Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.431

    Steilheit einfangen

    #1
    Hallo zusammen,

    wie wohl alle, möchte ich bei Berg- und Klettertouren im Steilgelände die Tiefe bzw. die Brisanz zeigen. Es passiert jedoch immer wieder, dass Kletterer kriechen, man im Aufstieg hauptsächlich den Allerwertesten aufs Bild bekommt oder man schlichtweg nicht unterscheiden kann, ob der Fotografierte 2 oder 2000m über dem Boden ist. Wie macht Ihr das?

    Generelle Grundlagen der Komposition kenne ich. Dass eine Traverse, wie unten im Bild, immer spannender ist, ist auch klar. Was mich interessiert ist es z.B., ob es sinnoll ist, weiter weg oder andersherum näher ran an den Hang mit der Kamera zu gehen, um die Steilheit zu zeigen, ob eine Weitwinkelposition sinnvoll oder weniger ist (häufig kann man ja erst zoomen und die Leute auf einen zuklettern lassen) usw.. Die Tipps im Netz sind leider alle zu allgemein. Merci!


    Ein Blick von der Seite ist leider nicht immer drin, wenn auch häufig spannend

  2. Erfahren
    Avatar von Lynness
    Dabei seit
    08.05.2008
    Ort
    Minga mal wieder
    Beiträge
    238

    AW: Steilheit einfangen

    #2
    Hallo Nita, ich hab zwar auch schon im Steilen fotografiert u ähnliche Effekte, wie von dir geschildert, dabei entdeckt. Aus Berichten von Bergprofi Fotografen u Filmer habe ich mitbekommen, dass die sich für spektakuläre Aufnahmen zum Teil 2 bis 3 Meter mit Stangen vom Berg wegdrücken, um die "richtige" Perspektive am Berg zu bekommen - mit Blick von der Seite oder von oben nach unten...Das Kletter Film /Foto Projekt ist schon Jahre her.... Wars die Salathe Begehung der Huberbuam oder was anderes Spektakuläres..das weiss ich nicht mehr......

    Es ist wahrscheinlich nicht sehr nachahmenswert wg der Gefahren dabei.. . Es zeigt jedoch auf, wie schwierig die Umsetzung von guten Bildern im Steilen ohne weitere Hilfsmittel werden kann...

    Just my two cents...
    Gruß Lynness

  3. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.431

    AW: Steilheit einfangen

    #3
    Da hast Du natürlich Recht. Trotzdem bekommen es viele hin, eindrucksvolle Bilder ohne Extraaufwand zu schießen. Die Entfernung zur Wand ist meiner Erfahrung nach eher kontraproduktiv (es geht um eine Handlänge, nicht um die beschriebenen Profi-Stützen) - genau dann kann man zwischen den Beinen der Nachkletterer keine Luft bzw. neben dem Vorkletterer keinen Himmel mehr sehen und das Gefühl der Tiefe verschwindet. Genau solche Tipps und Erfahrungen erhoffe ich mir...

  4. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.646

    AW: Steilheit einfangen

    #4
    Ich bin bloss Amateurknipser, aber IMHO: Kamera waagerecht halten.

    Wenn man nicht weit weg kann halt Ultraweitwinkel (hab' jetzt auch eins ), wenn Du seitlich Position bekommst lieber normale Brennweite und natürliche Perspektive.
    Nachsteigerfotos auch gerne mit Tele(zoom).
    Meine Reisen (Karte)

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    655

    AW: Steilheit einfangen

    #5
    Hi Nita, eine gute Frage auf die es keine einfachen Antworten gibt. Eine lebensanges Ringen um Standpunkte, bei denen man neben der geeigneten Perspektive auch noch genug Stand hat/basteln kann, um Fotografieren zu können/dürfen/wollen, bleibt garantiert.
    Hochformat bringt mehr Flanke und damit mehr Tiefe ins Spiel, z.B. auch bei deinem schönen Foto oben (Breithorn N?). Ist wg Präsentation im www sehr aus der Mode gekommen. Noch unbequemere Position beim Fotografieren, da kann auch der eigene Helm schnell stören. Aber ebenso einfach wie lohned dass immer mit zu probieren. Gitternetz oder Wasserwaage im Sucher kann gerade beim Hochformat helfen, die Perspektive natürlich zu halten. Gekippte Bilder können natürlich Dramatik unterstützen, beim Klettern fliegt man damit dann am schnellsten auf, wenn viel langes Zeug am Gurt bammelt.
    (Ultra-)weitwinkelzoom ist super nützlich, musst den Effekt aber auch mit Vordergrundgestaltung unterstützen, z.B. das Seil als lange Linie durchs Bild führen. Damit gehen dann auch Fotos von unten (Nachsteiger), bei denen der Vorsteiger nach schräg oben aus dem Bild (in die Sonne) verschwindet.
    Wünsche dir weiter spannende Touren mit vielen Fotos - Tilmann

