Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Gerne im Forum
    Avatar von anyone
    Dabei seit
    18.01.2009
    Beiträge
    69

    Schlafsack Nordeuropa

    #1
    Hallo zusammen,

    ich suche einen Schlafsack, um meinen Alpkit Pipedream 600 zu ergänzen. Den finde ich wirklich klasse, aber für den Sommer doch 'etwas' zu warm. Daher würde ich ihn gerne um einen kleinen und leichten Daunenschlafsack ergänzen und euch fragen, was sich dafür eignen würde.

    1. Bei welchen Temperaturen soll der Sack eingesetzt werden?
    ... hauptsächlich im Bereich +5 bis +15 Grad, kann aber auch mal auf Null runtergehen.

    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?
    (eher schmal, normal, kräftig, ...)
    Männlich, 175, 70kg, normal

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
    Ich friere nicht so schnell.

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)
    Nicht so wichtig.

    5. Wieviel Geld willst du ausgeben?
    Wenns geht nicht über 200 €.

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)
    Mehrtageswanderungen in Nordeuropa, von Ende Mai bis September. Für die wirklich kalten Tage habe ich ja den Pipedream.

    7. Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht/ Preis/ Komfort/ ...)
    Eindeutig Packmaß und Gewicht. Alles was sich an die 1000g annähert ist dann fast so schwer wie mein Pipedream 600 und macht die Investition für mich überflüssig.

    Ein bisschen Googlen hat den Alpkit PipeDream 200 hervorgebracht (leider erst im September wieder verfügbar) und den RAB Neutrino Pro 200, der zwar etwas über meinem Limit liegt, aber bei den Temperaturwerten noch besser als der Alpkit abschneidet. Habt ihr noch weitere Empfehlungen oder auch Erfahrungen mit diesen beiden Schlafsäcken?

    Vielen Dank!
    Geändert von anyone (20.07.2020 um 22:21 Uhr)

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Schlafsack Nordeuropa

    #2
    200g Daune und 0 Grad beißt sich schon ein wenig. Vor allem, wenn mal die Daune etwas durchfeuchtet ist.

  3. Gerne im Forum
    Avatar von anyone
    Dabei seit
    18.01.2009
    Beiträge
    69

    AW: Schlafsack Nordeuropa

    #3
    Hallo,

    eigentlich suche ich wirklich eher von 5-15 Grad. Wenn 0 Grad zu erwarten sind würde ich meinen anderen Schlafsack nehmen. Mit den 0 Grad meinte ich eher unerwartete Temperatureinbrüche.

    Der ME Helium 250 könnte auch ein Kandidat sein.

    Momentan sehen meine 3 Kandidaten folgendermaßen aus:
    RAB Neutrino Pro 200 und ME Helium kosten ungefähr gleich viel, der Alpkit ist billiger aber nicht verfügbar.
    Der RAB Neutrino ist leichter als der ME Helium und (auf dem Papier) wärmer, denn er hat Komforttemperatur 6 vs 8 Grad.

    Jetzt wären wirkliche Erfahrungen gefragt Momentan ist der Neutrino Pro 200 mein Favorit.
    Geändert von anyone (21.07.2020 um 16:25 Uhr)

  4. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.519

    AW: Schlafsack Nordeuropa

    #4
    Da mein Pipedream langsam sein Lebensende erreicht, habe ich zuletzt den Cumulus Liteline 400 angeschafft. Mag sein, dass 300 auch noch eine Möglichkeit ist, aber vorerst habe ich den Eindruck, dass ich damit bis 0 bei relativ gutem Wetter sehr gut bedient bin und insofern der (komfortable) Nutzungsbereich breiter ist als gedacht. 200 kommt mir vorerst doch zu optimistisch für alle Gelegenheiten vor.

    Gewichtsmäßig eben ein gewisser Unterschied, zugleich nicht weit weg von deiner derzeitigen Auswahl, aber doch etwas mehr Reserve (und nicht ganz so simpel gemacht wie etwa ein Pipedream). Schlafsäcke mit Komfort 8 sind nach meiner Erfahrung mit einem Kufa eigentlich für nichts zu gebrauchen, da wird ein Osterwochenende schon kritisch oder die Sommernacht am Berg. Also, vielleicht noch Liteline 300, für mehr Abstand zum Pipedream etc.
    Rab halte ich allgemein für reichlich überschätzt, das basiert auf Jacke, aber über federnde Schlafsäcke wurde sich wohl auch schon beschwert. Und wenn du die reviews liest - Radtour von Genf nach Nizza und letztendlich reicht er nicht aus...

