Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 40 von 46
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    nähe Frankfurt/Main
    Beiträge
    995

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #21
    Hallo,

    Ich sehe es ähnlich, das es "das Zelt" nicht gibt, ebenso wie bereits erwähnt gibt es auch nicht den einen Schlafsack der alle Temperaturbereiche abdeckt. Sollte eigentlich auch klar sein, bei deinen Klamotten ist es ja genauso, es gibt nicht die Jacke die du von -10°C bis +20°C trägst sondern du nutzt verschieden Kleidungsstücke und kombinierst sie bei Bedarf. Ähnlich wird es bei deinem Zelt sein. Egal für welches du dich entscheidest, es wird in gewissen Situationen immer ein Kompromiss sein. Hier noch ein Link zu Christines Blog. Sie besteigt zwar keine 7000er, ist aber so wie du es auch planst, über lange Zeit unterwegs und hat einiges an Erfahrungen bezüglich Ausrüstung/Haltbarkeit usw. dort zusammengestellt. Evtl. auch für dich interessant.

  2. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.550

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #22

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    nähe Frankfurt/Main
    Beiträge
    995

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #23
    Zitat Zitat von codenascher Beitrag anzeigen
    Danke, völlig untergegangen bei mir

  4. Fuchs
    Avatar von oesi
    Dabei seit
    22.06.2005
    Ort
    Ahrtal
    Beiträge
    1.463

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #24
    Zitat Zitat von Chris1984 Beitrag anzeigen
    Ich habe nun auch noch einmal diese beiden aufgenommen und den Anfangspost angepasst:

    679.50 € - 2.10 kg - Hilleberg Unna
    603.00 € - 1.70 kg - Hilleberg Akto

    Chris

    Wenn ich 3 Jahre im Zelt übernachten müsste / dürfte, würde ich das Unna aber eindeutig vorziehen. Hier bekommst du für 400 g mehr deutlich mehr Platz. Für kürzere Touren (2 bis 3 Wochen) nutze ich auch selbst lieber ein sehr leichtest Zelt und kann damit leben, wenn der Platz etwas eingeschränkt ist. Nutze selbst ein Tarptent Moment, welches von der Bauform und dem Platz mit dem Akto zu vergleichen ist. Aber bei 3 Jahren wirst du ja auch mal ganze Tage im Zelt verbringen. Z.B. wegen Wetter oder Krankheit. Du kannst dir im Fachhandel ja auch beide Zelte mal aufbauen lssen und dann selbst reinlegen. Dann bekommst du schnell das Gefühl, was dir besser zusagt.
    Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
    (Johann Wolfgang von Goethe)

  5. Anfänger im Forum
    Avatar von Harakiri
    Dabei seit
    23.02.2020
    Ort
    NRW
    Beiträge
    41

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #25
    Ich bin kein Fan vom Unna. Passen würde es wohl. Stell dich dann aber darauf ein, dass du in fast jeder Lage ein suboptimales Zelt haben wirst. Das Zelt ist relativ schwer, schlecht belüftet, hat durch die fehlende Apsis keinen Schutz vor eindringendem Regen oder Schnee usw.
    In niedrigen Lagen ist das Zelt unnötig groß. Eigentlich ist die Debatte pro Unna nicht fair, weil es eigentlich ein Zelt für zwei Personen ist. Bei der Grundfläche sollte die Sache eigentlich klar sein. Wenn man größere Zelte einschließt, zeigt sich schnell, dass Tunnelzelte besser den Anforderungen entsprechen, als das Unna.
    Für den Einsatz auf 5000m+ Höhe ist das Zelt vielleicht grundsätzlich geeignet, aber eine besonders gute Performance würde ich nicht erwarten. Das Zelt ist kein Geodät oder Tunnel. Zwar sind die Materialien an sich definitiv ausreichend, aber die Konstruktion ist nicht stabil genug. Schneelasten und Wind dürfte dem Zelt zusetzen. Mein Soulo wurde mal ungewollt zu einem Unna verwandelt. Wenn der Wind das Unna verwandelt, dann in einen klobigen Windsack.

