Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 79 von 79
  1. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.818

    AW: Rollen im Seekajak

    #61
    der eine gewisse Beweglichkeit vorrausetzt
    ... und das ist eben der Knackpunkt, wieso es die „beiden Lager“ gibt. Die Beweglichkeit, die Rollen einfach macht, ist eben nicht immer gegeben, aus welchen Gründen auch immer. Insofern kann man auch sagen: Schön, wenn man es kann. Wer es nach einer Vielzahl von Kursen aber nicht oder nicht verlässlich kann, muss eben noch vorsichtiger sein, sollte aber nicht aufs Paddeln verzichten, sondern seine Paddeltechnik verfeinern und die anderen zur Verfügung stehendenSicherheitstechniken üben.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    878

    AW: Rollen im Seekajak

    #62
    Klar, Torres! Deinen Posts kann ich auch - wie meistens - nur zustimmen.

    Anders liegt bei dem Fazit von Janhimp. Denn nur weil man was nicht kann und/oder sich nie darum bemüht hat es zu lernen, braucht man nicht zu sagen, dass es nur was fürs Ego ist und eher schadet als nützt und irgendwer in den 30ern des letzten Jahrtausend konnte es auch nicht. Man kann halt nicht einfach behaupten, dass es besser ist auszusteigen und die gesamte Paddelgruppe dabei einzuspannen, einen wieder ins Boot zu holen, als sich unter Wasser einzurollen, Paddel durchs Wasser zu ziehen, Hüftknick und zack oben. 5 Sekunden und das wars...


    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    ... und das ist eben der Knackpunkt, wieso es die „beiden Lager“ gibt. Die Beweglichkeit, die Rollen einfach macht, ist eben nicht immer gegeben, aus welchen Gründen auch immer. Insofern kann man auch sagen: Schön, wenn man es kann. Wer es nach einer Vielzahl von Kursen aber nicht oder nicht verlässlich kann, muss eben noch vorsichtiger sein, sollte aber nicht aufs Paddeln verzichten, sondern seine Paddeltechnik verfeinern und die anderen zur Verfügung stehendenSicherheitstechniken üben.

  3. Erfahren

    Dabei seit
    19.11.2013
    Beiträge
    450

    AW: Rollen im Seekajak

    #63
    Moin Katsche!
    Weil Du mich angesprochen hast, gibts es auch eine direkte Antwort. Die Beschäftigung mit der Geschichte des Kanusports allgemein und in Deutschland, DDR und BRD im Besonderen mit all seinen Entwicklungen ist für Dich ja uninteressant, wie nicht nur Dein unvergessener Beitrag als "Haveljunge" zum Kanu-Wandersport deutlich zeigte, und darum bist Du auch nicht imstande, die Bedeutung von Alber, Pawlata, C.I.Luther, Hertweck, Rittlinger etc. auch für uns Heutige zu erkennen. Damit bist Du aber nicht allein, der kritische Blick auf Geschichte scheint ja allgemein aus der Mode zu kommen. Zurück zum Rollthema: Wie wär's denn, wenn Du meine Beiträge, z.B. Nr. 45, 52, 54 zum besseren Verständnis noch einmal und genau lesen würdest und außerdem nicht, wie im letzten, ein völlig deplatziertes, weil abwertendes "nur" hinzufügen, das ich dort nie hingeschrieben habe?
    Vielleicht denkst Du über meinen Eingangsbeitrag und die darin erwähnten Bedingungen aber etwas anders, wenn auch Du erlebt hast, wie die Schwimm- und Wellenbadrollkünster -und ich meine das ganz und gar nicht ironisch- auf der Nordsee bei plötzlich aufkommendem Wind von anfänglich 4, wenig später 6 Bft gegen die Tide und sich ebenso plötzlich auftürmenden Wellen reihenweise umgeworfen werden und unter diesen Bedingungen -in den Augen brennendes Salzwasser, in Nase und Rachen eingedrungenes Salzwasser, weil keiner die Nasenklemme rechtzeitig hatte aufsetzen können-, plötzlich nicht mehr erfolgreich aufdrehen können, nur gerade eben den Kopf zum Luftschnappen aus dem Wasser bekommen, und im Übrigen Spielball der Wellen sind. Da kommt der nächste Versuch, aufzurollen, eben nicht mehr reflexartig, wie allgemein so gern erzählt & geglaubt wird, da ist dann Schluss mit lustig, weil alle wissen: da müssen wir jetzt durch, und wir haben nur noch drei Stunden Zeit, um irgendwo ans rettende Ufer zu kommen, weil danach die Tide kentert ... Und wenn dann die vom Fahrtenleiter vor Fahrtantritt ausgegebene Anordnung greift, bei erfolglosem Rollversuch auszusteigen und mit Kameradenhilfe wieder einzusteigen, zu erleben, dass eben dies sofort funktioniert, und danach -wie durch ein Wunder-alle wieder konzentriert weiterfahren und stützen und keiner mehr kentert, und alle schließlich doch noch wohlbehalten am Ziel ankommen, und am Abend sich alle ohne Ausnahme einig sind: das war aber knapp!
    Vielleicht erlebst Du so etwas aber auch gar nicht ....
    Mit freundlichem Ahoi,
    janhimp

