Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 36
  1. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #1
    Mitreisende: Bresh
    Hallo wertes Forum!

    Lange bin ich hier nun angemeldet und nun ist es soweit.. ich werde meinen ersten Reisebericht hier für alle Ewigkeit konservieren und mich durch den Bilderupload durchkämpfen!

    Aber genug der frotzelei, ich lese sehr gern Die Reiseberichte der anderen Foristen hier, und auch ich bin am Trekkingvirus erkrankt.
    Ich denke meine Tour von 2019 ist eine Tour welche viele Nordlandsüchtigen auf ihrer Bucketlist stehen haben, aber als Tour an einem Stück ist sie sicherlich etwas besonderes (es gibt nicht viele Reiseberichte dazu hier im Forum) und hoffentlich für euch lesenswert =)

    Eine Kleine Anmerkung vorweg, ich führe seit ein paar Jahren mein Tourtagebuch online (so gut es geht auch live), Diese Tour findet sich also auch schon auf dem, in meiner Signatur verlinkten, Blog. Nichtsdestotrotz möchte ich diesen Reisebericht dazu nutzen um mich wieder in den Norden zu denken, und eventuell den einen oder anderen Fehler zu korrigieren, bzw meine Gedanken in der Nachbetrachtung einfließen zu lassen.

    Aber kommen wir zum Anfang. 2018 war von der Arbeit her ein hartes Jahr für mich, und so sehnte ich mich danach eine längere Tour zu unternehmen. Glücklicherweise fand mein Chef auch das es eine gute Sache ist wenn er mich einen Monat nicht bezahlen muss (besonders als dann zum Jahreswechsel 18/19 ein Großauftrag wegbrach). Long Story short.. ich bekam einen Extra Monat Urlaub genehmigt und konnte mich an die Planung meiner Tour machen!

    Recht schnell kam ich auf den hohen Norden bzw den Nordkalottleden im speziellen. Bei der Planug ergab sich allerdings schnell das ich wohl rund um den Fjällräven Classic auf dem Kungsledenstück sein würde, also habe ich hierfür einen Umweg über Riksgränsen zur Skoaddejavrihytta geplant, im Padjelanta wollte ich außerdem die Alkavare Kapell sehen, abgesehen davon habe ich geplant für Proviantnachschub den NKL gen Ritsem zu verlassen..
    Ihr sehr schon.. komplett Nordkalottleden war nicht das Ziel, aber die Idee dahinter.

    Respekt hatte ich vor den ersten beiden Tagen, welche als absolut einsam beschrieben werden und durch unansehnlichen Sumpf führen sollen.

    Alles in allem war ich ende Juli dann doch recht aufgeregt als es endlich los ging..

    Wie einsam ich dann während der Tour war, und welchen Pfaden ich letztendlich gefolgt bin werdet ihr hier verfolgen können.

    Doch erst einmal ein kleiner Teaser:

    Geändert von Bresh (28.05.2020 um 19:49 Uhr)
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  2. Fuchs
    Avatar von Pfiffie
    Dabei seit
    10.10.2017
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    1.501

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #2
    Na da simmer doch dabei freu mich schon auf deinen Bericht
    "Freiheit bedeutet, dass man nicht alles so machen muss wie andere"

  3. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #3
    Die Anreise in den hohen Norden ist, das ist den meisten hier bekannt, eine recht langwierige Angelegenheit.
    Den Ursprünglichen Plan mit Bus und Zug aus Ostsachsen nach Nordnorwegen zu fahren habe ich in dem moment verworfen als ich die erste funktionierende Verbindung gesehen habe. 3 Tage (und 2 Nächte) fast ununterbochen in Bus und Bahn haben mich nicht begeistert.. Am Ende ging es mit dem Zug nach Berlin, dann mit dem Flieger über Oslo nach Alta, und anschließend mit dem Bus nach Kautokeino.
    In Oslo habe ich einen Tag verbracht um mir die Stadt etwas anzusehen, denn dort war ich noch nicht.
    In Erinnerung zu Oslo ist mir nur geblieben das ich nicht eine einzige Eisdiele gefunden habe, scheinbar hat es dort nicht oft 30 Grad Celsius

    Alles in allem verlief die Anreise reibungslos, auf dem Flug nach Alta konnte ich den Virihaure und Akhajaure ausmachen und mich daran erfreuen das ich in einigen Wochen da unten entlang wandern würde.

