Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 24
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2015
    Beiträge
    37

    Höhlenfotografie

    #1
    Hallo! Ich bin wahnsinnig gerne in Höhlen unterwegs und für meinen letzten Urlaub in Franken hatte ich mir zwecks Höhlenfotografie eine Systemkamera gekauft. Filmen werde ich in Höhlen weiterhin mit der Gopro weil sie weniger Bedienungsbedarf hat, wasser und staubdicht ist, kleiner und robuster. Aber nach kurzen rumprobieren gelangen mir mithilfe der Langzeitbelichtung schon recht gut ausgeleuchtete Bilder.

    Wüsste gerne eure Meinung dazu.


    Was die Sache für mich noch spannender macht ist dass man zu fast allen Sehenswürdigkeiten endlos Bilder im Netz findet aber zu Höhlen wenn überhaupt nur schlecht ausgeleuchtete Wackelfilme. Mehr noch, die meisten Höhlen sind im Netz verschleiert oder schlicht nicht existent.







    achja echt schade dass es kein Höhlenforum zu geben scheint.
    Geändert von EfBieEi (15.06.2020 um 17:45 Uhr)

  2. Neu im Forum

    Dabei seit
    28.01.2017
    Beiträge
    4

    AW: Höhlenfotografie

    #2
    Einen Mangel an Bildern im Net ist mir noch nicht aufgefallen, aber schöner als jedes Bild ist das Erleben vor Ort.
    Im belgischen Han-sur-Lesse gibt es den größten Höhlenkomplex Europas (Grottes de Han sur Lesse).
    Überhaupt sind die Ardennen löchrig wie ein Schweizer Käse.
    Sehenswert auch die Höhlen von Rochefort und Remouchamps.
    Nur mal als Tip so am Rande.

  3. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.095

    AW: Höhlenfotografie

    #3
    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    ...Wüsste gerne eure Meinung dazu.
    ...Mehr noch, die meisten Höhlen sind im Netz verschleiert oder schlicht nicht existent.
    ...achja echt schade dass es kein Höhlenforum zu geben scheint.
    Das mit der Verschleierungstaktik hat schon seinen Grund.
    Höhlen sind keine Spielplätze !!!!!
    Aber bei deinem Problem kann dir geholfen werden.

    www.vdhk.de

    www.speleo-photo.de

    www.hoehlenfoto.de

    http://www.carstenpeter.com

    Gruß Peter
    Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  4. Fuchs
    Avatar von Rattus
    Dabei seit
    15.09.2011
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    1.829

    AW: Höhlenfotografie

    #4
    Die gewählten Ausschnitte gefallen mir gut. Da lässt sich sehr viel nachbearbeiten - die Frage ist, ob man das will. Eine Höhle ist nun mal nicht perfekt ausgeleuchtet

    Ich hab nur minimal an der Helligkeit gedreht:

    Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2015
    Beiträge
    37

    AW: Höhlenfotografie

    #5
    Zitat Zitat von Rattus Beitrag anzeigen
    Die gewählten Ausschnitte gefallen mir gut. Da lässt sich sehr viel nachbearbeiten - die Frage ist, ob man das will. Eine Höhle ist nun mal nicht perfekt ausgeleuchtet

    Ich hab nur minimal an der Helligkeit gedreht:

    Also nachbearbeitet hatte ich schon etwas mit Luminar. Da kann man überbelichtete Stellen schön wegzaubern. Bin da halt noch nicht sehr erfahren aber will auch nicht zu weit vom Originalen look weg.
    Geändert von EfBieEi (15.06.2020 um 19:37 Uhr)

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2015
    Beiträge
    37

    AW: Höhlenfotografie

    #6
    Zitat Zitat von Aframus Beitrag anzeigen
    Einen Mangel an Bildern im Net ist mir noch nicht aufgefallen, aber schöner als jedes Bild ist das Erleben vor Ort.
    Im belgischen Han-sur-Lesse gibt es den größten Höhlenkomplex Europas (Grottes de Han sur Lesse).
    Überhaupt sind die Ardennen löchrig wie ein Schweizer Käse.
    Sehenswert auch die Höhlen von Rochefort und Remouchamps.
    Nur mal als Tip so am Rande.
    Achso du schreibst von Schauhöhlen. Das sind für mich ehrlich gesagt keine richtigen Höhlen mehr, weil die Dunkelheit fehlt und es Stahlstege oder platt planierte Wege gibt. Die sind auch kein Lebensraum für Lichtscheue Tiere mehr.

