Seite 8 von 15 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 141 bis 160 von 293
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    614

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Aber das wurde durch die Vorschrift nicht geändert, sondern nur klar gestellt. Damit auch die .... wissen, dass man nicht mit 30 cm Abstand überholen kann.

  2. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.743

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
    Ich wage zu behaupten, dass diese kleinen, stark befahrenen Strassen voller Radfahrer nicht sehr ueblich sind. Und da ist es dann einfach mal so..
    Kommt auf die Gegend an. Im Schwäbischen Hinterland dürfte alles ausser den paar Bundesstrassen jedenfalls zu schmal sein, was nördlich davon liegt kenne ich nicht ausreichend, aber gehe davon aus, dass in den hügeligen Gebieten in Bayern, im Schwarzwald oder nördlicher mit Platz auch nicht so gut bestellt ist.

    Nichts gegen Schutz, aber das harte "2m" war unüberdacht.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  3. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.743

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Aber das wurde durch die Vorschrift nicht geändert, sondern nur klar gestellt. Damit auch die .... wissen, dass man nicht mit 30 cm Abstand überholen kann.
    Lass Dir von Ditschi erklären, worin der Unterschied zwischen "ausreichend" und "2 m" bei der Rechtsprechung bedeuten, mit speziellem Blick auf Auslegung bzw. Dehnbarkeit der Worte vor einem Gericht. Oder lies Benzos Beitrag durch, der erklärt ganz gut, was "ausreichend" bedeutet, und worin der unterschied zu 2m besteht.

    Oder komm, ganz schnell: wenn ich bis vor kurzem an einem Radfahrer mit 1m Abstand langsam vorbeigefahren bin (von mir aus mit 30 km/h, während der Radler 15 km/h fuhr), dann war das bislang rechtlich ok. Jetzt ist es verboten. Das ist der Unterschied zwischen ausreichend und 2 m.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  4. Alter Hase
    Avatar von anja13
    Dabei seit
    28.07.2010
    Ort
    2 km hinterm Deich
    Beiträge
    2.695

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Genau das meinte ich mit nicht umsetzbar, und weiter oben habe ich das bereits erklärt....

    Es fehlen die Ausweichsplätze, und darauf zu hoffen, vorbeigelassen zu werden, ist eben nur Hoffnung und genau das, was ich als Konfliktpotential sehe, vor allem wenn es sich um eine stärker befahrene Strasse handelt.
    Blödsinn. Hier ums Dorf rum haben viele Straßen eher Feldwegcharakter und eher (ohne gemessen zu haben) einen Querschnitt von 3,5 m, es sind aber Ausweichplätze vorhanden. Und zwar jeweils in Sichtweite. Es ist einfach normal, dass man auch als Autofahrer anhalten muss, um den Gegenverkehr vorbei zu lassen. Genauso bleibt man eben hinter dem Radfahrer bis man überholen kann.

    Auf unserer Schottland-Radtour haben wir es übrigens auch so erlebt - anhalten und warten oder langsam hinterher zuckeln völlig selbstverständlich (zumindest von Einheimischen, nicht von deutschen Wohnmobilfahrern).

    Alles eine Frage der Einstellung.

    Im übrigen weiß ich nicht, wie Du darauf kommst, schweizer (Verkehrs-/ Straßen-) Verhältnisse und deutsches Recht zu vergleichen?

  5. Liebt das Forum
    Avatar von Becks
    Dabei seit
    11.10.2001
    Ort
    St. Gallen
    Beiträge
    14.743

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von anja13 Beitrag anzeigen
    Blödsinn. Hier ums Dorf rum haben viele Straßen eher Feldwegcharakter und eher (ohne gemessen zu haben) einen Querschnitt von 3,5 m, es sind aber Ausweichplätze vorhanden. Und zwar jeweils in Sichtweite.
    Das mag 2 km hinterm Deich der Fall sein, nicht aber in meiner Schwäbischen Heimat. Zum Ausgleich bezeichnet ihr dafür Dinge als Hügel, die bei uns als Strassenunebeneheiten durch gehen. So gross und unterschiedlich ist eben Deutschland.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

