Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Erfahren

    Dabei seit
    22.02.2015
    Beiträge
    244

    [IS] Südliches Hochland, rund um Höfn und die Westmännerinseln

    #1
    Mitreisende: neumania
    Reisezeitraum 30.07.-24.08.2019



    Prolog:

    Nachdem ich 2017 „nur“ im Westen Islands unterwegs und 2018 gar nicht auf der Insel war, wollte ich in 2019 wieder einmal in’s südliche Hochland und unbedingt auch ein paar Tage länger dort bleiben

    Da die Urlaubspläne mit dem dann wirklich stattfindenden Urlaub in der Historie ja nicht wirklich miteinander korrelierten war mein einziger Plan (zunächst), den Langisjór zu besuchen und ein wenig in Landmannalaugar zu wandern.

    So buchte ich dann schon um die Jahreswende die Flüge, eine Ankunftsnacht im Sunna und mehr auch nicht.



    Selbst dieser einfache Plan wurde im Frühling schon umgeworfen.

    Meine Frau Tina verspürte auf einmal auch Lust ein paar Tage auf Island zu verbringen, so dass ich meinen Urlaub einfach verlängern wollte. Meinen Flug konnte ich nach hinten umbuchen, dazu noch die Flüge für Tina, ein Mietwagen, und der neue Plan stand fest:
    Ich würde meine ursprüngliche Idee umsetzen, Tina kommt nach, sackt am Flughafen den Mietwagen ein und wir treffen uns in der Nähe von Hella; nach Zwischenübernachtung in Klaustur, damit wir nicht so lange am Stück fahren müssen, weiter nach Höfn. Dort vier Übernachtungen und dann noch für drei Tage auf die Westmännerinseln, Abschlusstag in Reykjavík und zurück.



    …auch das wird natürlich so nicht klappen

  2. AW: [IS] Südliches Hochland, rund um Höfn und die Westmännerinseln

    #2
    Quark nicht lang rum MACH HINNE ....

    lieber Freund

  3. Erfahren

    Dabei seit
    22.02.2015
    Beiträge
    244

    AW: [IS] Südliches Hochland, rund um Höfn und die Westmännerinseln

    #3
    Dienstag, 30.07.2019 Reykjavík


    Aufstehen, Frühstücken, Packen, zum Kölner Hbf fahren, Zug nach Frankfurt fällt aus!!

    Kann ja gar nicht sein, denke ich, und schaue auf der großen Abfahrtstafel nach; doch, mein ICE zum Flughafen Frankfurt fällt ersatzlos aus. Leicht panisch will ich zur Information, doch da stehen schon gefühlt hundert andere…

    Am nächsten ausgehängten Fahrplan sehe ich dann, dass zum Glück in einer ¾ Stunde der nächste Zug Richtung FFM fährt, so dass ich knapp zwei Stunden vor Abflug am Flughafen bin, eingeplanter Zeitpuffer sei Dank.

    Dann wird’s noch einmal ein wenig nervig, weil ich am Terminal 1 ankomme, aber noch den Bus zum Terminal 2 nehmen muss; der ist rappelvoll, heiß ist es, und an einer weiteren Haltestelle sind die Leute wieder mal extrem umständlich…
    Dafür klappen dann Einchecken und Sicherheitskontrolle sehr flott, so dass Zeit für ein Antipasti-Sandwich bleibt, lecker

    Der Flug ist angenehm unspektakulär, Flybus im Regen und in Reykjavík kommt sogar die Sonne raus.


    Ich checke im Sunna ein, schlendere dann durch’s Städtchen und habe Probleme beim anschließend geplanten Gaskartuschenkauf:
    Der Bonus in der Stadt ist umfirmiert und führt keine mehr; der zweite (noch existente) Bonus hat schon geschlossen, genau wie der Outdoor-Laden zuvor

    Zum Glück erinnere ich mich an den Icewear-Laden am gefühlten Ende des Laugavegur; ich stiefel in den ersten Stock, sehe Kartuschen, meine ein Gewinde zu erkennen und kaufe eine Kartusche.
    Dann ab in’s Hotel und leider merke ich bei der Erfolgskontrolle: das „Gewinde“ ist anscheinend gar kein Gewinde, sonder eine Art Abrutschschutz für Stechkartuschen…

    Also Gedankennotiz für die Zukunft: kein Einkaufen mehr ohne Lesebrille; außerdem 10€ Doofheitsgebühr, denn morgen komme ich nicht mehr in den Laden und der Bon ist eh schon entsorgt, also spende ich die Kartusche der Überbleibsel-Spendenbox im Sunna; da es morgen über Vík geht, wird’s dort wohl noch was, hoffentlich...