    Das gute ist halt dass man so etwas vom Sinterschmuck zu sehen bekommt und ihn keine Idioten zerstören können. Andere schöne Höhlen werden zubetoniert und können nur zu Forschungszwecken betreten werden.
    Geändert von EfBieEi (16.06.2020 um 03:48 Uhr)

  7. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.095

    AW: Höhlenfotografie

    #7
    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    ...Andere schöne Höhlen werden zubetoniert und können nur zu Forschungszwecken betreten werden.
    In der Blessberghoehle war ich dabei für neun Tage.
    Also bis zum zubetonieren.

    Gruß Peter
    Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  8. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2015
    Beiträge
    37

    AW: Höhlenfotografie

    #8
    Zitat Zitat von peter-hoehle Beitrag anzeigen
    In der Blessberghoehle war ich dabei für neun Tage.
    Also bis zum zubetonieren.

    Gruß Peter
    Glückwunsch. Anscheinend wurde sie ja auch erst über einen künstlichen Zugang entdeckt, sie soll also von Natur aus nicht offen sein.

    Aber was willst du mir damit genau sagen, außer dass du Höhlenforscher bist?

  9. Neu im Forum

    Dabei seit
    05.04.2020
    Beiträge
    4

    AW: Höhlenfotografie

    #9
    @EfBieEi Schönes Bild, schönes Hobbie.

    Da ich auch sehr gerne untertage unterwegs bin kann ich mit einem Bildchen beitragen:
    Ein lichtfressendes Schieferbergwerk.
    Belichtet unter "Auswedeln mit Taschenlampe" 20 Sekunden mit ISO125 auf einer kleinen Sony RX-100.

    Ich benutze hierzu vorrangig Kameras mit großen Sensoren und lichtstarken Objektiven. Die genannte Sony passt perfekt.



  10. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.095

    AW: Höhlenfotografie

    #10
    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    Glückwunsch. Anscheinend wurde sie ja auch erst über einen künstlichen Zugang entdeckt, sie soll also von Natur aus nicht offen sein.

    Aber was willst du mir damit genau sagen, außer dass du Höhlenforscher bist?
    ...
    Das man auch mit einer normalen Kamera mit Blitz Höhlenfoto`s machen kann.
    Natürlich keine Bilder in großen Räumen.

    Die Blessberghöhle wurde beim Tunnelbau der ICE - Strecke von Thüringen nach Bayern entdeckt.
    Der Zugang wurde nach neun Tagen wieder verschlossen.

    Gruß Peter
    Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  11. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    16

    AW: Höhlenfotografie

    #11
    Wir hatten sogar die Erfahrung gemacht das man in der Höhle gar nicht fotografieren durfte. War zwar etwas schade, aber dafür konnte man die Höhle ohne aufzupassen das man mit der Kamera gegen etwas stößt anschauen

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2015
    Beiträge
    37

    AW: Höhlenfotografie

    #12
    Zitat Zitat von Tanzbiene05 Beitrag anzeigen
    Wir hatten sogar die Erfahrung gemacht das man in der Höhle gar nicht fotografieren durfte. War zwar etwas schade, aber dafür konnte man die Höhle ohne aufzupassen das man mit der Kamera gegen etwas stößt anschauen
    In Schauhöhlen ist das durchaus nachvollziehbar. Stell dir vor da würde jeder 2. die Gegend abblitzen anstats der Führung zuzuhören.

    Das würde vor allem die anderen Gäste stören.

    Zitat Zitat von peter-hoehle Beitrag anzeigen
    ...
    Das man auch mit einer normalen Kamera mit Blitz Höhlenfoto`s machen kann.
    Natürlich keine Bilder in großen Räumen.

    Die Blessberghöhle wurde beim Tunnelbau der ICE - Strecke von Thüringen nach Bayern entdeckt.
    Der Zugang wurde nach neun Tagen wieder verschlossen.

