Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 38 von 38
  1. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.040

    AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #21
    Du wirst gerade etwas beliebig.

    Das Anaris ist nur am höchsten Punkt hoch genug zum sitzen. Zudem ist es über 50% über Deinem Budget. Da kommen wir dann dem Niak näher.

    Ähnliches bzgl Sitzhöhe gilt fürs Lightwave.

    Böden werden bei vielen Zelten konstruktionsbedingt nicht auf stramm genäht, damit man Unebenheiten ausgleichen kann, ohne gleich Zug zu erzeugen.

    Vielleicht solltest Du Dir mal ein Mid oder Lunar Solo angucken.

  2. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #22
    Zitat Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen
    Gibt es Meinungen zum Luxe Outdoor Lightwave 2?
    Es gibt einen Testbericht hier im Forum, ansonsten bisher nach meiner Erfahrung ein schönes Zelt mit ein paar kleineren Schwächen. Speziell für größere Leute gut geeignet wegen der langen Liegefläche mit senkrechten Wänden an den Enden. Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob die angegebenen 1,08 m für die Innenhöhe wirklich die Innenzelthöhe beschreiben, kommt mir etwas viel vor - das passt eher zur Höhe des Aussenzeltes innen, wenn Du verstehst, was ich meine. Im Zweifelsfall einfach mal bei Luxe nachfragen, die sind sehr freundlich und auch ehrlich gegenübe ihren Produkten. Im Moment ist das Zelt bei Luxe runtergesetzt.

    Diese Zeltform ist allerdings so ziemlich das Gegenteil von freistehend.

  3. #23
    @mitreisender: Beliebig klingt mir zu negativ, ich würde es so formulieren, dass ich mir meiner Anforderugen langsam klarer werde und feststelle, was die wirklichen Begrenzungen sind. Dass meine Größe einen so entscheidenden EInfluss auf die Auswahl hat, war mir vorher nicht bewusst. Beim Preis bin ich tatsächlich flexibler, allerdings muss ich mir das irgendwie selbst rechtfertigen können. Bei HB ist es sicher die bewiesene Haltbarkeit. Das Niak hatte ich mir live mal angesehen, da fand ich tatsächlich die Apsis nicht nutzbar, zumindest nicht zum Kochen.

    @Christianberlin: Weißt du zufällig, ob es einen Einzelhändler gibt, der diese Zelte im Laden verkauft? NAchdem ich mir jetzt ein Zelt bestellt hatte und es wohl wieder zurückschicke, will ich eigentlich lieber im stationären Einzelhandel kaufen.

    Nach meinem Erkenntnisgewinn versuche ich es jetzt noch einmal von vorne:




    Ich suche aktuell ein 1-2 Personen-Zelt für Trekking, genutzt durch 1 Person mit Apsis. --> Unverändert

    1. Wie vielen Personen soll das Zelt Schlafraum bieten? Wie groß sind diese Personen?
    Neu: Breite ist zweitranging, die Länge ist nun entscheidend (ich bin ca 190cm).

    2. Wie wird das Zelt transportiert (Auto, Motorrad, Kanu, Fahrrad, Rucksack)
    Rucksack
    --> Und zusätzlich: Um einen nennenswert großen Vorteil im Vergleich zum bestehenden (Kaitum 3) zu haben, wäre um die 1,5 kg schöner.

    3. Wozu willst du das Vorzelt nutzen (Lagerraum, Kochen, Aufenthalt)?
    Unverändert: Für Rucksack, Schuhe und zum Kochen bei Mistwetter, dafür kann das Innenzelt aber ggf. vorne ausgehängt werden.

    4. Hast du noch zusätzliche Anforderungen (Bauform, Doppel-/Einwand, Qualität, Farbe)
    Doppelwandzelt, es sollte auch sehr starken Regen aushalten und ordentlich Wind, Winterbedingungen plane ich allerdings nicht. Ich werde damit voraussichtlich auch nicht komplett fernab der Zivilisation unterwegs sein, sodass HB eigentlich überzogen wäre.
    --> Und neu: Es sollte auch im Sommer gut nutzbar sein, Belüftung muss also stimmen. Innenhöhe sollte 95+ sein. Freestanding jetzt ist kein muss mehr. ( Ursprüngliche Idee war, dass man das als Ersatz für das Große nehmen könnte, falls man mal da unterwegs ist, wo begrenzter Raum / Plattformen sind. Jetzt steht aber fest, dass es nur für eine Person sein soll).

