Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 30
  1. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    Weitwanderwege Deutschland - Top oder Flop?

    #1
    Momentan "hikt" ein Düsseldorfer eine selbst ausbaldowerte Nord-Süd-Strecke mit UL-Ausstattung. Von der Konzeption her soll es ein deutscher AT oder PCT werden.

  2. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #2
    Zitat Zitat von Harakiri Beitrag anzeigen
    Jemanden Mitten auf einem deutschen Weg zu treffen, ist denke ich eher unwahrscheinlich und mir noch nie passiert.
    Inzwischen habe ich tatsächlich die/den einen oder anderen Weitwander/in/er getroffen
    Zwar war ich da gerade nicht weitwandern, sondern radelte auf Weitwanderwegen, aber es gibt die WeitwanderInnen tatsächlich!


    BTW: Eine Theorie des oben genannten Düsseldorfers ist, dass die Wandervereine den Trend nicht sehen. So würden sie z.B. nicht einsehen, anfeuernde Unterstützungs-Maßnahmen zu ergreifen wie z.B. auf Weitwanderwegen auf dem Mittelpunkt des Weges eine Markierung anzubringen, dass hier die Hälfte des Weges geschafft sei.

    Was meint Ihr: Würde es das rausreißen, wenn man die deutschen "Hiking-Trails" sozusagen amerikanisiert?
    Inkl. "Trail Magic",You are here-Points und so?
    (sorry, dieser postmoderne Einwurf musste sein )

  3. AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #3
    In den USA konzentriert sich das auf die 3 großen Wege, dazu noch einige weniger bekannte. Trail Magic beim PCT nennt sich heute Permit.

    Allein in Deutschland gibt es 400.000 km Wanderwege, davon sind ca. 50.000 km als Haupt-, Weit- oder Fernwanderweg markiert.

    Deutsche Wandervereine würden ja mehr tun, wenn sie denn Mitglieder hätten. Davon abgesehen, sind die doch nicht blöd in den Vorständen. Der Düsseldorfer hat gut meckern, aber er nutzt (will nutzen) sehr oft die Top Trails of Germany, die sich ausnahmslos aus staatlichen (oft EU) Töpfen bedienen; und keine Wege der Wandervereine sind. Da ist vielleicht Geld für Spielereien übrig.
    Geändert von Werner Hohn (29.06.2020 um 19:49 Uhr)
    .

  4. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #4
    Hm – er beklagt ja gerade, dass die Wege nicht amerikanisch beworben werden?

    Der E1 beispielsweise führt auch teils über lokale Wanderwege. Wer ist denn da zuständig?

  5. AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #5
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Der E1 beispielsweise führt auch teils über lokale Wanderwege. Wer ist denn da zuständig?
    Der regionale Wanderverein/-Verband.

    Von oben nach unten bei den E-Wegen.

    Irgendwer hatte die Idee. So in den 1960er-Jahren etwa. Vermutlich die Deutschen. Die Europäische Wandervereinigung mit Sitz in Kassel wurde gegründet. Aufgabe: Grobe Ideenschmiede mit verschlafenen Funktionären und einigen Leuten, die mit Feuer und Flamme ans Werk gingen.

    Idee: Die E-Wege werden von den nationalen Wanderverbänden (Deutscher Wanderverband, Österreichischer Alpenverein, FFRP, usw.) und deren regionalen Wandervereinen umgesetzt. Eifelverein, Norddeutscher Wanderverband, SGV, etc. Wo diese fehlen, springen Gemeinden ein.

    So ist es dann gekommen. Die Wandervereine haben sich die Sache einfach gemacht und ihre oft schon lange bestehenden langen Wanderrouten verbunden. Der E1 ist nichts anderes als der alte Nordsee-Bodenseeweg. Der E8 wurde am Mittelrhein kurzerhand über den damals schon alten linksrheinischen Rheinhöhenweg geführt. Usw. usf.
    .