    Gruß Peter
    Kann man schon, ich hatte aber die Erfahrung gemacht dass die Bilder mit Blitz nicht ganz so toll werden.

    Ich weiss ich habs nachgelesen unter der Seite die du verlinkt hattest. Das mit dem zubetonieren war eigentlich mehr überspitzt gemeint weil viele schützenswerte Höhlen mit starken Verschlusseinrichtungen verstärkt werden, die nur mit Schlüssel zu öffnen sind.

    Witzig dass du dann doch ein zutreffendes Beispiel bringen konntest.

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    716

    AW: Höhlenfotografie

    #13
    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    Wüsste gerne eure Meinung dazu.
    Das ist doch für den Anfang gar nicht schlecht und mit einer Systemkamera dürftest Du gute Voraussetzungen haben noch mehr rauszuholen.

    Zitat Zitat von peter-hoehle Beitrag anzeigen
    ...
    Das man auch mit einer normalen Kamera mit Blitz Höhlenfoto`s machen kann.
    Kann man, wenn man noch ein wenig in Zubehör investiert kann man aber noch viel rausholen.

    Ich hatte immer 2 Hauptherausforderungen:

    1. Bei Höhlenfotos ist es wie generell bei der Fotografie - das Licht muß stimmen. Frontal geblitzt verliert die Höhle an Tiefe und oft hat man auch gleich noch seinen eigenen Atem vor der Linse. Für Erinnerungsfotos ganz schön, aber wenn man Fotografieren an sich in Höhlen für sich als Hobby entdeckt wird man schnell mehr wollen.

    Was sehr viel hilft ist Seitenlicht. Entweder per Langzeitbelichtung und Ausleuchtung mit Lampe oder mit Servoblitzen im Raum verteilt. Bei ebay gibt es massenweise günstige Blitze, dazu noch Servo-Auslöser mit Fotozelle. Noch schöner geht das mit Infrarotauslösern, hatte damals den Firefly II (keine Ahnung ob es die noch gibt)

    2. Oft fehlt der Größenvergleich - Ist das im Eingangspost z.B. ein See oder eine Pfütze? Bin dann irgendwann dazu übergegangen entweder Leute mit ins Bild einzubauen oder Nahaufnahmen zu machen die für sich selbst sprechen.

    Hier mal drei Bilder, auch aus verschiedenen Höhlen in der Fränkischen, wo man die Wirkung von Seitenlicht und Größenvergleich schön sieht.


  14. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.095

    AW: Höhlenfotografie

    #14
    Zitat Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    ...Firefly II (keine Ahnung ob es die noch gibt)...
    Diesen Auslöser mit externen Blitz und (damals) Sony H2, heute Sony HX 200 V...
    hat mich nie enttäuscht. Die Bilder sind aus der Blessberghöhle mit der H2
    (nur als Beispiel...es sind 2000 Bilder in meinem Archiv. )





    Gruß Peter
    Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  15. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    17.06.2020
    Beiträge
    16

    AW: Höhlenfotografie

    #15
    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    In Schauhöhlen ist das durchaus nachvollziehbar. Stell dir vor da würde jeder 2. die Gegend abblitzen anstats der Führung zuzuhören.

    Das würde vor allem die anderen Gäste stören.

    Da hast du wohl Recht

  16. Alter Hase
    Avatar von peter-hoehle
    Dabei seit
    18.01.2008
    Ort
    im grünen Herz von D
    Beiträge
    3.095

    AW: Höhlenfotografie

    #16
    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    ... Stell dir vor da würde jeder 2. die Gegend abblitzen anstats der Führung zuzuhören.
    Das würde vor allem die anderen Gäste stören....
    Aus der Berufserfahrung heraus...
    Oma, Opa, zwei Enkelkinder...
    Oma,ein Händy...
    Opa,ein Händy...
    Jeder Furtz muss festgehalten werden.
    Da stehs`t du da und machst deine Höhlenführung für 20 Besucher...
    Oma zu Enkelin " stelldich mal da hin"...Foto...
    Opa zum Enkel " stell dich mal vor den Tropfstein"...Foto...
    Die restlichen 16 Besucher sind genervt weil sie nicht alles verstanden
    haben wegen dieser "Störenfriede". Alles muss man drei mal erläutern
    wegen diesen Helikoptergroßeltern (Eltern sind nicht besser).
    Als Draufbinder hat Opa noch zwei Taschenlampen mit 1000 Lumen
    dabei für die Enkelkinder. Diese leuchtenden anderen Besuchern in`s Gesicht. Super!!!