    5. Wie viel darf das Zelt maximal kosten?
    Ich muss den Preis mit meinem Gewissen vereinbaren können, bei sehr guten Argumenten, darf es auch teuer sein, allerdings fallen mir momentan bei dem Zweck keine ein. Angemessen wäre eigentlich unter 350 EUR.
    --> Ergänzung: Wenn ich gute Gründe finde, kann es auch teurer sein.

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Zeltes
    Das Zelt ist für Solo-Trekkingtouren bzw. Touren in Gruppen, in denen jeder sein eigenes Zelt mirbringt. Ich kann eigentlich schon ordentlich Gewicht schleppen, besitze aber ansonsten nur ein 3-Personen-Zelt mit knapp 4 kg.

    --> Ergänzung: Nach dem Ansehen in natura finde ich die Apsis vom NIAK etwas enttäuschend. Schade, dass HB hier nicht noch einen Querstab eingebaut hat.

    Raus sind bisher:
    Vaude Taurus UL 2 P - wegen Belüftung
    MSR Hubba NX - MSR scheinen alle zu kurz
    Copper Spur HV UL1 und 2 - auch alle zu kurz
    Beim Niak finde ich die Apsis zu klein bzw. zu niedrig.

  4. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.764

    AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #24
    Zitat Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen
    So, ich habe es jetzt zur Ansicht

    Was auffällt, ist die wirklich hohe Sitzhöhe, das passt sowohl in der Apsis, als auch vorne im Innenzelt. Gefällt mir extrem gut. Die Innenlänge reicht bei knapp 190 cm Körpergröße und Schlafsack mit normaler Isomatte (TAR Trail Pro), dazu tragen vor allem die beiden Stäbe im Fußbereich bei. Rückenschläfer mit sehr langen Füßen stoßen evtl. an.

    Skeptisch machen mich zwei Dinge:

    1) Die Bodenwanne scheint, selbst wenn man es ordentlich abspannt (gut, mache ich gerade im Wohnzimmer, also nicht optimal), nie wirklich straff zu sein, sondern hängt extrem durch --> Wenn es wirklich mal regnet und der Untergrund dicht ist, könnte es reinlaufen
    2) Das Innenzelt hat nur ein sehr kleines Mesh-Feld in der Tür. Der obere Zelt-Bereich besteht zwar über die gesamte Länge aus dünnerem Material, aber als Lüftung taugt das nicht, da geht absolut kein Luftzug durch --> Ich fürchte, das wird bei mittleren bis wärmeren Temperaturen eigentlich nicht zu ertragen sein

    Hast du mit Punkt 2 Erfahrungen gemacht? Oder war bei den Vormodellen der Mesh-Anteil größer?
    Bei Wärme bleibt das Außenzelt auf und der Schlafsack wird durch ein Inlet ersetzt. Das Taurus ist so hochgezogen, wenn da irgendein Wind geht, dann geht der auch durch das Zelt. Wenn absolut kein Wind geht, gehst Du in jedem Zelt kaputt. Dafür hat das Taurus bei tiefen Temps Reserve, da lässt man das Außenzelt zu. Alternativ stellt man ab heißen Tagen nur das Innenzelt auf. Ich habe nicht den Eindruck, dass ich in dem Zelt mehr schwitze als in anderen Zelten (oder zu Hause). Heiß ist heiß.

