Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    27.03.2016
    Beiträge
    2

    2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #1
    Hey Leute,

    verfolge schon seit einigen Jahren die vielen spannenden Tourenberichte hier im Forum, für diese vielen hilfreichen und interessanten Einblicke erst mal ein großes Dankeschön an die Community!
    Ich habe selbst schon einige Touren in Neuseeland, Alpen, Südschweden und deutschen Mittelgebirgen gemacht immer auf der Suche nach Einsamkeit und Ruhe. Leider waren die von mir gewählten Routen meist doch mehr frequentiert als anfangs gedacht. Versteht mich nicht falsch, ich habe die vielen gemeinsamen Abende und Wanderungen mit Gleichgesinnten sehr genossen aber die Erfahrung mal für 10 Tage wirklich allein in der Natur ohne andere Menschen unterwegs zu sein reizt mich sehr.
    Daher meine Frage an euch:

    Habt ihr Tourenvorschläge für 8-10 Tage (exklusive An-/Abreise) mit Zelt in Skandinavien?
    Bedingungen:
    • An-/Abreise einfach, schnell und günstig (Flugzeug, Bahn, Bus, eigenes Auto ist alles möglich)
    • ausreichend Wasser entlang des Weges (Möglichkeiten zum Nahrungskauf sind nicht nötig)
    • keine Ortschaften oder bewirtschaftete Hütten direkt am Wegesrand
    • Zeitraum 10.08. bis 28.08.2020
    • Tagesetappen zwischen 10-25km (je nach Gelände)


    Kungsleden, Padjelantaleden, Nordkalottleden wären landschaftlich top aber so wie ich das gelesen habe wahrscheinlich total überlaufen (für meine Verhältnisse ) in dieser Jahreszeit.

    Hat jemand Erfahrungen mit den nördlichen Nationalparks in Finnland oder den Lofoten? Oder sind die auch überlaufen?

    Danke schon mal für die Antworten!

    Beste Grüße,

    Niko

  2. AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #2
    Wie geht es dir denn ohne Wege, ohne Schilder, ohne Notausgang, ohne Bruecken bei den meisten Flussdurchquerungen, ohne Strom und Telefonempfang ueber mehrere Tage - auch nicht zur Positionskontrolle? Wenn es ok ist, ab in die Wildnis.

    Wenn du doch lieber die Sicherheit von Wegen, Schildern und gelegentlichen Huetten hast, dann bleib besser auf den bestehenden Wegen. Viele sind davon nichtmal halb so frequentiert wie die "Wildnisgebiete" Sarek und co... Ein Vorschlag wäre tatsächlich auf dem Kungsleden, zwischen Hemavan und Kvikkjokk. Ueberlaufen ist eigentlich nur das nördlichste Ende (Kebnekaise-Abisko), frequentiert alles nördlich von Saltoluokta.

    Je nach Urlaubszeit (innerhalb der Sommersaison) kannst du aber auch dort die Begegnungen im Laufe eines Tages oft an einer Hand abzählen.

  3. Fuchs
    Avatar von Vintervik
    Dabei seit
    05.11.2012
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    1.305

    AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #3
    Zitat Zitat von mrniggo Beitrag anzeigen
    Kungsleden, Padjelantaleden, Nordkalottleden wären landschaftlich top aber so wie ich das gelesen habe wahrscheinlich total überlaufen (für meine Verhältnisse ) in dieser Jahreszeit.
    Das kann man so absolut nicht über einen Kamm scheren, bzw wenn Du das machst, dann hast Du einen falschen/unvollständigen Eindruck.
    In bestimmten Bereichen des Nordkalottledens ist z.B. kaum was los. Wenn es bis dahin möglich sein sollte, wäre vielleicht die Gegend nördlich des Torneträsk etwas.
    Zwischen Ammarnäs und Kvikkjokk ist ebenfalls weniger los, und noch wesentlich weniger wenn man in den Bereich westlich des Kungsleden schaut.
    Setzt beides aber natürlich etwas Vorbereitung voraus.
    Geändert von Vintervik (23.07.2020 um 22:46 Uhr)

  4. Erfahren

    Dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    493

    AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #4
    Zitat Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
    Ueberlaufen ist eigentlich nur das nördlichste Ende (Kebnekaise-Abisko), frequentiert alles nördlich von Saltoluokta.
    Und suedlich von Saltoluokta, bis Kvikkjokk nämlich.

