Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Neu im Forum

    Dabei seit
    03.07.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    3

    Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #1
    Hallo,

    auf meiner ersten Mehrtagestour mit meinem neuen Ebike übernachtete ich letzte Woche u.a. bei einer Familie. Ich kam an einem Abend mit der Hausbesitzerin ins Gespräch und sie erzählte mir recht begeistert vom GTA, dass sie schon einige Etappen gegangen sind (teils mit ihren Kindern) und alle toll gewesen seien.

    Danach machte ich mich auf die Suche im Internet, was ich über den GTA finde. So landete ich zunächst bei klingenfuss.org und dann eben auch bei Euch hier. Genannte Website ist relativ unübersichtlich und hilft mir ehrlich gesagt auch nicht bei der Planung.

    Ich habe quasi schon eine Tour fertig geplant gehabt, bis ich dann drauf kam, dass ich vom Zielpunkt meiner Tour nur zum Ausgangspunkt zurück komme, wenn ich 150 Euro fürs Taxi ausgebe, was ich nicht möchte. Geplant war ab Forno - Rimella - Alpe Baranca - nach Carcoforo zu wandern, aber eben von dort kommt man wohl kaum zum Ausgangspunkt zurück.

    Also beginnt das Ganze nochmal von vorne.

    Ich (60) möchte gerne mit meiner Tochter (31) 3 Etappen auf dem GTA erwandern. Anreise vermutlich mit dem Auto, einfach, weil man frühmorgens los kann und dann noch die erste Etappe in Angriff nehmen kann, die daher nicht ganz so ansprucsvoll und lange sein sollte.
    Wir wohnen in der Nähe der Schweizer Grenze bei Basel.

    Es dürften gerne Etappen sein, die nicht unbedingt jeweils mit Talabstiegen enden, sondern eben gerne auch auf der Höhe bleiben könnten. Übernachten würden wir gerne in einer Alpe etc.

    Geplant ist die Tour Mitte August von Donnerstag bis Sonntag, wobei der Sonntag der Rückreisetag wäre, ohne einer weiteren Wanderung. Samstag abend sollte man also wo ankommen, wo man dann mit Bus oder Bahn wieder zurück kommt zum Ausgangspunkt um dort eben nochmals zu übernachten, eh es nach Hause geht. Ich fürchte, ich würde im Auto einschlafen, wenn man den ganzen Tag gewandert ist und ich dann kaputt noch Auto fahren müsste.

    Wir würden die Übernachtungen vorher gerne reservieren, allerdings können wir kein italienisch. Vielleicht gehts ja per Mail, dann könnte man z.b. Google Translate nutzen.

    Vorhin habe ich mir noch die Bücher von Werner Bätzing bestellt.

    Trotzdem wäre ich euch dankbar, wenn ihr mir ein paar Abschnitte empfehlen würdet, gerne mit Übernachtungsmöglichkeiten, Busverbindung bzw. Tipps wo ich die im Net finden kann, und sehr gerne auch gpx-Dateien zu den Abschnitten für meine Komoot oder Locus pro App. Bisher habe ich mir immer extra Wanderkarten für die Touren gekauft, aber letztlich habe ich die unterwegs nie gebraucht, ich nutzte nur eben diese Wander-Apps. Daher kaufe ich mir diesmal keine Karten (Maßstab von 1:50.000 ist m.E. eh viel zu ungenau, ja selbst die 1:25.000 finde ich schon zu "grob" - egal).

    Wir sind eher Anfänger was das Bergwandern angeht. Letztes Jahr waren wir in den Appenzeller Alpen unterwegs und machten da am Tag etwa 10-13 km Etappen.

    Ich habe hier auch schon einiges gelesen an Tipps, an Threads, aber ich hoffe halt, dass mir der eine oder andere eben doch 3 schöne Tagesetappen empfehlen kann, wo es dann auch mit der Fahrt zum Ausgangspunkt was wird.

