Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    3.242

    AW: ? Daunenjacke als vollständiger Ersatz für Sommerschlafsack?

    #21
    ...möglich wäre ja auch eine Kombi. So ein "leichter" Fussel Daunen simple Decken Schlafsack.. und eine leichte Daunenjacke... da ist zwar die Gewichtsreduktion weg, aber man hat einen Sicherheitsfaktor und der Hintern ist auch warm.

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    14.07.2014
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    24

    AW: ? Daunenjacke als vollständiger Ersatz für Sommerschlafsack?

    #22
    Danke für die Antworten!

    Mit Temperaturangaben kann ich halt leider nicht dienen, weil ich selber sehr schlecht im schätzen bin und kein Messgerät dabei habe wenn ich unterwegs bin und auch keine Temperaturvorhersage (die dann am Ende ggf. für die Stadt auf 300 m ü. n.N. gilt, und bei 800 m ü. n.N. ist es wieder anders; oder das eine gilt für bewölkt und die Realität ist sternenklar oder umgekehrt ...).

    Was ich sagen kann: So "Sommerwetter wie jetzt"
    1. in Hügelland, wenige 100 m ü.n.N.,
    2. in Mittelgebirgsland, auch mal 800-1000 m ü.n.N.

    (Das sind ggf. jeweils unterschiedliche Einsatzbereiche.)

  3. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.023

    AW: ? Daunenjacke als vollständiger Ersatz für Sommerschlafsack?

    #23
    www.kachelmannwetter.de da kannst Du mal schauen wie kalt/warm es wird. Wir hatten hier in OWL vor ein paar Tagen 10 °C. Da brauchst Du definitiv mehr an den Beinen als eine lange Unterhose.
    „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

  4. AW: ? Daunenjacke als vollständiger Ersatz für Sommerschlafsack?

    #24
    Kommt doch immer auf die minimalen Temperaturen während der Nacht an. In den letzten beiden Jahren habe ich in Deutschland und Österreich dutzende Nächte unter freiem Himmel geschlafen, ganz ohne Decke, Schlafsack etc.
    Dieses Jahr ist es nachts wieder kalt, da würde ich zumindest eine Fleece-Decke bzw. Fleece-Schlafsack (oder Schlafsack mit ca. 300 Gramm Daune) mitnehmen.

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    10.11.2019
    Beiträge
    1

    AW: ? Daunenjacke als vollständiger Ersatz für Sommerschlafsack?

    #25
    Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, möchtest du etwas brainstorming machen:

    Ich bin ein riesiger Fan von Mehrfachnutzen auf Touren.
    Auf Sommertouren (mit deinen Eckdaten) nehme ich keine Daunenjacke mit. Ich ziehe sie nicht an, da zu warm. Somit müsste ich sie extra für die Nacht mitnehmen.
    Da stellt sich mir die Frage, warum etwas mitnehmen, was ich sonst nicht brauche. Für nachts gibt es leichte Sommerquilts. Z.T. sogar mit Reißverschluss in der Mitte (Poncho-Funktion). Das hätte für mich mehrfach-Nutzen.
    In der Art wie dieses Modell, nur halt als Sommervariante:Ponchoquilt

    Wenn doch Daunenjacke...
    Was habe ich eh dabei um Oberschenkel und Füße zu wärmen? (an den Waden friere ich selten)
    Es gibt Rucksäcke mit Biwaksack-Funktion. Mhh, vielleicht könnte ich den Rucksack als eine Art Rock anziehen, wenn es ein Model ist, dass ich oben und unten öffnen kann und das Tragegestell sollte nachts nicht drücken und ich sollte reinpassen .
    Ein Handtuch als Wickelrock (für mein Handtuch geht das nicht. Ich zu dick / Handtuch zu klein)
    Dadrüber als Wetterschutz den Regenrock.
    Ins Tarp wickeln, statt drunter legen? Oder hättest du ein Zelt dabei?
    Füße: Schuhe anlassen. (Dabei würde mir die Entspannung der Füße über nacht fehlen)
    Bodenisolierung hättest du dabei? Ich geh einfach mal davon aus.
    Da sich die Daunen in der Jacke beim liegen unten plattdrücken.... und ich ungerne im sitzen schlafe

    Auf Motorradtour haben wir das im Sommer ein paar mal gemacht. Länger geblieben, festgequatscht, doch etwas mit getrunken...
    In Motorradklamotten auf ner Isomatte (auf ner Wiese auch mal ohne Matte, da keine vorhanden) neben der Maschine geschlafen. Dank dicker Lederhose und warmer Sommernacht ging das als Notlösung.

    Mein Fazit:
    Als Notlösung geht für mich ne Daunenjacke plus irgendetwas über die Oberschenkel.
    Auf einer geplanten Wandertour möchte ich lieber einen (Poncho-) Sommer-Quilt dabei haben. Er wiegt nur etwas mehr als die Daunenjacke und ist für ich bequemer / erholsamere Nacht.

    Ich hoffe mein brainstorming beantwortet deine Frage.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)