Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 42
  1. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #1
    Moin. Wir hatten uns bereits damit abgefunden in diesem Sommer zu Hause zu bleiben, aber es juckt dann doch immer wieder in den Fingern und so spielen wir unzähliche Möglichkeiten durch.
    Es scheint ja nun bald wieder möglich zu sein in die Schweiz zu reisen. Vor 8 Jahren habe ich mal für eine Nacht am Schottensee (Pizol) gezeltet, bisher mein einiger Aufenthalt in der Schweiz. Da scheint es laut einigen Berichten nun aber eher überlaufen zu sein.

    Habt ihr Ideen in welchen Gebieten ich mal genauer nach zwei 3-4 Tage Runden, die zwischen Anfang und mitte Juli durchgeführt werden sollen, schauen kann, bei denen man sich oberhalb der Baumgrenze bewegt, denn nur dort scheint zelten ja legal zu sein? Es sollte nicht so überlaufen sein, auf eine Touristenautobahn haben wir aktuell gar keine Lust. Die Anreise sollte mit dem PKW möglich sein.
    Ein paar Meter über festen Schnee sind kein Problem, aber es geht eher uns eher um normales Wandern auf einem Sommerweg, also geschätzt ist alles über 2500 Höhenmeter Tabu, aber das wisst ihr sicher besser. Aktuelles Fitnesslevel ist eher in untrainiert einzuordnen, massiv Kilometer reißen werden wir also nicht.

  2. Erfahren

    Dabei seit
    30.08.2014
    Ort
    Buchs
    Beiträge
    227

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #2
    Hallo Funner

    Da sich sonst niemand meldet, im anderen Faden habe ich noch etwas reingeschrieben (siehe unten).
    Das wäre ein mögliches Gebiet grob zwischen Klöntalersee, Tödi und Rossstock im Westen.

    https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/109512-CH-5-Tage-bis-T4-Ziel-Sisikon-Vierwaldst%C3%A4ttersee?p=1819924&viewfull=1#post1819924
    Gruss,
    Linard

  3. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.305

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #3
    Einige Etappen von B1 vielleicht?
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  4. AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #4
    Moin

    Würde ab Sargans auf der grünen Via Alpina bis Elm und dort weiter auf dem B1 bis Trun.

    Siehe hier:

    https://map.wanderland.ch/?lang=de&p...rackId=7123318

    Schlafmöglichkeiten sind eingezeichnet. Man kann auch in Trun starten, dort wäre auch ein Campingplatz. Das Stück zwischen Sargans und Mels (oder Schwendi) kann mit dem Bus abkürzen. Im Bereich Foopass wird es mit Zelten schwer, da dort jetzt alles voll ist mit Viehzeux. Da kann man aber gut im Bereich Schwammboden (sogar legal) übernachten. Panixerhütte ist Selbstversorgung angesagt. Oberhalb Panixerpass tolle Aussicht (Rotstock)

    Aktuell muss man einfach mit einberechnen, dass Hütten unter Umständen alle voll sind. Christi Himmelfahrt sind wir von Schwendi nach Elm mit Übernachtung auf dem Foopass (siehe Bilder, alle am Foopass). Schwammboden und Zeltplatz Elm waren mehr oder weniger voll.







    Gruss,
    Westi

  5. Erfahren

    Dabei seit
    30.08.2014
    Ort
    Buchs
    Beiträge
    227

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #5
    Off topic : Was ist das für ein Zelt?

  6. AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #6
    Zitat Zitat von Linard Beitrag anzeigen
    Off topic : Was ist das für ein Zelt?
    Wechsel Exogen 2 ...

  7. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #7
    Danke Leute.
    Die Bilder am Foopasss sehen schon nett aus, erinnert glatt ein wenig an Skandinavien.
    Was meinst du damit, dass die Zeltplätze voll waren? Sind das feste Zeltplätze? Dachte man kann sein Zelt in der Schweiz ähnlich wie in Skandinavien überall oberhalb der Baumgrenze und außerhalb der Schutzgebiete aufschlagen?
    Die Route führt ja auch über 2600m, da ist aktuell bereits alles Schneefrei?