  5. Gerne im Forum
    Avatar von anyone
    Dabei seit
    18.01.2009
    Beiträge
    69

    AW: Schlafsack Nordeuropa

    #5
    Nachdem ich einige relativ negative Reviews zum Rab gelesen habe ist er von der Liste gestrichen worden. Den Alpkit 200 habe ich obwohl des relativ günstigen Preises und super Gewicht verworfen weil zu kalt.

    Übrig blieb der ME Helium 250 (zu haben für 207 €), der sehr gute Reviews bekommen hat. Ich habe ihn gerade bestellt bevor ich hier reingeschaut habe, aber sehe den Cumulus 400 mit noch besseren Werten auf dem Papier, allerdings auch teurer. Für meinen Einsatzzweck ist wohl der 300er nicht schlecht, denn für richtig kalte Nächte habe ich ja noch den Pipedream. Ich bin am überlegen, ob ich nicht doch nochmal stornieren soll.

    Hast du ihn schon in der Praxis getestet?
    Vielen Dank!

    PS: Ach ja, Seitenschläfer.
    Geändert von anyone (21.07.2020 um 23:22 Uhr)

  6. Fuchs

    Dabei seit
    16.07.2013
    Beiträge
    1.519

    AW: Schlafsack Nordeuropa

    #6
    Ich hab ihn jetzt 5 Tage am Stück genommen und hie und da landen wir in einem kleinen Kälteloch, wo morgens der Tau angefroren ist - allerdings habe ich derzeit auch einen Zeltnachbarn, der ziemlich rumhitzt, das hat sicher noch einen kleinen Effekt. Zumindest habe ich den 400er nur 1x komplett geschlossen bisher und nur eine knielange Hose genommen, nachdem beim ersten Kurztrip die Merinoschlafhose overdressed war. Als Seitenschläfer würde ich vielleicht die Füllung im Rücken angleichen - ich dreh mich immer in alle mögliche Richtungen, liege aber am liebsten auf dem Rücken, wegen der harten Matte.
    Geändert von Katun (22.07.2020 um 03:09 Uhr)

  7. Gerne im Forum
    Avatar von anyone
    Dabei seit
    18.01.2009
    Beiträge
    69

    AW: Schlafsack Nordeuropa

    #7
    Gerade habe ich den Liteline 300 mal testweise konfiguriert wie ich ihn bräuchte: mit hydrophoben Daunen, wasserabweisender Außenhülle, Overfill am Rücken. Damit würde ich bei 322 € rauskommen - das ist mir dann irgendwie doch zuviel gegenüber dem ME Helium 250. Ich werde erstmal dabei bleiben.

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Schlafsack Nordeuropa

    #8
    Schlechte Erfahrungen liest man auch über ME. Mein Rab Zeugs ist jedenfalls gut.

  9. AW: Schlafsack Nordeuropa

    #9
    Zitat Zitat von anyone Beitrag anzeigen
    Gerade habe ich den Liteline 300 mal testweise konfiguriert wie ich ihn bräuchte: mit hydrophoben Daunen, wasserabweisender Außenhülle, Overfill am Rücken. Damit würde ich bei 322 € rauskommen - das ist mir dann irgendwie doch zuviel gegenüber dem ME Helium 250. Ich werde erstmal dabei bleiben.
    Vergleichst du da nicht irgendwie Äpfel mit Birnen? Die Änderungen hat der Helium in seiner Grundausführung (ausser vielleicht der zusätzlichen Rückenfüllung) ja auch nicht wenn ich das richtig sehe.
    Die zusätzliche Rückenfüllung finde ich als Seitenschläfer und LiteLine 300 in Skandinavien Nutzer unnötig, das ist meiner Meinung nach eine Sache die hier auf ODS von Leuten gepusht wurde die den Schlafsack gar nicht nutzen.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  10. Gerne im Forum
    Avatar von anyone
    Dabei seit
    18.01.2009
    Beiträge
    69

    AW: Schlafsack Nordeuropa

    #10
    Hallo,

    ich gebe zu, der Vergleich ist nicht ganz fair. Aber auch in der Standardvariante war der Schlafsack teurer. Der ME ist ja schon bestellt - nach den Erfahrungsberichten, die ich so gelesen habe, sollte es ein solider, langlebiger Schlafsack sein. Wenn er das ist, dann passt es für mich für den Sommer. Für andere Jahreszeiten habe ich den Alpkit.

    Vielen Dank für eure Antworten!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)