Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    84

    Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #1
    Hi,

    meine Freundin und ich wollen im August erst vom Voringsfossen durch die Hardangervidda nach Odda wandern und dann noch zwei Tage von Odda nach Sunndal. Dabei wird der Folgefonna-Gletscher überquert. Es ist empfohlen, dies mit einem Bergführer zu machen, und das würden wir aufgrund mangelnder Gletscher-Erfahrung und -Ausrüstung auch gerne. Allerdings gibt es scheinbar nur ein Unternehmen, das dies anbietet, und die konnten mir auf meine Anfrage hin bisher nicht garantieren, dass eine Tour zustandekommt, da es dafür sechs Leute braucht.
    Nun die Frage: Ist jemand von euch die Tour schon mal gegangen und kann sagen, wie anspruchsvoll die Route ist? Also gibt es da massive Gletscherspalten oder ist es "nur" eine homogene Schneefläche, sodass wir die Strecke, falls die geführte Tour nicht möglich ist, auch vorsichtig alleine, ohne Equipment gehen könnten?

  2. AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #2
    Ganz grundsätzlich:
    1.) jeder Gletscher hat Spalten
    2.) im (Spät-)sommer sind Gletscher öfters aper, ansonsten werden die Spalten von Schnee verdeckt. Diese Schneebrücken können tragen oder auch nicht.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    651

    AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #3
    Schau dirs doch selbst an:
    https://www.norgeibilder.no/
    Die Aufnahmen sind vom Sept 2019, kannst auch frühere wählen. 2013 lag mehr Schnee...und was war drunter?

  4. Fuchs
    Avatar von berniehh
    Dabei seit
    31.01.2011
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.644

    AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #4
    Ich kenne den Gletscher nicht, kann also nichts zur Route sagen. Selbst ohne Guide bräuchtet ihr vermutl zumindest Steigeisen für den Auf und abstieg, falls der Gletscher aper ist.

    Ansonsten sollte es auch die Möglichkeit geben den Gletscher nördlich zu umwandern via Bladalsvatnet. Sieht gar nicht so viel weiter aus als die Direktroute über den Gletscher.

  5. Dauerbesucher

    Dabei seit
    24.04.2016
    Beiträge
    820

    AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #5
    Wenn Du voll, d. h . für sechs zahlst hast Du einen Bergführer..... in den Alpen kannst Du einen Führer für dich allein buchen. Warum nicht in No? kostet halt etwas mehr. Verhandlungssache.

  6. Dauerbesucher

    Dabei seit
    29.10.2013
    Ort
    Sondershausen, Thüringen D
    Beiträge
    651

    AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #6
    Zitat Zitat von berniehh Beitrag anzeigen
    ...falls der Gletscher aper ist...
    Der wird im August kaum aper sein. Die großen norwegischen Plateau-Gletscher apern eigentlich in der Mitte nie komplett aus. Das zeigen ja auch die verlinkten Sat-Bilder. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es einen aperen Randbereich, eine größere Zone durchsumpfte Pampe und in der Mitte vielleicht eine kompaktere Auflage gibt. Also komplex und schwierig einzuschätzen. Und Spalten gibt es da auch im Flachen durchaus. Nicht gigantisch tief und keine Bruchzone. Aber zum Einbrechen reichts. Und selbst wenn man nur wenige Meter tief festsitzt - durch die Körperwärme schmilzt man schnell nach unten. Wenn die Retter dann kommen, haben sie Bohrmschine und Kompressor dabei und freuen sich über die ganz seltenen Fälle, bei denen sie so jemand noch mit soviel Kerntemperatur herausbekommen, dass er eine kleine Überlebenschance hat.
    Grüße von Tilmann
    Geändert von TilmannG (11.07.2020 um 21:26 Uhr)

  7. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.583

    AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #7
    Zitat Zitat von TilmannG Beitrag anzeigen
    Der wird im August kaum aper sein. Die großen norwegischen Plateau-Gletscher apern eigentlich in der Mitte nie komplett aus. Das zeigen ja auch die verlinkten Sat-Bilder. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es einen aperen Randbereich, eine größere Zone durchsumpfte Pampe und in der Mitte vielleicht eine kompaktere Auflage gibt. Also komplex und schwierig einzuschätzen. Und Spalten gibt es da auch im Flachen durchaus. Nicht gigantisch tief und keine Bruchzone. Aber zum Einbrechen reichts. Und selbst wenn man nur wenige Meter tief festsitzt - durch die Körperwärme schmilzt man schnell nach unten. Wenn die Retter dann kommen, haben sie Bohrmschine und Kompressor dabei und freuen sich über die ganz seltenen Fälle, bei denen sie so jemand noch mit soviel Kerntemperatur herausbekommen, dass er eine kleine Überlebenschance hat.
    Grüße von Tilmann
    Kann die skandinavischen Gletscher nicht wirklich einschätzen, aber der Karte nach wird's auf der verlinkten Route wohl kaum eine Steilzone geben (wo man Steigeisen bräuchte). Das ist das eine.
    Aber ob verschneit oder nicht, autobahnartige Spur oder Whiteout weißt Du halt vorher nicht -- das kann sich kurzfristig ändern, außer ihr habt vier Wochen Hochsommer am Stück.
    Da die Route Hütten verbindet, würde ich bei akzeptablem Wetter schon von vorhandener Spur ausgehen. Aber ob es verdeckte Spalten oder (was ich persönlich wesentlich ekliger finde) Gletschsumpf gibt, wirst Du nicht ausschließen können. Also mit Bedarf nach Seilsicherung rechnen und ohne eigene Kenntnisse halt einen Führer nehmen.
    Meine Reisen (Karte)

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    84

    AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #8
    Okay, danke euch für die Inputs, das Bild ist doch recht eindeutig: Finger weg.

    Wenn Du voll, d. h . für sechs zahlst hast Du einen Bergführer..... in den Alpen kannst Du einen Führer für dich allein buchen. Warum nicht in No? kostet halt etwas mehr. Verhandlungssache.
    Das wäre natürlich eine Möglichkeit, würde aber den preislichen Rahmen mehr als sprengen. So wichtig ist es dann doch nicht, da fände sich bestimmt noch eine Alternative.

    Ansonsten sollte es auch die Möglichkeit geben den Gletscher nördlich zu umwandern via Bladalsvatnet. Sieht gar nicht so viel weiter aus als die Direktroute über den Gletscher.
    Bladalsvatnet ist auf meiner Karte südlich (falls du das Bladalsvatnet meinst wie Google Maps), aber das wäre eine Idee. Vielleicht mit dem Bus von Odda nach Fjæra und dann nach Rosendal, von da wollen wir ohnehin die Fähre nach Bergen nehmen. Ich schaue mal, was ich dort an Wegen finde.

  9. Erfahren

    Dabei seit
    29.12.2008
    Beiträge
    233

    AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #9
    Den Bladalsvatnet gibts da zweimal.
    Einmal nördlich, einmal südlich des Gletschers.

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    84

    AW: Folgefonna-Gletscher-Querung auf eigene Faust

    #10
    Tatsache, danke für den Hinweis! Ich schaue mir Beide mal an.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)