Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 21
  1. Mein erstes Makro

    #1
    Um auch im Bereich Makro ein erstes Feedback zu bekommen, lade ich hier mal meinen ersten Versuch in diesem Bereich hoch.



    Über Kritik und Anregungen würde ich mich sehr freuen!

  2. Erfahren

    Dabei seit
    25.07.2009
    Beiträge
    496

    AW: Mein erstes Makro

    #2
    Eine von einer Fliege angebetete Mikro-Pflanze, sehr nett!
    (Die Pflanze ist scharf, der eine Flügel der Fliege verschwimmt in Unschärfe, weswegen mein Blick auf die Pflanze gelenkt wird.)

  3. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.038

    AW: Mein erstes Makro

    #3
    Sieht es nicht generell unscharf aus, das Bild?

  4. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.456

    AW: Mein erstes Makro

    #4
    Das liegt an der skalierten Ansicht -- wenn Du über Bildschärfe urteilen möchtest, musst Du Dir schon die 1:1 Ansicht ansehen. Und die ist IMHO (an den erwähnten Stellen) ziemlich scharf.
    Meine Reisen (Karte)

  5. Fuchs

    Dabei seit
    04.04.2004
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.210

    AW: Mein erstes Makro

    #5
    @kossiswelt
    Aller Anfang ist schwer.
    Bist du denn mit dem Foto zufrieden - oder fehlt dir nicht doch etwas?

    Was würde für dich - die Fliege als Foto ansehnlicher machen?

    LG
    Folko
    www.mitrucksack.de
    Ganz viel Pyrenäen ( HRP- Haute Randonnée Pyrénéenne - komplett) und ein bisschen La Gomera

  6. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.168

    AW: Mein erstes Makro

    #6
    Was ich toll finde an diesem Foto, ist, dass es eine Geschichte erzählt.
    Im ersten Moment dachte ich, die Pflanze sei eine fleischfressende, und die Fliege reibt sich die "Hände" und begreift sich als Sparring-Partner Das Ganze wird unterstützt durch die dynamischer Diagonale.

    Auch wenn es auf den zweiten Blick doch keine fleischfressende Pflanze ist und der Fliege das Grünzeug egal ist – macht nix.

  7. Fuchs

    Dabei seit
    04.04.2004
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.210

    AW: Mein erstes Makro

    #7
    Mit ganz viel Fantasie!
    www.mitrucksack.de
    Ganz viel Pyrenäen ( HRP- Haute Randonnée Pyrénéenne - komplett) und ein bisschen La Gomera

  8. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.168

    AW: Mein erstes Makro

    #8
    Hab ich

  9. AW: Mein erstes Makro

    #9
    @Gernstel: Ich hätte jetzt gedacht, dass Fliegenkopf und Pflanze gleich scharf sind, aber den Punkt verstehe ich, die Fliege komplett scharf würde einen großen Unterschied machen. Danke dafür!

    @Nicki: Das Bild ist für mich vor allem eine "Diskussionsgrundlage" als EInstieg in Makrofotografie.

    @Lina: Wow, diese Geschichte hat sich mir in dem Moment nicht eröffnet ) Ich fürchte, in der Realität ging es der Fliege schon nicht mehr besonders gut.

  10. Fuchs

    Dabei seit
    04.04.2004
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.210

    AW: Mein erstes Makro

    #10
    @Nicki: Das Bild ist für mich vor allem eine "Diskussionsgrundlage" als EInstieg in Makrofotografie.
    Mmmmm, ich finde du solltest näher ran, dazu einen schöneren Ausschnitt suchen. Die Bild Qualität ist auch eher... so na ja. Wenig Kontraste, Schärfe. Die Fliege ist fast Schwarz- nix zu erkennen.
    Ich hab dein Bild mal in Lightroom - ich hoffe verbessert. Aber da wirkt die fliege schon besser- finde ich.

    Insekten zu knipsen ist natürlich direkt das Schwierige- taste dich doch erstmal mit Blümchen ran - und das ist schon nicht so Einfach da schöne Ergebnisse zu erhalten.
    Besser wäre auch RAW. Und ich weiß nicht was dein Objektiv im Nahbereich taugt. Versuchs vielleicht auch mal mit Zwischenringen oder Raynox 150/250.




    LG Folko
    www.mitrucksack.de
    Ganz viel Pyrenäen ( HRP- Haute Randonnée Pyrénéenne - komplett) und ein bisschen La Gomera

  11. AW: Mein erstes Makro

    #11
    @Nicki: Vielen Dank für die Hinweise! Vermutlich liegt das Ergebnis bisher eher an mir als am Objektiv (Sigma 17-70 1:2,8-4 DC) Makrofotos werden vermutlich in absehbarer Zeit nicht mein Schwerpunkt, aber es ist schon sehr spannend zu sehen, dass nach der Bearbeitung mehr Details hervortreten. Ich mach zwar parallel immer jpg und raw, habe aber bislang keine Lust auf Nachbearbeitung (ich hänge den ganzen Tag schon viel am PC, dank Corona sogar fast ausschließlich). Was genau hast du in der Nachbearbeitung denn geändert?