  8. AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #8
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Danke Leute.
    Die Bilder am Foopasss sehen schon nett aus, erinnert glatt ein wenig an Skandinavien.
    Was meinst du damit, dass die Zeltplätze voll waren? Sind das feste Zeltplätze? Dachte man kann sein Zelt in der Schweiz ähnlich wie in Skandinavien überall oberhalb der Baumgrenze und außerhalb der Schutzgebiete aufschlagen?
    Die Route führt ja auch über 2600m, da ist aktuell bereits alles Schneefrei?
    Elm ist ein Gemeindezeltplatz mit Waschgelegenheit, der ist am Rand von Elm. Schwammboden ist ein kleines Waldstück, wo man campieren darf. Da weiss ich nicht mal, ob das über einen Träger (Gemeinde etc.) reglementiert ist. Mit voll meine ich eher: der Platz dort ist begrenzt. Voll im Sinne von „alle Plätze belegt“ gibt es dort ja nicht. First come - First serve gilt da quasi. War halt auf Christi Himmelfahrt (in der Schweiz AUFFAHRT) und die Menschen durften zum ersten Mal wieder offiziell in die Berge. Das hat man halt gemerkt =).

    Bzgl. Zelt aufschlagen liegt man nicht daneben, wenn man ausserhalb von Schutzgebieten biwakiert und am besten oberhalb der Baumgrenze. Dazu was vom SAC: https://www.sac-cas.ch/de/umwelt/ber...nd-biwakieren/!

    Bzgl Schnee sollte Euch keine Probleme erwarten, am Foopass hatte ich Ende Mai noch nie so wenig Schnee wie dieses Jahr.

    Da ich eh mal die Alpine Variante von Elm zum Panixerpass machen wollte sehen wir uns ja vllt unterwegs

  9. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.587

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #9
    Zitat Zitat von basstardo Beitrag anzeigen
    Bzgl Schnee sollte Euch keine Probleme erwarten, am Foopass hatte ich Ende Mai noch nie so wenig Schnee wie dieses Jahr.
    Warst Du heuer auch schon im Wallis, BEO? Wie vergleicht sich die Schneelage zu den Rekord-Frühlingen der letzten Jahre?
    Geändert von Flachlandtiroler (14.06.2020 um 21:48 Uhr)
    Meine Reisen (Karte)

  10. AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #10
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Warst Du heuer auch schon im Wallis, BEO? Wie vergleicht sich die Schneelage zu den Rekord-Frühlingen der letzten Jahre?
    Im Wallis war ich dieses Jahr noch nicht, wäre aber auch eine Option für mich Anfang Juli. Aber Ende Mai 2014 und 2018 war im Abstieg vom Foopass noch einiges an Schnee vorhanden, dieses Jahr war da gar nichts mehr ...!

  11. Erfahren

    Dabei seit
    30.08.2014
    Ort
    Buchs
    Beiträge
    227

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #11
    Zitat Zitat von basstardo Beitrag anzeigen
    ... War halt auf Christi Himmelfahrt (in der Schweiz AUFFAHRT) und die Menschen durften zum ersten Mal wieder offiziell in die Berge. Das hat man halt gemerkt =).
    In die Berge gehen durfte man immer; es gab ja in dieser Hinsicht nur offizielle Empfehlungen von der Regierung und von den Verbänden.
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Warst Du heuer auch schon im Wallis, BEO? Wie vergleicht sich die Schneelage zu den Rekord-Frühlingen der letzten Jahre?
    Ich war an Auffahrt in Arolla. Da hatte es bis ca. 2300m keinen Schnee mehr. Davor war es ja wochenweise immer schön, somit nicht verwunderlich. Im Juni hat es in den höheren Lagen wieder etwas Schnee gegeben.
    Beim SLF kann man bei den einzelnen Stationen einen Vergleich mit der durchschnittlichen Schneehöhe anzeigen lassen wenn man als Periode das ganze Jahr anklickt. Bei Arolla bei der Station "Les Fontanesses 2847 m" sieht man, dass im Mai die Schneehöhe unter dem Schnitt war.

