Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #1
    Moin,

    Plane für Mitte/Ende September (bin da noch flexibel) eine ca. 10-12 Tagestour am südlichen Ende der Hardangervidda und würde von euch gerne Feedback hören. Vorausgesetzt natürlich die ganze Corona-Situation lässt das zu.

    Zu mir:
    Habe ein paar Jahre an Trekking Erfahrung, war bisher größtenteils in entlegenen Gebieten unterwegs (längere Touren waren bisher u.A.: Norwegen für eine Woche und zwei mal Island für jeweils drei Wochen am Stück). Lange Touren, schwere Rucksäcke (30-35kg), wenig Zivilisitaion, kein Mobilfunkempfang, etc. sind mir also nicht neu und durchaus gewünscht ;) Furten von schnellen, hüfttiefen Gletscherflüssen, Trockenheit, kalte Nächte (ca -5°C mit eingefrorenem Zelt) und einen Sandsturm habe ich auch schon gehabt.
    Bisher war ich aber immer mit Begleitung unterwegs, jetzt geht's alleine los. Bin daher doch etwas nervös. So viel jetzt aber erst mal zu meiner Erfahrung.

    Zu meinem Equipment:
    Habe ein 3-Jahreszeiten Zelt (Acro 2P), einen Winterschlafsack (Deuter "Orbit -5°C"), dicke Isomatte (Sea To Summit Ultralight Mat), Regenjacke, Regenhose (beides schon in Island erprobt), schöne dicke Jacken, den Kajka 75L Rucksack, Gaskocher (Primus essential trail stove) und allerlei Zubehör (was man halt so hat).

    Zur Tour:
    Mit Flixbus von Hamburg nach Oslo (Zug dauert noch länger, ist noch teurer und fliegen mal gucken...), auf jeden Fall dann weiter nach Haukeli. Komme da abends an, übernachte dort und los gehts.
    Dann die 10-12 Tage wandern (Tour: siehe Bilder unten).
    Endpunkt ist dann Raulandsgrend wo es mit dem Bus nach Amot und von dort zurück nach Oslo und ab da nach Hamburg geht. Wann ich welchen Bus nehme und wo ich nochmal eine Nach schlafe, muss ich dann noch schauen.

    Bilder:

    Die Camps sind nur theoretisch und zur Orientierung, die Strecke zwischen denen ist nämlich immer ca. 10km lang. Daher die Planung mit 10-12 Tagen (ja ich weiß, dass es nur 11 Streckenabschnitte gibt ). Da ich Hobbyfotograf und entspannter Wanderer bin, ist meine Durchschnittsgeschwindigkeit durchaus nur so 10km/Tag



    Fragen:
    • Besitze einen normalen Gas-Kocher (den Primus essential trail stove). Habe grob 350g an benötigtem Gas geschätzt für 12 Tage, würde mir daher eine große 450g Kartusche kaufen (oder lieber zwei 230g?). Was meint ihr?
    • Wie siehts mit Schnee Ende September aus? Laut Temperaturstatistik kann es ja durchaus unter 0°C fallen, ist im Schnitt aber irgendwo bei 5-10°C tagsüber.
    • Wie schauts mit Mücken um die Zeit aus, ist das (noch) ein Problem?
    • Welche Karten für diese Gegend kennt ihr/könnt ihr empfehlen? (Fjellkart CK47? Turkart 2556 & 2558? Norge-Serie von Nordecy? Noch andere?)


    Auch wenn ihr nicht alles gelesen habt (ist doch etwas länger geworden), würde ich mich über Feedback, Meinungen, Empfehlungen, etc. freuen :-)

    Grüße aus Hamburg
    Hauke

    P.S.: (Ironie: AN) Es ist absolut reiner Zufall, dass ich (ein Typ namens Hauke) in einem Ort namens Haukeli starte (Ironie: AUS)
    Geändert von haukeS (28.06.2020 um 12:49 Uhr)

  2. Liebt das Forum
    Avatar von Prachttaucher
    Dabei seit
    21.01.2008
    Beiträge
    10.234

    AW: Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #2
    - Letztes Jahr hatte es in der zweiten Augusthälfte nahezu keine Mücken in der Hardangervidda.

    - Ich nehme auch je nachdem was ich bekomme eine große oder zwei 230g - Kartuschen für 14 Tage. Bei den zwei schleppt man zwar etwas mehr, sieht aber genau wann die Hälfte verbraucht ist. Bei mir oft an Tag 8 oder 9.

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    716

    AW: Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #3
    - Der Gasverbrauch hängt einfach davon ab wie viel Gas Dein Kochsystem pro Liter Heißwasser verbraucht und wie viel Liter Du selbst brauchst. Ich komme auch 12Tage mit einer kleinen 110g-Kartusche aus wenn ich nur Trekkingnahrung und ein wenig Wasser fürs Porridge heiß mache. Wenn du täglich frisch kochst, ohne Kaffee nicht aus dem Schlafsack kommst usw. ist der Verbrauch natürlich höher. Am besten ermittelst Du den Verbrauch mit deinen eigenen Anforderungen einfach selbst, geht ja schnell.
    - Schnee kann es geben, hatte ich vor Jahren auch schon Ende August in der Harangervidda, da ist er aber tagsüber auch wieder weggeschmolzen
    - Mücken kann ich mir Ende Sept. nicht mehr vorstellen

  4. AW: Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #4
    Zitat Zitat von Prachttaucher Beitrag anzeigen
    - Letztes Jahr hatte es in der zweiten Augusthälfte nahezu keine Mücken in der Hardangervidda.

