Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    8

    Sommerschlafsack Alpen

    #1
    Hallo ihr Lieben,

    Nach langem Lesen hier im Forum habe ich mich jetzt doch dazu entschieden, einen neuen Thread zu erstellen. Ich wohne in den Alpen und suche nach einem Schlafsack, mit dem ich vom späten Frühjahr bis in den frühen Herbst bei uns in den Bergen unterwegs sein kann. Ich habe bereits einen Carinthia Defence 4 der mich bis jetzt bis -6 Grad (habe ihn leider noch nicht lange genug um damit einmal im Winter raus zu gehen.) mollig warm gehalten hat und möchte diesen auch gerne weiter für den Winter verwenden, dieser ist mir für Sommertouren mit 1800g jedoch zu schwer und ich suche etwas leichteres (Richtung 1200g?). Toll wäre es, (wenns möglich ist) wenn der Sommerschlafsack in den Defence passen würde und ich so bis ca. -25°C auch für kalte Winternächte gewappnet sein könnte.

    1. Bei welchen Temperaturen soll der Sack eingesetzt werden?

    -10 bis +10 (Untere Limit könnte auch kühler sein)

    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?
    (eher schmal, normal, kräftig, ...)

    1,75m, 61kg, männlich, dementsprechend schmal, aber schnellen Stoffwechsel

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?

    Bin nicht sonderlich kälteempfindlich. - würde aber auch nicht bei +5°C im T-Shirt herumrennen

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)

    Schlafe im Zelt nur auf dem Rücken. Der Defence ist mir fast zu weit.

    5. Wieviel Geld willst du ausgeben?

    Max. 250€ eher 200.

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)

    Später Frühling bis früher Herbst. Jede Witterung. Ich möchte mit dem Schlafsack auch raus können, wenn es auf den Bergen geschneit hat. Geschlafen wird meistens in Österreich in den Bergen (2000m+). Einsatzdauer wird nicht super lange sein. Eine Woche am Stück maximal denke ich.

    7. Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht/ Preis/ Komfort/ ...)

    Nachdem es eine Ergänzung zum Defence sein soll, liegen meine Prioritäten bei relativ niedrigem Gewicht mit leistbarem Preis, nachdem es bei uns aber auch im Sommer, wie geschrieben in den Bergen schneien kann, ist mir eine niedrige TLim schon wichtig.

    Ich bin mir recht unsicher, ob es Daune oder KuFa werden sollte, tendiere wegen des Gewichtes zu Daune, preislich eher zu Kufa.

    Als Unterlage würde ich, je nach Temperatur, entweder eine TAR Z-Lite SOL oder meine Exped Downmat 9 nehmen. Mein Zelt ist ein Tarptent Scarp 1 mit solid interiour.

    Nachdem ich schon einige Zeit im Forum gestöbert habe, konnte ich folgende Säcke finden, die mir gefallen würden:

    Carinthia G250 (Preislich ziemlich heftig aber gute TLim von -7,5, Gewicht würde mir auch gefallen)
    MH Lamina 0 (Preislich super mit besserer TLim als Carinthia aber auch etwas schwerer)
    Marmot Sawtooth (Bei Krusche Outdoor für 200€ im Angebot. Preislich also sehr gut und einen Tick leichter als die anderen zwei. TLim von -13,3°C gefällt mir auch sehr gut. - zur Zeit mein Favorit)

    Ich bin gerne offen für andere Vorschläge zu Daunensäcken, nachdem meine Suche sich zur Zeit eher auf KuFa-Säcke konzentriert hat.

    Ich freue mich schon sehr auf eure Antworten,
    Othmar

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    748

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #2
    Bist Du Dir sicher dass Du Deinen Schlafsack nach seiner Limit-Temperatur aussuchen willst? Das ist ja nur die Temperatur bei der ein(e) Norm-Mann/Normfrau gerade so nicht frieren soll. An gemütlich Schlafen ist bei der Limit-Temperatur oft nicht zu denken.

    Ich würde einen Schlafsack immer nach seiner Komforttemperatur auswählen und dabei noch ein paar Grad Sicherheit draufschlagen (ausgepowert nach einem langen Tourentag kühlt man schneller aus, Wetterstürze,...).

    EDIT: Beschreibung der T-lim nach Fauxpas korrigiert
    Geändert von thomas79 (13.07.2020 um 19:15 Uhr)

  3. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.321

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #3
    Zitat Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    Bist Du Dir sicher dass Du Deinen Schlafsack nach seiner Limit-Temperatur aussuchen willst? Das ist ja nur die Temperatur bei der ein(e) Norm-Mann/Normfrau gerade so drin überlebt. An gemütlich Schlafen ist bei der Limit-Temperatur eigentlich nicht zu denken.
    Nö, das wäre T -Extrem . T-Lim ist der untere Komfortwert für den Norm-Mann . Ist mir aber meist auch zu optimistisch . Ich orientiere mich an T-Comfort .

