Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 49
  1. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #1
    Liebe Wasserfreunde,
    Auch wenn ich mich bisher nur in den Wanderforen dieses tollen Forums aufhalte, habe ich in den letzten Wochen das Paddeln entdeckt. Ich bin begeistert, wie sehr mich das Auf-dem-Wasser-sein entspannt. In der Nähe meiner Wohnung in Berlin gibt es verschiedene Anbieter, die Kanus und Kajaks für ein kurzes „Rumschippern“ auf der Spree und Rummelsburger Bucht anbieten.
    Nun habe ich hier inzwischen schon einiges an Geld gelassen. Nachdem ich gestern 50 Euro für eine Tageskarte (und weitere tolle Tour ) ausgegeben habe, frage ich mich jedoch, ob es nicht doch Sinn für mich macht, mir selbst ein Kajak zuzulegen.
    Klar, man bezahlt kein Transport, keine Aufbewahrung, kein Aufbauen etc. mit, aber wenn ich rechne, dass ich in diesem Sommer bestimmt noch 4-5 Tagetouren mache, finde ich das überlegenswert. Was meint Ihr? Fällt Euch eine Lösung für mich ein? Hat man an so etwas wie dem Intex Challenger K1 Freude oder lieber doch weiter Ausleihen??

    Bootsfragebogen
    Zum Boot:


    Suchst Du ein Boot für Sport/Fitness oder zum Binsenbummeln/Reisen oder beides?
    Beides
    Für wieviele Personen (Erwachsene, Kinder, Hund/e) maximal plus Gepäck soll das Boot geeignet sein?
    Nur für mich
    Willst Du auch mal allein/auch mal zu zweit paddeln?
    Nein
    Suchst Du ein Kajak oder einen Canadier oder ist es Dir egal? (Kajaks werden mit Doppelpaddeln, Canadier mit Stechpaddeln oder Doppelpaddel bewegt.)
    Ein Kajak
    Denkst Du an ein Faltboot, ein Schlauch- oder ein Festboot?
    Vermutlich ein Schlauchboot aus Transportgründen, Festboote gefallen mir allerdings auch gut (die bin ich bisher gepaddelt). Ich habe kein Auto, kann auch nicht Autofahren, Platz im Keller habe ich. Ich wohne in Berlin, relativ nah an der Spree (Oberbaumbrücke), allerdings sehe ich in direkter Nähe keine Einsetzsmöglichkeiten
    Zum zukünftigen Paddler:

    Bist Du schon viel/gelegentlich/wenig/gar nicht gepaddelt?
    Noch nicht so viel, kleinere Touren, zwei, drei Tagestouren. Die Kajaks, die ich gefahen habe, waren einfache Festboote der jeweiligen Verleiher. Bei dem einen hat mir der Sitz besser gefallen, bei dem anderen die Fußstützen (es gab eine Plastikleiste mit vier „Ausbuchtungen“, sodass man auch mal wechseln konnte, ohne erst die Fußstütze verstellen zu müssen). Insgesamt finde ich die Fußstützen angenehm für die Stabilität und das Handling/Paddeln. Gibt es die eigentlich auch in Luftkajaks?

    Deine Größe, Dein Gewicht?
    Klein und kompakt ("advanced frame" ), 160cm, 75kg,
    Welche Gewässer bevorzugst Du bzw. welche Gewässer sind in Deiner näheren Umgebung?
    Spree, Kanäle, Seen, Gewässer rund um Berlin. Kein Wildwasser.

    Logistisches:

    Kannst Du ein Festboot lagern?
    Vermutlich. Müsste ich für ein Festboot noch einmal genau ausmessen. Muss das eigentlich hängen? Oder sieht man diese Form Unterbringung nur aus Platzgründen?
    Hast Du Platz, um ein Schlauch- oder Faltboot zu trocknen? (Je nach Material [Baumwolle /Nylon] brauchen Luft- oder Faltboote längere Trockenzeiten als nur ein paar Stunden.)
    Ich denke schon. Im Keller.
    Wie willst Du Dein Boot transportieren?
    Das ist die entscheidende Frage. Wie gesagt, ich habe kein Auto, kann auch keines leihen, bin also auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Vermutlich wird es deshalb ein Schlauchkajak.
    Wieviel Geld willst Du ausgeben?
    Bis zu 500 Euro (Ich suche ein gutes Anfängerkajak, auch um auszuprobieren, ob das längerfristig etwas für mich sein könnte. Trotzdem ist mir dabei eine gewisse Qualität wichtig, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass der Spaß auch von der richtigen Ausrüstung abhängt. Ich war jedenfalls froh, bereits auf meinen ersten Wandertouren im Norden mit meinem Hilleberg unterwegs zu sein…)

