Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    655

    Radfahren im Baltikum?

    #1
    Wir haben uns überlegt, die kreuzfahrtfreie Zeit* zu nutzen, um vor allem Riga und das Baltikum zu besuchen. Ich würde ja gern nur mir Rad und Fähre fahren, aber da spielt M. und M.s Asthma nicht mit. Daher werden sich die Outdooranteile des Urlaubs eher auf Tages (Rad-)Wanderungen beschränken.

    In Kaschubien und Danzig / Polen vor 7 Jahren fand ich die Straßenverhältnisse größtenteils ungeeignet zum Radfahren. Der Verkehr schien mir überhaupt nicht auf Radfahrer eingestellt, Radwege absolute Mangelware und die Nebenstrecken oft Sand und so weich, dass Radfahren keinen Spaß machte. Viel Schieben auf flacher Strecke...

    Sind die Verhältnisse in den baltische Ländern ähnlich?

    Dann überlege ich, die Räder komplett zuhause zu lassen und vielleicht eher das Kanu mitzunehmen.

    *das könnte missverstanden werden: Nicht wir gehen normalerweise auf Kreuzfahrten. Aber alle anderen und überfluten die sehenwürdigen Städte an der Ostsee. Das müsste jetzt wegfallen. Ich würde auch gern den Sognefjord ohne Kreuzfahrer erleben.
    Geändert von Pedder (29.06.2020 um 11:48 Uhr)
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  2. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.370

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #2
    Nee, dort ist es viel besser dank EU-Fördermittel. Oft sind die Radwege besser als die Straßen an denen sie entlang führen. Wenn Du magst, schau mal hier rein :-) Die Reise ist zwar auch schon ähnlich lange her, aber außerhalb der größeren Städte sah es wegtechnisch ziemlich gut aus, wenn auch die Holzlaster-Transportstreckenteile anstrengend waren. Trotzdem würde ich keine schmalen Reifen wählen. Mit den Marathon Plus kam ich allerdings ziemlich gut durch, meistens auch bei den sandigen Strecken.

    Wo wollt Ihr denn hin?

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    655

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #3
    Danbke für den link. Das hatte ich damals gelesen, aber auch wieder vergessen.

    Wo wir hinwollen? Keine Ahnung, die Reise wächst erst und einen Reisebericht dürfte ich hier wahrscheinlich nichtmal in die "Mal anderne Reiseberichte" einstellen. Wir suchen immer schöne Städte und Dörfer (ich mag auch wirklich gern Alltagskultur) und gern Tagesauflüge in Natuschutzgebiete.

    Letzte Jahr sind wir durch DK und SE mit dem Auto und den Rädern auf dem Dach immer der Sonne hinterhergereist und haben dann für mehr oder wenige lange Ausflüge die Räder von Dach geholt. Auch mal so, dass ich eine längere Strecke mit dem Rad gefahren bin und M. das Auto zur nächsten Herberge bewegt hat. Das hat für uns perfekt gepasst, sodass wir das wiederholen wollen.

    Da mein kaputter Fuß frisch verletzt war, habe ich das Fahrrad manchmal für ein paar hundert Meter vom Dach geholt. Das ist aber wieder besser. Nur für kaschubische Verhältnisse würde ich das Rad nicht mitnehmen. Das lohnt einfach nicht.

    Das mit den Reifenbreiten ist ein guter Einwand, das werde ich beachten.
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  4. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Mickten
    Beiträge
    7.442

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #4
    Eine Radtour durch das westliche Litauen (2015?) habe ich als nicht so angenehm empfunden. In Erinnerung geblieben sind entweder breite große Hauptstraßen oder katastrophal zu fahrende Sandwege. Es gab natürlich auch noch was dazwischen, aber als besonders radfreunlich habe ich alles nicht empfunden. Achtung: In Litauen herrscht grundsätzlich Warnwestenpflicht für alle Radler, auch ausserorts.

