Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 42
  1. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.314

    Kleinstkinder [aus: Glamping am Malojapass]

    #1

    Editiert vom Moderator
    Diskussion herausgelöst aus diesem Reisebericht -- ich hoffe das ist für die bisher Beteiligten ok., sonst bitte melden.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der

    Vielleicht können wir mal zurück zum Thema Touren mit Baby. Dass es hart ist, wissen wir jetzt auch und schlimmer geht immer .
    Geändert von Flachlandtiroler (23.07.2020 um 13:01 Uhr)
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.635

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #2
    Wir sagen und immer wieder "alles bloß eine Phase", geht alles vorbei. Viel wichtiger daran ist, einfach machen. Da wird niemand Schaden von nehmen und wenn man es gescheit verpackt, gehen Kinder auch gerne wandern. Bzw. haben wir mit unseren beiden (2 + 4) die Erfahrung gemacht, dass Radtouren (also Kids im Hänger) deutlich entspannter sind. Man sieht mehr, kommt ggf öfters an Spielplätzen, Tieren und anderen spannenden Dingen vorbei. 5km Kiefernbäh sind mit dem Rad in 15 Minuten abgestrampelt, beim wandern biste 60-90 Minuten unterwegs...

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.606

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #3
    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Naja, wenn man auf die Art Sprüche hören würde, das grenzte an Masochismus:

    "Es schläft nicht durch? Nun, ein Kind ist kein Kind - warte bis du erst zwei hast..."

    "Zwei Kinder? Das hat ja jeder... da brauchst du niemandem vorjammern, totaler Durchschnitt"

    "Mit drei Kindern ist es aufwändig? Erst mit vier ist es eine richtige Gruppe, drei kriegst ja noch in ein normales Auto"

    "Vier Kinder? Das sind die, die gerne eine Grossfamilie hätten, sich aber nicht richtig trauen..."

    usw....
    OT: tsts, du wirst doch nicht ernsthaft die absolute gültigkeit solcher volksweisheiten in zweifel ziehen wollenn...
    wobei an der jetzt IMHO schon was dran ist: also da findet jeder seinen weg. ich kenne viele familien die machen alles zusammen. da bei uns noch jeder vesucht, wenigstens zu ein bisschen sport zu kommen, wechseln wir uns oft ab, und einer allein ist mit den kindern unterwegs. wenn ich zu ein-kind zeiten mit einem kind unterwegs war, hatte ich den eindruck, etwas geleiset zu haben. wenn ich dann zu zwei-kind-zeiten ausnahmsweise mal nur mit einem unterwegs war, war das wie urlaub...

  4. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.314

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #4
    OT: @codenascher: ja, mit Rad ist vieles sicher einfacher, kindertechnisch. Mal sehen, ob wir diese Investition mal wagen, momentan besitzen wir gar kein Rad hier. Ich bin auch nicht so ein Fan von fahren auf der Strasse, aber man könnte gezielt Radwege suchen. Du bist jedenfalls Profi in der Sache Outdoor mit Kids, mit 4-6 Wochen hätte ich nicht im Traum mein Schlafzimmer für das Zelt getauscht. Vielleicht habt ihr einfach ein Anfängerbaby erwischt .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  5. AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #5
    Als sich zu unseren Hunden dann auch noch Kinder gesellten, war der Punkt erreicht an dem wir von Zelt auf Bulli umgestiegen sind.

    Jetzt mit steigendem Alter (der Kinder) wird das Zelt wieder attraktiver.

    Das steigende Alter der Eltern lässt weiterhin eine feste Behausung attraktiv erscheinen.

  6. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.606

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #6
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    OT: @codenascher: ja, mit Rad ist vieles sicher einfacher, kindertechnisch.
    OT: ich weiß, für zngs wird es jetzt unappetitlich, aber das einfachste ist IMHO immer noch ganz profanes sportklettern. schlinge an ast, maxicosi oder vergleichbares dranhängen und ein bisschen schaukeln, und schon hast du ein paar stündchen frei zum klettern. oder im kinderwagen halt schieben, bis der inhalt schäft...