    Als Höhlenführer hat man es auch nicht immer leicht.

    Gruß Peter
    Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

  17. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2015
    Beiträge
    37

    AW: Höhlenfotografie

    #17
    Zitat Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    Das ist doch für den Anfang gar nicht schlecht und mit einer Systemkamera dürftest Du gute Voraussetzungen haben noch mehr rauszuholen.



    Kann man, wenn man noch ein wenig in Zubehör investiert kann man aber noch viel rausholen.

    Ich hatte immer 2 Hauptherausforderungen:

    1. Bei Höhlenfotos ist es wie generell bei der Fotografie - das Licht muß stimmen. Frontal geblitzt verliert die Höhle an Tiefe und oft hat man auch gleich noch seinen eigenen Atem vor der Linse. Für Erinnerungsfotos ganz schön, aber wenn man Fotografieren an sich in Höhlen für sich als Hobby entdeckt wird man schnell mehr wollen.

    Was sehr viel hilft ist Seitenlicht. Entweder per Langzeitbelichtung und Ausleuchtung mit Lampe oder mit Servoblitzen im Raum verteilt. Bei ebay gibt es massenweise günstige Blitze, dazu noch Servo-Auslöser mit Fotozelle. Noch schöner geht das mit Infrarotauslösern, hatte damals den Firefly II (keine Ahnung ob es die noch gibt)

    2. Oft fehlt der Größenvergleich - Ist das im Eingangspost z.B. ein See oder eine Pfütze? Bin dann irgendwann dazu übergegangen entweder Leute mit ins Bild einzubauen oder Nahaufnahmen zu machen die für sich selbst sprechen.

    Hier mal drei Bilder, auch aus verschiedenen Höhlen in der Fränkischen, wo man die Wirkung von Seitenlicht und Größenvergleich schön sieht.

    Schöne Bilder, interessante Ausführungen!
    Ist das in der Zoolitenhöhle?


    Beim See könnte ich ausführen dass das im hinteren Bereich ein Laufweg ist über den man den See überqueren kann.

    Was mir so im Nachhinein auffällt ist dass es nicht so gut aussieht wenn die Bilder gleichmäßig hell sind. Vielleicht sollte ich das nächste mal schauen dass das zb. die Tropfsteine im Vordergrund mehr leuchten.



  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    12.06.2010
    Ort
    Erlangen
    Beiträge
    716

    AW: Höhlenfotografie

    #18
    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    Ist das in der Zoolitenhöhle?
    Richtig, das linke Bild ist aus der Zoolithenhöhle, die anderen beiden aber nicht.

    Zitat Zitat von EfBieEi Beitrag anzeigen
    Was mir so im Nachhinein auffällt ist dass es nicht so gut aussieht wenn die Bilder gleichmäßig hell sind. Vielleicht sollte ich das nächste mal schauen dass das zb. die Tropfsteine im Vordergrund mehr leuchten.
    Ja genau, so ging es mir auch immer. Auf der anderen Seite hat man das Licht in einer Höhle ja komplett in der eigenen Hand. Gestaltungsspielraum ohne Ende.

    Man kann mit dem gezielten Einsatz von Licht Tiefe ins Bild bringen, optische Akzente setzen, den Blick führen usw. Bei Höhlenbildern darf m.E. auch gerne mal ein Bereich unterbelichtet sein solange das Hauptmotiv richtig belichtet ist.

    Was man aber mitbringen darf ist vieeeel Geduld (da macht man gerne mal x Aufnahmen vom gleichen Motiv bis das Licht wirklich passt) und am besten noch einen geduldigen "Blitzknecht" der mithilft die Blitze zu platzieren, auszuleuchten und ggf. auch mal als Teil des Bildes in Erscheinung treten will. Eine Person im hinteren rechten Drittel an Deinem See, vielleicht noch mit einem Servoblitz nach links könnte ich mir bei dem Bild z.B. ganz gut vorstellen.

