Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.07.2020
    Beiträge
    10

    Gelegenheits-Zelt für 3P

    #1
    Hallo zusammen!

    Ich habe hier schon viel gelesen und (hoffentlich) auch gelernt. Vielen Dank schon mal für die ganzen Tipps und Meinungen in den anderen Threads!

    Da ich mich in das Thema 'Zelte' erst einlese, brauche ich Eure Hilfe, um beim Zeltkauf weiterzukommen.


    1. Wie vielen Personen soll das Zelt Schlafraum bieten? Wie groß sind diese Personen?
    3 Personen (1,90m + 2x 10-jährige Kinder (aktuell 1,40m)) bzw. oft auch 3 Kinder.

    2. Wie wird das Zelt transportiert (Auto, Motorrad, Kanu, Fahrrad, Rucksack)
    Auto, vielleicht Fahrrad. Rucksack wohl eher sehr selten.

    3. Wozu willst du das Vorzelt nutzen (Lagerraum, Kochen, Aufenthalt)?
    Lagerraum

    4. Hast du noch zusätzliche Anforderungen (Bauform, Doppel-/Einwand, Qualität, Farbe)
    Möglichst große Liegefläche. Ca. 4qm
    In der Länge sollte ich bequem Platz haben. In der Breite sollte es auch keine Sardinendose sein.
    Das Zelt sollte einigermaßen robust sein, das es auch mal von den Kindern alleine genutzt wird.

    5. Wie viel darf das Zelt maximal kosten?
    500€ (Darf gerne weniger sein. Bei einem sehr guten Grund notfalls auch mehr)

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Zeltes
    Das Zelt wird eine Woche pro Jahr beim Zeltlager der Kinder zum Einsatz kommen. Deutschland im Hochsommer; oft mit kräftigen Gewittern an den Alpen. Zusätzlich werde ich mit den Kindern öfter mal im eigenen Garten campen. Dann eher bei schönem Wetter. Alles weitere wird sich in Zukunft ergeben (oder auch nicht).


    Wahrscheinlich täte es für den genannten Einsatzzweck auch ein Discounter-Zelt. Insbesondere wenn man bedenkt, dass die Kinder auch mal alleine mit dem Zelt unterwegs sein werden. Irgendwie bilde ich mir aber ein Zelt eine Klasse höher ein.

    Mein Favorit aktuell ist das Vaude Mark L 3P
    Die Länge der Liegefläche scheint mit 2,30m ganz OK zu sein. Die Breite ist mit 1,65m grenzwertig, sollte aber gerade noch so passen. Das Material usw. kann ich als Laie leider nicht beurteilen. Auch, ob die Belüftung für den Sommer ausreicht, ist mir nicht ganz klar.

    Es steht auch immer noch das YELLOWSTONE III VENT von Jack Wolfskin auf meiner Liste.
    Das Zelt wurde in Tests ganz gut besprochen, ich weiß aber nicht, ob man diesen Tests trauen darf. Zudem steht Jack Wolfskin mittlerweile nicht mehr ganz oben auf meiner Beliebtheitsskala - schon gar nicht bei Ausrüstung.

    Auch in der Verlosung ist noch das Outpost 3 TL 2019 von Wechsel.
    Besonders wegen der asymmetrischen Liegefläche, die meiner Länge schon gut entgegenkommt.
    Wie ist das Tempest 3 im Vergleich zum Outpost 3? Robuster? Oder nur leichter und weniger robust?

    Zudem gäbe es noch das VOYAGER VERSA 4 von Robens


    Ihr seht, ich bin überfordert!
    Schon alleine bei der Form des Zeltes. Das Vaude ist außen schön kompakt, die Tunnelzelte bieten allerdings eine größere Apside, die bei einer Woche Zeltlager sicherlich nicht unpraktisch ist.