  7. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.610

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #7
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Wir sagen und immer wieder "alles bloß eine Phase", geht alles vorbei. Viel wichtiger daran ist, einfach machen. Da wird niemand Schaden von nehmen und wenn man es gescheit verpackt, gehen Kinder auch gerne wandern. Bzw. haben wir mit unseren beiden (2 + 4) die Erfahrung gemacht, dass Radtouren (also Kids im Hänger) deutlich entspannter sind. Man sieht mehr, kommt ggf öfters an Spielplätzen, Tieren und anderen spannenden Dingen vorbei. 5km Kiefernbäh sind mit dem Rad in 15 Minuten abgestrampelt, beim wandern biste 60-90 Minuten unterwegs...
    Das ist interessant. Wir waren immer eingefleischte Radfahrer, die auch nicht einen ordentlichen Rucksack besaßen und sind dann irgendwann zum Wandern gekommen, weil wir das mit Kids deutlich angenehmer fanden, trotz aller logistischen Vorteile, die das Fahrrad bringt.

  8. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.610

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #8
    OT:
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    OT: ich weiß, für zngs wird es jetzt unappetitlich, aber das einfachste ist IMHO immer noch ganz profanes sportklettern. schlinge an ast, maxicosi oder vergleichbares dranhängen und ein bisschen schaukeln, und schon hast du ein paar stündchen frei zum klettern. oder im kinderwagen halt schieben, bis der inhalt schäft...
    Ich glaube, du sprichst von einer völlig anderen Spezies
    Die Bauform, die ich kenne, sollte man auf keinen Fall schlafen lassen, während man sich selbst auspowert (falls das mit dem Schlafen überhaupt klappt) - das rächt sich nämlich anschließend ganz übel. Dann wollen sie sich auspowern, während du schlafen willst


  9. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.606

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #9
    Zitat Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    OT:
    Ich glaube, du sprichst von einer völlig anderen Spezies
    Die Bauform, die ich kenne, sollte man auf keinen Fall schlafen lassen, während man sich selbst auspowert (falls das mit dem Schlafen überhaupt klappt) - das rächt sich nämlich anschließend ganz übel. Dann wollen sie sich auspowern, während du schlafen willst

    OT: tsts, da muss man halt schauen, wie man die prioritäten setzt. hauptsache, ein paar stündchen klettern, danach ist beschäftigungsprogramm für die lieben kleinen angesagt. schlafen kannst du immer noch, wenn sie aus dem haus sind...
    kinderwagenschieben oder maxicosi-schaukeln ht bei uns zum glück durchaus mit einer gewissen zuverlässigkeit funktioniert.
    Geändert von opa (23.07.2020 um 12:19 Uhr)

  10. Erfahren
    Avatar von Schmetterling
    Dabei seit
    18.10.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    178

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #10
    Von mir auch noch herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs und zur ersten erfolgreichen Tour! Tolle, Fotos, die machen mich hier in Berlin sehr neidisch!

    Ich muss mal noch unser viel zitiertes "erstes Mal" relativieren:

    Du bist jedenfalls Profi in der Sache Outdoor mit Kids, mit 4-6 Wochen hätte ich nicht im Traum mein Schlafzimmer für das Zelt getauscht. Vielleicht habt ihr einfach ein Anfängerbaby erwischt.
    Es war nur eine einzige Nacht auf einem Campingplatz bei uns um die Ecke, vor der ich auch sehr nervös war. Sie war relativ pflegeleicht, da sie wenig geweint hat. Dafür viel dauergestillt und das ging im Campingstuhl genau so gut wie zu Hause. Die Nach war ok, dafür war die Anfahrt blöd, da sie Auto fahren hasste und wir alle 3 m Stillstopps einlegen mussten (beim zweiten war ich schmerzfreier und hab mich einfach während der Fahrt drüber gehängt). Bei der ersten kamen die wirklich schlechten Nächte erst nach 5 Monaten. Richtig gute Schläfer sind beide nicht und auf Tour / im Zelt ist es immer schlechter als zu Hause. Die Große schlief mit knapp 2 in Schottland nur, wenn meine Hand unter ihrem Kopf lag. Rausziehen ging nicht, also hab ich 5 Wochen geflucht und mir den Rücken verlegen. Bei unserer ersten Tour dieses Jahr hat dann die Kleine nachts 1 oder 2 Stunden aus vollem Hals gebrüllt (da waren wir doch sehr erschrocken und haben fieberhaft mit Licht abgecheckt, ob körperlich alles in Ordnung ist).

