Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. power bank vs solar panel oder beides?

    #1
    Hey!

    Ich hatte bisher immer nur eine kleine Powerbank dabei, da ich nächstes Jahr im Sommer den Pacific Crest Trail hiken möchte würde ich aber auf Solar umsteigen möchten.

    Nun sehe ich dass es auch Powerbank mit Solarpanels gibt und wollte euch fragen, in wie fern dies alleine ohne extra solar panel zum aufklappem am Rucksack performen würde?

    Beispiel bei Amazon:

    27,95 € - AOPAWA Solar Powerbank 26800mah【Neueste Grüne Energie Solar Ladegerät 】Externer Akku Hohe Kapazitat Solarladegerät mit 2 Ports

    Aufladen möchte ich damit mein Handy (idealerweise werde ich auf den ganzen ~4500km GPS laufen lassen), meine Sony A6100 mirrorless kamera und eine DJI Mavic Mini Drohne.

    Meint ihr dass eine solche Powerbank wie oben dazu reichen würde? Man hat ja auch ab und zu auch noch mal eine Ortschaft auf dem Weg in der ich wie früher einfach per Steckdose auch laden kann, die Powerbank ist dazu gedacht bei längeren STrecken ohne Steckdosen dennoch aufladen zu können. Ich frage mich halt wie schnell solche Solar power banks wieder aufladen bei Sonneneinstrahlung, in der Info steht auch dass dies nur für den Notfall gedacht ist.

    Falls wirklich ein solar panel noch empfohlen würde, habt ihr hierzu Tipps für besonders leichte?

    Ich sehe aktuell dieses hier bei Amazon mit 50% Rabatt, jedoch ist es viel zu schwer mit 754g.

    55,99 € - RAVPower 24W Solar Ladegerät mit 3 USB Port, USB Solar Panel 21,5-23,5% Umwandlungseffizienz


    Danke!
    Chris
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    590

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #2
    Vergiß die "integrierte Lösung" ganz schnell wieder - imho eine Spielerei.

    Mach dir eine saubere Excel-Liste, welche Verbraucher, was verbrauchen die pro Tag an Energie, wieviel Energie benötigst du zum laden, welche Überbrückungszeit ist zwingend nötig etc.
    Dann kannst du PB und Solarpanel zusammenstellen.

    Wenn du ne Drohne mitnimmst - kann die überhaupt an USB aufgeladen werden?

    Als Einstimmung lies dir diesen Thread durch, dann solltest du eigentlich wissen, was du brauchst

  3. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.475

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #3
    Ich hab ebenfalls eine 26800er zu hause und seid Wochen mit einem USB Strommessgerät das aufladen und vor allem das was aus der Powerbank wieder raus geht gemessen. Nach 16000-18000 ist meine 26800er Powerbank leer.
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  4. AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #4
    Wenn du ein Smartphone aufladen möchtest, dann kann man ca. 60% der angegeben Kapazität tatsächlich nutzen (eine Powerbank verfügt real lediglich über ca. 85% der angegebenen Kapazität, dann kommen Verluste durch Umwandlung von 3,7 V der Powerbank auf 5 V Ladespannung. Da ist man am Ende bei ca. 60%).

  5. Erfahren

    Dabei seit
    06.03.2017
    Ort
    PLZ 486... / Münster
    Beiträge
    370

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #5
    Die Ladezeit des PB-Solars sind grob 100 intensive Sonnenstunden, zumindest wird das bei meiner angegeben mit mind 80.
    Insofern brauchst du zusätzlich ehr ein klappbares Solarpanel mit ab min. 21W. (grob 40-80€),welches am Rücksack hängt oder
    von Abends 17Uhr bis 21 und morgens 5-9 auf dem Zelt und du hast dann im Grunde immer eine volle PB morgens.
    Mein 24W Solarpanel gibt es nicht mehr zu kaufen, daher kann ich kein spezielles direkt empfehlen.

  6. Anfänger im Forum
    Avatar von Harakiri
    Dabei seit
    23.02.2020
    Ort
    NRW
    Beiträge
    41

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #6
    Auf dem PCT lohnt sich eine stinknormale Powerbank wahrscheinlich deutlich mehr, obwohl es ohne Ende Sonne gibt. Man dürfte immer wieder Gelegenheiten finden, sie zu laden.
    Ich komme mit 26800 mAh bis zu 14 Tage aus und am Ende kriege ich den Akku teilweise nicht einmal mehr leer. Meine Powerbank von Anker wiegt nur 426g.
    Mein Solarpanel wiegt etwa genauso viel und ist ziemlich groß. Damit bin ich aber nur unterwegs, wenn ich entweder auf dem Rad quasi-autark sein will (ich kaufe nur ein und besuche keinerlei Einrichtungen über viele Wochen), oder länger als 14 Tage Strom brauche. Letzteres war noch nie der Fall. Schließlich lohnt sich das Panel erst, wenn es vom Gewicht her effizienter ist. Und das passiert vorher nicht, trotz der Sonne. Wobei man dann natürlich mehr Freiheiten hat, anderseits kann das Solarmodul auch versagen und stört eventuell am Rucksack usw... Da sind viele Dinge zu bedenken. Ich würde aber eher für eine klassische Powerbank plädieren, vor allem auf einem Trail wie dem PCT, der auf Wanderer zugeschnitten ist.