  6. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.934

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    OT: Ich fasse zusammen: Becks ist langweilig, ihm fehlen die Berge und vermutlich Alltag und Kollegen wo er sich ansonsten ausführlich aufregen könnte; er will sich aber nun einmal auf Teufel komm raus zoffen, er will gerne ein bisschen an dem Badass-Bild feilen, dass er anscheinend selber von sich hat und arbeitet sich jetzt so langsam durch alle Fäden, die ihm dazu vielversprechend erscheinen. Niedlich. Kenne ich ansonsten so von 12jährigen.
    Muss irgendwie am Namen liegen, versucht der andere Mod mit "B" ja auch immer mal wieder, allerdings weniger souverän, aber dafür unangenehm-hochnäsiger.

    Wenn ihr beide das braucht, macht ruhig.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  7. Gesperrt Erfahren

    Dabei seit
    18.03.2005
    Beiträge
    245

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von toppturzelter Beitrag anzeigen
    Ich wage zu behaupten, dass diese kleinen, stark befahrenen Strassen voller Radfahrer nicht sehr ueblich sind. Und da ist es dann einfach mal so.. geht bei landwirtschaflichem Verkehr ja auch, nur dass der nicht so einfach Platz machen kann. Und der ist jetzt auch nicht schneller als ein grosser Teil der Radfahrer, die tatsächlich Ausserorts auf Landstrassen unterwegs sind.
    Kein normaler Autofahrer wird die 20km von Hintertupfingen nach Mitteltupfingen mit 15km/h hinter einem rücksichtslosen Fahrradfahrer auf der schmalen Landstraße hinterherzuckeln, nur weil beim Überholen nur 1,3m Abstand möglich wären.

  8. Lebt im Forum
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    5.218

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
    Kein normaler Autofahrer wird die 20km von Hintertupfingen nach Mitteltupfingen mit 15km/h hinter einem rücksichtslosen Fahrradfahrer auf der schmalen Landstraße hinterherzuckeln, nur weil beim Überholen nur 1,3m Abstand möglich wären.
    Wenn er regelkonform fährt, wird er genau das tun müssen. Wenn ich der Radfaher wäre, würde ich den normalen Autofahrer, wenn er brav war und nicht gedrängelt hat, nach spätestens 2km vorbeilassen.

    Aber ich habe einenen Tipp für den "normalen Autofahrer": einfach beim nächsten Mal das Fahrrad nehmen, dann kann er sich mit dem anderen Radfahrer ein spannendes Rennen liefern.
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.315

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Ich habe die neue, ab dem 28.04.20 geltende StVO noch nicht als Text gefunden. Offenbar ist die redaktionelle Einarbeitung der neuen Regeln noch nicht überall erfolgt. Ich kenne daher nur die links mit den Absichtserklärungen. Ich begrüße die neuen Abstandsregeln beim Überholen von Fahrrädern, denn jede feste Grenze schafft Rechtssicherheit.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, geht der Streit hier darum, daß es Konflikte geben könnte, wenn man mit einem schnelleren Kraftfahrzeug einen Radfahrer nicht mehr überholen kann, weil es an Straßenbreite fehlt. Klar: wenn man nicht gefahrlos und mit gesetzlichem Abstand überholen kann, muß man warten. Sich vorbeizwängen und den schwächeren Verkehrsteilnehmer gefährden darf man nicht.
    Der Konflikt wird dadurch entschärft, daß auch den Führer des langsameren Fahrzeuges eine Verpflichtung treffen kann, den schnelleren endlich einmal vorbeizulassen. Das sagt immer schon § 5 Abs. 6 S. 2 StVO:

    Wer ein langsameres Fahrzeug führt, muss die Geschwindigkeit an geeigneter Stelle ermäßigen, notfalls warten, wenn nur so mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen möglich ist. Hierzu können auch geeignete Seitenstreifen in Anspruch genommen werden; das gilt nicht auf Autobahnen.
    Eine feste Regel, wann nun genau ein Radfahrer einmal anhalten und sein Rad zur Seite schieben muß, damit der Verkehr hinter ihm vorbei kann, gibt es nicht. Sicher nicht alle paar Minuten. Und nur ein PKW hinter ihm reicht nach dem Wortlaut auch nicht, obwohl es nett wäre, auch diesen einen einmal vorbeizulasssen. Notfalls könnte der Radfahrer auch einmal gegen § 1 StVO verstoßen, wenn er hartnäckig nicht nett sein will. Aber wenn er merkt, daß er zum Verkehrshindernis wird, weil sich hinter ihm eine Schlange an PKW bildet, wird er wohl anhalten und ausweichen müssen, wenn er kein Bußgeld riskieren will. Das ist mit einem Rad sicher einfacher möglich als z.B. mit einem Traktor, einem Bagger oder einer Walze.. Die brauchen immer eine geeignete Ausweichstelle.
    Ditschi
    Geändert von Ditschi (01.05.2020 um 17:22 Uhr) Grund: Man findet immer mal wieder Tippfehler

  10. Alter Hase
    Avatar von Scrat79
    Dabei seit
    11.07.2008
    Ort
    Mittelfranken
    Beiträge
    3.682

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    OT: Ich fasse zusammen: Becks ist langweilig, ihm fehlen die Berge und vermutlich Alltag und Kollegen wo er sich ansonsten ausführlich aufregen könnte; er will sich aber nun einmal auf Teufel komm raus zoffen, er will gerne ein bisschen an dem Badass-Bild feilen, dass er anscheinend selber von sich hat und arbeitet sich jetzt so langsam durch alle Fäden, die ihm dazu vielversprechend erscheinen. Niedlich. Kenne ich ansonsten so von 12jährigen.
    Muss irgendwie am Namen liegen, versucht der andere Mod mit "B" ja auch immer mal wieder, allerdings weniger souverän, aber dafür unangenehm-hochnäsiger.

    Wenn ihr beide das braucht, macht ruhig.


    Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
    Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

  11. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.739

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Das hieße dann im Klartext, Ditschi, dass Hamburg alle die tollen Radstreifen, die für schweineteures Geld errichtet wurden (weil die meisten Hamburger Radwege nämlich zu schmal waren und daher nicht mehr benutzungspflichtig sein durften), wieder auf die zu schmalen Gehwege zurückbauen darf? Oder gilt das nur für Straßen ohne Markierung? Und da Hamburgs Straßen eng sind (und Autos immer breiter, Räder übrigens auch) in den Nebenstraßen dann kein fließender Verkehr mehr stattfinden kann, weil die Straßen zu eng dafür sind? Und das in der Stauhauptstadt Deutschlands (ich denke da an die Schanze, wo, egal ob Auto oder Rad, aufgrund des Lieferverkehrs nirgends 1,5 Meter Abstand sind. Jetzt zuckeln da nur wenige Radler rum, aber wenn die das erstmal wissen, ist da endgültig dicht) ? Na, super. Ich wette, das bringt der AfD richtig Zulauf.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  12. Lebt im Forum
    Avatar von Ditschi
    Dabei seit
    20.07.2009
    Ort
    Schleswig- Holstein Westküste
    Beiträge
    6.315