    Jetzt bin ich gespannt, welchen Ideen ihr so habt...
    Herzlichen Dank, Zilka

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    957

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #2
    Hallo Zilka,

    nein, man muss ein Festboot nicht aufhängen. Vor UV (Sonnenlicht) schützen, und wenn es ein PE-Boot ist, nicht zu lange zu warm werden lassen (und dabei belasten).

    Alles andere ist tatsächlich mehr eine Frage der Logistik. Aber ohne Auto ist ein Festboot wohl sowieso keine Option.

    Was ich dir noch empfehlen kann: Mal ein paar Vereine in der Umgebung besuchen. Bei uns (nicht Berlin) kostet die Mitgliedschaft 60€ im Jahr plus 20 Arbeitsstunden. Zum einen kannst du dort mal probieren, was für ein Boot dir am besten passt (wobei Falt- und Schlauchboote im Verein häufig weniger vertreten sind), zum zweiten überhaupt schauen, wie dir Paddeln liegt, zum dritten auch mal unabhängig von Vereinsterminen ein Boot ausleihen und vom Bootshaus lospaddeln (geht sicherlich nicht in jedem Verein so locker wie bei uns) und zum vierten findet sich dort vielleicht auch jemand, der mit seinem Auto beim Bootstransport unterstützt. Tipps für schöne Paddelreviere gibts dazu auch, genauso wie Gesellschaft. Jedenfalls, wenn die Chemie im Verein stimmt und keine große Vereinsmeierei oder gar Machtkämpfe betrieben wird - das ist natürlich immer die Gefahr.

    MfG, Heiko

  3. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    372

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #3
    Tja, leider ist die Zeit aktuell relativ ungünstig für einen Schlauchbootkauf.
    Um ein Beispiel zu nennen von Gumotex.
    Eines der Boote die du dir anschauen könntest, wäre z. B. ein Gumotex Twist (1)2 für um €500.(also nicht das Einer)
    Bei Kajakguru in 16761 Hennigsdorf, Hafenstr. 24 schreiben die, dass Probefahrten möglich sind.
    "Unsere Öffnungszeiten: täglich von 10-18 Uhr!"
    Der Preis von 599 ist etwas hoch, aber der aktuellen Zeit geschuldet,da es anderswo kaum zu bekommen ist.

  4. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.819

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #4
    Ich an Deiner Stelle würde das wie Heiko machen: Die Vereine in Berlin angucken, fragen, welche einen Bootspool haben, welche Bedingungen es gibt und dann Mitglied werden und den Bootspool nutzen. Dann erspart man sich das Trocknen und das Transportieren, kann sich ausbilden lassen und findet helfende Hände. Ist es ein Verein mit einer starken Wandersparte kann man auch an Ausfahrten und Urlaubstouren teilnehmen und auch dabei die Vereinsboote nutzen. Oder Fahrgemeinschaften bzw. den Bootsanhänger nutzen.

    Ansonsten würde ich auch Gumotex empfehlen, aber das Boot dringend vorher Probe paddeln und vor allem Probe aufbauen. Es ist schon ein anderes Fahrverhalten, als ein Festboot und manchmal ist es auch nicht so angenehm, nach einem harten Arbeitstag erstmal zu pumpen, bevor es losgeht. Da kann ein Vereinsboot die einfachere, unkompliziertere Lösung sein. Rausholen, reinsetzen, vom Steg lospaddeln. Trocknen tut es dann im Bootshaus von alleine (mit dem Tuch abgewischt, natürlich), ohne den Keller zu verstopfen und bei widriger Witterung länger feucht zu bleiben.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  5. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #5
    Vielen Dank, Neuer Heiko, nrw48 und Torres für Eure Antworten,
    Ihr habt meinen Gedanken noch einmal weitergeholfen!

