Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 41
  1. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.022

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #21
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Die Frage ist generell nicht beantwortbar, sondern abhängig vom Einsatz. Auf 0815 Wanderungen, wo ich wirklich nur tagsüber unterwegs bin und abends romantisch vorm Zelt herum gimmel, da braucht es eher keine Lampe bzw es reicht irgendeine kleine Stablampe.
    Ich glaube es ging hier aber schon darum ob die besagte Stablampe fehlen darf.

  2. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #22
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Die Frage ist generell nicht beantwortbar, sondern abhängig vom Einsatz. Auf 0815 Wanderungen, wo ich wirklich nur tagsüber unterwegs bin und abends romantisch vorm Zelt herum gimmel, da braucht es eher keine Lampe bzw es reicht irgendeine kleine Stablampe.
    Was heißt für dich 0815 Wanderung? Campingplatz und tagestour irgendwo rauf/runter?

    Gehe ich z.B. inne Berge, dann besteht immer die Chance, dass der Tag etwas länger dauert oder auch mal früher beginnt,
    Was heißt das für dich "in die Berge"? Mehrtätige Wanderung?

    Oder meinst du mit beiden die schwierigkeit des Weges? Wenn ja, umviel länger/eher wird's dann mal vor/nach Sonnenuntergang?

  3. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.946

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #23
    Zitat Zitat von sleeplessnight Beitrag anzeigen
    Was heißt für dich 0815 Wanderung? Campingplatz und tagestour irgendwo rauf/runter?


    Was heißt das für dich "in die Berge"? Mehrtätige Wanderung?

    Oder meinst du mit beiden die schwierigkeit des Weges? Wenn ja, umviel länger/eher wird's dann mal vor/nach Sonnenuntergang?
    Was für Becks „in die Berge“ heißt, ist für die meisten hier wahrscheinlich absolut jenseits der eigenen Fähigkeiten.
    Deine Ansichten zu Stab/Stirnlampen teile ich absolut nicht.

  4. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #24
    Auf mehrtägiger Tour ist bei mir immer eine Stirnlampe dabei egal zu welcher Jahreszeit, schliesslich kann es auch in der hellen Jahreszeit mal deutlich früher dunkel sein als gedacht wenn zB dicke dunkle Wolken aufziehen.
    Dafür habe ich dann keine Powerbank für das Telephon dabei, denn das ist - wenn ich nicht zeitnah mit Steckdosen rechnen kann - meistens ausgeschaltet...
    Jeder spart das Gewicht dort wo es für ihn passt - Becks und ich setzen da schon am unausweichlichen Baseweight an.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  5. Gerne im Forum
    Avatar von BenjiSquarepants
    Dabei seit
    06.05.2010
    Ort
    Schwäbisch Fränkischer Wald
    Beiträge
    50

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #25
    Ich habe auf Touren eine ArmyTek Wizard Lampe und eine Thrunite C2 Powerbank dabei welche jeweils einen 18650 Akku beinhalten. Je nachdem ob ich Licht oder Ladeenergie für Handy/Uhr benötige kann ich die Akkus bei Bedarf tauschen. Die ArmyTek Wizard hat von einer trüben Funzel bis zum Flutlicht mehrere Helligkeitsstufen die entsprechend weniger oder mehr Energie verbrauchen. Mit dem Stirnbandadapter lässt sie sich auch als Stirnlampe tragen.

    Ist nicht die günstigste und leichteste Variante jedoch ist man mit dem mitgeschleppten Energiervorrat etwas flexibler.

  6. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.978

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #26
    Zitat Zitat von sleeplessnight Beitrag anzeigen
    Was heißt für dich 0815 Wanderung? Campingplatz und tagestour irgendwo rauf/runter?
    0815 Wanderung sind Wanderungen im Flachland, wo ich quasi keine Chance habe, mich nachhaltig unterwegs zu verheddern und in die Dunkelheit zu kommen, und wenn es passiert, habe ich breite Pfade, die nächste Kneipe ist eh gleich ums Eck (der Supermarkt ebenso) und alles ist völlig unproblematisch.

    In den Bergen rechne ich auch auf Tagestouren(!) damit, dass ich mich irgendwo verfransen kann. Dann sitze ich irgendwo dumm auf nem Grat oder nem Buckel herum und muss runter, und kann das geht dann in der Regel nicht über nen breiten Forstweg, sondern artet dann auch mal in grobe Arbeit aus. Für so etwas brauche ich Licht, und je mehr, desto besser.