    Du hast wie es aussieht folgende Möglichkeiten:
    a.) Schwereres Zelt nehmen, das sehr geräumig, absolut stabil, leicht aufzubauen und gut belüftet ist. Der Neupreis liegt wahrscheinlich weit über dem Budget. (-> Hilleberg Nammatj 2 bspw.)
    b.) Mit einem Bergsteigerzelt überall erhebliche Nachteile spüren, außer auf 5000m oder höher. (-> Bergsteigerzelt oder Mischtypen wie ein Hilleberg Soulo)
    c.) Auf 6000m Höhe in Gefahr laufen, dir nachts eine Schneehöhle bauen zu müssen. Die Zelte sind in fast allen Situationen stabil und eine Benutzung ist nicht komplett undenkbar, aber eigentlich etwas für sehr erfahrene Bergsteiger, die auch noch für zwei Stunden Lagerbau Zeit haben. (-> Hilleberg Unna oder Nallo, Saor DCF, Helsport Lofoten Superlight, usw.)
    d.) Ein 700g Zelt in der Größe einer Thermoskanne einpacken, das ein sicheres Bergsteigerzelt perfekt ergänzt. (-> Bergsteigerzelt deiner Wahl und ein Ultraleichtzelt wie das beliebte 3F UL Gear Lanshan 1 Pro)

    Ich finde Variante d.) mit großem Abstand am besten. Es ist deutlich günstiger und leichter als a.), komfortabler und flexibler als b.) und sicherer als c.)!

  6. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.550

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #26
    Ich habe Chris seine erste Weltreise nicht komplett verfolgt, aber er ist da nicht tagein tagaus im Zelt gelegen. Hostels, Couchsurfing, was man als Backpacker halt so treibt. Diesmal wird es doch nicht anders werden vermutlich?

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  7. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    24.937

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #27
    Zitat Zitat von Harakiri Beitrag anzeigen
    Ich bin kein Fan vom Unna. Passen würde es wohl. Stell dich dann aber darauf ein, dass du in fast jeder Lage ein suboptimales Zelt haben wirst. Das Zelt ist relativ schwer, schlecht belüftet, hat durch die fehlende Apsis keinen Schutz vor eindringendem Regen oder Schnee usw.
    In niedrigen Lagen ist das Zelt unnötig groß. Eigentlich ist die Debatte pro Unna nicht fair, weil es eigentlich ein Zelt für zwei Personen ist. Bei der Grundfläche sollte die Sache eigentlich klar sein. Wenn man größere Zelte einschließt, zeigt sich schnell, dass Tunnelzelte besser den Anforderungen entsprechen, als das Unna.
    Für den Einsatz auf 5000m+ Höhe ist das Zelt vielleicht grundsätzlich geeignet, aber eine besonders gute Performance würde ich nicht erwarten. Das Zelt ist kein Geodät oder Tunnel. Zwar sind die Materialien an sich definitiv ausreichend, aber die Konstruktion ist nicht stabil genug. Schneelasten und Wind dürfte dem Zelt zusetzen. Mein Soulo wurde mal ungewollt zu einem Unna verwandelt. Wenn der Wind das Unna verwandelt, dann in einen klobigen Windsack.
    Interessant – so können Meinungen auseinander gehen.
    Ein Tunnelzelt ist nicht selbststehend und die Belüftung beim Unna lässt sich prima regeln, wenn man weiß, wie das geht. Natürlich kann man ein leichteres Zelt lieber mögen (ich habe auch eins), aber dass das Unna "in jeder Lage suboptimal" sein soll, kann ich so überhaupt nicht nachvollziehen.

    Ich möchte jetzt aber gar nicht weiter auf Dein Posting eingehen, lieber mal den Unna-Thread empfehlen, darin stehen auch ganz viele Infos und Anregungen von Leuten, die das Zelt seit Jahren ausgiebig nutzen: klick
    Geändert von lina (15.05.2020 um 08:49 Uhr)

  8. Erfahren

    Dabei seit
    09.09.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    424

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #28
    Ohne mich jetzt hier groß auf Diskussionene einzulassen muss ich mich aber doch nochmal als Unna-Fan outen.
    Die Globetrotter-Bewertungen kann man sich ja auch nochmal anschauen, da räumt kein Zelt so stark ab wie das Unna.