    In Kautokeino gibt es einen Kleinen Heimwerkerbedarf, in diesem Gab es für mich dann auch eine Gaskartusche. Im Rema1000 gab es anschließend noch etwas frisches Obst und dann ging es los.

    Der Startpunkt ist nicht markiert oder ausgeschildert, allerdings ist Kautokeino ziemlich übersichtlich so das ich ihn dennoch finden konnte. Das Gebäude, welches wohl Ursprünglich eine Art Fjellstation und der Startpunkt war, scheint nunmehr ein Wohnhaus zu sein. Der eifrige Haushund hat mich auf Abstand gehalten, kam aber nicht nah genug ran um sich streicheln zu lassen.

    Also das ist es nun, ich bin hier am Start und es geht los.

    29.Juli - Tag 0: Kautokeino – Beahcegeašvárri ca 9 Km

    Mittlerweile war es schon später Nachmittag, aber ich wollte noch etwas laufen, also ging ich Gut gelaunt los.
    Entgegen meiner Erwartung hatte ich keine Probleme mit dem Rucksack, ich hatte ca 21 Kilo Startgewicht und kam damit sehr gut klar.


    Es war lediglich etwas frisch (ca 8°C) aber sah genau so aus wie ich es erwartet hatte, allerdings fand ich, zumindest den Anfang nicht besonders schlimm Sumpfig.


    Nicht lang, und ich konnte die ersten (unreifen) Moltebeeren ausmachen!


    Auch der Weg war eigentlich ganz hübsch anzusehen

    Nach einiger Strecke habe ich dann ein schönes Plätzchen auf einem Hügel gefunden, welches ich als Nachtlager auserkoren habe. es War der Hügel zwischen den beiden Größeren Sumpfflächen auf der Karte.
    Ich muss sagen, das mich der Sumpf mit Trailrunnern vielleicht gestört hätte, aber so war es absolut kein Pfoblem und maximal Knöcheltief.
    in der einsetzenden Dämmerung habe ich dann mein Zelt aufgebaut und zu abend gegessen, ich hab mir noch etwas Wurst, Käse und Brot in Kautokeino gegönnt und den Trekkingmahlzeit-Marathon damit noch etwas herausgezögert.


    Die Schuhe das erste mal Nass.


    Mein erster Rastplatz der Tour.

    Alles in Allem war ich sehr zufrieden mit dem Anreisetag, somit habe ich mir vom ersten geplanten Tag morgen schon ein gutes Stück herausgelaufen.
    Aber nun ist erstmal Nachtruhe angesagt, die ersten Nächte auf Tour schlaf ich nicht besonders gut, und hier und jetzt wirds nicht wirklich dunkel.
    Zu allem Überfluss höre ich in der Nacht ein lautes Hecheln an meinem Zelt nach kurzem Innehalten vorbei ziehen. Sofort ist das Kopfkino eingeschaltet und ich gehe alle Tiere durch die das gewesen sein könnten und ob sie mich im schlaf anknabbern werden.
    Nachdem das Hecheln aber länger nicht mehr zu hören ist, kann ich dann doch einschlafen..
    Geändert von Bresh (26.05.2020 um 20:24 Uhr)
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  4. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #4
    Zitat Zitat von Pfiffie Beitrag anzeigen
    Na da simmer doch dabei freu mich schon auf deinen Bericht
    Danke =)

    naja eigentlich wär ich jetzt grad auf Tour in Schottland, aber das wird dieses Jahr wohl nichtmehr (auch wenn ich meinen Urlaub verschieben konnte und somit im Sommer evtl noch was machen kann..)

    Also dachte ich mir, ich lenk mich bissi mit einem Reisebricht im Forum ab, da kann ich mich zumindest wieder auf Tour denken =)
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  5. AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #5
    Zitat Zitat von Bresh Beitrag anzeigen
    Also dachte ich mir, ich lenk mich bissi mit einem Reisebricht im Forum ab, da kann ich mich zumindest wieder auf Tour denken =)
    Grandiose Idee! Ich bin dabei

  6. Dauerbesucher
    Avatar von Mortias
    Dabei seit
    13.07.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    915

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #6
    Sehr vielversprechender Anfang und schonmal Respekt für die gelaufene Tour. Ganz kurz war das ja nicht. Bin dann mal gespannt wie der Bericht so weitergeht. Gerade der erste Teil interessiert mich doch sehr, da ich bisher noch nie nördlich von Absiko unterwegs war und somit die Gegend auch mal zunehmend in meinen Fokus rückt. Von daher darfst Du da gerne die Etappen schön detailliert beschreiben und viele Bilder posten.