    An einen Verein hatte ich noch gar nicht gedacht , das finde ich eine gute Idee! Die ersten Webseiten, die ich gefunden habe sehen zwar eher sportlich und wettkampforientiert aus, aber ich denke, das ist wie überall, man muss verrmutlich einfach etwas suchen, mal Kontakt aufnehmen und dann schauen, ob es dort eine Gruppe von Leuten gibt, zu der man passt.

    Ansonsten merke ich, dass ich vermutlich grundsätzlich eher zu einem Festboot tendiere und noch einmal schauen werde, ob sich nicht doch irgendwo eine wassernahe Unterbringungsmöglichkeit zur Mitbenutzung finden lässt. Bekannte z.B. haben ein Kajak, da werde ich mal anfragen, wo sie es eigentlich lagern. Aber für ein Festboot müsste wirklich vieles stimmen. Auch der Zugang zu guten Gebieten.

    Ein Gumotex möchte ich deshalb auf jeden Fall einmal ausprobieren, spannend, dass Ihr es beide vorgeschlagen habt, nrw48 und Torres! Und Danke, nrw 48, für den Tipp und die Adresse in Hennigsdorf!

    Also: Ich werde wohl in diesem Sommer erst einmal weiter verschiedene Boote und das Paddeln ausprobieren, weiter recherchieren und dann mal sehen, was nächstes Jahr ist Eilt ja nix.

    Irgendwie hatte ich vor diesem Post und meiner ersten Begeisterung noch gar nicht ausserhalb meines direkten Radiuses gedacht, aber auch durch die Vereinssuche gesehen, dass bspw. Gebiete wie der Spreewald von Berlin aus auch ohne Auto für mich gut zu erreichen sind (und dort die Tageskarten fast die Hälfte kosten ).

    Deshalb noch einmal vielen Dank für Eure Hilfe!

    Zilka

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.05.2014
    Beiträge
    45

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #6
    Hallo Zilka,

    zum Paddeln ohne Auto ist natürlich ein Packraft auch eine interessante Alternative. Das ist zwar ein gemütlicheres Paddelgefühl als ein Kajak, ermöglicht aber die maximale Mobilität beim Paddeln. Für große Seen ist das allerdings nichts, Gegenwind ist da schon ein anderer Faktor als bei einem Kajak. Nichtsdestotrotz hat der Sport seinen eigenen Reiz, ich persönlich mag das sehr gerne. Das schöne ist, dass man einfach die Möglichkeit hat an anderen Orten zu paddeln als die Massen, da man nicht auf einen Verleih oder an mit dem Auto zugängliche Einstiegsstellen angewiesen ist. Auch ein Packraft muss man nicht gleich kaufen, sondern kann es beim packrafting store oer Versand mal für ein Wochenende ausleihen.

    Viele Grüße,

    herrNick

  7. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    372

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #7
    Noch vielleicht etwas zum nachdenken.
    Eine gute Kombination könnte sein, wenn man auf Boot+Klapprad setzt, also das Rad noch mit aufs Boot passt.
    Der ÖNV ist ja nicht unbedingt in Gewässernähe oder möchte längere Touren früher abbrechen,etc..
    Entweder passt das Boot noch mit aufs Rad oder es gibt Kajakwagen die auch Radanhänger sein können.
    Das klappt auch bei Festbooten, die man hinters Rad hängen kann.
    Dann bist du weder vom ÖNV noch den Gewässern direkt am Festbootlagerplatz anhängig.
    Hier gibt es auch einige Bilder dazu https://www.outdoorseiten.net/forum/...r-machts/page2

  8. Erfahren

    Dabei seit
    19.11.2013
    Beiträge
    450

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #8
    Moin Zilka!
    Damit das Suchen leichter fällt: Alle Kanuvereine in Berlin findest Du auf der hp vom Landes-Kanu-Verband Berlin.
    Mit den besten Wünschen und herzlichem Ahoi,
    janhimp

  9. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #9
    Zitat Zitat von herrNick Beitrag anzeigen
    Hallo Zilka,

    zum Paddeln ohne Auto ist natürlich ein Packraft auch eine interessante Alternative. Das ist zwar ein gemütlicheres Paddelgefühl als ein Kajak, ermöglicht aber die maximale Mobilität beim Paddeln. Für große Seen ist das allerdings nichts, Gegenwind ist da schon ein anderer Faktor als bei einem Kajak. Nichtsdestotrotz hat der Sport seinen eigenen Reiz, ich persönlich mag das sehr gerne. Das schöne ist, dass man einfach die Möglichkeit hat an anderen Orten zu paddeln als die Massen, da man nicht auf einen Verleih oder an mit dem Auto zugängliche Einstiegsstellen angewiesen ist. Auch ein Packraft muss man nicht gleich kaufen, sondern kann es beim packrafting store oer Versand mal für ein Wochenende ausleihen.