  7. AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #7
    Danke zusammen!

    Letzte Frage: Die 26.000 er Powerbanks mit 3 ausklappbaren Solarpanels sind auch SChrott?

    zb das hier bei Amazon:

    Sendowtek Solar Powerbank 26800mAh mit 5 Solarpenals, 7.5W Solar Ladegerät mit 60 LED Lampen/ 2 Taschenlampen, 2 USB A Ausgänge/ 1USB C Ausgänge/PD 18W Schnellladung, Extrener Akku für Camping Ferien
    Geändert von Chris1984 (10.07.2020 um 18:38 Uhr)
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    590

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #8
    Meiner unbescheidenen Ansicht nach - JA.

    Du schleppst das Solarpanel unnütz mit dir rum - 7.5W (Werbeleistung!, mreal verm. max 5W) bringt dir bei ca. 100 Wh Akkupapazität (fast) genau soviel wie.... nix.

  9. AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #9
    Deshalb gibt es ja auch den Hinweis: "Die Solarladung wird für den Notfall verwendet und nicht als primäre Ladequelle. Es wird dringend empfohlen, den Akku bei der ersten Verwendung vollständig über das Ladegerät aufzuladen."

    Dringend, weils eben ewig dauert (mehrere Tage, vielleicht Wochen, in voller Sonne für eine Vollladung, schätze ich).

  10. AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #10

  11. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.014

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #11
    Auf dem PCT kommst Du doch in den meisten Fällen einmal pro Woche irgendwo vorbei wo Du deinen Kram laden kannst. In manchem Fällen auch mal zwei Wochen. Ich wüsste auch nicht, dass Solarpanel dort so üblich sind. Und erst recht nicht wenn diese schon über 1 kg extra wiegen. Das sind nochmal zwei Powerbanks mit 70 Wh (meistens sind das die 20 Ah Dinger). Ich würde nur eine Powerbank nehmen. Zumindest wenn ich pro Tag über 30 km rennen will. Eventuell eine zweie Powerbank in die Bounce Box wenn Du wirklich soviele Stromfresser dabei hast und dann mitnehmen wenn Du lange ohne Lademöglichkeit bist. Wobei ich mal abwarten würde ob Du die Drone die ganze zeit mit schleppst ;) . Läufst Du NoBo oder SoBi? Nicht einschätzen kann ich jetzt wieviel dein Handy braucht wenn Du GPS mitlaufen lässt. Ein normales Handy hält aber bei ausgeschalteten Funkverbindungen trotz mindestens einmal pro Stunde Karte gucken mehrere Tage. Da kannst Du mit einer 70 Wh Powerbank problemlos zwei Wochen durchhalten. Empfang hast Du sowieso nicht immer. Wofür willst Du den Tracker mitlaufen lassen? Von dem Weg gibt es genug Tracks. Hast Du schon ein Garmin inReach? Das ist nicht verkehrt auf dem AT, PCT usw...
    Geändert von ApoC (13.07.2020 um 07:44 Uhr)

  12. Fuchs
    Avatar von ApoC
    Dabei seit
    02.04.2009
    Beiträge
    1.014

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #12
    Zitat Zitat von Munzelchen Beitrag anzeigen
    Wenn du ein Smartphone aufladen möchtest, dann kann man ca. 60% der angegeben Kapazität tatsächlich nutzen (eine Powerbank verfügt real lediglich über ca. 85% der angegebenen Kapazität, dann kommen Verluste durch Umwandlung von 3,7 V der Powerbank auf 5 V Ladespannung. Da ist man am Ende bei ca. 60%).
    Die Rechnung passt bei mir auf jeden Fall nicht. Soviel Verluste habe ich nicht. Ich kann mit meiner 70 Wh Powerbank ("20 Ah") mein S7 etwa fünf mal aufladen. Ganz leer ist es selten aber in der Theorie sollten sich der ~ 13 Wh Akku etwa 5,5 mal laden lassen.

  13. AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #13
    Hey ApoC,

    GPS mag ich mitlaufen lassen um einfach alles zu dokumentieren. Ich plane ~48km pro tag um den PCT Northbound in 100 Tagen zu machen und möchte einfach genau sehen können, wie viele km ich pro Tag abgelaufen habe inkl meiner Side-trips.