  7. Fuchs
    Avatar von evernorth
    Dabei seit
    22.08.2010
    Ort
    San Jorge / 23XXX
    Beiträge
    1.360

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #7
    Sehr schön. Dann schieß mal ( weiter ) los.
    My mission in life is not merely to survive, but to thrive; and to do so with some passion, some compassion, some humor and some style. Maya Angelou

  8. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    484

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #8
    Zitat Zitat von Bresh Beitrag anzeigen
    Hallo wertes Forum!

    Lange bin ich hier nun angemeldet und nun ist es soweit..
    Na, das wurde aber auch Zeit...

    Auch ich werde gespannt mitlesen, insbesondere auch über den Abschnitt bis Kilpisjärvi, über den Informationen ja relativ rar sind.

  9. Dauerbesucher
    Avatar von MartinHuelle
    Dabei seit
    31.01.2010
    Ort
    Wuppertal
    Beiträge
    869

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #9
    Zitat Zitat von Bresh Beitrag anzeigen
    Recht schnell kam ich auf den hohen Norden bzw den Nordkalottleden im speziellen. Bei der Planug ergab sich allerdings schnell das ich wohl rund um den Fjällräven Classic auf dem Kungsledenstück sein würde, also habe ich hierfür einen Umweg über Riksgränsen zur Skoaddejavrihytta geplant, im Padjelanta wollte ich außerdem die Alkavare Kapell sehen, abgesehen davon habe ich geplant für Proviantnachschub den NKL gen Ritsem zu verlassen..
    Ihr sehr schon.. komplett Nordkalottleden war nicht das Ziel, aber die Idee dahinter.
    Ui, der Nordkalottleden Den bin ich 1997 auch mal komplett gelaufen. Südlich von Abisko bin ich den Kungsleden auch etwas umgangen und ein Abstecher nach Ritsem war auch drin. Zur Kapelle bin ich aber nicht - die kannte ich da schon

    Die "schlimmste" Passage waren damals - Mitte Juli - die ersten Tage noch in den tieferen Lagen mit viel Wald und Wasser: Mückenterror! Ich war seinerzeit froh, als es vermehrt ins Kahlfjäll ging! Ich bin gespannt auf den weiteren Bericht - da kommen sicherlich noch so manche Erinnerungen hoch ...

  10. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #10
    Ja danke für die vielen Rückmeldungen!
    Das spornt gleich umso mehr an weiterzuschreiben!
    Ich freue mich sehr das ich euch etwas Unterhaltung bieten kann, und für mich selber freue ich mich darauf mich wieder zurückzudenken. Ich werde versuchen jeden Tag einen Beitrag zu posten, mal sehen wie gut ich das einhalten kann =)
    Abgesehen davon werde ich versuchen alle Nachfragen so gut es geht zu beantworten (wenn sie nich vorgreifen und in absehbarer Zeit sowieso beantwortet würden).
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  11. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #11
    Tag 1: Beahcegeašvárri – Namenloser See vor Hügel 543 ca 23 Km

    Dienstag, der 30. Juli

    Nach der Kurzen Aufregung in der vergangen Nacht habe ich mich dann damit abgefunden das ich wohl nicht verspeist werden würde, allerdings war die erste Zeltnacht nicht sehr lang, insbesondere da es nicht wirklich dunkel wurde.
    Also habe ich mich gegen fünf Uhr morgens entschlossen mit dem -im Zelt liegen- aufzuhören und den Tag anbrechen zu lassen.

    Es hatte um 4 Grad zum Frühstück doch das hat mich nicht weiter gestört und so bin ich dann recht zeitig wieder aufgebrochen.


    Der Weg wurde am Anfang nochmal etwas sumpfiger, das längste sumpfige Stück war vielleicht 200 Meter lang, allerdings nie tiefer als die Stiefel hoch waren (Meindl Guffert)

    Auch Pfiffi seinen Lieblingsvogel hörte ich sehr bald und bekam ihn dann auch zu gesicht. Wobei ich sagen muss das ich dieses fiepen durchaus sehr mag, es bedeutet für mich das ich im Urlaub angekommen bin.. denk ich..