  12. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #12
    Wie es der Zufall so will gab es die Tage ein schönes Hotelangebot in Interlaken (40€ die Nacht im Lidner, da sagt man nicht nein, sonst leistet man sich so ein Hotel ja eher nicht), da sind wir dann auf jeden Fall 3 Nächte. Kostet die Fahrt zum Jungfraujoch wirklich über 200€/Person? Gibt ja genug Ausflugziele dort, für das Geld fahre ich jedenfalls nicht da hoch

    Dann würden wir eine Mehrtagestour machen, vielleicht die von basstardo vorgeschlagene, und hätten danach noch die Möglichkeit recht günstig und sehr gut für ein paar Tage in Davos unterzukommen. Eignet sich die Ecke der Schweiz für Tagesausflüge, wenn man jeden Tag in die Berge will oder lohnt es sich nicht da im Ort zu übernachten? Wäre Saas-Fee dafür besser geeignet? Dort müssten wir gegenüber Davos einige Abstriche bei der Unterkunft machen. Darauf soll nicht das Hauptaugenmerk liegen, aber in Davos kriegen wir einfach viel, viel mehr fürs Geld (4 Sterne mit Halbpension statt 2 Sterne nur Frühstück für einen annähernd ähnlichen Betrag). Wenn dort aber Großstadtatmosphäre herrschen sollte und es keine interessanten Wanderziele geben sollte, würden wir wohl auf die Vorzüge der Unterkunft verzichten.

  13. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.305

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #13
    In der Schweiz kann man praktisch überall wandern, so ist nicht. Ich kenne Davos aber nur von Skitouren, wie es im Sommer ausschaut, weiss ich weniger. Sicher gibts da was zum wandern, wenn ihr ein Auto habt, um so mehr, wobei das Postauto ebenfalls eine gute Möglichkeit zum rumkommen darstellt (einfach mal hier stöbern). Landschaftlich ist Saas-Fee halt um einiges spektakulärer, es hat ja Viertausender ringsrum . Welche leichte Wanderungen da möglich sind, musst Du ebenfalls auf der Karte schauen. Saas-Grund hat übrigens auch mehrere Campingplätze .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  14. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #14
    Zitat Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Saas-Grund hat übrigens auch mehrere Campingplätze .
    Das ist etwas, was mich eher von einem Ort fernhält als das es mich anlockt. Bisher war jede einzelne Nacht die ich in meinem Leben auf einem Campingsplatz verbracht habe einfach nur schrecklich. Vielleicht waren es auch immer nur die falschen Plätze, aber da würde ich nur noch im Notfall übernachten. Entweder wild zelten da wo man allein ist, oder es geht in eine feste Unterkunft. Und wegen Corona dann aktuell auch gern mit eigenem Bad

  15. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.305

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #15
    Ja gut, ich hatte nie Probleme (gerade auf solche Bergsteiger-Campingplätze geht es ruhig zu). Aber eigenes Bad ist ein Argument.
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  16. Freak Moderator
    Liebt das Forum
    Avatar von Flachlandtiroler
    Dabei seit
    14.03.2003
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    20.587

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #16
    Eigenes Bad gibt's auch CPs mittlerweile... ok nicht auf "Bergsteiger-CPs"
    Meine Reisen (Karte)