    Viele Grüße,

    herrNick
    Ein Packraft ist natürlich auch ne interessante Idee, zumal ich mich ja normalerweise wandernd in Nordskandinavien aufhalte. Da kommt man - gerade wenn man jenseits der Wege geht - zwangsläufig auch auf die Idee Packraft ("Wie schön wäre es, wenn man jetzt gerade hier queren könnte...") Bisher habe ich mich dazu zu alt gefühlt, denn allein mit Zelt und allem Geraffel trage ich (trotz ständiger Anpassungen) eh schon zuviel mit mir rum. Vermutlich bleibt das auch so, aber an die Möglichkeit des Ausleihens und Ausprobierens habe ich noch nie gedacht . Vielen Dank, herrNick!

  10. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #10
    Zitat Zitat von nrw48 Beitrag anzeigen
    Noch vielleicht etwas zum nachdenken.
    Eine gute Kombination könnte sein, wenn man auf Boot+Klapprad setzt, also das Rad noch mit aufs Boot passt.
    ...
    Hier gibt es auch einige Bilder dazu https://www.outdoorseiten.net/forum/...r-machts/page2
    Tolle Bilder!!! (und interessante Boote)
    Danke für den link!

  11. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #11
    Zitat Zitat von janhimp Beitrag anzeigen
    Moin Zilka!
    Damit das Suchen leichter fällt: Alle Kanuvereine in Berlin findest Du auf der hp vom Landes-Kanu-Verband Berlin.
    Mit den besten Wünschen und herzlichem Ahoi,
    janhimp
    Na, dass ist doch eine VIEL, VIEL bessere Webseite, als die erste google Suche hergibt... Und auch mit vielen weiteren interessanten Infos.

    Das Forum ist mal wieder toll

  12. Erfahren

    Dabei seit
    22.04.2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    474

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #12
    Zitat Zitat von zilka Beitrag anzeigen
    Klar, man bezahlt kein Transport, keine Aufbewahrung, kein Aufbauen etc. mit, aber wenn ich rechne, dass ich in diesem Sommer bestimmt noch 4-5 Tagetouren mache, finde ich das überlegenswert. Was meint Ihr? Fällt Euch eine Lösung für mich ein? Hat man an so etwas wie dem Intex Challenger K1 Freude oder lieber doch weiter Ausleihen??

    Herzlichen Dank, Zilka
    Ich stand auch vor dieser Frage.
    Mir gefiel das Nortik Scubi 1.
    Ich sehe hier in Köln öfters Leute auf dem Rhein damit rumfahren.
    Da ich aber auch längere Touren mit Gepäck machen wollte habe ich mich dann für das Scubi 1XL entschieden.
    Schnell aufgebaut und es lässt sich gut im Packsack tragen. Allerdings habe ich mir einen Eckla Beatch Roller als Bootswagen zugelegt.
    Letzte Woche war ich damit in Mecklenburg unterwegs. Auch bei Gegenwind bin ich über die Seen gekommen.

  13. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #13
    Zitat Zitat von sigggi Beitrag anzeigen
    Ich stand auch vor dieser Frage.
    Mir gefiel das Nortik Scubi 1.
    Ich sehe hier in Köln öfters Leute auf dem Rhein damit rumfahren.
    Da ich aber auch längere Touren mit Gepäck machen wollte habe ich mich dann für das Scubi 1XL entschieden.
    Schnell aufgebaut und es lässt sich gut im Packsack tragen. Allerdings habe ich mir einen Eckla Beatch Roller als Bootswagen zugelegt.
    Letzte Woche war ich damit in Mecklenburg unterwegs. Auch bei Gegenwind bin ich über die Seen gekommen.
    Wow, tolles Boot, Siggi! Glückwunsch! Habe mir gerade ein paar Videos dazu angeschaut und auch eines zum Gumotex. Wie lange warst Du denn unterwegs? Und hattest Du Zelt und alles mit?