  4. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    748

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #4
    Zitat Zitat von windriver Beitrag anzeigen
    Nö, das wäre T -Extrem . T-Lim ist der untere Komfortwert für den Norm-Mann . Ist mir aber meist auch zu optimistisch . Ich orientiere mich an T-Comfort .
    Asche auf mein Haupt. Stimmt, bei T-lim soll man gerade noch so drin schlafen können. Ändert aber nichts daran dass ich einen Schlafsack immer nach der Komforttemperatur auswählen würde.

  5. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    8

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #5
    Hallo ihr zwei,

    Vielen Dank schon einmal für eure Antworten. TLim war auch von mir eher als Limittemperatur angedacht, in der ich den Schlafsack nutzen werde. Gerade in den von mir anvisierten Monaten werden die Temperaturen sicher eher selten bei -13°C in der Nacht liegen. Beim Marmot hätte ich mit der TLim von -13 noch eher einen Sicherheitspolster, sollte es doch einmal in einer Aprilnacht sehr klar und kalt werden. Zur Zeit haben wir eher kalte Sommertemperaturen mit ca. 3°C draußen und um die 7°C zu zweit im Zelt. Die -10° sind also wirklich eher unteres Limit und sind eher als Reserve zu sehen. Der Großteil der Nächte wird sicher zwischen -7 und +12°C liegen. Das wäre für die zwei Kufa Säcke also schon relativ an der Grenze. Gibt es noch Schlafsäcke in meiner angedachten Preis und Temperaturregion oder ist der Marmot mit 200€ hier wirklich ein super Deal?

    Liebe Grüße,
    Othmar

  6. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #6
    Der Marmot Sawtooth schafft never ever -13 Grad. Das behauptet Marmot selbst übrigens auch nicht. Und nach Deiner Selbstbeschreibung wirst Du die TLimit Werte körperlich nicht erreichen. Achte auch darauf, dass Deine Matte die von Dir anvisierten Werte schafft.

  7. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    8

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #7
    Danke für die Einschätzung zur Isolationsleistung vom Schlafsack! Da hat Krusche wohl falsche Daten auf der Seite? Auf anderen Seiten sind TLim von -9 Grad angegeben. Stimmt der Wert?

    Bezüglich meiner erreichbaren Temperatur bin ich mir unsicher. Ich war letztens mit einem uralt billig Kufa Sack (OutdoorTime Merida) unterwegs und der ging bei den 7 Grad am Zeltdach (also evtl 6 Grad am Boden) noch gut, wenn ich oben ordentlich zugezogen habe. Der wiegt 1,8 Kilo und ist innen mit Baumwolle ausgekleidet und hat 300g/m² Füllung. Weiß nicht, ob das zur Einschätzung hilft. Ich hatte einen der bedeutend dünner ist bei 0°C einmal im Auto an. Das war aber wirklich am Limit für mich(hab durchgeschlafen aber mir war in der Früh ziemlich kalt) und ich hatte ein Baumwoll T-Shirt und eine dünne Fleece Jacke an. Mit dem schweren Merida Sack dürfte mein Maximum an gemütlichem Schlaf also im leichten Minusbereich liegen. Den Defence 4 konnte ich wie gesagt leider noch nicht wirklich testen. -6° mit der Z-Lite und im Freien (also ohne Zelt oder sonstiges) gingen aber ohne Probleme und mir war warm. TComf ist also sicher nicht mein Limit, evtl einige Grade über TLim?

    Bezüglich Matte sind wie gesagt Downmat 9 und die Z-Lite SOL vorhanden.

  8. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #8
    Die Matten hatte ich übersehen.

    Krusche hat sogar zwei verschiedene falsche Werte.

    Einfach immer direkt beim Hersteller gucken. Der Marmot hat meine ich um die 600g Entendaune drin. Mein alter Sawtooth hatte noch Gänsedaune. Realistisch würde ich den bei um die -5 Grad einordnen bei mir. Das Problem bei den Temperaturen um die 0 Grad ist meist die Feuchtigkeit in der Luft. Da wird die Daune gerne mal klamm. Ob die Behandlung der Daune da hilft, vermag ich nicht zu sagen - klamme Daune isoliert weniger. Und wenn Du den nicht täglich trocknen kannst, wird das nicht besser, zumal Du auch Feuchtigkeit abgibst.

