Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #1
    Hi Forum!

    Ich suche eine gute und warme Softshell / Daune / Fleece Jacke in Kombination mit einer Arc'teryx Alpha FL Hardshell.

    Was könnt ihr denn in 2020 aktuell empfehlen? Ich hatte früher als Softshell sowohl eine Arc’teryx Atom LT Softshell als auch eine The North Face Thermoball - evtlk gibt es heutzutage ein paar neue Materialien die noch leichter sind?

    Sie soll also leicht und möglichst warm sein. Gerne auch alternativ Firmen die Preislich evtl unter Arc teryx sind, während Leistung/Gewicht weiterhin stimmt.

    EDIT: Sehe auch gerade die Daunjacke "Arc’teryx Cerium LT" - welche vor allem in der Version ohne Ärmel extrem leicht wäre - hat jemand damit Erfahrung? Muss natürlich beim Regen dann unter der Hardshell sein. Ebenso sehe ich gerade auch noch, dass mein Schlafsack hersteller Cumulus auch noch Daunenjacken herstellt, welche auch sehr leicht sind und im Vergleich zu Arc teryx auch um einiges günstiger. Hat jemand damit Erfahrungen? Der Cumulus Primelite Pullover scheint der leichteste zu sein, frage mich nur wie warm er ist. ich schreibe die jungs dort noch mal an, sie werden eh meinen Schlafsack neubefüllen.


    Danke,
    Chris
    Geändert von Chris1984 (21.07.2020 um 14:19 Uhr)
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  2. Geändert von marcoruhland (21.07.2020 um 14:17 Uhr)

  3. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #3
    Danke! Die Cerium sieht schon gut aus, preislich schaue ich mir aber gerade auch noch die CUMULUS Daunenjacken an, hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Die Schlafsäcke sind super, daher könnten sie eine preiswertere Alternative zu Arc'teryx sein.
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  4. Dauerbesucher
    Avatar von Fabian485
    Dabei seit
    12.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    929

    AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #4
    Willst du die Jacke auch unterm Rucksack tragen oder nur in Pausen?
    Falls ersteres, dann kommt meiner Erfahrung nach nur ein Fleece infrage, weil die anderen beiden nicht robust genug sind.
    Falls letzteres: Montane, Cumulus, Mountain Hardwear Ghost Whisperer etc.
    Modell: Je nachdem wie warm es werden soll.

  5. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #5
    Auf jeden Fall unterm Rucksack, wenn es beim wandern in den Bergen ab bestimmten Höhenlagen kalt wird.

    Dazu sind Daunenjacken nicht geeignet?

    Gruß,
    Chris
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  6. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #6
    Zitat Zitat von Chris1984 Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall unterm Rucksack, wenn es beim wandern in den Bergen ab bestimmten Höhenlagen kalt wird.

    Dazu sind Daunenjacken nicht geeignet?

    Gruß,
    Chris
    Ungeeignet wäre vielleicht überzogen, aber auch für mich nicht optimal, Anwendungsbereich bei mir ist aber nur bis knapp unter dem Gefrierpunkt. Ich habe eine sehr leichte Arcteryx, vermutlich Cerium SL, steht aber nicht drauf. Die ist wirklich klasse, lässt sich zum Transport perfekt komprimieren und wärmt ausgezeichnet.

    Allerdings nutze ich sie nur für Pausen und im Camp, weil

    - wenig robust wegen des dünnen Stoffes
    - würde beim Wandern durch einen Rucksack komprimiert, dadurch reduzierte Wärmeleistung
    - der Stoff ist nicht sehr atmungsaktiv, wäre mir bei Anstrengung zu stickig

    Wenn es so kühl ist, dass ich eine Schicht mehr in Bewegung brauche, nutze ich lieber Fleece (aktuell irgendeine von TNF).

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Fabian485
    Dabei seit
    12.06.2013
    Ort
    -
    Beiträge
    929

    AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #7
    Zitat Zitat von Chris1984 Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall unterm Rucksack, wenn es beim wandern in den Bergen ab bestimmten Höhenlagen kalt wird.

    Dazu sind Daunenjacken nicht geeignet?

    Gruß,
    Chris
    Kossiswelt hat dazu eigentlich schon alles gesagt.
    Wenn es richtig leicht sein soll sind die dünnen Stoffe der Daunenjacke schnell überfordert.
    Hinzu kommt, dass man erfahrungsgemäß unter einer Hardshell viel schwitzt. Die Feuchtigkeit ist ebenfalls suboptimal für die Daune.
    Würde daher klar zu einem Fleece raten.
    Ggf. in Kombi mit einem leichten Windbreaker, falls man das auch mal ohne Hardshell nutzen will.