  4. AW: Rollen im Seekajak

    #64
    Zitat Zitat von janhimp Beitrag anzeigen
    M.. Damit bist Du aber nicht allein, der kritische Blick auf Geschichte scheint ja allgemein aus der Mode zu kommen. ...
    Alter, jetzt hast du dich aber -im günstigsten Fall- vergaloppiert.
    Es ist immer die selbe Leiner. Von wildwasserpaddlern hört man sowas nie.

    Ich wünsch dir an einem Tag wie auf dem Bild dann viel Spass mit Partnerrettung ...


    Angehängte Dateien
    Geändert von raftinthomas (06.10.2020 um 20:05 Uhr)

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    04.04.2008
    Ort
    Tuttlingen
    Beiträge
    23

    AW: Rollen im Seekajak

    #65
    Zitat Zitat von janhimp Beitrag anzeigen

    Da kommt der nächste Versuch, aufzurollen, eben nicht mehr reflexartig, wie allgemein so gern erzählt & geglaubt wird, da ist dann Schluss mit lustig, weil alle wissen: da müssen wir jetzt durch [...]
    janhimp
    Ich fühle mich jetzt mal angesprochen, da meine Rolltechnik oft etwas zu wünschen übrig lässt und ich daher auch mal zwei drei oder mehr Versuche brauche, um hoch zu kommen (oder eben auch manchmal unten bleibe und doch aussteige ) Die körperliche Anstrengung dabei ist eher klein, Problem ist mehr der Sauerstoffmangel. Das ist halt blöd wenn man hochkommt und kaum Luft hat dann aber noch kräftig durchgewaschen wird. ABER: Das ist doch alles besser als aussteigen mit anschließender (Partner-)Rettung!? Das gilt nach meiner Erfahrung für Wildwasser und Seekajak.
    Sorry, wer nach ein paar missglückten Rollversuchen so fertig aussteigt, dass eine Partnerrettung energieschonender gewesen wäre, macht irgendetwas falsch.

    Klar ist, dass Rollen mit Abstand nicht die wichtigste Paddeltechnik ist, aber eben doch ein Baustein für die eigenen Fertigkeiten sein kann.