    Zum Kondens: Mir fehlt hier der Vergleich zu anderen Zelten. Aber insbesondere mit einem Mesh-Zelt dürfte man das ja doch nicht vergleichen können beim gewünschten Anwendungsbereich.

    Also ich war mit meinem Unna schon oft in regnerischen Bedingungen unterwegs oder habe auf Höhe eines Sees gecampt etc. mit dem ganzen Nebel usw. Kondens am Innenzelt hat sich schon gebildet, aber erstens läuft der an den Seiten runter, tropft also nicht herab und zweitens ließ sich das Problem damit lösen, dann halt mal mit nem Lappen die Flächen abzuwischen. Viel Kondens war es nach meinem Empfinden nicht, ich erinnere mich nur selten daran mal wischen zu müssen, oft gar nicht.

    Zum Thema Platz und Vorzelt: hier scheint das Unna halt. Ich habe alles im Zelt selbst. Rucksack, Packsäcke usw. Schuhe, Kocher, Stöcke passen dagegen problemlos ins Vorzelt. Das Ziel ist doch gerade, eine so geringe Stellfläche wie möglich zu haben. Die meisten Zelten nutzen das eben aus für ein großes Vorzelt und im Innenzelt selbst steckt man dann in einer Sardinenbüchse. Habe mir so ein Zelt mit ner Liegefläche von 70cm Breite mal gekauft, nach einmal probeliegen ging das zurück, ging gar nicht. Beim Unna hat man je nach Abspannen halt ne Apsis von keine Ahnung 20cm oder so, dafür kann der ganze Kram ins Innenzelt. Wenn man mal nen tag Abwettern muss, kein problem. Gerade die Möglichkeit, im Sitzen das "Fesnter" Aufzumachen, also innenzelt und außenzelt von oben in der Panoramatür zu öffnen und rauszuschauen gibt einem da ein Gefühl von Freiheit.

    Dass man das Zelt für Touren wo jedes Gramm zählt im Sommer durch ein leichtes UL-Zelt ersetzen kann, ja, definitiv. Das Gewicht ist halt schon einiges. Aber das Empfinden habe ich im Sommer dann auch mit dem Schlafsack, dem Rucksack, der Isomatte. Mit genug Geld lässt sich eben immer alles irgendwie leichter machen. Wenn man sich dagegen nur ein Zelt kaufen will und man stark genug ist, dass das Gewicht vom Unna noch ok ist bekommt ein top Allround-Zelt.

    Letztlich ist hier aber auch die Frage, wie stark sich die eigenen Touren separieren lassen. Allrounder: Unna. 2 Wochen Hochgebirge im Winter, nach hause, danach 2 Wochen Hochsommer als separate Tour --> 2 Zelte für beide Bereiche.

    Das ähnlich gut ebwertete Akot, unbedingt mal probeliegen. Ich bin ja nun wahrlich kein Riese mit 1.78, vllt wars auch shlecht aufgebaut, aber auf der Globebeoot saß ich mal drin, grausig. Konnte nicht aufrecht sitzen, kam mir alles zu klein vor, wollte sofort wieder raus. Da es aber viele viele Fans hat, eindeutig probeliegen, Geschmacksfrage. DAs niedrigere Gewicht hat natürlich seine Vorteile. Sturmstabil scheint das wohl auch zu sein.

    edit:
    https://www.youtube.com/watch?v=Rr7gn400MGo
    https://www.youtube.com/watch?v=t8eiMYmTILY
    Geändert von Freedom33333 (15.05.2020 um 10:20 Uhr)

  9. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.07.2008
    Ort
    nähe Frankfurt/Main
    Beiträge
    995

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #29
    Hast du dich mal bei VAUDE umgesehen? Da würde mir das Taurus oder das Hogal UL einfallen. Wenn es doch ein Tunnel sein darf evtl. das Rejka Antao II UL

  10. Anfänger im Forum
    Avatar von Harakiri
    Dabei seit
    23.02.2020
    Ort
    NRW
    Beiträge
    41

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #30
    Mein Ziel war es gar nicht, das Unna zu zerreden. Das Zelt ist ein waschechter Allrounder. Nur empfinde ich es als sehr unverantwortlich, ein Hilleberg Unna für die Besteigung eines 7000ers zu empfehlen!