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.247

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #6
    Auch auf die Gefahr hin, der Spielverderber zu sein:
    • Das, was Soulboy vorschlägt, lässt mir schon beim groben Überfliegen die Füße wehtun (ich habe mir die GPX-Datei auf Mapy.cz anzeigen lassen). Jede Menge Asphaltstrecken.
    • Dichte Besiedlung und intensive wirtschaftliche Nutzung der durchwanderten Regionen lassen Wildcampen nicht zum Spass werden, von der rechtlichen Seite ganz zu schweigen.
    • Den AT trägt eine natürliche topographische Orientierungslinie. Auf der deutschen Nord-Süd-Achse fehlt das komplett. Es lassen sich ohne weiteres zig Alternativstrecken finden, die alle ihre Berechtigung haben. Ich sehe nicht, wie sich Träger eines solchen Weges auf eine Strecke einigen sollten.
    • Auf der West-Ost-Achse vom Saarland über den Taunus bis zum Zittauer Gebirge gäbe es natürliche topographische Orientierungslinie. OT: Heißt übrigens E3. Länge ist nicht alles, was zählt.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  7. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    349

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #7
    Das mit den E-Wegen muss eine deutsche Idee gewesen sein, so strukturiert (durchnummeriert, von oben nach unten, von links nach rechts), dazu die Namensgebung (E1...Ex), welche eher an deutsche Automobile erinnert, als denn Emotionen weckt. Kein Marketing. Das Produkt spricht ja für sich, ... Das ist mit den modernen Premium-Wanderwegen etwas besser anders geworden. Die sind m.E. aber eher an berufstätige Wanderer gesetzten Alters ausgerichtet, welche ein oder zwei Wochen Urlaub damit verbringen möchten und Geld in die jeweilige Region tragen sollen. Also weder die E-Wanderwege, noch die Premiumwanderwege richten sich m.M.n. Nach an eine “hippe hiker community”.

    Ich sehe hier im Taunus schon hin und wieder vermeintliche Weitwanderer mit üppig Gepäck, aber wenn da eine*r UL unterwegs ist, dann erkennt man das ja nicht unbedingt.

    Und was die “Trailmagie” anbelangt. Beim Rheinsteig anno 2017 hatte ich mir an Start und Ziel schon gerne so etwas wie ein Tor gewünscht (ähnlich wie am Schwarzwald oder Kungsleden). Heute ist mir das allerdings Schnuppe...

  8. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #8
    @Werner: Danke :-)

    Zitat Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
    Und was die “Trailmagie” anbelangt. Beim Rheinsteig anno 2017 hatte ich mir an Start und Ziel schon gerne so etwas wie ein Tor gewünscht (ähnlich wie am Schwarzwald oder Kungsleden). Heute ist mir das allerdings Schnuppe...
    Anfangs- und End"tore" kannst Du haben beim Hochrhöner und beim Pilgerweg Loccum–Volkenrhoda :-)
    Wäre die "hippe hike-community" denn eine nennenswerte Zielgruppe? Mir kommt’s immernoch vor, als wären die selten. Instagramer (oder die angesprochenen Teilnehmer des E1-/R1-Fotowettbewerbs) sind ja eher zeitlich punktuelle Hiker.

    (Trailmagie hatte ich bisher immer verbunden mit sowas wie dem Auftauchen einer eiskalten Cola mitten im Nirgendwo bei gut über 30°C Außentemperatur )

  9. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #9
    Zitat Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    Es lassen sich ohne weiteres zig Alternativstrecken finden, die alle ihre Berechtigung haben.
    Oh ja, lass hören bitte! :-)
    (Dass die E-Wege relativ einsam sind, gilt für Corona-Zeiten wahrscheinlich nicht mehr)

  10. AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #10
    Zitat Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
    Kein Marketing. Das Produkt spricht ja für sich, ...
    In der Tat, das Marketing ist verbesserungswürdig. Ich hänge in deren Mail-Verteiler, der alle 3 Monate eine mehr als müde Nachricht in die Welt verteilt. Nie, wirklich nie ist etwas für Weit- und Fernwanderer (x/w/m) dabei.

    Ich kenne 2 oder 3 alte, jetzt schon uralte Weitwanderer (keine -innen, die eine ist zu jung), denen das total egal war. Die wollten keine überlaufenen Wege. Das waren IHRE Wege. Man hatte sich jenseits des E1, Alpen-E5 und E3 mühsam die Info und Karten besorgt und war froh auch über magere Ausbeute.