    Ansonsten kömmt auf die Einzelheiten an, v.a. auf die Saison. Wenn Du ein höheres Risiko fuer Schlechtwetter akzeptierst, kannst du Ende September im Norden sehr allein sein. Wenn die Reiseberichte auf Utsidan/ODS/diversen Blogs irgendwie repräsentativ sein sollten, wären meine Tips fuer einsame Gegenden suedlich vom Padjelantaleden und westlich vom Kungsleden (Narvikfjell), da bekommt man eher selten was drueber zu lesen.

    Taffi

    Edit: pardon, hatte deinen Reisezeitraum uebersehen. Mitte August wird schwieriger...

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    27.03.2016
    Beiträge
    2

    AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #5
    Danke für die Antworten. Das Gebiet südlich von Kvikkjokk hatte ich gar nicht auf dem Schirm, da werde ich mich mal die nächsten Tage reinlesen.

    Zitat Zitat von Vintervik Beitrag anzeigen
    Wenn es bis dahin möglich sein sollte, wäre vielleicht die Gegend nördlich des Torneträsk etwas.
    Nicht möglich wegen Grenzübertritten in COVID-19-Zeiten?

  6. Gerne im Forum

    Dabei seit
    15.12.2012
    Beiträge
    95

    AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #6
    Wir hÄngen uns mal an den Beitrag um zu sehen ob das auch für uns eine Tour Gegend sein könnte
    Leider kennen wir aktuell die wohl sehr schöne Wander Gegend noch gar nicht
    https://abload.de/img/efc26931-bfc4-466f-advzk29.png

    Sarek - Padjelanta - Rago - Abisko Aug-Sept 2020
    https://www.outdoorseiten.net/forum/...-Aug-Sept-2020
    Geändert von fwgdocs (24.07.2020 um 17:43 Uhr)

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    827

    AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #7
    Zitat Zitat von Taffinaff Beitrag anzeigen
    ... Wenn die Reiseberichte auf Utsidan/ODS/diversen Blogs irgendwie repräsentativ sein sollten, wären meine Tips fuer einsame Gegenden ... westlich vom Kungsleden (Narvikfjell), da bekommt man eher selten was drueber zu lesen.

    Edit: pardon, hatte deinen Reisezeitraum uebersehen. Mitte August wird schwieriger...
    Auch im August. In der ersten Augusthälfte 2019 zwischen Singi und Katterat in sechs Tagen keine 20 Leute getroffen (die meisten davon, jeweils 2-3, an/um Hütten).

    Aber Narvikfjell von Schweden aus ist ja zurzeit auch problematisch wg. Corona.

  8. AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #8
    OT: Ich wundere mich immer über Leute, denen bspw. der Nordkalottleden überlaufen ist, die es aber nicht wagen, selbst weglos zu laufen. Das würde doch jedes Problem lösen. Da sieht man in der Hochsaison täglich eben 2-30 Gleichgesinnte. Ist halt so, die sind aber auch blitzschnell vorbeigelaufen oder man unterhält sich blendend mit ihnen.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  9. AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #9
    OT: Wie bringe ich das in Unterhaltungen mit Skandinaviern im Fjäll immer wieder auf den Punkt?
    Wer keine anderen Leute treffen will soll doch zuhause bleiben, die Fenster verdunkeln und sich Filme anschauen.
    Es sind komischerweise "immer" Deutsche bei denen man im Fjäll merkt dass sie am liebsten niemandem begegnen würden, mit allen anderen Nationalitäten - und den meisten Deutschen - ergeben sich sehr nette kurze Unterhaltungen.