    Macht eines meiner Favoriten überhaupt Sinn für mein Einsatzgebiet? Oder sollte ich doch auf ein Discounter-Zelt gehen, weil 10/11-jährige Kinder das teure Zelt eh nur kaputt machen (weil zu empfindlich)?

    Gibt es relevante Alternativen, die ich auf der Liste haben sollte? Irgendwas robusteres? Oder mit besserer Durchlüftung im Hochsommer? Oder ...


    Ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Manfred

  2. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.509

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #2
    Deutschland im Hochsommer; ...... Zusätzlich werde ich mit den Kindern öfter mal im eigenen Garten campen. Dann eher bei schönem Wetter.
    Kennst du die Fresh&Black von Decathlon? Vielleicht auch noch eine Option.

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    06.12.2008
    Beiträge
    564

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #3
    Wir sind mit dem Vaude sehr zufrieden! 2 Erwachsene und etwas Gepäck. Ein Erwachsener und bis 3 Kids - da hätte ich schon Sardinenbüchsenfeeling... oder ist es entweder Du nit 2en oder 3 Kids?

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.07.2020
    Beiträge
    10

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #4
    Das Decathlon schau ich mir später mal an.

    Zu den Kids: 1E + 2K oder. 0E + 3K. (ansonsten wäre es wirklich ein bisschen eng )

  5. AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #5
    Den Punkt hier "Zeltlager der Kinder" müsstest du mal erläutern Fahren deine Kinder ohne dich mit einer Jugendgruppe weg (und haben die da keine Gemeinschaftszelte)? Oder unternimmst du das mit denen und wenn ja, wohin?

    Wie sind deine Kinder so drauf, müssen die unbedingt mit dir gemeinsam im Zelt schlafen, oder würden es nicht auch 2 Zelte tun (dadurch gäbe es viel mehr Auswahl und Flexibilität)?

    Wie schätzt du das Risiko ein, dass es irgendwann innerhalb eines Zeltlebens mal 2 Erwachsene + Kids sind?

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.07.2020
    Beiträge
    10

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #6
    Zitat Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen
    Den Punkt hier "Zeltlager der Kinder" müsstest du mal erläutern Fahren deine Kinder ohne dich mit einer Jugendgruppe weg (und haben die da keine Gemeinschaftszelte)? Oder unternimmst du das mit denen und wenn ja, wohin?

    Wie sind deine Kinder so drauf, müssen die unbedingt mit dir gemeinsam im Zelt schlafen, oder würden es nicht auch 2 Zelte tun (dadurch gäbe es viel mehr Auswahl und Flexibilität)?

    Wie schätzt du das Risiko ein, dass es irgendwann innerhalb eines Zeltlebens mal 2 Erwachsene + Kids sind?
    Zeltlager heißt, dass die Kinder mit einer größeren Jugendgruppe unterwegs sind. Es gibt ein großes Verpflegungszelt, aber geschlafen wird im eigenen Zelt. In unserem Fall wahrscheinlich meine Zwei Kinder zusammen mit einer Freundin.

    Ich werde mit den Kindern auch mal unterwegs sein, dann aber eher tageweise.
    Zwei Zelte eher nicht. Der Spaß für die Kids ist aktuell, mit mir im gleichen Zelt zu schlafen.

    Die Wahrscheinlichkeit von 2 Erwachsenen + Kids ist gleich null. Meine Frau bringe ich nicht dazu, in einem Zelt zu schlafen.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    370

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #7
    "Ich bin für jeden Tipp dankbar!"