    In Lettland und Estland sah das schon anders aus, das war aber auch schon 2009 (In dem Bericht muss ich endlich mal die Bilder reparieren). Allgemein ideal zum radfahren, obwohl breite Sandpisten schon auch vorkamen. Ohnehin finde ich diese beiden Länder recht abwechslungsreich.
    Geändert von November (28.06.2020 um 21:42 Uhr) Grund: Rechtschreibung
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  5. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.370

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #5
    Ich mochte Litauen sehr. Die bunten Häuschen in dem ganzen Grün und köstliche Lebensmittel Saltibarsciai mache ich noch immer oft selber. Auch das kulturelle Angebot in Klaipeda sah vielfältig aus.
    Geändert von lina (28.06.2020 um 21:55 Uhr)

  6. Gerne im Forum

    Dabei seit
    06.12.2013
    Beiträge
    78

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #6
    Ich bin letztes Jahr von Rostock bis Tallinn geradelt und es war sehr abwechslungsreich! Der Unterschied zwischen Stadt und Land ist wirklich krass, in den Städten und da wo es Tourismus gibt kann man auch gut Radfahren, dazwischen eher nicht so. Da gibt es immer noch Sand- und Schotterpisten. Ich würde es beim nächsten Mal so machen wie ihr das plant: Die langen Strecken mit dem Auto und da wo es schön ist mit dem Rad, an die Ostsee, in die Nationalparks oder z. B. mit der Fähre auf die Insel Saleema. Und pflückt ein paar Blaubeeren für mich mit

  7. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.791

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #7
    Ich würde mir da nicht zuviel Kopp machen, wenn ihr eh mit dem Auto unterwegs seid. In Litauen waren die Abstände zwischen den Zeltplätzen weit, da konnte man auf unserer Radtour teils keine Nebenstrecken ausprobieren (die Teils aus mückenlastigen Sandwegen bestanden). Teils gab es aber auch schöne Straßen durch dünnbesiedelte Gebiete oder eine gut ausgebaute Küstenstraße. Und Radwege in den Städten. Wenn es nicht passt, fahrt ihr halt weiter. Zu entdecken gibt es in all den Ländern viel, landschaftlich und kulturell.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  8. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    655

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #8
    Zuviel Kopp sicher nicht. Es geht halt entweder Fahrrad oder Kanu, wobei Fahrrad ja normalerweise häufiger eingestezt werden kann. Aber wenn das Baltikum nur aus weichem Sand bestehen würde oder total fahrradfeindlich wäre (wie Schweden nach meinem Gefühl in den 1980ern), wäre es nicht sinnvoll gewesen, die Fahrräder mitzunehmen.
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  9. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.791

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #9
    Oh, mindestens einen See habe ich in guter Erinnerung, der war traumhaft, wobei der wohl russische Grenze war. Weitere Seen gibt es bestimmt. Ansonsten waren wir eher an der Küste und da wäre ein Seekajak gut. Ich würde das Fahrrad nehmen und schauen, ob man sich ein Kanu leihen kann. Die Leute sind dort sehr nett und hilfsbereit.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  10. Moderator
    Lebt im Forum
    Avatar von November
    Dabei seit
    17.11.2006
    Ort
    Mickten
    Beiträge
    7.442

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #10
    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Aber wenn das Baltikum nur aus weichem Sand bestehen würde oder total fahrradfeindlich wäre
    Das ganz sicher nicht. Aber Baltikum ist auch recht groß und es sind immerhin drei verschiedene Länder. Das lässt sich nicht so einfach über einen Kamm scheren. Ich hab auch die Erfahrung gemacht, dass in Estland die Straßen und die Infrastruktur im Allgemeinen etwas besser in Schuss waren als in Lettland, einfach weil Estland etwas wohlhabender ist.
    Klar ist überhaupt nichts - aber das dafür umso deutlicher.

  11. Lebt im Forum
    Avatar von Pfad-Finder
    Dabei seit
    18.04.2008
    Ort
    Mitte
    Beiträge
    9.286

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #11
    Zitat Zitat von November Beitrag anzeigen
    Eine Radtour durch das westliche Litauen (2015?) habe ich als nicht so angenehm empfunden. In Erinnerung geblieben sind entweder breite große Hauptstraßen oder katastrophal zu fahrende Sandwege. Es gab natürlich auch noch was dazwischen, aber als besonders radfreunlich habe ich alles nicht empfunden.
    Konkret hatten wir in Litauen an einem Tag 40 km geschotterte "Kreisstraßen". Die Alternative wäre die "Bundesstraße" mit entsprechend viel Lkw-Verkehr gewesen. Straßen ohne Asphaltdecke sind allerdings in unserem Straßenatlas gesondert ausgewiesen worden.