    Grüße Aldo

    PS: Früher war ich im Trekkingforum Mitglied, meine Tochter wird so gut 15 Jahre jünger gewesen sein (der Sohn um die 10 J. alt, ihre Cousine 9) als ich da nach einer 3-Tages-Tour durch die Vogesen fragte. Das Forum gibts nicht mehr, daher bin ich nun hier gelandet. Daran musste ich heute schon öfter denken. Und jetzt, nach einigen Jahren Pause, geht mindestens meine Tochter wieder mit auf solche mehrtägige Touren, was den Reiz ausmacht, also dass man nicht von einem Ort aus diverse Tageswanderungen macht.
    Und warum ich mich nun so kurzfristig für den GTA entschied/begeistere liegt daran, dass wir eigentlich im August eine Karwendeldurchquerung geplant hatten, mir der letzte Tag aber mehr und mehr "Angst" macht, je näher das kommt, da es da nur 1300 Höhenmeter runter geht und das meine Knie vermutlich nicht mitmachen. Und dass der GTA wohl eher noch ein Wanderweg sein soll, wo man relativ alleine unterwegs ist.

  2. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.378

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #2
    Mit Bätzing und Karten (auch digitalen) kann man sich schöne 3 bis 4 Tagesrunden mit den gewünschten Entfernungen und Höhenmetern zusammenstellen.

    Die kleine Monvisorunde, oder eine kleine Runde im Mairatal mit Nutzung der GTA Übernachtungen habe ich zB. in Piemont Allerheiligen 2016 und 2017 beschrieben.

    Allerdings ist Mitte August sicher nicht der Zeitpunkt, um dort allein unterwegs zu sein (Ferragosto)

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    12.08.2017
    Beiträge
    26

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #3
    Ihr Zeitrahmen ist sehr knapp, gerade als Anfänger. Anreise + eine Etappe geht vielleicht noch, aber an Tag 3 eine Etappe und dann zum Ausgangspunkt... die Busse in Italien fahren nicht sehr häufig. Und selbst wenn, stelle ich es mir etwas stressig vor, wenn man dann den Bus kriegen muss. Aber da könnte man evtl. dann ja mit dem Taxi fahren.

    Ich würde mir vielleicht den Rother Wanderführer holen. Da steht bei jeder Etappe dabei, wie die Verkehrsanbindungen sind. Die Information findest du natürlich auch im Bätzing, aber im Rother ist es (für Anfänger) etwas praktischer aufbereitet (auch anhand der Kartenskizzen kann man besser sehen, wie man da wegkommt. Reservieren könnt ihr oft per mail.

    Ich war bisher nur im Südteil, daher kann ich jetzt keine Tipps für den Norden geben, also, wo es besonders schön ist. Hab jetzt nur mal flüchtig geschaut, was evtl. möglich wäre:
    Vielleicht ein Einstieg in Domodossola bzw. San Lorenzo?

    (Mi: Domodossola - Rif San Bernardo - Variante aus dem Rother, falls noch ein Extra-Tag drin wäre)

    falls nicht:
    • Do: Domodossola - San Lorenzo mit dem Bus - bis Rifugio Laghetto wandern (im Bätzing beschrieben?)
    • Fr: Rif Laghetto - bis Alpe Cheggio (6h 690/1230), Albergo Alpino übernachten.
    • Sa: Etappe bis Alpe della Colma (nur bis Prato absteigen 3:00h, von Prato mit Bus nach Domodossola, sofern er dann fährt, siehe Variante Rother)

    Oder
    • Sa: bis Alpe della Colma (dann 5.30 1010/940), dort im Rifugio Alpe della Colma übernachten
    • So: von Alpe della Colma bis Molini di Calasca (2:30h), von dort fährt wohl auch ein Bus nach Domodossola

    Nach Domodossola kommt ihr von Basel auch gut mit dem Zug? Allerdings Bus nach S. Lorenzo: Keine Ahnung wie oft der fährt.
    Nur so ne grobe Idee. Wie gesagt, selbst wenn Busse fahren, ist es immer die Frage, ob die dann zeitlich so hinkommen.
    Geändert von sun74 (10.07.2020 um 22:15 Uhr)

  4. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.923

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #4
    In der Gegend kenne ich mich nicht aus.
    Aber als Denkanstoß, ich stelle wenn es möglich ist mein Auto am Ziel ab und fahre mit Bus/Bahn zum Startpunkt.
    Da kann ich den Zeitpunkt der Fahrt zum Start besser planen und vor allem muss ich nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt am Ziel sein um den Bus zu kriegen. Das wird sonst ganz schön stressig wenn der Weg schwerer wird als man geplant hat.
    Vor der Heimfahrt könnt ihr am Ziel nochmal übernachten falls es zu anstrengend war.
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  5. Erfahren

    Dabei seit
    13.08.2006
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    126

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #5
    Unbedingt vorher informieren ob die Unterkünfte auf haben und welche Regeln es gibt (Corona). In den Zügen in IT darf nur jeder zweite Platz belegt werden, in den Bussen vermutlich auch. Da bekommt man kurzfristig evtl. keinen Platz mehr.