    Es gibt sicher Leute, die damit guten Gewissens jeden Gipfel der Welt besteigen können. Man gucke sich mal an, mit was für Zelten der Denali schon erklommen wurde... Nur waren das immer erfahrene Bergsteiger, die alle vorher ihre Erfahrung mit klassischen Bergsteigerzelten gemacht haben.
    Es ist schon ein gewaltiger Unterschied, ob man schnell ein Geodät aufstellen kann, oder ob man noch mehrere Stunden die Schneelandschaft um sich herum gestalten muss. Das Unna ist meiner Ansicht nach nicht verlässlich genug für derartig extreme Aktionen. Mir ist ein wesentlich stabileres Zelt der gleichen Marke bereits im Sturm gebrochen. Da hatte ich eine Schneemauer, Schneeheringe, Ski als Anker und der Orkan war vorhersehbar! Außerdem kann man sich bei einem Zelt mit einer Apsis dort notfalls verstecken. Man hat sozusagen eine Mini-Schneehöhle für den totalen Ausfall.

  11. Alter Hase
    Avatar von codenascher
    Dabei seit
    30.06.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.550

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #31
    Der genannte 7000er wird sicherlich vom Basecamp erklommen. Ich kenne mich damit nicht aus, aber der Pik Lenin ist der meistbestiegene 7000er des Tien Shan (der Welt?).
    Da wirds doch sicherlich Infrastruktur geben, bzw. wird das ganze als Neuling doch sicherlich über eine Agentur unternommen? Kommt man da alleine hoch?

    Bin im Wald, kann sein das ich mich verspäte

    meine Weltkarte

  12. Erfahren

    Dabei seit
    09.09.2017
    Ort
    München
    Beiträge
    424

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #32
    Es ist aktuell in der Tat eine müßige Diskussion. Infos vom Ersteller sind erforderlich, ansonsten führen wir hier nur eine Diskussion untereinander ohne Ziel, eine typische Ego-Diskussion eben wie sie so oft entsteht.

    Die Angaben lauteten einerseits: 3 jährige Weltreise. Das hört sich für mich halt eher an nach Allrounder-Zelt, mit dem man *auch mal* auf großen Höhen zeltet. Aber es hört sich eben nicht an nach ich habe 3 Jahre lang auch die gesamte Ski-Ausrüstung mit dabei, weil ich dann irgendwann mal da oben bin. Auf eben diese Angabe stützt sich hier aber der andere, der dann von seinen Erfahrungen berichtet. Wenn ich dagegen einmal vor Ort die Ausrüstung leihe, dann kann ich mir doch auch ein Winterzelt leihen?

    Ich lege halt in meiner Interpretation den Fokus auf Weltreise, 3 Jahre und Allrounder. Ich will wahrlich keine 4kg mit rumschleppen 3 Jahre lang, weil ich dann mal 2 Wochen da oben unterwegs bin. Aber wiegesagt, Kaffeesatzleserei aktuell.

  13. Vorstand
    Alter Hase
    Avatar von derray
    Dabei seit
    16.09.2010
    Beiträge
    3.210

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #33
    Zitat Zitat von Harakiri Beitrag anzeigen
    d.) Ein 700g Zelt in der Größe einer Thermoskanne einpacken, das ein sicheres Bergsteigerzelt perfekt ergänzt.
    Ich würde sogar soweit gehen, das Bergsteigerzelt mit einem 200-250g Tarp-Groundsheet(-undeventuellmückennetz)-Setup zu kombinieren.