    Das mit dem Boden sollte am Wohnzimmer liegen, bei mir ist der glatt. Und reingelaufen ist da auch nichts. Vaude baut Allrounder, die können was ab.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  5. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #25
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Bei Wärme bleibt das Außenzelt auf und der Schlafsack wird durch ein Inlet ersetzt. Das Taurus ist so hochgezogen, wenn da irgendein Wind geht, dann geht der auch durch das Zelt. Wenn absolut kein Wind geht, gehst Du in jedem Zelt kaputt. Dafür hat das Taurus bei tiefen Temps Reserve, da lässt man das Außenzelt zu. Alternativ stellt man ab heißen Tagen nur das Innenzelt auf. Ich habe nicht den Eindruck, dass ich in dem Zelt mehr schwitze als in anderen Zelten (oder zu Hause). Heiß ist heiß.

    Das mit dem Boden sollte am Wohnzimmer liegen, bei mir ist der glatt. Und reingelaufen ist da auch nichts. Vaude baut Allrounder, die können was ab.
    Bodenwanne kann gut das Wohnzimmer sein, da ging Abspannen nicht gut.

    Kann es sein, dass sich das Material vom Innenzelt zur aktuellen Generation geändert hat? Abgesehen von der Tür war alles andere sehr dicht, auch beim Streifen ganz oben ging wirklich absolut nichts durch, was war wie ne Plastiktüte.

  6. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.764

    AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #26
    Zelte sind eine Plastiktüte

    Und ein rauer Wind geht durch jedes Material durch.



    So sieht mein IZ aus. Das Mesh dürfte aber eher zum rausgucken sein, hab nicht den Eindruck, dass es mordsmäßig zur Belüftung beiträgt. Ich hab auch Vaudes mit Meshtür, das ist im Sommer halt auch warm.

    Ich hab nun wirklich mehr als ein Zelt und auch Meshzelte. Bei Hitze sehe ich keinen Unterschied, heiß ist heiß. Da braucht man schon kühlende Baumwolle über dem Zelt bzw. als Zeltmaterial. Das Taurus fühlt sich höchstens deshalb wärmer an, weil es klein ist, aber auch das ist Projektion. Ansonsten spanne ich gerne ein groundsheet über das Zelt, um etwas Schatten zu bekommen, auch das ist angewandte Psychologie. Wie gesagt, bei Wind zieht Wind durch (kann man durch Aufbau steuern), ohne Wind kann man es auch als Tarp nutzen. Bist Du nur in heißen, trockenen, regenarmen Regionen unterwegs, dann sind die amerikanischen Zelte mit IZ Aufbau zuerst die bessere Wahl. Ich zelte mit dem Taurus in Wassernähe und im moderaten Ganzjahreseinsatz, daher brauche ich einen Allrounder. Und die Apsis ist bei Regen einfach genial, das ist ein echtes Schlammzelt, rausgucken, während es waagerecht regnet, das ist einfach super. Man sieht es ihm halt nicht an, was es kann. Es ist kein Spezialzelt, sondern ein Zelt für alles und bei einem Temperatursturz bietet es eben auch Reserven. Wenn Du mit einem Kaitum klar kommst, kommst Du auch mit dem Taurus klar.

    P.S. Beim Vaude Chapel, das den ganzen Tag in der Sonne steht, hab ich mir angewöhnt, nachts im Halbschlaf, wenn es kühler ist, kurz zu lüften.
    Geändert von Torres (27.06.2020 um 08:42 Uhr)
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  7. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #27
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Zelte sind eine Plastiktüte

    Und ein rauer Wind geht durch jedes Material durch.


    So sieht mein IZ aus. Das Mesh dürfte aber eher zum rausgucken sein, hab nicht den Eindruck, dass es mordsmäßig zur Belüftung beiträgt. Ich hab auch Vaudes mit Meshtür, das ist im Sommer halt auch warm.