    Trotzdem ist es einfach schön, wieder hier zu sein; die Vorfreude steigt nun so richtig, gute Nacht!

  4. Erfahren

    Dabei seit
    22.02.2015
    Beiträge
    244

    AW: [IS] Südliches Hochland, rund um Höfn und die Westmännerinseln

    #4
    Mittwoch, 31.07.2019 Vík


    …kommt ja doch mal wieder alles anders als geplant.

    Ich frühstücke gemütlich, packe und fahre mit Stræto zum Busbahnhof Mjödd. Dort gehe ich zum Bussteig Richtung Vík und der Busfahrer fragt, wohin ich denn will. Auf meine Antwort: nach Vík, meint er: klappt vielleicht nicht wegen Wind (sprich: Sturm), wir würden losfahren und sehen, wie weit wir kommen.

    Alles Verarsche, denke ich, aber auf halbem Wege nach Hveragerði wird’s schon arg stürmisch. Geht alles noch und auch die Verkehrslenkung warnt (noch) nicht, anschließend wird’s dann aber doch echt ungemütlich

    Die Verkehrslenkung am Ortsende Hvolsvöllurs warnt dann doch mit Windgeschwindigkeiten in roten Zahlen, außerdem sieht’s nach Regen aus


    Ich bleibe erst einmal entspannt, steige aus und stiefel zum direkt an der Bushaltestelle gelegenen neuen Icewear-Megastore wegen der immer noch fehlenden Gaskartusche.

    Auf die Frage nach Kartusche mit Gewinde präsentiert man mir die gleiche wie gestern schon gekauft. Kann nicht sein, denke ich einmal wieder, und frage noch einmal nach wegen des Gewindes. Der Verkäufer ist sich extrem sicher und rät einmal auszuprobieren, er würde im Zweifel mithelfen.

    Ich packe also den halben Rucksack im Laden aus, denn der Kocher ist selbstverständlich relativ weit unten, und mit ein wenig (mehr) Fummelei kriege ich den Kocher auf die Kartusche geschraubt. Ich kaufe also die gleiche Kartusche wie gestern noch einmal, aber der Begriff der Doofheitsgebühr fiel ja schon…



    Draußen sieht’s immer noch stark nach Regen aus; wenn mich also nach dem nächsten Stück der 1 bis zum Abzweig F208 jemand mitnimmt, an der F208 selbst jedoch nicht, ist die Aussicht auf 25 km Piste bei Dreckswetter bis Hólaskjól eher geht so…

    Ich stiefel also zur TI und frage erst mal nach der Wettervorhersage; Sturm, soll über Nacht aber abflauen, morgen gut.
    Zwischenbemerkung: im Rahmen der Gewichtsoptimierung habe ich mir vor der Reise ein Tarptent Stratospire Li gegönnt, mit unter einem Kilo ein Gewicht/Leistungs-Knüller! Ich hab’s mehrfach probeaufgebaut, weiß aber nicht wirklich um dessen Sturmbeständigkeit…

    Da ich also nicht weiß, wie sich das Zelt im Sturm schlägt, frage ich in der TI nach einem möglichen Zimmer und nehme die Tatsache, dass es anscheinend in ganz Vík noch genau ein freies Zimmer gibt als Zeichen, genau dieses zu buchen.
    Das ist auch gut so, denn während ich einmal wieder über den Reynisfjall spaziere werde ich im übelsten Sturm und Regen so nass, dass ein echtes Zimmer ganz was Feines zum Umziehen und Klamotten trocknen ist.


    Und morgen geht’s dann hoffentlich wirklich richtig los!

  5. Erfahren
    Avatar von Dieter
    Dabei seit
    26.05.2002
    Ort
    Bolsterlang
    Beiträge
    468

    AW: [IS] Südliches Hochland, rund um Höfn und die Westmännerinseln

    #5
    Zwischenbemerkung: im Rahmen der Gewichtsoptimierung habe ich mir vor der Reise ein Tarptent Stratospire Li gegönnt, mit unter einem Kilo ein Gewicht/Leistungs-Knüller! Ich hab’s mehrfach probeaufgebaut, weiß aber nicht wirklich um dessen Sturmbeständigkeit…

    Dieter

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)