Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 23
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.04.2018
    Beiträge
    22

    Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #1
    Schon einmal sorry, falls der Titel ein wenig nach Clickbait anmutet, aber es geht hier nicht um ein Milieu à la Reeperbahn und Co. sondern um Taschenlampen

    Meine PD32 von Fenix ist zwar eine richtig geile Lampe und mit Diffusor auch ganz gut fürs Camp geeignet, aber an den Komfort (und oft an das Gewicht) einer Kopflampe kommt sie leider einfach nicht ran. Daher recherchiere ich bereits seit längerem nach einer passenden Kopflampe und mir läuft immer wieder das Thema Rotlicht über den Weg. Der Sinn davon soll ja sein, dass die "Nachtsicht" nicht beeinträchtigt wird.

    Jetzt meine zwei wesentlichen Fragen zu dem Thema:

    1. Funktioniert das tatsächlich so gut? Wie sind da eure Erfahrungen?
    2. Wie viel Lumen braucht es tatsächlich?
      Für den Nahbereich dürften wenige Lumen ja bereits reichen, die Petzl Tactikka hat z.B. 2lm.
      Aber ob das auch zur Fortbewegung reicht? Die Nitecore NU25 hat z.B. 13lm und ist bei Thruhikern sehr beliebt.


    Danke im Voraus!
    Geändert von Pfad-Finder (09.06.2020 um 00:10 Uhr) Grund: Titel zur Vermeidung von Missverständnissen erweitert

  2. Fuchs
    Avatar von entropie
    Dabei seit
    09.07.2010
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    1.274

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #2
    Ich hab früher rotlicht benutzt als ich nicht so gut streuendes/diffuses whitelight hatte, bzw. das meinen ansprüchen nicht genügt hat.

    Jetzt hätte ich die wahl und mir ist das weisse licht wesentlich lieber.

    Lumen hängen sehr vom einsatzgebiet ab.
    Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
    -- Oscar Wilde

  3. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.456

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #3
    OT: Meine spontane Assoziation war, dass es um Verkehrsverstöße und Führerscheine ginge...

    Die Forumssuche liefert u.a. einen Elf-Seiten-Faden:
    Rotlicht: Braucht man farbiges Licht? Rotlicht: Warum? Wofür?
    Beipackzettel: Dieser Faden kann unsinniges OT enthalten
    Meine Reisen (Karte)

  4. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.573

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #4
    Vorweg, wer unterstelltes clickbaiting vermeiden will, schreibt vllt "Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen".

    Meine Erfahrung mit Stirnlampen und Rotlicht beziehen sich auf die Zeit, als ich noch mit Buch/ unbeleuchtetem EBook unterwegs war/ zuhause gelesen habe. Dafür passt das kleine Rotlicht der Stirnlampe super. Meine Partnerin kann schlafen, ich kann lesen. Mit weißem Licht hat sie sich immer gestört gefühlt.

    Nachsicht nicht beeinträchtigen? Wüsst nicht wofür ich das brauche. Wenns dunkel ist, liege ich idR im Schlafsack...

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  5. AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #5
    Wenn man bei Vollmond unterwegs ist, dann kann ein Rotlicht sinnvoll sein.

    Man sieht auch im "Schatten" etwas (z.B. unter Bäumen Wurzeln) und sieht trotzdem noch relativ gut mit dem wenigen Licht des Mondes, also auch noch in die Ferne oder dahin wo man nicht leuchtet.

    Bei normalem Licht dauert es mit der Anpassung länger.

    Man kann mit der Petzllampe nachts auf halbwegs guten Wegen mit rotem Licht unterwegs sein.

  6. Moderator
    Alter Hase
    Avatar von TanteElfriede
    Dabei seit
    15.11.2010
    Ort
    Norden
    Beiträge
    3.156

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #6
    ...ich persönlich bevorzuge ein gut "dimmbare" oder mit ausreichend niedrigen Moon Stufen ausgestatte Lampe mit flächigem Licht... da komme ich gut durch die Nacht und benötige kein rot. Aber das ist wirklich Geschmacksache, ich kenn genug Leute die auf rot schwören.

