Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 41
  1. (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #1
    Moin,

    ich möchte einfach nur wissen, ob sich eine Lampe lohnt, wenn man in der helleren Jahreszeit plant, eine mehrtätige Tour zu unternehmen.

    Mein Gedanke dabei ist:
    Es ist im Sommer eh länger hell. Um 23 Uhr darf es dann auch dunkel sein und im Prinzip will ich dann auch schon im Zelt schlafbereit liegen oder bereits am schnarchen sein.
    Ich würde halt versuchen, spätestens um 21 das Zelt stehen zu haben um dann noch den Abend mit essen und co ausklingen zu lassen.
    Für die Pinkel-Not in der Nacht etc. oder mal eben im Zelt etwas suchen sollte die einfach "Smartphone Leuchte" ausreichend sein. Und warum denke ich so? Gewichtsgründe. Weniger ist mehr... Und das Smartphone ist pro Person eh 1x vorhanden....

    Oder Irre mich hierbei ganz gewaltig? Was sagt die Praxis? Mindestens eine gute Stirnlampe (bei 2 Personen) dabei haben?

    Mir ist klar das man darauf im Winter nicht verzichten kann - wenn ich vorhab, auch mal in solchen Jahreszeiten unterwegs zu sein, wird auf jeden Fall eine oder mehrere Leuchten gekauft.

  2. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #2
    Kommt drauf an: In 3 Monaten im Sommer in Island habe ich die Lampe wohl nicht einmal gebraucht, in Grönland erst recht nicht, in Simbabwe dagegen täglich.

    Früher, so mit 18, habe ich nie eine Lampe dabei gehabt weils auch ohne ging, jetzt mit 5x finde ich ohne Lampe nicht mehr meine Brille, ohne die ich gar nix finde.

    Aber so eine 1xAA Zebralight passt in jede Hosentasche, wiegt nix und damit hast du genug Licht, falls du es doch brauchen solltest.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  3. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #3
    Eine Frage ist, ob der Akku des Smartphone lange genug hält?

    "Sommer" ist sehr flexibel: im Juni ist es sehr lange hell, Ende August/Anfang September ist es schon spürbar länger dunkel.

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Zz
    Dabei seit
    14.01.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    747

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #4
    Hallo sleeplessnight,
    ich nutze seit Jahren eine Zebralight als Alltags- bzw. Allnachtslampe (?), Wandern, Bauen, zum Lesen, Radfahren usw. immer und überall wo ich Licht benötige. Ich finde meine Kopflampe absolut praktisch, sie ist robust und ich habe beide Hände frei.
    ex oriente lux
    Gruß
    Z

  5. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #5
    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Aber so eine 1xAA Zebralight passt in jede Hosentasche, wiegt nix und damit hast du genug Licht, falls du es doch brauchen solltest.
    Gut, solche kleinen Dinger anderer Marken hab ich. Nur Frage ich mich halt: Was ist das für eine Situation, in der man fast nicht mehr ohne kann...
    Ich hab angefangen, mich immer zu fragen "in welchen Situationen brauche ich was" , "wie wahrscheinlich ist es, das ich in der Situation komme" und "wird's gefährlich, wenn dann in der Situation bin und das notwendige Utensil NICHT habe"... Und weiß nicht so recht, wie sich das mit Licht verhält. Pinkelt man sich nachts auf den Fuß, weil die Schräge nicht wahrgenommen wurde, wird es garantiert nicht gefährlich und ein zweites mal passiert einem das sicher nicht...

    Wie man merkt, geht's mir bei solch einer Tour weniger um Luxus. Klar - Licht ist immer gut. Aber wenn ich für das Gewicht 5 Packungen Chili-con-carne mitnehmen kann - ich weiß nicht, wie ihr entscheiden würdet

    Zitat Zitat von mariusgnoedel
    Eine Frage ist, ob der Akku des Smartphone lange genug hält?
    Naja, übliche Smartphone akkus halt. Da ich meins auch für die Navigation nutzen werde, komme ich um ein aufladen abends eh nicht herum.
    Für autarken Strom ist aber gesorgt. Und wenn man auf seinen Energiekonsum aufpasst (Mobiles Netz komplett abschalten verbringt wunder), sollte das aufladen auch nur fast jeden 2 Tag notwendig sein.