  6. Neu im Forum

    Dabei seit
    03.07.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    3

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #6
    Hallo,

    Danke für die Antworten. Gestern habe ich dann auch meine Bätzing Bücher abgeholt. Mir scheint, die sind auch gewöhnungsbedürftig
    Ich hab versucht, die Tour so zusammenzustellen wie Sun74 beschrieben hat. Es klappt nicht. In Alpe Cheggio sind die zwei Übernachtungsmöglichkeiten wohl geschlossen, soweit ich das verstanden und gelesen habe im Net. Drum herumg gibts wohl auch nix.
    Dass es so schwierig sein würde, da irgendeine 3-4 Tages-Tour zusammenzustellen, hätte ich niemals gedacht. Man findet kaum die Busfahrpläne. Comazzibus wird z.b. im Rother Führer (über books.google) bei der Alpe Cheggio erwähnt. Auf deren Seite finde ich keine Hinweise, dass die dort hinfahren bzw. von dort Richtung Domodossola, sonst hätte man ja ggf. dort einsteigen können und dann von dort aus weitere Etappen wandern können.

    Mal sehen, ob ich mir nachher noch den Bätzing antue, eigentlich tendiere ich langsam doch zu einfach zugänglicheren Touren (Infos/Beschreibungen im Net) in der Schweiz, wo ich nicht Tage damit verbringe, Touren zu suchen, um dann festzustellen, dass sie doch nicht gehen.

    Mal sehn, ob ich eine schöne 3-4 Tage Bergseen-Wanderung in der Schweiz finde, dann machen wir das und lassen den GTA erst mal sein...

    Gruß Aldo

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    717

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #7
    Zitat Zitat von Aldo79 Beitrag anzeigen
    Man findet kaum die Busfahrpläne. Comazzibus wird z.b. im Rother Führer (über books.google) bei der Alpe Cheggio erwähnt. Auf deren Seite finde ich keine Hinweise, dass die dort hinfahren bzw. von dort Richtung Domodossola, sonst hätte man ja ggf. dort einsteigen können und dann von dort aus weitere Etappen wandern können.
    Der Bus fährt nur bis/ab Antronapiana (Antrona Piana = Antrona Schieranco), ab Alpe Cheggio ca. 4 km/600 Hm runter. Der letzte um 17.55 allerdings nur bis Villadossola, und nur Mo-Fr. Davor welche um 7.00, 10.20, 13.45 Mo-Sa bis Domodossola. Sonntags fährt gar nichts.

  8. Gerne im Forum

    Dabei seit
    13.02.2017
    Ort
    Ostwestfalen
    Beiträge
    84

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #8
    Meine Erfahrung: Wer zum GTA geht, will zum GTA.
    Das beinhaltet:
    -überwiegend Übernachtungen im Tal im Posta Tappa
    - incl. 3-Gänge - Menü abends :-)
    - Frühstück (also 'Mezzo pensione')
    - d. h. Unterstützung der lokalen Infrastruktur (wie beschrieben von Bätzing)
    - eine überschaubare Frequentierung
    So habe ich es erlebt in 2017 (und demnächst evtl. wieder).
    Meiner Einschätzung nach dürfte ein Einstieg nach Bätzing 3 ab Campitello Monti bei Anreise ab Freiburg kein Problem sein.
    Zug -> Domodossola -> Omegna -> Bus Forno -> kleine Wanderung Campitello
    Zu den Verbindungen zurück kann ich nichts sagen.

    Bessere Postbusverbindungen und deutlich höherpreisiger mögen 3 - 4 Wandertage irgendwo in der Schweiz sein, wenn das gewünscht wird.

