Seite 17 von 22 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 321 bis 340 von 423
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    669

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Wir haben 4 Monate mit dieser Regelung hinter uns. Größere Probleme scheint es mit den neuen Regeln nicht zu geben, außer, dass auch diese wieder teilweise unbeachtet bleiben. Wie so viele Regeln in der StVO durch so viele verschiedenen Verkehrsteilnehmer. § 1 ist und bleibt der wichtigste und gilt für alle.
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    05.05.2014
    Beiträge
    44

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Funner Beitrag anzeigen
    Gegen Radfahrer kann man auch baulich vorgehen, indem man vernünftige Radwege oder Radfahrstreifen zur Verfügung stellt. Es nützt nichts wenn man mal eine Straße richtig beschildert oder dort einen guten Radweg hinbaut, bei der nächsten dann aber wieder nicht, so gewöhnt sich Niemand an die Nutzung.
    Ich kann wenig über die Verhältnisse in Großstädten sagen, da fahre ich eher nicht. Aber hier auf dem Land ist schlicht jeder noch so schlechte Gehweg auch ein benutzungspflichtiger Radweg. Wenn es dann mal ein Bürgermeister richtig macht und keine Benutzungspflicht für einen Gehweg anordnet, fahren natürlich trotzdem alle dort, da sie es in 95% der Fälle ja machen müssen und nicht damit rechnen, dass es auch mal anders sein könnte.
    Und ehrlich gesagt kann ich oft Radfahrer gut verstehen, die einen Gehweg benutzen anstatt die Straße. Das hat in der Regel nämlich einfach mit dem Interesse an der eigenen Gesundheit zu tun. Enge Straße und kein Radweg, dafür ein breiter Fussweg? Rate mal wo ich fahre.

    Im übrigen denke ich ja, das ein gut ausgebautes Radwegnetz auch sehr im Interesse der Autofahrer ist. Ein Autofahrer möchte i.d.R.
    a) keine Radfahrer überfahren
    b) nicht hinter einem langsamen Radfahrer auf der Straße herzuckeln
    c) möglichst viele andere Leute vom Auto aufs Rad bewegen, um freie Fahrt zu haben. Oder möchte selbst eigentlich gerne umsteigen, wenn doch nur das Radwegenetz besser wäre

    Die beiden Gruppen sollten sich daher nicht gegeneinander ausspielen lassen.

  3. AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Rechte für Radfahrer sind doch die Bits nicht wert, auf denen die gespeichert werden. Solange der durchschnittliche Autofahrer Radfahrer nicht als Verkehrsteilnehmer ansieht, bleibt Radfahren ein unbeherrschbares Risiko.

    Als letzten Dezember ein Autofahrer mich überfahren hat, ich mich daraufhin erbost zeigte und ein anderer Autofahrer mich dann anschrie, ich solle mich nicht aufregen, schließlich lebe ich noch (!) und überhaupt, ich habe als Radfahrer im Verkehr ohnehin nichts zu suchen (im Ernst!), habe ich das Radfahren in der Tat nahezu aufgegeben. Irgendwie ist mir der Spaß gründlich verdorben.
    Für eine Welt ohne Pressspan

  4. AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von herrNick Beitrag anzeigen
    Und ehrlich gesagt kann ich oft Radfahrer gut verstehen, die einen Gehweg benutzen anstatt die Straße. Das hat in der Regel nämlich einfach mit dem Interesse an der eigenen Gesundheit zu tun. Enge Straße und kein Radweg, dafür ein breiter Fussweg? Rate mal wo ich fahre.

    Im übrigen denke ich ja, das ein gut ausgebautes Radwegnetz auch sehr im Interesse der Autofahrer ist. Ein Autofahrer möchte i.d.R.
    a) keine Radfahrer überfahren
    b) nicht hinter einem langsamen Radfahrer auf der Straße herzuckeln
    c) möglichst viele andere Leute vom Auto aufs Rad bewegen, um freie Fahrt zu haben. Oder möchte selbst eigentlich gerne umsteigen, wenn doch nur das Radwegenetz besser wäre

    Die beiden Gruppen sollten sich daher nicht gegeneinander ausspielen lassen.
    Wieso sollte ich als Radfahrer auf dem Gehweg sicherer sein als auf der Straße? Auf der Straße können mich die Autofahrer sehen (weiß ich aus eigener Erfahrung wenn ich mit dem Auto fahre) und es besteht nicht bei jeder Einmündung die Gefahr über den Haufen gefahren zu werden.
    Zudem rechnen hier Fußgänger zurecht nicht mit schnelleren Verkehrsteilnehmern auf dem Gehweg.