  17. AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #17
    Zitat Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
    Warst Du heuer auch schon im Wallis, BEO? Wie vergleicht sich die Schneelage zu den Rekord-Frühlingen der letzten Jahre?
    Eher mager.
    Seit 2015 ist dieses Jahr das Erste in dem ich die Skitourensaison schon vor dem Juni beendet habe.
    Aber schneefrei ist es in der Region um die 2500m natürlich noch nicht wirklich, nur ab meinen üblichen Startorten ist nichts sinnvolles mehr machbar...
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Kostet die Fahrt zum Jungfraujoch wirklich über 200€/Person? Gibt ja genug Ausflugziele dort, für das Geld fahre ich jedenfalls nicht da hoch
    Das kostet sie wirklich, oder genauer 234.80 CHF, aber wer noch etwas länger im Land ist und diesen Preis bezahlt ist selber schuld. Da kauft man sich für 120 CHF die Swiss Half Fare Card und fährt damit, wie viele Schweizer, einen Monat lang zum halben Preis mit dem öffentlichen Verkehr.
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Dann würden wir eine Mehrtagestour machen, vielleicht die von basstardo vorgeschlagene, und hätten danach noch die Möglichkeit recht günstig und sehr gut für ein paar Tage in Davos unterzukommen. Eignet sich die Ecke der Schweiz für Tagesausflüge, wenn man jeden Tag in die Berge will oder lohnt es sich nicht da im Ort zu übernachten? Wäre Saas-Fee dafür besser geeignet? Dort müssten wir gegenüber Davos einige Abstriche bei der Unterkunft machen. Darauf soll nicht das Hauptaugenmerk liegen, aber in Davos kriegen wir einfach viel, viel mehr fürs Geld (4 Sterne mit Halbpension statt 2 Sterne nur Frühstück für einen annähernd ähnlichen Betrag). Wenn dort aber Großstadtatmosphäre herrschen sollte und es keine interessanten Wanderziele geben sollte, würden wir wohl auf die Vorzüge der Unterkunft verzichten.
    Sind halt beides Touri-Hotspots... In der Umgebung beider Orte kann man schöne Touren machen - und meistens auch günstiger übernachten wenn man einen der weniger namhaften Nachbarorte wählt. Mit dem ÖV (Stichwort Halbpreisabo ) kann man dann ja auch mal einen Abstecher in den Haupttouriort machen.

    OT: Ich müsste mal schauen gehen wie Interlaken ohne Araber aussieht, aber irgendwie zieht es mich gerade nicht wirklich talauswärts...

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

  18. Erfahren

    Dabei seit
    30.08.2014
    Ort
    Buchs
    Beiträge
    227

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #18
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Kostet die Fahrt zum Jungfraujoch wirklich über 200€/Person? Gibt ja genug Ausflugziele dort, für das Geld fahre ich jedenfalls nicht da hoch
    Das Jungfraujoch würde ich mir auch sparen (kannst das mal machen wenn Du mal auf eine Skihochtour in diesem Gebiet gehst, dann lohnt sich das )
    Ansonsten sind folgende Ausflüge auch noch schön:
    - Schynige Platte
    - Schilthorn
    - Brienzer Rothorn
    (wobei die letzten beiden auch nicht gerade ein Schnäppchen sind)
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Dann würden wir eine Mehrtagestour machen, vielleicht die von basstardo vorgeschlagene, und hätten danach noch die Möglichkeit recht günstig und sehr gut für ein paar Tage in Davos unterzukommen. Eignet sich die Ecke der Schweiz für Tagesausflüge, wenn man jeden Tag in die Berge will oder lohnt es sich nicht da im Ort zu übernachten? Wäre Saas-Fee dafür besser geeignet?
    In Davos kannst Du viel machen und hast eine super ÖV Anbindung (nicht nur mit dem Postauto (Bus), sondern auch mit dem Zug). Ein 4000er Panorama wie in Saas Fee hast Du da nicht; wenn Du gerne klassisch wanderst oder gerne Bike-Touren machst wird Dir das auch gefallen.


    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    ...
    OT: Ich müsste mal schauen gehen wie Interlaken ohne Araber aussieht, aber irgendwie zieht es mich gerade nicht wirklich talauswärts...
    Die ganzen Touristen aus aller Welt, die zwischen Höhenmatte und Victoria-Jungfrau Hotel vorbeiziehen sind doch schon eine Attraktion für sich ...