    Als JW Vent III Familien/Einzel-Nutzer, kann ich deine Einschätzung nicht teilen hinsichtlich der Qualitätsvermutung.
    Es war für €228 zu bekommen innerhalb des letzten Jahres(die neueste dunkelgrünen Version). Es gibt Gründe warum das nicht ganz so viel verkauft wird oder nur sehr selten empfohlen wird (im Forum meistens Rucksack oder Rad-Nutzung).
    Die liegen im Gewicht und der verpackten Länge, aber nicht bei der Qualität und schon gar nicht nicht beim Preis-Funktionsverhältnis.
    Gewichtet man die Kriterien niedrig, kämen die Vorteile mehr zu tragen.
    Robust, einfach aufzubauen,steile Innenwände (also auch für größere Personen geeignet oder, Tasche am Fussende)
    2 identische Eingänge, im Grunde Dreiwandzelt durch doppeltes Innenzelt, bzw. rundum nur Mesh möglich,
    Innen relativ hoch/groß. Man kann 2 Hochlehnerstühle nebeneinander reinstellen und Füsse rausstellen oder mit einem Hochlehner drin sitzen, wenn man zu zweit sich nicht zu breit macht. (Oder oben innen Sachen aufhängen, auf Festivals Klapptoilette drinnen nutzen)
    Es ist auf 3 Jahreszeiten ausgelegt, also von heiss (nur Mesh-Innenzelt) bis sehr guten Lüftungsvariationmöglichkeiten.
    Dabei für 2 sehr großzügig ausgelegt, breit genug noch für 3.
    Also konzipiert für möglichst viele Gegebenheiten/Gegenden und unterschiedlichste Wetterbedingungen, also auf Multifunktionsnutzung bis 3 Personen.
    Das Vent gibt es in der mindestens 3 Version verbesserten Version mit bereits sehr guten Testergebnissen bereits bei Version 1 die immer noch im Einsatz sind.
    Es ist also ehr wie meistens eine Frage der Nutzungsgewichtung und Preis.
    Wer eh bereit ist über €250 auszugeben kann das Vent 3 gleich von der Liste streichen.
    Wer möglichst viele verschiedene Zeltmöglichkeiten offen halten will in dem Größengewichtseinsatzbereich, trotzdem ein "hochwertiges" Zelt möchte und nicht mehr als €250 ausgeben will, hat es vielleicht unter den Topp-3 der Liste.

  8. AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #8
    Zitat Zitat von Brezentrager Beitrag anzeigen
    Zeltlager heißt, dass die Kinder mit einer größeren Jugendgruppe unterwegs sind. Es gibt ein großes Verpflegungszelt, aber geschlafen wird im eigenen Zelt. In unserem Fall wahrscheinlich meine Zwei Kinder zusammen mit einer Freundin.

    Ich werde mit den Kindern auch mal unterwegs sein, dann aber eher tageweise.
    Zwei Zelte eher nicht. Der Spaß für die Kids ist aktuell, mit mir im gleichen Zelt zu schlafen.

    Die Wahrscheinlichkeit von 2 Erwachsenen + Kids ist gleich null. Meine Frau bringe ich nicht dazu, in einem Zelt zu schlafen.
    OK, ich wusste gar nicht, dass es solche Jugendgruppen gibt, in denen Kinder die eigenen Schlafzelte mitbringen.

    Das heißt also, dass die härtesten Belastungen für das Zelt in der nächsten Zeit insbesondere drauffallende Kinder, herumfliegende Speisen/Getränke, unsachgemäß bediente Reißverschlüsse etc. sein werden.

    Ich verstehe gut, dass du eine Klasse nach oben schielst, aber ich plädiere ganz klar zu Discounterzelt / Decathlon etc., du ärgerst dich sonst nur. Ich vermute außerdem (habe keine Kinder, aber Jugendgruppenerfahrung), dass der Reiz von "Papa schläft mit im Zelt" nach wenigen Lagern schnell nachlässt. Daher lieber jetzt günstig kaufen und später - mit den dann gemachten Erfahrungen - richtig investieren, entweder dann in zwei Zelte oder ein gutes, großes.

  9. AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #9
    Zeltlager für Kinder -> entweder super robust (=schwer, teuer, mit Nähmaschine reparierbar) oder billig ( -> z.B. Decathlon) oder gebraucht.