    Zitat Zitat von Freedom33333 Beitrag anzeigen
    Das ähnlich gut ebwertete Akot, unbedingt mal probeliegen. Ich bin ja nun wahrlich kein Riese mit 1.78, vllt wars auch shlecht aufgebaut, aber auf der Globebeoot saß ich mal drin, grausig. Konnte nicht aufrecht sitzen
    Dafür gibt es einen Trick: Beim Aufsetzen die ersten Knebel des Innenzeltes vom Außenzelt lösen und das Innenzelt hinter sich werfen. Dann sitzt man mit dem Hintern im Innenzelt und mit dem Oberkörper im Außenzelt und hat die Innenhöhe vom Außenzelt am Kopf zur Verfügung.
    Trotzdem gebe ich dir Recht, dass ich es für 1,88m-Personen für zu klein halte.


    @ Chris: Schau doch mal bei PreTents(Tara Poky). Zum Beispiel das Ridgeline oder das Lightrock.

    mfg
    der Ray
    Geändert von derray (15.05.2020 um 11:23 Uhr)
    "The greatest threat to the planet
    is the belief someone else will take care of it"
    Robert Swan

  14. AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #34
    Hi zusammen! vielen lieben dank für die vielen Kommentare, komm gar nicht mit dem Lesen hinterher

    Nur kurz zur Info: Ich bin natürlich nicht jeden Tag im Zelt, das wurde evtl missverstanden. Ich werde auf jeden Fall mehr innerhalb eines Hauses schlafen als im Zelt und nicht 3 jahre am stück Zelten ;) Gro abgeschätzt würde ich sagenb, dass ich ca. 30% der Nächte im Zelt verbringen werde - u.a. auch auf dem Pacific Crest Trail.

    Ich brauche also wirklich einen Allrounder, wenn der dann für 5000m+ nichrt mehr tragbar ist, dann leihe ich mir was aus für evtl expeditionen bzw regel das mit einem Tour anbieter.

    Das 3F UL Gear Lanshan 1 Pro schaue ich mir mal an!


    Gruß,
    Chris
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  15. AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #35
    Hey!

    Ich habe mir das ZPacks Duplex auf outdoorgearlab angeschaut und frage mich aktuell, ob dies evtl für meine Ansprüche nicht gut wäre? Es hört sich auf den ersten Blick sehr gut an, extrem leicht und wohl komplett wasserdicht mit DCF Material (ohne Beschichtung sogar, sprich man muss es nicht mal pflegen?!)

    Die Produktbeschreibung hört sich ja gut an, wäre super wenn es sowas als 1 Person variante mit noch weniger Gewicht geben würde

    "This ultralight tent will allow you to push your limits and hike greater distances; whether losing yourself in the beauty of the Pacific Crest Trail, or weathering an afternoon storm in the Swiss Alps.

    Specifically designed for the demands of long distance backpacking, the award-winning Duplex hits the sweet spot when it comes to size, weight, and features."



    Kennt sich jemand mit dem Zelt aus? Ich finde leider nur ein Angebot von sackundpack in Deutschland dazu - es kostet dort aber 1000€ statt den $599.00 in US? Laut ZPack website kann man nur dort bestellen, ich checke aktuell ob sie auch nach DE liefern würden. Evtl hat jemand ein paar Details wie sich zB das 3f ul gear lanshan 1 pro damit vergleichen lässt? Das Tarptent StratoSpire Li sieht auch gut aus, ebenfalls wasserfest mit Dyneema Material aber wohl nur 3 seasons? Aber auch dieses finde ich nicht zum Kauf in DE oder UK leider!

    Was sind die Nachteile dieser Ultraleicht Zelte für meine Ansprüche? In die Berge / in den Schnee kann man damit nicht wenn es mal windiger wird? Würde wie gesagt ungern 2 Zelte mitnehmen, für Extremsituation / Expeditionen würde ich mir dann einfach ein entsprechendes Bergzelt ausleihen.

    Also meine Frage: Welches Ultralightweight Tent könnt ihr empfehlen oder wo würde sich dies nicht mehr einsetzen lassen?

    Danke!