    Sorry, aber der Gehweg ist zum Radfahren keine Alternative!
    Genauso wenig wie kombinierte Rad-Fußwege. Hier müsste generell zumindest die Benutzungspflicht dringend abgeschafft werden.

  5. AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    und ein anderer Autofahrer mich dann anschrie, ich solle mich nicht aufregen, schließlich lebe ich noch (!) und überhaupt, ich habe als Radfahrer im Verkehr ohnehin nichts zu suchen (im Ernst!),
    Der konnte den Unfallort nach diesem Spruch noch ohne ärtzliche Hilfe verlassen?

  6. Erfahren
    Avatar von Piefke
    Dabei seit
    18.05.2016
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    157

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Solange der durchschnittliche Autofahrer Radfahrer nicht als Verkehrsteilnehmer ansieht, bleibt Radfahren ein unbeherrschbares Risiko.
    Solange es Radfahrer gib, die so denken, wird es auf der Straße immer ein Kampf bleiben.

    Ich bin zu Fuß, mit dem Rad, dem Motorrad und dem Auto auf Straßen unterwegs und erlebe nahezu täglich, dass es Idioten in allen Lagern gibt.
    Ja, es nervt:
    - wenn mich auf dem Rad Autos mit geringem Abstand überholen
    - wenn Radfahrer (vor allem Rennradfahrer) vorhandene Radwege nicht benutzen
    - Autos im Gegenverkehr auf schmalen Straßen "drauf halten"
    - Fahrradfahrer auf schmalen Straßen nebeneinander fahren und ein STVO-konformes Überholen gar nicht möglich ist
    .... usw. usf.

    Aber auch wenn das alles nervt, ist es kein Grund für Aggressionen. Gegenseitige Rücksichtnahme wird in der STVO gefordert und das "gegenseitig" gilt auch für Radfahrer.

    Heute bei Radfahren erlebt:
    Ein Auto im Gegenverkehr hat wegen mir in einer Einbucht auf einer schmalen Straße angehalten ohne es zu müssen
    Ich bin einem Bus auf schmaler Straße auf die Wiese ausgewichen, freiwillig.
    Ein netter Gruß und beide Situationen wurden friedlich gelöst.

  7. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.953

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Fritsche Beitrag anzeigen
    Rechte für Radfahrer sind doch die Bits nicht wert, auf denen die gespeichert werden. Solange der durchschnittliche Autofahrer Radfahrer nicht als Verkehrsteilnehmer ansieht, bleibt Radfahren ein unbeherrschbares Risiko.

    Als letzten Dezember ein Autofahrer mich überfahren hat, ich mich daraufhin erbost zeigte und ein anderer Autofahrer mich dann anschrie, ich solle mich nicht aufregen, schließlich lebe ich noch (!) und überhaupt, ich habe als Radfahrer im Verkehr ohnehin nichts zu suchen (im Ernst!), habe ich das Radfahren in der Tat nahezu aufgegeben. Irgendwie ist mir der Spaß gründlich verdorben.
    Der durchschnittliche Radfahrer benimmt sich halt eben auch nicht, wie ein Verkehrsteilnehmer. Je nach Lust und Laune wird zwischen Straße, Radweg und Fußgängerzone/Gehweg gewechselt. Wenn ich das mit dem Auto mache, gibt es großen Ärger!