    - Ich nehme auch je nachdem was ich bekomme eine große oder zwei 230g - Kartuschen für 14 Tage. Bei den zwei schleppt man zwar etwas mehr, sieht aber genau wann die Hälfte verbraucht ist. Bei mir oft an Tag 8 oder 9.
    Zitat Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    - Der Gasverbrauch hängt einfach davon ab wie viel Gas Dein Kochsystem pro Liter Heißwasser verbraucht [...]. Am besten ermittelst Du den Verbrauch mit deinen eigenen Anforderungen einfach selbst, geht ja schnell.
    - Schnee kann es geben, hatte ich vor Jahren auch schon Ende August in der Harangervidda, da ist er aber tagsüber auch wieder weggeschmolzen
    - Mücken kann ich mir Ende Sept. nicht mehr vorstellen
    Das mit den Mücken beruhigt mich sehr. Den Gasverbrauch werde ich mal genauer messen, jetzt im Sommer ists natürlich schwierig das ganze bei niedrigen Temperaturen und Wind auszuprobieren Aber ich rechne dann einfach großzügig was oben drauf, dann passt das denke ich schon.

    Danke auf jeden Fall für eure Antworten

  5. Gerne im Forum

    Dabei seit
    27.01.2017
    Beiträge
    99

    AW: Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #5
    Bei Temperaturen um 0 Grad oder darunter solltest du SEHR großzügig dazurechnen.
    Je nach Kocher und Gaskartusche (Art der Gasmischung, Füllmenge) bekommst du Wasser gerade mal lauwarm.

  6. AW: Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #6
    Zitat Zitat von Munzelchen Beitrag anzeigen
    Bei Temperaturen um 0 Grad oder darunter solltest du SEHR großzügig dazurechnen.
    Je nach Kocher und Gaskartusche (Art der Gasmischung, Füllmenge) bekommst du Wasser gerade mal lauwarm.
    Werde ich beherzigen, danke

    Macht da dann eigentlich spezielles Wintergas einen Unterschied? Oder geht es bei solchen Gasgemischen ausschließlich nur darum, dass es überhaupt brennt?

  7. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    729

    AW: Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #7
    Zitat Zitat von haukeS Beitrag anzeigen
    Macht da dann eigentlich spezielles Wintergas einen Unterschied? Oder geht es bei solchen Gasgemischen ausschließlich nur darum, dass es überhaupt brennt?
    Ja, macht einen Unterschied. Nimm doch einfach Wintergas, sollte in der zweiten Septemberhälfte auf der Hardangervidda passen. Ist ja auch nicht so viel teurer (wenn überhaupt, je nach Anbieter).

    (Obwohl mir "nur lauwarm" - siehe Vorposting - bei Temperaturen um 0 übertrieben erscheint. Auf meiner ersten Tour wusste ich von sowas gar nichts, hatte nur Stechkartuschen mit "Sommergas" und entsprechenden Billig-Brenner, und habe das Wasser bei um 3 Grad auch zum Kochen gebracht. Hat halt länger gedauert, aber noch erträglich. Problematisch(er) nur bei fast leerer Kartusche. Hatte genug mit )

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    25.10.2019
    Beiträge
    42

    AW: Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #8
    Ein kurzer Kommentar zur Gaswahl, um Missverständnisse zu vermeiden: Die übliche Gasmischung für 4-Jahreszeiten ist eine Isobutan/Propan-Mischung. In der Primusproduktpalette findet die sich in den (roten) Powergas- wie auch in den (braunen) "Wintergas"-Kartuschen. Der Unterschied zwischen den Produkten liegt nur in der Bauweise der Kartuschen -- die Wintergaskartusche hat innen ein verdampfungsförderndes Netz verbaut um bei teilleeren Kartuschen und sehr niedrigen Temperaturen bessere Leistung liefern zu können.

    Ich denke, das was Ljungdalen oben empfiehlt meint allgemein die Isobutan/Propan-Mischung. Die macht im Vergleich zu dem Sommergas (großteils Butan) einen relevanten Unterschied. Die Wintergaskartuschen sind für September in der Hardangervidda vermutlich Overkill, insbesondere da dein Kocher (laut Netz) nen Druckregelventil hat.

    MFG

  9. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    729

    AW: Feedback zu 10-12 Tage Tour: Haukeli - Songavatnet - Møsvatn - Rauland

    #9
    Zitat Zitat von SansSerif Beitrag anzeigen
    Ich denke, das was Ljungdalen oben empfiehlt meint allgemein die Isobutan/Propan-Mischung. Die macht im Vergleich zu dem Sommergas (großteils Butan) einen relevanten Unterschied. Die Wintergaskartuschen sind für September in der Hardangervidda vermutlich Overkill, insbesondere da dein Kocher (laut Netz) nen Druckregelventil hat.
    Ja, ich meinte die Mischung, nicht die spezielle Primus-Wintergaskartuschen-Bauart. (OK, bei einem Primus-Kocher sich Primus-Kartuschen natürlich naheliegend; ich bin da wenig "markenbewusst"...)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)