  6. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.818

    AW: Rollen im Seekajak

    #66
    Sorry, wer nach ein paar missglückten Rollversuchen so fertig aussteigt, dass eine Partnerrettung energieschonender gewesen wäre, macht irgendetwas falsch
    Mittlerweile glaube ich auch, dass ihr die Situationen, von denen janhimp spricht, gar nicht kennt. Das sind Extremsituationen aus der Kombination Wind, Tide, Erschöpfung, Kälte, vielleicht sogar Kenterschock. Dieser bedingungslose Glaube an die Rolle finde ich befremdlich. Wieso kann man die Erfahrungen anderer nicht einfach als Info aus Grenzbereichen akzeptieren und als Warnung stehen lassen. Glaube an die eigene Perfektion ist ein großer Schritt ins Unglück.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  7. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.299

    AW: Rollen im Seekajak

    #67
    Moin!
    Ich empfinde eine "entweder-oder" Diskussion recht müssig.
    Alle Möglichkeiten zu trainieren nach einer Kenterung wieder ins Boot zu kommen, finde ich sinnvoll. Dass es hierbei Beschränkungen aufgrund der Bootskonstruktion oder der eigenen Beweglichkeit gibt, ist doch einfach nachzuvollziehen.

    Einen Klepper rollt man nicht mal eben so. Selbst im Khatsalano habe ich mit dem festen Süllrand Schwierigkeiten bei der Balance Brace.
    In bewegter See ist das Einsteigen über das Achterdeck auch nicht so toll und echt zeitaufwendig. Schlimmstenfalls wird man durch Strömung und Wind in noch unruhigerer Gewässer getrieben.

    Durch das gemeinsame Trainieren unserer Rettungstechniken hat sich für mich zum Beispiel das Einsteigen Unterwasser als beste Re-entry Technik herausentwickelt. Bin ich erstmal im Wasser, kann ich die Paddelleine entwirren, das Paddel auf Vordeck stecken, Unterwasser einsteigen und hoch rollen. Beim Lenzen gibts dann support von meinem Kenterkumpel.
    Das Ganze ist effektiv und nur eine Möglichkeit von vielen.

    Oh, ich wiederhole mich ...

    VG. -Wilbert-
    Geändert von wilbert (14.09.2020 um 11:11 Uhr)

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    04.04.2008
    Ort
    Tuttlingen
    Beiträge
    23

    AW: Rollen im Seekajak

    #68
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Mittlerweile glaube ich auch, dass ihr die Situationen, von denen janhimp spricht, gar nicht kennt. Das sind Extremsituationen aus der Kombination Wind, Tide, Erschöpfung, Kälte, vielleicht sogar Kenterschock. Dieser bedingungslose Glaube an die Rolle finde ich befremdlich. Wieso kann man die Erfahrungen anderer nicht einfach als Info aus Grenzbereichen akzeptieren und als Warnung stehen lassen. Glaube an die eigene Perfektion ist ein großer Schritt ins Unglück.
    Ich weiß jetzt nicht was ihr für extremen Kram macht, aber Nordsee kenne ein weing (komme ursprünglich von da oben) und ich bin auch mal bei nicht wirklich guten Bedingungen ein Paar Tage an der Nordküste von Cornwall geschippert (teils 6-8bft, Wind gegen Strom). Von bedingungslosem Glauben an die Rolle schreibe ich doch garnicht. Ich meine nur wer die Rolle kann, kann sie doch gerne im Falle einer Kenterung versuchen. Wenn’s klappt klasse, wenn nicht, dann eben aufwendigere Rettung evtl. mit Hilfe der Kameraden. Das heißt lange nicht, dass man deswegen gerne oder öfter Kentern kann!!

    Haben wir hier irgendwie ein Missverständnis?

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    04.04.2008
    Ort
    Tuttlingen
    Beiträge
    23

    AW: Rollen im Seekajak

    #69
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    Moin!

    Durch das gemeinsame Trainieren unserer Rettungstechniken hat sich für mich zum Beispiel das Einsteigen Unterwasser als beste Re-entry Technik herausentwickelt. Bin ich erstmal im Wasser, kann ich die Paddelleine entwirren, das Paddel auf Vordeck stecken, Unterwasser einsteigen und hoch rollen. Beim Lenzen gibts dann support von meinem Kenterkumpel.
    Das Ganze ist effektiv und nur eine Möglichkeit von vielen.

