Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #1
    Hallo zusammen!

    Zugegeben habe ich hier schon länger nicht mehr gepostet... Asche auf mein Haupt!!!
    Dennoch würde ich gerne meinen Videobericht von der kleinen Wandertour mit Euch teilen, die ich letztes Jahr mit meinen Freunden unternommen habe.



    Kurz zum Hintergrund - Der Plan war wie folgt:
    Ich bin riesiger Nepal Fan und wollte deswegen drei Freunde von mir, mit denen ich öfter mal wandern gehe, unbedingt mal mit in mein Lieblings-Wanderland mitnehmen. Ich hatte bis dahin schon einige verschiedene Treks auf dem Buckel. Einer, der noch gefehlt hat, war der Manalslu Circuit, rund um den acht-höchsten Berg der Welt. Zwei der drei Freunde waren sofort einverstanden, eine(r) nur so halb... Das lag am benachbarten Annapurna Circuit - dem absoluten Klassiker in Nepal, der aufgrund der Bekanntheit und Erzählungen von Bekannten (unter anderem auch mir ) auch ganz weit oben auf der Liste stand. Teilweise höher, als der (noch) relativ unbekannte Manaslu Circuit.
    Also: Manaslu oder Annapurna?
    Ganz egoistisch vorne weg: Den Annapurna Circuit hatte ich schon gemacht, zuletzt 2014, und den Manaslu Circuit noch nicht. Es ist aber auch allgemein bekannt, dass der Annapurna Circuit mittlerweile recht touristisch geworden ist und die Wanderung zu einem beträchtlichen Teil über eine Schotterstraße verläuft. Ich war mir also sicher, dass es in 2019 bessere Treks in Nepal gibt als den Annapurna Circuit.

    Nun zur Tatsache, die entscheidend zur Kompromissfindung beigetragen hat: Der Manaslu Circuit endet in (oder bei) einem Ort namens Dharpani. Und der Ort liegt auch an einer der ersten paar Tagesetappen des Annapurna Circuit.
    Die Lösung: Wir machen beides!
    Der Manaslu Circuit führt auf über 5100m. Das heißt, wir sind danach bestens akklimatisiert. Und das wiederum heißt, wir können den Annapurna Circuit wesentlich schneller angehen, also normal, da wir die Höhenanpassung weglassen können.
    Der Plan war also wie folgt: Wir wandern zuerst den Manaslu Circuit (in normalem Tempo) und nehmen dann das Manang Tal und den Thorong Pass, also den Hauptteil des Annapurna Circuits in nur 5 bis 6 Tagen (statt ~8 incl. Akklimatisierung) in Angriff. So sollte es möglich sein in 20 Tagen von Soti Khola, dem Start des Manaslu Circuit, bis Muktinath im Kali Ghandaki zu kommen.

    Und so ging's los um den/die Mannapurnaslu...

    Entstanden ist dabei der folgende Video-Reisebericht in 3 Teilen. Die Videos habe ich im Original auf Englisch kommentiert und dann daheim nochmal auf Deutsch übersetzt.
    Ich werde hier die Deutsche Version einbetten, aber die Englische ebenso verlinken. Wer des Englischen mächtig ist, dem/der empfehle ich auch die Englische Version zu schauen. Da kommt mein Geschnaufe und Gekeuche und all das peinliche Selbstmitleid viel besser rüber.

    Der erste Teil nimmt Euch mit auf die erste Woche des Treks. Die Wanderung verläuft eigentlich parmanent in der engen Schlucht des Buri Gandaki Richtung Norden. Die Temperaturen reichten anfangs an die 30 Grad. Die Vegetation war subtropisch. Es gab Reisterassen und Bananenplantagen. Es braucht schon gute 2 Tage Anmarsch, bis der erste schneebedeckte Bergriese in Sicht kommt... Aber am Ende der Woche steht man dann in einer Art Klein-Tibet zwischen Gompas und Yaks und direkt vor einem 8000er...