    Auf dem Bild hier z.B. sehen wir Kollegen Sudo aus dem Forum. Die Aufnahme entstand morgens um 10:22 Uhr Ende August am Alphubel Ostgrat


    Was man nicht sieht, ist dass wir an dem Tag um 2 Uhr aufgestanden sind und zu dem Zeitpunkt bereits rund 7:30h im Aufstieg unterwegs sind, und man sieht nicht, dass wir genau hier umdrehen mussten und letztendlich um 22 Uhr erst unten Auto standen.

    Wenn dann bei so etwas der Weg so ausssieht:


    und man hier nachts sich an Steinmännchen den Hang runter hangeln muss, dann braucht man Licht. Ja, das ist der Weg an dem Berg und kein Spontanschuss in die Schotterwüste.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.10.2016
    Beiträge
    878

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #27
    Ich habe auch immer eine Lampe dabei. Schon allein, wenn man nachts auf den Pott muss...

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.302

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #28
    Stirnlampe kommt immer mit. Ist immer cool, wenn die Beleuchtung im Zug klemmt und man als einziger während der Fahrt durch den Berliner Nord-Süd-Tunnel trotzdem mit beiden Händen frei sein Fahrrad noch vor dem Hbf losschließen kann.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  9. Erfahren

    Dabei seit
    29.10.2013
    Beiträge
    151

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #29
    Muss jeder selber wissen was mitgeschleppt wird.
    Ich schlepp immer eine Lampe mit.
    Gerne mit der Möglichkeit die Hände frei zu haben.
    Stromtechnisch gibt es ja inzwischen viele Möglichkeiten.

    Spätestens wenn Übernachtungen eingeplant sind macht Licht natürlich Sinn.
    Da würde auch was kleines reichen, für Touren mit möglicher Lagersuche in der Dämmerung darf es dann auch mehr sein.

    So ne Lampe wiegt weniger und ist günstiger als ein Satelliten Telefon, ausserdem ist die potentielle Nutzung höher.

    PS: Lampe immer zur Hand haben.

    Ich hab an meinen Lampen was nachleuchtendes und was mit Signalfarbe befestigt, damit ich auch bei Dunkelheit und schlechter Sicht die Lampe finden kann.

    Grüsse

  10. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    744

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #30
    Solange es auf der Tour zu der Jahreszeit eine Nacht gibt nehme ich immer eine kleine Notlampe mit. Dabei kommt es gar nicht darauf an ob ich plane meine Tagesetappe vor Sonnenuntergang abzuschließen.

    Zum einen kann es immer mal passieren dass man ungeplant doch im Dunkeln unterwegs ist, zum anderen kann man auch bei Tageslicht einen (Berg-) Unfall haben ohne sofort Hilfe zu bekommen. Ehe man sich versieht ist es Nacht und sollte etwas dabei haben um auf sich aufmerksam zu machen.

    Die 25g-35g für eine Notlampe wie Petzl e+Lite, Petzl Bindi o.a. sind m.M.n. bei aller Liebe zu leichter Ausrüstung gut in ein Plus an Sicherheit investiert. Das Smartphone-Licht saugt Dir im Notfall den Akku Deiner einzigen möglichen Verbindung leer.

  11. Fuchs
    Avatar von Martin1978
    Dabei seit
    16.08.2012
    Ort
    Bergstraße/Odenwald
    Beiträge
    1.000

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #31
    Ich verlasse grundsätzlich nie ohne mindestens eine Taschenlampe das Haus. Sehr oft hat sich das schon als Vorteil erwiesen. Auf Tour habe ich immer eine leistungsstarke griffbereit und eine kleine am Schlüssel dabei. Selbst bei tagestouren bin ich schon oft in die Verlegenheit gekommen, eine gebraucht zu haben. Im dichten Wald z.B. ist es schon deutlich früher dunkel und bevor ich mir den Knöchel verstauche, weil ich eine Wurzel nicht gesehen habe, trage ich lieber eine Lampe mit mir. Wenn man sich zeitlich verschätzt, nachts raus muss oder was auch immer ist eine Lampe auch von Vorteil. Gibt eigentlich deutlich mehr Gründe für, als gegen eine Lampe. Wobei Ich gestehen muss, ich habe auch mehr als eine zuhause und einen gewissen Lampenfimmel....
    Geändert von Martin1978 (04.08.2020 um 22:46 Uhr)
    Du gamla, Du fria, Du fjällhöga nord
    Du tysta, Du glädjerika sköna!
    Jag hälsar Dig, vänaste land uppå jord,
    Din sol, Din himmel, Dina ängder gröna.