    Oh, ich wiederhole mich ...

    VG. -Wilbert-
    Re-entry and Roll finde ich auch sehr cool. Ist gerade bei Welle auch nicht so heikel für den Rettungspartner (und außerdem eine gute Technik wenn niemand in der Nähe ist) Aber wie macht ihr das mit dem ganzen Wasser im Boot? Ich hatte zwar in meinem alten Seekajak eine Fusslenzpumpe aber das dauert ewig das Cockpit damit zu leeren. Die Handdinger schaffen ja auch nicht mehr, oder? Außerdem hat man dann die Hände nicht frei zum Stützen...

  10. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.299

    AW: Rollen im Seekajak

    #70
    Ein Rettungspartner steht bei der ganzen Aktion schon auf Seite.
    Vorm Einsteigen leere ich das cockpit noch einmal kurz aus. (Bug hoch, Kopf Unterwasser. Und solange sich das Boot in den Wellen nicht deht, bleibt die Öffnung bleibt ja unten und in die Luftblase kommt nur wenig Wasser rein.)

    Beim hochrollen wird selbst von der losen Spritzdecke noch überraschend viel Wasser abgehalten. (Die ganz coolen Socken schießen die Decke Unterwasser)
    Ist man oben, kommt sofort jemand zum Päckchen bilden, damit in Ruhe die Spritzdecke geschlossen werden kann.
    Im Boot bleibt ca. eine Handbreit Wasser, was relativ flott gelenzt werden kann.

    Alleine ist das schon eine andere Sache.
    Bei leicht bewegter See habe ich mal mein g-Paddel unter die Decksleinen geklemmt. Das gibt einen ganz guten Ausleger. Wie das Lenzen bei sich brechenden Wellen funktionieren soll, ohne das ein Zweiter das Boot sichert, ist mir allerdings schleierhaft.

    VG. -Wilbert-
    Geändert von wilbert (14.09.2020 um 20:09 Uhr)

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    04.04.2008
    Ort
    Tuttlingen
    Beiträge
    23

    AW: Rollen im Seekajak

    #71
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    Vorm Einsteigen leere ich das cockpit noch einmal kurz aus. (Bug hoch, Kopf Unterwasser. Und solange sich das Boot in den Wellen nicht deht, bleibt die Öffnung bleibt ja unten und in die Luftblase kommt nur wenig Wasser rein.)
    VG. -Wilbert-

    Ohne Partner habe ich das noch nicht probiert, käme aber auf einen Versuch an Die Spritzdecke versuche ich unter Wasser anzuziehen, das kann bei etwas Wellengang aber frickelig werden Aber ehrlich gesagt, da fehlt mir ... ähm *hüstel* dank Rolle etwas die Praxis außerhalb von Übungen...

  12. Erfahren

    Dabei seit
    19.11.2013
    Beiträge
    450

    AW: Rollen im Seekajak

    #72
    Hallo Thomas!
    Deinen letzten Beitrag habe ich gerade erst entdeckt. Der Sinn des Textes erschließt sich mir nicht, aber zu dem Foto kann ich etwas schreiben.
    Weil ich einmal als Zuschauer dazu eingeladen war,weiß ich, dass gelegentlich an der französischen Atlantikküste ein halbes Dutzend Fotografen mit einem guten Dutzend sehr erfahrener und wagemutiger Seekajakern und einer Ambulanz mit Notarzt etc. am Strand zusammenkommen, damit solche spektakulären Bilder entstehen können. Meist halten sich zusätzlich zum jeweiligen Brandungs"reiter" drei oder vier Seekajaker für eventuell notwendig werdende Rettungseinsätze im Wasser auf -da hast Du dann die Kameraden, nach denen Du gefragt hast-, die dann natürlich nicht im Bild erscheinen.
    Mit freundlichem Ahoi,
    janhimp