  8. Erfahren

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    119

    AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #8
    Hi Zusammen,

    Alternativ zum Fleece werfe ich mal die diversen KuFa Ersatzstoffe zu Daune ins Rennen, die können sowas auch deutlich besser ab. Gibt da schöne Sachen von Patagonia oder Carinthia z.B. Die sind aus meiner Erfahrung deutlich eher für solche Ansprüche geeignet als Daune und kommen dafür sen positiven Eigenschaften etwas näher als ein Fleece.

    Beste Grüße,
    Robert

  9. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #9
    Danke zusammen!

    habt ihr ein paar Beispiele für leichte Fleece mit guter wärmeleistung?


    Gruß,
    Chris
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  10. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #10
    Zitat Zitat von Chris1984 Beitrag anzeigen
    Danke zusammen!

    habt ihr ein paar Beispiele für leichte Fleece mit guter wärmeleistung?


    Gruß,
    Chris
    Bei Fleece heißt leicht immer weniger Wärme, ich habe sowas hier (sorry für die Bildgröße), ist aber m. E. nicht besser oder schlechter als jede andere.


  11. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.513

    AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #11
    Ortovox Swisswool. Zebru ist so ziemlich die leichteste, aber evtl. etwas dickeres.

    Bzgl. Fleece würde ich Powerstretch nehmen. Die üblichen Fleeceteile sind mir viel zu winddurchlässig und daher nie warm, wenn nötig.
    Geändert von Katun (21.07.2020 um 22:18 Uhr)

  12. Erfahren

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    119

    AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #12
    Ich werfe zu meinem Kommentar mal folgende 3 Vertreter in die Runde, so zum Vergleich:

    https://eu.patagonia.com/de/de/produ...=FGE&cgid=mens

    Der Daune am ähnlichsten, aber mit ähnlichen Nachteilen was Kompression unter Schultergurten z.B. Betrifft.

    https://eu.patagonia.com/de/de/produ...=FEA&cgid=mens

    Nettes Fleece, das bei uns aber aufgrund anderer Optionen nur noch ein Schattendasein im Schrank verlebt (Meine Frau zieht es im Frühling / Herbst ab und an zum reiten an)

    https://www.carinthia.eu/de/g-loft-ultra-shirt-p886/

    M.E. ein schöner Kompromiss aus beiden welten. P.s. Es gibt viele Hersteller die ähnliche Konzepte basteln. Ich schwöre diesbezüglich auf meine Filson Veste mit G-Loft (die ist aber eher nicht UL, daher das Carinthia Beispiel).

    Beste Grüße,
    Robert

  13. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #13
    Noch eine weitere Option: Wie wäre es mit Merino? Relativ leicht, wärmt sehr gut, trocknet schnell, kratzt zwar bei vielen auf der Haut, aber als mittlere Schicht in Bewegung sicher überlegenswert, da reicht vielleicht auch eine dünnere Ausführung.

  14. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #14
    Besten Dank!

    Habe mir dazu nun ein paar von euren Beispielen angeschaut und noch ein paar andere dazu genommen mit Feedback, gerne noch mal drüberschauen

    394 g - 159,95 € - Patagonia R1 TechFace Hooded Jacke (Editor choice award bei outdoorgearlabs)
    459 g - 139,95 € - Patagonia Lightweight Better Sweater (bisschen schwer?, lohnt sich das extra Gewicht zur R1? Finde kaum Testberichte)
    262 g - 254,38 € - Ortovox Swisswool Zebru (sehr gute Testberichte, sehr leicht, dafür aber auch teurer. Bei Amazon gibt sie es für 196,46 € - kann aber ein altes Modell sein? Finde Merino super - wie gut ist die Wärmeleistung hier im Vergleich zu einem normalen Fleece?)

    Ansonsten gibt es bei Bergfreunde noch viele aktuell reduzierte Fleece um die 60€, ist da evlt noch ein leistungs/gewicht alternative dabei zu den obigen?

    Aktuell tendiere ich zur Zebru, gebe auch gern etwas mehr Geld aus wenn es dafür leichter ist und dennoch gut wärmt.

    Hätte dann folgendes Setup:

    - first layer Icebreaker merino wolle
    - mid layer Ortovox Swisswool Zebru
    - third layer Arc'teryx Alpha FL Hardshell Jacke

    Das sollte zumindest fürs aktive wandern auch bei kalten Temperaturen reichen. Meint ihr dass ich für Camp abende evtl doch noch eine leichte Daunenjacke (ohne ärmel vvl wie die Arc’teryx Cerium LT) mitnehmen sollte oder würde die Zebru auch ohne viel Bewegung noch genug warm halten? Meist wird eh noch ein Feuer dabei sein und wenns sehr sehr kalt ist geht es eh direkt in den Schlafsack sobald das Zelt aufgebaut ist.