  12. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #32
    Müssen muss man nichts und brauchen braucht man auch oft fast nichts. Man kann sich einfach am Tagesende im Hochsommer müde irgendwo ins Gras fallen lassen, dafür braucht man weder Licht noch Ausrüstung. Mein Urlaub wäre das allerdings nicht.

    Die Sonne geht hier aktuell gegen 21:15 unter, um 22:00 ist es bei Bewölkung oder im Wald dunkel, kommt beides zusammen noch früher. Wenn du planst, dass du um 21:00 uhr dein Zelt aufgebaut hast, muss nur wenig schiefgehen, damit du im Dunkeln ankommst.

    Richtige Lampen können nützlich sein, um damit
    - auch längere Zeit im Dunkeln gehen zu können (z. B. auch wenn man nachts den Wald verlassen will oder muss)
    - verlorene Dinge zu suchen, gerne Brille oder Handy (letzteres ist toll, um die Taschenlampe zu finden)
    - über dem Lagerplatz nach losen Ästen / Bäumen zu sehen
    - auf sich aufmerksam machen zu können
    - auch noch leuchten zu können, wenn die Lampe mal runterfällt
    - auch unter Stress schnell Licht zu bekommen
    - unerwartete / ungeladene Besucher angemessen zu begrüßen

    Stirnlampen haben den Vorteil, dass man damit beide Hände frei und das Licht da hingeht, wo man es braucht, besonders in Notfällen ist das nützlich. Meine Vorstellung von Notfall beginnt übrigens bei nächtlichem Dünnsch.... und endet so ungefähr bei einem unbeabsichtigten nächtlichen Schuss in die Hüfte.

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    26.05.2017
    Beiträge
    10

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #33
    Zitat Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen
    (...)

    Stirnlampen haben den Vorteil, dass man damit beide Hände frei und das Licht da hingeht, wo man es braucht, besonders in Notfällen ist das nützlich. Meine Vorstellung von Notfall beginnt übrigens bei nächtlichem Dünnsch.... und endet so ungefähr bei einem unbeabsichtigten nächtlichen Schuss in die Hüfte.
    Beide Hände frei ist immer gut, vor allen Dingen bei nächtlichen Aktionen. Die Stirnlampe hat mich schon vor vielen "Fast-Notfällen" bewahrt.

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    830

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #34
    Gutes Licht ist auf Reisen sicherheitsrelevant. Ein Handy taugt nur als Backup.
    Zahlreiche Passagiere des Estonia würden noch leben, wenn sie sich auf der untergehenden Fähre mit ausgefallenem notlicht hätten orientieren können.
    Eine Lampe ist in vielen Situationen hilfreicher wie ein Werkzeug.

  15. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.946

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #35
    Zitat Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
    Gutes Licht ist auf Reisen sicherheitsrelevant. Ein Handy taugt nur als Backup.
    Zahlreiche Passagiere des Estonia würden noch leben, wenn sie sich auf der untergehenden Fähre mit ausgefallenem notlicht hätten orientieren können.
    Eine Lampe ist in vielen Situationen hilfreicher wie ein Werkzeug.
    Das Handy taugt auch nicht als Backup. Als Backup taugt die Backup Lampe.

    Meine Wahl für Wintertouren in Lappland (die ich hoffentlich bald wieder antreten kann.)

    - Armytek Wizard Pro XHP 50

    - Emisar D18 (Die leuchtet im niedrigsten Modus 8,5 Monate)

  16. Erfahren

    Dabei seit
    09.09.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    490

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #36
    Auch von mir nochmal ein klares Stirnlampe ist Pflicht.