    Gruß,
    Chris
    Geändert von Chris1984 (15.05.2020 um 13:49 Uhr)
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  16. Gerne im Forum

    Dabei seit
    01.02.2017
    Beiträge
    56

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #36
    Hi,

    das Duplex besitze ich und würde sagen es ist ein super 3 Season Zelt.
    Habe es selber in dem "schweren" aber auch stabilieren 0.75 Version.

    Der Vorteil beim Duplex ist natürlich das Gewicht, der Platz (für eine Person ein Palast), mit deinen 188cm passt du da gut rein (notfalls etwas quer legen), es hat 2 Eingänge was sehr hilfreich sein kann, es gibt das Flex-Upgrade, womit es fast freistehend wird.

    Hier mal ein Erfahrungsbericht von Vater und Tochter die mit dem Duplex durch Island gewandert sind:
    https://backpackinglight.com/forums/...ter-adventure/

    Und hier mal nen Video von einem Duplex bei 80-100 km/h Sturm. Es gibt sicher bessere, aber es hat gehalten und ist nicht wie die anderen kaputt gegangen...
    https://www.youtube.com/watch?v=ajSGMglruxE


    Persönliche Note: ich liebe mein Duplex!


    Warum ich es dir aber nicht vorgeschlagen habe sondern auf das Trekkertent Saor, auf die Mids von MLD oder HMG, etc. verwiesen habe ist ganz einfach. Es ist kein 4 Season Tent!
    Man kann es zwar tiefer aufbauen als es eigentlich vorgesehen ist, aber nicht bis zum Boden. Und ein nicht bodentiefes Zelt auf 7000m bei Schnee und Wind macht sicher keinen Spaß....
    Natürlich kann man mal ne Nacht mit Schnee überstehen - kein Thema.

    Gleiche gilt auch für das Lanshan 1 & 2 Pro.
    Außerdem, hatten zumindest die ersten Modelle, einen Konstruktionsfehler, dass das Kondenswasser nicht richtig abgelaufen ist.

    Das Tarptent Stratospire Li kann man tiefer abspannen und es gibt ein 4 Season Inner.

    Aber schau dir bitte mal die Mids (HMG & MLD) und das Trekkertent Saor an. Übrigens Trekkertent baut dir alles was du haben möchtest. Der Inhaber ist super nett!

    Alternativ von 3f fällt mir noch folgendes ein:

  17. AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #37
    Besten Dank!

    Ich würde lieber weniger Gewicht haben und für die Extremsituationen im Schnee bei 5000m etc ein Zelt ausleihen. In diesen höhen bin ich nämlich sicherlich nur selten und meist wird es eher zwischen 2000m-4000m sein- da kann natürlich auch viel Schnee kommen je nach Wetter, aber solange ein Ultralight tent da nicht komplett versagt, wäre es mir wert wenn ich daafür 365 Tage im Jahr weniger schleppen muss.

    Zu Trekkertent Saor und Mids (HMG & MLD) finde ich so gar keine Online shops? Kannst du mir da evlt per PM was zukommen lassen? Würdest du diese denn über den Duplex empfehlen? Das hat es mir ja grad schon etwas angetan muss ich sagen wenn es wirkich so 100% wasserfest ist - ventilation sollte ja auch gut sein nehme ich an.


    Gruß,
    Chris
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  18. Anfänger im Forum
    Avatar von Harakiri
    Dabei seit
    23.02.2020
    Ort
    NRW
    Beiträge
    41