    Auch bei den Laminas würde ich mich eher am T Comf orientieren. Dann passt es aber meist gut.

  9. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    8

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #9
    Okay vielen Dank für die Info!

    Das heißt beim Lamina 15 (den meinte ich eigentlich, nicht den 0er...) wären das für mich um die -4 Grad, eventuell ein bisschen drunter, also in Richtung -5 oder evtl noch -6. Das könnte also grad in Frühjahr und Herbst knapp werden. Gewicht ist mit knapp 1600g aber recht schwer. Der Daunensack wär da leichter aber TComf ist mit knapp -3 Grad nicht wirklich spürbar weniger, käme bei mir also so um die -4 oder vllt -5 hin. Alleine im Zelt werd ich wahrscheinlich nicht wirklich einen Temperaturunterschied zu draußen hinbekommen. Das Gewicht wär mit 1130g aber um einiges weniger. Gibts sonst in dem Preisbereich was Wärmeres das trotzdem recht leicht ist? Im Forum wurden Daunensäcke aus China erwähnt, ich frag da einmal nach.

    Täglich trocknen könnte in Bergen im Sommer manchmal schwierig werden, ein Sonnenfenster dürfte man aber schon erwischen. Ich habe keine Erfahrung mit Daunensäcken. Wie lange muss so ein Ding denn in der Sonne liegen um ordentlich zu trocknen? Halbe Stunde? Stunde?

  10. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #10
    Einen Daunenschlafsack kaufst Du für das halbe Leben. Du bist viel draußen scheint mir. Falls also das Geld doch da ist nutze es.

    Kauf was Gescheites. Auch den Tierschutz sollte man da als Aspekt nicht unter den Tisch fallen lassen. Entendaune ist fast immer Schlachtabfall - die für viele hochwertige Gänsedaune kann auch aus Lebendrupf kommen usw.

    Klar kann Du über Aliexpress irgend so eine Qualdaune für unter 100 Euro kaufen. Aber da berate ich nicht. Das müssen andere tun.

    Lüften und trocknen einfach wann immer es geht. Im Winter nutzen viele einen VBL, das ist eine Art Folie, Du schläfst dann in Deinem eigenen Saft (welch Ironie in einem Daunenschlafsack ) Das ist aber eher was für Skandinavien im Winter usw.

    Guck Dir mal den Pajak Core 550 an. Der ist sozusagen wie der Marmot Sawtooth, nur hochwertiger, bei etwa gleicher Füllmenge solltest Du darin die -6Grad schaffen und deutlich leichter ist er auch. Dafür kostet er etwas mehr.

    Mountain Equipement Classic, Valandre sind zB auch bewährte Marken mit eigener Handschrift.

  11. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    8

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #11
    Das Geld ist leider nicht wirklich da zur Zeit. Darum tendiere ich eher Richtung 200€ zur Zeit.

    Wenn dann wäre mir eh Entendaune lieber. In meinem Preisbereich wird sich ohnehin kein Schlafsack mit besonders hoher Bauschkraft finden, die Gänsedaune erfordern würde. Von dem her ist Entendaune auf jeden Fall besser.

    Wenn dann hätte ich auf Aliexpress was hochwertiges für um die 200€ gesucht. Woher bei solchen Schlafsäcken die Daunen kommen ist natürlich immer fraglich. Da hast du ganz recht.

    VBL ist, wie ich es verstanden habe, eine "Plastikhülle" die man um sich wickelt um weniger Feuchtigkeit in den Schlafsack abzugeben oder? Temperaturen um die -20 können bei uns schon vorkommen.

    Der Pajak ist leider meistens über 300€ teuer, das ist mir zu viel. Vom Gewicht ist der aber schon ein Hammer.

    Bei Krusche (die scheinen ja z.Z einen Abverkauf zu haben) konnte ich noch den Robens Pamir 750 um knappe 200€ finden. Der hätte eine Comfort Temperatur von -5 Grad und wär mit 1200g auch recht leicht. Ist der was?

  12. Gerne im Forum
    Avatar von BitPoet
    Dabei seit
    05.09.2017
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    86

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #12
    Ich werfe mal noch den Cumulus Mysterious Traveler 700 in den Ring. 1100g bei -5°C Komfort, 259€ regulärer Preis direkt vom Hersteller. Der ist mit Gänsedaune - Entendaune ist halt bei gleicher Isolationswirkung fast immer deutlich schwerer (10-20%). Vom Temperaturbereich dürfte der MT ganz gut zu deinen Anforderungen passen, und durch die schwarze Innenseite trocknet er in der Sonne relativ schnell.