    Beim PCT an sich mache ich mir auch nicht so die Sorgen, wie schon gesagt kann man sehr oft aufladen. Ich werde aber auch in sehr abgelegenen Regionen sein (Papua new guinea, alaska) und dafür hatte ich gedacht, evtl ein Panel mitzunehmen. Mir sind die Teile nur aktuell noch zu schwer, da ich auch sehr oft in Situationen bin, ich denen ich das Panel nie brauchen würde - dennoch muss ich es alles mitschleppen da der Trip 3-4 Jahre durch alle kontinente und Wetterlagen geht. Von daher bin ich mir immer noch nicht sicher, ob ich evtl mir lieber dann vor Ort soweit es geht und bevor es in die abgelegenen Regionen geht evtl eins kaufe und danach wieder verkaufe damit ich es nicht immer rumschleppen muss.

    Eine powerbank würde ich aber auf jeden Fall mitnehmen - gibt es hier evtl eine ~26.000er die ein besonders gutes Gewicht/Leistungs verhältnis hat? Die Anker sind schon sehr schwer, evtl haben ja andere Anbieter andere Technologien ohne dicke batterien?



    Gruß,
    Chris
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  14. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    590

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #14
    Ich würde nicht einen 100 Wh PB nehmen sondern zwei oder drei kleinere - Redundanz tut gut....

    Schau dir die Nitecore NB 10000 (37 Wh) an, sollte passen, leicht, ausreichend Wasserfest und ziemlich gute nutzbare Kapazität.

  15. AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #15
    Hey Bambus,

    ich habe einmal nach leichten 10.000er geschaut und es gibt von Anker mit "Anker Powerbank PowerCore 10000mA" für 20€ und "Anker PowerCore II Slim 10000mAh" für 28€ um die 160-170g.

    Die NiteCore NB10000 ist mit 150g etwas leichter, aber mit 60€ auch um einiges teurer. Was hat man hier für einen Mehrwert, ist sie wirklich so viel besser als die Anker?

    Generell bin ich immer noch am überlegen was ich am besten mitnehme, im Oktober wirds hoffentlich in Nepal losgehen und da kann es schon gut sein, dass eine aufklappbare solarpowerbank sinn macht. Die sind halt leider so schwer (~550g) und ich müsste sie immer rumschleppen, aber wenn ich zB den Three Passes Trek mache werde ich schon ein paar Tage ohne stromzugang sein und da ich so viele Bilder/Videos mache wird einee 10000er da leider nicht ausreichen. Und ja, die Solargeschichte ann den powerbanks ist ein gimmick, aber wenn ich sie 14 Stunden pro Tag in der Sonne habe sollte es zumindest 20-30% aufladen können und das is ja besser als nichts.

    Oder 3x die Nitecore 10000 mitnehmen, was dann mit 450g immer noch leichter als eine 26000er Anker mit dicken batterien ist? Ich könnte auch alternativ als Standard eine mitnehmen und dann in Kathmandu zB vor Ort noch schauen ob ich mir eine weitere lösung ausleihen oder neukaufen kann.


    Gruß,
    Chris
    Geändert von Chris1984 (23.07.2020 um 13:32 Uhr)
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  16. Fuchs
    Avatar von Serienchiller
    Dabei seit
    03.10.2010
    Ort
    Neuruppin
    Beiträge
    1.142

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #16
    Ich habe zwei Solarpanels die ich auch tatsächlich nutze. Aber trotzdem schließe ich mich den anderen an: auf einer Trekking-Tour macht ein Solarpanel keinen Sinn, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen. Das Problem ist, dass die ganzen Rechnungen mit X Sonnenstunden, Y Watt Solarleistung und Z Wh Verbrauch pro Tag alle nicht aufgehen wenn du unterwegs bist. Das Panel muss richtig zur Sonne ausgerichtet sein, sonst liefert es sehr wenig bis gar keinen Strom. Das kannst du aber unterwegs überhaupt nicht gewährleisten, in der Regel hängt es irgendwo am Rucksack und da liefert es fast gar nichts, weil der Winkel zur Sonne nicht stimmt. Dazu kommt, dass du auch öfter im Wald, im Schatten von Bergen oder in tiefen Tälern unterwegs bist, wo sowieso keine Sonne hinkommt. Am Ende des Tages hast du dann einfach nicht genug Strom in der Powerbank, um deine Geräte aufzuladen. Wenn du das Gewicht des Solarpanels durch eine oder mehrere Powerbanks ersetzt, hast du unabhängig von allen äußeren Faktoren zuverlässig eine gut kalkulierbare Energiemenge zur Verfügung.