    Goldregenpfeifer in Action

    Ansonsten ist mich tatsächlich nicht viel von dem Tag in Erinnerung geblieben, außer das ich Madamme Bongos Fjellstue nicht sehr einladend empfand.. Allerdings war ich gestern ja auch bereits ungefähr 9 Kilometer gelaufen und ich bin sehr zeitig los heute.. also bin ich von Cunovuoppi aus einfach noch ein gutes Stückchen weitergelaufen, bis ich eine schöne Zeltstelle Gefunden habe.

    Impressionen vom Weg




    Moltebeerfeld


    erste reife Moltebeeren


    Der Weg ist gut zu gehen


    Sanfte Ausblicke


    Die Schneebedeckten Berge am Horizont künden davon das die Anstiege nicht die ganze Zeit so "lieblich" bleiben werden


    der erste Hinweis auf den Nordkalottleden (Nordkalottruta auf Norwegisch)


    von da komme ich!


    Idyllischer Zeltplatz bei ca 14 °C

    Alles in alles war heute ein gemütlicher Wantertag. Ich habe 4 oder 5 Fahrradfahrer getroffen die mitten durchs nirgendwo fuhren. Mit einem Pärchen unterhielt ich mich kurz. Zu dieser Zeit war irgendso ein "verrücktes" Outdoorevent am laufen, mit dem Rad nahezu Weglos von Tromsö nach Alta oder so..
    Ich wusste schon vorher das die Norweger sehr Outdoorverrückt sind aber ab dem Zeitpunkt hatten sie bei mir ihr Vorurteil weg.. Sonderbares Volk

    Eins vorneweg.. ich habe nicht bereut die ersten beiden Etappen gelaufen zu sein, keine Ahnung warum die immer so schlecht gemacht werden, die sind nicht Sumpfiger als als viele andere Stellen Nordskandinaviens.

    Gruß Bresh
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  12. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    12.02.2017
    Beiträge
    32

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #12
    Oh wie schön, wieder ein Nordland-Bericht!

    Ich war selbst Mitte September 2018 auf dem Nordkalottleden unterwegs, leider reichte meine Zeit nur von Kautokeino bis Kilpisjärvi... Mal schauen, was ich so an Bekanntem in deinem Bericht wiederfinde

  13. Dauerbesucher
    Avatar von GandalftheGrey
    Dabei seit
    19.05.2011
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    509

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #13
    Toller Bericht!

    Hab grad auch gleich mal meine Bilder von 2011 rausgesucht und angeschaut... ich erkenne viel wieder...

    Bin sehr gespannt auf den Rest

  14. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #14
    Tag 2: Namenloser See vor Hügel 543 – Reisavannhytta ca 18 Km

    Mittwoch, der 31. Juli

    Die Nächte sind nachwievor recht hell, entsprechend ist mein Schlaf noch unruhig, allerdings bessert er sich zusehends. Immerhin komme ich erst gegen 8 los, das ist für meine Verhältnisse ausschlafen!


    Blick zurück auf den See an welchem ich übernachtet habe.

    Das Thermometer ist mittlerweile auch etwas freundlicher und die Temperaturen steigen deutlich in den zweistelligen Bereich.
    Die ersten Tage war es zum Teil so frisch und windig das ich beim laufen fast alles an Kleidung anhatte.
    Eventuell lag es aber auch nur an dem Temperatursturz, Oslo 30°C - Alta 8°C
    Am heutigen Tourtag bin ich dann das erste mal im T-shirt gewandert.


    Offenbar fand ich die ersten Bachquerungen Fotografierenswert

    Auch die erste wirkliche Aussicht konnte ich genießen, ein paar Kilometer vor dem Ziel liegt der Rivkkoš, immerhin 100 Meter höher als seine Umgebung und gänzlich über der Baumgrenze dort.


    Aussicht vom Rivkkoš


    Berge weit weg


    Berge näher dran!

    Auf dem Gipfel machte ich eine ausgedehnt Pause, hinter dem Gipfel-Steinhaufen hatte ich Windschutz und für den Rest hat die Sonne gesorgt. Ich fühlte mich richtig wohl.
    Ich bin mir im nachhinein nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube an diesem Tag hatte ich nochmals ein paar Fahrradfahrer getroffen, insgesammt (an beiden Tagen) waren es so ca zehn.