  8. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.818

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Aber mal ehrlich: Schon seit Jahren bin ich deutlich häufiger zu Fuß und mit dem Auto in der Stadt unterwegs und aus Fußgängerperspektive kann ich sagen, dass ich deutlich häufiger von Autos bedrängt und gefährdet worden bin, als von Radlern.
    Gegen Radfahrer kann man auch baulich vorgehen, indem man vernünftige Radwege oder Radfahrstreifen zur Verfügung stellt.
    Bei uns ist die Verkehrswende in vollem Gange. Radfahren statt Autofahren - Autos werden nur in der Freizeit gefahren. In den meisten Stadtteilen haben mehr als 50 Prozent der Bewohner kein Auto mehr. ABER: Die Pendler pendeln natürlich weiterhin, sei es aus den Randgebieten oder dem Speckgürtel und stehen dann genervt im Stau. Da ist für aggressive Fahrweise wenig Raum.
    Innerständtisch sind Öffis, Rad und Fuß dominierend. Baulich sind immer mehr Straßen mit Radwegen auf der Fahrbahn versehen worden, viele Kreuzungen mit radfahrerfreundlichen Kreisverkehren umgerüstet worden. Gefahren wird dennoch kreuz und quer, gegen die Fahrtrichtung, wie es eben gerade bequem ist. Der kürzeste Weg gilt, nicht der Fahrradfreundlichste, das Argument mit den schlechten Radwege ist längst überholt.

    Sicher, es gibt Ecken, wo die Radwege eine Katastrophe sind. Wenn Radfahrer dann ausweichen, sag ich ja gar nichts. Aber wenn man als Fußgänger parallel zur gut ausgebauten Fahrspur gemobbt wird, fehlt mir jedes Verständnis. Sogar in der Mönckebergstraße (zentrale Einkaufsstraße) wird auf dem Gehweg in hohem Tempo geradelt, dabei ist die Straße für Autos gesperrt (Ausnahme: Taxis und Busse bei höchstens Tempo 30, meist Schrittgeschwindigkeit). Und demnächst sind auch noch die Busse weg. Muss man da durch die Fußgänger ballern?

    1,50 Abstand beim Überholen von Fußgängern, wäre mein Vorschlag.
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  9. Lebt im Forum
    Avatar von Christian J.
    Dabei seit
    01.06.2002
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    5.252

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
    Der durchschnittliche Radfahrer benimmt sich halt eben auch nicht, wie ein Verkehrsteilnehmer. Je nach Lust und Laune wird zwischen Straße, Radweg und Fußgängerzone/Gehweg gewechselt. Wenn ich das mit dem Auto mache, gibt es großen Ärger!
    Das hast Du jetzt aus dem einen Radfahrer, den Du vor 5 Jahren mal von weitem gesehen hast, wie er auf dem Gehweg gerollt ist, hochgerechnet?
    "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
    Durs Grünbein über den Menschen

  10. Vorstand
    Liebt das Forum
    Avatar von lina
    Dabei seit
    12.07.2008
    Ort
    Norddeutschland
    Beiträge
    25.541

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    OT: Hm

    Eigentlich ist es sehr gut, wenn mehr Radfahrer unterwegs sind. Dann rechnet man auch mit ihnen und kann das Überholen üben

    Machte eigentlich jemand aktuell einen Fahrschulkurs?
    > Was wird einem da gerade bzgl. Radfahrern beigebracht?
    Geändert von lina (21.09.2020 um 21:20 Uhr)

  11. Fuchs

    Dabei seit
    02.02.2011
    Beiträge
    1.380

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Gefahren wird dennoch kreuz und quer, gegen die Fahrtrichtung, wie es eben gerade bequem ist. Der kürzeste Weg gilt, nicht der Fahrradfreundlichste, das Argument mit den schlechten Radwege ist längst überholt.
    Sicher, es gibt Ecken, wo die Radwege eine Katastrophe sind. Wenn Radfahrer dann ausweichen, sag ich ja gar nichts.
    Auf dem Land sieht es dann aber anders aus als in den großen Städten. Hier gibt es jede Menge einseitige angelegte Gehwege die leider gleichzeitig beidseitig zu befahrene benutzungspflichtige Radwege sind, inkl. Wurzeldurchbrüchen, Bodenwellen, überstehenden Streuchern. Jetzt erklär mal Jemandem der sein Leben lang nur diesen Zustand kennt, dass er auf einmal auf der Straße fahren soll und das das für ihn sicherer sein soll. Ich fühle mich auf der Straße auch oft wohler, wenn meine Frau Morgens ihre 20km entlang einer Landstraße radelt, bin ich aber schon froh, dass es da einen Radweg gibt der auch noch in einem akzeptablen Zustand ist.