    Meine Solarpanels benutze ich wenn ich weiß dass ich längere Zeit (ganze Tage) an einem Ort verbringe und es tatsächlich kaum bis keine Möglichkeiten gibt, in der Zivilisation nachzuladen. Dann kann ich mich tagsüber darum kümmern, dass das Solarpanel immer in der Sonne steht, richtig ausgerichtet ist, dass es nicht zu heiß wird, dass ein neues Gerät angehängt wird wenn das eine voll ist, u.s.w. Auch dann rentiert es sich aber vom Gewicht her erst nach mehreren Wochen, sonst wäre es günstiger einfach mehr Powerbanks mitzunehmen.

    Bei den Powerbanks würde ich darauf achten, dass sie sich in einer vernünftigen Geschwindigkeit laden lassen. Es bringt dir nicht viel, wenn du in einem Café Zugang zu einer Steckdose hast, wenn du da deine 26Ah-Powerbank mit 2A lädst, du wirst ja keine 13 Stunden an deinem Cappucino schlürfen.

    Diese Powerbank lässt sich z.B. mit 30W laden:

    https://www.amazon.de/dp/B0831G4F38/

    Du bräuchtest dann natürlich auch noch ein PowerDelivery-fähiges USB-Netzteil, das 30W liefern kann.

  17. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.664

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #17
    Ich hab auch inzwischen ein paar China-Panele ...aber für einen längeren Trip müsste man die nachbessern, robuster machen.

    Hier meine Erfahrungen damit.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll." Georg Christoph Lichtenberg

  18. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    84

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #18
    Diese Webseite hat mir bei der PB-Wahl sehr geholfen (nachdem ich wusste, welche Spezifikationen ich benötige/möchte): https://www.ultralightdandy.com/hiki...anks/#all-data

  19. Fuchs
    Avatar von Martin206
    Dabei seit
    16.06.2016
    Ort
    Franken (Nordbayern)
    Beiträge
    1.664

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #19
    Ich bin mit einer PB "Real Power PB-10.000" unterwegs, ein Modell so etwa aus 2015/16 (unter gleichem Namen nun andere Type).
    Das hier dürfte sowas wie ein Nachbau oder Nachfolgemodell davon sein, nur ist bei meiner die Taschenlampenfuktion an anderer Stelle und mit Reflektor, dazu 1A+2,4A.
    "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen, es muß anders werden, wenn es gut werden soll." Georg Christoph Lichtenberg

  20. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    590

    AW: power bank vs solar panel oder beides?

    #20
    Zitat Zitat von Chris1984 Beitrag anzeigen
    Hey Bambus,

    ich habe einmal nach leichten 10.000er geschaut und es gibt von Anker mit "Anker Powerbank PowerCore 10000mA" für 20€ und "Anker PowerCore II Slim 10000mAh" für 28€ um die 160-170g.

    Die NiteCore NB10000 ist mit 150g etwas leichter, aber mit 60€ auch um einiges teurer. Was hat man hier für einen Mehrwert, ist sie wirklich so viel besser als die Anker?

    Generell bin ich immer noch am überlegen was ich am besten mitnehme, im Oktober wirds hoffentlich in Nepal losgehen und da kann es schon gut sein, dass eine aufklappbare solarpowerbank sinn macht. Die sind halt leider so schwer (~550g) und ich müsste sie immer rumschleppen, aber wenn ich zB den Three Passes Trek mache werde ich schon ein paar Tage ohne stromzugang sein und da ich so viele Bilder/Videos mache wird einee 10000er da leider nicht ausreichen. Und ja, die Solargeschichte ann den powerbanks ist ein gimmick, aber wenn ich sie 14 Stunden pro Tag in der Sonne habe sollte es zumindest 20-30% aufladen können und das is ja besser als nichts.

    Oder 3x die Nitecore 10000 mitnehmen, was dann mit 450g immer noch leichter als eine 26000er Anker mit dicken batterien ist? Ich könnte auch alternativ als Standard eine mitnehmen und dann in Kathmandu zB vor Ort noch schauen ob ich mir eine weitere lösung ausleihen oder neukaufen kann.


    Gruß,
    Chris
    Ich kenne deine Route NICHT, weiß also nicht was dich an Nachlademöglichkeiten erwartet.
    Bernieh hat über 50 Tage in Kanada nur mit PBs gemacht, ich (ohne mich mit Bernieh vergleichen zu können) habe für 32 Tagen Mongolei Solarpanel dabei gehabt - es kommt völlig auf deine Energiebilanz, die Rolle von Gewicht und Volumen sowie deine Selbstkontrolle an.

    In der von dir angestrebten Höhe ist die Ausbeute mit einem Solarpanel ziemlich gut - ich hatte ein großes (25W) und ein kleines Panel, 10(5)W und das (10)5W hätte mir vermutlich genügt.

    Mein Tip - rechnen und ausprobieren...
    Zu den Kosten der PB - ich vermute, wenn du alleine die An- und Abreise betrachtest relativieren sich 100€ schnell.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)