    Wir haben für die Familie immer mehrere Zelte, das würde ich unbedingt empfehlen.

    Wenn die Jugendlichen selber zum zelten fahren, dürfen sie unsere älteren Zelte benutzen. Sie sind geübt im zelten, sie gehen grundsätzlich sorgfältig mit Materialien um und sind auch nicht materiell verwöhnt. Trotzdem: Es ist etwas anderes, wenn Jugendlichen alleine unterwegs sind. Es geht mal was kaputt (nicht mal zwingend von den eigenen Kindern).

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.07.2020
    Beiträge
    10

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #10
    Ich wusste doch, auf Leute im Forum ist Verlass! Danke schon mal, Ihr habt mich wieder (fast) auf den Boden zurück geholt.

    Aktuell bin ich beim JW Yellowstone Vent 3.
    Argumentation genau wie von NRW48 geschrieben. Das Gewicht spielt eine untergeordnete Rolle.

    Und auch rumpelstil und die anderen haben natürlich Recht. Man weiß nie, was im Zeltlager mit vielen Kindern so alles passiert. Meine Kids werden wahrscheinlich pfleglich mit dem Zelt umgehen, aber da sind ja wirklich auch noch ein paar (viele) andere Kinder.

    Das Yellowstone erscheint mit als Kompromiss zwischen 'preislich OK + robust' und meinem Luxusdenken ganz gut positioniert zu sein. Zusätzlich ist die Kombination von Mückengitter und Verschließbarkeit für unseren Anwendungszweck ganz gut geeignet.


    Hoffentlich meine letzte Frage:
    In der Klasse des Yellowstones, gibt es da ein Zelt, das ich mir noch anschauen sollte?
    (Bei Decathlon habe ich nicht gefunden, das mich angesprochen hätte)

    Danke!
    Manfred

  11. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2015
    Ort
    Südlich des Nordpols
    Beiträge
    472

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #11
    Schau Dir zum Spaß mal das Luxe Octapeak F8 an:

    https://luxeoutdoor.de/de/Sil-Octapeak-F8.html

    Beim Yellowstone hätte ich persönlich (1,91 m) Bedenken, ob die tatsächlich zur Verfügung stehende Liegelänge für mich ausreicht. Da würde ich mich nicht von den Papierwerten blenden lassen, sondern wirklich austesten (immer mit Schlafmatte und ~sack).

  12. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.650

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #12
    Für die 3 Kids reicht das Vaude Mark 3 aus, das L 3P gibt es für ca. 350 EUR, die UL Version ist knapp ein 1/2 kg leichter, aber auch kleiner und für ca. 450 EUR zu Bekommen.

    Warum ich das empfehle?
    Ich hatte das alte Mark III quer 19 Jahre lange im Einsatz und es ist heute noch dicht (aber gealtert vom Stoff),
    die Konstruktion ist so easy, daß die Kids das locker selbst hinbekommen,
    das Innenzelt kann eingeköpft bleiben und man baut dann alles in einem Zug auf,
    es ist freistehend nutzbar und hat zwei ordentliche Apsiden,
    es gilt als robust und gut bei Wind,
    es ist bestens belüftbar durch die zwei Eingänge (und integriertes Moskitonetz),
    es ist einfach ein sehr durchdachtes Zelt von guter Qualität.

    Bei 1 Erwachsener und 2 Kids würde das schon auch noch gut gehen denke ich, 3 Isomatten bis 55cm gehen wohl rein, durch die zwei Eingänge/Apsiden hat man zusätzl. Stauraum.
    Ideal finde ich es aber für 2 Erwachsene oder 3 Kids die sich vertragen.

    Es wäre halt ein praktisches, gutes Zelt das man sehr lange nutzen kann, auch später mal mit zwei Erwachsenen ...oder für Alleine mit viel Platz.