    @Zz: Wann gehst du denn los? Tageslampe? Wozu denn am Tage?

  6. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.514

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #6
    Naja, ich habe immer eine dabei wenn ich weiß das es dunkel wird, sogar manchmal auf Tagestouren die lang sind. Ich glaube es gibt verschiedenste Möglichkeiten eben mal abends nicht im Zelt zu liegen, sondern noch einen Schlafplatz suchen zu müssen. Sei es wegen einem schweren Gewitter, Sturm, ungeeignete Schlafplätze weswegen man weiter läuft oder was auch immer. Es ist schon eine gewisse Sicherheit. Allerdings ist die Handylampe so jetzt auch nicht schlecht, außer das man sie die ganze Zeit in der Hand halten muss und es kommt drauf an wo man ist (Weg, weglos, dünne Pfade Klippen, Waldwege).
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  7. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    614

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #7
    Nitecore Tip, wiegt fast nix, ist winzig und gibt sehr gut Licht wenn nötig.
    Smartphone als Lichtquelle ist ein arger Notbehelf.

    Ganz ohne Licht unterwegs wäre eher nix für mich, und wenns nur für die Orientierung nachts im Zelt ist.

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    25.10.2019
    Beiträge
    51

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #8
    Das hängt maßgeblich davon ab, was für eine Art Tour man gehen will. Sicherlich gibt es genug Tourenziele und -planungen in denen eine Zusatzlampe unnötig ist. Spätestens, wenn man dann zu zweit unterwegs ist, halte ich das schon für ausreichend, mit dem Handy zu leuchten, wenn nötig. Ab da ist es eine Komfortfrage.

    Ich für meinen Teil starte gerne früh, gehe lang, kann nicht immer sagen ob meine Tourenplanung genau aufgeht und bin oft allein unterwegs und brauche zusätzlich meine Hände frei. Außerdem nutze ich mein Smartphone für die Orientierung und möchte das nicht mit meiner Lampe verknüpfen. Wenn ich also im Hochsommer und langen Tagen moderate Touren gehe, hab ich mindestens eine Handlampe mit Clip für die Schirmmütze dabei (thrunite ti3). Wenn klar ist, dass ich länger in der Nacht unterwegs bin und dann auch technischere Abschnitte dazukommen kommt was Größeres mit.

    MFG

  9. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.026

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #9
    Zitat Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
    [...]Ganz ohne Licht unterwegs wäre eher nix für mich, und wenns nur für die Orientierung nachts im Zelt ist.
    Das sehe ich auch so und wenn es da ums Grammfuchsen geht gibt es wirklich sehr kleine und leichte Lampen. Für mich gehört eine zumindest kleine Lampe auch zur "Sicherheitsausrüstung".

  10. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.961

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #10
    Zitat Zitat von SansSerif Beitrag anzeigen
    Das hängt maßgeblich davon ab, was für eine Art Tour man gehen will. Sicherlich gibt es genug Tourenziele und -planungen in denen eine Zusatzlampe unnötig ist. Spätestens, wenn man dann zu zweit unterwegs ist, halte ich das schon für ausreichend, mit dem Handy zu leuchten, wenn nötig. Ab da ist es eine Komfortfrage.

    Ich für meinen Teil starte gerne früh, gehe lang, kann nicht immer sagen ob meine Tourenplanung genau aufgeht und bin oft allein unterwegs und brauche zusätzlich meine Hände frei. Außerdem nutze ich mein Smartphone für die Orientierung und möchte das nicht mit meiner Lampe verknüpfen. Wenn ich also im Hochsommer und langen Tagen moderate Touren gehe, hab ich mindestens eine Handlampe mit Clip für die Schirmmütze dabei (thrunite ti3). Wenn klar ist, dass ich länger in der Nacht unterwegs bin und dann auch technischere Abschnitte dazukommen kommt was Größeres mit.

    MFG
    Mit dem Smartphone leuchten. Oh Zeiten, oh Sitten. In jedes Gepäck gehört eine leistungsstarke Lampe. Und wenn es bloß der heimische Forst ist und das Auto auf dem Wanderparkplatz steht; Wie kommst du im Dunkeln zurück über den Trampelpfad zum Auto, wenn sich jemand geschnitten oder was gebrochen hat? Ist bestimmt lustig dann mit dem Smartphone zu leuchten, dessen Akku am Ende so leer ist, dass man nicht mal mehr einen Krankenwagen rufen kann.

