Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    [NP] Zu Fuß von der Tibetischen Grenze bis nach Kathmandu - 4 Trek Reports

    #1
    Servus miteinander!

    Ich habe vorhin erfreut festgestellt, dass mein Manaslu und Annapurna Wanderbericht https://www.outdoorseiten.net/forum/...nnapurna-Himal schon ein paar Klick auf sich gezogen hat! Danke dafür!
    Und dann hab' ich mich dazu entschlossen Euch noch einen kurzen Bericht über meine Wanderung aus 2018 zu schreiben. Vielleicht interessiert das ja auch den Ein oder Anderen. Versuchen will ich's zumindest mal.



    Kurz zum Hintergrund:
    Da ich schon mehrere Treks in Nepal - zum Einen in der Annapurna-Gegend, zum Anderen im Khumbu, also im Everest-Gebiet gemacht habe, war das letzte der drei wohl berühmtesten Lodge-Trekkinggebiete, das noch fehlte, die Langtang-Gegend.
    Den Status als Klassiker verdankt Langtang vor allem seiner guten Zugänglichkeit. Die Straße, die man dorthin benutzt führt zu einem Grenzübergang mit China/Tibet und war daher ein der ersten durch den Himalaya. Die Gegend war also von Kathmandu aus immer schon recht einfach zu erreichen . Außerdem ist der Langtang Trek nicht allzu schwer und wesentlich kürzer als der Annapurna Circuit und der Everest Base Camp Trek. Daher der Platz im genannten Dreierbund.
    In den letzten paar Jahren ist Langtang aber beliebtheitstechnisch extrem hinter die anderen beiden Gegenden (und inzwischen auch die Manaslu Gegend) zurückgefallen. Hauptgrund ist das riesige Erdbeben von 2015 und die dadurch ausgelöste komplette Zerstörung des Dorfes Langtang. Inzwischen sind Trails und Lodges zwar wieder Tip-top in Schuss (besser als je zuvor(), aber so richtig rumgesprochen hat sich das noch nicht.
    Außerdem dr Hinweis: Es GIBT in der Gegend einen 8000er. Die Shishapangma. Die ist allerdings komplett auf tibetischen Gebiet und hinter der in Nepal liegenden Langtang Gruppe und genau deshalb von praktisch NIRGENDS entlang der üblichen Trekkingwege der Region zu sehen. Vielleicht trägt das auch ein wenig zum Mauerblümchendasein von Langtang bei.

    Der Klassische Langtang Trek dauert kaum länger als eine Woche - auch mit allen gängigen Tagestouren - was bei drei Wochen Nepal ein wenig mau ist. Es gibt aber in der Gegend um den Langtang Nationalpark nicht nur diesen wohlbekannten Langtang Trek, sondern noch mehrere andere "kurze" (d.h. rund eine Woche lange) Treks, die sich alle miteinander kombinieren lassen. Zum Beispiel den noch sehr unbekannten Tamang Heritage Trail, der durch die schönen und interessanten Dörfer einer Tibetschen Minderheit in Nepal bis auf einen 3700 Meter Hohen Aussichtspunkt führt, den vor allem bei Nepalis beliebten Gosainkund oder Gosainkunda Trek zu den gleichnamigen heiligen Seen auf über 4000 Metern höhe und im weiteren Verlauf über den 4600 Meter hohen Laurebina Pass und hinunter in's Helambu Gebiet und eben auch den Helambu Trek durch das gleichnamige Hügelland zwischen Himalaya im Norden und dem Kathmandu-Tal im Süden.

    Und aus diesen Eckdaten wurde dann der folgende Plan gestrickt:
    Mein Freund Tobi und ich nehmen zuerst einen Jeep in das Dorf Syabru Besi im Bote Koshi Tal rund 15 km südlich der Grenze zu Tibet. Von dort aus wandern wir zuerst den Tamang Heritage Trail am Fuße des Ganesh Himal und auf den Aussichtsberg Taruche, nur gute 5 km von der Grenze zu Tibet und entfernt und mit einer Sagenhaften Aussicht auf das tibetische Hochplateu. Von dort aus steigen wir wieder ab zum Bote Koshi, überqueren diesen und steigen auf der Westseite auf in's Langtang Tal.
    Danach biegen wir nach Süden ab, besuchen die heiligen Seen von Gosainkund, steigen über den Laurebina Pass in's Helambu und watscheln komplett den ganzen Weg zurück bis nach Kathmandu. Zumindest bis zur Stadtgrenze.

    Aus der beschriebenen Tour sind dann 4 Videoberichte entstanden, die ich in jeweils einem Post hier drunter zusammen fassen werde.