  12. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.168

    AW: Mein erstes Makro

    #12
    Zitat Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen
    Ich mach zwar parallel immer jpg und raw, habe aber bislang keine Lust auf Nachbearbeitung (ich hänge den ganzen Tag schon viel am PC, dank Corona sogar fast ausschließlich). Was genau hast du in der Nachbearbeitung denn geändert?
    Es ist leider sehr selten, dass man nicht nachbearbeiten muss. Insofern …, aber oft muss man gar nicht so viel machen.

  13. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.863

    AW: Mein erstes Makro

    #13
    Zitat Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen
    ... aber es ist schon sehr spannend zu sehen, dass nach der Bearbeitung mehr Details hervortreten. Ich mach zwar parallel immer jpg und raw, habe aber bislang keine Lust auf Nachbearbeitung (ich hänge den ganzen Tag schon viel am PC, dank Corona sogar fast ausschließlich). Was genau hast du in der Nachbearbeitung denn geändert?
    Nur als Hinweis, weil Du dir Sorgen machst, durch Bearbeitung das Ergebnis zu "verfälschen": Das JPEG, was Du direkt aufnimmst, ist auch aus den RAW-Daten generiert. Und zwar durch eine kamerainterne Software. Der einzige Unterschied ist, das dies nach vom Hersteller festgelegten Entwicklungsparametern erfolgt. Eventuell hast Du in deiner Kamera, da hochwertig, sogar verschiedene Entwicklungsmodi zur Auswahl hinterlegt.

    Das JPEG aus der Kamera ist also nicht notwendigerweise natürlicher und näher an der echten Atmosphäre, und die eigene Entwicklung des Bildes ist nicht gleichzusetzen mit Verfremdung eines "Originals".

    Im Gegenteil: JPEG-Entwicklung ist immer "destruktiv", d.h. beim Umwandeln des Bildes von RAW nach JPEG gehen Bildinformationen (z.B. Lichtabstufungen, Farbnuancen) unwiderruflich verloren, die "in echt" da waren, von der Kamera aufgenommen wurden und in den RAW-Daten, wenn sie denn gespeichert wurden, vorhanden sind. Unwiderruflich heißt, ein JPEG taugt im Grunde nicht zur Weiterbearbeitung, was weg ist, ist weg.

    Wenn Du ein RAW Bild selbst zum JPEG entwickelst, wirst Du fast immer mehr Nuancen und Feinheiten erhalten als das automatisierte JPEG aus der Kamera, bzw. andere Feinheiten und Nuancen, eben genau die, die dir für das bestimmte Bild wichtig sind.

    Und wie Lina schreibt, dazu muss man, wenn man etwas Routine hat, nicht stundenlang an einem Bild herumbasteln, bzw. nicht jedes Bild mit gleichem Aufwand entwickeln.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  14. AW: Mein erstes Makro

    #14
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Nur als Hinweis, weil Du dir Sorgen machst, durch Bearbeitung das Ergebnis zu "verfälschen": Das JPEG, was Du direkt aufnimmst, ist auch aus den RAW-Daten generiert. Und zwar durch eine kamerainterne Software. Der einzige Unterschied ist, das dies nach vom Hersteller festgelegten Entwicklungsparametern erfolgt. Eventuell hast Du in deiner Kamera, da hochwertig, sogar verschiedene Entwicklungsmodi zur Auswahl hinterlegt.

    Das JPEG aus der Kamera ist also nicht notwendigerweise natürlicher und näher an der echten Atmosphäre, und die eigene Entwicklung des Bildes ist nicht gleichzusetzen mit Verfremdung eines "Originals".

    Im Gegenteil: JPEG-Entwicklung ist immer "destruktiv", d.h. beim Umwandeln des Bildes von RAW nach JPEG gehen Bildinformationen (z.B. Lichtabstufungen, Farbnuancen) unwiderruflich verloren, die "in echt" da waren, von der Kamera aufgenommen wurden und in den RAW-Daten, wenn sie denn gespeichert wurden, vorhanden sind. Unwiderruflich heißt, ein JPEG taugt im Grunde nicht zur Weiterbearbeitung, was weg ist, ist weg.

    Wenn Du ein RAW Bild selbst zum JPEG entwickelst, wirst Du fast immer mehr Nuancen und Feinheiten erhalten als das automatisierte JPEG aus der Kamera, bzw. andere Feinheiten und Nuancen, eben genau die, die dir für das bestimmte Bild wichtig sind.