  11. Erfahren

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    120

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #11
    +1 Für die Thrunite ti3

    Ist immer in der Hosentasche und wird je nach Situation durch etwas größeres ergänzt.

    Beste Grüße,
    Robert

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    25.10.2019
    Beiträge
    51

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #12
    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Oh Zeiten, oh Sitten.
    Der OP hat (bewusst?) ein sehr unspezifisches Feld von Sommertouren in den Raum geworfen. Jenachdem, was das für den Einzelnen bedeutet, kann eine Lampe gänzlich unnötig oder zumindest überdimensioniert sein. Wer allein mit gebrochenem Bein im heimischen Forst ohne ("richtiges") Licht auf dem Trampelpfad verendet, hätte wohl besser eins dabei gehabt. Wer z.B. bei Mitternachtssonne unterwegs ist und das weitestgehend ausschließen kann, kann sich schon fragen, ob er dafür nun eine Stirnlampe einpackt.

    OT: Ich jogge manchmal bei Dämmerung noch ohne Lampe im Gepäck im Wald.
    Geändert von SansSerif (04.08.2020 um 16:02 Uhr)

  13. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.142

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #13
    Ich navigiere auch mit dem Handy, das wird dann aber ausgeschaltet, sobald ich an meinem Lagerplatz angekommen bin. Dadurch hält der Akku sehr viel länger. Das Handy meiner Begleitung bleibt die ganze Zeit aus (als Backup).

    Insofern nehme ich auch immer noch eine andere Lichtquelle mit, damit ich nicht mein Handy hochfahren muss um Licht zu haben. Je nach Tour reicht mir da aber eine ganz kleine Stirnlampe, mehr als 100 Lumen brauche ich eigentlich nie. Und da reicht dann auch ein Akku, weil man in der Regel so wenig Licht braucht, dass der ewig hält.

  14. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #14
    Zitat Zitat von SansSerif Beitrag anzeigen
    Außerdem nutze ich mein Smartphone für die Orientierung und möchte das nicht mit meiner Lampe verknüpfen. Wenn ich also im Hochsommer und langen Tagen moderate Touren gehe, hab ich mindestens eine Handlampe mit Clip für die Schirmmütze dabei (thrunite ti3). .
    Wie oft ist es der Fall gewesen, das du sie brauchen musstest? Kam es öfters mal vor, das du dich zeitlich verrechnet hast und halt in die Nacht rein musstest?

    Für mich käme zeitlich gesehen eher Juli bis Anfang September ins Spiel. Und hier würde ich so gut es geht vermeiden, nachts weiter laufen zu müssen. Also früh hoch und zu Sonnenuntergang schon am besagten Schlafplatz zu sein. So ein Sonnenuntergang zu beobachten macht doch ohne Druck wesentlich mehr Spaß.

    Ich denke, so was ich bisher raushöre, das ich mit dem Smartphone gut bedient bin und wenn nachher das Gesamtgewicht feststeht, kann je nachdem noch eine meiner mini-Taschenlampen mit.

    Danke euch

    -------------------------------------------------
    Bevor es ausufert:
    Taschenlampen und Notfälle haben nichts gemeinsam. Wer so bekloppt ist und mit einem Bruch noch versucht zum Auto zu gelangen, ob bei Tag oder Nacht, sollte/wird nie wieder wandern gehen. Noch viel schlimmer: Wer einem anderen dabei hilft, kann rechtlich dafür belangt werden, wenn durch den Weg zum Auto ihm noch mehr schaden z.B. durch folgestürze etc. zustößt. Der Weg zurück ist nämlich schon ein Krankentransport.
    Richtiges Verhalten: Notruf absetzen und dessen Anweisungen befolgen. Zur Not auch über ein Satellitentelefon.
    Also nix mit Taschenlampen und wir humpeln mal los...