  7. Erfahren

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    116

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #7
    Hi Zusammen,

    Ich möchte es persönlich an der Kopflampe nicht mehr missen, gibt da m.E. viele Gründe.

    1. Sehr angenehm im Camp, man blendet sich nicht so.
    2. Zieht im Sommer Abends gefühlt weniger Viecher an.
    3. Die Augen müssen sich bei Lichtwechsel weniger umgewöhnen.
    4. Die “extra“ LED s sind in der Regel sehr schwach und haben extreme Laufzeiten (nette Reserve, meine läuft noch wenn weiß nicht mehr angeht ca 20 std je nach Bedingungen).
    5. Gefühlt Nachts deutlich unauffälliger als ein weißes Licht.

    Braucht man das unbedingt? Nein.

    Möchte ich es trotzdem haben? Ja

    Beste Grüße,
    Robert

  8. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.557

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #8
    Volle Zustimmung!
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Homer
    Dabei seit
    12.01.2009
    Ort
    Martin-Sonneborn-Stadt
    Beiträge
    8.727

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #9
    +1

    grade beim nachtangeln finde ich es deutlich angenehmer als funzeliges weißlicht - und die fischies stört es auch weniger.

    zum würmer sammeln ist es übrigens auch top
    #staythefuckhome

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    11.04.2018
    Beiträge
    22

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #10
    Vorweg, wer unterstelltes clickbaiting vermeiden will, schreibt vllt "Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen".
    Wo bliebe denn da der Spaß

    Die Forumssuche liefert u.a. einen Elf-Seiten-Faden:
    Rotlicht: Braucht man farbiges Licht? Rotlicht: Warum? Wofür?
    Komisch, den habe ich über die Suchfunktion leider nicht gefunden. Ich rede mich einfach mal damit raus, dass er eh nicht mehr ganz up to date ist.


    @mariusgnoedel, @Robatson, @markrü und @homer
    Was habt ihr denn so für Lampen mit Rotlicht im Einsatz?

  11. Erfahren

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    116

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht?

    #11
    Eine Black Diamond Icon und zusätzlich habe ich meistens noch eine Thrunite Ti3 mini in der Hosentasche.

    Gruß,
    Robert

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    561

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #12
    Zitat Zitat von TomteUndDerFuchs Beitrag anzeigen
    Schon einmal sorry, falls der Titel ein wenig nach Clickbait anmutet, aber es geht hier nicht um ein Milieu à la Reeperbahn und Co. sondern um Taschenlampen

    Meine PD32 von Fenix ist zwar eine richtig geile Lampe und mit Diffusor auch ganz gut fürs Camp geeignet, aber an den Komfort (und oft an das Gewicht) einer Kopflampe kommt sie leider einfach nicht ran. Daher recherchiere ich bereits seit längerem nach einer passenden Kopflampe und mir läuft immer wieder das Thema Rotlicht über den Weg. Der Sinn davon soll ja sein, dass die "Nachtsicht" nicht beeinträchtigt wird.

    Jetzt meine zwei wesentlichen Fragen zu dem Thema:

    1. Funktioniert das tatsächlich so gut? Wie sind da eure Erfahrungen?
    2. Wie viel Lumen braucht es tatsächlich?
      Für den Nahbereich dürften wenige Lumen ja bereits reichen, die Petzl Tactikka hat z.B. 2lm.
      Aber ob das auch zur Fortbewegung reicht? Die Nitecore NU25 hat z.B. 13lm und ist bei Thruhikern sehr beliebt.


    Danke im Voraus!
    Deiner Bewertung der PD32 kann ich zwar nicht folgen (imho eines der nutzlosesten Teile, die ich die letzten 3 Jahre gekauft habe...) bin aber ein großer Freund von Rotlicht bei Stirnlampen. Die Vorteile sind bereits geschildert.