    Nach meinem Eindruck hat sich das in den oberen Etagen aller beteiligten Wandervereine nicht geändert. Die E-Wege laufen nur noch mit. In der Schweiz sind sie nicht markiert, in Frankreich spärlich, in Spanien selten, in Portugal etwas häufiger.

    Finnland hat sich komplett aus dem Europäischen Wanderverband verabschiedet. Sogar der Eifelverein, der am unteren Mittelrhein den E8 immer noch betreut, führt den Weg nicht mehr bei seinen Hauptwanderwegen.

    Über die Jahre habe ich mich damit abgefunden, dass dem "Normalwanderer" diese Wege egal sind. Wenn ich auf dem Camino Francés den Pilgern erzählt habe, dass sie auf dem E3 unterwegs sind, haben alle nur verständnislos geschaut.

    Fazit: Mit den E-Wegen wird es bleiben wie es schon immer war. Irgendwie ein Trost.
    .

  11. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    742

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #11
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Momentan "hikt" ein Düsseldorfer eine selbst ausbaldowerte Nord-Süd-Strecke mit UL-Ausstattung. Von der Konzeption her soll es ein deutscher AT oder PCT werden.
    Hm, irgendwie westlastig, nicht? Zumindest der Harz wäre doch drin gewesen...

    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Die E-Wege laufen nur noch mit. In der Schweiz sind sie nicht markiert, in Frankreich spärlich, in Spanien selten, in Portugal etwas häufiger.
    In Tschechien und der Slowakei sind die gut markiert. Teils(?) in Bulgarien. Bspw. E8 in Rumänien wurde erst vor wenigen Jahren dran gearbeitet, genaue Routenführung und so; wie es mit Ausschilderung aktuell ist, weiß ich aber nicht.
    Geändert von Ljungdalen (29.06.2020 um 21:57 Uhr)

  12. AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #12
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Oh ja, lass hören bitte! :-)
    (Dass die E-Wege relativ einsam sind, gilt für Corona-Zeiten wahrscheinlich nicht mehr)
    Alternativrouten:

    Rot = E-Wege und lange Pilgerrouten, blau = Weitwanderwege
    .

  13. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #13
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Hm, irgendwie westlastig, nicht? Zumindest der Harz wäre doch drin gewesen...
    Er erklärt irgendwo, dass er aus dem Rheinland komme, und das sollte auch Teil seiner Strecke sein.
    Kann ja sein, dass eine Ostroute noch folgt :-) Er erwähnt auch, wenn ich mich richtig erinnere, eine möglicherweise künftige Strecke West–Ost.

  14. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #14
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Wenn die Asphaltlastigkeit Kriterium ist, müsste man da noch rausfiltern.
    – Gäbe eigentlich die WAI-Tour auch einen German Hiking Trail her?

  15. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    349

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #15
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Wäre die "hippe hike-community" denn eine nennenswerte Zielgruppe? Mir kommt’s immernoch vor, als wären die selten. Instagramer (oder die angesprochenen Teilnehmer des E1-/R1-Fotowettbewerbs) sind ja eher zeitlich punktuelle Hiker.
    Weder Zielgruppe der Wanderverbände, noch die der Tourismusverbände. Dass es wenige sind, glaube ich auch. Die wenigen gehen dann auch gerne noch nach Nordamerika, wenn es möglich ist. Würden die sich weltweit verteilen, würden die nirgends auffallen. Dazu kommt: Man muss sich das ja auch leisten können (und beim PCT & Co. kommt schon ein bisschen was auf den Bierdeckel drauf...). Ansonsten ist das Gros, wie hier im Forum halt auch, halt eher ein bis drei Wochen unterwegs...

    Beachtlich ist allerdings, dass diese wenigen aber eine sehr große (Social-)Media-Präsenz haben bzw. erzeugen. Und das wird eben durch die Instagrammer/Blogger verstärkt, welche da nur punktuell unterwegs sind.