    @Buck Mod.93 : Wenn ich eins gelernt habe - und wie so viele andere auch: Man schleppt einfach immer viel zu viel mit. 30% der Erste-Tour Ausrüstung braucht man fast gar nicht und immer wieder beobachtet man, das so einiges davon wieder in der Bucht zum verkauf steht.
    Das Problem ist: Die Industrie will Geld machen und ist der Meinung: Du brauchst dies und das und jenes und gibt dann argumente mit, warum. Wenn man dann sieht, mit was einige andere loslaufen, fragt man sich "wie können die das bloß nur". Die Frage wird beantwortet, wenn man es dann anschließend selbst macht und dann merkt man erst, wie kompliziert und schwer es vorher gewesen war....
    Die Faustregel: Umso weniger, umso besser. Ich bin nicht im Krieg, ich will Urlaub haben

  15. AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #15
    Ein Problem ist vielleicht noch, dass man u.U. bei schlechtem Wetter und im Dunkeln/Halbdunkeln aus dem Zelt muss/möchte (Zelt abspannen bei Unwetter, Graben graben, aufs Klo, ...). Je nach Handy ist das wegen Wasser, Dreck, Matsch, usw. nicht so toll.

    Da ich das Telefon selten zur Navigation benutze, habe ich auch keine autarke Stromversorgung dabei. Dafür eine leichte Lampe, wenn's nicht sehr lange hell ist (Mitte/Ende August).

  16. Vorstand
    Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    462

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #16
    Zitat Zitat von sleeplessnight Beitrag anzeigen
    Taschenlampen und Notfälle haben nichts gemeinsam.
    Da bin ich komplett anderer Meinung. Ist ja nicht so, dass Notfälle sich an Tageszeiten halten.

    Zitat Zitat von sleeplessnight Beitrag anzeigen

    Richtiges Verhalten: Notruf absetzen und dessen Anweisungen befolgen. Zur Not auch über ein Satellitentelefon.
    Also nix mit Taschenlampen und wir humpeln mal los...
    ...es sei denn man muss sich/den Verletzten erst mal aus der Gefahrenzone bringen...
    ...und in Gegenden, wo ich gewöhnlicherweise Satellitenkommunikation dabei habe, muss ich mit ziemlich langen Rettungszeiten rechnen und ggfs. auch erst einen Punkt mit freier Sicht zum Himmel erreichen...

    Kurzum. Eine Notleuchte (Petzl e+lite, wiegt keine 30 g) habe ich immer dabei, wenn ich keine “richtige” Lampe dabei habe. Zusätzliche Stromversorgung (100g aufwärts) deutlich seltener und Satellitenkommunikation (100g) Sehr selten...

  17. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.026

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #17
    Und Nachts bei bewölktem Himmel ist es im Fichtenwald ganz schön dunkel. Da geht die Sicht auch wenn man sich an die Dunkelheit gewöhnt hat gegen Null.

    OT: Geht aber natürlich ohne Lampe... wer mit Trailrunnern in die Berge geht braucht schließtlich auch keine warmen Klamotten im Rucksack ;) .

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    614

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #18
    @sleeplessnight, du hattest dich bereits entschieden und wolltest nur noch eine Bestätigung... , auch OK.
    Aus den Antworten aber rauszulesen, das das Handy reicht halte ich für "stark von der bereits vorgefassten Meinung getrieben".

    Btw, was du machst ist alleine deine Sache. Auf die weitgehend gleichlautenden Ratschläge hier zu verzichten allerdings auch...

  19. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.571

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #19
    Zitat Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
    Nitecore Tip, wiegt fast nix, ist winzig und gibt sehr gut Licht wenn nötig.
    Ich bin mit der Nitecore Tube für genau diesen Fall sehr zufrieden! Ich glaube, das ist der Nachfolger.
    Für ca. 10€ und 10g entfällt für mich dann jede Diskussion.

    Und Licht darf man IMHO doppelt mitnehmen.
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  20. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.981

    AW: (Stirn/Hand)Lampe: Ja / Nein?

    #20
    Die Frage ist generell nicht beantwortbar, sondern abhängig vom Einsatz. Auf 0815 Wanderungen, wo ich wirklich nur tagsüber unterwegs bin und abends romantisch vorm Zelt herum gimmel, da braucht es eher keine Lampe bzw es reicht irgendeine kleine Stablampe.

    Gehe ich z.B. inne Berge, dann besteht immer die Chance, dass der Tag etwas länger dauert oder auch mal früher beginnt, und ich die Lampe auch noch zur Routensuche benötige. Dann ist Stirnlampe mit möglichst viel Licht angesagt (z.B. Zebralight, Thrunite oder Dinger von ähnlichen Herstellern, mit 1000 Lumen und mehr).
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)