    Aber auch größere und innen höherer Zelte gibt es die wohl erst mal taugen ...die Decathlon-Teile werden empfohlen, oder man kann sich auch mal ein Salewa Denali IV ansehen (ggf. etwas kurz für Dich, dann 90° gedreht schlafen), oder das Salewa Leone III.
    Ich persönlich würde - wenn der Platz reicht - immer das Vaude Mark vorziehen.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll." Georg Christoph Lichtenberg

  13. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.07.2020
    Beiträge
    10

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #13
    Vielen Dank für Eure ganzen Tipps!

    Am Ende war es eine Entscheidung zwischen Verstand (JW Yellowstone) und Herz (Vaude Mark L 3p). Nach tagelangem Ringen hat das Herz gewonnen.

    Ob es eine gute Entscheidung für mich war, wird die Zeit zeigen.
    Zu meiner Freude gab's das Vaude heute für nur 310€ (in den letzten Tagen waren's immer mindestens 350€).

    Danke nochmal!
    Manfred

  14. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    15.07.2020
    Beiträge
    10

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #14
    Nochmal eine eher generelle Frage:

    Es es zu empfehlen, ein Groundsheet für das Zelt zu verwenden? Oder kann man darauf verzichten, wenn das Zelt auf Gras (ohne Steine, Wurzeln etc.) aufgebaut wird?

  15. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.367

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #15
    Wenn man eine größere Apsis hat, mindert das Groundsheet die Kondensbildung. Außerdem kann es angenehm sein, wenn die Apsis mit etwas Trockenem bedeckt ist. Es schützt außerdem den Zeltboden vor Schmutz.

    Du kannst auch ein Stück Tyvek nutzen, durch die Helligkeit des Materials sieht das allerdings schnell fleckig aus. Zuschneiden oder die Ecken nach unten innen einfalten.


  16. Dauerbesucher
    Avatar von Pylyr
    Dabei seit
    12.08.2007
    Ort
    ─o─═<
    Beiträge
    935

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #16
    Wenn guter Zeltaufstellboden (Gras) ohne Durchstechrisiko würde ich auf Footprint oder Groundsheet verzichten.

    Wenn es feucht ist, gibt es Kondens, auch von den nassen Sachen auf der Plane. Zweimal raus und rein: Plane nass und schmutzig.

    Unterlegplane mach ich nur, wenn ich weiß, daß der Untergrund spitziger Kies sein wird. Wenn ich das nicht weiß (meistens), verzichte ich darauf. Wiegt mir zuviel.
    Was nützt ein leichtes Zelt, wenn du dann ne Plane zum drunterlegen brauchst.

    Das beim Wandern. Wenn es auf das Gewicht nicht ankommt, dann schadet das nicht.
    Wenn dir etwas gefällt, analysiere es nicht, sondern tanze dazu.
    Tex Rubinowitz

  17. Erfahren

    Dabei seit
    20.01.2015
    Ort
    Südlich des Nordpols
    Beiträge
    472

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #17
    Zitat Zitat von Pylyr Beitrag anzeigen
    Was nützt ein leichtes Zelt, wenn du dann ne Plane zum drunterlegen brauchst.
    Na es ist leichter als ein schweres Zelt mit Groundsheet.

    Ich setze bei meinen Zelten gerne ein Footprint ein. Gerade in Schottland und Schweden stellt es für mich einen Vorteil da, dass ich bei Bedarf das Aussenzelt Incl. Footprint zuerst aufbauen bzw. zuletzt abbauen kann. Das Innenzelt hänge ich dann im "Trocknen" ein bzw. aus.