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #38
    Die Duplex von Zpacks spielt in der ersten Liga der Zelte. Ich halte es allerdings für eher ungeeignet für eine Weltreise, weil es Trekkingstöcke für den Aufbau benötigt und einwändig ist. Man kann sich natürlich anders behelfen, extra Stöcke dazu gibt es auch zu kaufen oder man nimmt das Gestänge von Zpacks, das jedoch recht stressig sein soll. Das Problem ist nur, auf Schnee zu schlafen. Dazu kommen noch andere Probleme im Hochgebirge. Und da damit meine ich jetzt nicht nur am Pik Lenin, sondern generell auf über 3000m Höhe und dahin wird es dich ja öfters verschlagen.
    Für den trockenen PCT ist das eines der besten Zelte überhaupt. Keine Frage. Für's Weitwandern ist das neben dem Altaplex (ebenfalls Zpacks) finde ich das beste Zelt überhaupt! Das Altaplex ist noch einmal etwa 100g leichter und kommt besser mit Wind klar, aber es ist lange nicht so groß wie das Duplex bei dem bisschen Gewicht.
    Als Allrounder sehe ich die DCF single wall tents definitiv nicht. Der Einsatzbereich des Unnas (oder etwa baugleich, aus DCF und leichter, aber ähnlich stabil: Trekkertent Saor) ist einfach viel weiter. Es gibt hier durchaus Parallelen zu den Bergsteigerzelten, die ebenfalls nur einwändig sind.

    Der hohe Preis in Deutschland kommt wegen der ganzen Einfuhrgebühren zustande (und weil der Händler ein wenig verdienen will). Abzocke ist das nicht wirklich. So billig wie in den USA kannst du es hier nicht kaufen. Es liegt also weit über deinem Budget. Auch auf dem Sekundärmarkt ist es kaum billiger. Unter 900€ wird das schwierig, auf Ebay gibt es glaube ich eins.

    Wenn du das Zelt wirklich für geeignet hältst, kann ich mehr dazu schreiben. Es gibt aber auch einige Benutzer hier, die eins haben und nicht nur theoretischen Wissen dazu verbreiten. Die sind aber schwerpunktmäßig eher im Ultraleichtforum aktiv.


    Das Lanshan 1 Pro wird ebenfalls ohne Gestänge aufgebaut und braucht einen Trekkingstock oder ähnliches. Der Einsatzbereich ist limitiert. Für den Preis gibt es nichts besseres. Ich habe es nur vorgeschlagen, weil es so billig ist und dir somit in deinem Budget zwei Zelte kaufen könntest. Ich habe es mir für meine Alpenüberquerung gekauft und dafür reicht das Zelt total aus, aber als ganzjährigen Allrounder kannst du es vergessen.

    Das Tarptent StratoSpire Li hat ein tolles Innenzelt und wiegt damit etwas mehr, aber schützt besser und kommt mit Kondenswasser gut klar. Es ähnelt dem sonst Duplex stark. Es ist sozusagen die Vierjahreszeiten-Version davon.

    Ein Problem, das bei allen von dir zuletzt genannten Modellen auftritt, ist das Mesh. Das verbessert zwar die Belüftung, aber erleichtert das Eindringen von bspw. Schnee und reduziert die Innentemperatur.


    Wenn es wirklich Richtung ultraleicht gehen soll, halte ich das Saor von Trekkertent für am besten geeignet. Es ist freistehend und ähnelt dem Unna sehr. Das Obermaterial ist ebenfalls DCF, allerdings gibt es ein Innenzelt und das Mückennetz bedeckt nur einen kleinen Teil davon. So hat man viel weniger Probleme mit Schnee. Außerdem ist das Cuben Fiber robuster. Nachteil gegenüber dem Unna ist vor allem, dass in das Innenzelt theoretisch noch etwas Flugschnee gelangen kann. Ob das in der Praxis passieren kann, bezweifele ich aber. Außerdem wird es im Saor etwas kälter als im Unna sein, was aber meistens eher ein Vorteil ist. Ich mache beim Winterzelten so oft es geht das Mückennetz frei und lasse die Luft zirkulieren. Aus dem Temperaturbereich von 5°C bis -10°C heraus zu kommen, ist meistens der beste Weg für mehr Komfort.
    Wie stabil das Saor in extremen Situationen ist, kann ich nicht sagen. Das DCF der schweren Version ist besser als das Material der Red Label-Zelte von Hilleberg, aber bei dem Gestänge bin ich mir nicht sicher. Im normalen Gebrauch halte ich das Saor für wesentlich komfortabler. Bis 4000m passt das schon.
    Ein wesentlicher Nachteil für dich wäre die große Apsis davon. Das Unna ist deutlich geräumiger, weil das Innenzelt stattdessen größer ist. Allerdings ist das Saor so viel leichter, dass ich es definitiv vorziehen würde.