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Der § 5 Abs. 6 S. 2 StVO gilt nur nicht auf Autobahnen, aber sonst auch in der Stadt. Nur wird er dort praktisch selten eine Gelegenheit zur Anwendung finden, weil die Geschwindikeitsdifferenzen zwischen PKW und Radfahrern zu gering sind und die Verkehrsdichte zu hoch. Da bleibt als Autofahrer im Zweifel nur, hinterher zu zuckeln, wenn man nicht mit Mindestabstand vorbei kann. Neu ist die Abstandsregel ja nicht, weil nur Gesetz wurde, was schon von der Rechtsprechung entwickelt war. Das ist hier ja mehrfach erwähnt worden. Es wird immer einmal Situationen geben, die Zweifelsfragen aufwerfen, die dann von der Rechtsprechung möglichst mit Augenmaß zu klären sind. Die muß man sich ja nicht hypothetisch alle vorab ausmalen. Da wird man nie fertig.
    Ditschi

  13. Dauerbesucher

    Dabei seit
    07.03.2014
    Beiträge
    927

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Nichts spricht dagegen, ausser dass es nicht umsetzbar ist, wie ich schon oben erwähnt habe.

    Ab unter 5.5m Strassenbreite kommt kein Auto/Traktor/LKW/Kleinbus/Kleintransporter mehr an einem Radfahrer vorbei, ohne gegen das Gesetz zu verstossen. Egal ob der Überholende nun 20 km/h oder 200 km/h fährt, denn das "angemessen" gilt nicht mehr. Das betrifft somit so ziemlich jede Nebenstrasse ausserorts und bedeutet, dass unabhängig von der geplanten Hauptnutzung (Warentransport, Personentransport) auf solch eine Strasse 15 km/h gefahren wird, sobald ein Radfahrer sich darauf befindet.
    Fast jede Nebenstraße außerorts ist >5,5m breit, "angemessen" war nie ein Kriterium, "ausreichend" stand im Gesetz und war durch die Rechtsprechung auf 1,5m bis 2m definiert. Und wenn auf einer der wenigen Straßen, die tatsächlich zu schmal sind, mal ein Auto pro Stunde für einen Kilometer mit 25km/h hinter einem Radfahrer herfahren muss, tja, das ist durchaus umsetzbar.

    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Genau das meinte ich mit nicht umsetzbar, und weiter oben habe ich das bereits erklärt....

    Es fehlen die Ausweichsplätze, und darauf zu hoffen, vorbeigelassen zu werden, ist eben nur Hoffnung und genau das, was ich als Konfliktpotential sehe, vor allem wenn es sich um eine stärker befahrene Strasse handelt.
    Das ist noch immer kein neues Konfliktpotential. Und es ist nicht nur Hoffnung, sondern (ab mehr als einem Auto) Recht, vorbeigelassen zu werden, wie Ditschi schon erläutert hat. Funktioniert mit Radfahrern übrigens meist besser als mit Traktoren, bei LKW hab ich das erst einmal auf den letzten 200.000km erlebt und ein PKW-Fahrer hat noch nie angehalten, um mich vorbei zu lassen - für die gilt das nämlich auch.

    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Lass Dir von Ditschi erklären, worin der Unterschied zwischen "ausreichend" und "2 m" bei der Rechtsprechung bedeuten, mit speziellem Blick auf Auslegung bzw. Dehnbarkeit der Worte vor einem Gericht. Oder lies Benzos Beitrag durch, der erklärt ganz gut, was "ausreichend" bedeutet, und worin der unterschied zu 2m besteht.
    Lies dir durch, was Ditschi dazu erläutert hat. Kurzfassung: Die Rechtsprechung sagte bisher "ausreichend = 1,5m bis 2m"...

    Zitat Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Oder komm, ganz schnell: wenn ich bis vor kurzem an einem Radfahrer mit 1m Abstand langsam vorbeigefahren bin (von mir aus mit 30 km/h, während der Radler 15 km/h fuhr), dann war das bislang rechtlich ok. Jetzt ist es verboten. Das ist der Unterschied zwischen ausreichend und 2 m.
    ...weshalb das auch bisher nicht OK war.

    Nebenbei bemerkt: Das wäre überholen, nicht vorbeifahren gewesen.