    Was du allerdings bedenken solltest ist, wie oft und wie lange du das Licht im Camp wirklich brauchst.... ich hab als Stirnlampe die Nitecore HC65 und die ist inzwischen schon ziemlich überdimensioniert. Aber mit Rotlich und einem wirklich gei... High-CRI Leselicht. Als große Stirnlampe immer noch meine erste Wahl.

    Was ich wirklich noch suche ist eine Nitecore TIP mit (am besten zuschaltbarem) Rotlicht - das wäre für mich die ultimative Standard-Lampe. Die Lichtstärke einer Tip reicht imho völlig aus, die Leuchtdauer ist wirklich erfreulich und die Größe begeistert mich immer wieder.

  13. Erfahren

    Dabei seit
    07.06.2017
    Ort
    Taunus
    Beiträge
    116

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #13
    Für mich käme ja keine Lampe mit fest verbautem Akku in Frage. Die 18XXX Batterien sind natürlich reizvoll was die Leistung angeht, aber ich hänge noch an meiner AA und AAA Ausstattung, daher schaue ich auch immer nach entsprechenden Lampen. Die kriegt man halt überall gekauft und geladen.

  14. AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #14

  15. AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #15
    Zitat Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
    haben ist besser wie brauchen
    OT: Und Texte sind besser als Links.

  16. Alter Hase
    Avatar von markrü
    Dabei seit
    22.10.2007
    Ort
    3. Planet
    Beiträge
    2.557

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #16
    Zitat Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
    Für mich käme ja keine Lampe mit fest verbautem Akku in Frage.
    Für mich auch lange Zeit nicht. Jetzt habe ich zwei Nitecore mit festem Akku und bin ganz froh damit.
    Eine andere Markenlampe mit AA hielt weniger lange als die beiden Akkus bis jetzt...
    Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
    Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

  17. AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #17
    Die Frage ist, wozu du das nutzen möchtest:

    Rotlicht funktioniert sehr gut, um die Nachtsehfähigkeit OHNE Lampe zu erhalten. Das heißt, wenn du im Zelt bist und weißt, dass du später noch einmal ohne Lampe raus musst, dann ist es sinnvoll, im Zelt Rotlicht zu nutzen, damit sich deine Augen draußen nicht erst an die Dunkelheit gewöhnen müssen. Deshalb haben militärische Fahrzeuge sowas innen.

    Wenn du draußen im Wald unauffällig mit Licht rumlaufen willst, bietet sich dazu (im Nahbereich) eher grünes Licht an.

    Wenn du mit Rotlicht lesen willst, ohne jemanden zu stören, tuts auch die kleinste Lumenzahl, zusätzlich mehrere Weißlicht-Stufen sind auch praktisch.

    Mir sind normale Batterien lieber, weil ich nicht immer aufladen kann und deshalb am liebsten für alle Elektrogeräte die gleichen Batterien verwende (insbes. auch für GPS).

    Ich selbst habe eine PetzlStrix IR und bin ganz zufrieden (IR und diese Art der Helmmontage braucht man aber m. E. zivil nicht).

  18. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.04.2004
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    672

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #18
    ist schon praktisch, wenn zufällig eine wildschweinrotte in zeltnähte zu nächtigen beliebt.

  19. AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #19
    Zitat Zitat von faule socke Beitrag anzeigen
    ist schon praktisch, wenn zufällig eine wildschweinrotte in zeltnähte zu nächtigen beliebt.
    ... und man "strengen Geruch" im Halbschlaf zunächst mit dem Abort in Verbindung bringt...

  20. Dauerbesucher

    Dabei seit
    27.04.2004
    Ort
    Baden Württemberg
    Beiträge
    672

    AW: Eure Erfahrung mit Rotlicht bei Stirnlampen?

    #20
    OT: ich kann mich mehr an deren krach erinnern, vor dem schlafen musste ja noch gefressen werden. evt. ging auch der wind von uns zu denen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)