  6. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.431

    AW: Steilheit einfangen

    #6
    Hallo Ihr zwei,

    danke für die Anregungen. Wenn ich an den Hauptanlass denke, warum ich frage, habt Ihr mit dem Weitwinkel recht. Ein Freund zaubert mit seiner GoPro tolle Kletterfotos, kann aber nicht erklären, wie. Ich versuche dann bei ihm zu lernen , Weitwinkel ist aber wahrscheinlich schon ein Thema. Werde berichten, habe eh nur ein WW-Objektiv.

    @Tillmann: Hast Recht, ist Breithorn-NW gewesen! (OT: Bitte kein Kommentar zum Seil, haben es nur so transportiert bis zu den Felsen )

  7. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.978

    AW: Steilheit einfangen

    #7
    Zitat Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    Gekippte Bilder können natürlich Dramatik unterstützen, beim Klettern fliegt man damit dann am schnellsten auf, wenn viel langes Zeug am Gurt bammelt.
    In Nordwänden auch, wenn der Horizont aussieht, als wäre Seegang 8 (soll heissen: hier kippt der Horizont nach links).

    Die einzige realistischen Bilder bezüglich Steilheit sind Schüsse seitlich in die Wand. Da sieht man dann, wie steil es ist. Der Rest ist mal mehr, mal weniger nahe an der Realität und eben mal mehr und mal weniger dramatisch:

    Drama pur:


    Drama weniger pur:






    Real:






    Am interessantesten:
    Geändert von Becks (17.07.2020 um 10:08 Uhr)
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  8. Fuchs
    Avatar von Kris
    Dabei seit
    07.02.2007
    Beiträge
    1.503

    AW: Steilheit einfangen

    #8
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Drama pur:
    Findest du? Dachte im ersten Moment, da stolpert einer auf der fast ebenen Fläche auf dem Weg zu dem Hügel am Horizont.
    „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

  9. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.978

    AW: Steilheit einfangen

    #9
    oder er hängt irgendwo senkrecht rum. Sieht man eben bei solchen Bildern nicht wirklich.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  10. Neu im Forum

    Dabei seit
    22.07.2020
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9

    AW: Steilheit einfangen

    #10
    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    In Nordwänden auch, wenn der Horizont aussieht, als wäre Seegang 8 (soll heissen: hier kippt der Horizont nach links).

    Die einzige realistischen Bilder bezüglich Steilheit sind Schüsse seitlich in die Wand. Da sieht man dann, wie steil es ist. Der Rest ist mal mehr, mal weniger nahe an der Realität und eben mal mehr und mal weniger dramatisch:

    Drama pur:


    Drama weniger pur:






    Real:






    Am interessantesten:
    Dein letztes Bild finde ich hast du aus einer sehr interessanten Perspektive fotografiert. Eigentlich ganz einfach zurück fotografiert, bringt jedoch ein wahnsinnig starkes Feeling der Tour rüber. Gut gemacht! Werd ich demnächst auch so ausprobieren

  11. Neu im Forum

    Dabei seit
    08.09.2020
    Ort
    Wien
    Beiträge
    3

    AW: Steilheit einfangen

    #11
    Ich habe mich auch schon öfter damit herumgespielt gute Fotos beim Klettern oder Bergsteigen zu machen und die Steilheit einzufangen. Beim Bouldern oder im Klettergarten kann man da ganz gut üben, da hab ich mir oft einen erhöhten Stand gesucht und von oben hinunter fotografiert (da ist dann eher ein Teleobjektiv nützlich). Dann sieht man die Entfernung zum Boden. Das geht auch bei Bergtouren manchmal ganz gut, wenn man vorgeht und dann nach hinten/hinunter fotografiert. Wenn man da dann näher zur Wand/zum Boden geht hat das meist auch einen tollen Effekt ;). Fotos von unten nach oben haben meistens nicht den gewünschten Effekt.