    Zitat Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
    Kein normaler Autofahrer wird die 20km von Hintertupfingen nach Mitteltupfingen mit 15km/h hinter einem rücksichtslosen Fahrradfahrer auf der schmalen Landstraße hinterherzuckeln, nur weil beim Überholen nur 1,3m Abstand möglich wären.
    Kein normaler Autofahrer hält sich an die StVO? Mag sein...

    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Das hieße dann im Klartext, Ditschi, dass Hamburg alle die tollen Radstreifen, die für schweineteures Geld errichtet wurden (weil die meisten Hamburger Radwege nämlich zu schmal waren und daher nicht mehr benutzungspflichtig sein durften), wieder auf die zu schmalen Gehwege zurückbauen darf? Oder gilt das nur für Straßen ohne Markierung? Und da Hamburgs Straßen eng sind (und Autos immer breiter, Räder übrigens auch) in den Nebenstraßen dann kein fließender Verkehr mehr stattfinden kann, weil die Straßen zu eng dafür sind? Und das in der Stauhauptstadt Deutschlands (ich denke da an die Schanze, wo, egal ob Auto oder Rad, aufgrund des Lieferverkehrs nirgends 1,5 Meter Abstand sind. Jetzt zuckeln da nur wenige Radler rum, aber wenn die das erstmal wissen, ist da endgültig dicht) ?
    Ich weiß nicht genau, auf welche Aussage von Ditschi du dich beziehst, ich kann die Schlussfolgerung allerdings nicht nachvollziehen. Und was ändert es, wie viele Radler wissen, wie nah sie überholt werden dürfen? Die Gesetzesänderung richtet sich doch eher an Autofahrer, die die Rechtsprechung der letzten 30-40 Jahre nicht mitbekommen haben, als an Radfahrer - warum sollten Radfahrer ihr Verhalten deshalb ändern?

    MfG, Heiko

  14. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.739

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Ich dachte an flashmobs. Effektiver Weg, ganze Viertel komplett zu sperren. Angemessen überholt wurde immer, ich habe mich nur sehr selten bedrängt gefühlt, aber ich bezweifle bei vielen Straßen, ob da 1.50 drin sind. Naja, die Praxis wird zeigen, was passiert.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  15. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    614

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Der § 5 Abs. 6 S. 2 StVO gilt nur nicht auf Autobahnen, aber sonst auch in der Stadt. Nur wird er dort praktisch selten eine Gelegenheit zur Anwendung finden, weil die Geschwindikeitsdifferenzen zwischen PKW und Radfahrern zu gering sind und die Verkehrsdichte zu hoch. Da bleibt als Autofahrer im Zweifel nur, hinterher zu zuckeln, wenn man nicht mit Mindestabstand vorbei kann. Neu ist die Abstandsregel ja nicht, weil nur Gesetz wurde, was schon von der Rechtsprechung entwickelt war. Das ist hier ja mehrfach erwähnt worden. Es wird immer einmal Situationen geben, die Zweifelsfragen aufwerfen, die dann von der Rechtsprechung möglichst mit Augenmaß zu klären sind. Die muß man sich ja nicht hypothetisch alle vorab ausmalen. Da wird man nie fertig.
    Ditschi
    Nur der Satz mit dem Seitenstreifen gilt nicht für Autobahnen, oder?

    Diese Vorschrift ist nach meinem Eindruck völlig unbekannt. Weder dier Kieslaster noch der Trecker hält an oder macht Platz und wenn sich 25 Fahrzeuge dahinter gesammelt haben.

  16. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    24.899

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Diese Vorschrift ist nach meinem Eindruck völlig unbekannt. Weder dier Kieslaster noch der Trecker hält an oder macht Platz und wenn sich 25 Fahrzeuge dahinter gesammelt haben.
    Doch, je dörferlastig die Gegend, umso häufiger hab ich das schon gesehen.

  17. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    340

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Pedder Beitrag anzeigen
    Nur der Satz mit dem Seitenstreifen gilt nicht für Autobahnen, oder?

