Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 79
  1. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.143

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #21
    Yup, so wie Molte sehe ich das auch.

    @Freedom33333: Anstatt "Pension" kann man auch "Jugendherberge" einsetzen, das kostet inzwischen ungefähr das selbe, und "Hotel" ist das preislich nicht. Frage: Wo übernachtest Du, wenn es Dir in einer Gegend fern von Zuhause das Zelt schreddert oder alles absäuft bei Dauerregen?

  2. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.040

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #22
    Ich nenn Dir mal eben ein paar Zelte. Gib die Namen einfach zusammen mit dem Schlagwort review ein und lese Dich ein.

    Du willst freistehend und tauglich für Anfänger. Riecht zB nach Kuppelzelt:

    Big Sky International Soul 1P Bilepacking. Beliebt bei bikepackern, nur per Internet direkt vom Hersteller. Etwas zugig, da das Innenzelt nur aus Mesh (Moskitonetz) besteht.


    Keine Kuppel. Steht aber auch schnell und zur Not mit 2 Heringen.
    Spitfire Solo von Eureka. Nur noch in blau. Tolles Einstiegszelt und in den USA seit Jahrzehnten bewährt. Nur noch Reste und nur in blau. Tolles Zelt für um die 100 Euro. Kleines Packmaß.

    Einbogenzelt. Klassische bewährte Form. Nicht so zugig. Daher auch super für den Herbst. Im Sommer dafür Schwitzhütte.
    Decathlon hat das bereits genannte Quickhiker UL2. Viel Platz für Dich und kleines Packmaß.

    Und all die Chinamarken kann man machen. Ich nicht. Und als Anfänger eher Lotterie.

    Edit. All diese Zelte sind in Deinem Budget.

  3. AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #23
    Salewa Denali? Ist für 1P etwas schwer aber für 2P top und solide zu nem guten Preis.
    Ich hatte das Salewa Kashgar, also Denali für 3P statt 2P und mit groooßer Apsis. Das Ding war echt ne gute Nummer für die ersten Jahre.
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  4. Erfahren

    Dabei seit
    09.09.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    448

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #24
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    @Freedom33333: Na dann lies halt nochmal und vergleiche
    Das war als Beispiel gemeint um meine Argumentation zu veranschaulichen. Dass der Mechanismus hier im Forum, teurere Gegenstände zu empfehlen als das, was gefragt ist, fast immer greift. Daher das Beispiel. 150 gerne, 200 wenns sein muss, alles drüber...naja...mit verzicht wo anders vielleicht. Empfehlung? 330!

    Und es wäre halt nicht anders, wenn nach 300, nicht 500, gefragt wäre. Dann würde es heißen: Investier 180€ mehr.

    Es entsteht immer der Eindruck, Natur wäre ein teures Hobby. Nur weil wir nicht von unseren High-Tech Spielzeugen abstrahieren können.

    Ich habe auch ein Hilleberg Unna im Schrank, bin stolz drauf und will es nicht missen, wenn ich bei 80kmh Wind in der Wildnis zelte. Und wann habe ich es gekauft? Als ich wusste, dass ich dieses Hobby vertiefen will und als ich das Geld dazu hatte. Und wenn ich es nicht hätte, würde ich weiter mit meinem alten Zelt losziehen und normale Touren machen.

    https://www.amazon.de/Naturehike-Clo...1474864&sr=8-3
    Nochmal zum Durchdrücken, wichtig ist eine version zu kaufen die den Abspannpunkt an der Seite hat. es gibt zig Varianten von dem Zelt. Ich kann mich nicht erinnern, jemals Wasser im Zelt gehabt zu haben.

  5. AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #25
    Zitat Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    Dass der Mechanismus hier im Forum, teurere Gegenstände zu empfehlen als das, was gefragt ist, fast immer greift.
    • Antwortender #1 empfiehlt, sich mal Billighütte_1 und Billighütte_2 sowie solides_Nichtteuerzelt_3 anzugucken.
    • Antwortender #2 empfiehlt solides_Nichtteuerzelt_4.
    • Antwortender #3 moniert, daß hier alle immer und sofort und ausnahmslos einen saumäßig überteuerten Schweden empfehlen. Ist das nun vorauseilender Verpönsam?
    Wieso ist allein der teure Schwede als teuer anzusehen und all die teuren UL-Amis nicht? Und die sackebilligen UL-Chinesen als die Retter der Umwelt anzusehen?
    Was soll dieses Polarisieren, der TO wollte doch nur ein paar Kommentare zu Zelten anstatt Einblicke in den foreninternen Knatsch... den gibt's doch schon gratis mit nem Bier am realen Lagerfeuer, den müssen wir hier doch nicht jedesmal Bit-auf-Byte ausformulieren
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.06.2020
    Beiträge
    23

