Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.026

    AW: Trekkingrucksack, ca 40l, 20km/Tag, kein Zelt/Schlafsack, 1,85m

    #21
    OT: Es gibt aber auch einen anderen Grund einen "kleinen" Rucksack zu wählen und von außen vollzuhängen: Man kann dann vor seinen Freunden damit prahlen, dass man so UL unterwegs ist und mit einem 35 L Rucksack auskommt. Das trifft aber jetzt wohl nicht auf Werner zu. Ich habe so jemanden im Freundeskreis. Der hat aber auch noch mehr solche UL Tricks auf Lager. "Ich hab kein Zelt und kein Tarp mit. Ich braucht unbedingt einen Platz in der zu kleinen Hütte wo wir nicht alle rein passen." oder "mein Brennstoff ist abgezählt, ich kann mittags keine Kaffee kochen. Kochst Du mir bei dir Wasser mit".

  2. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2015
    Ort
    Südlich des Nordpols
    Beiträge
    490

    AW: Trekkingrucksack, ca 40l, 20km/Tag, kein Zelt/Schlafsack, 1,85m

    #22
    OT: @ApoC Ich sehe, Du hast mich verstanden. Und nur wem dieser Schuh passt, darf in gerne anziehen. Damit meine ich jetzt nicht Werner.

  3. Neu im Forum

    Dabei seit
    27.07.2020
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4

    AW: Trekkingrucksack, ca 40l, 20km/Tag, kein Zelt/Schlafsack, 1,85m

    #23
    Ein kleiner Abschluss vom OP.

    Es ist der Osprey Stratos 36 geworden mit der besten Schnittmenge aus allen Anforderungen. An der Rückwand, unten und oben gibts Fächer, damit ein Anfänger wie ich die Gewichtsverteilung lernt. Die Rucksacklänge ist zwischen 48 und 58 cm variabel (also ideal um mit meinen 50cm gemessenen etwas Spielraum zu haben). Er fasst die optimale Menge und sitzt gemütlich, Hell, mit den bisherigen 6 Test-Kilos merke ich eigentlich keinen Unterschied, auch wenn er leider bei eineinhalb Kilos liegt. Der Abstand zwischen Rücken und Tragerahmen ist etwas ungewöhnlich, hat sich aber belüftungstechnisch schon bewährt. Die Hüfttaschen sind leider zu klein für ein Standard 6"-Telefon, aber da velcro ich mir oben irgendein separates Täschchen an die Schulterriemen. Etwas unglücklich ist, dass ich ganz schlecht an die Seitentaschen herankommen, also gerade mal so, um eine 0,5er-Falsche hineinzubekommen. Aber eine Kordel dran zum Aufziehen mit Daumen und Ringfinger und das wird schon funktionieren. Das betrifft auch die "Stow on the Go"-Konstruktion, die sich anscheinend an zusammenschiebbare Stöcke richtet und zu knapp für 1/3-zusammenklappbare ist. Aber auch da hilft schon ein Extrariemen am Hüftgurt.
    Ich rätsel noch etwas mit der unteren Kante hinten, wo der Rucksack am Körper aufliegt. Das ist genau die Stelle, wo die Hose beginnt. Der Rucksack drückt die Hose also immer ein nach unten; oder ich brauche so einen großen Hüftschnitt, dass die Hose(n) ab dem Bauchnarbel begännen, so wie man sie im fortgeschrittenen Alter trägt. Aber ich denke, das Problem haben alle Rucksäcke...

    Danke an euch für die Hilfe zur Entscheidungsfindung.

  4. AW: Trekkingrucksack, ca 40l, 20km/Tag, kein Zelt/Schlafsack, 1,85m

    #24
    Zitat Zitat von ApoC Beitrag anzeigen
    OT: Es gibt aber auch einen anderen Grund einen "kleinen" Rucksack zu wählen und von außen vollzuhängen: Man kann dann vor seinen Freunden damit prahlen, dass man so UL unterwegs ist und mit einem 35 L Rucksack auskommt.
    Du meinst sowas:
    https://i1.wp.com/awesomatik.de/wp-c...965.jpg?w=1024
    http://alicehikes.com/wp-content/upl...ckFullView.jpg


Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)