    Die DCF-Zelte sind komplett wasserfest. Bei dem Lanshan muss man die Nähte an den Zeltleinen nachdichten, aber dann ist es auch absolut dicht.

    Cyco ist mir jetzt zuvorgekommen. Den Aussagen kann ich nur beipflichten.

  19. AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #39
    Vielen Dank!

    Wo gibt es denn das Soar? Ich finde diesen link von der offiziellen homepage, welche übrigens nicht sehr professionell rüberkommt haha^^ http://www.trekkertent.com/home/home/55-saor-dcf.html

    Kann man hier auch nur direkt vom Hersteller kaufen? ich komm sogar noch mal nach London bevor die Reise los geht und könnte es dort dann kaufen.

    Finde zu dem Zelt auch leider gar nichts auf YouTube was Testberichte angeht, ist es eher ein Nischenprodukt oder Geheimtipp der es noch nicht so auf die große Bühne geschafft hat?

    Von dem was ihr berichtet scheint es aber - bei ähnlichem Preis und fast halben Gewicht - die aktuell beste Wahl zu sein im Vergleich zum Zpack und Hillberg Unna. Wie hält es sich im Vergleich zu den Mids (HMG & MLD) zu denen ich auch nicht viel Infos finde leider? Großer Vorteil vom Trekkertent Saor ist auf jeden Fall die tatsache, dass es überall einfach aufzubauen ist auf zB Sand oder Schnee!


    Gruß,
    Chris
    Geändert von Chris1984 (15.05.2020 um 16:30 Uhr)
    Ich hoste eine interaktive Travel Show jeden Montag ab 20 Uhr - schaut doch mal rein :)

  20. Gerne im Forum

    Dabei seit
    01.02.2017
    Beiträge
    56

    AW: Leichtes 4-season 1 personen Zelt für Weltreise

    #40
    Trekkertent ist ein 1-Mann Unternehmen der wirklich hervorrande Zelte baut.
    Da es ein 1-Mann unternehmen ist, kann er natürlich nicht noch Zeit in eine Perfekte HP investieren. Kaufen kann man nur direkt bei ihm (oder sehr selten gebraucht). Alle Zelte werden auf Bestellung hergestellt.
    Und bei einem 1-Mann Unternehmen kann man nahezu davon ausgehen, dass er von guter Qualität leben muss

    Schau mal bei den gängigen UL Foren vorbei.
    https://www.trek-lite.com/index.php
    https://www.reddit.com/r/Ultralight/
    https://backpackinglight.com/
    https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/

    Da solltest du mehr als genug zu trekkertent, HMG, MLD finden.

    Qualitativ würde ich Trekkertent auf eine Stufe mit HMG & MLD setzen und die gehören, wie Zpacks, zu den besten.
    Und wie gesagt: trekkertent schneidert auch alles auf Kundenwunsch zu. Dieses Zelt hier z.B. hat er nur im "Programm" weil ein Kunde es sich so gewünscht hat: http://www.trekkertent.com/home/home...ift-1-dcf.html

    Wenn du Infos zu einem Zelt benötigst, dann einfach mal bei den genannten Foren, youtube, oder "tentname xy review" googlen.
    (Du wirst natürlich mehr Infos zu den 3 US Firmen finden, als zu Trekkertent. Aber das ist schier und einfach der Größe der Unternehmen geschuldet. Bei ZPacks, HMG, etc. spricht man ja von "Cottages" aber das sind sie schon lange nicht mehr....)

    Bonfus ist auch noch als Alternative zu Zpacks zu nennen.
    Bauen das Duplex und Plexamid mit einigen Detailänderungen / Verbesserungen nach.
    Sitzen in Norwegen, haben aber ein "Zweigstelle" in Italien, so dass man keine Steuern zahlen muss.
    Habe dort selber einen Rucksack bestellt, der die Tage ankommen sollte....

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)