    Ein teils unbebildertes Fragment eines Reiseberichts ist in meiner Bastelstube zu finden.
    Schutzgemeinschaft Grüne Schrankwand - "Wir nehmen nur das Nötigste mit"

  12. Gerne im Forum

    Dabei seit
    21.09.2012
    Beiträge
    89

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #12
    Unsere Tour in Lettland bestand sehr viel aus Schotterwegen, die sich mit unseren normalen Trekkingrädern sehr unterschiedlich gut befahren ließen. Die Hauptverbindungsstraßen über Land sind geteert, es gibt kaum Radwege, aber auch wesentlich weniger Verkehr als hier. Am meisten los war an der Küste zwischen Litauischer Grenze und Liepaja und natürlich rund um Riga, da sind wir aber lieber mit dem Bus rein und raus und haben uns außerhalb einquartiert.
    Innerorts gibt es oft ein sehr gutes Radwegenetz, nagelneu, zum Beispiel in Liepaja.
    Es gibt nicht viel Kartenmaterial, aber die geschotterten Wege sind dort alle markiert, so dass man ungefähr weiß, was auf einen zukommt.
    Bei Pape, ganz im Süden ist es etwas nervig, grober Schotter und jede Menge Urlauber, die mit ihren Gespannen und Wohnmobilen zu den CPs tingeln, aber es lohnt sich meiner Meinung nach.
    Und ja, mein Reisebericht ist noch in Arbeit...

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    655

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #13
    Vielen Dank zwichendurch für alle Hinweise. wir nehmen nun doch die Fähre am 10.07. nach Klaipeda. Ich werde Teilstrecken mit dem Rad machen. M. eher nur kurze Entfernungen. Unser bewegungbedarf ist da sehr unterschiedlich. Erster Tag wird die Kurische Nehrung, da soll der Radweg sehr in Ordnung sein.
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  14. Fuchs
    Avatar von Rattus
    Dabei seit
    15.09.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.828

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #14
    OT: Als Reiselektüre zur Geschichte empfehle ich dieses Buch: https://www.buecher.de/shop/ostpreus...d_id/20944896/
    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    655

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #15
    Kurze Rückmeldung:

    wir sind recht wenig radgefahren. Wir hatten nur 8 Tage im Baltikum und sind dann über Polen turückgereist, mit den Rädern auf dem Dach. Die kurische Nehrung haben wir einmal abgefahren, das war toll aud einem super ausgebauten Radweg. In den Nationalparks in Lettland nur Sand, da ging wenig. In Riga so lala. Radfahren auf den Bürgersteigen.

    in Polen habe ich es versucht und war überrascht, wie achtsam die Autofahrer mit Radfahrern umgingen. Aber insgewsamt ist mir der Verkehr da zu aggressiv und reine Radwege gab es in unseren Gebieten leider nicht.

    Aber wir haben nach langer Zeit mal wieder gezeltet, das war wirklich nett unkompliziert und uns angenehmer als die dortigen Hotels.
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  16. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.370

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #16
    Danke für die Rückmeldung :-)
    Welche Campingplätze habt Ihr ausprobiert?

  17. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    655

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #17
    ein sehr angenhemer mit Feuerholz und Feuerstelle diekt an der Gauga: https://zagarkalns.lv/

    In Kuldiga direkt am Wasserfall am Hostel

    Und zwei in Polen, wovon einer sich im Laufe der Nacht als ätzend herausstellte, weil die Hunde die ganze Zeit anschlugen. und die Toiletten versagten....

    Sehr nett bei einer Pension und "Hafen" in Motitten. Tolle Küche mit Versorgung aus dem eigenen Garten
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  18. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.370

    AW: Radfahren im Baltikum?

    #18
    Danke :-)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)