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #26
    Zitat Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    Der Vergleich mit einer Pension überzeugt auch nur dann, wenn die Person normalerweise in Pensionen übernachtet. Für mich als Student hätte sich dieser Vergleich nie gestellt, da Pensionen genauso unerschwinglich waren wie Hotels, es sei denn der Jahreslurlaub soll 2 Übernachtungen umfassen.

    Ich sehe mich genötigt hier nochmal eine klare Stellungnahme abzugeben, auch wenn ich es schon im ersten Post angesprochen habe: Man kann wunderbar mit einem 100 Euro Zelt Spaß in der Natur haben, erst Recht als Fahrradfahrer nahe der Zivilisation. Kein Anfänger muss auch nur 200 oder gar 300 Euro ausgeben, wenn er nicht weiß, ob Zelten etwas für ihn ist!

    Man darf sich nur nicht in einem Fachforum einreden lassen, man müsse unbedingt das Budget verdoppeln, auch wenn das immer gepredigt wird. Und wenn einer schreibt dass er 300 ausgeben will und nicht unbedingt 500 dann heißt es, leg ein bisschen drauf, nimm eins für 600€, das hält dann ewig.

    Einfach mal die Budgetgrenzen respektieren...

    "Hi, welchen VW soll ich mir kaufen? Ich habe 30k..."
    "Kauf einen Mercedes, der kostet nur 60k, der ist besser. Spar halt ein bisschen länger."

    Als ob der VW nicht auch Fahren könnte.

    Nochmal was inhaltliches: Ich stand damals vor derselben Entscheidung. Ich habe auch das Geertop oder das Grand Canyon und das Cloud Up 2 im Kopf gehabt. Vorher bestellt hatte ich noch das Luxe Tempo, das war mir aber zu klein vom Innenraum daher ging es zurück. Man muss sich halt aber davon trennen, zu glauben, man könne nur ein Zelt bestellen bei dem NIEMAND irgendetwas negatives schreibt. Es gibt immer Bediendungsfehler, manchmal vielleicht auch Verarbeitungsfehler, dann muss man es halt zurückgeben. Aber bei 300 Bewertungen etc. (Einfach mal bisschen stöbern und die ganzen fakebewertungen aussortieren) kann man dann wenn fast alle sagen, dass es gut ist, schon davon ausgehen, dass es nicht reinregnet oder fehlkonstruiert ist.)
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    "Hi, welches Auto soll ich mir kaufen? Ich hab 3 EUR..."
    "Kauf Dir ein S-Bahn-Ticket, spar ein wenig und hol Dir ein Rad oder spar sehr lange und hole Dir Auto."

    Als ob eine billige Kackhütte nicht irgendwann ersetzt würde... und nun mal ganz up-to-date nachhaltig gedacht: wieso erst dreimal Rotz kaufen und Plastikmüll für den garbage patch im Pazifik produzieren?

    Natürlich gibt es Sachen zu geringen Preisen aber wer nach einem Zelt fragt, darf auch mal lesen, daß es sich bei diesem Gegenstand schon wirklich lohnt, etwas genauer hinzuschauen und auch etwas mehr zu investieren.
    Guter Schlaf ist viel wert und mit einer gescheiten Konstruktion schläft's sich eben angenehmer in puncto Langelebigkeit, Klima&Kondens, Sturmstabilität, Praktikabilität, kinderleichtem Aufbau, etc.
    Die Mär, daß höhere Preise lediglich ins Label flössen ist einfach grunddämlich.

    Aber, hey: pennt's doch wie Ihr wollt und jammert's mich morgens nicht voll
    Ich muss euch beiden zustimmen. Einerseits denke ich, dass es möglich ist, für kleines Geld so eine Unternehmung zu wagen, andererseits ist es verständlich, wenn es heißt, dass man mehr Geld in die Hand nehmen sollte, da Qualität eben kostet. Genau dort bin ich aber bereit, Abstriche zu machen. Kann nachvollziehen, wenn die Aussage für manch einen so wohlklingend ist, wie Fingernägel an der Tafel.