  19. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #19
    Zitat Zitat von Fjaellraev Beitrag anzeigen
    Das kostet sie wirklich, oder genauer 234.80 CHF, aber wer noch etwas länger im Land ist und diesen Preis bezahlt ist selber schuld. Da kauft man sich für 120 CHF die Swiss Half Fare Card und fährt damit, wie viele Schweizer, einen Monat lang zum halben Preis mit dem öffentlichen Verkehr.
    Die ganzen Touris haben eine solche Karte aber ja eher nicht, aber solange es genug Leute gibt die bereits sind dafür soviel auf den Tisch zu legen, können sich die Betreiber wohl freuen.

    Zitat Zitat von Linard Beitrag anzeigen
    Ansonsten sind folgende Ausflüge auch noch schön:
    - Schynige Platte
    - Schilthorn
    - Brienzer Rothorn
    (wobei die letzten beiden auch nicht gerade ein Schnäppchen sind)
    Für Schnäppchen ist die Schweiz halt einfach das falsche Urlaubsland schätze ich

    Krieg man in Davos ein Auto irgendwo kostengünstig geparkt? Das Hotel will 18 CHF haben. Wenn ich es richtig sehe sind die Parkplätze an den Bergbahnen kostenlos. Wenn man da über Nacht stehen kann, könnte man ja mit dem Bus zurück in die Stadt, durch die Zahlung der Kurtaxe kann man die ja kostenlos nutzen.
    Ansonsten sind wir ja auch nicht an Davos gebunden, nur weil wir dort schlafen. Der fahrbare Untersatz ist ja vorhanden.

  20. AW: Schweiz, Anfang Juli, wohin?

    #20
    Zitat Zitat von Linard Beitrag anzeigen
    Die ganzen Touristen aus aller Welt, die zwischen Höhenmatte und Victoria-Jungfrau Hotel vorbeiziehen sind doch schon eine Attraktion für sich ...
    Ist wahrscheinlich Ansichtssache. Interlaken war ja schon immer sehr touristisch, aber wenn ich sehe was da in den letzten knapp 10 Jahren an normalen Läden verschwunden ist tut mir das irgendwie weh, mittlerweile kannst du da eigentlich nur noch Tourimist kaufen wo lange noch gute Fachgeschäfte waren.
    Aber ich wohne halt auch schon über ein halbes Jahrhundert in der Region...
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Die ganzen Touris haben eine solche Karte aber ja eher nicht, aber solange es genug Leute gibt die bereits sind dafür soviel auf den Tisch zu legen, können sich die Betreiber wohl freuen.
    Alle natürlich nicht, aber gerade für solche die ein paar Wochen hier sind und den öffentlichen Verkehr nutzen wurde dieses Produkt geschaffen... Aber es gibt immer noch genug Gäste die es einfach nicht wissen.
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Für Schnäppchen ist die Schweiz halt einfach das falsche Urlaubsland schätze ich
    Könnte sein. Wobei es die sicher auch gibt...
    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Krieg man in Davos ein Auto irgendwo kostengünstig geparkt? Das Hotel will 18 CHF haben. Wenn ich es richtig sehe sind die Parkplätze an den Bergbahnen kostenlos. Wenn man da über Nacht stehen kann, könnte man ja mit dem Bus zurück in die Stadt, durch die Zahlung der Kurtaxe kann man die ja kostenlos nutzen.
    Ich kenne Davos (fast) nicht, habe aber mal kurz geschaut. Kostenlos sind nur zwei der Bergbahnparkplätze (und nur einer ans Busnetz angeschlossen), die anderen kosten 5.- / Tag. Ob Nachtparking zulässig ist entzieht sich meiner Kenntnis.

    Gruss
    Henning
    Es gibt kein schlechtes Wetter,
    nur unpassende Kleidung.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)