  12. Fuchs
    Avatar von Kris
    Dabei seit
    07.02.2007
    Beiträge
    1.503
    „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

  13. Erfahren

    Dabei seit
    15.09.2012
    Beiträge
    256

    AW: Steilheit einfangen

    #13
    Pauschaltips sind natürlich schwierig. Als ersten Ansatz für Fotos in der Wand empfehle ich starkes Weitwinkel, Standpunkt von oberhalb des Kletterers, die Kamera am langen Arm von der Wand weg bringen und leicht in die Wand rein-knipsen. Allgemein gut: Kletterer blickt nach oben (taxiert die weitere Route) und alle 2-3-4 Kontaktstellen zur Wand sind sichtbar. Je dichter der Kletterer zu dir ist, desto extremer wird die Perspektivverzerrung bei gleicher Motivgröße und es erscheint höher. Das ist vermutlich auch der GoPro Effekt, von dem du sprachst. Paar Beispiele: www.janvincentkleine.com
    Liebe Grüße!

  14. Liebt das Forum
    Avatar von lutz-berlin
    Dabei seit
    08.06.2006
    Ort
    berlin
    Beiträge
    10.074

    AW: Steilheit einfangen

    #14
    360Grad Knipse


    kann man auch auf dem Helm montieren

    eine 2.Person kann die Kamera mit dem Smartphone steuern.
    im freien Gelände bis max 50 m möglich
    Geändert von lutz-berlin (01.10.2020 um 12:01 Uhr)

  15. Fuchs
    Avatar von Nita
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    1.431

    AW: Steilheit einfangen

    #15
    Wow, hier gibt es ja einiges, was ich verpasst habe. Danke! Hatte in der Zwischenzeit auch einige Gelegenheiten, einige Erfahrungen zu sammeln.






    Zitat Zitat von naturelover Beitrag anzeigen
    Wenn man da dann näher zur Wand/zum Boden geht hat das meist auch einen tollen Effekt ;). Fotos von unten nach oben haben meistens nicht den gewünschten Effekt.
    Das kann ich unterschreiben. Habe für mich inzwischen rausgefunden, dass ein geringer Abstand zur Wand meist spannender ist als ein größerer.

    Zitat Zitat von BohnenBub Beitrag anzeigen
    Pauschaltips sind natürlich schwierig. Als ersten Ansatz für Fotos in der Wand empfehle ich starkes Weitwinkel, Standpunkt von oberhalb des Kletterers, die Kamera am langen Arm von der Wand weg bringen und leicht in die Wand rein-knipsen. Allgemein gut: Kletterer blickt nach oben (taxiert die weitere Route) und alle 2-3-4 Kontaktstellen zur Wand sind sichtbar. Je dichter der Kletterer zu dir ist, desto extremer wird die Perspektivverzerrung bei gleicher Motivgröße und es erscheint höher. Das ist vermutlich auch der GoPro Effekt, von dem du sprachst. Paar Beispiele: www.janvincentkleine.com
    Liebe Grüße!
    DANKE! Alles notiert.
    Merci auch für das Link - grandiose Bilder.
    Der Abstand zur Wand ist ein Punkt, den man auch z.B. bei Jimmy Chin mit seinen riesigen Stelzen (wenn er in der Wand hängt) sieht. Bei senkrechten Routen sicher sinnvoll; bei geneigten, wo ich mich meist bewege, wirkt es nicht. Dann habe ich bei dem Standpunkt nah an der Wand eher die Chance, alle 3-4 Kontaktpunkte des Nachsteigers zum Fels zu sehen und vielleicht noch etwas Luft zwischen dem Körper und dem Boden...

    Zitat Zitat von lutz-berlin Beitrag anzeigen
    360Grad Knipse
    Ist nicht mein Ding, meinte klassische Fotografie ;)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)