    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
    @cbenot

    Als nahezu ahnungsloser Anfänger in einem Forum nach Rat zu suchen, ist schon mutig, wie Du siehst.

    [...]

    Grau ist übrigens eine ganz gute Tarnfarbe und schön hell zum Abwettern.
    Ach, solche Fragen spalten immer, ist gar kein Ding. Bin sonst woanders unterwegs und dort sind Neulinge, die alles für nichts wollen, auch gern gesehen. (Ganz so schlimm ist es ja nicht. Wenn es hier hieße, dass alles unter 200€ eine Gefahr für Leib und Leben darstellt, dann würde ich meine Anforderungen gern überdenken.)
    Grau...jaein, weiß was du meinst, gerade in der Dämmerung ist es recht anpassungsfähig. Orangene Streifen gehen aber nicht in Ordnung und zu hell sollte das grau vielleicht nicht sein. Lass mich da gern eines Besseren belehren. Da mir Zeltsprech fremd ist, muss ich noch um eine Erläuterung der Aussage "schön hell zum Abwettern" bitten.

  7. AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #27
    "Schön hell zum Abwettern" soll heißen, daß Du nicht gleich bei leichter Bewölkung zum Gollum mutierst, weil der Lichtmangel im dunklen Zelt noch gravierender ausfällt als bei hellerem, lichtdurchlässigeren Gewebe

    Beim sauteuren Schweden ist übrigens die Farbe "sand" (also durchfallbraun) die Farbe der Wahl, weil superbe Tarnwirkung im Vergleich zu sowohl "grün" als auch "tannengrün/schwarz" und trotzdem schön hell und lichtdurchlässig innen drin wie bei "rot"
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  8. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.143

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #28
    Zitat Zitat von cbendot Beitrag anzeigen
    Ich muss euch beiden zustimmen. Einerseits denke ich, dass es möglich ist, für kleines Geld so eine Unternehmung zu wagen, andererseits ist es verständlich, wenn es heißt, dass man mehr Geld in die Hand nehmen sollte, da Qualität eben kostet. Genau dort bin ich aber bereit, Abstriche zu machen. Kann nachvollziehen, wenn die Aussage für manch einen so wohlklingend ist, wie Fingernägel an der Tafel.
    Das heißt, ein solides Nichtteuerzelt käme nicht in Frage?

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.06.2020
    Beiträge
    23

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #29
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Das heißt, ein solides Nichtteuerzelt käme nicht in Frage?
    Wenn es das gibt, dann hat das natürlich Vorrang . Sollte es das nicht geben, dann gilt die meine Aussage von oben.
    Ich wurschtel mich gerade noch durch die Vorschläge und Angebote...

  10. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.462

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #30
    Da gabs nen Guckfehler, das Taurus 2P ohne UL kostet keine 200Eur, ist allerdings etwas schwerer, aber keine 3kg. Sorry
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  11. Fuchs
    Avatar von blauloke
    Dabei seit
    22.08.2008
    Ort
    Schnaittenbach
    Beiträge
    1.924

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #31
    Ich werfe mal das Salewa Micra II in den Ring.
    Damit bin ich seit ein paar Jahren selbst unterwegs und immer noch zufrieden.
    Das liegt auch in deinem Preisrahmen.
    Es ist allerdings nicht dunkelgrün sondern hellgrün, aufgefallen bin ich damit noch nirgens.
    Du kannst dir ja helle Buchenwälder zum übernachten suchen, da sieht dich niemand.

    https://www.geizkragen.de/preisvergl...ii/630159.html
    Du kannst reisen so weit du willst, dich selber nimmst du immer mit.