    Es gibt sicher jede Menge Radfahrer die sich ganz bewußt nicht an Regeln halten. Genauso gibt es aber auch Autofahrer die gern mal 10km zu schnell fahren, weil sie denken, dass sie dadurch ja schon Niemanden gefährden.

  12. Dauerbesucher

    Dabei seit
    03.07.2012
    Ort
    Struckdieksau
    Beiträge
    669

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Torres Beitrag anzeigen
    Muss man da durch die Fußgänger ballern?
    Nein, muss man nicht. Ok?
    Nicht wundern, ich versuche die Geschlechtsbezeichnungen zu randomisieren. Alle anderen Schreibweisen sind unlesbar.

  13. Alter Hase
    Avatar von Goettergatte
    Dabei seit
    13.01.2009
    Ort
    Märkisches Sauerland
    Beiträge
    3.662

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Man muß einfach konsequent innerorts tempo 30 einführen - mit ausnahme von durchgangs und Umgehungsstraßen - und alles ist viel entspannter

    dazu noch Tempolimit 120 oder 130 auf der Autobahn und 80 oder 90 auf Landstraßen und neimand testosteront mehr durch die Lande
    "Wärme wünscht/ der vom Wege kommt----------------------
    Mit erkaltetem Knie;------------------------------
    Mit Kost und Kleidern/ erquicke den Wandrer,-----------------
    Der über Felsen fuhr."________havamal
    --------

  14. Lebt im Forum
    Avatar von Chouchen
    Dabei seit
    07.04.2008
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    6.984

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Machte eigentlich jemand aktuell einen Fahrschulkurs?
    > Was wird einem da gerade bzgl. Radfahrern beigebracht?
    OT: Ich glaube, ich schrieb es weiter vorne schon mal: Nicht aktuell, in meinen Fahrstunden tief im alten Jahrtausend wurde schon der der Mindestabstand von 1,50 beim Überholen von Radfahrern kommuniziert.



    Und dieser Abstand ist ja auch seit Jahren gängige Rechtsprechungspraxis. Aber Hauptsache, ein paar haben Grund sich zu ereifern, bloß weil jetzt diese Praxis auch zweifelfrei in Gesetzesform gegossen worden ist. Putzig!
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

  15. Lebt im Forum
    Avatar von Buck Mod.93
    Dabei seit
    21.01.2008
    Ort
    Tübingen
    Beiträge
    5.953

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Zitat Zitat von Goettergatte Beitrag anzeigen
    Man muß einfach konsequent innerorts tempo 30 einführen - mit ausnahme von durchgangs und Umgehungsstraßen - und alles ist viel entspannter

    dazu noch Tempolimit 120 oder 130 auf der Autobahn und 80 oder 90 auf Landstraßen und neimand testosteront mehr durch die Lande
    Wird nicht kommen!


    Editiert vom Moderator

    Mal ganz abgesehen davon, dass Autobahnfahrten bei einem Fahrradthema OT sind:
    Dieser Faden braucht wirklich keine hochdosierten Provokationen.


    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Geändert von MaxD (21.09.2020 um 23:12 Uhr)

  16. Fuchs

    Dabei seit
    25.11.2014
    Ort
    Geopark "Muskauer Faltenbogen"
    Beiträge
    1.321

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Ich habe gerade letzte Woche den C gemacht und vor 20 Jahren PKW und Motorrad . Ich hatte den Eindruck das es mehr Prüfungsfragen zum Thema Radfahrer und Fussgänger geworden sind . Gerade die typischen Situationen wie Radler von parkenden Autos verdeckt, Radweg führt auf die Strasse , Radler gerade überholt und dann rechtsabbiegen, Radler bei Rot über die Ampel etc. kommen in den Fragen und Filmchen relativ häufig vor. Ich fand das Konflikttema Auto-Rad ziehmlich präsent .