  9. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von MaxD
    Dabei seit
    28.11.2014
    Ort
    Grande Gerau
    Beiträge
    4.121

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #9
    Forno ist ein guter Einstieg.
    Kleiner Tipp:
    Als Ersatz für den Bus kann man in Omegna die Bar am Bahnhof ansteuern und nach einem Fahrer Richtung Forno fragen.
    Günstiger als ein Taxi und wesentlich unterhaltsamer....
    ministry of silly hikes

  10. Gerne im Forum

    Dabei seit
    15.05.2017
    Beiträge
    99

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #10
    Hallo Aldo,

    um offen zu sein: Ich glaube die GTA ist (noch) nicht das Richtige für dich. Es ist kein Terrain für Anfänger in Sachen Bergwandern. Die Wege sind zwar bis auf wenige Ausnahmen technisch nicht anspruchsvoll, aber du brauchst schon die Bereitschaft, mindestens 1.000-1.200 Hm jeden Tag zu laufen (rauf und runter, im August meist in sengender Hitze und mit fast immer drohenden Wärmegewittern im Nacken) UND noch wichtiger: Orientierungsvermögen im alpinen Gelände und gewisse Fähigkeiten (sprich: Erfahrung) bei der Wegfindung auf eher spartanisch bis chaotisch (oder auch mal gar nicht) markierten Pfaden sind unerlässlich. Die Ansprüche in diesen letzten beiden Punkten sind deutlich höher als auf den größtenteils übermarkierten und ausgelatschten Wanderwegen der Ostalpen.

    Abgesehen davon ist die GTA keine Sache, für die man mal schnell wegen zwei oder drei Tagen aus Deutschland runterfährt. Wie du selbst schon gemerkt hast, ist die Logistik vor Ort nicht ohne. Busse fahren oft nur ein oder zwei mal am Tag, sonntags vielleicht auch überhaupt nicht. Für die Rückkehr an den Ausgangspunkt kann man mit Öffentlichen schon mal einen Tag oder mehr einrechnen. Ich würde es als Teil des Projektes "Entschleunigung" sehen, für das die GTA für mich steht. Wer nicht bereit ist, so weit runterzufahren, dass er auch mal einen Tag mit Bus und Bahn unterwegs ist und gewisse Komforteinschränkungen wie lange Umstiege etc. in Kauf nimmt, bleibt besser zu Hause oder geht in die Ostalpen mit Hüttentaxi und Gepäcktransport. Also mindestens eine Woche (besser mehr) einplanen und am besten auch nicht alles auf Kante genäht planen, sondern mit einer gewissen (planungs- und einstellungstechnischen) Flexibilität an die Sache rangehen.

    Wobei es Möglichkeiten gibt, im Bereich der GTA Rundwanderungen zu machen. Die Rother-Führer Piemont Nord/Süd und der Rother Führer Hütten Trekking Westalpen hat einige Vorschläge. Nur für zwei, drei Tage würde ich mir den Stress der weiten Anfahrt nicht antun. Mitte August ist auch ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt (Ferragosto, d.h. Hauptferienzeit in Italien, und wenn Italiener in die Berge fahren, dann zu Ferraogosto!). Da muss man dann schon auch mal mit vollen Hütten und etwas Rummel rechnen. Man kann das auch umgehen, aber das macht die ganze Planung nicht unbedingt einfacher.

    Die GTA ist im Wesentlich eine Tal-zu-Tal-Wanderung. Der Wunsch, "oben zu bleiben" ist verständlich, aber bis auf wenige Abschnitte (Nufenen-Pass bis Alpe Veglia oder ein paar Etappen am Monviso) bleibt das Wunschdenken, denn bei der GTA ging es ja gerade nicht darum, Berghütten zu einer Streckenwanderung im unbesiedelten alpinen Raum zu verbinden, sondern im Gegenteil, es/ist erklärtes Ziel des Projektes GTA, die Wanderer auf alten Verbindungswegen von Tal zu Tal durch interessante Siedlungsräume zu führen und mit der vom Menschen in Jahrhunderten/tausenden geprägten Kulturlandschaft bekannt zu machen, die man dort wie nirgendwo sonst mehr in den Alpen noch in authentischer Weise erleben kann. Und gleichzeitig geht es auch darum, Geld in diese wirtschaftlich extrem benachteiligten Ecken zu bringen.

    Ansonsten weitestgehende Zustimmung zu dem, was die anderen hier bereits gesagt haben.