    Ich hab nun wirklich mehr als ein Zelt und auch Meshzelte. Bei Hitze sehe ich keinen Unterschied, heiß ist heiß. Da braucht man schon kühlende Baumwolle über dem Zelt bzw. als Zeltmaterial. Das Taurus fühlt sich höchstens deshalb wärmer an, weil es klein ist, aber auch das ist Projektion. Ansonsten spanne ich gerne ein groundsheet über das Zelt, um etwas Schatten zu bekommen, auch das ist angewandte Psychologie. Wie gesagt, bei Wind zieht Wind durch (kann man durch Aufbau steuern), ohne Wind kann man es auch als Tarp nutzen. Bist Du nur in heißen, trockenen, regenarmen Regionen unterwegs, dann sind die amerikanischen Zelte mit IZ Aufbau zuerst die bessere Wahl. Ich zelte mit dem Taurus in Wassernähe und im moderaten Ganzjahreseinsatz, daher brauche ich einen Allrounder. Und die Apsis ist bei Regen einfach genial, das ist ein echtes Schlammzelt, rausgucken, während es waagerecht regnet, das ist einfach super. Man sieht es ihm halt nicht an, was es kann. Es ist kein Spezialzelt, sondern ein Zelt für alles und bei einem Temperatursturz bietet es eben auch Reserven. Wenn Du mit einem Kaitum klar kommst, kommst Du auch mit dem Taurus klar.

    P.S. Beim Vaude Chapel, das den ganzen Tag in der Sonne steht, hab ich mir angewöhnt, nachts im Halbschlaf, wenn es kühler ist, kurz zu lüften.
    Jetzt, wo du es sagst...: Du hast vermutlich vollkommen Recht mit der Vermutung, dass mein Eindruck vor allem der Größe geschuldet ist. Ich habe bisher hauptsächlich im Kaitum 3 und in anderen Situationen in der Bw-Dackelgarage oder Baumwoll-Gruppenzelten geschlafen. Irgendwie kann ich mir das nicht so richtig vorstellen.

    Ich schaue mir jetzt nochmal bei 2 Läden an, was die haben. Wenn ich mir dann immer noch unsicher bin, muss das Kaitum mit.

  8. Dauerbesucher
    Avatar von Hunter9000
    Dabei seit
    02.06.2012
    Ort
    Erzhausen (Darmstadt)
    Beiträge
    635

    AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #28
    Was war denn das für ein Sturm?
    Sehr stark War auf der Isle of Skye und es wurde allen Wanderern empfohlen nicht zu zelten sondern entweder umzudrehen oder in Bothies zu übernachten.

  9. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #29
    So, Entscheidung ist gefallen.

    Ersteinmal herzlichen Dank für die vielen Anregungen, die haben vor allem bei meiner Anforderungsfindung sehr geholfen!!!

    Ergebnis: Hilleberg Akto + zusätzliches Mesh Innenzelt

    Gründe:
    + Innenraum lang genug, das war mit Abstand das größte Problem und war echt frustrierend
    + Apsis gut nutzbar
    + Sitzhöhe reicht zum Kochen aus (für mehr würde ich sowieso nicht im Zelt sitzen wollen)
    + Mit dem Moskitoeinsatz auch für wärmere Situationen geeignet
    + auch ansonsten Allwetter-tauglich
    + Robustheit / Haltbarkeit
    + notfalls guter Wiederverkaufswert
    + Im stationären Einzelhandel kaufbar
    - Preis

    Alternative wäre noch das Enan gewesen, allerdings zahlt man da für ein 3-Jahreszeiten-Zelt mit mittelmäßiger Lüftung im Vergleich zum unmodifizierten AKto erstmal mehr. Mit zusätzlichem Mesh-Zelt steigt der Preis des Akto zwar über den des Enan, dafür hat man dann aber ein Zelt, das für alle Situationen reichen sollte.

    edit: Rechtschreibung
    Geändert von kossiswelt (27.06.2020 um 15:31 Uhr)


  10. Dauerbesucher
    Avatar von Pylyr
    Dabei seit
    12.08.2007
    Ort
    ─o─═<
    Beiträge
    900

    AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #30
    Gute Wahl, tolles Zelt.
    Viel Spaß damit.
    Wenn dir etwas gefällt, analysiere es nicht, sondern tanze dazu.
    Tex Rubinowitz

  11. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #31
    Douze points für das Mesh-IZ!
    Bin damit auch sehr glücklich in warmen Regionen
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  12. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #32
    @Pylyr: Vielen Dank!

