Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 44 von 44
  1. Dauerbesucher

    Dabei seit
    31.10.2017
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    590

    AW: Drohne unterwegs aufladen

    #41
    Zitat Zitat von hrrh Beitrag anzeigen
    Wie sieht es mit so einer Hochleistungspowerbank aus?
    Wenn länger und öfter geflogen werden soll, ist die das Mittel der Wahl! Mit einer normalen Powerbank kommt man da leider nicht weit; die ist zu schnell leer. Man will ja nicht nur für ein paar Minuten fliegen. Zudem kann man da auch noch die ganze andere elektronik, die man so mitschleppt, dran laden.
    Hihi, kleiner Scherzkeks, wa?

  2. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2013
    Beiträge
    547

    AW: Drohne unterwegs aufladen

    #42
    Ich hätte übrigens noch eine Frage bezüglich dem Laden von einer Powerbank mit PD (die ganzen Adapter und die Powerbank ist noch nicht da, deswegen frage ich derzeit noch theoretischer Natur).

    Wenn wir davon ausgehen, dass es eine PD 3.0 Powerbank ist, die ja sowohl 12/15/20V bereitstellen kann, welche Spannungseinstellung macht am meisten Sinn?

    12V und ein Step-Up-Regler auf 13,2V für den Mavic-Akku?
    15V oder gar 20V und ein Step-Down-Regler auf 13,2V für den Mavic Akku?

    Meine Überlegung ist folgendes: In der Powerbank selber ist ja auch ein Step-Up-Regler eingebaut, der von den 3,7V der Zellen auf die benötigte Ausgangsspannung hochtransferiert.

    Bei welcher Spannung habe ich am wenigsten Verluste? Ist ein zusätzlicher Step-Up energietechnisch besser als ein Step-Down? (Mein Step-Up-Regler, den ich bei den ersten Tests 5V Eingang in 13V Ausgang hab transferieren lassen ist wirklich kochend heiß geworden, ich nehme also an große Volt-Unterschiede sind noch mal weit ungünstiger als kleine Volt-Unterschiede, korrekt?)

    Als weiterer Faktor spielt natürlich rein, dass diese Powerbanks in der Regel ihre Maximalleistung erst bei höheren Volt-Zahlen ausgeben können.
    Wenn ich mir die 60W PD-Powerbank von Ravpower anschaue, so liefert sie maximal 3A. Bei 12V wären das also 36W, bei 15V schon 45W und die vollen 60W kann sie erst bei 20V ausspielen. Ist also vielleicht auch eine Frage danach, ob sie erst bei 15 oder 20V genug Leistung aufbringt um den Mavic-Akku ordentlich zu laden.

    Vielleicht hat da ja jemand Infos für mich.

    Grüße
    Daniel
    Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
    Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

  3. Dauerbesucher

    Dabei seit
    13.11.2013
    Beiträge
    547

    AW: Drohne unterwegs aufladen

    #43
    Wollte nur meine funktionierende Lösung zurückmelden.

    Strom liefert eine Ravpower Powerbank mit 20.000mAh und Powerdelivery (PD) 60W. (Und mit ~350gr gar nicht mal so schwer)
    -> USB-C zu USB-C Kabel
    -> In ein ZY12PDN PD-Adapterboard. Dieses Board gibt der Powerbank Bescheid, dass ich eine höhere Stromspannung benötige, die via PD zur Verfügung gestellt werden soll. Kann verschiedene Volt-Stufen, ich habe jetzt 15V eingestellt.
    -> Daran verkabelt ist ein Step-Down CC/CV Converter (Boardname XL4015 mit 5A), der 13,2V ausgibt und 2,5A Stromstärke.
    -> Daran ist ein Ladekabel mit Mavic-Akkuanschluss. (Diese Ladeelektronik wiegt keine 40 Gramm)

    Funktioniert so einwandfrei. Ich hatte zwischenzeitlich auch mal 3A ausprobiert, diese stellte die Powerbank auch klaglos zur Verfügung, der Step-Down-Converter wurde aber mächtig heiß, deswegen habe ich es lieber mit 2,5A probiert.
    In einer knappen Stunde ist ein fast leerer Mavic-Akku damit auch wieder voll.
    Ich habe jetzt mit der Powerbank 2,5 leere Mavic-Akkus laden können, bevor die Powerbank selbst leer war.

    Und die Powerbank wird dann auf Radreisen durch den Dynamo-Forumslader wieder aufgeladen, bei Wandertouren hänge ich die Solarzelle dran.

    Funktioniert also einwandfrei, der Zwischenschritt über eine PD-fähige Powerbank war die Lösung. Nur Solarzelle oder nur 5V-Powerbank alleine hat einfach nicht gereicht, dabei bricht dann schnell Spannung/Stromstärke ein und der Ladevorgang bricht ab.

    Kann also zur Nachahmung empfohlen werden.
    Die Kosten halten sich einigermaßen in Grenzen, bei Aliexpress haben die Elektro-Bauteile keine 12€ gekostet, die Powerbank ist allerdings deutlich teurer als nicht-PD-Powerbanks: Meine Ravpower kostet 60€ neu, ich habe allerdings über Amazon ein Warehouse-Deal für 33€ wahrgenommen, die Powerbank erschien mir ungenutzt.

    Mich würde in Bezug auf meinen letzten Beitrag noch interessieren ob 20V statt 15V von der Powerbank Vorteile hätte, ich kann es mir allerdings nicht vorstellen.

    Grüße
    Daniel
    Auf meinem Blog Longing for the Horizon:
    Pamir Highway 2019 / Sarek 2018 / Padjelantaleden 2017 / 4500km Radtour Berlin-Nordkapp 2017 / Kungsleden 2015 / Kungsleden 2014 / Israel-Hike 2014 und viele kleinere Radtouren (Berlin - Kopenhagen / Prag - Berlin etc.)

  4. Gerne im Forum

    Dabei seit
    07.02.2016
    Beiträge
    84

    AW: Drohne unterwegs aufladen

    #44
    Super, danke fürs Testen und das Teilen deiner Erfahrungen! Ich werde die Konstruktion bei Gelegenheit nachbasteln.

    So semi-OT: Ich habe gelesen, dass die Mavic Air-Akkus nach ca. acht Tagen automatisch auf ~50 % entleert werden, um die Akkus zu schonen. Kannst du das bestätigen?

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)