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.06.2020
    Beiträge
    23

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #32
    Zitat Zitat von blauloke Beitrag anzeigen
    Ich werfe mal das Salewa Micra II in den Ring.
    Damit bin ich seit ein paar Jahren selbst unterwegs und immer noch zufrieden.
    Das liegt auch in deinem Preisrahmen.
    Es ist allerdings nicht dunkelgrün sondern hellgrün, aufgefallen bin ich damit noch nirgens.
    Du kannst dir ja helle Buchenwälder zum übernachten suchen, da sieht dich niemand.

    https://www.geizkragen.de/preisvergl...ii/630159.html
    Aufs Salewa Micra II bin ich auch schon aufmerksam geworden, aber leider ist es, wie auch das Salewa Denali, wegen des Gewichts vorerst nicht ganz in der engeren Auswahl.

    Ganz raus ist das Vaude Taurus 2P aufgund eines Gewichts von 2,6kg.

    Nicht ganz uninteressant finde ich das Robens Arrow Head, wobei ich es aufgrund des Platzangebots und Gewichts eher etwas weiter hinten platziere.

    Die Big Sky Zelte habe ich mir angesehen, würde vielleicht sogar zugreifen, wenn es mit Versanddauer und Kosten nicht so düster wär.

    Bei meiner Recherche habe ich nun auch das Alpkit Soloist entdeckt, das ich aktuell vorsichtig als Preis-Leistungs-Favoriten bezeichnen würde.

    Ansonsten gibt es das NH Cloud-up 1/2 in zwei Varianten, wobei die leichtere sehr weiß wirkt. Bin ich nicht so ein Fan von. Das 210T in grün wäre aber noch im Rennen.

    Das Eureka Spitfire Solo scheint leider nirgends verfügbar. Dafür habe ich noch das Eureka KeeGo Solo gefunden. Mit ca. 2kg rutscht das auch in meine Topliste.

    Luxeoutdoor habe ich auch unter die Lupe genommen, da gibt es die alte Version vom Firefly für 99 Taler, allerdings ist das orange...
    Andere Modelle machen dort nen guten Eindruck und sich preislich sicherlich nicht überzogen, aber eben nicht ganz in meinem Suchgebiet. Der Hersteller punktet bei mir aber klar mit dem Farbangebot - Optimalbraun findet man, nach meinem Wissensstand, selten bis gar nicht.
    Das Minipeak 2 für 180€ wirkt schon anziehend, allerdings müsste ich wahrscheinlich noch n Footprint und ein Stängle dazukaufen (wenn ich nicht auf einen Baum angewiesen sein will)!?

    Ich stelle fest, dass ich mit der Auswahl gnadenlos überfordert bin . Müsste ich grob sortieren, sähe das wahrscheinlich so aus:

    1. Alpkit Soloist
    2. NH Cloud-up
    3. Eureka KeeGo Solo
    4. Robens Arrow Head
    5. Luxe Minipeak 2
    6. Luxe Firefly für 99,-

    Was meint ihr?
    Geändert von cbendot (07.06.2020 um 09:29 Uhr)

  13. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.040

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #33
    Lustig. Auf das Alpkit Soloist wollte ich Dich auch noch hinweisen. Hab es aber dann vorgezogen einzuschlafen ;)

    Ist halt recht schmal. Du bist ja aber kein Riese. Riesenvorteil bei der Zeltauswahl.

    Glaub bitte nicht, man könne nur im Hilleberg sicher schlafen. Die P/L stimmt da soweit auch. Ist ein wenig wie der Vergleich mit Apple und nicht Apple.

    Das Soloist ist kein Sturmzelt. Es sollte durchaus windgeschützt aufgestellt werden.

    Übrigens kannst Du Gewichte unter 2kg bei Deinem Budget nicht selbstverständlich erwarten. Gewicht ist ein Preisfaktor bei Stabilität und Langlebigkeit.

  14. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.143

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #34
    Wenn ich abwägen müsste zwischen mehr als 2 kg Gewicht und Qualität, dann würde ich auf Qualität setzen. Auf dem Rad ist das Gewicht viel weniger erheblich wie zu Fuß, der kritischere Punkt ist eher das Packmaß (>Luftwiderstand). Den überwiegenden Anteil meiner Radreisen (auch durch hügeliges Gelände) habe ich mit einem Zelt gemacht, das 3,4 kg wiegt.

    Auch eher am oberen Ende der Preisvorstellung, aber gewichtsmäßig im gewünschten Rahmen und vielleicht doch interessant: MSR Hubba Hubba NX, oder, preislich interessanter, das MSR Elixir 2.
    Geändert von lina (07.06.2020 um 09:49 Uhr)

  15. AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #35
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    der kritischere Punkt ist eher das Packmaß (>Luftwiderstand)
    Längs statt quer montieren?
    Wandern auf Ísland?
    ICE-SAR: Ekki týnast!