    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )
    Englische Originalversion: https://youtu.be/O5Uf-b-Eemw

    Der zweite Teil beginnt mit unseren beiden Akklimatisierungstouren. Wir haben uns für insgesamt drei Nächste im Örtchen Samagaon eingemietet und machen von dort aus Tageswanderungen zu einem einsamen, kleinen Kloster auf einer Hochalm auf über 4000m, direkt unter der Manaslu Südwand und wir versuchen zum Manaslu Base Camp auf knapp 5000m vorzustoßen. Und danach begeben wir uns langsam aber sicher und dann auch weder mit schwerem Rucksack zum Höhepunkt des Manaslu Circuit: Der Larke Pass auf über 5100m...

    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )
    Englische Originalversion: https://youtu.be/rDx2tJBBylk

    Der dritte und letzte Teil nimmt Euch mit auf DEN Nepalklassiker schlechthin: den Annapurna Circuit - zumindest auf den Hauptteil davon. Wir laufen von Dharapani aus am Marsyangdi entlang das Manang-Tal hinauf und versuchen den 5416m hohen Thorong La zu überqueren. Ziel ist der eilige Tempel von Muktinath in der Wüste des Kali Gandaki Tals - nach einigen Rechenarten übrigens die tiefste Schlucht der Welt. Zugegeben, ein "Circuit" ist das nicht wirklich, aber wohl der am häufigsten begangene und mitunter wahrscheinlich schönste Teil der Annapurna-Runde. An alle, die hier vielleicht vor ein paar Jahren schon gewandert sind: Ich bin mir nicht sicher, ob allen alle Entwicklungen in dieser Gegend gefallen werden...

    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )
    Englische Originalversion: https://youtu.be/U5-SwrciC74


    Und falls Ihr keine Zeit zum Anschauen habt (wobei ich mich natürlich über alle Maßen freuen würde, wenn Ihr Zeit findet um Euch die Videos anzuschauen)poste ich hier drunter gleich noch paar unbewegliche Eindrücke vom Mannapurnaslu.


    Infos zum selber machen:
    Während Ihr den Annapurna Circuit komplett auf eigene Faust machen könnt (Ihr braucht nur die Permits für ~40-45 Euro), braucht Ihr für den Manaslu Circuit einen lizenzierten Guide (d.h. der Guide muss über eine bei TAAN lizenzierten Agentur gebucht werden). Der Guide besorgt dann auch die Permits für Euch.
    Die Kosten für die Permits hängen von der Saison ab und davon, wieviele Tage Ihr in der Manaslu Conservation Area bleibt. Pro Person können das gute 150 Euro oder mehr werden.
    Für Euren Guide solltet Ihr 25 Euro am Tag veranschlagen (und etwas Trinkgeld am Ende) und die Gebühr für die Agentur.
    Der Transport nach Soti Khola kann unter 10 Euro kosten, dann stellt Euch aber auf eine 12h rumpelige Busfahrt ein. Gibt Videos auf Youtube von Farhrtgästen mit Ziegen auf'm Schoß. FREMDEN Ziegen. Oder Ihr mietet Euch einen kompletten Jeep. Der kostet etwas unter 200 Euro. Bei großen Agenturen in der Hauptsaison könnte es auch sein, dass man sich mit anderen Gruppen einen Jeep teilen kann.
    Wenn Ihr NUR den Manaslu Circuit machen wollt, könnt Ihr ab Dharapani wieder (public) Jeeps für kleines Geld nach Besisahar im Süden bekommen. Von dort fahren regelmäßig Busse und Micro Busse nach Kathmandu und Pokhara.
    Nach Besisahar müsst Ihr auch, wenn Ihr von Kathmandu oder Pokhara aus zum Annapurna Circuit aufbrechen wollt. Wie gesagt: Verbindungen gibt's zuhauf per Bus und Microbus. Euer Hotel kann Euch jederzeit Tickets besorgen.
    Von Besisahar aus könnt Ihr dann entweder loslaufen, d.h. den Annapurna Circuit von Anfang an wandern, oder Ihr nehmt einen der public Jeep nach weiter oben. Theoretisch könnt Ihr bis nach Manang fahren, aber das liegt auf +über 3500 Meter und da wird's dann schon eng in Sachen Höhenkrankheit. Wenn Ihr das macht, müsst Ihr mindestens zwei Tage zur Höhenanpassung dort bleiben.
    Der frühest mögliche Endpunkt am Annapurna Circuit ist Muktinath. Von da aus bringt Euch eine 11-13h Jeepfahrt nach Pokhara. Der eigentlich Endpunkt ist aber Nayaphul, weniger als 2h per Taxi von Pokhara weg. Dazwischen ist alles möglich, was Euch in den Kram passt. Es gibt übrigens auf halber Strecke zwischen Muktinath und Pokhara heiße Quellen in Tatopani.