  13. Gerne im Forum

    Dabei seit
    12.02.2015
    Ort
    Ostallgäu 865 m.ü.d.M
    Beiträge
    69

    AW: Rollen im Seekajak

    #73
    Zitat Zitat von raftinthomas Beitrag anzeigen
    Alter, jetzt hast du dich aber -im günstigsten Fall- vergaloppiert.
    Es ist immer die selbe Leiner. Von wildwasserpaddlern hört man sowas nie.

    Ich wünsch dir an einem Tag wie auf dem Bild dann viel Spass mit Partnerrettung ...
    Hi super geiles Foto . Freestyle im Seekayak , mit wieviel Punkten wird dieser Move bewertet ?
    Viele Grüße

  14. AW: Rollen im Seekajak

    #74
    Zitat Zitat von janhimp Beitrag anzeigen
    Hallo Thomas!
    Deinen letzten Beitrag habe ich gerade erst entdeckt. Der Sinn des Textes erschließt sich mir nicht, aber zu dem Foto kann ich etwas schreiben.
    Weil ich einmal als Zuschauer dazu eingeladen war,weiß ich, dass gelegentlich an der französischen Atlantikküste ein halbes Dutzend Fotografen mit einem guten Dutzend sehr erfahrener und wagemutiger Seekajakern und einer Ambulanz mit Notarzt etc. am Strand zusammenkommen, damit solche spektakulären Bilder entstehen können. Meist halten sich zusätzlich zum jeweiligen Brandungs"reiter" drei oder vier Seekajaker für eventuell notwendig werdende Rettungseinsätze im Wasser auf -da hast Du dann die Kameraden, nach denen Du gefragt hast-, die dann natürlich nicht im Bild erscheinen.
    Mit freundlichem Ahoi,
    janhimp
    MoinJan,

    ich kann dir versichern, dass ich bei dem Foto weder RTW, Backuppaddler noch extra Fotografen am Strand hatte. Das Foto ist auch relativ schlecht, weil die Freundin, die sich meine Spiegelreflex aus dem Auto genommen hatte, das Prinzip des mechanischen Zooms nicht kannte ....
    Lediglich einige Kiter waren rechts und links. Das Bild ist am Hoek von Holland entstanden, bei rund 1,3 Meter Wellenhöhe. Die Brandung in der Niederlanden ist meist wegen der recht steilen Ufer sehr ruppig, an dem Tag bin ich ein oder zwei mal überhaupt nur raus gekommen. Den Rest hat mich geschmissen und zurück gedrückt. Wellen, die über einen Meter hoch sind und steil brechen haben unglaubliche Kraft. Aber das ist genau der Witz der Sache.
    Und bei solchen Bedingungen hilft dir Partnerrettung überhaupt rein gar überhaupt nix. Entweder du schaffst es alleine durch die Brandungszone oder du bleibst daheim. To roll or not to roll, that's teh question.
    Neverteheless ist ein nasser Ausstieg kein Desaster, bei dem Sandboden kann man sich getrost an Land spülen lassen, Boot einsammeln, Atem holen und neu ansetzen. Das ist in der Bretagne anders, da muss man das Ufer auch bei Ebbe kennen, um nicht zwischendurch mit dem Kopf an einem Felsen zu laden.

    Ich weiß: Das macht und kann nicht jeder. Aber wer sich als guter und erfahrener Seekajaker sieht, muss mit solchen Bedingungen auch zuercht kommen. DAS ist jedenfalls für mich mehr Seekajakfahren als wie am Sonntag bei Flachwasser und 2 Bft nach Norderney rüber zu schippern. Wobei auch das seinen Reiz hat. Aber zum Seekajakfahren gehören Wellen.