    Was uns hilft: nicht zu viel über das "warum" nachdenken. Klar muss man abklären, ob es was ist, was man ändern kann (krank, Temperatur). Ansonsten versuchen, es einfach akzeptieren. Irgendwas wirds schon sein und in vielen Fällen kann man den Kleinen leider nicht helfen, außer da zu sein (schreibt sich jetzt so leicht, ich habe natürlich auch schon nächtelang gehadert und geflucht).

    Für uns ist es trotz Stress auch keine Option, gänzlich auf Outdoor zu verzichten. Sowohl zu Hause als auch im Hotel / Ferienhaus ist es ja auch anstrengend und die Landschaft / das wild zelten oder was auch immer entschädigt für Vieles. Und über die Jahre wächst man da ja auch besser rein.

    In der Schweiz würde ich übrigens auch eher auf Wandern setzen. Hier um Berlin sind die Wagen-tauglichen Wanderwege halt einfach auch nur langweilig. Mit Fahrrad und Anhänger hingegen würde ich mich nie in die Mittelgebirge trauen, da sind selbst leichte Anstiege schon eine Qual (Bericht kommt hoffentlich bald mal).

  11. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.668

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #11
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    kinderwagenschieben oder maxicosi-schaukeln ht bei uns zum glück durchaus mit einer gewissen zuverlässigkeit funktioniert.
    In-der-Kraxe-tragen oder im Fahrradanhänger sitzen geht auch super.
    Insofern: Sobald der Nachwuchs sitzen kann, geht Wandern mit Kraxe.
    Radtouren gehen ganz sicher auch in CH; das Velo-Netz dort ist doch so super organisiert, dass es vorbildlicher kaum mehr geht.
    OT: Allerdings darf ich sagen, die 250 Höhenmeter vom Bodensee hoch mit dem Rad & Gepäck sind meiner Frau auch nicht leicht gefallen...

    Sportklettern hat dagegen den gravierenden Nachteil, dass die Eltern sich auf ihr Tun konzentrieren müssen und garnicht mitbekommen, wenn der Nachwuchs mal nicht mehr schläft. Und mal ehrlich, mit 'nem plärrenden Blag im Ohr will ich keine Schlüsselstelle klettern müssen; andersherum: nur Vierer in nem Klettergarten klettern, damit man entspannt bleibt und der Sicherer sich auch noch mit einem Ohr & Auge dem Säugling widmen kann ist auch nicht so der Brüller.
    Meine Reisen (Karte)

  12. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.314

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #12
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    OT: ich weiß, für zngs wird es jetzt unappetitlich, aber das einfachste ist IMHO immer noch ganz profanes sportklettern. schlinge an ast, maxicosi oder vergleichbares dranhängen und ein bisschen schaukeln, und schon hast du ein paar stündchen frei zum klettern. oder im kinderwagen halt schieben, bis der inhalt schäft...
    Das würde erst jetzt mit 8-9 Monaten funktionieren. Für 30-40 Minuten . Ich höre mich schon " lass mich bloss ab, der Inhalt schreit" . Ich fürchte nur, das andere Elternteil für Sportklettern zu begeistern wäre noch deutlich schwieriger . Wandern geht jetzt noch ganz gut, wir haben ein absolutes Tragebaby, zum Glück. Es sind halt keine wirklich lange Touren drin.