    Ich finde das erste Bild in Deinem letzten Post übrigens viel schöner und interessanter als die ersten im Thread!

    OT: Verdammt - wenn ich das Hobby nicht zugunsten von mehr Touren über Tage aufgegeben hätte würde ich wohl gleich den Schleifsack packen...

  19. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    07.02.2015
    Beiträge
    37

    AW: Höhlenfotografie

    #19
    Zitat Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    Richtig, das linke Bild ist aus der Zoolithenhöhle, die anderen beiden aber nicht.



    Ja genau, so ging es mir auch immer. Auf der anderen Seite hat man das Licht in einer Höhle ja komplett in der eigenen Hand. Gestaltungsspielraum ohne Ende.

    Man kann mit dem gezielten Einsatz von Licht Tiefe ins Bild bringen, optische Akzente setzen, den Blick führen usw. Bei Höhlenbildern darf m.E. auch gerne mal ein Bereich unterbelichtet sein solange das Hauptmotiv richtig belichtet ist.

    Was man aber mitbringen darf ist vieeeel Geduld (da macht man gerne mal x Aufnahmen vom gleichen Motiv bis das Licht wirklich passt) und am besten noch einen geduldigen "Blitzknecht" der mithilft die Blitze zu platzieren, auszuleuchten und ggf. auch mal als Teil des Bildes in Erscheinung treten will. Eine Person im hinteren rechten Drittel an Deinem See, vielleicht noch mit einem Servoblitz nach links könnte ich mir bei dem Bild z.B. ganz gut vorstellen.

    Ich finde das erste Bild in Deinem letzten Post übrigens viel schöner und interessanter als die ersten im Thread!

    OT: Verdammt - wenn ich das Hobby nicht zugunsten von mehr Touren über Tage aufgegeben hätte würde ich wohl gleich den Schleifsack packen...
    Ka wenn es eine fränkische Höhle ist und so gewaltigen Tropfsteinschmuck besitzt, da ist mir nur dieser Name eingefallen :=)

    Ich war ja vor Ort um mir den Eingang anzuschauen der angeblich an sich schon eine Sehenswürdigkeit sollte und naja dem geb ich recht. Das Fort Knox mitten im Wald

    Ja gut eigentlich war ich vor allem da um eine Höhle zu suchen die sich ganz in der Nähe befinden soll, konnte sie aber auch nach 3 Stunden angestrengter Suche nicht finden. Obwohl Beschreibungen von "einen Katzensprung von der Zoolitenhöhle entfernt" ausgehen. Ich bin bestimmt knapp vorbei gelaufen

    das Bild was du magst sah ohne Bearbeitung so aus. Hatte gar nicht mit gerechnet dass man da noch so viel sichtbar machen kann.



    Aber die "richtige" Nachbearbeitung scheint einiges auszumachen. Da sollte ich noch üben.



  20. Dauerbesucher
    Avatar von Intihuitana
    Dabei seit
    19.06.2014
    Beiträge
    891

    AW: Höhlenfotografie

    #20
    In meiner Gemeinde wurde vor einem Jahr die größte Höhle NRWs entdeckt. Das Windloch.

    Ich verfolge die neuesten Entwicklungen immer sehr gespannt. Es wurden schon 7300 m. vermessen und es ist noch kein Ende in Sicht. Ein Superlativ jagt das andere und jetzt, diese riesigen Aragonitblüten.
    Ich bin sehr gespannt ob sie den vermuteten Wasserlauf des unterirdisch fließenden Walbaches tatsächliche finden werden.

    Für Besucher wird diese Höhle aber nie geöffnet werden, was auch besser ist, wenn man sieht, wie fragil das alles ist.

    https://www1.wdr.de/nachrichten/rhei...rchen-100.html

    Und einen Imagefilm haben wir jetzt auch:


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )
    Russian Roulette is not the same without a gun. - Lady Gaga

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)