    Danke!
    Chris

    EDIT: Hier noch eine Idee: Der Kapuzen Fleece Jacke e.s.motion 2020 von Engelbert & Strauss - hat damit jmd erfahrung gemacht? Würde es die Zebru ablösen oder in sehr kalten Umgebungen als zusätzliche Schicht helfen? Finde dazu leider kein Gewicht online.
    Geändert von Chris1984 (22.07.2020 um 14:55 Uhr)
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  15. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #15
    Ich überlege nun sogar komplett auf Ortovox zu wechseln, da die Gewichtsmäßig wirklich beeindruckende Werte haben. Was haltet ihr von der Kombi?

    - first layer Icebreaker merino wolle
    - mid layer Ortovox Swisswool Zebru
    - mid layer Ortovox Fleece Light Grid Jacket (noch mal extra falls es richtig richtig kalt ist)
    - third layer Ortovox Westalpen 3L Light (noch mal 35g leichter als die Arc'teryx Alpha FL und auch voll Rucksacktauglich, leider findet man zu der Jacke hier im forum nicht viel - was meint ihr?


    Die größte Frage die ich mir hierbei Stelle ist bei der Hardshell: Arc'teryx Alpha FL oder Ortovox Westalpen 3L Light? Hat jemand beide schon mal im Einsatz gehabt oder zumindest persönliche Erfahrungsberichte von der Ortovox Westalpen 3L Light?



    LG
    Chris
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    21.07.2004
    Beiträge
    4.517

    AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #16
    also mir reicht die zebu bei gutem winterwetter üblicherweise als alleinige jacke für die abfahrt beim tourengehen, bergauf viel zu warm. die unter einer hardshell sollte von der wärmeleistung außer vielleicht für arktische temperaturen für das meiste reichen...

    ortovox gefällt mir üblicherweise super, schöne sachen zum unschönen preis. merino als erste schicht sehe ich als vielschwitzer allerdings kritisch, bei hohem schweißaufkommen funktioniert kufa besser. musst du selber wissen, ob das bei dir zutrifft.

  17. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #17
    Zitat Zitat von Chris1984 Beitrag anzeigen
    Ich überlege nun sogar komplett auf Ortovox zu wechseln, da die Gewichtsmäßig wirklich beeindruckende Werte haben. Was haltet ihr von der Kombi?

    - first layer Icebreaker merino wolle
    - mid layer Ortovox Swisswool Zebru
    - mid layer Ortovox Fleece Light Grid Jacket (noch mal extra falls es richtig richtig kalt ist)
    - third layer Ortovox Westalpen 3L Light (noch mal 35g leichter als die Arc'teryx Alpha FL und auch voll Rucksacktauglich, leider findet man zu der Jacke hier im forum nicht viel - was meint ihr?


    Die größte Frage die ich mir hierbei Stelle ist bei der Hardshell: Arc'teryx Alpha FL oder Ortovox Westalpen 3L Light? Hat jemand beide schon mal im Einsatz gehabt oder zumindest persönliche Erfahrungsberichte von der Ortovox Westalpen 3L Light?



    LG
    Chris
    Nach deiner Auswahl sieht es so aus, als würdest vor allem gerne viel Geld ausgeben

    Nimms nicht persönlich, der Gedanke "lieber gut als sich hinterher ärgern" ist mir nicht fremd. Und viele teurere Klamotten sehen auch gefühlt besser aus, als die günstigen.

    Allerdings habe ich bei Hardshells die Erfahrung gemacht, dass die Marke keine wesentliche Rolle spielt, ich hatte schon teurere undichte Hardshells, meine aktuelle ist eine billige Under Armour und die hält dicht. Was mir da fehlt, ist eine gute Belüftung (Reißverschlüsse) unter den Armen.

  18. AW: Leichte Softshell / Daune / Fleece Jacke

    #18
    Ums viel Geld ausgeben gehts nicht, es geht darum die möglichst beste Lösung für möglichst wenig Gewicht zu bekommen - und das kostet normal halt leideri mmer etwas mehr

    Wenn mir jetzt aber alle sagen das X von Y besser in der Gewichts/Wetterschutz Ratio sind und gleichzeitig noch günstiger, dann schaue ich mir die natürlich an

    Außerdem werde ich gute Deals bekommen, danke aber für deine Sorge um meine Finanzen ;)


    LG
    Chris
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)