    Und wie Lina schreibt, dazu muss man, wenn man etwas Routine hat, nicht stundenlang an einem Bild herumbasteln, bzw. nicht jedes Bild mit gleichem Aufwand entwickeln.
    Leider ist das eine total einleuchtende, nachvollziehbare Sichtweise. Demnach kann ich nun meine Nachbearbeitungsfaulheit nicht mehr mit dem Wunsch nach Authentizität begründen. Wie wäre es denn damit, dass ich mich während des Fotografierens ja bewusst für einige Einstellungen entschieden habe, die sich doch vermutlich nur jpeg niederschlagen? Ist dem so, oder sind die Eingriffe im M-Modus so "endgültig", dass sie auch im raw zum Tragen kommen?

  15. Fuchs

    Dabei seit
    04.04.2004
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.210

    AW: Mein erstes Makro

    #15
    Ist dem so, oder sind die Eingriffe im M-Modus so "endgültig", dass sie auch im raw zum Tragen kommen?
    P / A / T / M - stellt du ja Blende und Belichtungszeit an- eben teils Automatisch / halbautomatisch oder ohne Automatik.
    Du kannst durch Programmshift und die +/ - Korrektur die gleiche Einstellungen wie in M durchführen.
    - M hat die gleiche Wirkung - bei gleichen Einstellungen in P oder T oder A
    - also gleiche Einstellungen von Blende und Zeit = gleiche Belichtungseinstellungen - in jpeg und raw

    Szeneprogramme - haben Auswirkung auf das Bild die (soweit ich weiß bei jedem Hersteller) immer nur auf das jpeg angewendet werden- und nicht auf das RAW

    LG
    Folko
    www.mitrucksack.de
    Ganz viel Pyrenäen ( HRP- Haute Randonnée Pyrénéenne - komplett) und ein bisschen La Gomera

  16. AW: Mein erstes Makro

    #16
    Zitat Zitat von Nicki Beitrag anzeigen
    Szeneprogramme - haben Auswirkung auf das Bild die (soweit ich weiß bei jedem Hersteller) immer nur auf das jpeg angewendet werden- und nicht auf das RAW
    Das glaube ich nicht. Die Szenenprogramme legen ja auch die Kombination von Blende und Belichtungszeit fest. Sportprogramm anders als Landschaft und so. Das Ergebnis steckt dann halt auch fest im RAW.

  17. Fuchs

    Dabei seit
    04.04.2004
    Ort
    Solingen
    Beiträge
    1.210

    AW: Mein erstes Makro

    #17
    Das glaube ich nicht.
    Die heißen ja überall anders - mit Szeneprogramm meine ich - z. B. Landschaft - oder Porträt etc. - da werden nicht nur Blende und Zeit für diese Situationen angepasst - sondern auch Farben / Kontrast ....

    - Nachtrag - ich schau noch mal wg. dem Speichern - ob auch RAW möglich ist ...
    www.mitrucksack.de
    Ganz viel Pyrenäen ( HRP- Haute Randonnée Pyrénéenne - komplett) und ein bisschen La Gomera

  18. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.168

    AW: Mein erstes Makro

    #18
    Taste Dich doch erstmal ran über normale jpgs, RAW kannst Du dann immernoch ausprobieren.

  19. Lebt im Forum
    Avatar von Sarekmaniac
    Dabei seit
    19.11.2008
    Ort
    Südliches Ruhrgebiet
    Beiträge
    7.863

    AW: Mein erstes Makro

    #19
    Zitat Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen
    Das glaube ich nicht. Die Szenenprogramme legen ja auch die Kombination von Blende und Belichtungszeit fest. Sportprogramm anders als Landschaft und so. Das Ergebnis steckt dann halt auch fest im RAW.
    Das denke ich auch. Szeneprogramme nutze ich aber nicht (ich weiß gar nicht ob meine kamera, Fuji X E2, die hat).

    Was ich aber in den Einstellungen immer mache, wenn ich RAW forografiere: ich regle die Kontraste runter, d.h. Schatten werden aufgehellt, Lichter abgedunkelt. Die parallel erzeugten JPEGS wirken dann recht flau, aber das gibt im RAW eine größere Bandbreite der Entwicklungsmöglichkeiten, Lichter fressen nicht so schnell aus, mehr Details/Strukturen in dunkleren Bereichen bleiben erhalten etc.
    Wir sind alle ein wenig beim Leben zu Gast
    Das Leben ist reine Gewohnheit
    (Anna Achmatowa)

  20. AW: Mein erstes Makro

    #20
    Zitat Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Fuji X E2...
    Was ich aber in den Einstellungen immer mache, wenn ich RAW forografiere: ich regle die Kontraste runter, d.h. Schatten werden aufgehellt, Lichter abgedunkelt. .
    Wie macht deine Kamera das???

    Ich unterbelichte lieber 1-2 Stufen, um ausgefressene Lichter zu vermeiden.

    Thomas

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)