicherlich nicht den optimalen Platz zum Zelten erwischt. Der Platz lag in einem Amphitheater ähnlichem Kessel. Der Boden war durchweicht und steinig, es war schwierig alle Heringe zu setzen, aber wir waren sehr dankbar für die paar Quadratmeter. Ich spanne eigentlich immer mein Zelt komplett ab, da gibt es nur wenige Ausnahmefälle. Nachts kam stürmischer Wind auf, welcher durch die Fallwinde verstärkt wurde und in den letzten Morgenstunden die Zelte ordentlich platt drückte. Das war sehr unangenehm, aber nichts ist gerissen oder gebrochen. Das fand ich recht beeindruckend.
    Ich bevorzuge mittlerweile Zelte, bei denen die Wände mit dem Boden abschließen. Bei starkem Wind und Schneefall, wird weniger Schnee zwischen Außen und Innenzelt gepreßt, dafür ist die Belüftung des Zeltes aber insgesamt schlechter. Manchmal wünschte ich mir einen zweiten Eingang, aber ich habe das Zelt auch schon bei schlechtem Wetter (Wind + Schnee) innerhalb weniger Minuten um 180 ° gedreht und alles war wieder gut.

    Die Zelte von Tarptent finde ich auch spannend, habe sie leider noch nie in natura gesehen. Bei den MSR ist mir aufgefallen, daß erst das Innenzelt aufgestellt werden muß? Das war ja eher ein Ausschlußkriterium für Dich?

    Bei mir war das Unna nach langer Suche auch ein Zufall, weil ich ein faires Gebrauchtangebot fand. Irgend welche Kompromisse
    -Innenzelteingang nur im oberen Drittel mit Meshgewebe hinterlegt,
    -konzentiertes arbeiten, wenn das Zelt aufgrund seiner Höhe bei stürmischem Wind aufgestellt wird (Zelte mit Clips anstatt durchgängiger Stangenkanäle haben eventuell Vorteile?)
    ...wird es immer geben, aber ich bin mehr als glücklich mit meiner Entscheidung, sowie andere Leute mit anderen Zelten und - Prioritäten sicherlich auch. Meine aufwendige Zeltsuche nach einem passenden Solozelt ist für mich mit dem HB Unna seit wenigen Jahren beendet.

    Ich wünsche ein guten Start in das Wochenende,
    Z

  18. AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #18
    Zitat Zitat von Zz Beitrag anzeigen
    Hallo Ben!
    [...] Wir hatten notgedrungen sicherlich nicht den optimalen Platz zum Zelten erwischt. Der Platz lag in einem Amphitheater ähnlichem Kessel. Der Boden war durchweicht und steinig, es war schwierig alle Heringe zu setzen, aber wir waren sehr dankbar für die paar Quadratmeter. Ich spanne eigentlich immer mein Zelt komplett ab, da gibt es nur wenige Ausnahmefälle. Nachts kam stürmischer Wind auf, welcher durch die Fallwinde verstärkt wurde und in den letzten Morgenstunden die Zelte ordentlich platt drückte. Das war sehr unangenehm, aber nichts ist gerissen oder gebrochen. Das fand ich recht beeindruckend. [...]

    Die Zelte von Tarptent finde ich auch spannend, habe sie leider noch nie in natura gesehen. Bei den MSR ist mir aufgefallen, daß erst das Innenzelt aufgestellt werden muß? Das war ja eher ein Ausschlußkriterium für Dich?

    Bei mir war das Unna nach langer Suche auch ein Zufall, weil ich ein faires Gebrauchtangebot fand. Irgend welche Kompromisse
    -Innenzelteingang nur im oberen Drittel mit Meshgewebe hinterlegt,
    -konzentiertes arbeiten, wenn das Zelt aufgrund seiner Höhe bei stürmischem Wind aufgestellt wird (Zelte mit Clips anstatt durchgängiger Stangenkanäle haben eventuell Vorteile?)
    ...wird es immer geben, aber ich bin mehr als glücklich mit meiner Entscheidung, sowie andere Leute mit anderen Zelten und - Prioritäten sicherlich auch. Meine aufwendige Zeltsuche nach einem passenden Solozelt ist für mich mit dem HB Unna seit wenigen Jahren beendet.

    Ich wünsche ein guten Start in das Wochenende,
    Z
    Lieber Z,

    vielen, vielen Dank für die ausführliche und sehr hilfreiche Antwort!! Wirklich spitze, mit wie viel Engagement Ihr hier alle unterwegs seid. Habe neben den ausführlichen Antworten hier im Forum auch noch private Nachrichten mit Infos zu einzelnen Zelten oder sogar mit Vergleichslisten über Zelte erhalten, die sich hier gar nicht einstellen lassen. Muss das alles mal in Ruhe sichten. Noch gar keine Zeit gehabt. Aber wirklich, klasse!!!