  16. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.06.2020
    Beiträge
    23

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #36
    Zitat Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen

    Das Soloist ist kein Sturmzelt. Es sollte durchaus windgeschützt aufgestellt werden.

    Übrigens kannst Du Gewichte unter 2kg bei Deinem Budget nicht selbstverständlich erwarten. Gewicht ist ein Preisfaktor bei Stabilität und Langlebigkeit.
    I.d.R. sucht man sich ja eh irgendwelches Gebüsch und stellt sich nicht mitten in die Pampa. Der Gedanke, den ich bei "Sturm" habe, bezieht sich auf das Wetter, das wir z.B. aktuell haben, bzw. wie es im Februar/März war, wenn es halt gut windig ist. Sicher nicht vergleichbar mit Freifläche oder Küste. Ich möchte einfach vermeiden, dass so eine Aktion des Wetters wegen schlecht läuft. Extrembedingungen schließe ich aber aus.

    Hinsichtlich des Gewichts - ja, ist absolut richtig. Günstig+haltbar=schwerer, leicht+haltbar=teurer usw. In Ausnahmefällen, wie beim Soloist, landet man bei gut unter 2kg, aber meine Hauptrechnung mache ich mit ca. 2kg.

  17. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.143

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #37
    Zitat Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
    Längs statt quer montieren?
    Kommt drauf an, ob das geht. Wenn die Rahmengeometrie relativ klein ist und die Packtaschen weit oben enden, dann bekommt man den Zeltpackbeutel eventuell nicht mehr unter den Sattel geklemmt und der Packsack ragt weit nach hinten raus. Das ist bei meinem Rad so, d.h. viel mehr Packmaß dürfte für diese Variante nicht sein (im Packsack ist das Unna):



    In der Versuchsvariante davor war die DoubleMat mit im (regensicheren) Packsack:



    Und so sieht das mit dem größeren Zelt aus (Doublemat mit im RackPack – wobei ich mittlerweile dafür den leichteren Packsack nehme):



    Außerdem muss man die Gesamtpackmenge betrachten. Bei geringem Budget kann man ggf. nicht all die kleinen (teueren) Ausrüstungsgegenstände kaufen, dadurch kann das Gesamtkonstrukt relativ bullig werden.


    BTW: Ich würde alles in die Backroller reinbekommen, die Gewichtsverteilung ist so aber besser, besonders, wenn es bergiger wird.
    Geändert von lina (07.06.2020 um 10:38 Uhr)

  18. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.06.2020
    Beiträge
    23

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #38
    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Wenn ich abwägen müsste zwischen mehr als 2 kg Gewicht und Qualität, dann würde ich auf Qualität setzen.
    Jo, gehe ich grundsätzlich mit. Sicher weiß ich aktuell noch nicht, wie oft das Zelt zum Einsatz kommt, aber wenn ich schon auf der ersten Tour unter qualitativen Mängeln leiden müsste, hätte ich ohne Frage am falschen Ende gespart. So etwas wie das Micra II stoße ich nicht völlig von der Bettkante, aber es gibt eben starke Konkurrenz -> Soloist. Die Leute scheinen sich einig zu sein, dass es richtig anständig ist. Für mich genug Platz, outer first wär auch machbar. Mit Footprint ca. 1,4kg, keine Versandkosten, kein Zoll, der Preis liegt dann bei rund 140€. Puuuh...

  19. Alter Hase

    Dabei seit
    10.05.2014
    Ort
    Provinz Berlin
    Beiträge
    4.040

    #39
    Übrigens lohnt es sich, nicht nur die ersten Googletreffer zu begutachten.

    Anbei das Spitfire Solo in grün. Bin grade selbst versucht ein zweites zu holen. Viel mehr Platz als im Alpkit.

    https://campingwelt.at/spitfire-solo.html

  20. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    06.06.2020
    Beiträge
    23

    AW: Zeltneuling sucht eierlegende Wollmilchsau für 1P

    #40
    Je länger ich draufstarre, umso interessanter wird das Firefly für 99, trotz Farbe. Super .

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)