    @rauma:zero points. Ich wüsste jedenfalls kein Rodeo mit Seekajaks. Sieht aber tatsächlich noch spektakulärer aus als zu der Zeit, als der RPM noch eine radical play machine war




    PS: Man konnte hier doch mal jpgs einfügen, oder? Diese konvertierung in pdf und png ist mühsam und offenbar auch nicht immer völlig erfolgreich.

  15. Fuchs
    Avatar von wilbert
    Dabei seit
    23.06.2011
    Ort
    südlich der elbe
    Beiträge
    2.299

    AW: Rollen im Seekajak

    #75
    Ich wüsste jedenfalls kein Rodeo mit Seekajaks.
    https://www.youtube.com/watch?v=mGMGwpqSNxY

    VG. -Wilbert-

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    04.04.2008
    Ort
    Tuttlingen
    Beiträge
    23

    AW: Rollen im Seekajak

    #76
    Zitat Zitat von raftinthomas Beitrag anzeigen

    DAS ist jedenfalls für mich mehr Seekajakfahren als wie am Sonntag bei Flachwasser und 2 Bft nach Norderney rüber zu schippern. Wobei auch das seinen Reiz hat. Aber zum Seekajakfahren gehören Wellen.
    Ich glaube, dass es einfach zwei verschiedene (oder vermutlich noch mehr) Arten gibt was man unter Seekajakfahren verstehen kann: In der Brandung spielen, Action, Welle ist das eine. Tour, mit Gepäck, Tiedenplanung, Zelten ist das andere. Beides ist Seekajakfahren, beides erfordert eigene Skills. Es lässt sich sicher auch kombinieren, aber in der Brandung riskiere ich mehr. Ich bin beim Wellenspielen an einem Tag sicher 20 mal gerollt. Da kann ich aber auch einfach das Boot den Strand hochziehen wenn es reicht. Das passt nicht zu einer Tour! Da will ich garnicht kentern. Nach einer langen Tour habe ich dann auch nicht mehr die Kraft und den Bock in einer Brandungszone zu spielen, da bin ich fertig. Vielleicht auch wenns nur 2bft hatte, aber ne fiese leichte Strömung...

    Um nochmal auf das Ursprungsthema Rolle zurückzukommen. Vielleicht können wir uns darauf einigen: Rolle hin oder her, viel wichtiger ist die Fähigkeit nicht zu kentern. Und an dieser Fähigkeit können wir hier alle sicher noch reichlich arbeiten...

  17. AW: Rollen im Seekajak

    #77
    Zitat Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
    Lustig, aber Rodeo, heute Freestyle, ist ein Wettkampf. Nur da gibt's Punkte.

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    25.06.2007
    Beiträge
    647

    AW: Rollen im Seekajak

    #78
    Zitat Zitat von snitsig Beitrag anzeigen
    Um nochmal auf das Ursprungsthema Rolle zurückzukommen. Vielleicht können wir uns darauf einigen: Rolle hin oder her, viel wichtiger ist die Fähigkeit nicht zu kentern. Und an dieser Fähigkeit können wir hier alle sicher noch reichlich arbeiten...
    ...wer die Rolle immer wieder übt, der kann automatisch gut stützen auch wenn die Rolle nicht perfekt sitzt ! Von daher ein unverzichtbarer Sicherheitsgewinn! Aber wir wiederholen uns nur...

  19. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.818

    AW: Rollen im Seekajak

    #79
    Ich hatte am WE Prüfung. Da wurde uns beigebracht, wie man jemanden retten kann, der durch fehlgeschlagene Rollversuche so erschöpft ist, dass er Probleme beim Wiedereinstieg hat. Genau die Situation, also, die janhimp vor Augen hatte, welche die Diskussion ausgelöst hat....

    Und ich bin bei snitsig, am besten nicht erst kentern, auf Tour können Erschöpfung und Bedingungen vieles ändern, was sonst gut passt.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)