    In den Videos sieht auch der Transport mit einem Bootswagen sehr komfortabel aus. Da 12 Kilo im Packsack für ein Boot ja nicht unbedingt viel sind, war mir nicht ganz klar, weshalb so viele noch einen Bootswagen mithaben. Dass man den auch zum Umtragen gebrauchen kann und natürlich auf einer Mehrtagestour noch mehr Gepäck dabei hat, war mir nicht klar. Anfängerin eben.

    Vermisst Du Fußstützen? DAS ist mir noch nicht ganz klar wie das geht bei den Luft/Hybridbooten...

    Viele Grüße, Zilka

  14. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #14
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    (...) manchmal ist es auch nicht so angenehm, nach einem harten Arbeitstag erstmal zu pumpen, bevor es losgeht. Da kann ein Vereinsboot die einfachere, unkompliziertere Lösung sein. Rausholen, reinsetzen, vom Steg lospaddeln. Trocknen tut es dann im Bootshaus von alleine (mit dem Tuch abgewischt, natürlich), ohne den Keller zu verstopfen und bei widriger Witterung länger feucht zu bleiben.
    Gehe ich recht in der Annahme, dass man Luftbote immer ohne Luft lagern muss? Also die gesamte Luft ablässt, um es zu trocknen und zu lagern, auch wenn nur ein paar Tage bis zur nächsten Nutzung liegen sollten?

    Zilka

  15. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.321

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #15
    Zitat Zitat von zilka Beitrag anzeigen
    Gehe ich recht in der Annahme, dass man Luftbote immer ohne Luft lagern muss? Also die gesamte Luft ablässt, um es zu trocknen und zu lagern, auch wenn nur ein paar Tage bis zur nächsten Nutzung liegen sollten?

    Zilka
    Nö , auf einer mehrtägigen Tour würdest du ja vermutlich auch nicht täglich auf- und abbauen . Nur darauf achten das sich das Boot nicht stark erwärmt , sonst steigt der Luftdruck zu stark und kann es beschädigen. Ich lasse zur Sicherheit nur etwas Luft ab .

    Gruss, windriver

  16. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.819

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #16
    Zitat Zitat von zilka Beitrag anzeigen
    Gehe ich recht in der Annahme, dass man Luftbote immer ohne Luft lagern muss? Also die gesamte Luft ablässt, um es zu trocknen und zu lagern, auch wenn nur ein paar Tage bis zur nächsten Nutzung liegen sollten?

    Zilka
    Nein, aber in den Öffis willst Du ja ein kleines Packmaß haben, also muss dann die Luft raus.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  17. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    372

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #17
    Unterschätzte das Gewicht nicht.
    Zu einem leichten Boot von 13 Kg kommen noch Paddel/Schwimmweste 2 Kg, Wasser, Proviant 2 Kg
    Taschen, Kamera,Kleinkram,... 2 Kg.
    Der Bahnhof liegt vielleicht 1,5 Km vom Gewässer, Umtragungen 200-300m,etc..
    Nimm einmal 2 volle Wasserkisten und laufe 200m bis zur nächsten Häuserecke.
    Dann 5 Sekunden absetzen und zurück.
    Und das ist ja "nur" eine Teilstrecke einer Tagestour, wenn der Bahnhof/Haltestelle 400m vom Wasser weg ist.
    Bei Mehrtagestouren kommen noch 5-10Kg+x dazu.

    Boot, Paddel, Schwimmweste,("Wasserschuhe") , und dann kommt eigentlich schon der Bootswagen.
    Selbst beim Autotransport kommt man nicht immer nah ans Wasser.
    Und da du schon aus Berlin kommst, ist dann ein Besuch bei Carokanu schon fast Pflicht,wenn auch ein Fahrrad eine Option sein soll oder der Bootswagen komplett unter Deck soll.

    Viel Spaß beim Erfahrungen sammeln.

  18. Erfahren

    Dabei seit
    22.04.2011
    Ort
    Köln
    Beiträge
    474

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #18
    Zitat Zitat von zilka Beitrag anzeigen
    Wow, tolles Boot, Siggi! Glückwunsch! Habe mir gerade ein paar Videos dazu angeschaut und auch eines zum Gumotex. Wie lange warst Du denn unterwegs? Und hattest Du Zelt und alles mit?