  18. Dauerbesucher
    Avatar von Pylyr
    Dabei seit
    12.08.2007
    Ort
    ─o─═<
    Beiträge
    935

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #18
    Zitat Zitat von DasBushbaby Beitrag anzeigen
    Na es ist leichter als ein schweres Zelt mit Groundsheet.
    Echt?
    Ist wahrscheinlich wie mit den Schlafsackinlays: Für die einen unverzichtbar, für die anderen ein Ärgernis.
    Also Geschmacksache und subjektive Einschätzung.
    Im Zweifelsfall mitnehmen und ausprobieren und wirklich in sich gehen, ob das jetzt notwendig war.
    Falls Ja: Dauerlösung.
    Falls Nein: Ballast.
    Vielleicht zum Ausprobieren eine selbstgemachte und preiswerte Plane nehmen.
    Wenn dir etwas gefällt, analysiere es nicht, sondern tanze dazu.
    Tex Rubinowitz

  19. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.650

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #19
    Zitat Zitat von Brezentrager Beitrag anzeigen
    Nochmal eine eher generelle Frage:

    Es es zu empfehlen, ein Groundsheet für das Zelt zu verwenden? Oder kann man darauf verzichten, wenn das Zelt auf Gras (ohne Steine, Wurzeln etc.) aufgebaut wird?
    Ich war sehr lange ohne Groundsheet unterwegs, dann mit so halbseidenen Lösungen (Gewebeplane - sehr schwer und sperrig; einfacher Poncho = Zusatzfunktion).
    Nachdem mir dann mal jemand erklärt hat warum im Zelt soviel Kondensat anfällt (Außenzelt von innen tropfnass), daß das auf dem Boden, Gras, etc. kommt und da nur eine fast die kpl. Zeltfläche abdeckendes Groundsheet hilft, hab ich mal erst für das eine Zelt (1 Pers.) wo es echt schlimm war ein Original-Groundsheet besorgt und getestet und bin nun überzeugt, hab auch für das andere Zelt (3 Pers.) ein Groundsheet besorgt ...ich will die nicht mehr missen.
    Will man es UL haben, kann man sich sicher auch was zuschneiden (Tyvek), aber da muß man schon etwas basteln, damit das dann später unkompliziert klappt.
    PS: Weiterer Effekt: Bei meinem Vaude Mark war es der Boden der nach 19 Jahren die meiste Abnutzung zeigte, mit Groundsheet wäre das Zelt wohl 25 Jahre im Einsatz gewesen. Und solch robuste Böden wie damals hat heute eh kein Zelt mehr.

    Gratulation zur Entscheidung. Du wirst es lieben, das Mark. Mit der Außengestänge-Technik hab ich mein Mark III damals nach etwas Übung in 3 Minuten !!! aufgestellt. Dadurch daß man das Innenzelt drin lassen kann, kann man nach diesen 3 Minuten schon kpl. einziehen. Auch steht es ohne Pegs und zwar erst mal regendicht. Mit nur 2 Pegs kann man es sauber aufstellen, braucht nur bei Wind/Sturm noch ein paar Abspannungen ergänzen. Ich liebe es heute noch ...vermisse das "Unkomplizierte" dieses Zeltes.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll." Georg Christoph Lichtenberg

  20. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von Mus
    Dabei seit
    13.08.2011
    Beiträge
    3.509

    AW: Gelegenheits-Zelt für 3P

    #20
    Das Groundsheet schont halt den Boden des Zeltes. Auch wenn wirklich mal nichts spitzes (Steine, Äste, Tannenzapfen, Bucheckern, Kronkorken, ... ) liegt, gibt es immer noch eine gewisse Reibung mit dem Boden.
    Auf einem Golfrasen dürfte die Abnutzung natürlich gering sein aber dafür gibt es dort Maulwurf- und Regenwurmhaufen, die das Zelt von unten einsauen. Erde im Zeltsack erzeugt wiederum Verschleiß an Planen und Reißverschlüssen.

    Ein Groundsheet ist leichter und deutlich billiger zu tauschen, als ein Zeltboden.
    Und es ist auch leichter von grobem Schmutz zu reinigen.
    Und man kann es notfalls ganz einfach seperat verpacken

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)