    Wenn Ihr noch irgendwas wissen wollt, fragt mich bitte aus!
    Ich freu' mich übrgens sehr über neue Youtube-Abonnenten oder Likes!...
    Geändert von Butters (22.04.2020 um 09:59 Uhr)

  2. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #2

    Einer von vielen Wasserfällen in der Buri Gandaki Schlucht



    Dorf am Wegesrand



    Der erste hohe Berg, erspäht am dritten Wandertag



    Chorten am Wegesrand



    Waldidylle



    Ganesh Himal im Osten; der Weg verläuft hier zwischen Manaslu Himal und Ganesh Himal durch;



    Ortseingang. Hier max. 50km/h wandern.



    Das große Ribung Kloster in Lho; das oben links im Bild ist keine Wolke...



    Der Manaslu ist einer der vierzehn Achttausender, mit einer Höhe von 8163 m ist er der achthöchste Berg der Erde. Der linke (südwestliche) ist der höhere Gipfel.



    Die Pungyen Gompa ist ein winziges Kloster das einsam und verlassen auf über 4000m direkt unter der Manaslu Südwand am Rande einer großen Almwiese kauert.



    Der türkise Birendra See wird direkt vom Manaslu Gletscher gespeist.



    Auf dem Weg Richtung Larke La auf ca. 4000m Höhe.



    Tiefblauer Bergsee, rund 2h vor Erreichen der Passhöhe. Sollte auf ca. 4800m sein.



    Larke La, 5160m. Ungefähr. Wahrscheinlich. Eigentlich weiß das niemand so genau.



    Nahe der Baumgrenze auf der Westseite des Passes. Der Bach ist der Dudh Khola, also "Milch-Bach".



    Der dichte Märchenwald am Abstieg Richtung Dharapani. Die knorrigen Bäume sind Rhododendren. Die blühen im Frühling in weiß, pink und rot. Vielleicht muss ich hier doch nochmal hin...



    Bääähhääähhääh!



    Annapurna II (knappe 8000m) von Pisang (~3200m) aus gesehen; Ihr steht also vor einer knapp 5000 Meer hohen Wand;



    Annapurna II und das Dorf Ghyaru (~3700m)



    Stupa auf dem Weg Richtung Manang



    Das Dorf Braga



    Der Ort Manang in der Morgensonne. Am Talende sieht am mittig nochmal den Manaslu. Zwei Wochen davor waren wir noch auf der anderen Seite von dem Ding.



    Wilde Blauschafe



    Auf dem Weg zum Thorong La (~4000m)



    Auf dem Weg zum Thorong La (~5000m)



    Abstieg in's Kali Gandaki Tal und damit in die Wüste von Lower Mustang


    Kagbeni (~3200m), eine Oase in der Wüste, direkt am Kali Gandaki gelegen. Hier gibt's die süßesten Äpfel der Welt (imho);



    Wikipedia sagt: Dhaulagiri („Weißer Berg“) ist der höchste Gipfel des Dhaulagiri Himal im Himalaja. Mit 8167 m ist er innerhalb aller 14 Achttausender der siebthöchste Berg der Welt. Durch das Kali-Gandaki-Tal getrennt, erhebt sich – circa 35 km östlich des Dhaulagiri – die Annapurna.

    Hoffe die Bilder gefallen. Bewegtbilder gibt's wie gesagt oben!

    Und wie (auch) schon gesagt: Bei Fragen sehr gerne fragen!

  3. Erfahren
    Avatar von Bergzebra
    Dabei seit
    18.02.2013
    Ort
    Real Jurassic Park (Südl. Frankenalb)
    Beiträge
    231

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #3
    Zitat Zitat von Butters Beitrag anzeigen


    Der Ort Manang in der Morgensonne. Am Talende sieht am mittig nochmal den Manaslu. Zwei Wochen davor waren wir noch auf der anderen Seite von dem Ding.
    Willkommen im Klub.