    (Trailmagie hatte ich bisher immer verbunden mit sowas wie dem Auftauchen einer eiskalten Cola mitten im Nirgendwo bei gut über 30°C Außentemperatur )
    Schnöde Kommerzbrause
    Ja, war kein gutes Beispiel. Wobei sowas wie die Tore, oder eben “Bergfest”-Schilder auch dazu gehören. Man durchschreitet das Tor und ist in einer sagenumwobenen Welt unterwegs

    Mein Magic-Rheinsteig-Moment war da eher in Kaub mit ner Flasche Riesling am Rhein

  16. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #16
    OT:
    Zitat Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
    Mein Magic-Rheinsteig-Moment war da eher in Kaub mit ner Flasche Riesling am Rhein
    Gegen einen schönen mineralischen Riesling ist definitiv auch nichts einzuwenden – außer vielleicht die umgehend folgende temporäre Außerkraftsetzung der Weiterweitwanderfähigkeit

  17. AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #17
    Zitat Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
    Mein Magic-Rheinsteig-Moment war da eher in Kaub mit ner Flasche Riesling am Rhein
    OT: Stilecht mit einem Gewächs aus dem Freistaat Flaschenhals?
    .

  18. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    349

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #18
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    OT: Stilecht mit einem Gewächs aus dem Freistaat Flaschenhals?
    OT: Nö, den gab es davor glasweise in der Straußenwirtschaft. Für das Rheinufer hatte ich eine gereifte trockene Spätlese von August Kesseler (Rheingau) ...was mich zum nächsten Punkt führt...

    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    OT:

    Gegen einen schönen mineralischen Riesling ist definitiv auch nichts einzuwenden – außer vielleicht die umgehend folgende temporäre Außerkraftsetzung der Weiterweitwanderfähigkeit
    OT: Weiterwanderfähig, war ich gerade noch so, wobei die Etappe nach Lorch (13 km) dann schon ein tagfüllendes und anstrengendes Programm war. Den Abschlussbesuch bei Altenkirch habe ich dann spontan ausfallen lassen

    On-topic: obwohl ich auf dem Rheinsteig immer nur häppchenweise unterwegs war, hatte ich einen gut gefüllten Weitwanderrucksack auf. Auf den bin ich, glaube ich nur zwei mal außerhalb der Hotels/Pensionen/Gaststätten angesprochen worden.
    Auf der Gesamtstrecke sind mir so grob auch nur jeden zweiten bis vierten Tag Wanderer mit größerem Gepäck aufgefallen.

  19. Erfahren
    Avatar von vergissminet
    Dabei seit
    08.06.2009
    Ort
    Kärnten
    Beiträge
    262

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #19
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Der E1 beispielsweise führt auch teils über lokale Wanderwege. Wer ist denn da zuständig?
    In Deutschland:

    Schleswig-Holstein & Niedersachsen: Wanderverband Norddeutschland e. V., Tel. +49 40 2368 6587, www.wanderverband-norddeutschland.de/

    Hameln – Externsteine: Teutoburger-Wald-Verband, Tel: +49 521 630 19, www.teutoburgerwaldverein.de

    Externsteine – Marsberg: Eggegebirgsverein, Tel.: 05253/931176, www.eggegebirgsverein.de

    Marsberg – Freusburg:
    Sauerländischer Gebirgsverein, Tel. +49 2931 524 813, www.sgv.de

    Freusburg – Nassau:
    Westerwald-Verein, Tel. +49 2602 949 6690, www.westerwaldverein.de

    Nassau – Frankfurt Sachsenhausen:
    Taunusklub, Tel. +49 6196 23322, www.taunusklub.de

    Frankfurt Sachsenhausen – Pforzheim: Odenwaldklub, Tel. +49 6251 855 856, www.odenwaldklub.de

    Pforzheim – Konstanz: Schwarzwaldverein, Tel. +49 761 380 53-0, www.schwarzwaldverein.de

  20. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.179

    AW: Begegnungen im deutschen Weitwanderbereich

    #20
    Danke :-)

    Bzgl.
    Zitat Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen
    Der Düsseldorfer hat gut meckern, aber er nutzt (will nutzen) sehr oft die Top Trails of Germany, die sich ausnahmslos aus staatlichen (oft EU) Töpfen bedienen; und keine Wege der Wandervereine sind. Da ist vielleicht Geld für Spielereien übrig.
    heißt das, der E1 ist nicht einer der Top-Trails of Germany?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)