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    AW: [NP] Zu Fuß von der Tibetischen Grenze bis nach Kathmandu - 4 Trek Reports

    #2
    Der Tamang Heritage Trail

    Der erste und wahrscheinlich unbekannteste unserer 4 Treks/Abschnitte auf dem langen Weg nach Kathmandu ist der Tamang Heritage Trail.
    Die Tamang sind eine Volksgruppe mit tibetischer Abstammung, die sich am Fuß des Ganesh Himal niedergelassen hat und berechtigterweise auch ein (winziges) Stück vom Touristenkuchen abhaben möchte. Es wurde daher eine kleine Trekkingtour ausgeflaggt und diverse Lodges gebaut, so dass der Trek bequem ohne Zelt und Kocher gelaufen werden kann. Highlights sind die Dörfer im traditionellen Tamang Stil (vor allem Gatlang, Thuman und Bridim) und die Sicht nach Tibet und auf Ganesh und Langtang Himal vom Taruche Aussichtpunkt aus.

    Hier der Videobericht:


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )

    Und falls jemand keine Zeit hat sich das Video anzusehen (wobei mir das natürlich außerordentlich freuen würde), hier noch ein paar Schnappschüsse vom Trail. Die Qualität ist nicht berauschend - sind nur Handyfotos - für ordentlich Aufnahmen müsst Ihr wohl trotzdem das Video anklicken.


    Die Bote Koshi Schlucht be Syabru Besi


    Rechts im Bild die Langtang Range - der linke Gipfel ist Lirung II, der rcht ist Langtang Lirung, der höchste Gipfel des Langtang Himal auf Nepalesischer Seite


    Langtang Himal von Gatlang aus gesehen


    Ganesh Himal vom Taruche Aussichtspnkt aus gesehen


    Tibet vom Taruche Aussichtspnkt aus gesehen


    Langtang Himal von Taruche aus gesehen

    Hinweise zur Durchführung:
    Ein Ticket für einen "öffentlichen" Jeep nach Syabru Besi kostet umgerechnet ca. 8 Euro. Die Fahrt dauert ca. 7 Stunden. Das letzte Drittel ist SEHR schaukelig. Bus ist günstiger und um einiger länger und noch schaukeliger.
    Ihr braucht das Langtang Nationalpark Ticket (ca. 25 Euro) und THEORETISCH das TIMS Trekkingpermit (ca. 18 Euro). Allerdings letzteres im Herbst 2018 weder verkauft noch verlangt.
    Ihr braucht nicht zwingend einen Guide. Navigation funktioniert mit Karte ganz gut.
    Rückreise dann wieder ab Syabru Besi oder ich hängt noch einen anderen Trek (Langtang oder Gosainkunda) dran.

  3. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    AW: [NP] Zu Fuß von der Tibetischen Grenze bis nach Kathmandu - 4 Trek Reports

    #3
    Der Langtang Valley Trek

    Der klassische Langtang Trek startet ebenfalls in Syabru Besi. Für die Durchführung gilt genau das selbe wie für den Tamang Heritage Trail. Deswegen gibt's die Rubrik hier nicht.
    Allerdings noch ein Hinweis: Es gibt zwei Wege für den Abschnitt durch da untere Langtang Tal. Der eine führt direkt durch die Schlucht durch subtropischen Dschungel via dem Dorf Bamboo. Kürzer aber recht engeschrenkte Sicht. Der andere Weg führt zunächst steil bergauf tum Dorf Khangjim und dann flach am Bergrücken herum durch das Dorf Sherpagaon. Etwas länger und anstrengender aber super tolle Aussicht! Ich würde sehr empfehlen mindestens einmal (rauf oder runter) den Höhenweg via Khangim und Sherpagaon zu nehmen!

    Hier der Videobericht:

    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )

    Und hier ein paar qualitativ fragwürdige Handyschnappschüsse:


    Langtang Lirung (gute 7400m) vom unteren Langtang Tal (ca. 2000m) aus


    Das Dorf Kyangjin Gompa (ca. 3800m) ist das höchstgelegene im Tal. Von hier aus kann man verschiedene Tagestouren unternehmen.


    Auch hier seht Ihr Kyangjin Gompa, allerdings ganz klein am Talboden. Langtang Lirung steht knapp 5000m hoch über dem Dorf.
    Das Bild habe ich vom knapp 5000.
    hohen Tserko Ri gemacht. Das ist der höchste Punkt, den der Ottonormaltrekker im Langtang-Tal erreicht.


    Wie immer: Bei Fragen fragen!