    In den Videos sieht auch der Transport mit einem Bootswagen sehr komfortabel aus. Da 12 Kilo im Packsack für ein Boot ja nicht unbedingt viel sind, war mir nicht ganz klar, weshalb so viele noch einen Bootswagen mithaben. Dass man den auch zum Umtragen gebrauchen kann und natürlich auf einer Mehrtagestour noch mehr Gepäck dabei hat, war mir nicht klar. Anfängerin eben.

    Vermisst Du Fußstützen? DAS ist mir noch nicht ganz klar wie das geht bei den Luft/Hybridbooten...

    Viele Grüße, Zilka
    Ich war fünf Tage unterwegs. Mit Zelt, Kochzeug, u.s.w.. Da war immer noch etwas Platz im Boot.
    Den Bootswagen nutze ich zum Transport im zusammengebauten Zustand, zusammen mit dem ganzen Campingzeug.
    Ausserdem nutze ich den Bootswagen natürlich zum Umtragen. Ein bepacktes Kajak trägst Du nicht und schleifen möchte ich mein Gummiboot nicht.
    Letztendlich dient der Bootswagen als Campingstuhl.
    Fußstützen hat das Boot nicht. Ich stopfe mit vorn meine Packrollen so, dass ich mich daran abstützen kann. Der Hersteller sieht dafür den Bootsrucksack vor.
    Allerdings ist der Sitz sehr rutschfest und man sitzt auch etwas höher. Da rutscht man nicht so nach vorn wie bei einem "normalen" Kajak.

  19. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #19
    Zitat Zitat von nrw48 Beitrag anzeigen
    Unterschätzte das Gewicht nicht.
    Zu einem leichten Boot von 13 Kg kommen noch Paddel/Schwimmweste 2 Kg, Wasser, Proviant 2 Kg
    Taschen, Kamera,Kleinkram,... 2 Kg.
    Der Bahnhof liegt vielleicht 1,5 Km vom Gewässer, Umtragungen 200-300m,etc..
    (...)
    Und das ist ja "nur" eine Teilstrecke einer Tagestour, wenn der Bahnhof/Haltestelle 400m vom Wasser weg ist.
    Bei Mehrtagestouren kommen noch 5-10Kg+x dazu.

    Boot, Paddel, Schwimmweste,("Wasserschuhe") , und dann kommt eigentlich schon der Bootswagen.
    (...)

    Viel Spaß beim Erfahrungen sammeln.
    Ja, das stimmt schon mit dem Gewicht . Irgendwie bin ich einfach naiv von meinem Wanderrucksackgewicht ausgegangen, aber da habe ich ja auch nen bequemen Rucksack mit Hüftgurten, gutem Sitz etc. Und dann kommt ja noch einiges zum Boot dazu. Danke!

  20. Gerne im Forum
    Avatar von zilka
    Dabei seit
    29.06.2017
    Beiträge
    86

    AW: Kaufberatung und Rat: Kajak (Solo) und kein Auto

    #20
    Zitat Zitat von sigggi Beitrag anzeigen
    Ich war fünf Tage unterwegs. Mit Zelt, Kochzeug, u.s.w.. Da war immer noch etwas Platz im Boot.
    Den Bootswagen nutze ich zum Transport im zusammengebauten Zustand, zusammen mit dem ganzen Campingzeug.
    Ausserdem nutze ich den Bootswagen natürlich zum Umtragen. Ein bepacktes Kajak trägst Du nicht und schleifen möchte ich mein Gummiboot nicht.
    Letztendlich dient der Bootswagen als Campingstuhl.
    Fußstützen hat das Boot nicht. Ich stopfe mit vorn meine Packrollen so, dass ich mich daran abstützen kann. Der Hersteller sieht dafür den Bootsrucksack vor.
    Allerdings ist der Sitz sehr rutschfest und man sitzt auch etwas höher. Da rutscht man nicht so nach vorn wie bei einem "normalen" Kajak.
    Dank für Deine Beschreibung, jetzt kann ich mir das noch besser vorstellen. Den Sitz fand ich im Video-Review auch spannend.
    Viel Spaß noch mit Deinem Kajak!
    Zilka

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)