    @Schmetterling: danke für die doch etwas relativierende mutterliche Sicht, irgendwie haben Väter doch eine etwas zu rosige Erinnerung an manchen Dingen, hihihi.
    Geändert von Vegareve (23.07.2020 um 12:53 Uhr)
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  13. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.635

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #13
    Übrigens glaube ich so langsam, dass wir hart ins OT abgerutscht sind. Vielleicht sollte hier ein eigener Faden her: "das erste Mal (mit Kind im Zelt)" oder sowas.


    Editiert vom Moderator
    Jo, s. Modpost in #1

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von Flachlandtiroler (23.07.2020 um 13:08 Uhr)

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  14. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.635

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #14
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    OT: @codenascher: ja, mit Rad ist vieles sicher einfacher, kindertechnisch. Mal sehen, ob wir diese Investition mal wagen, momentan besitzen wir gar kein Rad hier. Ich bin auch nicht so ein Fan von fahren auf der Strasse, aber man könnte gezielt Radwege suchen. Du bist jedenfalls Profi in der Sache Outdoor mit Kids, mit 4-6 Wochen hätte ich nicht im Traum mein Schlafzimmer für das Zelt getauscht. Vielleicht habt ihr einfach ein Anfängerbaby erwischt .
    Danke für das Profi. Aber ich erwähne auch nicht immer alle Sachen, die so auf Tour nerven. Dafür ist dann @schmetterling da.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  15. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.314

    AW: Kleinstkinder [aus: Glamping am Malojapass]

    #15
    Eure Hüttentour mit Baby hat mich jedenfalls schon damals inspiriert. Aber jetzt hätte ich es mir doch nicht getraut, auch ohne Corona. Man muss einfach so viel schleppen (Gläschen und Windeln für 4 Tage allein wären eine Nummer), dazu das schlafen auf schmalen Bett mit dauerstillen in der Nacht....Oder vielleicht denke ich noch zu kompliziert.

    Aber man wächst definitiv rein, unser erster Ausflug im April (?) war auch eine aufregende Sache, mittlerweile packen wir für eine kleine Tagestour innerhalb von halber Stunde ein. Das Auto fahren funktioniert auch viel besser, alles Sachen, die man früher nicht so auf dem Radar hatte.

    Und nein, ohne outdoor zu leben wäre keine Option, schliesslich hat das Kind selber auch so viel davon (irgendwann.....).
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  16. AW: Kleinstkinder [aus: Glamping am Malojapass]

    #16
    Zitat Zitat von opa Beitrag anzeigen
    OT: ich weiß, für zngs wird es jetzt unappetitlich, aber das einfachste ist IMHO immer noch ganz profanes sportklettern. schlinge an ast, maxicosi oder vergleichbares dranhängen und ein bisschen schaukeln, und schon hast du ein paar stündchen frei zum klettern. oder im kinderwagen halt schieben, bis der inhalt schäft...
    JA! Absolute Zustimmung.

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Sportklettern hat dagegen den gravierenden Nachteil, dass die Eltern sich auf ihr Tun konzentrieren müssen und garnicht mitbekommen, wenn der Nachwuchs mal nicht mehr schläft. Und mal ehrlich, mit 'nem plärrenden Blag im Ohr will ich keine Schlüsselstelle klettern müssen; andersherum: nur Vierer in nem Klettergarten klettern, damit man entspannt bleibt und der Sicherer sich auch noch mit einem Ohr & Auge dem Säugling widmen kann ist auch nicht so der Brüller.
    Der Trick ist hier: Mit einer anderen Familie in die Ferien fahren. Zwei klettern, einer entspannt, einer hütet Kinder. Mittagsschlaf, auch wenn er nur kurz ist, schaukelnd.
    Nur zu zweit hätte ich das auch stressig gefunden. Ich habe auch nie Paare gesehen, die richtig entspannt geklettert sind, wenn das Baby daneben im MaxiCosi hing.