    Gruss, windriver

  17. AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Je nach Lust und Laune wird zwischen Straße, Radweg und Fußgängerzone/Gehweg gewechselt.
    Nun, von Straße zu Straße ändert sich halt auch die zu benutzende Wegeart: Mal verläuft der Radweg auf dem Gehweg, eine Kreuzung weiter gibt es zwar einen Radweg auf dem Gehweg, der ist aber nicht benutzungspflichtig, die Busspur ist aber für Fahrräder freigegeben, eine Kreuzung weiter hört die Busspur auf aber der Radweg ist weiterhin nicht benutzungspflichtig, also fährt man auf der Straße weil schneller und sicherer, dann wird er für einen Häuserblock wieder benutzungspflichtig (rauf auf den Gehweg/Radweg) und dann hört er auf (ich muss also auf die Straße, weil ich nicht auf dem Gehweg fahren darf).

    Das musst du beim zugucken aus deiner Blechkiste nicht verstehen, dafür denken die Radler ja für dich. Aber statt dich zu beschweren, solltest du froh sein, dass du (noch) eine durchgehende Wegeart hast.

    Fahrradfahrer auf schmalen Straßen nebeneinander fahren und ein STVO-konformes Überholen gar nicht möglich ist
    Das Argument verstehe ich nie. Beim Auto beschwert sich doch niemand, wenn zwei Leute nebeneinander auf der Straße sitzen oder gar ein leerer Sitz die halbe Fahrbahn blockiert. Wären Autos halb so breit, hätte ich auch viel mehr Platz den Stau zu überholen

    Edit: Während die StVO-Novelle höchstens einen kleinen Einfluss auf die Awareness von Autofahrer_innen ggü. dem Überholabstand bewirkt, hat die Sperrung von Autospuren zum Bau von Fahrradwegen ("Pop-Up-Radwege") meine Strecken in der Stadt signifikant angenehmer gemacht.

  18. Liebt das Forum
    Avatar von Torres
    Dabei seit
    16.08.2008
    Ort
    meine Perle
    Beiträge
    20.818

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Wenn Radwege auf Gehwegen sind (geteilter Radweg), ist meiner Kenntnis nach Schrittgeschwindigkeit geboten (was kaum jemand macht). Du meinst vermutlich Radwege neben dem Gehweg, denn der Gehweg ist eben ein Gehweg und darf nicht befahren werden (wird er aber meist, weil man darauf schneller vorankommt, man dort besser überholen kann etc.)
    Als Autofahrer und Ex-Radfahrer kann ich vom Auto aus die Radwegführung gut erkennen ( und nehme entsprechend Rücksicht) und genau sehen, wo keiner ist, wo er schlecht ist, auf die Straße gelenkt wird oder auf der Straße ist. Schwenks sind zudem rot markiert. Auf dem Gehweg wird dennoch gefahren, auf Fußgängerpromenaden und -zonen, rote Ampeln umfahren oder ignoriert, Kreuzungen quer durchfahren etc. Inzwischen radelt man auch auf Bahnsteigen, gestern gesehen. Baustellen sind auch nicht tabu. Machen nicht alle, aber als Autofahrer muss man mittlerweile mit allem rechnen. Als Fußgänger auch. Darwin Award halt. Liest man Berichte über Drogenkonsum, überlegt man schon mal, ob das miteinander zu tun hat,
    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

  19. Alter Hase
    Avatar von anja13
    Dabei seit
    28.07.2010
    Ort
    2 km hinterm Deich
    Beiträge
    2.717

    AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer

    Langsam wird das Mimimi der autofahrenden Fraktion über "die" bösen Radfahrer, die sich alle aber auch wirklich nie! an die Regeln halten, echt albern. Es hat hier doch niemand bestritten, dass Regeln für alle gelten - auch für Radfahrer!

    Hier sind viele Radfahrer unterwegs, v.a. Touris, es gibt wenig Radwege, viele schmale Straßen - und klar ist es nervig, wenn man es eilig hat und kann nicht überholen. Aber so what, nächstes Mal bin ich der Radfahrer. Für das entgegen kommende Auto muss ich auch ausweichen und anhalten. Und wenn der Trecker mit Silomais- Anhänger mir entgegen kommt bin ich froh, wenn der schon an der vorigen Einmündung wartet. usw.

  20. AW: StVO-Novelle - endlich mehr Rechte für Radfahrer


    Post als Moderator
    Leute... hier ist es ja stressiger als auf "hamburgs Radwegen"... Kommt runter und bleibt beim Thema ohne Provokation, sonst lass ich die Luft aus den Reifen und verteil Zucker im Tank.

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

Seite 17 von 22 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)