    Beim Unna bin ich immer noch gespannt, weil ich in erster Linie natürlich ein langlebiges und sturmstabiles Zelt für meine 1,92 oder 1,93 m suche. Und davon gibt es ja leider nicht so viele, wenn man gewisse Kriterien anlegt. Die Mehrheit der Youtube-Videos stimmt mich diesbezüglich auch relativ zuversichtlich. Wie immer, muss man mit Suchbegriffen spielen, um wirklich alles zu sehen, was so hochgeladen wurde. Tut man das, gibt es tatsächlich stundenlangen Filmspaß :-)

    Es gibt aber auch einige ernstzunehmende Ausreißer, wie das nachfolgende Video, bei dem der Unna-Besitzer wegen Gestängebruch seinen "Overnighter" abbrechen musste... http://https://www.youtube.com/watch?v=HX-44w7oQl4

    Was mir bei aller Vorfreude auf das Unna immer wieder auffällt nach stundenlangem Video-Gucken auf Youtube, ist, dass es bei richtig üblem Sturm wirklich deutlich schlechter steht als z.B. das Soulo. Oh Wunder... :-) In dem verlinkten Video wird schon deutlich, dass man bei diesen Bedingungen kein Auge zu bekäme. Beim Soulo gibt es vergleichbare Videos, die zeigen, wie viel ruhiger das Zelt steht, selbst, wenn der Sturm wie bekloppt daran rüttelt und alles durchschüttelt. Ich finde dieses ganze Theoretisieren zwar furchtbar, aber letztendlich lande ich immer wieder bei einem kleinen Bunker.

    Bli, bla, blubb...

    Das bestellte Hilleberg Unna und das Helsport Reinsfjell Superlight 2 werden morgen geliefert. Wenn meine Nachbarin alles annimmt, wie besprochen, kann ich morgen Abend immerhin mal sichten und beim berühmten vorsichtigen Zimmertest unabgespannt die Liegelänge prüfen. :-) Wenn es bzgl. Liegelänge kritisch wird, was ja zu erwarten ist, auch mal am WE im Garten mit entsprechender Unterlage und eigenen Heringen....

    Das Hilleberg Soulo hat mich leider nicht losgelassen, sodass ich es jetzt doch noch bestellt habe...Hilleberg sagt, es passt für lange Lulatsche, viele Nutzer sagen eher das Gegenteil. Muss es selbst testen, sonst macht mich das auf unbestimmte Zeit kirre...

    Verrückt, was da an Summen zusammen kommt, wenn man drei hochpreisige Zelte bestellt... Sollte ich bei einem der Händler gar nichts behalten, muss noch irgend eine andere Bestellung ausgelöst werden. Schäme mich immer regelrecht, wenn ich in diesem Preissegment von Auswahlbestellungen Gebrauch mache und nichts behalte...

    Themawechsel:

    Was mich gerade richtig schockiert, ist das Gewicht am Ende meiner Packliste für eine Woche autarkes Wandern in den österreichischen Alpen. Da sind so viele leichte Teilte dabei und einige Kompromisse, die ich nicht aufgeben möchte bzw. die jetzt erst teuer erkauft werden, weil es sonst noch viel schlimmer wäre; und trotzdem erreiche ich hier ein Gewicht, dass ich mich gar nicht zu posten traue... :-)

    Weil du es ansprichst, lieber Z, das Tarptent Double Rainbow besaß ich auch mal. Habe damit allerdings nur gediegene Mittelgebirgswanderungen gemacht. Ein wirklich tolles Zelt aber bei fiesem Platschregen und Wind wurde es mir darin einfach zu ungemütlich. 1,2 kg für so viel Platz! Mega. Aber irgendwie nicht mein Zelt. Trotzdem schade, dass ich es verkauft habe.

  19. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    747

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #19
    Hallo Ben!
    Ich glaube sehr gerne, daß das Soulo ggü. Dem Unna bei stürmischen Wind von Vorteil ist, alleine die 3. Zeltstange bringt eine Menge Stabilität, außerdem ist es etwas niedriger und die Clips erleichtern den Aufbau im Sturm.
    Das Unna ist mit 1,10 m Außenzelthöhe ziemlich hoch, außerdem sind die Zeltwände recht steil und bieten dazu dem Wind relativ viel Angriffsfläche. Schon alleine das lange Gestänge will mit Umsicht behandelt werden (besonders wenn Du das Zelt zum Test in der Wohnung aufstellen willst!). Das Unna sehe ich eher als Allrounder, das Soulo ist, wenn die Liegelänge paßt, vermutlich ein Bunker.
    Der youtube Link führt leider auf den falschen Weg, jedenfalls nicht zum Thema Zelt. Wie bereits geschrieben, unsere Zelte hat es recht platt gedrückt, aber nichts ist gebrochen, wirklich beachtlich.
    Leicht ist weder das Hillerberg Unna und noch weniger das Soulo, dann eher etwas wie das Trekkertent Saor DCF ansehen. Es finden sich auch Beiträge zu Trekkertent und aktuell zum Thema DCF hier im Forum.
    Falls ein extra Unterboden gewünscht wird, würde ich nicht das Orginal von HB wählen, sondern mir etwas aus Tyvek basteln. Spart Gewicht und Kosten.
    Endlich ein paar Tropfen Regen, aber natürlich viel zu wenig...
    Z

  20. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.819

    AW: Freistehende, bergtaugliche Zelte für Personen >1,90m

    #20
    Ich werfe noch das Vaude Taurus UL 2P ins Rennen, lang genug ist es, bis auf die Apsis steht es auch ohne Heringe, nur hinten muss man mal einen Schuh in die Ecke stellen, falls man auf Felsen zeltet, aber das ist alles machbar. Wenn Du wirklich viel bei Regen unterwegs bist, kannst Du jedenfalls eine kleine Apsis nutzen, in der man auch kochen kann. Das Unna verdreht sich bei Wind, und ich kenne kaum jemanden, der langfristig das Unna in Regengebieten ohne Tarp nutzt. Irgendwann nervt es. Das Soulo war mir zu klein.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)