    Diese Vorschrift ist nach meinem Eindruck völlig unbekannt. Weder dier Kieslaster noch der Trecker hält an oder macht Platz und wenn sich 25 Fahrzeuge dahinter gesammelt haben.

    Vielleicht in und um Strucksdieksau. Ich habe das öfters erlebt und gesehen.

  18. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    24.899

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Ich halte den mangelnden Abstand von Autos zu Personen übrigens für ein Bewusstseinsdefizit. D.h. es ist einfach noch nicht ins Bewusstsein gedrungen, dass da Schwankungsbreiten existieren können. Manchmal kommt es mir vor, als werde man für ein Straßenschild oder Ähnliches gehalten.

    Wenn jemand sichtbar betrunken am Straßenrand entlang torkelt, wird ja auch ein größerer Abstand eingehalten. Sobald jemand jedoch überwiegend zielstrebig geradeaus läuft oder radelt, wird keine Schwankungsbreite angenommen.

    Ich habe gestern mal einen Test gemacht, als ich ein Stück an einer Straße zwischen Dörfern entlang laufen musste (Straße ist entsprechend schmal). Wenn ich schnurgerade geradeaus lief, überholten die entgegegenkommenden Autos teilweise derart nah, dass ich sie gefühlt per Arm ausstrecken hätte berühren können (also höchstens 1 m Abstand, bei einer erlaubten Fahrgeschwindigkeit von 70 bis 100 km/h, da außerorts). Es half schon, den straßenzugewandten Arm zu schwenken – schon war der Überholbogen größer. Die Fahrbahn wechselte sehr selten jemand.

    Es gibt also nicht umsonst die Empfehlung, auf dem Rad mit gespielter Schwankungsbreite und auch sonst leicht derangiert erscheinend unterwegs zu sein – wenn man verhaltensbetreffend nicht leicht eingeordnet werden kann, ist die Vorsicht der anderen Verkehrsteilnehmer größer
    Geändert von lina (02.05.2020 um 09:05 Uhr)

  19. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    614

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
    Vielleicht in und um Strucksdieksau. Ich habe das öfters erlebt und gesehen.
    Von einem LKW? Noch nie. Ja, ein wirklich langsamer Trecker macht das mal. Aber LKW sind zwischen Kiel und Oldenburg in Holstein oder auch Eckernförde vollständig schmerzbefreit.

  20. Erfahren
    Avatar von Taunuswanderer
    Dabei seit
    19.01.2018
    Ort
    Im Herzen von Europa
    Beiträge
    340

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Ich halte den mangelnden Abstand von Autos zu Personen übrigens für ein Bewusstseinsdefizit. D.h. es ist einfach noch nicht ins Bewusstsein gedrungen, dass da Schwankungsbreiten existieren können. Manchmal kommt es mir vor, als werde man für ein Straßenschild oder Ähnliches gehalten.

    Wenn jemand sichtbar betrunken am Straßenrand entlang torkelt, wird ja auch ein größerer Abstand eingehalten. Sobald jemand jedoch überwiegend zielstrebig geradeaus läuft oder radelt, wird keine Schwankungsbreite angenommen.
    Die Erfahrung habe ich hier im Frankfurter Stadtgebiet auch schon gemacht. Und je schneller ich unterwegs bin, desto weniger Schwankungsbreite habe ich. Der Sicherheitsabstand scheint daher auch umgekehrt proportional zur eigenen Radfahrgeschwindigkeit zu sein. Extrembeispiel war mal als ich mit 30+ km/h den Mainkai (Straße nicht Ufer) entlang geradelt bin und tatsächlich eine Autofahrerin der Meinung war da bei Gegenverkehr noch Überholen zu müssen. War deutlich unter einem halben Meter Abstand
    Geändert von Taunuswanderer (02.05.2020 um 10:49 Uhr) Grund: Rechtschreibung

Seite 8 von 15 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 8 (Registrierte Benutzer: 4, Gäste: 4)

  1. ApoC
  2. Scrat79
  3. Wanderzwerg