    War damals bei meiner Annapurnarunde auch lange der Meinung, dass man nach Manang und vor Gusang den Manaslu sieht. Der Manaslu versteckt sich aber hier hinter dem Pisang Peak. Was man im Hintergrund sieht ist rechts der 7889m hohe Himal Chuli und noch links davon ein kleines Stück vom 7871m hohen Ngadi Chuli (Peak29).

    Link zum zugehöriger Panorama
    Schaffe Dir Erinnerungen bevor Du nur noch diese hast!

    Nur heute wärmt uns das Feuer, gestern war es Holz und morgen wird es Asche sein.
    (Autor unbekannt)

  4. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #4
    Verdammt!
    Das Zebra hat Ahnung!



    Danke für den Hinweis!
    Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil.
    Das Video rendere ich aber trotzdem nicht neu...

  5. Erfahren
    Avatar von Bergzebra
    Dabei seit
    18.02.2013
    Ort
    Real Jurassic Park (Südl. Frankenalb)
    Beiträge
    231

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #5
    Solche Ungenauigkeiten passieren einem einfach.

    Dazu eine Anekdote unmittelbar erlebt am High Camp des Mera Peaks, von wo man den unverbaubaren Blick auf fünf 8000er hat.

    Der Europäischer Bergführer einer parallelen Gruppe schwärmt die ganze Zeit beim Anblick des Gebirgspanoramas über den Mount Everest.

    Darauf meine Frage: "Warum schwärmst Du eigentlich die ganze Zeit vom Mount Everest und himmelst mit Deinen Augen die ganze Zeit den Makalu an? Der Everest ist der da weiter links, hinter der großen Schrankwand". Die "Schrankwand" ist die Südwand von Nuptse und Lhotse.
    Schaffe Dir Erinnerungen bevor Du nur noch diese hast!

    Nur heute wärmt uns das Feuer, gestern war es Holz und morgen wird es Asche sein.
    (Autor unbekannt)

  6. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #6
    Auch schön.

    Aber der Manaslu vs. Himal Chuli Fehler ist mir sogar schon mal passiert. Beim 2014er Annapurna Circuit sieht man bei Bahundada, also am zweiten Wandertag, schon einen riesigen Schneeberg in Nordosten und ich dachte auch damals, das sei der Manaslu. Und es war auch da der Himal Chuli.
    Muss sich scheinbar stets vordrängeln...

  7. Liebt das Forum
    Avatar von Vegareve
    Dabei seit
    19.08.2009
    Ort
    700 ü. M.
    Beiträge
    12.276

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #7
    Diese Bilder...........für Menschen auf Bergentzug purer Gift .
    "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

  8. Fuchs

    Dabei seit
    17.07.2013
    Beiträge
    1.378

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #8
    genau ... bitte mehr von dem Gift!!!

    Kannst du noch schreiben, wann genau ihr unterwegs wart? So klare Luft!

  9. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    28.12.2016
    Ort
    München
    Beiträge
    29

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #9
    Zitat Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    genau ... bitte mehr von dem Gift!!!

    Kannst du noch schreiben, wann genau ihr unterwegs wart? So klare Luft!
    Viel mehr von dem Gift hab' ich dann auch nicht. knappe eineinhalb Stunden müssten doch reichen.
    Du findest auf meinem Youtube Kanal aber noch die Reiseberichte vom Jahr vorher: Vom Langtang National Park an der Tibetischen Grenze zu Fuß nach Kathmandu:
    https://www.youtube.com/playlist?lis...XBDE7LLx1un0K5

    Wir sind am 6.10.2019 los gelaufen. Die Auswirkungen von Monsun waren noch deutlich zu sehen, aber beim wandern war das Wetter fast immer ideal. Am dritten Tag hat's etwas geregnet und zwischendrin war's mal drei Tage recht wolkig und teilweise den ganzen Tag bedeckt, aber trocken.
    Noch klarer und stabiler wär der November, aber weiter oben wird's da schon beträchtlich kühler.


    Von der aktuellen Tour hätte ich dann noch ein kurzes Video von nach dem Mannapurnaslu Trek anzubieten:

    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )

  10. Anfänger im Forum

    Dabei seit
    01.06.2018
    Beiträge
    43

    AW: [NP] Mannapurnaslu - Einmal rund um Manaslu und Annapurna Himal

    #10
    Glückwunsch! Großartige Tour!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)