    Die ideale Ferienform für uns war in der Babyzeit: Mit einer anderen Familie in der Ferienwohnung im Klettergebiet.

    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    In-der-Kraxe-tragen oder im Fahrradanhänger sitzen geht auch super.
    Insofern: Sobald der Nachwuchs sitzen kann, geht Wandern mit Kraxe.
    .[/OT]
    Das fanden meine beiden leider total doof, spätestens nach einer halben Stunde im Hänger / in der Kraxe gab es nur noch Gebrüll. Hat mir immer keiner geglaubt, ich habe denen die Kinder dann immer gern zum tragen gegeben - mussten sie aber auch bis Ende der Wanderung durchalten (sehr angenehm, wenn sie einem direkt ins Ohr kreischen. Vor allem die Grössere hatte so eine Frequenz drauf, dass es einem so im Gehörgang geklirrt hat...)

  17. Lebt im Forum
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    5.254

    AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #17
    Zitat Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
    Als sich zu unseren Hunden dann auch noch Kinder gesellten, war der Punkt erreicht an dem wir von Zelt auf Bulli umgestiegen sind.
    Ich finde es seltsam, dass immer wieder dieser Automatismus verbreitet wird, dass man mit Kindern ein Auto bräuchte. Dem ist nicht so - weder im Urlaub noch im Alltag.
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.01.2014
    Ort
    Stockholm
    Beiträge
    501

    AW: Kleinstkinder [aus: Glamping am Malojapass]

    #18
    Danke fuer den Engadinbericht, sehr nett zu lesen. Was Zwerge und Schlaf im Zelt angeht:

    Zitat Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    ärmellosen Babyschlafsack
    So ein Teil und einen offenen Schlafsack als Decke funktionierte fuer uns immer gut. Zwar keine kalte Gegend, aber nachts mal bis sech oder acht Grad oder so. Wenn das Kind nachts auf Wanderschaft geht, liegt das oft an zu warmen Klamotten, aus denen es sich rauszuwuehlen versucht. Mit Decke hat es es da einfacher.

    Ansonsten sind wir seit Jahren im Sommer mit den Kindern unterwegs und die erste Nacht im Zelt ist immer Zirkus. Das kann an den hellen Nächten hier im Norden liegen. Ab der zweiten Nacht entspannt es sich jedesmal. Bis zum Alter von fuenf oder sechs diffundieren sie dann auch ueberall hin und finden sich morgens in irgend einer Ecke wieder, oder bei Mama im Arm. Macht doch nichts.

    Allgemein geht es ihnen genauso wie den Eltern, indem sie nie so gut (und vor allem so lange) schlafen wie im Sommer im Zelt. Zuhause bleibt im Sommer das Fenster zu, weil mich das morgendliche Geplärre der Vögel nervt. Draussen hat es die gegenteilige Wirkung.

    Taffi

  19. AW: [CH] Glamping am Malojapass

    #19
    Zitat Zitat von Christian J. Beitrag anzeigen
    Ich finde es seltsam, dass immer wieder dieser Automatismus verbreitet wird, dass man mit Kindern ein Auto bräuchte. Dem ist nicht so - weder im Urlaub noch im Alltag.
    Also ein Automatismus (also quasi ein Autoautomatismus ) war das nicht, wir hatten davor auch schon ein Auto, aber halt ein kleines.

    Es war für uns einfach angenehmer, wenn man Nachts im Zelt nicht bei Kälte und Nässe stillen und wickeln muss.

    Und ein Bulli dämmt besser als ein Zelt, sprich man geht den Nachbarn nicht so auf die Nerven.

  20. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.635

    AW: Kleinstkinder [aus: Glamping am Malojapass]

    #20
    Wo wir wieder beim Masochismus sind, weil du die volle Packung Gebrüll im Auto behälst.

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)