    Auf der anderen Seite ging es dann etwas direkter Bergab, aber alles kein Thema.


    Die ersten Bohlenwege des Urlaubs

    Die Wegführung vor der Reisavannhytta war dann nochmal spanned, generell waren die Markierungen nicht sehr üppig gesät und abgesehen davon gab es dort oben sehr viele 4WD Tracks. Ich habe den NKL mehrfach verloren, und musste wieder zurück zur letzten bekannten Markierung. Einmal bin ich offenbar schon ziemlich lange falsch gelaufen, so das ich ganz einfach mit dem Schlaufon und dem Openstreetmap-Track geschaut habe ob ich noch richtig bin und siehe da, an Haargenau der Stelle an der ich grade stand, hatte sich derjenige welcher den Track gemapped hatte, gen See gewandt und ist querfeldein zum "richtigen" Weg gegangen.
    Ich tat es im Gleich und nach wenigen Minuten durch hohes Gesträuch war ich wieder auf einem Weg, wenig später war auch wieder eine Markierung.

    Von da an war es dann nur noch ein kurzes Stück bis zur Reisavannhytta. Es war zwar noch recht zeitig aber ich hatte am ersten Tag ja bereits etwas "Vorarbeit" geleistet und die Sonne schien grad so schön...
    Ich beschloss also auf jeden Fall erstmal in den See zu hüpfen, hier gab es einen Rastplatz mit Bank und Tisch so das ich mich anschließend gut trocknen lassen konnte.
    Da ich jetzt frisch "gduscht" war habe ich beschlossen das ich hier bleibe und meine Wäsche direkt gewaschen.. wie gesagt, die Sonne schien so schön

    Zur Hütte selber kann ich nichts sagen, dies ist keine DNT Hütte, der DNT-Schlüssel passt dort nicht und sie war verschlossen. Ich habe dann mein Zelt am See aufgebaut. Kurz nachdem ich mich dann wieder eingekleidet hatte, hörte ich auf einmal das laute Hecheln wieder.. das klang wie in der ersten Nacht!
    Nun war ich aber gespannt was mich gleich erwarten würde.
    Kurz danach sah ich einen großen Hund samt Herrchen angewandert kommen, der Hund hieß Mauri und sein Besitzer, Patrik aus Finnland, sind am selben Tag wie ich losgelaufen und spät abends an meinem Zelt lang.
    Ich habe sie allerdings dann beim Überholen irgendwie verpasst so haben wir uns also erst hier und heute kennengelernt.
    Mauri, ein Alaska Malamut, und ich haben uns sofort angefreundet, und auch mit Patrik war ich sofort auf einer Wellenlänge.
    Die beiden waren die einzigen NKL Wanderer denen ich auf dieser Tour begegnet bin, auch in den Hüttenbüchern habe ich von keinen anderen gelesen.
    Schon verrückt das wir am selben Tag gestartet sind, und uns dann auch noch getroffen haben.

    Später in der Nacht, als ich schon fast am schlafen war, war dann nochmals etwas betrieb. Ein weiterer Wanderer hat in der nähe sein Zelt aufgebaut, allerdings war es dann sofort ruhig sodass ich einfach eingeschlafen bin.


    Zeit zum Wäsche waschen!


    Sonne auf dem Zelt


    Mauri
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  15. Dauerbesucher
    Avatar von Blahake
    Dabei seit
    18.06.2014
    Ort
    unstet
    Beiträge
    687

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #15
    Ich fand ja Dein Tourtagebuch schon fein, jetzt freu' ich mich über die detaillierte Ausführung!

  16. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    870

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #16
    Zitat Zitat von Bresh Beitrag anzeigen
    ...Von da an war es dann nur noch ein kurzes Stück bis zur Reisavannhytta. ...

    Zur Hütte selber kann ich nichts sagen, dies ist keine DNT Hütte, der DNT-Schlüssel passt dort nicht und sie war verschlossen.
    Die gehört Statskog. Ein Teil wird von denen selber für Mitarbeiter genutzt, ein Teil mit 6 Betten vermietet, steht hier. NOK 550 pro Nacht (sieht man, wenn man im Kalender auf 2021 geht; zurzeit wohl ganz zu wegen Corona). Ganz unten steht, dass da ein Schlüsselkasten sei, den man mit einem Code öffnet, den man telefonisch erfragen kann ("Nøkkelboks på hytta. For å få oppgitt kode, ring...").