    @Moltebaer: Welche Erfahrungen hat du mit Mesh bei mittleren Temperaturen? Funktioniert das hinsichtlich Kondensation? Nutzt du ein Ground Sheet?

  13. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #33
    Was sind "mittlere Temperaturen"? Mein Spektrum reicht bisher von -28°C bis +46°C.
    Ich habe normalerweise das Standard-IZ eingehängt und wechselte bisher nur, wenn es in wärmere Gefilde ging wie z.B. auf die Kanaren auf Mallorca im Juni, also sagen wir mal oberhalb 25°C tags und 15°C nachts.
    Mit dem Mesh-IZ geht es eben in Richtung Tarp: der Wind geht durch, die Luft zirkuliert durch den gesamten AZ-Raum und Kondenstropfen fallen Dir direkt ins Gesicht (die sind dann aber typischerweise warm ). Aber Du hast ja 3 Lüftungsöffnungen am AZ, die auch noch eine Menge bringen. Notfalls wird die Firstöffnung noch weiter geöffnet oder die Apsis ganz offengelassen.
    Ich sehe es wie ein tief heruntergezogenes Tarp mit RV-Tür, in die keine Viecher krabbeln können und Dir der Wind nicht die Landkarten weggeht.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  14. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #34
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Was sind "mittlere Temperaturen"? Mein Spektrum reicht bisher von -28°C bis +46°C.
    Ich habe normalerweise das Standard-IZ eingehängt und wechselte bisher nur, wenn es in wärmere Gefilde ging wie z.B. auf die Kanaren auf Mallorca im Juni, also sagen wir mal oberhalb 25°C tags und 15°C nachts.
    Mit dem Mesh-IZ geht es eben in Richtung Tarp: der Wind geht durch, die Luft zirkuliert durch den gesamten AZ-Raum und Kondenstropfen fallen Dir direkt ins Gesicht (die sind dann aber typischerweise warm ). Aber Du hast ja 3 Lüftungsöffnungen am AZ, die auch noch eine Menge bringen. Notfalls wird die Firstöffnung noch weiter geöffnet oder die Apsis ganz offengelassen.
    Ich sehe es wie ein tief heruntergezogenes Tarp mit RV-Tür, in die keine Viecher krabbeln können und Dir der Wind nicht die Landkarten weggeht.
    Ja, war ungenau Mit mittleren Temperaturen meinte ich genau das, was wir die letzten Tage hatten und du mit "oberhalb 25°C tags und 15°C nachts" beschreibst, vielleicht sogar nachts noch etwas wärmer. Ich habe noch keine Vorstellung davon, wie stark da Kondensation ausfällt, bei Luftzug mit Mesh-IZ sollte das doch sehr gering sein, oder? Hast du da mal ein Footprint ausprobiert (die Feuchtigkeit müsste ja in DEU zu großen Teilen auch aus dem Boden kommen), hilft das?

  15. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #35
    Das Thema Kondensation ist leider ein sehr komplexes
    Je nach Temperaturverlauf über die Nacht, vorhandener Feuchtigkeit in der Luft und im Boden/Gras, Wind der dann wieder alles ändert usw. ist mal alles supi oder mal alles klatschnaß und nichts hilft Dir.
    Nah am Fluß, im Moor, nach Regen spielt Dir die Feuchtigkeit IMMER ein Schnippchen, denn sie ist einfach da und nachts kühlt es immer etwas ab --> Kondensation.