    Wenig begangene Gebiete findet man am Besten wenn man einfach mal auf den Karten schaut wo es interessant sein könnte und dann im Netz nach Tourenberichten etc. sucht. Je weniger Infos man findet um so ruhiger ist es in der Regel.
    Das Narvikfjell ist im Vergleich zum Kungsleden nach wie vor ruhig, aber wenn ich es mit der Situation vor 15 Jahren vergleiche ist auch schon deutlich mehr los.

    Zuletzt noch ein Comicstrip der es auf den Punkt bringt weshalb ich nichts davon halte Geheimtipps in Foren zu veröffentlichen.
    http://wumo.com/wumo/2019/05/21

    Einfach schauen wo es wenig Infos gibt und loslaufen - hat bisher noch meistens geklappt.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  10. AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #10
    Wenn du in der 1. Septemberwoche zu wandern beginnst, dann ist auch der Kungsleden nahezu leer (nur die Alesjaurehütte ist meist übervoll). Und nimmst du die allerletzte Fähre ab Ritsem (oder noch besser: chartere für ein paar dutzend Euro eine Privatüberfahrt über den See nach Ende der Fährdienste), ist die Wahrscheinlichkein nahezu 100%, dass du am Padjelantaleden alleine bist.

    Auch einsam: die Originalstrecke des Nordkalottleden von Ritsem/Vaisaluokta über Røysvatn, Pauro bis Gautelis, von dort übers Narvikfjäll nach Björkliden statt Richtung Kungsleden/Abisko).

    Oder Kvikkjokk - Pieskehaure - Sorjushytta - durch den Rago Richtung Hellemobottn. Da evtl. weiter nach Røysvatn etc.

  11. AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #11
    Zitat Zitat von Munzelchen Beitrag anzeigen
    Auch einsam: die Originalstrecke des Nordkalottleden von Ritsem/Vaisaluokta über Røysvatn, Pauro bis Gautelis, von dort übers Narvikfjäll nach Björkliden statt Richtung Kungsleden/Abisko).

    Oder Kvikkjokk - Pieskehaure - Sorjushytta - durch den Rago Richtung Hellemobottn. Da evtl. weiter nach Røysvatn etc.
    Dieses Jahr besser nicht

  12. Erfahren

    Dabei seit
    23.04.2007
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    270

    AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #12
    Zitat Zitat von mrniggo Beitrag anzeigen
    für 10 Tage wirklich allein in der Natur ohne andere Menschen unterwegs zu sein
    Wenn Dein Kriterium wirklich ist, "ohne andere Menschen unterwegs zu sein", dann fällt mit im August kein markierter Weg ein, der das Kriterium erfüllen würde. Dann stimme ich Fjaellraev und Moltebaer zu, das geht nur abseits der Wege. Und das auch nicht überall (wie schon erwähnt sind die Täler des Sarek auch nicht "einsam"). Die längste Zeit, die ich mal unterwegs war, ohne Menschen zu treffen, waren 5 Tage auf einer Tour südlich von Staloluokta ohne Weg. Die Zeit hätte ich wahrscheinlich noch ausdehnen können, wenn ich dann nicht auf den Nordkalottleden eingeschwenkt wäre.

  13. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: 2 Wochen Einsamkeit in SE,FIN,NOR

    #13
    Also mein Favourit war der Nordkalottleden von Kilpisjärvi bis Abisko.
    Das wäre auch mein Vorschlag.

    Ich fand, dass da im Jahr 2018 wenig los war.
    Dagegen habe ich im Sarek echt viel mehr Leute getroffen bzw. in der Ferne gesehen...

    Auf so einem Weg wie dem Nordkalottleden trifft man Leute dann meist auch nur einmal am Tag.
    Und abends in der Hütte eben, wenn man nicht zeltet. Aber oft gibt es mehr als eine Hütte und meist waren wir dann zu zweit oder zu viert in einer.

    Angereist bin ich damals per Flugzeug nach Tromsö, dann per Bus nach Kilpisjärvi und gleich auf die norwegische Seite. Lebensmittel muss man mitnehmen, Wasser gibt es genug.

    Viele Grüße, Zilka

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)