    Paar Beispielsituationen:
    (1) Alpen, chillige Tagestour, so dachte ich. Es war viel Schnee, es hat länger gedauert als geplant. Am Ende in der Dämmerung abgestiegen über einen steilen Pfad, stark vereist, absoluter Alptraum. Ohne Lampe wäre ich am ***** gewesen, mit konnte ich bequem absteigen

    (2) Schottland, zweiter Trekking-Urlaub, abends keinen Zeltplatz gefunden, dann, schon in der Dämmerung, endlich. Zelt aufgebaut, nochmal Wasser holen gegangen beim Fluss 50m weiter. Beim Rückweg Zelt nicht wiedergefunden und die Blöde Lampe lag im Zelt Das hätte dumm ausgehen können...könnte dir theoretisch auch passieren wenn du nachts Pinkeln gehst, paar Meter zu weit weg vom Zelt + im Halbschlaf nicht zurück sondern um 90 Grad versetzt wo anders hin.

    (3) Wieder Schottland, erster Trekking-Urlaub, auf Skye, Pfad an der Küste entlang ist doch deutlich anspruchsvoller als gedacht, am Ende konnte ich das Zelt an der Küste nicht aufbauen weil der Sturm zu stark war und es keine geschützten Plätze gab, ich musste 2 Stunden mit Stirnlampe aufsteigen, am Ende in kompletter Dunkelheit, auf die nächste Ebene, auf der ich endlich was passendes gefunden habe.

    Mann kann jetzt darüber diskutieren, ob das mit guter Planung vermeidbar gewesen wäre, ob man alle Unwägbarkeiten hätte voraussehen können. Aber ich denke die Beispiele zeigen ganz gut, was alles schief gehen kann. Und wenn etwas schief geht und dein Tag dauert länger als geplant, dann kann dich Licht retten.

    Was mich betrifft, niemals ohne Lampe. (Mal abgesehen von Tagestouren in den Alpen wo ich früh loskomme).
    Geändert von Freedom33333 (14.08.2020 um 13:48 Uhr)

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    18.07.2020
    Beiträge
    31

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #37
    Eine Lampe habe ich eigentlich immer dabei (Olight mit einer kleinen AAA-Lithium-Batterie) am Schlüsselbund. Bei Wandertouren auch noch eine Stirnlampe. Die 20 Gramm (geschätzt) sind sicher gut investiert.

    https://www.olightstore.de/olight-i3...enlampe-1.html

    Und ansonsten sind in meinem Umfeld eigentlich auch immer leistungsstarke Lampen in Griffweite. Eine kleine Sammlung, könnte man sagen.

  18. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #38
    Ganz ohne Licht ist sicherlich möglich, aber ich wollte das auch nicht.

    Ich finde die Lampen von RovyVon recht chic. Einziger Nachteil ist wohl dass die Akkus fest verbaut sind. Ansonsten gibt es dort für jeden Geldbeutel was. Wahlweise auch aus Titan mit Tritium-Stäbchen etc.

    Gibt auch Clips für die Cap

    Gewicht je nach Ausstattung zwischen 15g und 20g...

  19. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #39
    Seit wir uns vor Jahren einmal bei einer popeligen Tagestour im Pfälzerwald zeitlich so vertan haben, dass der Pfad in der Dunkelheit absolut nicht mehr sichtbar war, ist sie Stirnlampe immer(!) im Deckelfach meines Rucksacks. Dass ich dieses Teil zu 99,x Prozent nicht benötige, ist mir egal. Und im Zelt lese ich gerne noch ein paar Seiten vor dem Einschlafen... Wäre so ziemlich das letzte Teil, das ich zu Hause lassen würde. Bei mir ist aber wegen Mimimi-Rücken auch fast immer mindestens ein leichter Windbreaker dabei. Selbst bei hochsommerlichen Temperaturen, wenn quasi vor der Haustür gewandert wird... ;)

  20. Alter Hase

    Dabei seit
    18.08.2006
    Beiträge
    3.132

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #40
    Meine Stirnlampe ist immer dabei. Dafür lasse ich die Powerbank weg. Mein Handy ist fast immer aus. Das wird nur eingeschaltet, wenn es gebraucht wird. Das ist fast nie.

    Die Powerbank ist nur im Auto dabei. Wo man sie nicht braucht, weil die Autobatterie alles lädt. Im Auto haben wir ein ganzes Scheinwerfersortiment.

    In Nordnorwegen im August habe ich die Stirnlampe erstmals nicht gebraucht. Es wurde überhaupt nicht dunkel.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)