  17. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #17
    Ja das Tagebuch habe ich oftmals relativ bald nach erreichen des Tagesziels geschrieben, bzw um die Abendbrotzeit.. alles was später an jenem Tag war, ist dann nicht immer in den Eintrag des folgenden Tages eingeflossen..
    Manches wiederum kann ich erst im Nachgang einordnen und es bekommt dann ein ganz anderes Gewicht (wie das Treffen mit Patrik und Mauri)
    Alles in allem ist das Tagebuch einfach meine Gedankensammlung zum jeweiligen Zeitpunkt, ohne jeglichen dokumentarischen Anspruch.
    Dieser Reisebericht soll eher dazu dienen mich (ganz egoistisch) wieder in den hohen Norden zu denken, und wenn das ganze dann noch für euch unterhaltsam oder informativ ist, dann haben alle etwas davon =)

    @blahake
    Deinen letzten Bericht habe ich übrigens auch sehr gern gelesen, ich finde es immer wieder unterhaltsam wenn ich sehe wie jemand andres nur wenige Tage vor oder nach mir am selben Ort war, wir haben uns recht knapp in Ritsem verpasst^^
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  18. Erfahren
    Avatar von Bresh
    Dabei seit
    18.10.2014
    Ort
    Dreiländereck
    Beiträge
    209

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #18
    Zitat Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    Die gehört Statskog. Ein Teil wird von denen selber für Mitarbeiter genutzt, ein Teil mit 6 Betten vermietet, steht hier. NOK 550 pro Nacht (sieht man, wenn man im Kalender auf 2021 geht; zurzeit wohl ganz zu wegen Corona). Ganz unten steht, dass da ein Schlüsselkasten sei, den man mit einem Code öffnet, den man telefonisch erfragen kann ("Nøkkelboks på hytta. For å få oppgitt kode, ring...").
    Gut zu wissen.. entsprechend stehen die Chancen ja nicht schlecht das man diese Hütte auch spontan nutzen kann bei schlechtem Wetter oder ähnlichem..
    Wobei ich meine das man in den "Flur" rein kam und dieser im Notfall ausreichend gewesen wäre.

    Danke für die Information!
    Mein Tourtagebuch --->www.bresh.eu<---

  19. Erfahren
    Avatar von Fjellfex
    Dabei seit
    02.09.2016
    Ort
    Berchtesgadener Land
    Beiträge
    484

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #19
    Zitat Zitat von Bresh Beitrag anzeigen
    Gut zu wissen.. entsprechend stehen die Chancen ja nicht schlecht das man diese Hütte auch spontan nutzen kann bei schlechtem Wetter oder ähnlichem..
    Wobei ich meine das man in den "Flur" rein kam und dieser im Notfall ausreichend gewesen wäre.

    Danke für die Information!
    Diese Statskog-Hütten sind wirklich eine feine Einrichtung. Vor ein paar Jahren bei einer Tour von Ritsem aus durchs Narvikfjell mit geplantem Ende in Abisko haben wir auf der Etappe Røysvatn - Pauro kurzfristig umgeplant: Wir wollten doch lieber am Skjomenfjord rauskommen und haben, da es bei der Brücke südlich des Skuoggejavrre Netz gab, spontan die Statskog-Hütte Fjellbu im Skjomendalen gebucht. Mit der Buchungsbestätigung erhielt man den 4stelligen Zahlencode für die Box neben dem Eingang, in der dann der Schlüssel lag. Hat prima geklappt.

  20. Dauerbesucher
    Avatar von Ljungdalen
    Dabei seit
    28.08.2017
    Ort
    MeckPomm & Hamburg
    Beiträge
    870

    AW: [NO/FI/SE] Der Nordkalottleden von Kautokeino nach Kvikkjokk Sommer 2019

    #20
    Zitat Zitat von Fjellfex Beitrag anzeigen
    Diese Statskog-Hütten sind wirklich eine feine Einrichtung.
    +1. Darunter ja auch relativ viele einfache(re) Hütten, die gratis und einfach offen sind. Im manchen Gegenden sogar ganz schön viele.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)