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    AW: [NP] Zu Fuß von der Tibetischen Grenze bis nach Kathmandu - 4 Trek Reports

    #4
    Der Gosainkund Trek

    Den Gosainkund Trek könnt Ihr entweder auch von Syabru Besi aus starten, oder aber von Dunche aus (kommt etwas früher bevor Syabru Besi auf der gleichen Straße) oder falls Ihr grade von Langtang aus absteigt, könnt Ihr wie wir kurz nach Bamboo links abzweigen und nach Thulo Syabru aufsteigen. Alle drei Wege treffen bei Shin Gompa oder Chandabari aufeinander und führen dann hoch nach Gosainkund.

    Hier der Videobericht:

    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )

    Ein paar Appetithappen:


    Unsere Lodge in Shin Gompa über dem Wolkenmeer im Bote Koshi Tal


    Langtang Lirung vom Aufstieg Richtung Laurebina



    Vom Aufstieg Richtung Gosainkund sieht man sogar Achttausender: Annapurna Himal (links) und Manaslu Himal (rechts)



    Der heilige See von Gosainkund - Das Dorf ist am rechten Ufer zu sehen



    Nachmal der See vom Weg zum Laurebina Pass aus gesehen. Im Hintergrund nochmal Annapurna-, Manaslu- und Ganesh-Himal (von links nach rechts, vom Ganesh ist nur die Spitze hinter dem Grat zu sehen)



    Abstieg vom Laurebina La Richtung Helambu Region

    Hinweise zur Durchführung:
    Genau sie selben wie wie bei den beiden Treks zuvor. Vom südlichen Ende des Laurebina La, also dem Dorf Ghopte, bzw. Thadapati aus, könnt Ihr innerhalb von ein paar Stunden diverse Schttrstraßen erreichen. Von dort aus bringen Euch Jeeps und Busse in einem halben Tag nach Kathmandu. Welcher Anschlusspunkt jeweils am praktischsten für Euch ist, fragt Ihr am besten Euren Lodge Wirt.

  5. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    AW: [NP] Zu Fuß von der Tibetischen Grenze bis nach Kathmandu - 4 Trek Reports

    #5
    Der Helambu Trek

    Das Helambu ist die Hügellandschaft zwischen Kathmandu und dem Himalaya. Der Helambu Trek (manchmal auch Helambu Circuit) führt größtenteils über einen Grat in Nord-Süd Richtung bis auf gut 3000m. Von dort aus geht der Trek noch weiter nach Osten bzw. Südosten. Diesen Abschnitt sind wir aber nicht gelaufen, weil wir den Helambu Trek an unseren Gosainkund Trek angeschlossen haben. Die beiden treffen sich in Thadepati.

    Das Helambu ist keine Hochgebirgswanderung. Es ist wie gesagt eine Hügellandschaft. Grün, bewaldet, Reisterassen, Dörfer... ein anderes Nepal, als das das man in den bekannten Trekkinggegenden im Himalaya kennenlernt. Man hat recht weit entfernte aber dennoch richtig gute Sicht auf den Himalaya.
    Das ganze lässt sich in wenigen Tagen abwandern, der Transport ist entweder kurz (halber Tag) oder nicht existent. Man könnte wenn man will sogar bis zu seinem Hotel in Kathmandu laufen.

    Hier der Videobericht:

    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )

    Und hier ein paar Schnappschüsse:


    Blick von Thadepati aus auf den Himalaya



    Panorama von auf dem Weg nach Kutumsang



    Aussicht auf das Wolkenmeer des Helambu



    Blick nach Westen



    Blick nach Süden - der Treck verläuft größtenteils auf diesem Grad



    Blich nach Nordosten zum Himalaya von auf halbem Weg nach Kathmandu

    Hinweise zur Durchführung:
    Wie gesagt - in Endpunkt der Treks ist Kathmandu. Ihr spart Euch also entweder An- oder Abreise. Vom Anderen Ende bei Thimbu bringen Euch Jeeps und Busse in einem halben Tag zurück nach Kathmandu oder umgekehrt.
    Wie bei den anderen Treks braucht Ihr das Langtang National Park Ticket. Ein TIMS haben wir 2018 nicht gebraucht. Theoretisch ist es weiterhin vorgeschrieben.
    Wie die anderen Treks auch bietet der Helambu Treks Lodges - teilweise sogar sehr gute. Zelt, Kocher und Guide sind nicht nötig.


    Bitte fragt ruhig alles, was Ihr zu der Tour wissen möchtet!
    Die Gegend hat weit mehr Touristen verdient, als sie in den letzten Jahren bekommen hat. Es muss nicht immer das Khumbu sein!

    Falls Euch die Videos gefallen, freue ich mich übrigens auch sehr, wenn Ich mich auf Youtube abonniert.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)