    Der Vorschlag Forno als Einstieg zu nehmen ist sehr gut. Man kann das Auto in Forno stehen lassen (öffentlicher Parkplatz oder in der Garage von Gianni vom Albergo Leone) und bei der Rückkehr ist Gianni sicher gerne behilflich, den Transport von Omegna nach Forno zu organisieren, falls es sich mit dem Bus nicht ausgeht. Außerdem spricht er Englisch, was das ganze sehr vereinfacht wenn man selbst nur wenig Italienisch spricht. Wenn man dann eine Woche unterwegs gewesen ist bis Alagna plus evtl. noch einen Tag für die sehr empfehlenswerte Zusatzetappe hoch nach Otro, dann ist man normalerweise tiefenentspannt und es ist auch verschmerzbar, wenn man einen Tag von Alagna zurück nach Omegna braucht (Alagna-Novara früh morgens mit dem Bus und dann Novara-Omegna mit dem Zug müsste funktionieren). ABER: Die GTA-Unterkunft in Carcòforo ("Alpenrose") ist derzeit geschlossen mangels Pächter! Man muss also schauen, dass man vor Ort eine alternative Unterkunft organisiert. Es gibt etwas oberhalb von Carcòforo (auf dem Weg runter vom Colle d'Egua, direkt an der GTA) eine AV-Hütte (Rifugio Paolo Majerna / CAI Boffalora, Infos/Reservierungen unter segreteria [at] caiboffaloraticino.it), die derzeit auch trotz COVID geöffnet hat. Das verlängert aber die folgende Etappe nach Rima, weil man am nächsten Tag erst mal eine Stunde nach Carcòforo absteigt, bevor es dann auf die knackige Etappe über den Colle del Termo nach Rima geht ...

  11. Neu im Forum

    Dabei seit
    03.07.2020
    Ort
    Südbaden
    Beiträge
    3

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #11
    Hallo,
    danke für die Tipps. Ich lasse das Projekt GTA zunächst mal ruhen. Vielleicht in 3 Jahren dann, wenn ich, so Gott will, in Rente gehen darf. Vielleicht wäre der Rother Wanderführer doch besser gewesen wie die Bätzing, egal.
    Jedenfalls muss man wohl mindestens 1 Woche einplanen. Ich würde ja sagen, ich brauche vermutlich für so eine Tagesetappe 2 Tage, aber das lässt sich vermutlich auch nicht ohne weiteres planen. Für mich macht das schon den Reiz aus, solche Streckenwanderungen zu machen, und nicht an einem festen Ort seine "Zelte" aufschlagen um dann Tagestouren zu unternehmen. Und natürlich liegt es mir näher, wenn ich Touren wandern kann, die nicht so überlaufen sind, aber dennoch eben landschaftlich beeindruckend sind. Mich beeindruckt das schon, dass der GTA eben auf alten Wegen vond en Alpen bis ans Meer führt. Und es wäre schon reizvoll, den GTA irgendwann mal komplett zu wandern ...
    Dazu wäre es vermutlich sinnig, doch erst mal ein, zwei Tagestouren mit diesen Höhenmetern anzugehen, ehe ich eine 7-Tage Wanderung plane. Ich zweifle etwas, ob ich diese Touren überhaupt packen würde, aber wenn ich dann denke, dass die o.g. Dame mit ihrem vielleicht 15-jährigen Sohn da die eine oder andere Etappen wanderte, müsste es doch auch für mich zu schaffen sein... (das kann ich wohl nur selbst herausfinden).
    Viele Grüße
    Aldo

  12. Erfahren
    Avatar von vergissminet
    Dabei seit
    08.06.2009
    Ort
    Kärnten
    Beiträge
    262

    AW: Grande Traversata delle Alpi - 3-4 Tages-Tour geplant und bitte um Tipps

    #12
    Zitat Zitat von eames68 Beitrag anzeigen
    ...
    Ich finde den Kommentar insgesamt ziemlich gut, da gibt es gar nichts mehr zu ergänzen. Zur Anmerkung "Abgesehen davon ist die GTA keine Sache, für die man mal schnell wegen zwei oder drei Tagen aus Deutschland runterfährt. " möchte ich aber besonders beipflichten, weil ich die GTA wohl gerade deshalb in so guter Erinnerung habe, weil ich eben keinen Zeitdruck hatte und mich deshalb auch nicht ärgern musste, wenn irgendwann mal etwas nicht so klappt, ein Quartier nicht verfügbar war oder der versprochene Bus dann doch nicht gefahren ist an diesem oder jenem Tag. Das ist dann alles egal, wenn es nur nicht ganz ein bestimmter Tag sein muss, an dem man wieder zuhause sein muss.

    Deshalb ... ja, die Pension ist sicher etwas, das sich gut mit der GTA verträgt

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)