    Ich habe bisher gute Erfahrungen mit Cumulus gemacht (sitzen in Polen). Mein X-Lite 400 hat laut Cumulus eine TComf von -1°C, TLim -7°C. Bei -10°C und starkem Wind auf dem Gipfel im Single Wall Zelt war es z.B. mit Puffy und langer Unterhose gerade noch okay.
    There is only one single long trail, and you never stop walking it.

  13. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.026

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #13
    Bei Cumulus muss man nur etwas aufpassen und wissen, dass die Temperaturwerte nicht mit denen von Marmot und den anderen üblichen Herstellern vergleichbar sind da die üblichen Hersteller nach eine festen Messvorschrift mit bekannten Messfehlern arbeiten während Cumulus irgenwas eigenes macht es aber so aussehen lässt als wären die Werte vergleichbar.

    Herkunft der Daune ist dir egal? Käme für dich ansonsten ein Gebrauchtkauf in Frage? Da findet man häufig sehr gute Schlafsäcke zu guten Preisen. Ich habe zwei gebrauchte Säcke gekauft und die sind wie neu.

  14. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #14
    Die Rab Ascent Reihe ist die Einsteigerreihe bei Daune.

    Guck Dir mal den Ascent 700 an, wenn Du bist um die -8 Grad kommen willst. Rab gibt ihn mit garantierten -12 Grad an. Du kriegst ihn mit Geduld für um die 230, statt 300 Euro. Guter Schnitt. Nicht spektakulär, aber solide. Habe den 900er.

  15. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    8

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #15
    Vielen Dank für die neuen Antworten und die vielen Vorschläge!

    @Bit Poet mit Cumulus bin ich wegen der nicht EN konformen Temperatureinteilung nicht sonderlich glücklich, danke aber für den Vorschlag!

    @ApoC dass sich Cumulus nicht an die EN hält, habe ich im Forum hier schon öfters gelesen. 260€ sind auch leider über meinem Budget. Eigentlich sind mir neue Sachen lieber, aber wenn ich einen fast neuen Sack finde wäre ich natürlich offen dafür.

    @mitreisender Der Rab ascent 700 schaut sehr cool aus, wenn ich den um 230 bekommen könnte, wäre das schon toll! Am besten gefällt mir preislich und leistungstechnisch immer noch der hier: https://www.krusche-outdoor.de/Ausruestung-Zubehoer/Schlafsaecke-Decken/Robens-Pamir-750-Schlafsack-grau.html 750g Entendaune und 1190g. Leider finde ich dazu überhaupt nichts im Netz. Kennt jemand von euch vielleicht die Marke oder sogar den Sack?

    EDIT: Ah schau her! Hab den Ascent 700 sogar um 224 gefunden: https://www.bike24.de/p1266123.html Das wär wirklich ein guter Preis. Jetzt ist nur die Frage, wie der Robens ist.

  16. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.044

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #16
    Nimm womit Du Dich wohler fühlst. Beides solide Marken.
    Rab ist für mich der spannendere Hersteller. Mag das solide Programm, man behält viele Produkte über Jahre im Sortiment. Schafft für mich Verbindlichkeit. Und sie bieten jetzt nicht alles an. Schlafsäcke und Kleidung sind die Schwerpunkte.

  17. Neu im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    8

    AW: Sommerschlafsack Alpen

    #17
    Vielen Dank noch einmal für die Hilfe. Schlussendlich habe ich mich jetzt für den Robens Pamir 750 entschieden. Gründe dafür waren 50g mehr Daunen, engerer Schnitt und der Wärmekragen. Bin ihn heute in der Wohnung einmal Probe gelegen und muss sagen, dass er sich viel angenehmer anfühlt, als der Carinthia (viel luftiger). Bei einem kurzen subjektiven Test kam er mir sogar wärmer als dieser vor. Was mir aber aufgefallen ist, ist dass man mit Daunensäcken viel mehr Kälte zum Boden verliert, als mit KuFa-Säcken. Ich nehme an, dass das daher kommt, dass die Daune unter einem um einiges stärker komprimiert wird und dadurch fast die gesamte Isolation verliert?

  18. AW: Sommerschlafsack Alpen

    #18
    Zitat Zitat von OthmarO Beitrag anzeigen
    Was mir aber aufgefallen ist, ist dass man mit Daunensäcken viel mehr Kälte zum Boden verliert, als mit KuFa-Säcken. Ich nehme an, dass das daher kommt, dass die Daune unter einem um einiges stärker komprimiert wird und dadurch fast die gesamte Isolation verliert?
    Beide Arten Isolationsmaterial werden durch das Körpergewicht geplättet. Nach unten isolieren Dich Isomatten.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)