    Ja, ich habe auch das (teils überbewertete) Footprint. Eigentlich deckt das nur den Apsisbereich ab, unterm IZ selber ändert sich nichts bis auf mechanischen Schutz. Zwischen IZ und AZ bleibt noch genug Bodenfläche frei - ist aber nicht tragisch zu sehen, weil: irgendwas ist immer
    Wenn man die Hütte auf nassem Boden aufstellt, steigt etwas weniger Feuchtigkeit auf wenn innerhalb der AZ-Glocke auch der Boden erwärmt wird. In der Theorie schon klasse, in der Praxis ist dann aber auch der Rucksack feucht, die nasse Regenjacke liegt in der Apsis usw. und schon ist Feuchtigkeit im System vorhanden, die von der Luft innerhalb des Zelts aufgenommen werden kann.
    Ich bin da mittlerweile so weit, gelegentliche Kondensationsdramen als gegeben hinzunehmen
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  16. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #36
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Das Thema Kondensation ist leider ein sehr komplexes
    Je nach Temperaturverlauf über die Nacht, vorhandener Feuchtigkeit in der Luft und im Boden/Gras, Wind der dann wieder alles ändert usw. ist mal alles supi oder mal alles klatschnaß und nichts hilft Dir.
    Nah am Fluß, im Moor, nach Regen spielt Dir die Feuchtigkeit IMMER ein Schnippchen, denn sie ist einfach da und nachts kühlt es immer etwas ab --> Kondensation.

    Ja, ich habe auch das (teils überbewertete) Footprint. Eigentlich deckt das nur den Apsisbereich ab, unterm IZ selber ändert sich nichts bis auf mechanischen Schutz. Zwischen IZ und AZ bleibt noch genug Bodenfläche frei - ist aber nicht tragisch zu sehen, weil: irgendwas ist immer
    Wenn man die Hütte auf nassem Boden aufstellt, steigt etwas weniger Feuchtigkeit auf wenn innerhalb der AZ-Glocke auch der Boden erwärmt wird. In der Theorie schon klasse, in der Praxis ist dann aber auch der Rucksack feucht, die nasse Regenjacke liegt in der Apsis usw. und schon ist Feuchtigkeit im System vorhanden, die von der Luft innerhalb des Zelts aufgenommen werden kann.
    Ich bin da mittlerweile so weit, gelegentliche Kondensationsdramen als gegeben hinzunehmen
    Ist wohl der grundsätzliche Nachteil eines 4-Jahreszeiten.Zeltes, dass die Seitenwände tief runtergehen und dadurch weniger Luftzirkulation herrscht.

    Das HB Footprint werde ich mir wohl nicht besorgen, sondern mal testweise die dünne Plane, die ich sowieso immer mitnehme, in die Apsis legen. Beim KAitum hatte ich bisher nur einmal wirklich starke Kondesation, das war bei Dauerregen, Windstille und um die 4 Grad mit 2 Personen. Mal sehen, ob das beim Akto schlimmer wird. Ich freue mich jedenfalls auf´s Ausprobieren.

    Edit: Footprints zum Schutz des Bodens finde ich irgendwie auch schizophren, man sprat am Gewicht wo man kann, und dann nimmt man noch was mit, weil das Material zu dünn ist. Ich hatte mal gehört, dass HB den Boden für den Preis von 2 Footprints tauscht. Das würde ich dann wohl nach x-mal Flicken tun. Bisher ist beim alten noch nix am Boden.

  17. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.764

    AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #37
    Molte hat es auf den Punkt gebracht. So ist es.

    Viel Spaß mit dem neuen Zelt. Für mich wäre das Akto nichts. Muss immer abgespannt werden, bei Regen ist ein Tarp empfehlenswert, ich rutsche gerne aus dem Schlafsack nach vorne raus und steige so auch gerne wieder rein und ich habe gerne am Kopf den höchsten Punkt. Aber mein Kumpel ist damit sehr zufrieden.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  18. AW: 1-2-Personen-Zelt für Trekking

    #38
    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Molte hat es auf den Punkt gebracht. So ist es.

    Viel Spaß mit dem neuen Zelt. Für mich wäre das Akto nichts. Muss immer abgespannt werden, bei Regen ist ein Tarp empfehlenswert, ich rutsche gerne aus dem Schlafsack nach vorne raus und steige so auch gerne wieder rein und ich habe gerne am Kopf den höchsten Punkt. Aber mein Kumpel ist damit sehr zufrieden.
    Vielen Dank! Ich bin eher der Seiteneinsteiger (bezogen auf den Schlafsack), mal schauen, wie es sich bewährt, werde wohl in knapp 3 Wochen berichten können.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)